PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Präzisionssäge zur Leistenherstellung



Frankensteiner
10.08.2006, 21:16
Hallo,

mein Modellbauhändler in DA in den 70ern hatte im Nebenraum seines Ladens eine relativ kleine aber sehr robuste Kreissäge stehen, mit der er Balsa- und Kiefernleisten selber schneiden konnte. Selbst filigrane Endleisten gelangen damit gut.

Es war keine billige Säge mit 80mm Sägeblatt und Gleichstrommotor sondern ein viel massiveres "kleines" (so 30x40cm oder 40x50cm) Gussgerät hoher Präzision. Kennt jemand eine solche Säge und weis, wo man sowas erwerben kann? Man findet sowas nicht gerade leicht. "Billig" muss sie auch nicht sein.

Ciao
Klaus

Ragnar
11.08.2006, 06:09
moin

kennst du die kleienen sägen von proxxon?

damit habe ich die beplankungsleisten meiner riva geschnitten. geht wunderbar.

quaggsair
15.08.2006, 11:50
Schau doch mal bei Böhler.
Die Kreissaäge sa ist aus Alu-Guß ...?!
Wenn Du Glück hast steht bei Ebay was drin. Sind sehr rahr.

Liebe Grüße
Marcus

Frankensteiner
16.08.2006, 01:44
Hallo Ragnar und Marcus,

vielen Dank für Eure Hinweise. Ich kenne die Sägen von Proxxon und Böhler. Die sind mir aber ein paar Nummern zu klein. Ich möchte auch mal Endleisten 10x50mm präzise schneiden können, da machen die kleinen Sägeblätter einfach nicht mit.

Also, grössere und schwerere Maschinen sind gefragt.:)

Ciao
Klaus

AchimS
16.08.2006, 13:52
Die "große" Proxxon sägt sehr gut. Das mitgelieferte HM-Blatt ist klasse, die Führungen sind allerdings etwas kurz.

Wenn Du mehr willst, kann ich Dir eine Festo ( HKS + Tisch ) empfehlen. Kostet ca. 1k€.
Als sehr angenehm empfinde ich die Drehzahl_regelung_, d.h. die Säge heult nicht los beim Einschalten.

Darüber sind das meistens Standgeräte ( Scheppach, usw. ) im mehrere k€ Bereich.

Von z.B. Elektra Beckum gibt es eine größere Tischkreisssäge (http://www.mercateo.com/p/140-378569/Praez_Tischkreissaege_PK300K_4200DNB.html), aber ich würde da die Festo vorziehen.

Achim