PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer kennt das Modell "Bobby"?



Gummix
29.05.2015, 09:33
Hallo,
Ich lese hier schon länger mit, habe aber bisher mehr mit Multicoptern gearbeitet.
Jetzt hat mein Opa mir einen Segelflieger Namens "Bobby" (ich glaube von Conrad?) gegeben und mich gefragt ob ich diesen fertig machen kann.
Es ist ein Modell mit Holzrahmen und ohne Querruder.
Er hat es schon zusammengebaut und es Fehlen nurnoch die Servos und villt ein kleiner Motor.

Leider habe ich keine Anleitung und weiß nicht wo der Schwerpunkt sein soll und wo die Servos hinsollen.

Ich hoffe das hier noch jemand die Anleitung oder selber so einen Bobby hat und mir helfen kann.


Gruß

Gummix
01.06.2015, 21:21
Niemand?
ich mache am we mal ein paar Bilder.

Gruß

MarkusN
01.06.2015, 21:36
Das (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/94847-Vater-und-Sohn-bauen-einen-Elektrosegler...?p=867817&viewfull=1#post867817) ist die einzige Referenz, die ich finde. Letzte Aktivität von Matthias auf RCN ist allerdings über zwei Jahre her.

Gummix
01.06.2015, 21:44
Das hatte ich auch schon gefunden^^

Gruß

hänschen
01.06.2015, 21:48
Google findet zwei Themen in Nachbarforen, eine Schwerpunktangabe fand ich nicht. Allgemein sind die Meinungen über den Flieger nicht besonders, in meinem Bekanntekreis wurde auch mal mit einem experimentiert...:confused:
Hersteller war wohl Rödelmodellbau, vielleicht haben die noch Unterlagen, bei Conrad ist er nicht mehr erhältlich. In der Bucht sind (oder waren ) wohl auch welche.

Gummix
01.06.2015, 22:01
Ja, viele Unterlagen gibt es darüber nicht^^

Gruß

Flieger-Alex
02.06.2015, 08:16
Hallo Gummix,


ich hatte den Bobby mal vor ca 15 Jahren für meinen Sohn gebaut. Habe ihn dann aber weider verkauft, da er für einen Anfänger nicht so geeignet war. Man durfte ihn nicht zu langsam fliegen, da er sehr empfindlich auf einen Stömungsabriss reagierte. Ich kam dann nach einer Eingewöhnungszeit ganz gut klar damit, aber meinen Sohnemann hatte das Modell überfordert.War vieleicht doch noch zu klein für den Bobby:D
Ich schaue mal ob ich den Bauplan noch habe, und melde mich dann wieder.


gruß

Alexander

micbu
02.06.2015, 08:22
Den ketzten Post kann ich voll und ganz bestätigen. Dieser Segler flog grottenschlecht. Entweder man flog ihn schnell mit einem extrem schlechten Gleuitwinkel oder er ist von einem Strömungsabriss in den nächsten gefallen. Es lohnt die Mühe nicht dieses Modell fertigzustellen.
Der Bobby gehört definitiv zu den schlecht fliegenden Modellen.

Michael

hänschen
02.06.2015, 09:15
Vielleicht verträgt er keine glatte Folienbespannung, EWD zu gross? Ich habe selber keinen in die Finger bekommen, aber eigentlich kann es doch nicht sein, dass man die Kiste nicht zum (ordentlich) fliegen bringt?

MarkusN
02.06.2015, 11:02
eigentlich kann es doch nicht sein, dass man die Kiste nicht zum (ordentlich) fliegen bringt?
Wenn ich Flügelgrundriss und Rumpfquerschnitt anschaue, dann staune ich zumindest nicht über schlechte Gleitleistung. Und wenn der Pilot dann die Gleitbomben-Flugbahn nicht akzeptieren will, und den Flieger auf einen "angemessenen" Gleitwinkel zieht...

Flieger-Alex
02.06.2015, 12:59
ich noch mal,

mein Bobby war papierbespannt, dennoch hatte er das teilweise nicht kontrollierbare Abschmieren. Ein Vereinskollege hatte auch einen, genau das gleiche Problem, erst als er eine andere Tragfläche (Elektro UHU 170cm Spannweite)auf den Rumpf gespannt hatte war das Modell wie ausgewechselt.
Ich denke auch, dass die Konstruktion im Bereich V-Form und Profil nicht gerade optimal ist.
Leider ist das alles schon ein paar Jahre her, daher kann ich keine Angaben mehr machen, ob auch die EWD oder der Schwerpunkt verändert wurden.Bei meinem jedenfass nicht.
Meiner war genau nach Plan gebaut, aber ich hatte die Flächen teilbar gebaut.



gruß

Alexander

MarkusN
02.06.2015, 13:53
mein Bobby war papierbespannt, dennoch hatte er das teilweise nicht kontrollierbare Abschmieren.
Da würde sich ein Experiment mit Schränkung lohnen. Einfach die Endleiste aussen 5 mm höher bügeln und schauen, was passiert.

Geier-Flyer
02.06.2015, 18:13
Also ich habe noch einen Bobby. Habe dem Themenstarter schon Bilder und Infos zur Schwerpunktlage geschickt. Meiner ist mit Folie bespannt und fliegt ganz ordentlich, ähnlich wie ein Dandy von Graupner. Unkontrolliertes Abschmieren habe ich nicht bemerkt. Es ist bestimmt kein Hochleistungssegler und für Anfänger würde ich heute Schaum empfehlen, aber dass er schlecht fliegt, kann ich wirklich nicht sagen.

M.f.G.

Ralf

Gummix
07.06.2015, 14:47
Hallo,
ich mach den ja nur fertig weil mein Opa mich gefragt hat^
Habe auch kontakt mit dem Herstellen aufgenommen, leider haben die sich dann nicht mehr gemeldet.
Ich wollte da morgen nochmal anrufen.

Kann man den auch schmeißen und dann ein wenig rumsegeln oder sollte ich da nen kleinen Motor einbauen?
(wie fleigt son ding überhaupt ohne Querruder?^^)

Gruß

hänschen
07.06.2015, 14:56
Wenn ich Flügelgrundriss und Rumpfquerschnitt anschaue, dann staune ich zumindest nicht über schlechte Gleitleistung. Und wenn der Pilot dann die Gleitbomben-Flugbahn nicht akzeptieren will, und den Flieger auf einen "angemessenen" Gleitwinkel zieht...

hi Markus, lt. meiner Erinnerung ist der Bobby doch stark ähnlich dem Graupner Filou, oder der Hegi Dohle? Flügelgrundriss und Rumpfquerschnitt habe ich jedenfalls nicht als irgendwie exclusiv in Erinnerung...

@Ralf: kannst du deine Infos auch hier einstellen, der nächste Kollegen wird sich freuen, zudem fehlt der Bobby noch im Wiki, bzw. ich lege mal eine Seite an:http://wiki.rc-network.de/index.php/Bobby_von_Conrad

Falls jemand einen Bobby rumliegen hat, ich würde mich gerne daran versuchen, am besten wäre natürlich ein Bausatz, oder weiss jemand eine Filliale wo noch einer rumliegt?

Voll GFK
07.06.2015, 18:48
Wir hatten den Bobby vor Jahren im Vereinsbaukurs gebaut. Und anschließend mit Gummihochstart bzw. Huckepack geflogen.Was soll ich sagen, kein Leistungsmodell, aber für ein zwei Youngsters ein so gutmütiger Flieger daß die am Erstflugtag bereits alleine ( ohne Lehrer-Schüler) gelandet sind.
Mein Resümee: Er fliegt wie aus dem Kasten heraus so wie er fliegen kann. Wenn er abreisst bzw. trudelt ist was falsch. Unsere 12 machten es nicht :D

Gummix
10.06.2015, 14:54
Also die Anleitung habe ich jetzt bekommen.
Mal schauen ob ich den Bauplan auch noch bekomme.

Gruß

hholgi
11.06.2015, 09:14
ui .. Thread erst jetzt gesehn.

Ich hab das ding ebenfalls vo 14 Jahren gebaut und meiner tochter das Fliegen damit beigebracht. Er ist mit Folie bespannt und fliegt 1A. Wie ein Dandy nur mit etwas mehr Leistung.
Wichtig: Die Flügel sollten klassisch geschränkt werden. Das ist in der Anleitung glaub ich nicht drin.

Sie (meine Große) hat das nicht weiterverfolgt .. der Bobby hängt bei Opa unter der Decke. Ich hab den jetzt mal für elektrifizierung durchgerechnet ... das müsste sehr gut gehn mit nem kleinen 2S Antrieb.

MarkusN
11.06.2015, 09:40
Ich hab den jetzt mal für elektrifizierung durchgerechnet ... das müsste sehr gut gehn mit nem kleinen 2S Antrieb.Wird das nicht zu hektisch?

hholgi
11.06.2015, 11:03
Wird das nicht zu hektisch?
Naja, muss ja nich für mich sein ... nee nur sowas zum hochziehn.
Ich hab damals noch meinen 09er Enya vom Airfish draufgehabt. Damit konnte sie dann aus grosser Höhe absegeln und üben ... aber der blieb damit kaum länger oben als bein Hochstart :D

Joachim Mink
12.06.2015, 03:26
Hallo Gummix, hallo Bobbyfans,

ich habe mit dem Bobby vor 16 Jahren mit dem RC-Modellbau angefangen und ich habe ihn immer noch. Ich habe einiges mit ihm erlebt. Er war am Anfang des öfteren kaputt und inzwischen habe ich ihn folgendermaßen modifiziert:

1. Da er nur mit Seite nicht so leicht zu steuern war habe ich ihm ein größeres Seitenleitwerk verpasst und habe auch das beschädigte Höhenruder erneuert. Das war aber immer noch nicht ausreichend.

2. Daher habe ich ihm mit ziemlich großem Bauaufwand Flügelohren spendiert. Das hat die Steuereigenschaften und auch die Flugleistung kolossal verbessert. Er war jetzt auch recht eng zu kreisen und der Gleitwinkel hat sich deutlich verbessert. Abfluggewicht war etwa 800 g, Spannweite ca. 1,85 m.

3. Beim Aussteigen aus einem Bart in großer Höhe kam er durch Unachtsamkeit in einen Sturzflug und durch erschrockenes Ziehen brach ein Flügel ab. Dank aufgeweichtem Boden überstand er den folgenden Absturz beinahe ohne weiteren größeren Schaden. Daraufhin reparierte ich den Flügel fachgerecht, teilte ihn für besseren Transport und rüstete ihn mit Flaperons nach. Dadurch wurde der Bobby 200 g schwerer. Die EWD habe ich auch deutlich verringert. Meist fliege ich jetzt positiv verwölbt. Als Landehilfe hochgestellt funktionieren die Klappen auch ganz gut. Mit der Querruderwirkung bin ich nicht so zufrieden und steuere immer Seite dazu. Ich habe die Flügel auch ein wenig geschränkt und sogar mit Turbulatoren versehen. Beim Überziehen nickt er daher nur mal kurz ab.

Mit der Seite haperte es im Originalzustand des öfteren. Man durfte nicht zu steil kreisen, sonst kam es zu kritischen Situationen. Auch Böen konnte man nicht besonders gut parieren. Er sollte daher nur bei ruhigen Bedingungen eingesetzt werden. Hochstart geht gut.

Da ich im letzten Jahr im Flug einen Ausfall des Höhenruderservos hinnehmen mußte, ist er leider noch nicht wieder ganz hergestellt. Ich bestellte bei Rödel eine neue Kabinenhaube und eine neue Nasenpitze, die ich nach längerer Wartezeit auch bekam. Rödel hat also noch Ersatzteile. Mir wurde auch ein Rücklaufbaukasten billig angeboten, falls jemand von Euch interessiert ist.

Schwerpunkt schaue ich morgen nochmal nach.


1360645




1360647




1360648

Bobby mod.


Hier ein Erlebnisbericht (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=2824302#post2824302).

Bei Fragen fragen...

Gruß

Joachim

hholgi
12.06.2015, 09:18
Hi Joachim,
der sieht aber klasse aus ... gar nicht mehr so bieder wie der Bobby :D :)

Joachim Mink
12.06.2015, 16:35
So, ich habe den Schwerpunkt des Bobby im Plan ausgemessen. Er liegt original bei 68 mm von der Nasenleiste aus gemessen. Dazu gehört eine EWD von 3 Grad.

Ich bin mit 79 mm geflogen. Dazu habe ich eine niedrigere EWD eingestellt/erflogen. Ich habe hinten am Höhenleitwerk 2 mm vom Rumpf weggenommen. - Da das Höhenleitwerk aufgeklebt ist, muß das also vorher passieren. - Zusätzlich habe ich an der Flügelhinterkante gut 2 mm unterlegt. Bitte beachten, dass ich auch außen eine Schränkung reingebügelt habe, die dort ebenfalls EWD reduzierend wirkt. Auch die Turbulatoren haben bei der Einstellung einen Einfluß und ebenso die Profilveränderung durch den Klappeneinbau. Eppler 178 hat normalerweise einen S-Schlag. Der ist bei meinem Bobby in Neutralstellung jetzt schwächer.

Berichte mal vom Erstflug!

Gruß

Joachim

PS.: Als weitere Optimierungsmaßnahme habe ich an Flügel und Leitwerk die Endleisten auf nur 1 mm auslaufen lassen und habe an den Klappen Spaltabdeckband angebracht.

@hholgi: Jo, finde ich auch. ;)

Edit: @Gummix: Handstart und "ein bisschen rumsegeln" geht natürlich, wenn man am Hang fliegt, entsprechende Aufwinde vorfindet und weiß wie es geht. In der Ebene kriegt man mit dem Originalbobby aus der Hand allenfalls einen Vollkreis hin, wenn überhaupt, da er nicht so leicht zu steuern ist. Hochstart wäre auch eine Option, die ich bei schwachen Bedingungen selber häufig am Hang genutzt habe und die einem eine bessere Ausgangsposition verschafft.

Es gibt wirklich leistungsfähigere Modelle, z.B, Höllein Resolution.

Mit Motor wird er schwerer und kann noch weniger eng gekreist werden. Dafür kommst Du aber hoch hinauf und brauchst das eventuell gar nicht so sehr.

Gummix
12.06.2015, 21:52
Hm, dann muss ich mir mal so nen Hochstart basteln.
Oder ich versuche den mit meiner Bix3 auf höhe zu ziehen.