PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eingenbau Einziehfahrwerk



PeterS
28.10.2003, 14:10
Hallo zusammen,
habe beschlossen, mich mal am Eigenbau eines
Einziehfahrwerkes zu versuchen.
Hierzu meine Frage: Hat jemand von Euch die FMT-Extra Motorflug von 1998 noch greifbar? (da ist glaub ich eine Bauanleitung drin) oder hat jemand einen anderen Plan?
Sollte für ein Scale-Motormodell mit ca. 15 kg
passen.
Warum Eigenbau? Die fertigen Teile sind mit schlicht zu teuer.
Danke schon mal für Eure Hilfe.

Peter

Mooney
28.10.2003, 16:40
Peter,

wenn Du sagst Scale Eigenbau, meinst Du dann auch Scale Einziehfahrwerk?
Oder zweckmaessig?

Im ersteren Fall wuerde ich mich dann so nah wie moeglich am Original halten. Oder es gibt was passendes von irgendeinem Hersteller, dann kann man ja mal mit den Augen kibitzen :rolleyes:
Im zweiten fall macht der Eigenbau keinen rechten Sinn, der Markt ist voll von solchen Fahrwerken und ich bezweifele den finanziellen Vorteil einer Eigenkonstruktion. Verschiedene Komponenten (Ventile, Zylinder usw) musst Du eh dazukaufen.

Was fuer ein Maschinchen soll es denn werden?

Mechman
28.10.2003, 17:54
Hallo PeterS

Der FMT Bauplan MT-875
ist ein Pneumatisches Einziefahrwerk, laut Plan allerdings nur für Modelle bis 10 Kg wie ich eben festgestellt habe. Es ist alles dabei,
sogar das Steuerventiel ist nach diesem Plan zu erstellen.
vielleicht hilft dir das ja weiter.

Gruß Jan

[ 28. Oktober 2003, 23:36: Beitrag editiert von: Mechman ]

Oli_L
28.10.2003, 21:13
In der FMT Extra Motorflug 1998 ist nur ein simples mechanisches EZFW für Modelle bis 2,5 kg von Dirk Juras drin.
Bei der Größe deines Projektes wird es mit der mechanischen Betätigung per Servo sicher problematisch, selbst wenn du das Prinzip der Mechanik hochskalieren würdest.
Gruß,
Oliver

PeterS
29.10.2003, 09:02
Hallo,
nun, es soll eine B-25 Mitchell mit ca. 2,5 m Spannweite nach dem Plan von Nick Ziroli werden.
Auf die "scalemässigkeit" des Fahrweks lege ich nicht so großen Wert. Es soll einfach stabil sein und zuverlässig funktionieren. Ich hab mal die Preise für ein "Kauffahrwerk" recherchiert. Bei Robart in USA kostet ein komplettes EZFW (pneumatisch) ca $590,- + Versand + Zoll :eek:
Glaube da rentiert sich ein Eigenbau schon, da ich mich nicht unbedingt auf pneumatisch festgelegt habe. Ich glaube ich machs lieber elektrisch.
Habe übrigens bei FMT einen Plan von einem elektr. EZFW für Großmodelle (bis ca. 30 kg)entdeckt und auch gleich bestellt. Mal sehen ...

Peter

Christian Abeln
29.10.2003, 10:25
Ich würds vielleicht auch mal bei HAWE Probieren. Muss ja nit unbedingt ein Robart Fahrwerk sein.
Adresse habe ich jetzt leider nicht parat

Mooney
29.10.2003, 12:45
da es nicht scale sein soll und wenn Du an guter Wertarbeit interessiert bist, ist vielleicht folgender Link interessant:

www.ezfw.de (http://www.ezfw.de)

Gute Fahrwerke, gutes Material und alles auch in Ersatzteilen erhaeltlich.

Ich hab das in meiner Marchetti.

Bis denne

GerhardP
02.11.2003, 10:59
@Mooney:
Sorry off topic, aber Mooney hat keine Email-Adresse angegeben.
Ich will mir auch eine Marchetti 260 bauen, bin aber noch auf der Suche nach einem schönen Modell cva. 2.300 mm SP. Welche hast Du?

Mooney
03.11.2003, 09:45
Moin Gerhard,

Email adresse gibts bei mir nur in Einzelfaellen. Ich check das System zu selten und online bin ich woanders ;)

Meine Marchetti ist von Krick/Aviomodelli
Knapp 1.70 Spw.
15er Pumpen OS
Leider ist bei dem Baukasten kein brauchbarer Plan dabei, den man hochkopieren koennte. Sonst haette ich sie auch schon groesser gebaut. Habe da noch soon arbeitslosen 70er Boxer rumliegen.

Wenn einer einen brauchbaren Plan hat, waere das doch auch schon mal gut.
Bitte hier melden :))

Bis denne

PeterS
11.11.2003, 08:10
Hallo Leute,
ich bins nochmal.
Das mit dem Plan aus der FMT war leider ein Flop.
Ist ein prima Fahrwerksplan - aber leider für Spitfire und Co. (klappt seitlich in die Flächen rein).
Ich bräuchte einen Plan für ein FW, das parallel zu Flugrichtung einklappt.
Einfach das Rad um 90 Grad drehen ist auch nicht drin, da dann evtl. "Schläge" bei der Landung direkt auf die Antriebswelle des FW-Motors übertragen werden.
Hat vielleicht noch jemand eine Idee???

Peter