PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Turbine für Vektorsteuerung?



josefritz
11.09.2006, 07:51
Hallo,

ich suche eine Turbine für den New Rookie mit Vektorsteuerung.

In meiner Auswahl:
- RT Hammer 130
- Jetcat P120
- Funsonic FS120/FS140

Turbinen mit mehr Schub haben vielleicht im 3D-Bereich Vorteile, jedoch wird mir dies zu teuer. Ich möchte jetzt mal mit einer von diesen Turbinen beginnen.

Durch die Vektorsteuerung wird die Turbine um einiges mehr belastet und die Hochlaufzeit ist wichtig. Welche Turbinen haben hier Vorteile?

- Die RT Hammer ist günstig, wiegt 1350g und soll einen Verbrauch um die 450g/min haben und Hochlaufzeit um die 4-4,5s.

- Die P120 ist leicht mit 1300g und soll um die 350ml/min verbrauchen.

- Die FS120 wiegt 1650g und soll um die 375ml/min verbrauchen.


Vom Gewicht und vom Verbrauch hätte die P120 die Nase vorn.
Vom Preis hätte die RT Hammer die Nase vorn.

Welche Turbine würdet Ihr mir empfehlen?


MfG Steve

Spunki
11.09.2006, 09:27
Hallo Steve!

Nur anhand von Herstellerangaben die "richtige" Turbine auszuwählen wird schwer. Angaben wie Schub, Gewicht und Spritverbrauch sind zu hinterfragen und am besten selbst nachzuprüfen ...

Tipp: Guck auf diversen Jet-Meetings was die anderen so fliegen ...


Grüße Spunki

josefritz
11.09.2006, 10:14
Hallo,

weil ich nicht nur anhand der Herstellerangaben die Turbine auswählen wollte, fragte ich ja im Forum :-)

Ich werde am Freitag auf der Jetmesse vorbeischauen und mir die Turbinen anschauen, jedoch weiss ich als Turbinenneuling auch nicht worauf ich achten muss.

Bei den kleinen Verbrennermotoren rate ich den Anfänger meistens zu OS-Motoren, diese sind etwas teurer als verschiedene Kopien, aber auch besser.

Bei den Turbinen kenne ich mich aber nicht aus.

MfG Steve

Gast_282
11.09.2006, 14:29
....schau dir einfach bei der Flugshow die Hersteller an die Vectorsteuerungen verbaut haben, und was für Turbinen eingesetzt werden. Ich brauch nämlich auch noch eine - allerdings ist meine Entscheidung schon gefallen :) :) :)

josefritz
12.09.2006, 14:01
..... schwierig Informationen zu finden .......

Welche Turbine würdet Ihr eher empfehlen Jetcat P120 oder Funsonic FS-120/FS-140?
Über die Funsonic FS-70 liest man relativ viel aber über FS-120/FS140 finde ich keine Informationen. Sind diese ganz neu oder "überlebt".
In der neuen Motor Modellflugpraxis ist bei Funsonic nur die FS-70 und FS-170 (2495 eur) angegeben aber keine FS120/FS-140. Auf der Homepage von Funsonic ist aber keine FS-170 erwähnt .......

Die Jetcat P80 soll "überlebt" sein, wie sieht es mit der P-120 aus?

Die RT Hammer 130 interessiert mich auch, jedoch will ich nicht die Katze im Sack kaufen.

Was meint Ihr ???? Nun helft mir doch Bitte :-))))))

MfG Steve

uwe
12.09.2006, 14:12
Hallo

Ruf doch einfach mal Deinen Rep von Composite an.
Zum Beispiel Marc Fröhn der kann Dir kompetent das sagen was schon in der Luft wahr und funktioniert.

Ansonsten Messe-Jetpower bessere direkte Gespräche wirst Du nirgends führen können.

Gruß Uwe

phantom
12.09.2006, 14:32
Grüß Gott,
als Anfänger kann ich Dir nur eine 80 er (oder kleiner) empfehlen.
Hat bei uns im Verein schon mehrmals für gelungene Jet -Einstiege funktioniert.
Allein schon weil der Restschub bei stärkeren Turbinen größer ist und die (meist zu schnelle) Landung am Anfang immer ein Problem ist.
Die Schubvektorsteuerung funktioniert auch mit `ner 80 er gut.


"Durch die Vektorsteuerung wird die Turbine um einiges mehr belastet"
"Die Jetcat P80 soll "überlebt" sein"

Diese Aussagen verstehe ich nicht!

Meine persönliche Meinung:
P80 Preis stellt ein außerordentliches Preis -Leistungs-Verhältnis dar.
Wenn Du schon auf den Preis schauen mußt:
ERST MAL `NE 80 ER.
Wenn die hinüber ist, kannst Du Dir immer noch ne stärkere für`s 3 D fliegen holen.

Gruß
Manni

Sandor
12.09.2006, 14:54
..... schwierig Informationen zu finden .......

Welche Turbine würdet Ihr eher empfehlen Jetcat P120 oder Funsonic FS-120/FS-140?
Über die Funsonic FS-70 liest man relativ viel aber über FS-120/FS140 finde ich keine Informationen. Sind diese ganz neu oder "überlebt".
In der neuen Motor Modellflugpraxis ist bei Funsonic nur die FS-70 und FS-170 (2495 eur) angegeben aber keine FS120/FS-140. Auf der Homepage von Funsonic ist aber keine FS-170 erwähnt .......

Die Jetcat P80 soll "überlebt" sein, wie sieht es mit der P-120 aus?

Die RT Hammer 130 interessiert mich auch, jedoch will ich nicht die Katze im Sack kaufen.

Was meint Ihr ???? Nun helft mir doch Bitte :-))))))

MfG Steve

frage die hersteller mal wie die acceleration ist nigt von lehrlauf bis vollast.
so von 40N bis ........
da macht 3D erst spas wen du auch genug anspruch/anlauf hast....

kasi122
12.09.2006, 15:54
Hi!!

Ich habe selbst den Rookie mit SV-Steuerung und setze eine Frank mit 160N
ein.!!

Andreas

David Büsken
12.09.2006, 17:52
Moin!

Wenn Du richtig 3D fliegen willst, dann empfehle ich Dir die Graupner Booster mit der "Aggro-Einstellung", so wie sie zuerst ausgeliefert wurden. Ich glaube schnellere Regelung habe ich kaum gesehen....

Gruß,

david

josefritz
12.09.2006, 18:04
Hallo,

ich werde mich wahrscheinlich für die Funsonic FS-140 oder FS-170 entscheiden. Die Hochlaufzeit soll um die 4s betragen.

MfG Steve

phantom
12.09.2006, 21:04
Hallo,
wird hier jetzt im ernst einem Anfänger eine Booster oder ähnlich starke Turbine empfohlen:(
Bin ich hier im falschen Film?
Eine 160 er für ein Rookie (Pilot Rookie):confused:
Jetzt weiß ich zumindest was ich von den anderen Empfehlungen hier im Jet Forum halten soll:mad:

Tschüß
Manni

josefritz
12.09.2006, 22:19
Hallo,

ja ich bin Jet-Anfänger, habe aber seit 17 Jahren Erfahrung mit Flächenmodellen von Shockflyer bis 2,6m Kunstflugmaschine bis 3D-Heli. Ich weiss nicht ob das Jet fliegen mit der 160'er Turbine schwieriger ist als mit einer kleineren Turbine. Gut mit dem Gas umgehen können muss man auch bei einer 3D-Maschine.

Vorteile der starken Turbine:
- Keine Probleme beim Start
- Durchstarten gelingt einfacher, weil die starke Turbine keine volle Drehzahl braucht um durchzustarten
- Turbine kann später in grösseren Jet eingebaut werden

Nachteile:
- Etwas höhere Gewicht der Turbine
- Höherer Restschub deswegen Bremsklappe + Canard als Bremse
- Grösseres Tankvolumen, mehr Gewicht, grössere Flächenbelastung, aber bei der Landung ist dieses Mehrgewicht verflogen :-)

Da ich die Vektorsteuerung unbedingt will für später 3D-Flug reicht die kleine Turbine nicht.

MfG Steve

Ralph Losemann (Noria)
13.09.2006, 09:15
Hi,
eine sehr interessante Diskussion hier.....
Und irgendwie hat jeder Recht!

Einen Aspekt habt ihr aber vergessen: Eignet sich so ne Turbine überhaupt für 3D? Ein Flatspin mit 3 Umdrehungen pro Minute muss erst mal verkraftet werden!
Ich habe genz langsam angefangen. Kangaroo mit TJ-67, dann TJ-74 dann Harpoon mit P-160 und jetzt ES mit P-160. Diese Turbinen haben die Tauglichkeit für 3D bewiesen!
Dieser Weg spricht für die Aussagen von Manni, ganz eindeutig!
Aber: Ich würde heute nicht mehr empfehlen für 3D mit den kleinen Turbinen anzufangen. Wer klassischen Kunstflug mag der wird in einem Rookie auch mit ner P-70 o.ä. gut fliegen und alle Vorteile des geringen Gewichts nutzen können.
Wer 3D wirklich als Ziel sieht und auch die entsprechenden Voraussetzungen mit anderen Modellen besitzt, dem würde ich alles ab der Leistungsklasse P-160 empfehlen, nicht drunter.
Wieder aber: Fangt damit langsam an! Ganz langsam. Eine P-160 mit 90000 U/min ist ein ganz zartes und nettes Wesen! Damit kann man fliegen und üben, üben. Später langsam steigern und plötzlich merkt man das für einige wenige Figuren selbst 150N Schub zu wenig sind! Die Kunst des 3D fliegens ist es nicht mit ner P-160 mit Vollgas rumzulöten. Das ist einfach! Es ist die Kunst den Schub im richtigen Moment zu dosieren!
Spätestens dann werdet ihr merken, das andere Fakten einen mindestens genau so wichtigen Einfluss zum 3D fliegen haben. Das Modell, die Flächenbelastung, der Gesamtwiderstand des Modells, die Auslegung usw. (persönlich finde ich mittlerweile einen New Rookie nicht mehr als geeignet für den 3D Einstieg).

Viele Grüße
Ralph

josefritz
13.09.2006, 10:31
Hallo Ralph,

ich nehme an, dass der Eurosport mit der gleichen Turbine besser im 3D-Bereich geht als der Rookie, denn die Flächenbelastung wird beim ES um einiges niedriger sein, was natürlich dem 3D-Flug zugute kommt.

Ich habe aber jetzt mal den New Rookie gekauft und werde mit diesem den Jet-Einstieg erst mal beginnen.

Mit dem Elektro-Funjet von Multiplex habe ich eine "Vektrosteuerung" nur seitlich eingebaut. Diese Flatspins will ich dem New Rookie aber ersparen :-)

Ich werde dann später meine Erfahrungen hier berichten.

Viele Grüsse
Steve

Sandor
13.09.2006, 11:29
Moin!

Wenn Du richtig 3D fliegen willst, dann empfehle ich Dir die Graupner Booster mit der "Aggro-Einstellung", so wie sie zuerst ausgeliefert wurden. Ich glaube schnellere Regelung habe ich kaum gesehen....

Gruß,

david

dan werde ig dir mal eine von uns geben.... kanst du mal testen...

Ralph Losemann (Noria)
13.09.2006, 11:44
@Steve,
nein, nicht primär die Flächenbelastung, eher die Geometrie und vor allem der gute große Stirnwiderstand des ES. Ein Rookie beschleunigt viel zu schnell und dann gehen keine Überschläge mehr. Der ES ist viel träger und unkritischer. Flatspin, Schaukel, "Stehen", gehen auch mit dem Roockie aber z.B. Looping mit Überschlag vorwärts im Zenit oder Landung mit 35 Grad Anstellwinkel usw. geht bei mir nur mit dem ES.

Grüße
Ralph

phantom
13.09.2006, 19:22
Hallo,
ich versteh´s immer noch nicht:(
Früher haben wir beim Einsteiger-Jet auf geringe Flächenbelastung, Langsamflugeigenschaften, und so altmodischen Kram wertgelegt.
Heute ist der Einsteiger-Jet voll 3D tauglich mit einer 160 er (obwohl laut Anleitung übermotorisiert) :confused:
Warum sehe ich nie einen Anfänger 3D fliegen?
Die meisten die ich sehe, haben schon Respekt davor, überhaupt die Vektorsteuerung einzuschalten.
Die meisten Neulinge (erinnert mich irgendwie an mich selbst) haben ganz andere Pobleme.
Mann kann auch mit weniger Schub sehr wendige Figuren mit dem Rookie fliegen.
Die meisten Anfänger fliegen jedoch sehr weiträumig ohne die Canards und die Vektorsteuerung auch nur annähernd auszunutzen.
Das geht auch mit einer 80 'er.
Ja: zum hovern brauch ich ne 160 er; zum engen Looping mit schönem Überziehen brauch ich keine.
Und als Anfänger, der auf die Kosten achten muss (davon war zumindest am Anfang die Rede), brauch ich auch keine 160 er.

P.S:Halt uns doch bitte auf dem laufenden, was Du Dir letztendlich gekaufst hast, und wann Du mit dem sog. 3D-Fliegen angefangen hast.

Gruß
Manni

josefritz
13.09.2006, 20:05
Hallo,

wie schon geschrieben habe ich sehr viel Flugerfahrung (17 Jahre), ohne dass dies jetzt überheblich wirken sollte. Bei der Turbine wird die grösste Umstellung für mich sein, um mich mit dieser Materie auseinander zu setzen. Vom fliegen her, hoffe ich, dass ich mehr oder weniger damit zu recht komme.
So schwierig wie es manchmal dargestellt wird, wird das jetfliegen schon nicht sein, oder ich müsste mich schwer irren. Natürlich habe ich aber auch Respekt davor, jedoch gilt dies auch für einen 3D-Heli mit 15ccm.
Ich werde aber demnächst mal einen Jet am Lehrer/Schüler Betrieb probieren.

Viele Jets, die ich bis jetzt gesehen habe (ohne Vektorsteuerung), gefiel das fliegen mir nicht sonderlich, da man einmal schnell von links nach rechts und umgedreht und einmal langsam und mit mittlerer Geschwindigkeit vorbeiflog, also vom fliegen her relativ beschränkt gegenüber einer modernen 3D/Kunstflugmaschine. Scale fliegen mag ich nicht, ist eben meine Meinung. Durch die Vektorsteuerung gefällt mir das Jet fliegen, da man mehrere Möglichkeiten hat.
Da ich auch 3D-Fläche und 3D-Heli fliege wollte ich nicht den teuersten Flieger aussuchen und habe mir deswegen den New Rookie gekauft. Die Funsonic FS-170 kostet 2500eur, die FS-140 2300eur. Viel billiger wird eine kleine Turbine auch nicht (ausser FS-70), und die grosse Turbine kann später weiterverwendet werden. Vielleicht hätte ich auch besser gehabt den Eurosport direkt zu kaufen.

Also gekauft ist der New Rookie und die Turbine wird wahrscheinlich FS140 oder FS170.

Früher wird ein Trainer-Jet mit kleiner Turbine doch ungefähr gleich viel gewogen haben als ein New Rookie mit 160'er Turbine, oder?

Früher war doch eher das Problem dass die Leistung gerade eben ausreichte um von einer normalen Graspiste starten zu können. Dies war doch gefährlicher als ein New Rookie mit 160'er Turbine zu starten und beim landen liegt es am Piloten.

Mich würde auch interessieren wieviel manche Neulinge an Flugerfahrung haben bevor sie den ersten Jet fliegen wollen.

Tja, ich werde dann mal weiter berichten, hoffentlich mit positiven Erfahrungen :-)

MfG Steve

phantom
13.09.2006, 20:27
Hallo,
irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass Du schon, bevor Du diesen Thread geschrieben hast, genau wusstest, was Du willst;)
Ich drück Dir aber sowieso die Daumen!
P.S:
Fliege auch (ein bißchen) 3D Heli.
Hilft Dir aber bei Turbinenproblemen nicht weiter.
Kann aber verstehen, dass Dir "Von links nach Rechts" nicht reicht:D
Gruß
Manni

David Büsken
14.09.2006, 12:29
Hi Manni!

Hier ist danach gefragt worden, welche Turbine zum 3D-Fliegen taugt. Nicht mehr und nciht weniger. Es gibt Turbinen-Rookies, die können nicht mal einen Trainer 40 geradeaus fliegen udn welche, die fangen mit einem Scale-Jet an und legen direkt eine perfekte Show damit hin. Es ist nämlich entscheidend, welche modellfliegerische Vorbildung jemand hat. Und das kann nru er oder seine Kollegen einschätzen, aber keiner hier im Forum.

Grundsätzlich bin ich einer der absoluten Gegner von Übermotorisierung an Modelllfugzeugen, und habe in allen Jets in den letzten Jahren eher die untere Leistungsklasse gewählt, und bewiesen, daß man mit einem entsprechenden Flugstil damit gut klar kommt. (Abfluggewicht 23,5kg mit P-120, Knagaroo mit PST J-600)

Gruß,

David