PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kyosho Cap 232 - Wie fliegt das Teil?



Lufthansa
10.04.2002, 23:12
Hallo Modellbaufreunde.

Habe eine, nach einem Absturz kaum versehrte Kyosho Cap 232 erstanden.
Das Fluggerät ist nun fast repariert und wurde mit einem 10er OS befeuert.
Nun: Habt ihr irgendwelche Erfahrungen mit dem Flieger? Habe gehört das die Kiste tierisch gerne durchsackt und man sie auf keinen Fall zu langsam machen darf.
Tiefdecker-Erfahrungen habe ich bis dato nur auf Taxi Sport mit 10er OS - ging auch recht flott.

Schreibt doch mal wie der Flieger bei euch so geht.

Viele Grüße

Jan :D

P.S. Tolles Forum und klasse Crew :p

Stefan Küster
10.04.2002, 23:46
Hallo Jan,
ich hab die Cap lange mit einem OS46FX geflogen.
Das Modell fliegt hervorragend. Das Landeverhalten kannst du durch den Schwerpunkt beeinflussen. Wenn du den vordersten nimmst wird die Cap beim landen lammfromm mit dem Nachteil, das gerissene Figuren nur noch schwer kommen. Wenn der Schwerpunkt weiter zurück verlegt wird solltest du tunlichst mit viel Fahrt landen, sonst gibt es einen Srömungsabriß. Dafür rastet die Cap dann bei gerissenen Figuren förmlich ein.

Uwe Jansen
11.04.2002, 06:01
Hallo Jan!

Auch ich fliege die Kyosho Cap, jedoch mit einem 11,5 er OS-Max-4-Takter und bin bestens zufrieden. Die Optik stimmt und auch sonst fliegt die Maschine recht ordentlich durch die Figuren. Obwohl, in Sachen Kunstflug darf man keine Höstleistungen erwarten. Die Cap ist zwar für den normalen Kunstflug gut gerüstet, wer aber wirklich präzisen Kunstflug erwartet wird enttäuscht sein.

Messerflug ist nur mit guten Willen und viel Übung zu schaffen, d.h. für Loopings, Abschwünge und Rückenflug ist die Cap 232 echt klasse, für Messerflug und Gezeitenrollen so gut wie nicht zu gebrauchen. Das macht die Giles G 202 und die Aurum EX(beide von Kyosho)tausendmal besser.

Freude macht die Cap 232 auf jedenfall und mit einem 10er 2-Takter geht voll die Post ab.

Übrignes: Ein durchsacken habe ich nicht bemekt, die Cap läßt sich ziemlich gutmütig landen, auf jedenfall meine :D

Viel Freude mit der Cap 232 wünscht Uwe :)

[ 11. April 2002, 08:10: Beitrag editiert von: Uwe Jansen ]

Richard Branderhorst
11.04.2002, 11:53
Hallo Jan.

Meine 232 fliegt mit ne Irvine 8,5er,(auf Gummi eingebaut), ist ausreichend, fast genug zum "hoovern".
Schwerpunkt am vordersteite uns du hast keine Probleme.
Gewicht ist 3000 gr, wie die von Kyosho auf 2200 gramm kommen ist mir ratselhaft.

Maik
11.04.2002, 17:17
Hi,

auch ich fliege die Kyosho Cap. Angetrieben von einem 50er (8.3ccm) Webra Speed, gummigelagert, auf 11x5 mit Merker Topfdämpfer geht sie soeben senkrecht. Messerflug ist bei meiner Cap endlos möglich (nach rechts gedreht gehts leichter als auf der linken Seite), selbst ein Messerfluglooping ist möglich, aber nur mit viel Höhenverlust.

Bei meiner Cap war es nötig die Folie mit Sekundenkleber zu sichern, nachdem im Flug sich fast die gesamte Folie der linken oberen Tragfläche gelöst hatte...

Das angesprochene Durchsacken könnte daher kommen, daß sie durch Höhe ziehen bei fast jeder Geschwindigkeit zum Abreißen zu kriegen ist!

Auf meiner HP ist auch ein kurzes Video der Cap; es zeigt aber nur Start, einige Überflüge und die Landung.

Grüße,
Maik

Gubbi
11.04.2002, 19:57
Moin an alle,

ich schreib jetzt auch mal meinen ersten Beitrag in diesem neuen Forum!

Ich habe vor ca. 1Jahr auch eine Kyosho Cap 232 gebraucht erstanden.
Bin schon länger nicht mehr mit geflogen aber auf jedenfall machte sie mir viel Spaß.
Antrieb ist ein 7,5er OS mit Orginaldämpfer.
Ich hab Sie grad mal gewogen und da steht doch 2350 Gramm ohne Sprit in der Anzeige.
Dir Waage ist sehr genau und wenn ich mir den Flieger genau anschaue sind da sogar noch ein paar Gramm rauszuholen. Aber 2200Gramm einfach so aus dem Baukasten kann ich auch nicht
so richtig glauben. 3000 Gramm sind allerdings viel zu viel für die kleine Cap.
Da leiden die Flugeigenschaften sicher drunter.
Aber auf jedenfall ein schöner Flieger.

Gruss
Gubbi
www.effektmodell.de (http://www.effektmodell.de)