PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Projet Mini abgebrannt



skorpion
18.09.2006, 12:37
Hallo Jet-Gemeinde,
gestern nach dem 15. problemlosen Flug mit meiner Mini F15 mit Lambert Turbine ist nach dem Abstellen der Turbine während der Nachkühlphase meine Projet-Mini abgebrannt.

Habe die Elektronik ausgebaut und dann noch mal den Startermotor und die Pumpe getestet, aber die laufen einwandfrei.

Ist zum Glück erst am Boden nach der Landung passiert, also mit dem Flieger ist alles in Ordnung. Habe aber keine Lust, dass sich der Selbstzerstörungsmechanismus demnächst in einem meiner Modelle in der Luft aktiviert. Die Pilotenpuppen sind nämlich noch nicht geübt im schnellen Akku abziehen.

Woran kann es gelegen haben?

Hat jemand Erfahrung bzw. ist jemandem etwas ähnliches passiert.

Bin für jeden Tipp dankbar.
Stefan

Eberhard Mauk
18.09.2006, 13:50
Wieviel Zellen, bzw Art des Akkus?

skorpion
18.09.2006, 13:52
Hallo Eberhard,
8 NiCads

Stefan

Torque
18.09.2006, 16:25
Ich würde, bevor hier wieder Diskussionen über "könnte das oder das sein" ausbrechen einfach mal den Herrn Ernstberger anrufen. Und dann vielleicht das Endergebnis posten.

Gruß KAI

Marcel Gajewiak
18.09.2006, 16:33
Hi,

warscheinlich der Temperaturfühler defekt.
Schließe mich an: Ernstberger fragen !!!

Gruß
Marcel

skorpion
18.09.2006, 16:44
Hallo Marcel,
danke.

Wie kann ich das Testen ( mit dem Multimeter Messen)?

Gibt es da einen Masseschluss oder was passiert da bei dem Thermoelement?

Herr Ernstberger kann da ja erst dann etwas zu sagen, wenn er das Ding auf seiner Werkbank liegen hat und das ist frühestens morgen.

Gruss Stefan

skorpion
22.09.2006, 09:47
So, ich habe gerade mit Herrn Ernstberger gesprochen nachdem er das Ding auf seiner Werkbank hatte.

So viel erst mal zur Auflösung:

Es war eine Vorserie der Mini ECU, die ich da von Martin Lambert bekommen habe.

Die Mini sollte aber maximal mit 6 Zellen betrieben werden, da sonst der Spannungsregler übermäßig warm wird.

Wußte ich leider nicht, da mir nur das Handbuch der "standard" ECU vorlag.

Ich hoffe ich habe die neue bald in meinen Händen, damit ich bald wieder Kerosinduft schnupper kann.

Stefan

ThomasE
22.09.2006, 10:01
Skorpion: Danke Murphy dafür, das er das am Boden passieren lassen hat :D

skorpion
30.09.2006, 09:57
So ich hab jetzt zwei niegelnagelneue Projet Mini. Eine als Ersatz für die Abgebrannte und eine für die Ausrüstung meiner TJ 67.

Alles schön gestern Abend eingebaut.

Dann beim Programmieren das nächste Problem:

Bei beiden ist die Drehzahl begrenzt auf 120.000

Und das obwohl Ernstie wußte, dass die für Lambert T51 und TJ 67 sein sollen.

Bei der Lambert brauche ich 165.000 und die TJ 67 darf 125.000.

Was nun, muss ich jetzt beide wieder zu Ernstie schicken?

Ich hatte doch schon sehnsüchtig gewartet, dass ich endlich wieder fliegen kann.

Falcon-Jet
30.09.2006, 11:59
Hallo Stefan,


evtl könntest Du die ECU selber bespielen via Projetinterface (mit der Eigenbauersoftware bis 165000u/min)
Oder ist die kleine nicht kompatibel mit der Firmware der "grossen" ECU? Ich weiss es nicht.

Ansonsten zu Ernsti schicken... Ist sehr ärgerlich das Ganze, habe ich auch schon zu genüge erlebt. Mache nun alles selber, wenn es nicht gerade Hardwaredefekte sind.

Gruss
Johannes

skorpion
01.10.2006, 09:17
Jetzt gehts.

Hr. Ernstberger hat mir sehr schnell geantwortet. Super. Jetzt kann ich die Drehzahlen einstellen.

Heute gehts zum Fliegen.

Es gibt noch einen kleinen Schönheitsfehler. Die minimalen Zeiten für die Beschleunigungsrampe sind noch ein bisschen hoch.

Stefan.


P.S.

Das die Mini nur mit 6 Zellen betrieben werden soll steht aber nirgends. Auch in dem Beilageblatt zur Mini. Das hatte mir Herr Ernstberger "nur" telefonisch gesagt.

Die Info sollte aber nach meiner Meinung ins Handbuch.