PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie befestigt Ihr den Impeller im Modell? (Motorgeräusch Wemotec)



uels58
19.10.2015, 02:21
Hallo Zusammen

Ich bin am Bau der Mig15 von HK (Prodesign) und habe da einen Wemotec Midifan Evo 650-58-1970kv mit 3.2Kg Schub an 6S eingebaut.
Da der Impeller am Hauptspant eingebaut wird, habe ich diesen mit der Hilfe von 2 Holzklötzchen angeschraubt. Der Duct ist geschlossen und passt saugent (am Spannt) über den Impeller.
Ich frage mich ob ich dies falsch gemacht habe?
Denn im ausgebauten Zustand lief der Evo wirklich super! Keine Vibration und der Motor war überhaupt nicht zu hören! (er rauschte nur):D
Im Modell drinnen Klingt dies ganz anders. Da der Hauptspannt auch noch die Flügelsteckung beinhaltet ertöhnt das Motorengeräusch extrem über den ganzen Flieger! Schon bei der geringsten RPM ist das Geräusch da und geht bis auf Vollschub. Vibrationen hat es aber nicht.
Meine Frage ist, ob dass wirklich nur die beiden Schrauben und der saugende Einbau im Spannt sind? Das diese die Resonanz vom Motor dermassen übertragen?
Bisher hatte ich die Impeller nur mit Klebeband befestigt und dazu meistens 2 Lagen Klebeband zwischen Duct und Impeller und auch zwischen Duct und Spannt. Sommit war auch im geschlossenen System das Geräusch sehr angenehm. Dieser Wemotec war eigentlich im ausgebauten Zustand der leiseste Impeller den ich bis jetzt hatte. Der hatte wirklich vom Geräusch her alles in den Schatten gestellt.
Es könnte auch sein das es an der Konstruktion des Modell liegt .?.

Bevor ich das ganze ausbaue und um den Duct eine Nut mit Schaumstoff mache und dann den Impeller nur irgendwie mit Klebeband fixiere, wollte ich Euch fragen, wie Ihr eigentlich die Impeller im Rumpf befestigt? Oder hat dies auch schon jemand erlebt?

Danke im Voraus für Eure Antworten.

Freundliche Grüsse
Beat

Vallenfyre
19.10.2015, 07:55
Ich lege immer eine dünne Lage (2-3mm) Moosgummi unter die Laschen des Impellers - das entkoppelt eigentlich komplett. Schrauben dann nicht zu fest anziehen damit das ganze noch ein kleiiin wenig Spiel hat dann sollte Problem weg sein.

Entsprechende kleine Moosgummiplatten gibts beim Baumarkt .. selbstklebend meistens so 10x10cm groß.
Kann man gut mit nem scharfen cutterknife schneiden.

hps
19.10.2015, 20:41
Hallo Beat,
der Vorposter hat es genau beschrieben, das hilft und wird dann passen. Darf ich dich bei der Gelegenheit um deine Meinung zur HK Mig-15 bitten. Ich war schon oft knapp dran sie mir zu bestellen. Leider findet man in den Foren sehr wenig über die Mig von Prodesign. Ich hatte mal die Rafale und war eher enttäuscht von der Qualität. Besonders das schwere Laminat (Epoxi?), aber das ist man von den Asiaten ja gewohnt. Ist die Mig auch eher schwer und wie ist grundsätzlich die Verarbeitungsqualität. Vermutlich wirst du sie ja ohne Fahrwerk bauen, also flitschen. Schmeißen wird wohl auf Grund des Gewichtes nicht möglich sein. Der WeMoTec-Antrieb scheint mir auf jeden Fall super zu passen. Die Einläufe dürften ja bei der Mig nicht so schlecht sein, deshalb werden wohl beim Schub keine großen Einbußen zu befürchten sein. Wo liegt dein angepeiltes Gewicht? Alles Gute für den Aufbau! Würde mich über Infos sehr freuen.
Jetgruß Peter

uels58
21.10.2015, 00:08
Danke für Eure Antworten :)

Ich dachte es schon und werde es auch so abändern. Hätte es aber nicht geglaubt, dass es einen so grossen Geräuschunterschied (Resonanz) gibt.

@ Peter.
Hatte die Mig bei einer HK Action (1 -2 mal Jährlich) für 83.- USD gekauft. Ich dachte mir, bei dem Preis kann man ja nicht viel sagen.
Vom Gewicht her wollte ich unter 3 Kg bleiben. Ich habe sie ohne Fahrwerk, Seitenruder und Flaps gebaut. (Zum Flitschen)
Da dieses Modell laut RC Groups ( http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1995989 ) etwas Hecklastig ist, habe ich ebenfalls die hintere nicht benötigte Aufnahme für den Impeller ausgebaut und an der Wartungsklappe ebenfalls das meiste + die Magnete herausgeschnitten.
Ich habe heute schnell alle Teile inkl Akkus gewogen. Da ich das Cockpit ziemlich ausgebaut habe und sie noch farblich gealtert habe fühlte sie sich langsam schwer an :D)
Ich war erstaunt. 2.8 Kg. (HK Angabe flugfertig 2.8 - 3 KG) Eigentlich sollte kein zusäzliches Gewicht mehr dazukommen. Vielecht noch ein paar tropfen Leim und Klettbänder aber mehr als 100g sicher nicht.

Eigentlich kann ich gar nicht viel negatives sagen. Der Einbau der Höhenruderservos brauch etwas Erfindergeist. Die Bespannung scheint weiss zu sein. Danach wurde sie silbern lackiert und noch mit einem Klarlack überzogen. Weiss auch nicht wieso. Wenn sich etwas löst, dann kommt dies bis auf die weisse Schicht weg. Das ist sicher ein Nachteil den man im Auge behalten muss damit es nicht weiter wegreisst.
Die Spanten sind alle gut und fest im Rumpf verklebt.
Ich hoffe sie fliegt gut :cool:

Bei Fragen eifach melden.

Danke Euch noch mals,
Freundliche Grüsse
Beat

hps
21.10.2015, 00:19
Servus Beat,
vielen Dank für deine ausfühlichen Infos. Das hört sich gar nicht so schlecht an. Bin gespannt auf deine Flugerfahrungen. Bitte laß von dir hören, wenn der Maiden erledigt ist. Vielleicht hast du auch ein paar Bilder vom Bau - wäre super. Viel Spaß mit dem Teil und alles Gute!
Jetgruß Peter

WeMoTec
21.10.2015, 23:06
Meist werden die Impeller ja einfach eingebaut, fest verschraubt und gut ist.
Aber manchmal gibt es halt irgendwas, das gerade die richtige Länge hat um in Resonanz zu geraten.
Dann hilft die o.g. Methode.

Aber ein Tipp noch: ich erinnere mich an einen ähnlichen Fall Anfang des Jahres. Der Kunde hat alles abgesucht, ich habe alles abgesucht, beide die Ursache nicht gefunden.

Dann stellte sich durch einen blöden Zufall raus, daß hinter dem Impeller ein winziges Stück Tesa in den Kanal ragte, vielleicht 5x10 mm. Das war eigentlich Teil der Reglerbefestigung und lag im ausgeschalteten Bereich unauffällig an, aber kaum lief der Impeller, flatterte das Ende und erreichte ein Geräusch, daß man im Vorbeiflog noch 30m entfernt hören konnte...

Vielleicht was in dieser Richtung?

Geht der Impeller vorne in einen Kanal über, oder ist der mit Lippe eingebaut?

Oliver

uels58
21.10.2015, 23:43
Hallo Oliver

Danke für Deine Tips.
Ich binn noch nicht dazugekommen die Abänderung durchzuführen.
Werde mal die Schrauben ausbauen dann mit Schaumstoffunterlage den Impeller mit Klebegband befestigen, sodass er schön weich liegt.
Danach untersuche ich die Rohre ob da was lose ist das flattern könnte wie von Dir beschrieben.

Der Impeller passt vorne gerade saugend in den Kanal hinein. Dieser ist in den letzten 2cm etwas grösser somit kan der EDF einfach eigeschoben werden bis zum Anschlag und auf der Innenseite ergiebt sich einen einigermassen geradeliniege Luftführung. (Closed Duct und ohne Einlauflippe)
Das Düsenmaterial besteht aus eier art Papier ev creppapier. Ich habe die Innensetie mit Parkettlack pepinselt somit wurde die weiche und rauhe inenseite fester und glatter.

Ich werde hier berichten wie es weitergegangen is.

Nochmals Danke für die Tips :rcn:


Freundliche Grüsse an alle,

Beat

uels58
24.10.2015, 12:57
Hallo Zusammen

Also was soll ich sagen.......:cool:
Es ist we Tag und Nacht!

Der Impeller ist nun mit Polster gelagert und mit Klebeband fixiert. Man hört einen riesen Unterschied im Verglaeich zu der angeschraubten Version. Die Motorgeräusche sind Weg! Und für ein closed Duct kling er am Boden sehr gut. Leider kann ich heute die Mig nicht ausprobieren und weiss somit nicht wie sie im Fluge klingt. Aber auf alle Fälle viel besser als angeschraubt.

Ich werde nie mehr einen Impeller anschrauben!

Es kann sein das es je nach Modell nich so einen grossen Unterschied macht, aber bei der Mig ist es enorm.

Und so nebenbei: Der Wemotec läuft seidenweich und hat ordentlich bums ......... Habe mit einem kurzen Schubstoss das ganze Büro umgebaut :D

Nochmals Danke für Eure Tips.

Freundliche Grüsse
Beat

uels58
08.11.2015, 16:02
Hallo

Gestern bin ich zum Fliegen mit der Mig 15 gekommen.

WWwwwwwwaaaooooouuuuuhhhhhhhhhh !!! :eek::D

Das ding geht ab wie Schmits Katze !!!

Power ohne ende, senkrechtes Steigen bis ich mit dem sehen probleme bekomme :D
Schnell wie Sau !! Und der klang ist sehr leise (ohne die Schrauben). Man hört nur ein leichtes Rauschen und etwas Aerodinamisch bedingetes Pfeifen vom Flugzeug.

Das grinsen habe ich heute noch um den Kopf herum:D

So macht fliegen spass!

Gruss Beat

Ölfuß
08.11.2015, 20:17
Dann eine klare Empfehlungen zur Mig?

hps
08.11.2015, 22:35
Glückwunsch Beat,
toll, das das Teil so gut fliegt. Ich bin positiv überrascht; hätte das von der HK Mig15 nicht erwartet. Hast du sie übrigens geflitscht? Bei dem Schub/Gewichts-Verhältnis müßte sie ja auch rutschend vom Rasen bzw. bald von Schnee zu starten sein. Ich denke, ohne FW hat sie dann also auch absolut Potential ;). Ein Video wäre übrigens super - vielleicht schaffst du das!
Jetgruß Peter

uels58
10.11.2015, 08:01
Ja dieses Modell kann ich empfehlen.:)

Ich glaube, dass es sich ja um die Prodesign, KMP (+HK) handelt. Anleitung gibt es keine.
Mein flugbereites Modell wiegt 2.8 Kg.
Ich habe sie ohne Flaps und ohne Fahrwerk gebaut. Start mit Flitsche geht problemlos. Bodenstart könnte klappen, da wir aber eine Graswiese haben und ich irgendwas einsaugen könnte das den Impeller beschädigt, mache ich dies nicht.
Wenn man sie so leicht baut ist der Wemotec mit Het 650-58-1970 (3.2Kg Schub Version) an 6S das ideale Setup. Wer will kann ja auch den Het 650-68-2000 mit 3.68Kg Schub einbauen. (dieser ist aber auch schwerer)
Als Regler habe ich den Zeus 125A LV eingebaut. Hier habe ich nur die Gaskurve beim ersten EInschalten eingelernt und sonst alles in Werkseinstellung belassen. Den Regler habe ich in vor dem Impeller plaziert. Habe da ein Rechteck ausgeschnitten und ihn so plaziert, dass er flach (fliessend) im/am dem Dukt sitzt. Da ich das Cockpit ausgebaut habe, und über dem Regler nicht viel Platz ist habe ich noch 2 Trinkhalme ins Cockpit eingebaut und die führen dann auch noch Frischluft auf die nicht vom Duct belüftete Seite hinzu.
Akkus habe ich Xtron SLS 3x 2S an 5000mAh genommen. Diese sind nur 1.7cm dick und gehen je einer auf den Seiten und einer oben vor dem Regler hinein.
Servos habe ich 2.5Kg Stellkraft bei den Querruder und 4.1Kg bei der Höhe eingebaut.
Den Schwerpunkt habe ich nach dem User Herb in RC Groubs eingestellt. Habe den vorderen genommen und dieser passt schon mal gut. Jetzt werde ich mich langsam nach hinten bewegen, denn sie ist noch etwas kopflastig.

Ich würde die Mig einfach so leicht wie möglich bauen, (meine ist auch nicht am leichtesten gebaut und es würde sicher mit 150 - 200g weniger gehen) denn dies wirkt sich sicher auf die Landegeschwindigkeit aus.

Also ich bin mit dem Setup voll zufrieden :p

Sobald ich jemanden finde der ein Video macht, werde ich es hier einstellen.

Wünsche viele schöne Flugstunden,

Gruss Beat

Ölfuß
10.11.2015, 08:46
Hallo Beat,

kannst Du uns bitte noch ein Paar Bilder einstellen :eek:

hps
10.11.2015, 09:39
... Akkus habe ich Xtron SLS 3x 2S an 5000mAh genommen. Diese sind nur 1.7cm dick und gehen je einer auf den Seiten und einer oben vor dem Regler hinein...
Danke Beat für deine ausführliche Beurteilung. Das hört sich gut an. Dein Lipo-Setup gibt mir allerdings zu denken. Für einen Flug drei Lipos zu laden würde mir gar nicht gefallen. Mir war schon klar, dass man wahrscheinlich mit einem 6S nicht klar kommt. Denkst du, dass man das auch mit zumindest 2x3S hinbekommt? Und ja, ein paar Fotos wären super :cool: - danke!
Jetgruß Peter

uels58
10.11.2015, 17:49
Hallo Peter

Mit den Akkus ist dies bei mir so weil ich das Coclpit voll ausgebaut habe und noch die Trinkhalme für die Luftzufuhr vom Regler untendrannen sind.
Wenn mann das Cockpit nicht ausbaut, könnte man sicher einen 6S Akku da rein stellen. Auch wenn man den Regler anders positioniert kann man andere Akkuvarianten verwenden. (Einige haben den hinter dem Motor befestigt)

Es ist etwas eng in der Mig aber nichts ist unmöglich. Dies muss jeder für sich selbst bestimmen und nach seinen Akkus ausführen.

Hier im Trade der RC Groups gibt es auch Bilder von verschiedenen Akkupositionen.
http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=1475310

Gruss Beat