PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freiflugsegler "Loki", kennt den noch einer?



Flieger1955
27.10.2015, 13:22
Hallo Zusammen.
Ich habe noch schwach in Erinnerung, dass so um 1960 herum mein Vater einen Freiflugsegler mit dem Namen "Loki" hatte.
Das Modell hatte ca. 1,60 m Spannweite und an den Flächenenden Ohren.
Ich habe seit dem nie wieder etwas von einem Modell "Loki" gehört, geschweige denn gesehen.
Kennt jemand diesen Segler noch. Hat vielleicht sogar noch jemand ein Bild von dem Modell?

Wäre nett, wenn man mir weiterhelfen könnte.

Gruß
Norbert

Nichtflügler
27.10.2015, 17:03
Der "Loki" war ein Freiflugmodell der Klasse A1 und hatte ca. 130 cm Spannweite. Besonderheit war der Flügelaufbau mit diagonalen Rippen (geodätische Bauweise) hinter dem Holm.

Wenn ich mich recht erinnere war der Konstrukteur Hans Finus, da bin ich mir aber nicht mehr ganz sicher nach so langer Zeit, war so ca. 1964.

mfg
Nichtflügler

hastf1b
27.10.2015, 19:30
Hallo Zusammen.
Ich habe noch schwach in Erinnerung, dass so um 1960 herum mein Vater einen Freiflugsegler mit dem Namen "Loki" hatte.
Das Modell hatte ca. 1,60 m Spannweite und an den Flächenenden Ohren.
Ich habe seit dem nie wieder etwas von einem Modell "Loki" gehört, geschweige denn gesehen.
Kennt jemand diesen Segler noch. Hat vielleicht sogar noch jemand ein Bild von dem Modell?

Wäre nett, wenn man mir weiterhelfen könnte.

Gruß
Norbert

Hier hast du deine/deinen "Loki". Aus "Mechanikus" Juli 1961

(Solche Fragen am besten immer im "Freiflug" stellen.)

Heinz

Nichtflügler
27.10.2015, 22:25
Das auf dem Bild ist nicht der "Loki", den mein Freund damals hatte. Der hatte definitiv geodätische Rippen hinter dem Holm, als Konstrukteur wohl doch nicht Hans Finus sondern eher Lothar Pisk.

Das Modell ist damals bei einem Probestart weggeflogen und landete ca 45 km entfernt in der damaligen DDR.

hastf1b
28.10.2015, 01:36
Das auf dem Bild ist nicht der "Loki", den mein Freund damals hatte. Der hatte definitiv geodätische Rippen hinter dem Holm, als Konstrukteur wohl doch nicht Hans Finus sondern eher Lothar Pisk.

Das Modell ist damals bei einem Probestart weggeflogen und landete ca 45 km entfernt in der damaligen DDR.


Hör doch einfach mal auf dein Halbwissen zu verbreiten.

Das A1 Modell von Lothar Piesk mit geodätischen Halbrippen hinter dem Hauptholm war der "non-plus-ultra". Das Modell hatte einfache V-Form und keine Ohren wie oben erwähnt.

Heinz

WIESEL
28.10.2015, 10:17
In dieser Zeit hatte die Modellfluggruppe um Lothar Piesk, alle das A1 Modell " NON PLUS ULTRA ", es war
die Stärke von den Marburgern, alle mit ein und der selben Konstruktion bei den Wettbewerben anzutreten.

Alle Modellflieger waren angetan von der Bauweise weiße Rümpfe (DUCOLUX) lackiert, rot/gelbes Bespannpapier,
feine Zierlinien, wenn ich die Augen zu mache, sehe ich sie heute noch vor mir!

Besonders das A2 Modell " GRILLE " hatte es mir angetan.

" WIESEL " Peter Gernert

Flieger1955
28.10.2015, 14:55
Danke für die vielen Antworten. Das Modell, das ich meine, hatte definitiv "Ohren".
Danke auch für den Hinweis zum Bereich "Freiflug". Hätte ich auch selber drauf kommen können.

Gruß
Norbert

Nichtflügler
28.10.2015, 18:30
Hör doch einfach mal auf dein Halbwissen zu verbreiten.

Das A1 Modell von Lothar Piesk mit geodätischen Halbrippen hinter dem Hauptholm war der "non-plus-ultra". Das Modell hatte einfache V-Form und keine Ohren wie oben erwähnt.

Heinz

Heinz hat recht, der "non plus ultra" ist weggeflogen und nicht der "Loki"

mfg
der Nichtflügler

Flieger-Alex
28.10.2015, 18:34
Hallo Norbert,

hier mal ein paar Bilder vom Baukasten. Ich denke, da kannst du genau erkennen, ob es der Flieger deines Vaters von damals ist.Falls du mehr Infos/Bilder brauchst, kannst du dich gerne bei mir melden.
1433452143345314334541433455



gruß

Alexander

hastf1b
28.10.2015, 19:02
Noch ein Loki. :) Aus einem Robbe Kurzprospekt von 1960. Mit Motoraufsatz wie oben beschrieben.

Heinz

Flieger1955
29.10.2015, 12:46
Tatsächlich, das ist genau der Flieger, den mein Vater hatte!! Und es existiert noch ein Baukasten?
Ist ja sagenhaft. Mir würde ein Plan schon reichen zum Nachbau. Au man, da werden Kindheitserinnerungen wach.
Mit diesem Modell bin ich zum Hobby gekommen. Gibt es vielleicht im WWW eine Möglichkeit, den Plan auszudrucken, oder
weiß jemand, wo ich suchen muss?
Das Fliegerchen nachzubauen wäre ein Traum.

Gruß
Norbert

hastf1b
29.10.2015, 14:38
Es ist immer wieder erstaunlich was sich alles bei intensiver Suche finden lässt. Hier ein Artikel aus Mechanikus Heft 10/1961. Ich war überrascht das Janez Zoran als Konstrukteur genannt wird. Alexander steht das auch auf deinem Plan?

Heinz

SZD 22 Mucha
29.10.2015, 21:25
Würdest Du mir den Bauplan leihen,
um anderen eine Freude zu machen ?
Ich restauriere Baupläne, der hier abgebildete scheint noch gut erhalten zu sein.

Olaf

WIESEL
05.03.2017, 19:14
Janez Zoran hat auch den A2 " RECORDER " von Graupner konstruiert!

Peter Gernert Hammelburg AMD

hastf1b
05.03.2017, 19:36
Janez Zoran hat auch den A2 " RECORDER " von Graupner konstruiert!




Und den schönen "Bamby" A1 und den "Kranjec" A2.

Heinz