PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RPAS und Konformität



DD8ED
03.11.2015, 22:46
Im Jahr 2015 hat europweit eine Überprüfung der Konformität von RPAS (in vulgo „Drohnen“) zur R&TTE Direktive durch ADCO R&TTE stattgefunden. ADCO R&TTE ist die Gruppe der Fernmeldeadministrationen im Bereich R&TTE.

Überprüft wurden insgesamt 79 RPAS-Systeme im preislichen Bereich von unter 30€ bis > 1000 €, also praktisch die gesamte Spannweite des Massenmarktes. Geprüft wurden 2.4- und 5.8 GHz Systeme.
Das Ergebniss ist erschreckend. Insgesamt waren 92% der geprüften Systeme nicht konform zu den Anforderungen der R&TTE Direktive. Im Preisbereich von 100 – 200 € und 500 – 1000 € waren 100% der Prüflinge nicht konform. Alle 5.8 GHz Produkte waren nicht konform.

Einige aus dem Ergebniss resultierenden Empfehlungen von ADCO R&TTE sind:

Die Marktüberwachungen sollten fortfahren, RPAS einschliesslich Fernsteuerungen zu überprüfen und alle notwendigen Massnahmen ergreifen, um nicht konforme Produkte vom Markt zu entfernen
Die Ergebnisse der Untersuchung sollten in ganz Europa publiziert werden
Die zivilen Luftfahrtbehörden sollten informiert werden
Die Zollbehörden sollten darüber informiert werden, Importen von RPAS besondere Aufmerksamkeit zu widmen

Die neue Radio Equipment Direktive sieht die Registrierungspflicht für Sendeanlagen in Bereichen niedriger Konformität vor. Der Bereich RPAS ist somit mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kandidat dafür. Der administrative Aufwand für den Verkauf und somit die Preise werden dadurch steigen.

Gregor Toedte
03.11.2015, 23:11
Link zum PDF Dokument (https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0CCMQFjAAahUKEwj8g_PVnvXIAhWEc3IKHZzmA0w&url=http%3A%2F%2Fec.europa.eu%2FDocsRoom%2Fdocuments%2F13343%2Fattachments%2F1%2Ftranslations%2Fen%2 Frenditions%2Fnative&usg=AFQjCNFmzYW-953c-TKDRmyFj6HhYcVo-Q&sig2=AnMpufaXUAm8KApoTaf1lg), Download startet sofort...

Walter24
04.11.2015, 08:31
Hy,

und was sagt uns das: "Drohnen-Gruscht und Krempel" bis 1000€ !

Da hier nur "Drohnen" geprüft wurden kann man davon ausgehen, dass die viele "Fertigmodelle" und
Spielzeuge mit Fernsteuerungen ähnlich schlecht abschneiden, da sie oft vom gleichen Hersteller kommen.

Importiert wird das Zeug von den großen "Schachtelschiebern"
Wer in Friedrichhafen war, weiß wie es dort zuging.

Wessels
04.11.2015, 09:13
Hi Frank,

und warum hat der Zoll oder die Netzargentur nicht bereits gehandelt ? Warum hat der Zoll diese "Sachen" durchgewunken und nicht einbehalten ?

Auf Messen könnte die Aufsichtsbehörde vorbeischauen und prüfen ! In Nürnberg (Spielwarenmesse) fliegen zu Haufe illegale Teile durch die Besuchergänge, ein asiatischer Stand neben dem anderen (grausam dieses Jahr) und nichts mit CE oder KE weit und breit.

Warum geht da die Netzargentur nicht hin und handelt vor Ort ; lässt sich CE und KE zeigen? Warum duldet es die Messeleitung, dass mit illegalen Zeugs - ohne Sicherheitsnetz - durch die Besuchergänge geflogen wird ? Wo ist die Marktüberwachung ?:confused:



Gruss

HW

Walter24
04.11.2015, 14:45
Hy Wessels,

ganz einfach,

Weil es in Nürnberg Aussstellungsstücke sind und keine Verkaufsmesse ist.

Weil damit Kohle verdient wird.
Beim Messebetreiber
Beim Hersteller
Beim Importeur
Beim Schachtelschieber und Deutschen "Hersteller"

Weil wir den Scheiß haben wollen und kaufen!!
Weil Drohnen mit Telemetrie und Video "In" sind
Darum heist das Ding auch Spielzeugmesse

--

Wessels
04.11.2015, 15:13
Hi Walter,

zeigen darf der Funken Hersteller ja; aber ohne CE/KE nicht in Betrieb nehmen (also einschalten oder gar fliegen).

OK... weil VW Geld mit Autos verkauft (VW, der Händler, Land Niedersachsen usw.) darf dann natürlich auch eine illegale Software aufgespielt und der Kunde "betrogen" werden :):D

Die Markaufsicht versagt an allen Stellen (Zoll, BNA).

Gruss

HW

Stein Elektronik
04.11.2015, 16:26
Das ist ganz einfach.

Wir erlassen jede Menge Gesetze und Verordnungen zum Wohle des Verbrauchers, die mehr oder weniger sinnvoll sind.
Haben aber nicht mal ansatzweise Personal, um das Ganze zu überwachen. Das ist so beim Zoll und auch bei allen möglichen Behörden, die den Markt überwachen sollen.

Wer sich an der Verordnungen hält, ist der Dumme. Der Rest verkauft unbehelligt jede Art von illegalem Zeugs und die Chance, erwischt zu werden ist gleich 0.
Bestes Beispiel ist Ebay, jede Menge angeblich private Verkäufer, deren Historie aber klar belegt, dass die eigentlich an der Steuer vorbei gewerblich tätig sind. Jede Menge direkt importierte Produkte, die nicht den Bestimmungen entsprechen und trotzdem verkauft werden, jetzt egal ob angeblich privat oder gewerblich. Ebay ist es egal, den Behörden auch, bei denen stapeln sich die Vorgänge und die kommen eh nicht hinterher.

Der Verbraucher wird auf dem Papier zu Tode geschützt aber in der Praxis ist alles für den Popo. Und selbst der ehrliche und pflichtbewusste Händler steht im Regen, der muß sich auf die Erklärungen der Hersteller verlassen, denn eigene Messungen sind viel zu teuer.

Vielleicht sollte man den Riesenwust an eh nicht überwachbaren Gesetzen und Vorschriften aufräumen und die Sache einfacher gestalten.

DD8ED
04.11.2015, 18:45
Hallo,

mich hat mal ein Product Manager eines traditionsreichen Modellbauanbieters gefragt:

"Warum tue ich mir das Elend mit der Konformität eigentlich an?"

Da ich den Mann sehr gut kenne und mit Ihm ein sehr offenes Wort reden kann, habe ich Ihm eine sehr ehrliche Antwort gegeben:

"Weil du doof bist"

Das ist traurig, aber wahr. Er hat mir nicht widersprochen.

DD8ED
04.11.2015, 19:20
Und selbst der ehrliche und pflichtbewusste Händler steht im Regen, der muß sich auf die Erklärungen der Hersteller verlassen, denn eigene Messungen sind viel zu teuer.


Dazu habe ich ein Paradebeispiel erlebt.
Ein Anbieter, der SEHR auf Konformität bedacht war ist mit einem Produkt aufgefallen und hat ein Verkaufsverbot kassiert. Laut Testbericht eines akkreditierten Testlabors und der Expert Opinion einer benannten Stelle war alles in Butter.
Dummerweise hatte der Sender nur relativ wenig mit dem Prüfbericht zu tun. Eine Europäische Marktaufsicht hat es nachgemessen, beanstandet und ein Verkaufsverbot erlassen.
Ich hatte dann das zweifelhafte Vergnügen, den Prüfbericht der Hoheit zu überprüfen. Nun, sie hatten Recht.
Da jetzt Modellbauanbieter typischerweise nicht die Möglichkeit haben, Stahlungsleistungen nach den Verfahren der Funkstandards zu messen, haben die ohne Schuld im Regen gestanden. Das Equipment für solche Tests liegt preislich nebenbei im 7-stelligen Bereich und verursacht hohe, laufende Kosten für den akkreditierten Betrieb.

smaug
04.11.2015, 22:00
Danke für das verlinken des Reports.

Der Report beanstandet auch die fehlenden oder unvollständigen Docs, also den Bürokratiekram rund um die Norm. (siehe 1. Administrative compliance)
Die Regulatoren sollten sich bei diesem Thema vielleicht auch mal "selbst an der Nase nehmen" und mal alternative Wege überlegen wie die Einhaltung der Normen zeitgemäss und weniger bürokratisch deklariert werden kann. Zur Zeit werden Papiere gefordert die kaum einer jemals anschaut geschweige denn noch liest. Der Endverbraucher ist einfach übersättigt mit all den Labels und Kennzeichen. Die einzigen welche sich dafür interessieren sind die Labelmacher selber um ihre Einkommen zu sichern. Die Konsumenten sind leider schon viel zu oft von Lablern und Kennzeichenerfindern getäuscht worden. Labels und Kennzeichen verteuern Produckte, oftmals ohne Mehrwert für den Verbraucher.
Nun denn, die 2,4/5 Ghz ISM Medaille hat zwei Seiten. Es wird sich in den nächsten Jahren zeigen wie oft wir nochmals die Geldbörse für immer wieder neue Regulationen und Bürokratentum öffnen dürfen.

Bei den technischen Tests (siehe 2. Technical compliance) wurde eine Aufstellung von Preis/Compliance erstellt, warum das so aufgelistet wird schweigt sich der Report aus. Offenbar kommen die billigen Spielzeuge bis €100 noch besser weg als die hochpreisigen Geräte ab €500 bis >1000! Also nur auf den billigen Fernostware Spiezeugwaren rumzuhacken greift offenbar nicht.

Stein Elektronik
05.11.2015, 08:10
Was mich noch wesentlich nachdenklicher macht...

Früher wurde die Funktionalität der Geräte zum überwiegenden Teil in Hardware abgebildet.
Heute wird die Funktionalität der Dinge zu 80% über die Firmware abgewickelt.

Ohne jetzt Hersteller zu nennen...bei der Frequenz, in der einige Hersteller Firmwareupdates aus der Hüfte schießen und somit die Produkteigenschaften verändern, sollte sich so mancher Importeur überlegen, seine Firmenräume in einem akkreditierten Meßlabor einzurichten , da könnte man eigentlich monatlich einen Meßzyklus machen.

Ob jetzt es jetzt einige chinesische Großhersteller von Coptersystemen überhaupt interessiert, ob Ihre Produkte konform sind, ist eh zweifelhaft.
Wenn man mal die maßgeblichen Leute anspricht, kommt meist sowas rüber wie...yeah, those picky Germans...oder Germany ? Who the fuck is Germany !

Im benachbarten Ausland, selbst in Europa scheinen die meisten Länder die Nummer eher locker zu sehen. Ich stehe mit vielen Distributions Kollegen in Kontakt und bekomme immer wieder mit, dass diese derlei Thematiken absolut gelassen sehen...

Walter24
05.11.2015, 08:16
Hy,

Stimmt, interessiert in GB, IT, FR, PL, ES keine alte Sau

Who the fuck is Germany?

Wessels
05.11.2015, 09:10
Hi Walter,

wird aber interessant im Falle eines Schadens, wenn der Schadensverursacher "etwas illegales" geflogen hat ....; der Betreiber - der Pilot - ist verantwortlich und heute weiss jeder, dass KE/CE erforderlich sind. Rausreden unter dem Motto "wusste ich nicht" bringt nichts, denn "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ;)

lies bitte § 149 TKG und hier den Absatz 2:

http://www.gesetze-im-internet.de/tkg_2004/__149.html

Die drohenden Geldbußen und deren Höhe bei illegalem Betrieb kannst Du da exakt nachlesen... bis zu 500.000 EURO Bußgeld

Leider versagt hier (D als auch gesamte EU) die Marktaufsicht an allen Ecken und Enden; Gegenbeispiel siehe USA: Was meinst Du,was der US Zoll mit illegalem Zeugns macht ? Sofort vernichten - ohne zu fragen - ; was Du bekommst ist dann auch noch eine Rechnung für das Entsorgen;)

Aber wie schon gesagt: Letztendlich ist der Nutzer verantwortlich und muss "gerade stehen".

Gruss

HW

Julez
05.11.2015, 16:11
Nur mal so zum Nachdenken:
Früher waren praktisch 100% aller Modellflug-RC-Anlagen konform, registriert und angemeldet.
Hat irgendjemand den Eindruck, dass sie damals auch sicherer waren?
Ist es nicht vielmehr so, dass heute der Modellflug sicherer als jemals zuvor ist, und das trotz der ganzen Nonkonformitäten?
Ist es nicht so, das alles tadellos funktioniert und Störungen, welche früher an der Tagesordnung waren, heute ein exotisches Vorkommnis sind? Kann irgendjemand gezielt ein nonkonformes Gerät benennen, dessen Betrieb zu einer dokumentierten erhöhten Absturzwahrscheinlichkeit anderer Systeme geführt hat?
Kann es sein, dass sich deswegen keiner um Konformitäten kümmert, weil diese sich an der Realität vorbei orientieren?

Und noch ein wichtiger Aspekt: Wir sind nicht die einzigen Funker. In den 90ern waren wir Modeller und die Funkamateure im Prinzip die Einzigen, die Funktechnik abseits von Radio und TV nutzen und sogar sendeten. Vielleicht kommt es daher, dass wir denken, unsere Funktechnik sei was besonderes. Ist sie aber nicht. Jeder hat heutzutage Handys, Tablets, Laptops und Wlan. Und auch dafür braucht man Konformitätserklärungen, nicht nur für RC-Fernsteuerungen.

heute weiss jeder, dass KE/CE erforderlich sind
Eben nicht! Frag mal im Bekanntenkreis, wer eine Konformitätserklärung für die dutzenden technischen funkfähigen Geräte hat, die sich in jedem Haushalt tummeln.
Und da hört's noch nicht auf! Eine Armee von DIY-Arduino-Bastlern nutzt Funkmodule (https://www.google.de/search?q=arduino+rf+module&biw=1195&bih=769&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0CAYQ_AUoAWoVChMIqu7So9n5yAIVB6hyCh08JAN_) für alle erdenklichen Zwecke. Und von denen sorgt sich bestimmt jeder ganz doll um seine KE.
Also, man kann mahnen, schimpfen und ganz doll sauer sein, bringen wird's nichts. Und wer anderer Meinung ist, kann ja mal anfangen, die KEs der WLANs der Nachbarschaft zu überprüfen. Die pumpen nämlich den ganzen Tag Leistung in den Äther, nicht nur an Schönwetterwochenenden in der Pampa wie unsere RC-Funken.

hiwi
05.11.2015, 17:21
Naja mag sein, aus technischer Sicht gebe ich Dir recht.
Aber ein Hersteller der sich nicht daran hält und die Testverfahren und Zulassungen ignoriert verschafft sich ja einen Wettbewerbsvorteil, weil er weniger investieren muss, teilweise erheblich. Es tummeln sich auf den Bändern auch immer mehr Geräte. Ich merke das zu Hause mit Telefon Musikstreaming, Wlan, Bluetooth und ZigBee Beleuchtungssteuerung und musste die Kanäle aufeinander abstimmen (wo es geht) bis alles zusammen funktionierte.
Wenn jeder Hersteller macht was er will, gibt es möglicherweise bald ein Chaos auf dem Band.

Ich hatte gerade vor ein paar Tagen mit einem Produktleiter eines großen Händlers und Importeurs mit eigener Produktlinie (bin mit ihm befreundet) ein interessantes Gespräch zum Thema Sendeleistung FPV. Er fährt auch regelmäßig nach China und hat dort Kontakte zu Herstellern.

Die lachen über den EU Konformitätswahn und sagen nur: Kümmert euch nicht drum, verkauft das Zeug doch einfach. (Ging um 200mW statt 20mW Sendeleistung).

Ich denke wenn das dann verboten wird, kommt halt was neues in die Regale. Die Produktzyklen haben sich doch ständig reduziert.

Die aktuell angebotenen Produkte haben übrigens einen Umschalter 20mW <=> 200mW. Das man sowas überhaupt verkaufen darf ist ein Hammer.

Und es wird immer wieder gesagt, es gäbe zu wenig Prüfungen oder die Behörden seien überfordert. (Ein Vorredner hatte den VW Skandal ins Feld geführt). Da bin ich ganz anderer Meinung: Es gibt in der EU einen Lobbyismus (besonders in der Automobilbranche) Die Behörden drücken beide Augen zu und praktisch gibt es keine unabhängigen Prüfeinrichtungen, schaut doch mal wem das Kraftfahrtbundesamt unterstellt ist.
In der EU gibt es schon seit 2000 'nicht konforme' Automobile.

Und am Ende steht der Verbraucher, der will den 'Scheiß' hat einer gesagt. Recht hat er und die wenigsten kümmern sich überhaupt um die Konformität.

Gruss Ralf

Julez
05.11.2015, 18:19
So ist es. Es wird doch hier wohl kaum einer glauben, dass Amazon es zulässt, dass ein Kunde mit der kolportierten halben Million Euro bestraft wird, weil er einen nonkonformen Spielzeughubschrauber dort gekauft hat.:rolleyes:

uscha
06.11.2015, 09:16
Es wird doch hier wohl kaum einer glauben, dass Amazon es zulässt, dass ein Kunde mit der kolportierten halben Million Euro bestraft wird, weil er einen nonkonformen Spielzeughubschrauber dort gekauft hat.:rolleyes:

Hmmm. Erklär mal den Sinn des Satzes.

hiwi
06.11.2015, 09:34
Die Erklärung ist ganz einfach: Das ist Lobbyismus auf höchster Ebene. :-)

65gt
06.11.2015, 10:46
Sarkasmus ?


Bazinga!

Julez
06.11.2015, 11:54
hiwi hat's verstanden. Wo richtig Geld verdient wird, werden Regularien nicht so eng gesehen.
Was verursacht mehr Schaden in unserer Gesellschaft, Tabak und Alkohol oder Spielzeughubschrauber?
Was wird in Massen verkauft? Tabak und Alkohol. Ist doch klar, dass da Stellen geschmiert werden, welche sich sonst mit der Bissfestigkeit von Barbiepuppen oder ähnlichen Gesundheitsthemen beschäftigen.

Noch nie habe ich von einem Modellflieger gehört, dem die Frequenzgestapo an's Bein gepinkelt hätte. Warum also an undurchsichtige Regeln von zweifelhaftem Nutzen halten, wenn's weder überprüft noch bestraft wird?

uscha
06.11.2015, 17:05
Sarkasmus ?

Ich weiß nicht warum, aber den Smiley hatte ich auf dem Schmartpfon nicht gesehen.

Sorry Julian. Mit dem :rolleyes: am Ende ist der Sinn klar.

Nebenbei kann man die Auswirkungen von Lobbyismus gerade richtig gut und glasklar unter anderem beim Dieselgate sehen.
Da schalten sich jetzt die nächsten Regulationsschwuchteln ein. Ein neues zusätzliches Regelwerk wird obendrauf gesetzt, dass nur einen Zweck erfüllt:
im Falle eines Falles ist zwar von Regulierungsseite nichts wirksam verhindert worden, aber man kann jemanden für die Regelverletzungen zur Kasse bitten.
Und hat die Möglichkeit, wenn man gerade mal wieder etwas Zeit und Lust hat und Medienpräsenz braucht, ein Exempel zu statuieren.

DD8ED
06.11.2015, 18:05
Hi Frank,

und warum hat der Zoll oder die Netzargentur nicht bereits gehandelt ? Warum hat der Zoll diese "Sachen" durchgewunken und nicht einbehalten ?

Auf Messen könnte die Aufsichtsbehörde vorbeischauen und prüfen ! In Nürnberg (Spielwarenmesse) fliegen zu Haufe illegale Teile durch die Besuchergänge, ein asiatischer Stand neben dem anderen (grausam dieses Jahr) und nichts mit CE oder KE weit und breit.

Warum geht da die Netzargentur nicht hin und handelt vor Ort ; lässt sich CE und KE zeigen? Warum duldet es die Messeleitung, dass mit illegalen Zeugs - ohne Sicherheitsnetz - durch die Besuchergänge geflogen wird ? Wo ist die Marktüberwachung ?:confused:

Weil das System der Marktaufsicht nicht funktioniert. Es mangelt überdeutlich an der Durchsetzung der Regeln. In D gibt es noch eine Marktaufsicht, die zumindest hin und wieder aktiv ist. In anderen Ländern passiert in der Richtung praktisch nichts mehr.
In der neuen RED hat sich zwar zum Thema Überwachung einiges geändert, aber es bleibt abzuwarten, ob es dadurch anders wird. Das Problem gibt es nebenbei nicht nur im Bereich des Modellbaus sondern überall anders auch (siehe VW).

Was allerdings auch gerne übersehen wird, ist der Umstand, dass besonders die 2.4 GHz Fernsteuerungen von den Versionen der 300328 ab V1.8.1 profitieren, da dem Hauptnutzer des Bandes (WLAN, das sind 95 %) die Unfreundlichkeit gegenüber anderen Bandnutzern abgewöhnt wird. Der Preis dafür ist allerdings, dass man selber gegenüber anderen Nutzern auch freundlich sein muss.



Gruss

HW[/QUOTE]

Julez
06.11.2015, 22:24
da dem Hauptnutzer des Bandes (WLAN, das sind 95 %) die Unfreundlichkeit gegenüber anderen Bandnutzern abgewöhnt wird.
Dort wo viel Wlan ist, in Wohngebieten, fliegt man meistens auch nicht, und wo man fliegt, in der Pampa, gibts idR auch kein Wlan.
Und selbst das Fliegen in Großstädten (https://www.youtube.com/watch?v=8AzE8ksZbjw) ist kein besonderes Problem.

DD8ED
06.11.2015, 22:48
Dort wo viel Wlan ist, in Wohngebieten, fliegt man meistens auch nicht, und wo man fliegt, in der Pampa, gibts idR auch kein Wlan.
Und selbst das Fliegen in Großstädten (https://www.youtube.com/watch?v=8AzE8ksZbjw) ist kein besonderes Problem.

In der Pampa, wo du vielleicht fliegst, hat auch mit Sicherheit niemand ein Smartphone mit GSM 900, 1800, UMTS, LTE, WLAN und Bluetooth in der Tasche. Ganz bestimmt nicht ???
Auf Flugtagen haben die Besucher sowas selbstverständlich auch nicht in der Tasche. Und keiner hat einen Bluetooth-Knopf im Ohr oder einen Mobile-Ap an. Und andere R/C-Anlagen gibts da natürlich auch nicht.

Und dann gibt es noch so ein paar Leute, die fliegen NICHT! in der Pampa, sondern mitten in einer grösseren Stadt mit viel Industrie und Wohnbebauung drumrum und durchaus WLAN-trächtigem Schiffsverkehr direkt vor der Nase.
Wann wurde Kai Tak jetzt gleich noch mal stillgelegt und wann war der dargestellte Flug und wie weit ist der da weggeflogen ?

Julez
07.11.2015, 20:09
Tatsache ist doch, das alles sehr gut funktioniert, oder etwa nicht? Wlan und Handys können soviel funken wie sie möchten, solange nirgendwo davon berichtet wird, dass reproduzierbare Probleme durch diese Geräte vorliegen.

st_canoe
08.11.2015, 08:27
Wer letztes Wochenende auf der Modellbaumesse in Friedrichshafen war hat live sehen können wie gut die Systeme miteinander auskommen. Eine höhere Dichte an fliegenden, fahrenden und laufenden Funkteilnehmern kann man sich kaum vorstellen. Und ich hab nicht mitbekommen, das es Probleme gab. Oder hat da jemand gegenteiliges beobachtet ?

Einzig bei der Videoübertragung schien es geringe Reichweiten zu geben. Da war das Band wohl zu voll.

Grüße, steve

washout
08.11.2015, 08:53
... und die meisten der Besucher hatten bestimmt ein Smartphone in der Tasche, mit aktiviertem WLAN, und die schickten dann dauernd ihre Request heraus. Dann noch Flugfunk, Pulse vom IFR-Anflugradar, die Frequenzen für die Vorfeldkontrollfahrzeuge, usw. usw
Gruss Dietmar

DD8ED
08.11.2015, 10:36
Wer letztes Wochenende auf der Modellbaumesse in Friedrichshafen war hat live sehen können wie gut die Systeme miteinander auskommen. Eine höhere Dichte an fliegenden, fahrenden und laufenden Funkteilnehmern kann man sich kaum vorstellen. Und ich hab nicht mitbekommen, das es Probleme gab. Oder hat da jemand gegenteiliges beobachtet ?

Einzig bei der Videoübertragung schien es geringe Reichweiten zu geben. Da war das Band wohl zu voll.

Grüße, steve

Der Grund dafür, dass mittlerweile eine grosse Anzahl von 2.4 GHz-Systemen parallel arbeiten können, hat ja sein Grund darin, das die Mehrzahl der Systeme nach dem im Standard vorgegebenen Verfahren arbeiten (Frequency Hopping mit 100 mW).
R/C Systeme, die kein Frequency Hopping machen hätten in diesem Umfeld kaum eine Chance.
Gäbe es diesen durch den Standard erzwungenen Level der Übertragungssicherheit nicht, ständen wir als Kunden heute wesentlich weniger komfortabel da.
Diesen Zustand der sicheren und zufriedenstellenden Funktion von Funksystemen zu erreichen ist eines der primären Ziele socher Standards. Das funktioniert aber nur, wenn alle sich an die Spielregeln halten.

Für 5.8 GHz-Systeme ist der Schutz der Funktion durch den Standard nicht so ausgeprägt. Das Ergebniss ist ja hier beschrieben.

micbu
09.11.2015, 17:05
Hi Walter,
wird aber interessant im Falle eines Schadens, wenn der Schadensverursacher "etwas illegales" geflogen hat ....; der Betreiber - der Pilot - ist verantwortlich und heute weiss jeder, dass KE/CE erforderlich sind. Rausreden unter dem Motto "wusste ich nicht" bringt nichts, denn "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht" ;)
Ich wünschte du hättest recht. Bei einem Vorgang bei dem ich als Gutachter tätig war konnte ich nachweisen, dass der genutzte Sender nicht CE konform war und nicht hätte verkauft/genutzt werden dürfen. Das hat den Richter überhaupt nicht interessiert.

Michael

Julez
09.11.2015, 17:24
Ist doch hervorragend! Die Verantwortung für die Konformität liegt beim Verkaufer bzw. Hersteller. Wäre ja noch schöner, wenn dies jetzt auf den arglosen Kunden abgewälzt würde.

Wie beim VW-Skandal: Da kann der Kunde auch nix dafür, deswegen guckt ja auch VW in die Röhre und nicht die Kunden.