PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Elektro-Jet für Jettraining gesucht



josefritz
02.10.2006, 10:08
Hallo,

ich will mir einen Elektrojet für Jet-Training zulegen bevor ich meinen New-Rookie nächste Saison fliegen werde.
Am liebsten wäre mir ein Mini-New Rookie mit brushless Motor am Heck mit Vektorsteuerung (Motor in 2 Achsen schwenkbar). Leider gibt es aber momentan kein solches Modell auf dem Markt, oder?
Ich fliege einen Funjet, wobei der Motor seitlich ausgelenkt wird. Das Modell wiegt aber nur 500g.

Ein Twinjet mit Brushless Mono-Motor, der Motor über 2 Achsen schwenkbar und zusätzliche Canards würden dem New Rookie am ehesten entsprechen.

Oder ein Impeller Jet mit Vektorsteuerung.

Was meint Ihr?

Um Erfahrungen mit der Hochlaufzeit der Turbine zu sammeln könnte man das Gas beim brushless Motor verzögern.

MfG Steve

Falcon-Jet
02.10.2006, 11:14
Hallo Steve,

Wenn Du "Solo-Training" machen willst behaupte ich, dass ein Impeller die Turbine wesentlich besser simulieren kann als ein Prop...

Was ich aber viel eher empfehlen würde, wenn Du den Flieger bereits gekauft hast: Such Dir in Deiner Nähe einen Jetpiloten der Dich damit ans LS-Kabel nimmt. Auch kann er dann gleich den Erstflug absolvieren...

Geht zwar noch ein Weilchen aber das Rookie-Meeting ist bestimmt das richtige Treffen für Dich.

In diesem Sinne,

Gruß
Johannes

Gast_8001
02.10.2006, 12:22
Hi Josefritz,

habe vorletztes Wochenende meinen ersten Turbinenflug (Black Shark/Jetwelt) gemacht. Meine Erfahrungen sind also ganz frisch. Habe auch lange daran rumgewurschtelt, was man am besten zum Training benutzen kann.

Meines Erachtens reduziert sich die Sache auf zwei Dinge:
1. Fluglageerkennung von delta(ählichen) Flugzeugen bei hohen Geschwindigkeiten und die Gewöhnung an die Geschwindigkeiten an sich (jetlike fliegen).
2. Eigenarten der Turbine (Verzögerung beim Gaswechsel).

Zu 1. Ich habe eine Magnum von Weston geflogen. Bekommt man normaler Weise bei Braekmann, aber die Internetseite ist seit geraumer Zeit nicht mehr oben. Alternativ bei Lindinger.
http://www.modellflugtipps.de/modellberichte/showdetails.php?Auswahl=289
Ideal, wenn Du das Ding beherrscht, fliegst Du auch einen Turbinenflieger locker. Egal, ob Delta oder nicht, Delta mit Canards... Ich würde das sofort auch wieder so machen.

Zu 2. Ist eben nur mit einem Turbinenflugzeug erlernbar. Ich kann nur empfehlen, einen großen Platz für den Anfang zu wählen und das dann dort zu erlernen. Eine Speedbrake sollte man schon haben.

Grundsätzlich sollte man schon Erfahrungen im Modellflug mit verschiedenartigen Modellen haben, bevor man einen Jet bewegt!

Viel Spaß beim ersten Flug, es ist einfach toll.

Grüße und Good Luck!

Andreas

twinastir
02.10.2006, 19:47
Schau doch einmal auf die Seite von Schübeler Modellbau rein
Der Vektor ist ein schnelles und auch optimales Trainingsgerät

grüße

Albert

hotwinglet
10.10.2006, 18:34
Wie wäre es denn mit dem Panther F9F von Aeronaut. Macht mit 5 Lipos Bodenstart und ist echt ein Knaller. 2 Kg

Habe einen abzugeben. Wie neu!

Interesse ?

Gruß Andreas

josefritz
26.10.2006, 15:04
Hallo,

weil ich einen Elektrojet für Jettraining gesucht habe, nicht nur wegen dem Training mit der hohen Geschwindigkeit, sondern auch wegen Delta + Canards + Vectorsteuerung (New Rookie) habe ich mir jetzt einen Foxbat von ACT zugelegt. Der Foxbat hat ähnliche Auslegung wie der New Rookie, Schade ist nur dass er aus Styropor besteht und nicht aus EPP.

Ich werde den Foxbat zusätzlich mit einer Vectorsteuerung in beide Richtung auslegen, in dem ich den Druckmotor schwenkbar mache.

Der Foxbat soll über Delta-Mischer gesteuert werden. Canards zugemischt zu Höhe für 3D-Flug.

Antrieb soll ein Hacker B40-12S sein mit Lipo 3200 3s. Damit müsste ausreichend Schub vorhanden sein.

Wenn Interesse besteht kann ich gerne weiter berichten.


MfG Steve

Andreas Scholl
26.10.2006, 16:34
... ich finde den FunJet für den Einstieg gar nicht so schlecht. Es sind aber mehrere Punkte zu beachten:

- die Masse: Du hast bei einem "richtigen" Jet viel mehr Masse, die du auch in Geschwindigkeit umsetzen wirst/kannst, und daher etwas vorausschauender mit dem Gas umgehen musst (Gas raus bei Abwärts, frühzeitig Gas rein, wenn aufwärts)
- nicht 3D-fähig (das sind die meisten Jets eh nicht). Dafür kann man ausgezeichnet mit dem Funjet das weiche weiträumige Fliegen trainieren.

- Die Landung: Du hast beim FunJet keine Bremshilfsmittel. Um einen normalen Jet zu simulieren, wäre es schon mal hilfreich, wenn Du Landungen mit abgestelltem Motor aus einer gewissen Höhe übst (also Endanflug ohne Motor). Diese sollten dann "bei Fuß" erfolgen.

Meine Empfehlung für den Funjet: Die Grundgeschwindigkeit in der Ebene mit Halbgas, nur wenn's rauf geht Gas rein, wenn's runter geht, Gas raus, mit dem Ziel eine konstante Geschwindigkeit zu fliegen.

Mir macht das Teil im Moment Riesenspaß!!

Andreas

votec
28.10.2006, 19:32
hallo

die neue f 20 (elektro-impeller) von graupner ist auch sehr gut dafür geeignet.
habe den flieger auf der jet power fliegen sehen und ich denke das ist ein sehr guter trainer

gruß michael