PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was zeichnet ein GPS Sport Class Modell aus ?



Gast_36267
20.12.2015, 21:04
Hallo zusammen,

wie Thomas schon in der Scale Klasse 1:3 begonnen hat, ist das natürlich auch für die neue GPS Sport Class zutreffend. Noch mehr als bei der Scale Klasse wird hier duch den Eigenstart mit Elektro Thermik und einer kleineren Runde sowie kostengünstigen Segelflugmodellen der Sport Klasse bis 5 Meter und 7 Kg der Einstig um einiges vereinfacht.

Also lasst uns einfach mal über die aktuellen Modelle am Markt sowie den besonderen Eigenschaften und Setups diskutieren.

Gruß Martin

Gast_36267
21.12.2015, 06:58
Bernd hatte ja hier (http://www.rc-network.de/forum/content.php/456-1.-Testwettbewerb-Glider-Race-Sport-Klasse) auf den Einstiegswettbewerb hingewiesen wo die Teilnehmer und Modell sowie die wichtigsten Details zur Sprache kommen.

Demnach waren die Alpina 4001, FS4000 VXL, Valenta XXXL und PCM Elvira 4,5m im Einsatz. Wie zwischenzeitlich bekannt gibt es nun den Skywalker von Baudis in 2 Größen nun auch speziell an die 5 Meter Klasse angepasst. Des weiteren sind sicher noch sehr viele Modelle in der Größe von 4 Meter bis 5 Meter welche in die Klasse passen könnten.

Tangent Alpina 4000 / 5001, Vortex, Valenta Volcano 3700, Zefiros 4000, Thermik XXX, Windwings Mistral 4300/49700, Klemm FS4000-5000 , PCM Elvira 4500, Shark XL, Baudis Skywalker 4000/5000, Lesky Pace VX 3800, alle F5J ab 3700 und vieles mehr.

Nun wäre es ja genau der Reiz mal die Unterschiede / Merkmale und Möglichkeiten genauer zu hinterleuchte. Es wäre natürlich schön das nicht nur theoretisch und in Schriftform abzuhandeln, sondern eventuell auch in kleiner Runde und Treffen als kleines GPS Meeting (ohne offiziellen Wettbewerb) abzuhalten.

Von meiner Seite aus wäre ich mit einem Orca 3,95, Pace VX 3800, Zefiros 4000, Salto 4500 und einer Alpina 5001 zum Vergleichsfliegen und tüfteln in Vorbereitung. Wer hätte denn Interesse auch bei so was mitzumachen, denn gerade die Wetter und Tagesform sind doch erheblich mitentscheidend und genau das Race Auge in Auge zur gleichen Zeit am gleichen Ort deckt vermutlich am meisten Unterschiede auf.

Gruß Martin

Gast_36267
21.12.2015, 08:53
und hier mal eine kleine Übersicht (Bild1) von Profilen im direkten Vergleich bis Min Speed CL(CA) 0,6 um ca. 50Km/h Airspeed. Beim Basismodell mit 4.95m und 7 kg wurden nur die Profildaten ausgetauscht. Dabei wurde nicht eine einzelne Profilpolare ... sondern das komplette Modell mit Rumpf und Leitwerk betrachtet (Bild2). Da zeigt sich dann schon noch Potential auf ;)

Gruß Martin

Gast_36267
21.12.2015, 13:24
Beim Basismodell mit 4.95m und 7 kg wurden nur die Profildaten ausgetauscht ....


Das Basis Modell entspricht natürlich den Regeln mit 5 Meter, 7 Kg und FB 75.
Somit kann / könnte es auch über den maximalen Flächeninhalt bestens ab 4Kg (sehr optimistisch) bis zur maximalen FB mit 7 Kg getunt werden kann.

Gruß Martin

ps: im Graf sind alle mit 7 Kg aufgezeichnet, also beste Gleitleistung ....

StratosF3J
21.12.2015, 14:41
Hallo Martin,

Ich hoffe im Frühjahr ist mein E-Orca fertig, dann könnte ich auch mal reinschnuppern.

reinika
21.12.2015, 17:17
Hallo Martin
Interessante Arbeit. Doch unter den Profilen "GPS Race Class" und "GPS Extrem" kann sich der geneigte Betrachter nichts vorstellen.
Ich nehme an, das sind deine Schöpfungen. Ohne das Tafelsilber dabei zu verscherbeln, könntest Du Eckdaten nennen ? "GPS Extrem" scheint sehr dünn zu sein....
Ich nehme auch an, das sind noch keine Straks .....?

Gruss
Reini

Gast_36267
21.12.2015, 17:30
Doch unter den Profilen "GPS Race Class" und "GPS Extrem" kann sich der geneigte Betrachter nichts vorstellen.
Ich nehme an, das sind deine Schöpfungen. Ohne das Tafelsilber dabei zu verscherbeln, könntest Du Eckdaten nennen ? "GPS Extrem" scheint sehr dünn zu sein....
Ich nehme auch an, das sind noch keine Straks .....?


Da halte ich mich mit Informationen noch zurück bis sowas auch mal geflogen ist, dann können wir das gerne näher betrachten. Auch weil ein optimaler Flügel ja sehr schmal (nach Reglement und höchster FB) ist, wird ein Strak nicht mehr so viel rausreißen und nur minimale Änderungen mit sich bringen. Aber Tüfteln kann man da sicher noch einiges ....

Gruß Martin

reinika
21.12.2015, 17:58
OK.

Stefan Siemens
22.12.2015, 14:03
Hallo,
vorab, ich kenne mich mit dem Reglement nicht aus. Hier interessiert insbesondere, ob es Hoehenbegrenzunge und maximal zulässige Größen der Dreiecke gibt.
Warum? Die Antwort bestimmt, welche Anforderungen an die Sichtbarkeit gestellt werden.
Grundsätzlich halte ich große F3/5J ler für sehr geeignet. Bauweise auf der robusten Seite. Siehe P.Kolb's Bericht in der Aufwind.
Ansonsten halte ich viel Streckung nicht unbedingt für sinnvoll. Schlanke Flügel sind schlecht zu sehen und aerodynamisch bei hohen Geschwindigkeiten/ niedrigen Ca nicht besser. Wie schnell wird überhaupt geflogen auf der Strecke?
Stefan

Gast_36267
22.12.2015, 14:24
Hallo Stefan,

zu 1. das Reglement sagt max 7Kg und FB max 75 und Spannweite max 5m
zu 2, einen Höhenbegrenzung und Speedlimit gibt es nur für die erste Startlinie in das erste Dreieck, niedriger kann man immer fliegen
zu 3, das Dreieck ist fixiert und hat eine feste Position und auch feste Abmessungen

Wie schon mal erwähnt, ein 5m Pulsar superleicht an den Himmel geklebt schafft vielleicht die 30 Minuten, aber sicher nicht ne vernünftige Strecke ... also wird das sicher ein Mix aus Min und Max Flächenbelastung , "Kurz und Knackig" oder "Lang und ..." , eben ein Pokerspiel auch je nach Gelände und Wetter.

Gruß Martin

Gast_36267
22.12.2015, 14:36
Wäre sicher auch nicht falsch ne zusätzliche KLasse ab 3,5m bis 4m und 5 Kg anzustoßen.

Dann wären alle Alpinas, Zefiros, Volcanos und F5Jler oder ähnliche bis 5 Kg in einer Klasse vereint. Da kommen dann vermutlich auch mehr Piloten in Betracht das mal zu testen ... dann noch die kleine Runde mit max 300 Höhenmeter Einflug und 200er, 250er oder max 300er Dreick und das alles wird fast ohne Risiko auf Sichtverlust möglich. Das habe ich mit dem Orca 3,95 und Pulsar 3200 schon öfters trainiert ... gerade das 200er Dreick bringt dann auch viel Bewegung in die Sache ;)

Gruß Martin

h.eberbach
23.12.2015, 00:52
Martin,

diesen Anstoß möchte ich unterstützen, denn meine Versuche mit einem 3,2 m "X-Calibur" (von X-Models, E-Antrieb, RC3000 Nav-System) haben gezeigt, dass damit ein 250-m-Dreieck schon eine interessante Herausforderung und ein relativ einfacher Einstieg in das GPS-Fliegen sein kann.

Gruß
Herbert

Gast_36267
02.03.2017, 12:05
Anbei noch mal ein Beispiel durchgerechnet mt F3B ähnlichen Aussenflügel und Mittelteil ....

Also änlich wie Elvira, Skywalker 4000 - 5000 oder vergleichbares ....

Die 5 Metervariante wie der Skywalker kann sehr wohl das Ideal darstellen wenn man die Speedrunde nicht als Maßtab sehen möchte.
Wären da noch ein bisschen Gewichstbilanz unterhalb 7 kg machbar sicher mit dem besten geringsten Sinken und annehmbarem Gleitpfad eine hervorragende Lösung.

Verringert man die Spannweite auf 4600-4700mm lässt sich das schon noch ein bisschen besser eintrimmen auf die max. FB.
Das ist jedoch nur interessant wenn wirklich auch < 6 kg als Minimalgewicht ohne Ballast möglich wäre, der wirkliche Speedvorteil wäre vermutlich marginal.

Mein Faforit ist klar um 4400mm wo die Flügelfäche exakt für die max FB abgestimmt werden kann.
Kommt dann noch ein Minimalgewicht von < 5 kg dazu (wie z.B. ex3) ist das sicher sehr nahe am Optimum.

Der Vergleich mit den 3700-4200 zeigt deutlich schön die Grenze mit max 7 Kg und könnten sicher nicht mit max Gewicht geflogen werden.

Hier zeigt sich aber die gute Möglichkeit auch mit geringster FB lange oder länger in der Luft zu bleiben (Ikura, Orca, F3J um 4m allgemein...)


> ACHTUNG Grafik nur mit ca. maximaler Flächenbelastung der GPS Klasse an einem F3B Flügel
> mit entsprechendem Mittelteil und immer gleichen Profilen und Profiltiefe zum Vergleich
1746839

extension
04.08.2017, 11:33
Mein Faforit ist klar um 4400mm wo die Flügelfäche exakt für die max FB abgestimmt werden kann.
Kommt dann noch ein Minimalgewicht von < 5 kg dazu (wie z.B. ex3) ist das sicher sehr nahe am Optimum.

Danke für die Blumen. :)

Grüße
Wilhelm

Gast_36267
08.08.2017, 09:49
Danke für die Blumen. :)

Grüße
Wilhelm

Hallo Wilhelm,
Hast du mit dem ex3 auch schön Flüge mit Maximalgewicht (ca. 7kg) durchgeführt ?
Gruß Martin

extension
08.08.2017, 11:17
Hallo Martin,

nein, noch nicht.
Meine neueste Version ist ja die erste mit Ballastkammern (für ca. 2kg), aber die ist halt noch nicht fertig.
Wenn's einigermaßen gut weitergeht, könnte in ca 2 Wochen Erstflug sein, sicher aber noch ohne Ballast. Dann sieht man weiter.

Grüße
Wilhelm

Gast_36267
08.08.2017, 11:28
Hallo Wilhelm,
habe auch mit dem IKURA und PACE VX3.8 erste Tests mit mehr Flächenbelastung versucht.Werde da noch mehr Flüge im direkten Vergleich (gleicher Ort und Tag/Zeit) versuchen und genauer analysieren. Dabei geht es mir speziell um die Trimmbarkeiten vom geringstem Sinken und bestem Gleiten sowie der Handhabung für Start und Landung
mit und ohen Ballast im direkten Vergleich.
Gruß Martin

Gast_36267
31.08.2017, 18:33
Habe mich durchgerungen und gehe wenn es gesundheitlich passt auch mal nach Erbach für frische Luft unter'm Flügel ....

Das wir sicher ein Spass

Gruß Martin

my_fly
13.04.2018, 07:53
wie ich sehe gibt es ja nun fast das was hier angesprochen (http://www.baudismodel.com/en/production/k2408-actual-production/22-calvados.html) wurde :cool: