PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Informationen?: MAD-RES



Ludger F.
25.01.2016, 15:46
Hallo!

Ist schon etwas über dieses Modell bekannt?

http://www.fraundorfers.at/res-one

Gewicht und kurze Bauzeit sieht ja erstmal gut aus

airfish27
25.01.2016, 22:05
Österreichisches Konzept:
Einfachstrumpf in Anlehnung an den KIS von Werner Stark,
Flügel aus Vollbalsaelementen, ob die AG 04 Profilbretter von Aigner als Ausgangsbasis verwandt werden, weiss ich nicht. Das angegebene Gewicht von unter 300 gr möchte ich für die Serie mit einem grossen Fragezeichen versehen. Mein 1,5m KIS wog jedenfalls schon über 300 gr.
KRS ist ganz ähnlich aufgebaut. Wer da von wem abgekupfert hat, weiss man nicht. Vielleicht ist es aner auch eon Gemeinschaftsprojekt��.

elektrofly
26.01.2016, 10:44
Hallo Leute!

Kurze Info zu dem Thread!

Der Flügel ist aus Voll Balsa CNC gefräst.
Das Profil habe ich extra für den MADRES gerechnet und angepasst.

Mein Protoyp wie er auf den Videos unf Fotos zu sehen ist hat 279g Fluggewicht.
Das Balsaholz für den Flügel wird speziell angefertigt und ist ausgesucht.
Schwerer Teile werden aussortiert und speziell angeboten.

Bei Verwendung der empfohlenen Komponenten wird das Fluggewicht auch in der Serie
bei 290-310g liegen.

Der Flügel der gestern gefräst wurde hatte "nackt" 109g.

Grüße,
Stefan1481613148161114816121481616

elektrofly
26.01.2016, 16:38
Hallo Dieter,

Habe vorhin deine letzte Frage übersehen.

Es handelt sich nicht um ein Gemeinschaftsprojekt. Der Keep-RES-Simple und der MAD-RES sind zwei komplett eigenständige Projekte.

Die Idee zum MAD-RES ist nach dem Wettbewerb in Admont 2015 entstanden. Das Konzept des Keep-Res-Simple hat mich einfach inspiriert.
Hier muß man auch der Truppe um den KRS gratulieren. Bin schon echt gespannt wie sich die beiden Modelle im Bewerb gegeneinander schlagen.
Wird sicher eine spannende Saison 2016.

Grüße,
Stefan

airfish27
26.01.2016, 19:23
Hallo Stefan,

die Herren Zach, Haindler und Helm hast Du beim Abfluggewicht jedenfalls schon mal getopt. Jetzt müssen noch die erreichbaren Hochstarthöhen stimmen, und am Ende der Flugzeit der Landepunkt schnell erreichbar sein. Ich hoffe das klappt mit dem sehr leichten und dünnen Balsaflügel, nicht dass er bei höheren Geschwindigkeiten zu flattern anfängt. Ultraleichtes Quater-grain wäre da sicher das Holz der Wahl. Eine Glasfaserbeschichtung ist ja tabu aber eine Bespannung mit leichtem Papier dürfte regelkonform sein und die Torsionsfestigkeit erhöhen. Aber vielleicht ist der Flieger ja so schon ablassfest genug.
Hast Du eine Ballastierungsmöglichkeit vorgesehen und wieviel Ballast veträgt der Flieger?

elektrofly
26.01.2016, 19:44
Danke!

Ich denke die Modelle schenken sich in Punkte Gewicht nichts. Für das HLW verwende ich Quater-grain. Beim Flügel ist das nicht notwendig.
Werde kommende Woche noch Fotos und Videos vom Hochstart machen. ( Datenlogger rein und mal sehen ).
Man kann das Modell natürlich auch Ballastieren. Bin noch etwas am Basteln damit das gut funktioniert. Aber ich werde auf Jedem Fall Blei gießen. Es sollten so 100-120g Möglich sein.

Grße,
Stefan

pro021
27.01.2016, 08:11
Hallo Stefan,

die Herren Zach, Haindler und Helm hast Du beim Abfluggewicht jedenfalls schon mal getopt. Jetzt müssen noch die erreichbaren Hochstarthöhen stimmen, und am Ende der Flugzeit der Landepunkt schnell erreichbar sein. ......

Die Starthöhen sollten in Verbindung mit der Energie des Gummis (mehr ist nicht möglich) ein direktes Abfallprodukt des Gewichtes sein. Mehr ist einfach nicht da. Wie beim Elektrostart (schwerer Flieger kommt nicht so hoch). Leichter Flieger kommt jedenfalls höher "mit gleicher Leistung"). Wenn der Flieger, grundsätzlich, korrekt eingestellt und konzipiert ist sollte der leichte Flieger also immer höher raufgehen. Von daher würde ich mir keine Gedanken machen.
Speziell bei schwachen Winden oder Rückenwind wirkt sich das recht deutlich aus.

Gruß Heinz

pfeiferl
27.01.2016, 18:35
Hallo Heinz,

häng mal einen Papierflieger an den Gummi.... Wird der der höchste sein?
Warum kommen wohl aktuelle F3B Modelle mit 4 kg genau so hoch wie vor einigen Jahren mit 3 kg?
Da muss doch noch was sein ;)

Viele Grüße, Georg

mattersburger
27.01.2016, 18:41
Hallo Heinz,

häng mal einen Papierflieger an den Gummi.... Wird der der höchste sein?
Warum kommen wohl aktuelle F3B Modelle mit 4 kg genau so hoch wie vor einigen Jahren mit 3 kg?
Da muss doch noch was sein ;)

Viele Grüße, Georg

jaaa, das frage ich mich auch, wenn da einige "wissende" ihre Meinung kundtun wollten? :confused::)

nicht das jetzt einer kommt und meint, wir sollten unsere Gummis elektrifizieren

airfish27
27.01.2016, 19:14
nun ja, Heinz meint wohl, dass die aktuellen RES-Modelle sich hinsichtlich der anderen Faktoren, die die Hochstarthöhe beeinflussen, sich nicht significant unterscheiden, so dass derzeit der maßgebende Faktor das Gewicht ist.

mattersburger
27.01.2016, 20:19
Nun ja, aber geringere Wurzeltiefe und höhere Streckung ergibt weniger Fläche die auch beim Hochstart für Auftrieb sorgt.

Oder liege ich da ganz falsch?

Ich überlege allerdings auch aktuell, ob ich die Fläche nicht mal um die 20mm schlanker baue.

LG Andreas

UweH
27.01.2016, 21:38
nun ja, Heinz meint wohl, dass die aktuellen RES-Modelle sich hinsichtlich der anderen Faktoren, die die Hochstarthöhe beeinflussen, sich nicht significant unterscheiden, so dass derzeit der maßgebende Faktor das Gewicht ist.

Hallo Leute, ich würde das anders formulieren: bei zwei Modellen, die sich hinsichtlich der aerodynamischen und bautechnischen Faktoren nicht signifikant unterscheiden kommt das leichtere im RES-Hochstart am höchsten.
Mein Entwurf Antist-RES (http://www.thermik-board.de/viewtopic.php?f=7&t=1567&start=100#p49303) besteht aus möglichst wenig Flugzeug um möglichst wenig Absolutgewicht zu erreichen, typisches Modellgewicht des Antist-RES ist ca. 370 Gramm. Das bedingt zwar sehr hohe Streckung um zum Regel-Limit keine Spannweite zu verschenken, aber es ergibt durch das geringe Absolutgewicht auch sehr gute Hochstarthöhen bei wenig oder keinem Gegenwind. Mit der Hilfe von Gegenwind kommen alle gut hoch, da wird der Pilot und die Einstellungen des Modells für den Hochstart wieder wichtiger um das Optimum zu holen.

Gruß, Uwe.

pfeiferl
27.01.2016, 21:55
Ein paar grundlegende Dinge zum Hochstart.

Je steifer, um so höher.
Hochstarthaken so positionieren, dass alle Last vom Flügel aufgenommen wird.
Wer ziehen muss, vergibt Höhe.
Ein Flügel der tordiert unter Last, baut keinen Druck auf.

Da kommt jetzt eventuell ein Vorteil der gefrästen Flügel.
Ev bessere Torsionsfestigkeit? Hatte noch keinen in der Hand?....
Die Holmrohrkonstruktionen tun sich da auch leichter.

Die Profilgenauigkeit des gefrästen Flügel kommt vermutlich schon sehr nahe einem Flügel aus einer Form....

Folie wird gerade im Hochstart unten immer einfallen und oben ausbeulen.

Gerade die vielen Unbekannten machen die Klasse ja so interessant!
Man kann einfach viel "machen".

Viele Grüße, Georg

Ps meine Elfe hat bald ihren Erstflug;)

airfish27
27.01.2016, 22:03
Da kommt jetzt eventuell ein Vorteil der gefrästen Flügel.
Ev bessere Torsionsfestigkeit? Hatte noch keinen in der Hand?....


Ein Vollbalsaflügel ist nicht besonders torsionssteif, insbesondere wenn er dünn ist. Dazu gab es vor vielen Jahren einmal eine Untersuchung von Dr. Eder, die in der FMT veröffentlicht war.

UweH
27.01.2016, 22:08
häng mal einen Papierflieger an den Gummi.... Wird der der höchste sein?
Warum kommen wohl aktuelle F3B Modelle mit 4 kg genau so hoch wie vor einigen Jahren mit 3 kg?


F3B-Windenhochstart und Gummihochstart am schwachen RES-Gummi sind zwei paar Schuhe. Man kann beim RES-Gummi ohne Gegenwind keine von außen zugeführte Energie speichern, weder im Seil, noch in Klappenstellungen des Modells oder sonst welchen Einstellungen.
Ohne Gegenwind ist die Energie durch die Auszuglänge des vereinheitlichten Gummis definiert begrenzt und deshalb kommt ein heutiges F3B Modell mit 4 kg am RES-Gummi bei weitem nicht so hoch als ein 3 Kg F3B-Modell von vor einigen Jahren :p

Gruß,

Uwe.

mattersburger
27.01.2016, 22:14
ELFE ?? :confused: gibt's noch was neues?

airfish27
27.01.2016, 22:15
1482384

pfeiferl
27.01.2016, 22:16
Bald

ruho
28.01.2016, 18:27
Nachdem ich da jetzt eine Weile mitgelesen habe, möchte ich euch meine persönlichen Erfahrung mitteilen, da ich gerade was den Hochstart betrifft doch schon viele Jahre Erfahrung habe.
Nach meiner Erfahrung ist für das erreichen einer guten Starthöhe folgendes von besonderer Bedeutung.
Abgesehen vom Profil das auch einen enormen Faktor mit wenig Wiederstand und gutem Auftrieb seinen Beitrag leistet sind noch andere Faktoren die einen Einfluss nehmen.
Beim Rumpf: Wichtig dabei ist einen steifen Leitwerksträger der in allen drei Richtungen sehr fest ist um die Biegung und Verdrehung zu verhindern. Rohre oder Konstruktionen bei denen die Fasern in alle Richtungen verarbeitet sind, eignen sich hierfür. Vollcarbonrohre sind dafür am besten geeignet.
Durch die Biegung geht sehr viel Energie und Genauigkeit beim Start verloren. Biegt sich das Rohr verändert sich der Anstellwickel. Verdreht sich das Rohr durch die Kräfte der großen Seitenleitwerke wird die Richtung bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten speziell beim Start negativ beeinflusst.
Beim Flügel: Dort trägt ein steifer Holm ebenso dazu bei, dass eine gute Starthöhe erreicht werden kann, denn ein Flügel der sich stark durchbiegt ist dabei nicht von Vorteil. Natürlich darf man nicht vergessen, das der Flügel auch in der Torsion steif sein sollte damit die Richtung nicht beeinflusst wird und damit der Hochstart präzise gerade wird.
Beim Leitwerk: Die Leitwerke sollte auf jeden Fall nicht zu klein dimensioniert werden damit eine seitliche Führung beim Start gegeben ist. Je höher die Startgeschwindigkeit ist desto besser wirken die Leitwerke. Ein zu kleines Seitenleitwerk kann zu Problemen in der Richtung führen, speziell bei wenig Wind. Zu beachten ist , dass auch diese Leitwerke einer Torsion unterliegen und die Kräfte dabei nicht unterschätzt werden dürfen.
Rudi

pro021
04.02.2016, 23:25
nun ja, Heinz meint wohl, dass die aktuellen RES-Modelle sich hinsichtlich der anderen Faktoren, die die Hochstarthöhe beeinflussen, sich nicht significant unterscheiden, so dass derzeit der maßgebende Faktor das Gewicht ist.

Hallo Dieter, du hast es verstanden:D

Gruß Heinz

pro021
04.02.2016, 23:32
F3B-Windenhochstart und Gummihochstart am schwachen RES-Gummi sind zwei paar Schuhe. Man kann beim RES-Gummi ohne Gegenwind keine von außen zugeführte Energie speichern, weder im Seil, noch in Klappenstellungen des Modells oder sonst welchen Einstellungen.
Ohne Gegenwind ist die Energie durch die Auszuglänge des vereinheitlichten Gummis definiert begrenzt und deshalb kommt ein heutiges F3B Modell mit 4 kg am RES-Gummi bei weitem nicht so hoch als ein 3 Kg F3B-Modell von vor einigen Jahren :p

Gruß,

Uwe.

Danke Uwe...:D das war anschaulich.
Vielleicht trägt das dazu bei dass es verstanden wird.

Gruß Heinz

pfeiferl
05.02.2016, 08:19
Hallo zusammen

Man kann auch Fakten einfach ignorieren.

Ein Flügel der sich biegt, verliert Auftrieb.
Kann man bei jedem Bewerb sehen, wenn gleichzeitig gestartet wird.

Durch entsprechende Flächengeometrien kann man die Verwindung eines Flügels stark minimieren.
Energie die in die Verwindung geht, fehlt dem gesamt Auftrieb. Der veränderte Anstellwinkeln des Flügels sei dabei noch gar nicht betrachtet.

Ob das nun am RES Gummi oder an einer Winde ist, ist nebensächlich.

Logisch ist leicht und steif besser als weich und schwer....


Im Endeffekt muss jeder selber schauen wie er ihn am besten hoch kriegt ;)


Viele Grüße, Georg

Sorry für die ständigen Ausflüge zum Hochstart. Hätte ein eigens Thema verdient.

sonouno
05.02.2016, 08:41
Im Endeffekt muss jeder selber schauen wie er ihn am besten hoch kriegt ;)


:D:D:D:D der war gut....hihi
grüssle, Christof;)

airfish27
05.02.2016, 11:16
Gibt es denn mittlerweile schon praktische Erfahrungen mit dem MAD-RES im Hochstart etwa geloggte Höhen?

pro021
05.02.2016, 13:21
:D:D:D:D der war gut....hihi
grüssle, Christof;)

Ja das wird die challenge:D

mattersburger
05.02.2016, 16:07
:D:D:D:D der war gut....hihi
grüssle, Christof;)

Na super!! jetzt kann ich die ganzen alten Telefonnummern wieder raussuchen??:)

duck, und weg

UweH
05.02.2016, 19:33
Man kann auch Fakten einfach ignorieren.

Man kann sich auch derart auf das zweitwichtigste Konstruktionskriterium für den Hochstart ver..... ääähh -steifen :rolleyes:, dass das wichtigste Kriterium dabei unter geht :p:D
Der Steifste geht nur dann am besten hoch wenn er auch beim Kampfgewicht zu den Besten gehört :rolleyes:

Beim Antist-RES hatte ich Anfangs das Problem dass der Flügel so stark bog, dass es sichtbar Hochstarthöhe gekostet hat.
Seit dem zweiten Wettbewerb mit dem Modell schiebe ich ein zusätzliches Holmrohr lose in den Mittelflügel, was das Fluggewicht von 360 auf gewaltige 370 Gramm erhöht und damit gehörte der Flieger zu den höchsten Startern bei der DM 2015. Zum aufballastieren wird das Kohleholmrohr teilweise oder ganz durch Metall ersetzt.

Jetzt aber bitte weiter mit dem MAD-RES ;)

Gruß,

Uwe.

pro021
08.02.2016, 08:45
MAD-RES.....interessant wäre auch die Flatterfestigkeit beim Schuss bei Wind.

L.G. Heinz

Pano
08.02.2016, 09:38
Heinz, kann es sein, dass Du vom F3K ins RES-Lager wechselst ;)

Viele Grüße,

Pano

pro021
08.02.2016, 10:17
Heinz, kann es sein, dass Du vom F3K ins RES-Lager wechselst ;)

Viele Grüße,

Pano

Hallo Pano, naja :rolleyes:
Ich hab da einige Freunde die derzeit in RES-Laune sind. Da ich ein wenig interessiert bin hab ich bei den Testarbeitsflügen mitgemacht.
Sehr interessant und aufschlußreich.
Ganz aufhören mit F3K möchte ich nicht. Hab auch mal eine Phase genützt und bin mit Vortex 2.5 und Snipe gegen Minores, Keep RES Simple und einige Testflieger geflogen.
Kaum zu glauben. Die HLG's schenken den RES-Fliegern nichts.

Gruß Heinz

____________________________________________________________________________________________________ _______________________

Ein freundlicher Hinweis des Moderators:

Es ist nicht nur überflüssig, es ist auch störend und beim Lesen hinderlich, wenn der Inhalt von Postings komplett zitiert wird. Speziell dann, wenn es sich um das unmittelbar vorhergehende Posting handelt, ist es besonders unnötig.

Das Zitieren ist nur in zwei Fällen wirklich hilfreich:

Wenn auf eine einzelne Aussage eines umfangreichen Postings geantwortet werden soll. In diesem Fall ist lediglich ein selektives Zitieren angebacht.
Wenn das Posting, auf das sich bezogen wird, schon weiter zurück liegt (doch auch dann ist das vollständige Zitieren meistens entbehrlich).


Das gilt natürlich für jeden User. Heinz' Post war hier nur der Auslöser für meinen freundlichen Hinweis.

Deshalb bitte ich mehr als dringend darum, erst mal über eine intelligente Verwendung nachzudenken, ob beispielsweise wirklich ein vollständiges Zitat erforderlich ist, bevor reflexartig und gedankenlos absolut Überflüssiges zitiert wird!

wolfgang2010
13.02.2016, 14:46
Hallo zusammen kann bitte jemand ein paar Fotos machen und hier einstellen.
Vielen Dank

Nichtflügler
17.03.2016, 11:56
hier Bilder:

157194915719501571951157195215719531571954157195515719561571957

wolfgang2010
17.03.2016, 21:14
Wow das sieht ja klasse aus.
Bitte wenn es geht noch ein paar Fotos vom zusammenbauen.
Wir warten auch schon voller Vorfreude auf unsere Bausätze.
Bin schon neugierig wie die Flächen zusammengesteckt werden.
Super weiter so.
Danke

Phoenix35
17.03.2016, 22:30
So hübsch kann ein simpel aufgebautes Modell sein.

Sind die Flügel zum Transport teilbar? Gibt es eine Angabe zum Flächeninhalt?

Vielen Dank und viele Grüße

Uli

Nichtflügler
18.03.2016, 11:35
Flügel sind 3-teilig, Fotos von den Verbindern anbei.
Man kann die Gewichte leider nicht lesen, aber man kann sie fühlen!!!

MADRES GFK-Verbinder mit Taschen: 3,0 Gramm
zum Vergleich: X RES Carbonstäbe mit Aluröhrchen wiegen 14,4 Gramm

:D:D Mal eben 10 Gramm leichter :D:D, aber GFK-Verbinder nicht austauschbar bei Bruch! Die Verbinder beim X RES sind unkaputbar und werden bei einem Absturz die letzten strukturell noch voll intakten Teile sein.

Flügelfläche an den Bausatzteilen gemessen ca. 26,1 dm², Leitwerksfläche ca. 3,2 dm² also zusammen ca. 29,3 dm² macht bei 330 Gramm ca. 11 g/dm² und Flügelstreckung ca. 15,3


15723851572391

Phoenix35
18.03.2016, 19:15
... herzlichen Dank für die genauen Infos (und den Zeitaufwand fürs Messen und Rechnen).

Viele Grüße

Uli

pro021
21.03.2016, 09:19
Hallo,
Modell sieht sehr ansprechend aus.
Weiß jetzt nicht wie ich es formulieren soll. Ich versuche es ohne dem Fräser wehtun zu wollen. Was mich persönlich etwas staunen lässt ist die extreme und
mit wenig Rücksichtnahme auf die Belastungszonen, Gewichtserleichterung des HLW.
Das wird, aus meiner Einschätzung, (ganz sicher) bei etwas heftigerem Wind knicken und bei einem Schuss zerfallen.
speziell im Bereich der höchsten Belastung wird das HLW (wo es wirklich heftig zerbohrt ist) brechen. Das gehört aus meiner Sicht sinnvoller, mit Rücksicht auf die Zonen höherer Belastung, erleichtert.
Meinetwegen kann man im Außenbereich des HLW (sinnvoll und nicht willkürlich) viele Löcher fräsen, aber um den Mittelteil wo zwar die geringste Biegung stattfinden soll aber die größten Biegekräfte auftreten
kann das fatale Folgen haben. Ohne eine einzige durchgehende Faser (hier ist jede Holzfaser mehrmals abgeschnitten und unterbrochen) hat Holz nämlich keine tragfähige Struktur und ist ähnlich belastbar wie z.b. Depron.
(Erklärung) ----> Depron hat keine Struktur und knickt in alle Richtungen. Für einen E-Segler für ganz ruhiges Wetter ist dieses HLW bereits grenzwertig, denn sobald es einem juckt und man einen Looping macht müsste
das bereits zu Problemen führen.
Aus der HLG-Szene ist das mit den Bohrungen hinreichend bekannt. Ich selbst habe das ziemlich exzessiv und anschließend (nach der Lehrstunde) sinnvoll gemacht.
Gemeint ist damit dass zumindest ein adäquater Steg (ein durchgehender Steg wie bei der Tragfläche ein Holm) """stehenbleiben muss""" und im Bereich der höchsten Belastung so sparsam wie möglich erleichtert werden darf.
Sonst knickt das einfach ab und dann ist der ganze Tag verpatzt.

Das SLW hab ich mir nur am Rande angeschaut. Ich denke, leicht ist gut. Zu leicht ist teuer!

Gruß Heinz

fsicherheit
21.03.2016, 19:50
Hallo Heinz,

Fliege seit geraumer Zeit den MAD RES.
Ich kann dich beruhigen. Bin am Seil unter voller Belastung geflogen.
Das Höhen und Seitenruder halten die Wettbewerbsbedingungen aus.
Leider hast du übersehen dass am Höhen und Seitenruder ein Carbonholm eingearbeitet ist.

Grüße
Friedrich

mona
22.03.2016, 09:28
Kann jemand von der Flugerfahrung vom Mad- res berichten
scheint wenig Gewicht zu haben;)
ich finde das er toll aussieht:)
Grße Uwe

pro021
22.03.2016, 09:54
Hallo Heinz,

Fliege seit geraumer Zeit den MAD RES.
Ich kann dich beruhigen. Bin am Seil unter voller Belastung geflogen.
Das Höhen und Seitenruder halten die Wettbewerbsbedingungen aus.
Leider hast du übersehen dass am Höhen und Seitenruder ein Carbonholm eingearbeitet ist.

Grüße
Friedrich

Danke Friedrich. Alles andere hätte mich etwas skeptisch werden lassen.

Gruß Heinz

Chandrayaan
30.03.2016, 11:55
Hallo zusammen,
obwohl ich meinen Slite gerade Rohbaufertig habe, konnte ich meinen Zeigefinger nicht stillhalten und musste bei Zeller Modellbau auf den MAD-RES-Kaufbutton klicken!
Am Gründonnerstag bestellt, kam der MAD-RES schon am Dienstag (sehr gut verpackt) nach Ostern bei mir an! Respekt ... da muss ein fleissiger "Osterhase" am Werk gewesen sein!


1579755


Durch den CNC-gefrästen Vollbalsa-Flügel ist der Bausatz sehr übersichtlich. 5 Flügelteile, ein Balsabrett mit dem gefrästen Brettchenleitwerk, ein paar Rumpfteile und CFK-Rohr und -Profile.


Der Flügel ist sehr dünn (5,7%), hat aber eine ca. 2mm dicke Endleiste und ist erwartungsgemäß nicht sehr torsionsfest.

1579763


"Nichtflügler" hat ja schon sehr gut dokumentiert. Vielleicht sind die Abmessungen noch interessant ...

Flügelabmessungen:

Flächentiefe Wurzel:

1579758

Flächentiefe,länge Innen-/Aussenflügel:

1579759

1579761

Flächentiefe, -länge Ohr:

15797601579762

Gewicht Flügel:

1579764

Gruss
Martin

eric_laermans
01.04.2016, 21:17
Und... gebe es schon Flugerfahrungen, sonstige Ergebnisse. Hier in Den Niederlanden sehen wir uns dieses Flugzeug sehr gerne an. Warten aber auf Benutzererfahrungen... ;)

wolfgang2010
01.04.2016, 22:49
Hallo zusammen habe meinen jetzt auch bekommen. Werde nur nicht ganz schlau wie man die Bremse einbaut und anlenkt. Könnt ihr mal dies bitte mit Fotos beschreiben. Bin sehr dankbar für eure Hilfe.
Danke und Grüße

Chandrayaan
02.04.2016, 01:45
Hallo,
von mir gibt es auch nichts neues. Zuerst muss mein SLITE fertig werden. Den MAD-RES habe ich in erster Linie aus Neugierde bestellt und der Bau hat nicht so Priorität.
Gruss
Martin

Nichtflügler
02.04.2016, 11:05
Es gibt eine Bauanleitung, habe ich per email bekommen. Da ist ein Foto zur Klappenanlenkung drin. Auf der homepage kann ich die Anleitung nicht finden.

Klappe wird mit Tesa anscharniert, die dünne Feder drückt die Klappe runter, Ruderhorn sitzt oben drauf und aus dem Rumpf kommt ein Faden oben raus, damit wir die Klappe aufgezogen.
Alles eben nach dem Motto: Leichtbau durch weglassen - perfekt umgesetzt

Persönlich finde ich den Rumpf aber nicht gerade als "Schönheit", ich werde wohl doch 10 g in ein harmonisches Aussehen investieren und das dann mit der "verbesserten Aerodramatik" begründen.


Ich habe von Fraundorfer/Zeller auch noch einen 2. Flügelsatz vor Ostern bekommen, das war wie Weihnachten. Der 2. Satz war absolut perfekt, Materialauswahl, Gewicht, Verarbeitung, Festigkeit einfach traumhaft gut und ich bin da als alter Freiflieger recht anspruchsvoll! Ein großes Lob an den Hersteller!!!!! Absolut empfehlenswert!!!

Nun muß er nur noch fliegen, aber ich komme erst nächste Woche zum Bauen und werde berichten.

mfg
der Nichtflügler

eric_laermans
02.04.2016, 13:47
Wir in Den Niederländen warten die erste Flugerfahrungen ruhig und mit Geduld ab ;). Das alles sieht aber traumhaft aus, und erlaubt es Leute mit Zeitmangel doch ein schönes RES-fliegerchen zu erstellen. Mfg, Eric Laermans

oettchen
10.04.2016, 18:42
Hier ein Video von meinem Madres.
Heute aufgenommen beim Restreffen in Marktindersdorf.
Abfluggewicht 328g.


http://www.dailymotion.com/video/x43g4br_mad-res_sport

wolfgang2010
10.04.2016, 21:01
Super.
Wie hast du das mit der Bremse gelöst?
Du hast es anders als wie im Bauplan gemacht.
Bitte Foto machen.
Grüsse und danke.

oettchen
11.04.2016, 20:21
Sehr unkompliziert gelöst.

sd
13.04.2016, 21:51
Der Madres hat im direkten Vergleich weniger Festigkeit, floated nicht ganz so gut und kommt nicht auf die gleiche Hochstarthöhe.
Obwohl er fast 100g leichter ist. Ein Kollege hatte bereits des öfteren Flügelflattern bei Gegenwind und Gummizug über 3kg

Hallo,

sowas hatte ich schon von Anfang an befürchtet und verdrängt. Ich hab einen MAD RES als Rohbau auf der Werkbank und überlege wie ich da noch was retten kann. Papierbespannung scheidet für mich eigentlich aus (Verzugsgefahr zu groß). Ich hab überlegt ob ich mit 0,4 mm Sperrholz eine Art Disser Gewebe imitiere. Also in die Fläche entsprechend vorher Vertiefungen schleifen das nix übersteht. Könnte das was bringen? Hat jemand eine andere regelkonforme Lösung?

Wie läuft der MAD RES gegen den Wind? Das dünne Profil sollte ja gut laufen aber der Knick an der Endleiste sieht aus als ob Klappen gesetzt sind was dagegen spricht. :confused:
Grüße
Stefan

mona
14.04.2016, 08:46
Hat jemand schon einen MAD -Segler gebaut, und könnt ihr
über die Flugervahrungen berichten. Dank im vorraus.:rolleyes:
Lg:Uwe

Nichtflügler
14.04.2016, 10:45
Hallo,

sowas hatte ich schon von Anfang an befürchtet und verdrängt. Ich hab einen MAD RES als Rohbau auf der Werkbank und überlege wie ich da noch was retten kann. Papierbespannung scheidet für mich eigentlich aus .........
Stefan

Ich stehe vor dem gleichen Problem :confused: und habe deshalb meinen MAD-RES noch gar nicht angefangen.
Mein Plan zur Zeit ist, mit dünnen Bespannpapierstreifen ca. 10-15 mm breit und jeweils 6-8 cm Abstand ein 45 Grad-Muster auf Flügeloberseite und Unterseite zu machen. Vorher den Flügel einmal mit Porenfüller streichen und dann die Papierstreifen mit Spannlack aufbringen. Dem Spannlack werden 5 Tropfen Rizinusöl pro 100 cm³ zugefügt, dann spannt er nicht mehr. Wenn man genau Ober- und Unterseite gleichmäßig bearbeitet sollte sich auch nix verziehen.

Das habe ich schon vor 40 Jahren bei Jedelsky-Flügeln ohne Probleme so gemacht.

Die kleine Erhebung am Kreuzungspunkt der Papierstreifen stört nicht weiter, wichtig für die Verdrehfestigkeit ist, daß die Papierfasern diagonal zu den Holzfasern zu liegen kommen.

Ob das wirklich was bringt kann ich jetzt noch nicht sagen, aber besser als eine Bespannung mit Oralight wird es in jedem Fall sein.

Evtl wäre auch eine Bespannung mit Japanseide/Spannlack diagonal möglich, hätte einen ähnlichen Effekt wie eine Beschichtung mit Glasgewebe. Seide ist allerdings wesentlich elastischer wie Glasfaser, also nicht so gute Torsionsfestigkeit. Und wo bekommt man heute noch Japanseide mit 20 Gramm pro m²???

Also muß ich vorher noch ein paar Vorversuche machen, denn ich will ja auch nicht gleich den tollen Flügel versauen.

mfg
der Nichtflügler

sd
15.04.2016, 01:52
Hallo,

Sperrholz hab ich getestet - konnte kaum Unterschiede ausmachen das bringt also nix. Ich habe jetzt eine Verdrehsicherung vor und hinter der Steckung eingebaut. Das wird einiges bringen denke ich denn Tesa hält keinen Flügel vom verdrehen ab aber mit der Sicherung ist das jetzt merklich fester.
Werde mir eine normale Folie aus meiem Fundus suchen und morgen bespannen. Ich werd für den MAD RES keine Oralight verwenden.

Grüße
Stefan

Nichtflügler
15.04.2016, 07:05
Hast du mal über Laminierfolie nachgedacht?
Die EPP-Flieger verwenden die mit sehr gutem Erfolg. Die Folie ist sehr dehnungsarm und spannt nicht, also keine Verzugsgefahr, aber wohl schwierig auf der gewölbten Unterseite.

Gewicht ab 35 g pro m² zB hier:http://www.epp-versand.de/a_klebebaender.php

sd
29.04.2016, 08:42
Hi

Ich hasse bügeln aber hier mal mein Zwischenstand. Noch den Rest bebügeln dann kann probiert werden.

Grüße
Stefan

mona
29.04.2016, 09:21
Sehr schöne Farben sieht super aus ,
bitte weiter Berichten.
Lg.Uwe

Zaunkonig
23.05.2016, 22:12
Noch meiner

http://shrani.si/f/3K/N8/2DpGkvFV/img2792.jpg

Mit Oracover, und für Maiden noch mit 60g 1300 2S lipo und 5A ubec = 355g

Zaunkonig
23.05.2016, 22:37
http://www.youtube.com/watch?v=jNBEfk_YNw4&feature=youtu.be

speedmichl
06.07.2016, 22:20
Habe heute meinen Madres erstmals geflogen.Untypisch am Hang.Hat sich gerade angeboten.schwüles,fast windloses Wetter.Sogar die Vögel mussten mit Flügelschlägen nachhelfen....aber stellenweise leichte Thermik die der Madres gut mitnahm.Auch besitzt das Modell eine gute Wendigkeit von der ich sehr überrascht war.Bin eigentlich sehr zufrieden.
Werde das Modell mehr als Funmodell und Thermikschnüffler einsetzen.
Aber wer weiss ob es mich vielleicht auch mal an einen Wettbewerb verschlägt.

Abfluggewicht beträgt 347gr

Gruss Michael

Hans Hoffmann
17.01.2017, 11:19
Hallo,

kleine Anekdote: Kurz vorm Jahresende waren wir noch mal RES-Fliegen. Dem
Mad-RES meines Kumpels brach im Hochstart beim Schuss ein Flügelende ab.
Ich beobachtete das wegflatternde Teil, um es wiederfinden zu können. Was ich
nicht geglaubt hätte, das Modell konnte noch unbeschädigt (bis auf das fehlende
Flügelteil) gelandet werden mit vollem Seitenruderausschlag.

Gruß Hans

Praktiker
18.05.2017, 20:14
Servus,

warum ist es so ruhig um den tollen Flieger hier ?

Harald K.
18.05.2017, 22:17
Hallo MAD-RESer,

es soll nicht ruhig werden um diesen Flieger. Ich habe ihn als würdigen Nachfolger zum leider zerstörten RES-ONE, den es am Seil zerlegt hat, im letzten Jahr gebaut und am Ende des Jahres auch nur einmal kurz geflogen. Dann kam er aufgrund anderer Baustellen in den Winterschlaf.
Diese Woche durfte er zu unserem regelmäßigen RES-Training mit und wurde parallel zum Pures geflogen. Er fliegt ohne weitere Einstellungen nicht besser, aber auch nicht schlechter als der Pures. Allerdings war tote Luft, keinerlei Wind, kein Auftrieb, nichts. Hier gingen alle gleichermaßen schlecht.
Durch Pumpen am Seil war auch keine gute Starthöhe zu ereichen, ich mußte reichlich Tiefe trimmen, damit er einigermaßen ruhig am Seil war. Da muß der Starthaken noch weiter nach vorne und dann sehen wir weiter. Es gibt noch einiges zum Einstellen, aber der erste Eindruck ist sehr gut und bei leichtem Wind wird er dann zeigen, was er kann.
Auf jeden Fall ein tolles Modell, das der Stefan gebaut hat.

Besten Gruß Harald

Harald K.
19.05.2017, 11:31
Jetzt habe ich es auch geschafft ein Bild einzufügen.

1784041

Besten Gruß Harald

pfeiferl
19.05.2017, 12:27
Hallo

Der E Res Bewerb letztes Wochenende in Hall in Tirol wurde von einem MAD Res gewonnen.
Wobei an dem Tag keines der eingesetzten Modelle irgendwelche Vor- oder Nachteile hätte.
Man musste nur jedesmal einen Bart erwischen, auch wenn er manchmal ziemlich versteckt war😎

Viele Grüße, Georg