PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eigenkonstruktion: RES-Segler



Franz Haas
05.02.2016, 12:28
Hallo RES Gemeinde

Lange Zeit habe ich mit wachsendem Interesse eure Beiträge verfolgt. Kein Wunder, dass auch mich der RES Bazillus erwischt hat.Bausätze, die ein Modell entstehen lassen, gibt es ja von ein paar Herstellern. Gefallen hat mir aber so richtig keines. Also hab ich mal kräftig zu Papier und Stift gegriffen und auf " Altdeutsch " MEIN Modell gezeichnet.
Da ich ( noch ) kein Wettbewerbspilot bin, wollte ich was zum zwischendurch fliegen haben, was auch bei wenig Wind und schwacher Thermik oben bleibt. Da ihr die " Regeln " so toll vorgestellt habt, wurden diese natürlich auch in meine Konstruktion eingearbeitet. Einige Tage ( oder Wochen ) später war es dann so weit: Die Fräse wurde angeworfen und einige Balsabrettchen wurden gefräst. CFK Rohre besorgt und das Ganze zu einem Segler zusammengeführt. Hauptsächlich hat Sekundenkleber die Teile zusammengefügt.
Mein RES Modellchen ist zwar kein absolutes Leichtgewicht, jedoch mit 372gr. Rohbaugewicht auch nicht gerade schwer. Was noch ein klein wenig Gehirnschmalz erfordert, ist die Anlenkung für das V- Leitwerk. Mit Federn und Seilzügen kann und will ich mich einfach nicht anfreunden, da die Servos immer leicht Strom ziehen, um das Ruder auf " Null " zu halten. Mal sehen, was mir dazu noch so einfällt. Falls ihr eine brauchbare Idee habt - immer her damit !
Ein paar Bilder von meinem RES Modell möchte ich euch nicht vorenthalten.

Gruß, Franz Haas1487036148703714870381487039

Hans Hoffmann
05.02.2016, 13:44
Was noch ein klein wenig Gehirnschmalz erfordert, ist die Anlenkung für das V- Leitwerk. Mit Federn und Seilzügen kann und will ich mich einfach nicht anfreunden, da die Servos immer leicht Strom ziehen, um das Ruder auf " Null " zu halten. Mal sehen, was mir dazu noch so einfällt. Falls ihr eine brauchbare Idee habt - immer her damit !


Hallo Franz,

Das mit der Servobelastung ist ein Trugschluß, dem ich auch lange aufgesessen bin. Manches muss man eben ausprobieren. Knurrende Servos hab ich
nur bei schwergängigen Bowdenzügen erlebt, bei Fadenanlenkung sind die Servos still. Und wenn man die Empfangsanlage ausstellt, bleiben die Ruder schön
auf Position, da ziehen die Federn nichts zurück.
Ich habe ewige Zeiten Schubstangen und Bowdenzüge verwendet, halte aber mittlerweise die Feder-Faden-Lösung für die Optimale bei DLG und RES. Absolut spielfrei und
extrem leicht. Und sehr einfach zu bauen.
Kompliment für den Eigenbau, ich bin gespannt auf Deine Flugerfahrungen. Das V-Leitwerk erscheint unterdimensioniert, ich weiss aber aus eigener Erfahrung. das Fotos
bei Nahaufnahme ziemlich verzerren.

Gruß Hans

Nichtflügler
05.02.2016, 15:21
Hallo Franz,
schönes Modell hast du da gebaut, aber auf den ersten Blick erscheinen mir die Holme im Flügelmittelteil viiieeell zu schwach dimensioniert. Sind das 2 x 6 mm pultrudierte Rohre aus dem Drachenladen?

Der Flügel wird beim Hochstart stark durchbiegen und dabei, unglückliche Holmverteilung, vorne wo die Auftriebskräfte stärker angreifen (Druckpunkt) mehr biegen wie hinten. Das gibt eine positive Verwindung des Flügels. Für einen guten Hochstart ist das sehr ungünstig - keine Höhe und starke Abrißtendenzen am Außenflügel.

Weiterhin scheint mir die Ruderfläche im V-Leitwerk zu klein im Verhältnis zur Leitwerksgröße. Ein RES soll auch bei recht langsamer Flugweise noch ausreichend Ruderwirksamkeit haben.

Aber das sind alles nur Unkenrufe nach Ansicht der Bilder.

In Wirklichkeit gilt:

Versuch macht kluch
Also guten Fluch :D

wünscht

der Nichtflügler der auch gerade einen RES baut

Papa14
05.02.2016, 16:25
Servus Franz,

gratuliere zum Eigenbau - nicht jeder hat soviel Muße zu einer eigenen Konstruktion, wenn es doch schon zahlreiche Modelle gibt.

Bei der Anlenkung würde ich mir auch keinen Kopf zerbrechen, ich war früher auch nicht sehr angetan von einer Federvorspannung. Jetzt habe ich das spaßeshalber im Pures eingebaut und das klappt problemlos - kein Servo brummt. Aber ein 0,6er Stahldraht ist auch nicht schlechter. Weiße Bowdenzugröhrchen oben vor dem Leitwerk durchführen - und gut ist's. Innen im Rumpf ist die Anlenkung hübscher, aber aufwändiger.

Die Ruderfläche im V-Leitwerk ist sicher groß genug ... wer schon Freiflieger gebaut hat, weiß das. :D

LG Peter

Franz Haas
05.02.2016, 16:28
Hallo

Danke für euere Unterstützung. Meine RC Zeit ist scheinbar schon verdammt lang her!
Mein letztes V-Leitwerk waren die beiden JET Modelle von Eismann. Da wurde damals schon fleißig experimentiert.
Bei dem Öffnungswinkel hat sich ca 110° als die ( damals! ) beste herausgestellt. Die eigentlichen Ruderflächen waren augenscheinlich auch klein. Hat man die Biester vergrößert, hatte man bei Vollausschlag eine verdammt gut wirkende Bremse. Und jetzt hat mich halt die Segelfliegerei voll erwischt. Hintergrund ist ganz einfach: wenn mal mit dem Paraglider nix geht, da zu schwacher Wind ist, wollen wir trotzdem auf unserer Wiese etwas Spaß haben.
Wer ist denn hier alles aus der Kölner Gegend, oder dem Erftkreis? Ein wenig Unterstützung wäre ja nicht schlecht.
Und unsere Wiese nebst sehr großzügigem Gelände läd förmlich zu ausgedehnten Thermikflügen ein.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Phoenix35
05.02.2016, 18:27
Hallo,

zu kleine Ruderblätter können tückisch sein. Nicht wenn man großflächig kreisen will. Wenn man aber mal eine starke Ruderwirkung benötigt (Ausweichen, Modell in Blase "zwingen", etc.) dann brauchts bei sehr kleinen Ruderflächen einen relativ großen Ausschlag. Ab ner bestimmten Gradzahl ist aber Schluss mit Ausschlag, weil dann durch den großen Ausschlag (hohe Gradzahl) am Ruder die Strömung abreißt. Der Segler bäumt sich dann kurz vorn auf - in etwa so als ob man das Höhenleitwerk mal kurz abgebaut hätte (und so ein Flügel vorne ohne Leitwerk hinten erzeugt in der Relation recht viel Auftrieb). Also lieber nicht allzu schmale Ruderblätter und dafür Ausschläge mit einer Gradzahl, die im Rahmen ist.

Ansonsten hast du nen hübschen Flieger gebaut, welches Profil hast du verwendet und welche Dimension hat der Hauptholm (wurde ja schon angesprochen; wenn er tatsächlich etwas unterdimensioniert ist, würde ich normale Oracover (transparent?)-Folie nehmen und nicht die light - das macht auch schon was aus) - schreib doch mal, wie das Modell fliegt, wenn es fertig ist.


Viele Grüße

Uli

Franz Haas
06.02.2016, 00:15
Hallo Uli

Die CFK Holme sind tatsächlich 6x2 Rohre. Ich habe aber die Möglichkeit hier noch einen 3mm Vollstab einzuführen.
Als Profil habe ich das hier: AG 35 - AG 36 Strak.Wurzel 205mm und Endrippe 130mm.
Die gesamte Bremsklappe ist aus 2x 1,5mm Sperrholz gefertigt, wo der Hauptrahmen komplett mit den Rippen verklebt ist. Das gibt eine enorme Festigkeit. Ein durchbiegen des Flügels ist kaum möglich. Das Teil ist echt steif wie ein Brett.
Wie groß soll ich denn die Ruderfläche vom V-Leitwerk machen? Noch ist es ja früh genug für Änderungen.
Hier mal die Daten für das Leitwerk: Höhe 240mm, Leitwerk unten: 100mm, oben:68mm, das Ruder selbst: unten 35mm und oben 25mm. 110°.
Übrigens: das angegebene Gewicht ist incl. 3 Servos.

Bin übrigens aus Bergheim Erft. :D

Gruß, Franz Haas

Wattsi
06.02.2016, 10:01
Um die Größe Leitwerks beurteilen zu können, sind nicht nur seine Maße wichtig, sondern auch die Länge des Hebelarms und Informationen über die Tragfläche.
Auch der am häufigsten geflogen Geschwindigkeitsbereich spielt eine Rolle, oder man orientiert sich an ähnlichen Modellen oder schaut bei Mark Drelas Seiten nach.

Wolfgang

Norbert12
06.02.2016, 10:38
Hallo Franz,

ein solches Projekt zu wagen, davor habe ich alle Achtung. Das optische Ergebnis sieht für mich sehr ansprechend aus. Beim Gewicht auch gleich mit anderen bereits gereiften Modellen mithalten zu wollen, wäre sicher zu viel verlangt.

Zu den Einzelheiten:
Zur Ruderanlenkung sehe ich es ebenso, wie meine Vorredner. Fadenanlenkung geht für diese Modelle gut. Ich habe fünf RES-Modelle damit in Gebrauch. Kein erhöhter Stromverbrauch. Gewichtsmäßig optimal. Tolle Neutralstellung im Rahmen der Genauigkeit der Servos.

Die Leitwerksgröße sehe ich erst mal unproblematisch. Fliegen wird Dein Modell (Hat es eigentlich noch keinen Namen?) sicherlich. Ein zusätzliches Leitwerk zu bauen, falls es nicht so optimal passt, wäre ja auch nicht das Ding, sondern eher gleich die Möglichkeit, etwas am Gewicht zu tun, denn da geht immer etwas.

Mir fiel noch die Nase auf. Viele andere Modelle haben eine längere Nase, um mit möglichst wenig Blei auszukommen. Ist ja aber auch erst einmal nicht entscheidend.

Das aus meiner Sicht wichtigste aber zuletzt. Wie meine Vorredner auch, so fürchte ich, dass der Haupthom im Mittelteil einfach zu dünn ist. Nicht Festigkeit ist hier das Kriterium, sondern Steifigkeit. Das betrifft nicht nur, wie schon beschrieben, das Fliegen sondern auch die Funktion des Spoilers. Was wird allein das Servo für den Spoiler machen, wenn es im Schnellflug den mit dem Flügel verformten Spoiler aufdrücken soll? Ob das gut geht?
Ob ein zusätzlich eingeschobener Stab als Verstärkung ausreichend ist, kann ich nicht beurteilen. Ein Versuch wird es zeigen.
Zum Vergleich: Ich baue gerade den Slite. Da hat der Holm im Mittelteil 12 mm Durchmesser bei 0,5 mm Wandstärke.
Pragmatisch würde ich es mal so sehen: Es ist noch Bauzeit und Du hast, wie man am sonst wirklich ansprechenden Ergebnis sieht, die Möglichkeiten und Fähigkeiten. Beste Voraussetzungen noch schnell ein neues stabileres Mittelteil zu bauen. Das erste Mittelteil kannst Du dann bei Leichtwind und ohne Spoiler immer noch zusätzlich fliegen. Ich weiß, das klingt nicht so verlockend, ist aber vielleicht eine Überlegung wert.

Viele Grüße
Norbert

P.S.
Das erste Haus das man baut sollte für einen Feind sein. Das Zweite für einen Freund und das Dritte für sich selbst. (alte Weisheit)

Nichtflügler
06.02.2016, 11:55
Hallo Franz !

Nach genauerem Betrachten der Bilder traue ich deinen Angaben zu den Leitwerksmaßen nicht ganz.

Die Proportionen/Streckung deutet eher auf innen 100 mm plus 35 mm Ruder und außen 68 plus 25 mm. Sinnvoll ist eine Ruderklappengröße von ca. 35 %. Mit Höhe 240 mm meinst du die Länge der Leitwerkshälfte???

Egal, ich baue seit 20 Jahren nix anderes wie V-Leitwerke und 110 Grad war früher ein gängiger Wert. Ist aber nur sinnvoll, wenn die Seitenruderwirkung die Querruder nur unterstützen soll. Bei RES-Seglern (und auch bei anderen) findest du heutzutage Winkel von 96 -100 Grad, um ausreichend Seitenruderwirkung zu haben.

Noch ein Hinweis: deine Ruderklappen werden sich bei "voll hoch" in der Mitte berühren, probier es einfach mal aus.

mfg

der Nichtflügler

mattersburger
06.02.2016, 12:04
hallo Franz

Schön ist er geworden, so eine Fräse und das Verständnis sie zu programmieren würde mir auch sehr weiterhelfen, mal sehen was kommt.

Mir fehlen die Querstreifen auf der Oberkante der Rippen der AG x. Profile, da wo sie jeweils flach werden, bei Nasenbeplankung an deren Ende und eine im letzten Drittel, bei dir sieht diese eher wie ein Hilfsholm aus, ist zu weit hinten und fehlt im Mittelteil, da hast du einen Rohrholm.
Wie entscheidend das für die Leistung des Profiles ist bin ich aber mittlerweile verunsichert, da unser "Guru" es als nicht notwendig erachtet, aber warum würde Mark Drela das sonst so planen/rechnen. Wer da jetzt recht hat,??? nach meinem Verständnis sind sie Notwendig um die Eindellung der Bespannung zu minimieren.

Interessant ist deine Bauweise der Leitwerke, hast du die Gewichte?
Welchen Leitwerksträger hast du verbaut, Durchmesser ?


LG Andreas

little_wing
06.02.2016, 12:22
Hallo Franz,
auch von mir etwas "Senf" zu deinem Flieger und wo es Verbesserungsmöglichkeiten gibt:
1. Hauptholm:
bei dem gewählten Profil läßt sich von der Dicke her ohne weiteres ein einzelner Holm von mind. 10x8mm Durchmesser unterbringen. Ein Verstärken des Holms durch Einschieben eines Vollstabes bringt von der gültigen Mechanik des Biegeträgers recht wenig, weil der Stab in der neutralen Faser liegt, ist nur Gewicht.
Auch den Flügel durch Einbau eines stabilen Klappenkastens zu versteifen bringt m. M. nach nichts, die Flügelstruktur sollte von sich aus möglichst biege- und auch torsionssteif sein - so weit das bei der Rohrholmbauweise möglich ist. Ist der Flügel steif genug, kann auch die Klappenkonstruktion deutlich leichter werden, Balsa genügt da in der Regel damit die Klappe ihre Funktion erfüllen kann.

Leitwerk:
Von den Abmessungen Tiefen, Ruderflächen) passt das im Grunde, ich würde aber auf jeden Fall den Öffnungswinkel kleiner, so zwischen 95 und 100 Grad wählen, das verbessert die Seitenruderwirksamkeit und du ersparst die das mühsame Herumlaborieren mit Differenzierung des Seitenruders (die m. M. nach nichts bringt). Bei kleinerem Winkel würde ich dann auf jeden Fall die "Spannweite" des Leitwerks um ca. 25mm vergrößern, damit die Projektion wieder paßt.
Rumpf: Würde ich auch moderat verlängern, damit am Ende möglichst kein unnützes Blei das Gesamtgewicht versaut;)

Gruß
Rainer

Liegestuhlflieger
06.02.2016, 12:32
Hallo Franz,

sehe das auch so, wie meine Vorredner: Ich würde das Modell erst mal so fertig bauen und damit fliegen und Erfahrungen sammeln.

Den Flügel nicht so sehr belasten, z.B. beim Hochstart und auch nicht so schnell damit fliegen (Torsion).

Allerdings würde ich den Leitwerks-Öffnungswinkel so wie es "Nichtflügler" vorgeschlagen hat unbedingt auf 100° oder etwas weniger ändern. Macht wenig Arbeit und bringt von der Ruderwirksamkeit sehr viel.

Ansonsten sehr schönes Modell von der Geometrie und vom Design.

Viele Grüße
Dietmar

ups, Rainer war schneller..... Stimmt was Rainer sagt, dem Leitwerk etwas mehr Spannweite geben, wenn man den Öffnungswinkel verkleinert!

Franz Haas
07.02.2016, 08:25
Hallo RES Gemeinde

Erst einmal besten Dank für eure Unterstützung.
Das V-Leitwerk habe ich jetzt auf 100° geändert und auch 20mm verlängert. Ruderflächen auch angepasst
und promt stoßen diese bei Vollausschlag zusammen.
Heute geht es dem Rumpf an den Kragen und wird verlängert. Mal sehen, was dabei raus kommt.
Das Gewicht von dem V-Leitwerk beträgt jetzt 21gr. Grundbrett 2mm Balsa, Streifen 1,5mm beidseits und das ganze verschliffen.
Einen Namen für mein Modell hab ich immer noch nicht :cry:

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Gusto
07.02.2016, 09:32
...Einen Namen für mein Modell hab ich immer noch nicht :cry:
Franz Haas

Hallo,
warum nicht FresH bzw. FRESH ?
Das bedeutet:
F für Franz
res für RES (rudder elevation spoiler)
H für Haas

Dann hast Du den Anfangsbuchstaben Deines Vornamens (F) vor dem Wort res
und den Anfangsbuchstaben Deines Nachnamens (H) nach dem Wort res.
So wird das Wort res von Deinem "Namen" (bzw. den Anfangsbuchstaben Deines Namens) eingerahmt.

Grüße, Gusto

Eckart Müller
07.02.2016, 12:07
Ein Vorschlag mit Charme! :cool:

Franz Haas
07.02.2016, 12:31
Hallo Gusto, hallo Eckart

Dieser Name hat was!
Und genau so wird der RES Segler getauft.
Recht herzlichen Dank. Ich bin REStlos begeistert.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Hans Hoffmann
07.02.2016, 13:14
So ganz neu ist diese Idee nicht, siehe hier. http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/296633-RES-Modelle/page57
Aber es haben ja auch viele Kinder den gleichen Namen

Phoenix35
07.02.2016, 16:25
... genau, ganz so fresh ist der Namen nicht - Olli hatte auch schon diese nette Idee - dann vielleicht: nearly fresh :-)

Viele Grüße

Uli

hastf1b
07.02.2016, 16:56
Oder HaRes, oder gibt es das auch schon? HARES

Dann eben HaaRes. HAARES

Heinz

Franz Haas
07.02.2016, 17:56
Hallo an alle, die mich bei der Namensfindung unterstützen

Ich bin überwältigt von der Vielzahl eurer Vorschläge. Da sieht man mal wieder, das bauen und konstruieren
erheblich einfacher ist.
Wenn das so weiter geht, muß ich ja schnell noch einen RES Segler nachschieben.
Heute habe ich den Spoiler fertig montiert und das Servo nebst Anlenkung fertiggestellt. Dank den vielen Hinweisen und Bildern war es kein Problem.
Jetzt muß ich mir langsam mein Finish überlegen - und das kann dauern.
Nochmals besten Dank für eure Unterstützung.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

mattersburger
07.02.2016, 17:58
Oder

FraHaRES

Schade, "Fresh" wäre ja in deinem Fall besonders genial, aber da wird Olli nicht begeistert sein.
Vielleicht solltest du Kontakt aufnehmen, und in Verhandlungen treten?:D

LG

Franz Haas
14.02.2016, 14:24
Hallo RES Piloten

Natürlich haben mir eure Ratschläge keine Ruhe gelassen. So ist das halt, wenn man was eigenes baut, was keiner hat. Da denkt man schnell, dass so ein RES Segler eigentlich einfach und schnell zu bauen ist. Das trotz intensiver Internetsuche keine vernünftigen Maße außer Spannweite zu finden waren, lebt man nach dem Motto: wer viel mißt mißt Mist!
Doch da gibt es ja hier das geniale Fachforum, wo man viele wichtige Hinweise bekommt. Besten Dank für eure Unterstützung. Also wieder runter in den Keller mit der üblichen Tasse Kaffe und die Gehirnwindungen in Gang gesetzt.Die Rumpfkeule wurde verlängert und das V- Leitwerk umgebaut. Die Ruderflächen wurden vergrößert.
Und jetzt liegt der " NEUE " vor mir und grinst mich schelmisch an!
Die genauen Maße möchte ich euch nicht vorenthalten:
Rumpflänge über alles: 1170mm
Vorderkeule von der Nasenleiste
zur Runpfspitze: 270mm
Hinterkante Flügel zu
Vorderkante Leitwerk: 550mm
Leitwerk mit Ruder unten: 140mm
Leitwerk oben: 100mm
Höhe: 250mm
Ruder unten: 40mm
Ruder oben: 30mm
Öffnungswinkel jetzt 100°
Hoffentlich habe ich jetzt alle wichtigen Bemaßungen angegeben.
Und jetzt das wichtigste: Da der Name FRESH schon vergeben ist und ich keinen Ärger mit dem Inhaber und Konstrukteur haben möchte wurde ein neuer Name gesucht!
Mein RES Segler heißt ab sofort: RESidence.

Jetzt bin ich mal auf eure Meinung gespannt.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas14926161492615149261414926131492612

Gast_53593
14.02.2016, 16:59
Hallo Franz

schicker Flieger , eine frage hätte ich noch was hast du an V-form eingebaut ??
Norbert

O L L I
14.02.2016, 17:43
Moin Franz,

es ist fast nicht entschuldbar, das ich mich erst jetzt in diesem Thread melde. Ich hatte ihn schlicht aus den Augen verloren.

Es freut mich, das du einen schönen Namen für deinen schönen Flieger gefunden hast.
Und ich freue mich, dass ich mit meinem Fresh weiter machen kann :):).

Einen Namen zu finden, der einigermaßen brauchbar erscheint und dann auch noch die magischen 3 Buchstaben beinhalten soll, ist wirklich nicht einfach.

Bei der Namensfindung habe ich mir im letzten Herbst eine Excel-Tabelle gemacht, mit einer Spalte in der ganz viele RES untereinander standen, so dass ich immer davor und dahinter etwas mehr oder weniger Sinnvolles einfügen konnte. Am Ende ist es dann eben "FRESH" geworden.

In meiner Liste standen auch solche Namen wie: Tresh, Reser, Tres Chic, Resopal, Resolut, RESodernichtRES, Brauchbares, Tresor, Rest, Respekt, Freshly, Einfacheres, Stressfrei, Greslich, Oresa, Omres, usw., usw.........


Wichtiger als der Name ist aber letztendlich, das der Vogel fertig wird und fliegt. Und wenn er gut fliegt, dann merkt man sich auch seinen Namen, egal wie.


Viele Grüße aus dem frischen Norden.

Olli

Nichtflügler
14.02.2016, 18:00
.......

In meiner Liste standen auch solche Namen wie: Tresh, Reser, Tres Chic, Resopal, Resolut, RESodernichtRES, Brauchbares, Tresor, Rest, Respekt, Freshly, Einfacheres, Stressfrei, Greslich, Oresa, Omres, usw., usw.........




Das ist ja Interessant :D

meint

der Nichtflügler

Franz Haas
19.02.2016, 21:24
Hallo

Da alle eure Hinweise von mir fleißig abgearbeitet worden sind, also Rumpfkeule kräftig verlängert, die Holme verbessert, wurde über das Finish gegrübelt.
Und - ich habe es geschafft aus all meinen Folienresten mein RES Modell zu bebügeln. Ein wahrer Foliensalat.
Etwas Oracover, etwas Super Monokote, halt etwas bunt. Mir gefällt es.
Kommen wir zu dem Gewicht. Trotz diverser Umbauten ist es mir gelungen, den Segler auf echte 460Gramm zu bekommen. Für mich ein relativ guter Wert. Nur noch das Gewicht von dem Empfänger dazu und dem Accu.
Als Servos habe ich 3 Tower Pro 90S verbaut. Diese haben Kugellager und Metall Getriebe. Zugkraft bei 4,8Volt ca 2,2kg.
Schaut selbst.
Holm und Rippenbruch
Franz Haas14958771495878

mattersburger
19.02.2016, 22:57
Hallo Franz

Ich gratuliere dir zu deinem Werk, sieht schick aus und ist um ca 100gramm leichter wie mein "erster", ich wünsche dir einen erfolgreichen Erstflug, und bin gespannt auf einen Erfolgsbericht.

PS,. dein Leitspruch war viele Jahre mein Programm :D kostet aber viel Kraft, Zeit und Geld :rolleyes: und für Modellflug blieb zumindest mir keine Zeit :cry:

LG Andreas

Aerofred
19.02.2016, 23:02
Hallo Franz,
Du hast es fast geschaft, nur noch wenige Tage zum Erstflug! Sieht gut aus, aber leider bist Du zu weit weg zum Vergleichsfliegen.

VG
Christoph

Franz Haas
20.02.2016, 10:05
Hallo RES er

Heute ist wohl der Tag der Wahrheit: die Seilanlenkung wird fertiggestellt. Bauchschmerzen habe ich schon ein klein wenig.Noch kann ich mir nicht vorstellen, das es spielfrei und Rückstell genau wird. Man lernt jedoch nie aus.
Ihr habt ja viel darüber geschrieben und fliegt eure Profigeräte damit erfolgreich im Wettbewerb. Falls ich dabei was besonderes beachten muß, bitte ich euch um abschließende Ratschläge zu dem Thema. Das wird garantiert nicht das einzige RES Modell bei mir sein. Der 2. Rumpf steht schon in den Startlöchern. Jetzt kann ich aus meiner Bauerei
alle Ideen in den zweiten einfließen lassen.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Liegestuhlflieger
20.02.2016, 10:18
Hallo Franz,

nehme an, du kennst den schlauen Spruch: Erfahrung ist die Summe aller Misserfolge!

Nur mal so am Rande, trifft natürlich auch für mich zu.

Es wäre schön, wenn du mal ein paar Fotos von deiner Seilanlenkung zeigen würdest. Vielleicht kann das auch ein anderer machen, der das schon öfter gebaut hat.

Ich habe da leider auch noch keine Erfahrung damit.

Viele Grüße
Dietmar

Franz Haas
20.02.2016, 19:28
Hallo ihr RES Piloten

Da ich mich für die Seilanlenkung entschieden habe, brauche ich dringend euren Rat.
Welches Seil/ Faden/ Schnur habt ihr bei euch verwendet?
Bis auf die Seile ist mein Modell fertiggestellt. Die Ruderhebel habe ich schon aus Gfk ausgefräst.
Die Rückholfedern liegen auch schon bereit. Eine Angabe, wie viele Wicklungen mit welchem Durchmesser ihr so verwendet währe auch hilfreich.
Danke für eure Unterstützung.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas149637014963711496372

Nichtflügler
20.02.2016, 19:46
Infos dazu findest du hier: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/537068-Fragen-zur-Anlenkung-Federn-und-F%C3%A4den

seppale
20.02.2016, 20:12
Im RCG gibts auch ein paar Bilder im Beitrag #64 und #65:

http://www.rcgroups.com/forums/showpost.php?p=29110551&postcount=64

Gruß
Sepp

Phoenix35
20.02.2016, 21:48
Hallo,

das hier ist super (wichtig: auf der Seite gibt es einen Link " weitere Erläuterungen zur Feder"):

http://www.abdrehfaktor.de/abdrehfaktor017.htm

Viele Grüße

Uli

Papa14
21.02.2016, 07:51
Welches Seil/ Faden/ Schnur habt ihr bei euch verwendet?
....
Eine Angabe, wie viele Wicklungen mit welchem Durchmesser ihr so verwendet währe auch hilfreich.

Rückholung: Schmuckdraht aus dem Bastelzubehör. Das ist eine dünne Stahllitze mit Plastik überzogen.
Torsionsfeder: 0,6mm Stahldraht, Torsionsteil 10cm Länge (glaub ich :confused:), plus ca. 2cm um 90° abgewinkelte Enden.

LG Peter

O L L I
21.02.2016, 18:11
Hallo Franz,


ich verwende sehr flexiblen 0,35mm Schmuckdraht (Kunststoff ummantelt wie Peter14 auch schon schrieb) bei ebay gekauft.
Durch die Löcher der Ruderhörner und Servoarme jeweils eine Schlaufe, die ich mit Hülsen aus dem Angelshop quetsche. Das hält irre fest.
Ansonsten keine weiteren Gabelköpfe oder Löthülsen.

Vorteil: es ist leicht und langlebig.

Nachteil: wenn an der Seillänge etwas geändert werden muss oder das Seil an den Ruder- bzw. Servohörnern weiter innen oder außen eingehängt werden soll, muss ich das komplette Seil entfernen und ein neues mit neuen Hülsen verwenden.


Viele Grüße,
Olli

1497038

airfish27
21.02.2016, 18:31
ich verwende sehr flexiblen 0,35mm Schmuckdraht (Kunststoff ummantelt wie Peter14 auch schon schrieb) bei ebay gekauft.

Dehnt sich dieser sehr dünne Draht unter Last nicht zu stark? Eine Alternative wäre Raubfischvorfach aus dem Anglerzubehör oder Fesselfluglitze.


Nachteil: wenn an der Seillänge etwas geändert werden muss oder das Seil an den Ruder- bzw. Servohörnern weiter innen oder außen eingehängt werden soll, muss ich das komplette Seil entfernen und ein neues mit neuen Hülsen verwenden.


Am Ende einen kleinen Stahlhaken aus 0,8 Stahldraht vorsehen, in den das Seil eingehängt wird und der dann wie sonst üblich in das Ruderhorn gesteckt wird, dann klappt das auch mit dem Umhängen schnell und unkompliziert.

O L L I
21.02.2016, 18:37
Dehnt sich dieser sehr dünne Draht unter Last nicht zu stark?

Habe ich bislang noch nicht feststellen können.



Am Ende einen kleinen Stahlhaken aus 0,8 Stahldraht vorsehen

Kann man machen:)


Gruß,
Olli

Franz Haas
21.02.2016, 20:37
Hallo an alle Unterstützer

Eure Ratschläge sind echt Gold wert, kommen aber in meinem Fall leider zu spät.
Die Ruder habe ich mit selbst hergestellten Scharnieren ( Relikt aus der Fesselflugzeit) an der Finne fest angebracht. Jetzt bleibt mir wohl nur noch die Lösung mittels 0,8mm Stahldraht und Abschnitten vom Bowdenzug Innenrohr. Das hat wenigstens noch einen kleinen ( wenn auch schwereren ) Vorteil: so kann ich die Ruderblätter nach der guten alten Art anlenken und brauche kein Ruderflattern zu befürchten. Wenigstens etwas Gutes.
Da ja bald der zweite RES Segler in Angriff genommen wird, kann ich sofort alle eure Tips einfließen lassen.
Ein paar Bilder von meinen Scharnieren (die ihr bestimmt nicht verwendet :D ) stelle ich trotzdem mal ein.
Man weiß ja nie! Die Teile sind brutal leicht, einfach herzustellen und saugünstig.
Ich werde trotzdem weiter berichten, wenn ich darf.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas1497220149722114972221497223

Nichtflügler
21.02.2016, 20:56
Hallo Franz,

das mit den Scharniere ist mir auch schon auf dem 2. Bild aus post 27 aufgefallen. Macht heute kein Mensch mehr (außer vielleicht im Fesselflug!?).

Für die Ruderwirksamkeit ist es wichtig, daß kein Ruderspalt eine Durchströmung zuläßt. Deshalb ist heutzutage Tesafilmscharnier oder gleich mit anbügeln angesagt. Tesafilmscharniere halten wesentlich länger (mehr wie 5 Jahre), wenn man an beiden Enden noch einen 2 cm Streifen quer über das Scharnier klebt. Dort liegt die Folie dann doppelt und die Laufrichtung der Folie ist dann wie beim Sperrholz quer zueinander. Reißt nicht mehr ein!

mfg
der Nichtflügler

Gusto
21.02.2016, 21:56
...Für die Ruderwirksamkeit ist es wichtig, daß kein Ruderspalt eine Durchströmung zuläßt. Deshalb ist heutzutage Tesafilmscharnier oder gleich mit anbügeln angesagt...
Hallo Nichtflügler,
Du schreibst von der Durchströmung durch einen Ruderspalt. Ist dieser Einfluss auf die Ruderwirksamkeit wirklich sooo groß? Hast Du damit Erfahrungen gemacht? Wo kann ich das mit der Durchströmung nachlesen? Das interessiert mich.
Grund: Ich bin gerade dabei, in einen Thermik-Flieger (Introduction F5J von Höllein) für das Höhenruder und das Seitenruder Ruderscharniere aus Nylon einzubauen.Die von Graupner, Best. Nr. 51, Größe 16x28 mm. Habe sie aber noch nicht eingeklebt.
Danke für Deine Antwort.

Franz Haas
21.02.2016, 22:20
Hallo Nichtflügler???
Das mit dem Spalt ist mir durchaus klar. Wenn du auf meinen Bildern genau hinschaust, wird bei Tiefe/ Höhe
der minimale Spalt komplett geschlossen. In den 70ern/ 80ern haben wir auch die Scharniere gebügelt oder mittels Tesafilm angepappt. Das war nicht nur fürchterlich anzuschauen - es hat auch die Servos gut belastet, mußte alle Nase lang erneuert werden. Auch die beste Folie gibt bei Hitze oder Kälte/ Feuchtigkeit den Geist auf und man bügelt zum x ten mal nach. Und genau das geht mir gewaltig auf den Sender. Ich will ein Scharnier was auch hält was es verspricht, wenig Reibung hat, spielfrei ist, wenig Servostrom kostet und billig in der Herstellung ist.
Mit " früher" hat das gar nichts zu tun. Ich für mein Teil mag es eben sicher. Da spielen 10gr mehr oder weniger keine Rolle.:D

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Franz Haas
21.02.2016, 22:52
Hallo Nichtflügler

Ich habe mal auf die schnelle eine kleine Zeichnung gemacht, wie ich meine Scharniere anbringe. Klar, es ist schon von Vorteil absolut genau zu arbeiten und Finne / Ruder genau im 90° Winkel bolzengerade zu schleifen. Das erfordert etwas Geschicklichkeit. Die Scharnier Drehachse im Winkel ausgespart ist ja noch leicht. Was aber richtig Nerven kostet, ist das gerade anbringen der Schlitze/ Bohrungen. Das nerft schon ein klein wenig und hält dafür über 20 Jahre ( wenn man es richtig und sorgfältig macht ) Da ist Tesafilm um längen schneller. Aber nicht so MEIN Ding.

Gruß, Franz Haas1497379

mattersburger
21.02.2016, 22:58
Hallo Franz

Ich möchte deine Meinung keinesfalls hinterfragen oder gar widerlegen, weil du ja auch recht hast, aber bedenke, 10 Gramm Hinten sind Vorne ca. 30 Gramm Blei.

LG Andreas

Nichtflügler
21.02.2016, 23:09
Hallo Nichtflügler,
Du schreibst von der Durchströmung durch einen Ruderspalt. Ist dieser Einfluss auf die Ruderwirksamkeit wirklich sooo groß?.......

Es gibt heute praktisch keinen Segler mehr, der nicht abgedichtete Ruderspalte hat.
Was empfiehlt denn Höllein?

mfg
der Nichtflügler

E Flieger Olaf
21.02.2016, 23:28
Hallo zusammen,
ich glaube auch nicht, dass der Ruderspalt wirklich soooo großen Einfluss hat. Sollte es jedoch stöhren, kann man ja einfach ein Spaltband
drüber legen - wiegt ja auch nix.
Den Stahldraht kannst Du ja auch gegen eine 0,8 mm Bowdenzuglitze tauschen, der hat weniger Reibung im Innenrohr, die Enden verzinnen und gut is.
Bei meinen Fliegern bin ich schon etwas Faul, nehme Tesa.... ;)
Auf jeden Fall gefällt mir der Flieger echt gut, und mit dem Gewicht bist Du richtig gut dabei - klasse Arbeit.
Grüße
Olaf

Franz Haas
23.02.2016, 10:02
Hallo

Jetzt, wo es langsam dem Bauende zu geht und die Feinarbeiten beginnen hätte ich noch eine Frage
an die Spezialisten hier: welche EWD habt ihr bei euren Modellen?
Einen Namen habe ich emdlich auch gefunden: pREStige
Sobald das Wetter es zuläßt, wird mein Modell eingeflogen. Natürlich werde ich auch darüber berichten.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Phoenix35
23.02.2016, 11:15
Hallo Franz,

bei deinem AG-Profil stell mal so (knapp) 1 Grad an und dann fang beim Fliegen an mit dem Schwerpunkt und der EWD zu "experimentieren".

Wenn Pedro wieder in Deutschland ist (in drei Wochen etwa), können wir uns auch gerne mal treffen und ich experimentiere mit.

Viele Grüße

Uli

Franz Haas
23.02.2016, 20:55
Hallo an alle

Jetzt, nachdem mein erstes RES Modell fast flugbereit ist, habe ich den " Neuen" auf die schnelle gezeichnet.
So geht es einem, wenn plötzlich über Nacht ein paar Ideen den Schlaf rauben. Natürlich habe ich ( im Traum)
alles mögliche berechnet, bin die einzelnen Gewichte noch mal durchgegangen und meine Wünsche verwirklicht.
Schließlich soll der " Neue" besser, leichter,schöner und graziler werden. Und jede Menge Platz haben. Eine laaange Vorderkeule. Keule zum Leitwerksträger sollte fließend erfolgen. Und natürlich bekommt der Neue wieder ein V Leitwerk.
Holm und Rippenbruch
Franz Haas1498270

E Flieger Olaf
23.02.2016, 21:49
Hallo Franz,
bei meinem RES habe ich eine EWD von 0,9° - die ist aber abhängig von Profil, Tragflächentiefe (Re-Zahl) und Fluggeschwindigkeit
(notwendiger Auftriebsbeiwert).
Für meinen Classic RES habe ich mir die EWD aus den Profilpolaren von Helmut Quabeck geholt (HQ 3,5/9 mit Turbulator).
Das entspricht bei einem Fluggewicht von 650g und dem Tragflächeninhalt von 40 dm² einer Fluggeschwindigkeit von
ca. 6 m/sec der EWD von 0,9°.
Wenn Du mir die Daten der Tragflächengeometrie und Gewicht rüberschickst, lasse ich die Daten mal kurz durch den Rechner,
und guck nach, was die Profilpolaren so sagen.
Grundsätzlich denke ich, dass Du ebenfalls irgendwo um die 1° landen wirst.
Grüße
Olaf

Franz Haas
19.03.2016, 18:51
Ein " Hallo" an alle Mitleser und Tip´s geber

Heute war es endlich so weit: mein pREStige hat sehr erfolgreich seine ersten Flüge absolviert.
Der Wind war zwar nicht ganz so passend, es war kühl und stark bewölkt, aber absolut genial
für mein Modell. Die ganze Arbeit hat sich mehr als gelohnt. Der pREStige fliegt wie auf Schienen,
ist sehr Ruderwirksam und auf Anhieb " Handzahm". Das jetzige Abfluggewicht beträgt 598gr, hat eine EWD von 0,9°. Höhenruderausschlag 10mm +-. Seite genau so. EXPO hab ich in den Fingern. Heute wird noch der Hochstarthaken montiert. Alles hat auf Anhieb gepasst, nichts musste korrigiert werden.
Danke noch mal an alle hier, die mich mit wertvollen Ratschlägen unterstützt haben.
Gruß, Franz Haas
1573272157327115732701573273

Phoenix35
19.03.2016, 19:10
Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Erstflug deiner hübschen Eigenkonstruktion, Franz.

Viele Grüße aus der "Nachbarschaft"

Uli

mattersburger
19.03.2016, 19:37
Auch von mir einen herzlichen Glückwunsch Franz, ja, sieht hübsch aus.
Da hatten wir beide heute das selbe Erlebnis, wie es aussieht bei gleichem Wetter.
Da ich meine neuen Flächen auf den neuen E-Rumpf schraubte war es auch für mich ein Jungfernflug mit einigen "Unbekannten", nach vier mal 90 Meter abfliegen war mir dann zu kalt, aber ich fuhr glücklich nach heim.

Ich will dich ja nicht drängen Franz :D aber ein E-Res braucht der Mann :).

Weiterhin viel Spaß und Thermik für dich und dein gelungenes Modell.

LG Andreas

Ps.: Weil ich über Winglets nachdenke sind mir jetzt erst deine Sicheln aufgefallen, könntest so lieb sein und mal mit etwas Zoom deine Ohren hier zeigen:D:D

hastf1b
19.03.2016, 19:45
Ps.: Weil ich über Winglets nachdenke sind mir jetzt erst deine Sicheln aufgefallen, könntest so lieb sein und mal mit etwas Zoom deine Ohren hier zeigen:D:D

Sind für mich in Post #23 sehr gut zu sehen. Auch ohne Zoom.;):)


Heinz

mattersburger
19.03.2016, 19:53
:o Augen auf und Festplatte auf speichern beim spionieren :o :D

Danke für den Hinweis Heinz ;)

Franz Haas
19.03.2016, 20:14
Hallo Andreas

Mache ich doch gerne. Fotos von meinen Ohren. :D
Größe ca 135x40mm. Winkel 40°
1573309157331015733111573312
Gruß Franz Haas

mattersburger
19.03.2016, 22:01
Tja, das war ja wohl zu befürchten bei meiner schlabbrigen Formulierung :D:D

Danke, hätte die gerne etwas schlanker, mal überlegen wie ich auf genug Festigkeit komme.

LG Andreas

Franz Zier
20.03.2016, 10:23
Auf den obersten Bild von den Ohren kann man auch sehr gut die Naturturbulatoren erkennen. :-)

Franz

O L L I
20.03.2016, 15:30
Moin Franz,

herzlichen Glückwunsch zum Jungfernflug des pREStige. :)

Für den Konstrukteur eines Modells ist es ein ganz besonders schönes Erlebnis, einen eigenen Entwurf das erste mal in der Luft zu sehen.

Das schöne Erlebnis hatte ich vor ein paar Tagen, als mein FRESH seinen ersten Flug machte. Dafür, das du den Namen nicht "gekapert" hast, hast du auch noch was Gut bei mir.:D

Liebe Grüße,
Olli

Phoenix35
20.03.2016, 23:14
@Olli,

die Welt ist klein und immer wieder schließen sich die Kreise:

Der Franz ist ein Gleitschirm - und Wirsprechenüberdasschönehobbymodellfliegenkollege von "unserem" Pedro.

@Franz: Und der Olli kennt den Pedro (wie man sich nach dem vorherigen satz ja schon denken kann).

Durch euer gutes und bewusstes Verhalten in Zusammenhang mit dem RES-Namen Fresh habt ihr vermieden, dass Pedro in einen Loyalitätskonflikt kommen könnte - Daumen hoch :-)

Gute Grüße aus Köln

Uli

Eckart Müller
23.03.2016, 14:41
In den letzten Postings drehte sich alles nur noch um Akkus und Ladegeräte. Deshalb habe ich sie in die Rubrik Akkus und Ladegeräte (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/568765-ENELOOP-800-mAh-oder-750-mAh) verschoben!
Damit ist es einfacher, hier beim eigentlichen Thema zu bleiben.

Franz Haas
24.03.2016, 18:19
Hallo RES Begeisterte

Der rasende Reporter Ge.Rücht hat mal wieder Werksspionage betrieben und heimliche Fotos von dem neuen RES Modell von Franz Haas geschossen. Was meint ihr? Kann das was werden? Alleine der Rumpf schlägt doch glatt mit 2 Servos im Bauch, nebst der kompletten Anlenkung mittels 0,8mm Stahldraht mit satten 70gr. zu Buche.
Und dann der gesamte Rest erst! Hab mal alles zusammengepackt und auf die Waage gelegt - 280gr inkl.Servos!
Und dann auch noch die Rumpfform an sich. Balsa. Überall Balsa. Nur 5 Rumpfspanten aus Pappel. Ob das überhaupt hält? Was ich so auf die schnelle testen konnte: der Rumpf ist verdammt steif! Da biegt sich aber auch gar nichts! Und so lang ist die Rumpfkeule! Und wieder ein V- Leitwerk!
Mal sehen, was die Profi´s hier von dem Objekt halten!
Schaut die ersten Bilder an und urteilt selbst. Holzhammer auspacken und druff auf den Franz!

Holm und Rippenbruch
Franz Haas157630015763011576302

mattersburger
25.03.2016, 19:33
Servus Franz

Na sicher doch kann das was werden, Plastik drüber bügeln und fliecht. ;)

Hmm, was soll man dazu sagen, ist ein bisschen viel, was du uns da "geballt" vor den Latz ballerst :D
Lässt aber eindeutig erkennen das du gewaltig vom "bösen" RES Virus infiziert bist ;)
Du scheinst da einige, bisher für RES Modelle unübliche Bauweisen angewendet haben, das gefällt und ist natürlich äußerst Interessant, deshalb wären für "uns" meterlange Bilderstrecken und Beschreibungen von immenser Wichtigkeit :D

Fragen: weil ich auch schon länger über Kiefernholme nachdenke, wie steif sind deine Holme, Dimension, bringen die doch Aufwendigeren Verstrebungen genug Gewichtsersparnis ?
sind deine Endleisten ausreichend Stabil?

Tipp: mein erster Rumpf war mangels schnell verfügbarem CFk Rohr auch mit Balsa Leitwerksträger (in einem Keller in 5Km Entfernung lagen sie gebündelt!!!:mad::D, da war ich noch alleine hier bei uns im RES Fieber, jetzt hat man sich "wieder" gefunden und wir sind zu viert :D:D) aber, einmal CFk Konus, immer CFK Konus;) leichter, stabiler und schnell verbaut, wohl Geschmacksache, aber aussehen tun sie auch "schärfer". Mittlerweile habe ich auch von "Seppale" (Seta-Tech) eines verbaut, Preis-Leistung absolut TOPPPPP, und ein weiteres von ihm will ich in einen Rumpf, "nur ähnlich":D dem vom "Bo-Res" verbauen. Sperrholzplatte mit Balsa Seitenteilen, eventuell als Stecknase, und dem Pylon. Diese Idee gefällt mir sehr.

Also, denke nicht das das mitn Holzhammer war:D, wäre schön wenn man sich mal auf einem Wettbewerb begegnet, und die Modelle begrabschen kann, (heben, drücken, biegen und fühlen:D:D)

RES ist geil

LG Andreas

autsch, uns trennen 950 km

Paride
25.03.2016, 19:55
Ein Rohbaugewicht von nur 280g ist sehr gut - Respekt.

Was Gedanken zur Stabilität betrifft, kann ich aus eigener Bauerfahrung nur sagen, daß Diagonalverstrebungen durchaus ein Weg sind. Inwieweit das hinreichend zur Form- und Flugstabilität bei den Abmessungen beiträgt, müßte der Erbauer des Modells uns sagen. Nun sind Material-zerstörende Messungen am Objekt nicht in Jedermanns Interesse, aber der eindeutigste Beleg mit Zahlen.

Daher meine Frage: wie sind denn die bisherigen Flug- und Montageerfahrungen mit der interessanten Konstruktion? Und wie lange liegen sie schon vor (pardon, hab den Thread erst "überflogen", noch nicht im Detail gelesen)? Und was wiegt das Modell flugfertig?

Die TF betreffend, sind Verdrehsteifigkeit (Torsion der zwischen beiden zupackenden Händen gehaltenen und um ihre Längsachse verdrehten TF) und Durchbiegen in Normalfluglage wichtig, dazu Flatterneigung im Schnellflug (soweit bei RES-Seglern herbeiführbar) sowie das Abfangen aus dem Schnellflug (Aufschwung nach Anstechen). Klar, daß ein RES hier nicht das zuzumuten ist, wie einem F-Dings Segler aus Voll-KfK, aber ein bißchen muß auch ein RES-Segler aushalten.

Im Prinzip ähnliches gilt für das LW, es darf vor allem auch in schnellem Flug nicht flattern.

Der Rumpf sollte verdrehsteif sein und muß vor allem an der LW- und TF-Anformung etwas ab können.

Zu guter Letzt sollte alles gerade und im richtigen Winkel zueinander sein.

Ich finde das Gezeigte beachtlich. Hoffe, mir ist eine Anmerkung erlaubt, ohne damit zu kränken: die Baugenaugkeit darf vielleicht noch ein bißchen zulegen. Aber ein interessanter und hoffentlich vielversprechender Anfang ist es. Alle Achtung.

Nichtflügler
25.03.2016, 21:22
.
......Ich finde das Gezeigte beachtlich. Hoffe, mir ist eine Anmerkung erlaubt, ohne damit zu kränken: die Baugenaugkeit darf vielleicht noch ein bißchen zulegen. Aber ein interessanter und hoffentlich vielversprechender Anfang ist es. Alle Achtung.

Ja,ja, Nahaufnahmen haben auch so ihre Nachteile! :D

Aber auf jeden Fall bitte weiter so wünscht sich

der Nichtflügler

Franz Haas
25.03.2016, 21:51
Hallo an alle Mitleser

Meinen ersten Eigenbau RES, der jetzt auch einen Namen hat ( pREStige ), habt ihr ja schon bewundern können.
Was Eigenes zu erarbeiten macht mir einfach riesen Spaß. Wenn es dann auch noch richtig gut fliegt ist man erst einmal richtig stolz. Trotz allen Befürchtungen verhält sich der pREStige am Gummiseil richtig gut. Er hat keinerlei
Tendenz zum ausbrechen und steigt wie auf Schienen in den Himmel. Man kann ihn super eng kreisen und überziehfest ist er auch. An dem einen Landefoto erkennt man deutlich, dass die Nase angehoben ist. Trotzdem war er sehr gut steuerbar. Zugegeben, ich habe das Modell sehr schnell gebaut und jede Menge von anderen abgeschaut. Jetzt mal was zum schmunzeln: ihr habt ja mitbekommen, dass hier ein paar Post´s verschoben wurden. Der Grund, warum ich das gerade hier geschrieben habe ist schnell erklärt! Viele Jahre habe ich keinen RC Flug betrieben und mit meinen Fesselfliegern meine Runden gedreht. Als ich aber die RES Gruppe entdeckt habe war mein Interesse geweckt. Gebaut war er ja schnell. Zu schnell, wie sich beim letzten Flug gezeigt hat. Lacht nicht. Ich habe ja am Vortag nur 2 Stunden Flugzeit gehabt. Da ist doch noch genug Power auf den tollen Eneloop´s. Dachte ich! Und bevor der pREStige wieder an das Hochstartgummi kommt, wurde er mit einem sehr kräftigen Schups seinem Element übergeben. Was folgte war ein schöner gerader schneller FREIFLUG!!!!
Accu leer. Ruder auf Neutral und krach, landete er in der Stoßstange meines Freundes. Toll! Chrashtest bestanden. Festigkeit enorm hoch ( habe in der Nase ein 5mm Sperrolz mittig und Balsa hart rechts und links).
Einziger Schaden: abgerissene Kunststoffschraube! Alles andere ohne einen Kratzer.
Und der jetzige Rohbau ist erst danach entstanden. Klar gefällt mir so ein schönes schwarzes CFK Rohr als Leitwerksträger nebst Rohrholm. Aber ich sehe es einfach nicht ein, fast 29 Euro für so ein schickes Teil zu zahlen. Klar, incl. Porto. Könnt ihr euch vorstellen, dass der Balsa Leitwerksträger nur 3gr schwerer ist als der CFK Träger? Und mein Leitwerksträger ist auch biegesteif und enorm fest! Man könnte es ja noch auf die Spitze treiben und mittels Spannpapier und Spannlack die Festigkeit nochmals verbessern. Ich mache es aber nicht. Was jetzt halt folgt sind die Schleiforgien, damit der Rohbau auch wie geleckt aussieht. Mit dem Finish werde ich mir noch was schönes ausdenken.Übrigens: auch bei dem jetzigen Rohbau ist die Festigkeit enorm hoch. Auch wenn es nicht so aussieht. Und - noch nicht einmal 2 Wochen vom ersten groben Entwurf bis heute! Das hat doch was.
Ob da noch welche folgen?

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Franz Haas
29.03.2016, 19:23
Hallo Mitleser

Jetzt geht es so langsam auf die Zielgerade mit meinem neuen RES Segler.
Heute habe ich es endlich geschafft, die neuen Randbögen anzupassen und den Flügel komplett zu verschleifen.
Morgen kommt dann der " Feinschliff" und anschließend geht es ans Finish.
Falls euch noch was auffällt, was ich verändern kann, ist jetzt die beste Gelegenheit dazu.
Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie ich mich auf den " Neuen " freue.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas15794361579437

O L L I
29.03.2016, 23:29
Moin Franz,

sieht gut aus.

Mir gefällt die schlichte zweifache V-Form mit geradem Mittelteil besonders gut. Sehr Transportfreundlich und fliegt sich super.


Gruß,
Olli

Franz Haas
05.04.2016, 20:35
Hallo

Bei meinem neuen RES Modell geht es auch etwas weiter. Bis auf das V Leitwerk ist das Finish fast fertig.
Ich konnte es nicht lassen, alles auf die Waage zu legen. Glaubt mir, ich staunte nicht schlecht. Das Ergebniss könnt ihr selbst ablesen. Nur gut das zur Zeit noch schlechtes Wetter in unserer Gegend nicht zum fliegen einläd.
Mit dem 2. RES Segler habe ich mir extra etwas Zeit gelassen. Jetzt juckt es doch schon ganz schön in den Fingern. Ulli, jetzt können wir unsere Modelle auf unserer Wiese austesten.:D
Holm und Rippenbruch
Franz Haas158301015830091583008

Phoenix35
05.04.2016, 23:02
Alter Schwede, cooles Gewicht - ist da schon alles drin?

Schönes Modell; alle Achtung, zwei Eigenkonstruktionen in so kurzer Zeit.

Hab schon mit Pedro abgemacht, dass wir mal zu euch auf die Wiese rauskommen. An diesem Wochenende bin ich aber in Achmer auf dem RES-Wettbewerb.

Viele Grüße

Uli

O L L I
05.04.2016, 23:34
Uiuiui,

ein Leichtgewicht, Franz. Da komme Uli und Pedro nicht mehr mit.

Viel Spaß beim Kurbeln.

LG,
Olli

Franz Haas
09.04.2016, 10:04
Hallo RESler

Erfolgsmeldung die erste: gestern habe ich meinen pREStige das erste mal am Gummiseil getestet.
Der Grund dafür ist schnell erklärt: habe mir von HK eine neue Anlage geordert, da meine 35Mhz MC20 zu unsicher war( Modellflugplatz 1km Luftlinie entfernt von unserer Spielwiese). Kennt ihr das, wenn man im zarten Alter von 62 Lenzen mit was Neuem konfrontiert wird? Neuen Sender programieren? Neue Technik? Meine Flüche wollt ihr garantiert nicht hören. Und - ich habe es geschafft! Natürlich durfte ich alles im Rumpf umbauen, ist ja klar. Der neue Empfänger passte nicht, die 2fach Antenne wollte nicht so wie ich. Ein Drama für sich, aber alles gelöst bekommen. Also wieder raus auf die Wiese und erst einmal Reichweitentest. Toll! 2,4Ghz und Reichweitentest. Also Funkgeräte vom Parafliegen aktiviert, rein ins Auto und ab die Post. Alle 100 m die Ruder bewegt und Rücksprache mit meinem Kumpel. Nach ca 700m bin ich dann wieder zurück zur Wiese und den Segler erst vorsichtig in den Wind geschoben. Alles ok. Jetzt habe ich doch noch Hosenflattern bekommen. Ihr habt mir ja vor einiger Zeit etwas Angst gemacht, weil ich die Flügel so Artfremd gebaut hatte. Hält mein Flügel den Hochstart aus? Erster Start mit leicht gespanntem Hochstartseil ( 50m Seil und 25m Gummi) und der Flügel hält. Ich konnte auf Anhieb 3Minuten fliegen. Ein herrliches Gefühl! Ehrlich, mein Modell ging wie auf Schienen am Seil. Zweiter Versuch: schon kräftige Spannung am Seil, mein Segler schoß bolzengerade ohne Zicken in den Himmel und anschließend schöne 5 Minuten enge Kreise in den Himmel gezaubert. Der dritte entscheidende Start hat mich total begeistert. Volle 8 Minuten Flug, tolles Flugbild, sehr gute Reaktionen der Ruder. Begeisterung Pur bei allen Beteiligten. Und mein Sender hat die Flugzeit sogar angezeit! Was für eine Technik. Wahnsinn. Jetzt freue ich mich schon auf Olli und Pedro. Mein Flügel hält!
Holm und Rippenbruch
Franz Haas158464815846491584650

O L L I
09.04.2016, 10:41
Hallo Franz,

Herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Erstflug :cool:

Das liest sich wirklich gut und ich bin von der Leistung bei den ersten Flügen beeindruckt.

Eigentlich sollte ich ja heute in Achmer sein, habe aber gestern zu lange gefeiert und heute verpennt, echt ärgerlich :cry:

Viele Grüße, auch an Pedro und Uli.

Franz Haas
01.05.2016, 08:54
Hallo RES Freunde

Was soll man bei so einem Wetter wohl machen?
Man überlegt, grübelt und kommt zu dem Entschluss einen neuen RES Segler zu bauen. Ist doch klar!
Hier im RC-Network Forum hat der Alex seine Konstruktionssoftware Wing Helper vorgestellt. Nach einigem rumprobieren
mit Wing Helper hat mein Entschluss festgestanden. Genau die brauche ich für meine Vorhaben!
Also: mein neuer Flügel sollte 4 Teilig werden zum besseren Transport, sollte natürlich leicht und fest sein, Profil AG 36/ AG 35 haben
und eine Negative Pfeilung! Natürlich habe ich so was ähnliches in den 70gern mal gebaut. Das Teil ist damals sagenhaft gut geflogen.
Warum soll es für einen RES Segler nicht gehen?
Jetzt sind hier die Fachleute gefragt! V-Form in der Mitte - 3°, Außenflügel V-Form 8°. zwei Bremsklappen.
Mit dieser Geometrie des Flügels sollte es möglich sein, sehr enge Kreise mit wenig Geschwindigkeit zu fliegen. Ein Stömungsabriss soll damit vermieden werden. Voreilender Flügel im Kreisflug. So die Theorie. Und jetzt bin ich auf Eure Meinung gespannt.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
1595537

viper330
02.05.2016, 07:14
Hallo Franz,

da wir uns ja über WH kennengelernt haben möchte ich auch kurz meinen Senf dazu geben. Bei deinen Konstruktionen bekommt man richtig Lust zum nachmachen. Solide, durchdachte Konstruktionen die auch noch fliegen ;-).Werde dein Projekt auf alle Fälle weiter verfolgen und hoffe dir bei WH weiter helfen zu können :-). Vielleicht kannst du ja deine beiden ersten Flächen nochmal mit WH konstruieren und unters Volk bringen.

Ronald

Franz Haas
02.05.2016, 21:49
Hallo
Heute war es endlich so weit! Das Wetter passte, der Accu war frisch geladen und die Sonne hat sich blicken lassen.
Also ab auf unsere Wiese und mein Modell Nr. 2 eingeflogen. Das der " Neue" erheblich leichter was als Prestige Nr.1 habt
ihr gesehen und ich heute gespürt. Der Wind war anfangs sehr schwach ( genau wie meine Kniee) und ich konnte die ersten zaghaften Gleitflüge machen.
Das mein " Neuer " auf Anhieb einen sehr ausgedehnten Gleitflug machte, hat mich dann doch etwas überrascht. Das Ganze wurde natürlich 6-9 mal wiederholt, bis ich mir ein Herz fasste und mein Freund das Modell. Also ehrlich: irgendwie ist an meinem Kumpel ein Speerwerfer verloren gegangen!
Der Segler schoß regelrecht in den Himmel und ich konnte auf Anhieb einen 4.33 Minuten Flug hinlegen. Aus der Hand ( Speerwurf! ) und ohne Hochstartgummi. Eine beachtliche Leistung für das Modell. Die nächsten Flüge sind ähnlich verlaufen. Leider hat mein Kumpel danach gestreikt.
Natürlich muß ich zugeben, das ich bei allen Flügen Glück hatte und leichte Thermik das Ganze gewaltig unterstützt hat. Trotzdem war es in meinen Augen ein voller Erfolg. Jetzt kommt noch der Hochstarthaken in den Rumpf und dann können die Vergleichsflüge starten.
Schade nur dass die Bilder vom Erstflug etwas unscharf sind. Muss wohl an der Speerwurftechnik liegen.
Hab ich euch schon gesagt, das mein RES Modell Nr. 3 auf die Fräse wartet?

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
159653215965331596534

Franz Haas
22.05.2016, 10:13
Hallo RES`ler

Es war ja lange Zeit ruhig in meinem Post. Zu ruhig, wie ich finde. Die Gründe sind schnell erzählt: ich habe meine beiden RES Modelle ausgiebig geflogen,
habe reichlich getestet und bin zu einem guten Ergebniss gekommen!
Hier bei RC Network wurde mal der Wing Helper, ein sehr gutes Konstruktionsprogramm vorgestellt. Nachdem ich dieses ausgiebig getestet habe, stand mein Entschluss fest: genau das muß ich haben! Durch meine intensive RES Testerei habe ich mir so ein paar Sachen in den Kopf gesetzt. Der neue RES Flügel soll leicht, fest und schnell zu bauen sein. Natürlich mit dreifach V Form. Genau 2000mm Spannweite. Profil AG35.
Gesagt, getan und konstruiert. Jetzt wird gefräst, das die Späne fliegen und gebaut. Mit diesem Flügel und meinem lezten Rumpf werde ich locker auf 400gr Abfluggewicht kommen. Natürlich werden noch 2 bis 3 Flügel konstruiert und gebaut. Einen weiteren Rumpf mit Kreuzleitwerk liegt schon auf dem Baubrett. Ihr seht, der RES Bazillus hat mich voll erwsicht.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
1605656

Franz Haas
25.05.2016, 11:15
Hallo RES Piloten

Mein euer RES Flügel und das V Leitwerk sind Fräsfertig. Jetzt bin ich mal gespannt, ob ich mein Ziel mit 420gr erreiche.
Durchgerechnet habe ich alles. Es sollte also auch möglich sein.
Falls euch noch was auffällt teilt es mir bitte mit. Noch könnte ich was ändern.
Hier mal ein kleiner Überblick

Gruß, Franz Haas
16072471607248160724916072501607251

O L L I
25.05.2016, 12:29
Hallo Franz,

die Stützfüße würde ich anders platzieren. Bei den kurzen Rippen sind sie im Holmbereich und stören.
Im Bereich der Endleiste stören sie ebenfalls und können nur umständlich entfernt werden.

Da du keine D-Box verwendest, würde ich empfehlen, die Kiefernholme vorne und hinten zu verkasten, um die Torsionssteifigkeit zu erhöhen.
Momentan sehe ich auf den Bildern nur eine Verkastung zwischen den Holmen.

Im Bereich der Bremsklappe sieht es so aus, als würdest du Bremsklappen oben und unten einbauen wollen. Ich denke das entspricht nicht den RES Regeln.

Aber sonst....... ein Anfang für's Fräsen ist gemacht.


Viel Erfolg weiterhin,
Olli

Franz Haas
25.05.2016, 13:15
Hallo Olli.
Danke für den wichtigen Hinweis. Bremsklappen kommen nur oben hin. Holmverkastung beideits ist vorgesehen.
An den Stützfüßen habe ich Schlitze eingefügt. ( in der Fräsdatei mit BoCNC ) :)
Steckungskasten kommt natürlich auch dazu. Verbinder mit GFK Winkel.:cool:

Gruß, Franz

Franz Haas
01.06.2016, 19:50
Hallo RES´ler

Ja, ja ich weiß: es war mal wieder lange ruhig. Zu ruhig für mich. Olli hat ja mit seinen " Adleraugen" ein paar Fehler entdeckt. Dafür nochmals meinen herzlichsten Dank. Das die Bremsklappen nur oben raus kommen, hab ich ja schon berichtet. Der Flügel hat deshalb oben und unten eine Beplankung, um einen geschlossenen Klappenkasten zu bauen. Gleichfalls werden die Kieferngurte beitseits verkastet, damit der Flügel auch schön steif wird ( so der Gedanke von mir ).Die DXF Datei wurde überarbeitet und fräsfertig gemacht.
Und heute war es endlich so weit: die Fräse hat ihre Arbeit aufgenommen und fleißig alle Rippen und Verstärkungen gefräst. Leisten und Beplankungen sowie die 0,6mm Flugzeugsperrholz Verstärkungen ( für die Übergänge der Flügelabschnitte ), sowie die Winkelverkastung sind gefertigt. Es darf also mal wieder geklebt werden. Mal sehen, wie ich das geliebte V-Leitwerk hinbekomme.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
1610813

Franz Haas
30.06.2016, 09:04
Hallo
Es geht weiter! Nach einer etwas längeren Zwangspause geht es mit meinem pREStige 3 weiter.
Mein Freund Torsten wollte auch einen RES Segler haben und diesen mit seinem Sohn zusammen bauen.
Da ich in der Zwischenzeit auch den Rumpf als DXF Datei habe ( Danke an Ronald der auch als viper 330 im Nachbarforum von Wing Helper sehr viele Beiträge schreibt) , macht das Bauen doppelt so viel Spaß.
Torsten ist natürlich auch schon mit dem RES Fieber infiziert. Ist ja auch kein Wunder!
Wie ihr sehen könnt, kommen da jede Menge Teile zusammen. Die Flügelrippen sind aus 2mm selektiertem Balsaholz gefräst.Flügelanschlussrippen bestehen aus 5mm Balsa. Die Holm Verkastung besteht aus hartem 2mm Balsa und 1,5mm Flugzeugsperrholz. Da mußte meine Fräse ganz schön arbeiten.
Und da ich jetzt in meiner Werkstatt wieder etwas Platz habe, werde ich natürlich auch noch ein Modell bauen.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas162461016246111624612162461316246141624615

Franz Haas
10.07.2016, 12:00
Hallo RES ler

Es geht natürlich weiter mit dem pREStige 3, ist doch klar.
Was hatte ich für ein Hosenflattern mit den Modellen 1 und 2. Panik hab ich geschoben, ob die Flügel mit den nicht so guten CFK Rohren auch wirklich halten. Zwei verschiedene Flügelbauweisen hab ich durchgeführt und beide haben sich absolut bewährt! Beide Flügel halten auch den stärksten Gummizug aus. Beide Modelle haben ausgedehnte Thermikflüge hinter sich. Nur eines hat mir Kopfzerbrechen gemacht: der Spoiler bei beiden Flügeln war einfach viel zu groß! Das Ergebniss war bei beiden Modellen das gleiche: Spoiler voll ausgefahren machte das Modell fast einen 90° Kopfstand und war auch durch beherzten Höhenruder Vollausschlag nicht abzufangen! Also wurden die beiden Spoiler gewaltig verkleinert! Die Maße sind jetzt 170x25mm bei einem mittig angebrachten Spoiler. Und siehe da, es ist ein Unterschied wie Tag und Nacht! Kein brutales abkippen über die Nase mehr, sondern ein voll steuerbares Modell, was trotzdem sehr gutes sinken aufweist. Auch ein gezieltes steuern ist sehr gut. Jetzt bin ich erst mal voll zufrieden und werde den pREStige 3 mit den neuen Erkenntnissen weiterbauen und fertigstellen. Natürlich mit der richtig alten hergebrachten Bauweise: Rumpf - Flügel und Leitwerk in Balsa, Kiefernleisten und Sperrholz. Mal sehen, was jetzt für ein Abfluggewicht rauskommt. Die Waage zeigt mir schon verdammt gute Werte an. Wenn ich darf, werde ich gerne weiter berichten.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
1629308162930916293101629311

Ygromix
12.07.2016, 08:53
Berichte bitte weiter, ich lese deinen Baubericht sehr gerne.

Gruß
Karlheinz

Franz Haas
17.07.2016, 00:40
https://www.youtube.com/watch?v=Jfo48uTScA4Hallo

Heute habe ich bei richtig bockigem Wind ein paar Starts mit dem Gummiseil gemacht. Und endlich konnte auch mal ein kleines Video gedreht werden.
Zwar nur mit dem Handy - trotzdem kann man sehen, das sich mein RES Modell gut geschlagen hat. ( wenn man genau hinschaut :D )
Mal sehen, ob ich es schaffe, das Video hier hochzuladen.
(Auf youtube wird es als Vollbild dargestellt)

[VIDEO]https://www.youtube.com/watch?v=Jfo48uTScA4[/VIDEO

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

viper330
19.07.2016, 07:28
Hallo Franz,

da ich dein Projekt seit kurzem mitverfolge und sogar daran mitarbeiten dürfte (hat Spaß gemacht und der nächste Rumpf wird noch geschmeidiger ;-) ) möchte ich dir zur gelungenen Eigenkonstruktion gratulieren. Endlich wieder mal ein Fliegerchen das ohne Hightech-materialien auskommt, einfach nur Balsa,Sperrholz und Leim ... und das verrückte ;-) an der Sache -> das Ding hält und fliegt, sogar beim Gummistart. :-)
Wieso eigentlich auch nicht, haben wir doch schon vor Jahren Holzmodelle wie den BluePhoenix ( 2m, leider ohne Spoiler ) per Gummi in die Luft befördert, auch der war nur aus Balsa und mit dünnen Kiefer-/Balsoholmen gebaut und hat das ausgehalten.
Also nur weiter so, die nächste pREStige (ich gehe davon aus das 3.0 funktioniert) kommt doch bestimmt-Oder?

Ronald

Franz Haas
01.08.2016, 11:45
Hallo RES Begeisterte

Es war mal wieder sehr still geworden. Trotzdem habe ich mal etwas weitergebaut und den neuen Flügel so weit fast fertig.
Der Flügel wurde ja komplett mit dem Wing Helper konstruiert und anschließend gefräst. Mein Freund, der Torsten hat es sich
nicht nehmen lassen und baut sich seinen von mir konstruierten pREStige 3, um bei Paraglider Flauten mit dem Segler zu fliegen.
Wie ihr seht, macht der Flügel einen sehr guten Eindruck. Und ja, es ist die uralte Bauweise OHNE CFK Rohre. Balsa, Sperrholz und Kiefernleisten
sind angesagt. Dadurch wird mein pREStige leider kein reinrassiges Wettbewerbsmodell. Ob er sich trotzdem mit anderen messen kann, wird sich
bald zeigen. Pedro und Ulli stehen bestimmt schon in den Startlöchern, um mir zu zeigen wo der Hammer ( RES ) hängt.
Anbei mal ein paar Fotos von dem Bauvortschritt.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

viper330
01.08.2016, 12:14
Sind ja wieder edle vollholz-low Budget- Flächen geworden.Man sieht da steckt jede Menge Erfahrung und Handwerkskunst drinnen...damit muss man keine Wettbewerbe gewinnen, da gibt man sich doch mit der B-Note und dem Flugbild zufrieden ...
...mach einfach weiter so, von mir wieder ein virtuelles Daumen hoch.

Ronald

O L L I
01.08.2016, 12:22
Moin Franz,

das sieht doch schon wieder sehr gut aus! Und was gut aussieht , fliegt auch gut :D

Ob reinrassiger Wettbewerbsflieger oder nicht, ist egal. Wer soll denn entscheiden, wer was ist oder was was ist? Wenn du mit dem PRESTIGE an einem Wettbewerb teilnimmst, ist es ein "reinrassiges" Wettbewerbsmodell".

Viel Spaß bei den Trainingsflügen.

Gruß,
Olli

Franz Haas
15.08.2016, 11:07
Hallo RES Freunde

Man fräst mal eben auf die Schnelle einen RES Segler, den pREStige 3. Balsa wird erst einmal über die Briefwaage geschoben und fleißig selektiert. Fräsdateien sind ja da - kann ja nicht sooo viel Arbeit machen, so ein Seglerchen. Und die paar Leisten können ja auch nicht die Welt sein. Natürlich auch fleißig selektiertes Holz. Ist doch klar! Etwas Sperrholz dazu. Ein wenig hier und noch etwas da und fertig ist das Material für einen pREStige 3. Und die paar Stunden an der Fräse machen wir natürlich auch mit Links.
Hier nun eine Übersicht der Teile. Was noch fehlt: die Pläne für Rumpf, Flügel und V-Leitwerk. Natürlich kommen auch die geplotteten Schriftzüge dazu, ist doch klar.
Wer also Interesse an einem RES Segler hat, schreibt mich an.
Gruß, Franz
16468521646853

viper330
15.08.2016, 13:22
Da ich ja bald stolzer Besitzer deines Baukastens Nr.01 bin werde ich schon mal Kleber,Servos und Zubehör bereitlegen... :-) .Bilder vom Bau und Flugerfahrungen von meinem ersten RES gibt's dann auf alle Fälle.

Ronald

Franz Haas
03.09.2016, 13:50
Hallo RES´ler

Jawohl, ich kann es nicht lassen! Da ich bis jetzt 2 Modelle erfolgreich gebaut und geflogen habe, mußte natürlich ein drittes her!
Dank Wing Helper wurde mir die neue Konstruktion sehr einfach gemacht. Alles, was ich vorher schreinermäßig sehr stabil gebaut habe,
wurde jetzt zum reinsten Vergnügen. Diesesmal wurde eine vernüftige Holmberechnung gemacht, geplant, gebaut und geschliffen was Zeug hielt.
Und das Ergebniss kann sich durchaus sehen lassen. Auch vom Gewicht her bin ich wirklich mehr als zufrieden. Doch dazu später mehr.
Jetzt lasse ich einfach mal ein paar Bilder sprechen.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
16557031655704165570516557061655707

O L L I
03.09.2016, 17:18
Moin Franz,

Super, ich bin schon auf die ersten Flüge gespannt.

Beste Grüße,
Olli

Franz Haas
10.09.2016, 19:12
Hallo RES Gemeinde

Heute war es endlich so weit! Erstflug.
Was soll ich viel erzählen? Mein pREStige 3 flog wie auf Schienen und war sehr gut zu steuern. Die neue Flügel Geometrie hat sich bezahlt gemacht.
Die Klappenwirkung ist auch sehr nett. Ein klein wenig Höhenruder mögen die kleinen Dinger sehr gerne.
Leider hatte ich heute keinen mit Kamera dabei. Das werde ich aber schnellstens nachholen. Dafür hab ich ein paar Bilder nach dem Erstflug gemacht
Olli, du hattest recht mit deinem Tip. Danke dafür. Schwerpunkt OHNE Blei bei 65mm.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
165973716597381659739

viper330
10.09.2016, 19:28
Hallo Franz, gratuliere zum erfolgreichen Erstflug. Ich stehe in den Startlöchern, dein Bausatz ist bald fertiggestellt und dann gibt's weitere Erfolgsmeldungen. Übrigens, dein Bausatz ist super und hat bis jetzt sehr viel Spaß gemacht, durchdachte Konstruktion, super ausgestattet und einfach zu bauen-Modellbauherz was willst du mehr :-)

Ronald

ellipse4
10.09.2016, 19:45
Lebe jeden Tag wie es Dein Letzter wäre.. Dieser Satz ist mir nicht fremd und passt auch zu unserem Modell-SEGELFLUGHOBBY ganz gut weil wir doch alle leidenschaftlich mit Herzblut dabei sind!

Man kommt beim RES wieder in die Jugendjahre mit dem damals bewährten Amigo von Graupner etwas zurück.

Ja, das Spiel mit dem Wind, Sonne Wolken und Thermik. Gibt es was Schöneres auf der Welt ausser der Liebe???

Grüsse von Werner "Klein Allgäu im Wieslauftal"

Franz Haas
11.09.2016, 09:12
Hallo RES Gemeinde
Ein kleiner Nachtrag fehlt ja noch: das Gewicht von meinem pREStige 3.
Er hat genau 463 Gramm Abfluggewicht. Und das ohne Kohlerohre. Bei diesem Modell hab ich einfach auf die gute alte Bauweise zurückgegriffen.
Viel Balsa, etwas Sperrholz und Kiefernleisten. Das alles schön mit Weißleim zusammengebaut. Einzig der Hochstarthaken und die Ruderhörner sind aus 1,5mm GFK Material gefräst. Auf dem beigefügten Bild fehlt nur noch der Empfängeraccu und der Hochstarthaken.
Besonders stolz bin ich darauf, das mein Modell total ohne Trimmblei fliegen darf.:D1659908

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Franz Haas
23.09.2016, 13:26
Hallo
Ein kleines Video von dem ersten Hochstart mit dem Gummiseil.
Es war einfach genial gut. Klappenwirkung getestet - total Neutral!

Gruß, Franz Haas

https://www.youtube.com/watch?v=UDzLDbApBCE

Franz Haas
14.10.2016, 16:14
Hallo RESler

Natürlich habe ich jede Menge mit meinem pREStige trainiert. Jede freie Minute habe ich ausgenutzt und bei all möglichen Windrichtungen das Hochstartseil gequält.
Sogar leichter Rückenwind hat mich nicht abgeschreckt, trotzdem am Hochstartseil in die Luft zu gehen. Es macht einfach irre Spaß! Wenn da blos nicht das Landen auf Zeit
den Flug zielgerecht beenden soll. Da muß ich leider noch ganz gewaltig üben, damit ich pünktlich zum Saisonbeginn mitmischen kann. Mein Freund Pedro ( ihr kennt ihn gut )
sagte so ganz beiläufig: fliegen kannst du wie ein junger Gott und erschnüffelst die Thermik, bevor die da ist! Aber deine Landungen sind eine echte Katastrophe. Stimmt leider.
Das RES Fieber hat mich dermaßen infiziert, das ich mir jetzt noch einen pREStige 3 mit Kreuzleitwerk baue. Natürlich mit genialer Höhenleitwerkswippe. Das nette Teil habe ich 5 mal " Probegefräst"
und arbeitet absolut spielfrei. Natürlich wird die Wippe in GFK und CFK Ausfürhrung gefräst.
Seht selbst:

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
1677260167725916772611677262

viper330
14.10.2016, 17:28
Hallo Franz,

bei dem Tempo kann ja keiner mithalten. Während ich noch über deinem Baukasten pREStige3 mit V-Leitwerk sitze baust du den nächsten mit Kreuzleitwerk...
Aber man wird ja auch ausgebremst...zum Glück dauert das zeichnen der Teile für die Wippe nicht allzu lange.. ;-)

Damit das ganze auch eine individuelle Note kriegt hier mal getunte Wippenhalter für dein super Projekt !!!

16773061677307

Freue mich schon auf die nächsten Bilder vom pREStige3-K

Ronald

Franz Haas
06.11.2016, 12:10
Hallo RES Freunde

Einige unter Euch verfolgen meine Konstruktionen still und heimlich, was mich auch freut.
Natürlich habe ich meine RES Segler alle sehr ausgiebig getestet und verbessert. So wie die Modelle jetzt konstruiert sind, steht der Wettbewerbsteilnahme nichts mehr im Wege.
Die V- Leitwerk Modelle fliegen beide sehr gut. Nehmen sehr gut auch die kleinste Thermik an und lassen sich herrlich eng kreisen.Auch den Zwischenspurt zur Landestelle meistern diese
klaglos. Aus reiner Neugier habe ich dann mal den passenden Rumpf mit Kreuzleitwerk dazu konstruiert, damit man auch die unterschiedlichen Leitwerke testen und fliegen kann. Da die Flügel die gleiche Geometrie
bei unterschiedlichen Gewichten aufweisen, kann man sehr einfach die Modelle der jeweiligen Windstärke anpassen. So weit die Theorie.
Jetzt wird der " Neue " pREStige 3 fertiggestellt, der Sender randvoll geladen und zu unserer Wiese gedüst. Natürlich werde ich von dem ganzen Tun auch ein kleines Video anfertigen und von meinen ( Schand)Taten berichen.
Erst mal wieder ein paar Fotos von dem rasenden Reporter Ge Rücht aus der Geheimwerkstatt.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
1688816168881716888181688819

viper330
06.11.2016, 14:51
Na da kann das Frühjahr ja kommen... Der pRESstige3-K ist dir wieder prima gelungen, wenn man die Bilder so sieht, ich wüsste nicht für welchen Bausatz von dir ich mich entscheiden sollte. Aber zum Glück hast du mir die Entscheidung ja abgenommen :-)
Wie sind denn die Gewichtsunterschiede einzeln und in der Gesamtbilanz?

LG Ronald

Franz Haas
23.11.2016, 20:50
Hallo Ronald

Sorry, wenn ich mich erst jetzt zu deinen Fragen äußere. In der Zwischenzeit war ich nicht ganz untätig und habe einen neuen Flügel konstruiert.
Natürlich wieder mit meinem Lieblingsprogramm, dem Wing Helper. Dazu später mehr.
Nun erst mal zu den Gewichten des Flügels: ohne Folienfinish mit Servos wiegt dieser 205 Gramm. Der Rumpf mit allen Einbauten ( Accu, Servos, Empfänger, Anlenkung ) ohne Folienfinish 208Gramm.
Der pRREStige ist somit kein absolutes Leichtgewicht. Das war auch so von mir nicht beabsichtigt. Aber dieser wird wieder eine enorme Festigkeit aufweisen, trotz Uralter Bauweise aus der Modellbauer Steinzeit.
Aber mir gefällt es halt so.
So und nun zu meinem neuen Flügel: natürlich habe ich bei der Konstruktion auf Uraltbewährtes zurückgegriffen und mich an so manchen sehr gut fliegenden Segler erinnert. Jetzt geht garantiert ein stummer Aufschrei durch die Runde
und viele werden mir einen gewaltigen Vogel zeigen. Egal, mir gefällt die Geometrie des Flügels, der einige Ur Geometrieen aufweist, die RES`lern entgegenkommen.
Ich lasse hier erst mal wieder ein paar Bilder sprechen und zeige euch meinen Gedankengang. Ach ja, die typischen pREStige Ohren bekommt der Flügel natürlich auch.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
16981041698105169810616981071698108

Franz Haas
04.12.2016, 13:59
Hallo RES Begeisterte

Endlich war es heute so weit: Das Finish ist vollendet, RC eingebaut, Accu eingepflanzt und mein pREStige 3 mit Kreuzleitwerk zusammengebaut.
Natürlich durfte er anschließend auf der Waage Platz nehmen. Mein Herz machte regelrechte Freudensprünge bei dem Ergebniss!
495Gramm Flugfertig! Was will man mehr. 500 Gramm habe ich mir selbst vorgegeben und mein Ziel absolut erreicht.
Jetzt habe ich alles was ich für die Saison 2017 brauche. Natürlich wird den Winter über fleißig trainiert, damit ich endlich 2017 an Wettbewerben teilnehmen kann.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas170407217040731704074

viper330
04.12.2016, 14:05
...Bis auf die Ohren ;-) ist dir der Prestige wieder super gelungen, gratuliere!!! Aber vlt. bekommt ja dein Prestige 4 Tuning-Ohren :-) ...
...upps ich hoffe ich hab nicht zuviel verraten...

LG Ronald

Liegestuhlflieger
04.12.2016, 17:55
Hallo Franz,

gratuliere, dein neuer RES-Flieger ist wirklich sehr schön geworden - gefällt mir gut!

Auch die Farbgebung finde ich sehr ansprechend.

Viel Spaß damit beim Fliegen!

Viele Grüße
Dietmar

Franz Haas
10.12.2016, 17:55
Hallo RES Piloten

Heute war endlich mal wieder gutes Wetter, der Wind passte, RC-Network geht wieder - Herz was willst du mehr!
Natürlich habe ich auch die ersten Gleitflüge mit meinem pREStige 3 machen können.Und wie kann es anders sein - der
Höhenruderausschlag war ganz schön heftig. Nur noch etwas Feintuning und morgen geht es an den Hochstart.

Gruß, Franz Haas170556917055701705571

Liegestuhlflieger
11.12.2016, 08:33
Hallo Franz.

mir gefällt besonders, dass man ein solches Modell noch komplett aus Holz bauen kann. Und es ist sogar möglich, damit ganz vorne beim RES-Wettbewerb mit zu fliegen.

Ein solches Modell hätte man vom Material her schon vor 30 oder mehr Jahren bauen können. Damals waren die Modelle aber lange noch nicht so leistungsfähig, wie unsere jetzigen Modelle. Da hat sich einfach was getan bei Bauweise und Aerodynamik.

Schönen Sonntag

Dietmar (der jetzt mal RES-Flieger bauen geht)

Franz Haas
16.01.2017, 13:07
Hallo RES Modellbauer

Bauen und fliegen macht einfach riesigen Spaß mit den RES Modellen. Und noch mehr Spaß macht es mir, wenn ich meine Modelle selbst mit wing Helper konstruiere.
Da ich schon ein paar Lenze auf dem Buckel habe, wollte ich einen mir angepassten RES Segler konstruieren und bauen. Das Ergebniss: den Rumpf 4mm breiter gemacht ( für meine Wurstfinger ).
das Leitwerk wieder als Kreuzleitwerk und MEINER Gfk Wippe. Und der Flügel? Bei diesem habe ich echt lange überlegt, viel gelesen, konstruiert, verworfen und neu geplant.
Und dann ist mir doch tatsächlich die Erleuchtung gekommen. Wie immer mitten in der Nacht. Also PC an, Wing Helper gestartet und meinen neuen Flügel konstruiert. Das liest sich hier alles so einfach, war es aber wirklich nicht.
Da ist schon jede Menge Gehirnschmalz auf die Tastatur getropft. Aber egal, es hat am Ende doch noch hingehauen. Mal sehen, was ihr Profis von meinem neuen Flügel für Lachsalven loslasst. Hintergrund des Ganzen war halt ein wirklich alter Segler, der mir wahnsinnig schöne Thermikflüge spendiert hat. Dieses Modellchen flog noch, wenn Schmetterlinge am Boden geblieben sind, wenn mal wieder kein Windchen zu spüren war. Diese Geometrie von " damals", aufgepeppt mit dem neuen Profil sollte schon was gutes bringen. Schauen wir mal.
Jetzt möchte ich aber auch mal eure Meinung dazu.

Holm und Rippenbruch, Franz Haas

Nichtflügler
16.01.2017, 13:41
Hallo Franz,

gerade in den letzten Tage habe ich lange vor diesen Bildern gesessen: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/474402-Baubericht-Blauvogel-2/page8 Bild #120 und #122

Das wäre wirklich mal eine Abwechselung bei den RES-Modellen.

Oder doch vielleicht besser einen alten Amigo 1 mit modernem Profil nachbauen??? Natürlich das Seitenleitwerk hinter dem Höhenleitwerk!

Bau deinen Flügel, oh Erleuchteter, und laß uns bitte an deinen Projekten teilhaben.

mfg
der Nichtflügler

Franz Haas
21.01.2017, 17:36
Hallo RES´ler

Natürlich brennt die Luft, es wird viel spekuliert und über Flughöhen diskutiert.
Das hält mich aber keinesfalls davon ab, meine geplanten Modelle treu und brav weiterzubauen! Ich vertraue mal auf unsere Dachverbände, die für uns die Kuh vom Eis holen. Es soll ja außer uns RES Fliegern auch die geben, die sich dem Großmodellbau verschrieben haben.
So, jetzt mal zu meinem neuen Flügel, der für ein reinrassiges RES Modell schon eine markante Flügelform mit sich bringt. Eigentlich ist der Flügel so ausgelegt, dass er auch geringste Thermik ausnutzen soll. Vom Gewicht her bin ich mehr als zufrieden.
Wie sich mein " Neuer " im Flug verhält, wird sich noch zeigen. Jetzt kommt meine Lieblingsarbeit: schleifen, schleifen, schleifen. Egal, da muß ich jetzt durch.
Frohes weiterbauen an alle RES Piloten. Wir schaffen das!!!

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

1726314172631517263161726317

Franz Haas
25.01.2017, 20:49
Hallo stille Mitleser
Jawohl, mein pREStige 4 ist fast richtig Rohbaufertig.
Natürlich konnte ich es nicht abwarten und mußte den neuen RES Segler mal zusammenstecken.
Noch ein ganz klein wenig schleifen ( oder etwas mehr ) und die Finish Arbeiten können beginnen.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas
17283831728384172838517283861728387

pro021
26.01.2017, 08:38
Hallo stille Mitleser
Jawohl, mein pREStige 4 ist fast richtig Rohbaufertig.
Franz Haas


Tolle Konstruktion. Eine Frage dazu. Der Knick in den Flächen dient wozu?
Die These. Jede Ecke in einem Profil zieht induzierten Widerstand nach sich. Üblicherweise vermeidet man das.
Wir hatten das mal bei einem HLG-Entwurf. Hat sich leider so gar nicht bewährt. Neben den Flugeigenschaften war vor allem in großer Entfernung
die Fluglageerkennung nicht einfach oder sogar schwierig. Ich hab den HLG, nach einem kurzen Ausfall
des Funks in Bodennähe versenkt weil ich einfach nicht mehr feststellen konnte welche Seite jetzt zu mir zeigt.
Nun hat man aber bei einem HLG ein komplett andere Fluganforderungen.
Egal wie auch immer ist es interessante Konstruktion. Wenn der Flieger schwebt wäre es klasse wenn du die Flugeigenschaften
und Erkenntnisse beschreibst.

L.G. Heinz

Franz Haas
26.01.2017, 10:02
Hallo.

Erst einmal Danke für die netten Worte. Die Überlegung für den Flügel ist schnell und einfach erklärt; der Antiksegler " Hast " von 1936 !!!! hat genau diese Flügelform. Er fliegt einfach fantasitisch, nimmt jede kleinsteThermik an, hat ein wunderbares Kreisflugverhalten, ist sehr langsam zu fliegen, nur mit absoluter Gewalt in ein Abrissverhalten zu bekommen. Dazu kommt noch die wertvolle Eigenschaft mit unterschiedlichen Windgeschwindigkeiten sehr gut umzugehen. das gepaart mit dem AG35 Profil sollte eigentlich einen guten RES Segler ergeben.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas

ellipse4
26.01.2017, 10:37
Ich bin mega gespannt wie dieses Modell bei den Wettbewerben mithalten kann. Wenn Du mal im Süden bei Stuttgart mitfliegst, dann schreibe mir das. Dann komme ich zum zuschauen dazu.
RES Modelle haben den Vorteil, dass man günstig selber bauen kann und auch der Kauf ist seriös preiswert.
Wird sich somit RES noch stärker als Klasse durchsetzen? Was meint ihr dazu?

Gruss von Werner

nohensi
26.01.2017, 10:45
zumindest in Wettbewerben ist diese Klasse mit Abstand die günstigste gegenüber den anderen Wettbewerben mit ihren Schalentieren.
Vom Potential her, ist hier bestimmt noch einiges drin.

Gast_53593
27.01.2017, 08:59
Hallo Franz
ein Toller Flügel den du dort hast , kannst du mehr Über Auslegung Materialien usw Berichten
Norbert

Franz Haas
27.01.2017, 13:22
Hallo Norbert, hallo RES Piloten
Erst einmal herzlichen Dank für das rege Interesse was jetzt zu erkennen ist.
Wie ihr seht, basieren meine Konstruktionen alle auf der " alten Bauweise". Aus diesem Grund verwende ich hauptsächlich Balsa, Sperrholz und Kiefernleisten.
Gezeichnet werden alle meine Flügel mit dem Wing Helper, ein relativ einfaches, aber sehr gutes Konstruktionsprogramm. Außerdem ist es wirklich günstig in der Anschaffung und selbst von mir gut zu bedienen.
Da ich schon so einige Lenze an Modellbauerfahrung auf dem Buckel habe, ist es weiter nicht verwunderlich, dass meine Konstruktionen etwas aufwändiger ausfallen.Es ist eben noch die " alte Schule" des Modellbau´s.
Viele von euch wissen ja, dass ich ein kleines Gewerbe ausübe und grundlegend Fesselflugmodelle herstelle. Aber auch ich habe natürlich RC geflogen und jede Menge Modelle gebaut. Über einige Umwege bin ich dann zu der RES Fliegerei gekommen. Hier kann ich mich so richtig austoben und meine Gedanken zu Papier bringen, die dann von meiner Fräse zu einem Modell wachsen. Mein Haupt Augenmerk liegt eben in der Konstruktion von relativ einfachen RES Seglern, wo aber auch noch die eigenen Vorstellungen des jeweiligen Erbauers einfließen können und auch dürfen. Wenn ich schreibe, dass ich meine Modelle ausgiebig teste, dann ist das wirklich so. Eigentlich habe ich meine RES Segler aus folgendem Grund konstruiert: wenn mal wieder eine richtige Windflaute ist und mit den Paraglidern nichts geht, packt man einfach sein Seglerchen und kann trotzdem Stundenlang in Ruhe auf der Wiese Modellfliegen. Einige von euch unter anderem der Uli und der Pedro ) kennen mich und meine Modelle schon einige Zeit. Auch wenn ich noch kein richtiger Wettbewerbspilot bin, stecke ich jede freie Minute in meine Konstruktionen. Modellbau ist halt mein Leben. Und mein neuer RES Segler, der pREStige 4 hat ein wirklich altes Vorbild, den HAST aus den frühen dreißiger Jahren. Diese doch sehr markante Flügelform hatte schon damals die allerbesten Leistungen gezeigt. Sehr ausgedehnte Flüge auch ohne Thermikeinfluß, mit Thermik ist so mancher HAST auf nimmer Wiedersehen verschwunden.Und gerade diese Geometrie, gepaart mit den heutigen Profilen wird ein ausgesprochen entspannendes fliegen ermöglichen. Und wer von euch möchte, ist natürlich gerne eingeladen, meine Modelle zu testen und sich seine eigene Meinung zu bilden.
In diesem Sinne
Holm und Rippenbruch
Franz Haas

Franz Haas
10.02.2017, 19:17
Hallo RES begeisterte

Der rasende Reporter Ge.Rücht hat die ersten geheimen Fotos von dem fast fertigen pREStige 4 geschossen.

Gruß, Franz Haas
1736244173624517362461736247

Franz Haas
14.02.2017, 19:53
Hallo RES´ler
Heute war ich bei gutem Wetter mit meinen pREStige Modellen auf der Wiese. Sagenhaftschön war es.
Nur schade, das ich nicht fliegen und Fotos schießen gleichzeitig kann. Aber - da arbeite ich noch dran.
Egal, natürlich mal wieder ein paar Bilder.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas1738814173881517388161738817

Faronas
14.02.2017, 21:53
Moin Franz,

Das sieht ja fast nach einem Prestigigem Vergleichsfliegen aus. Mich würde besonders interessieren, wie sich die Hast-ige Flächengeometrie so in der Praxis macht. Ist ja nicht nur positive V-form drin. Wie agil dreht der beim Kreisen ein?

Patrick

viper330
14.02.2017, 21:58
...und sie fliegen doch, Glückwunsch zum Jungfernflug, Helm auf und Kamera ran-> dann wird das auch was mit Flugbildern 😉

LG Ronald

Phoenix35
14.02.2017, 22:21
Hallo Franz,

wirklich interessantes und schönes Modell. Mich würde auch interessieren, wie der Segler sich im Kreisflug so macht (wie leicht bekommt man ihn in die Kurve und wie stabil liegt er darin?).

Viele Grüße aus der kölschen Nachbarschaft

Uli

Franz Haas
14.02.2017, 22:35
Hallo Uli, lieber Patrick

Erzählen kann ich ja viel, wie genial gut der Knickflügel geht. Ich lade euch einfach ein, den pREStige 4 selbst zu testen.
Ist das ein Angebot?:D

Gruß, Franz

Phoenix35
15.02.2017, 10:01
Hallo Franz,

ja, wenn ich es mal mit Pedro zu euch raus schaffe fliege ich den gerne mal.

Viele Grüße

Uli

Franz Haas
05.05.2017, 19:42
Hallo Res Begeisterte

Heute habe ich endlich meinen pREStige 4 mit Knickflügel einfliegen können. Ja, ich weiß, lange hat es gedauert, bis ich euch den Erstflug zeigen konnte.
Erst passte das Wetter nicht, dann war niemand da, der mit dem Handy filmen konnte. Egal, jetzt hat es ja hingehauen. Es hat ja einige gegeben, die meine
Flügelgeometrie angezweifelt hatten. V-Form hebt sich bei dem Flügel auf, du hast keine Seitenruderwirkung, das Teil fliegt nur gerade aus. Das waren so ein
paar Kommentare von " Fachleuten." Wie ihr an dem kleinen Video erkennt: der pREStige 4 mit den doch eigenwilligen Flügeln fliegt echt gut! Sehr gute Ruderwirkung und
guter , stabiler Geradeausflug! Mein Fazit: der Bau hat sich gelohnt.

Holm und Rippenbruch
Franz Haas



https://www.youtube.com/watch?v=Jt_EhmMxTn4