PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klemm 25 d von Extron/Pichler



martinharsum
18.03.2016, 17:13
Hallo Modellbaukollegen,

gestern habe ich meine neue Klemm 25 d von Extron-Modellbau eingeflogen.

Um es vorwegzunehmen, sie fliegt phantastisch und das Flugbild ist wunderbar.

Die Startstrecke betrug bei unserem "Winterrasen", es wurde noch nicht gemäht, ca. 6-7 Meter.

Den Querruder- bzw. Höhenruderausschlag hatte ich auf 70% begrenzt.

Ich fliege grundsätzlich ohne Stabisystem, das Modell flog wie auf Schienen.

Die Flugdauer betrug 12 Minuten, danach hatte der eingesetzte ORION 3S/4400 mAh Akku noch eine Restkapazität von 30%.

Das Modell wurde als Neuheit zur Nürnberger-Messe vorgestellt und am 9.3. habe ich meine beiden Bausätze (eine baue ich für einen Freund) erhalten.
Die Qualität des Bausatzes ist fast perfekt.

Lediglich für die Fahrwerksbefestigung musste ich zwei Schellen nachbearbeiten.

Da ich den Bausatz komplett mit Regler, Motor und Servos bestellt hatte, musste ich für das Höhen- und Seitenruderservo kleinere Aufnahmen aus Sperrholz fertigen, vorgesehen waren die Aufnahmen im Rumpf für Standardservos, die beiliegenden Servos sind etwas kleiner.

Die Gabelköpfe für die beiliegenden Gewindestangen könnten von etwas besserer Qualität sein, einen musste ich austauschen, da er über das Gewinde "rutschte".

Um den korrekten Schwerpunkt zu erreichen, habe ich an den Motorträger 180 Gr. Blei kleben müssen.

Der Bau hat drei Abende in Anspruch genommen und mir sehr viel Spaß gemacht.

Hier der Link zu Extron.

http://extron.pichler.de/Klemm-L-25-2200mm

Gumball
18.03.2016, 22:57
Ein schönes Modell! :cool:
Hast du Fotos?

martinharsum
18.03.2016, 23:03
Nein, noch nicht.
Ich werde sie noch einstellen.

Mue29
19.03.2016, 12:38
Hallo Martin,
dann bin ich schon mal auf deine Bilder gespannt. Hast du auch Flugfotos?

Gruß
Peter

martinharsum
19.03.2016, 14:54
Hallo Peter,

Fotos habe ich noch nicht.
Ich habe 180 gr. Blei an den Motorträger geklebt.
Vorher war das Modell leicht schwanzlastig.

Mit einem 3S/4400 mAh-Akku fliege ich c. 12 Minuten, die Restkapazität des Akku beträgt dann etwa noch 28 .- 30%.

Mue29
19.03.2016, 18:44
Hallo Martin,

ich habe zunächst mal Hacker 3S/3800 mAh vorgesehen, die noch nahezu ungenutzt in meinem Fundus schlummern. Dann werde ich wohl auf ca. 10 Min. Flugzeit kommen.

Gruß
Peter

RC-Fan-51
19.03.2016, 22:05
Das Erste was ich machen werde, ist das starre Fahrwerk in eine gefederte Version um zu ändern - möglichst scale.
Das ändere ich grundsätzlich bei allen neuen Fliegern vor allem bei den Größeren (Do 27 1600mm, Mustang 1400mm etc.)
Ich habe auch einen kleinen Fieseler Storch (1200mm) damit ausgerüstet: der hat 40mm Federweg - super!

Mal sehen, welche sonstigen "Verschlimmbesserungen" mir dann noch einfallen.

Eigentlich hätte ich lieber einen "Torcster Brushless Gold A3548/5-900"* statt des beiliegenden "Pulsar P-40" eingebaut.
Daher wollte ursprünglich nur das "nackte" Flugzeug kaufen und alles andere separat besorgen.
Aber das wäre dann viel teurer geworden - so um 450,-€ bis 480,-€
Also habe ich nun doch das preiswertere "Combo-Set" gekauft (389,-€) und werde den Motor wohl irgendwann mal tauschen (der kostet dann nochmal ca. 40,-€) Mal sehen, wie der P-40 "arbeitet"

Als Akku habe ich einen 4S 5000mA Akku vorgesehen. Man kann mit dem Regler und dem Motor einen 4S-Akku benutzen
Alternative 2 parallel geschaltete 3S 2200mAh, wenn es nicht so heiß hergehen soll.
(beide Typen sind "Standart-Akkus" bei mir)
Mal sehen, wie das mit dem Schwerpunkt geht.

* den "Torcster" habe ich im Multiplex "Heron" - und der Flieger steigt mit 18-19m/Sekunde (eingebautes Vario) - der absolute Wahnsinn!
zu "meiner frühem Modellflug-Zeit" (ist schon was her) waren wir froh, wenn wir elektrisch so nach und nach etwas Startüberhöhung herausholen konnten und "sogar" 4:30 Minuten in der Luft bleiben konnten!

Mue29
20.03.2016, 13:17
Hallo RC-Fan-51,
kannst du mal eine Skizze oder ein paar Bilder von deinem gefederten Fahrwerksumbau hier einstellen?
Würde mich auch interessieren welcher Aufwand das ist und ob ich das mit meinen bescheidenen Möglichkeiten (habe keinen Bastelkeller) bewerkstelligen kann.
Danke!

martinharsum
20.03.2016, 18:55
Hallo RC-Fan-51,

auch mich würde der Fahrwerksumbau interessieren. Vielleicht kannst du ja mal einige Bilder dazu einstellen.

RC-Fan-51
18.04.2016, 00:21
Sorry - ich war lange "abwesend" - und es ist einiges passiert!
Also - ich habe das Ding bekommen - Toll gebaut - wirklich
aber ...
Die Folie, die ´drauf ist :-( - oh no! Also die sollte ja so aussehen wie die originale Sperrholzbeplankung
- aber jeder Blinde sieht sofort die "Plastik-Küchentisch-Folie" winken. (Bild 1) Ich fand es "net gut"
Nein im Ernst: die bedruckte Folie ist zwar sehr (!) gut aufgebracht - nahezu perfekt - aber das Aussehen - nee nee nee
Aber das ist ja wohl auch Geschmacksache - also: nix für nich! Auf dem Bild wirkt es wesentlich besser als "life"!
1589116


Und nachdem ich eine Stunde, nachdem ich das Flugzeug bekommen hatte, mit dem Gedanken "schwanger" gegangen bin, habe ich (fast) ALLES ´runter gemacht. Wenn man die Folie mit einem Heißluftgebläse schön warm macht, geht das auch einigermaßen flott, ist aber natürlich eine Menge Fummel! Man muss es heiß genug machen, sonst reißt der Kleber der Folie beim entfernen derselben Fasern aus dem Balsaholz!
1589117


Dann habe ich (nach einigen anderen Verschlimmbesserungen die ich später beschreiben werde) die Tragflächen mit ORATEX "antic" gebügelt.
Das finde ich schön, auch wenn es natürlich nicht "scale" ist! (Bild 2)
1589119


Dann ist da auch noch das Gewicht der Plastik-Folie (Bild 3). Auf der Wurzelrippe habe ich es aufgeschrieben:
1589118
- die blaue Zahl ist das Gewicht der Tragfläche mit Plastik-Folie aber sonst ohne Alles: kein Ruder, kein Servo - kein nix ´drin.
- die grüne Zahl zeigt das Gewicht der Fläche ohne Plastikfolie und ohne Alles: diese Folie ist schwer - mehr als 100Gr!
- die rote Zahl zeigt nun was die Tragfläche MIT Allem drin und dran wiegt: Ruder, servo, Kabel, Steckverbindung, LED-Beleuchtung und CFK-Holm (später!) - also völlig komplett! D.h.: und die Tragfläche ist nun nur 75Gr schwerer als zuvor ohne Alles!
(Die original-Folie auf dem gesamten Flugzeug wiegt (wog) etwa 380Gr!)

Ja dann noch die Steckung:
ein Alurohr (ich denke so 20mm), was in das Tragflächen-Mittelstück (Papprohr) hineingesteckt wird und die überstehenden Enden kommen dann in die Tragflächen-Seitenstücke (in Papprohre) - passt alles sehr gut - aber (wieder ein "Aber"):
die Papp-Rohre in den Flächenseitenstücken (und somit natürlich auch das Alurohr) gehen nur von der Wurzelrippe bis in den ersten Spant - also gerade einmal etwa 7-8cm in dieses etwa 100cm lange Tragflächenstücke! Na, wenn das nicht "Vertrautenerweckend" ist!
Auf dem Ersten Bild kann man genau sehen, wo dieses Papprohr in der Fläche endet. Da hatte ich nun doch etwas "Angst"
Was tuen? Eine ganz neue Flächensteckung machen hätte in der Tragfläche zufiel zerstört.
Also habe ich mir etwas "unkonventionelles" einfallen lassen:
Ich habe ein CFK-Rohr genommen, was mit etwas Luft genau in das Albrohr hinein passt und dieses dann in der Tragfläche an den Spanten eingeharzt. Das geht nun bis zum Spant am Querruderausschnitt und ragt aus den Wurzelrippen etwa 10-12cm raus. D.h. nun habe ich IN dem Alu-Rohr ein zweites, wesentlich längeres CFK-Rohr, was bis fast in die Mitte des Tragflächen-Mittelstückes geht - das sollte alle Kräfte wohl gut aufnehmen können.

Auf dem Bild könnt ihr das gut sehen. Ein längeres CFK-Rohr wäre zwar besser gewesen, das war aber nicht praktikabel: die Flächen sind ja leicht nach oben geknickt und ein längeres Rohr würde auf der Unterseite herausragen. Am letzten Spant musste ich deshalb schon ⅓ des Durchmessers am Rohrende unten absägen. Außerdem hatte ich auch kein längeres CFK-Rohr da :-)
Nochmal ganz deutlich: das Alu-Rohr der ursprünglichen Steckung geht nur bis zur ERSTEN Rippe nach der Wurzelrippe!
1589112


Auf dem Bild kann man auch die angebrachten Positionslampen und deren Verkabelung sehen. Diese und das Servo werden in dem Servokasten angesteckt - sind also tauschbar. Die Kabel gehen dann an einen MPX-Stecker in der Wurzelrippe, der dann die Verbindung zum Tragflächen-Mittelstück herstellt.


Wegen der Anfrage des gefederten Fahrwerks:
Ich stehe noch in der "Entwicklung" wenn es fertig ist werde ich den Bau beschreiben und Bilder einstellen

bis dann

Silesimo
11.05.2016, 18:15
Hallo RC-Fan-51 ich bin schon ca. 1 Stunde in Summe mit der Klemm l 25 von Extron geflogen. Die Alurohre sind bei meiner im März erhaltenen Klemm 29 cm länger als das Mittelstück. Die Rohre sindd jeweils 14,5 cm über 2 Rippen im Außenflügel gelagert. Meine Klemm l 25 hat ohne Verstärkungen oder Rohrverlängerungen alle bisherigen Kunstflugmanöver mit 4 z Lipo und Vollgas ohne Schäden überstanden. Die Folie hat mich beim Auspacken und auch beim Korrigieren bezüglich Design gestört. Trotz der angegebenen Zahlen hinsichtlich Gewicht eine Frage. Um wieviel Gramm ist Deine Klemm mit der Oratexfolie jetzt leichter als mit der Klebefolie "Holzdesign"?
Ich bin mit den Flugeigenschaften mit und ohne Wind sehr zufrieden siehe einige Fime der ersten Flüge am Modellflugplatz in Bärndorf Obersteiermark auf meinem YouTube-Kanal erwin beizeiten Flugzeiten von 10 bis 15 Minuten Mit 4 Zellen und dem statt des Set-Motors ausgetauschten Joker 5040/8 und 14 Zoll mal 8 Zoll Luftschraube bei YGE- Regler 80 A im Vergleich zum beim Erstflug benutzten Setmotor und -regler keine nennenswerte Erwärmung des Reglers.
Grüße aus der Obersteiermark
Erwin

Silesimo
11.05.2016, 18:59
1600519160051916005201600521Zwischen Motorspant und Motorbefestigung habe ich mit 3 mm Sperrholz die exakte Position des Motors gefunden
Grüße Erwin

RC-Fan-51
12.05.2016, 12:19
Hallo Silessimo!

Also:
Ich habe während des Baus leider nicht so konsequent gewogen!
Also nicht die Bauteile mit Original-Folie, dann "nackt" und danach mit Oratex

Aber: ich habe 4 laufende Meter Oratex gekauft - das sind ca. ,2,4m2
pro m2 wiegt diese Folie 99 Gramm - d.h. diese 2,4m2 wiegen ca. 240 Gramm
Die originalfolie hat 380Gr gewogen (da habe ich nachgewogen)
d.H. wenn ich die ganzen 2,4m2 aufbügle hätte ich schon 140gr Gewicht gespart
Man kann aber davon ausgehen, dass ich sicherlich 20% Verschnitt habe, wenn nicht mehr!

Also käme ich dann auf eine Gewichtsersparnis von ca. 180Gr :) :) :)
- nur durch den Folientausch!!!!

Gefedertes Fahrwerk:
ist im Bau :) - nur die Federelemente fehlen noch
Ich werde das dann beschreiben und Bilder einstellen

Silesimo
12.05.2016, 18:30
Hallo RC-Fan-51
die Folie gegen Oratex antik auszutauschen ist bestimmt von Vorteil, abgesehen von der Arbeit. Die Oratex-Folie wird bei Sonne nicht wellig, die Holzdesign-Klebefolie ist vor dem Start leider in der Sonne stehend nicht mehr straff gewesen. Während des Fluges spannt sich die Folie wieder. Den Zeitaufwand des Folienwechsels habe ich mir bislang erspart, da ich an anderen Projekten s. youtube erwin beizeiten arbeite.Das Alurohr ragt jedenfalls mit 14,5 cm weit genug in die Flächenhälften. Ich habe nur die Räder ausgetauscht. Jetzt rollt die Klemm L25 ruhiger. Ob ein gefedertes Fahrwerk ein Vorteil ist weiß ich nicht Der Landeanflug muß auch mit gefederten Fahrwerken stimmen - besser nicht zu langsam mit 2 Rädern aufsetzen s. Video
Trotz der nicht idealen Folie -Aussehen und Wärmebeständigkeit ist die Klemm L 25 ein schönes, stabil fliegendes Modell. Einsatz mit Bordkamera s. erwin beizeiten und einfacher Kunstflug besser mit 4 z Lipo........
Grüße Erwin

tt77
12.05.2016, 21:24
Hallo,

ist das Steckungsrohr ein normales Alurohr? oder ist es ein hochwertiges Material?

LG Heinz

martinharsum
12.05.2016, 22:20
Hallo,

meine beiden Klemms, eine habe ich für einen Freund gebaut, haben schon jeweils ca. 40 Flüge hinter sich. Ich bin vom Modell immer noch begeistert.
Die Folie habe ich so gelassen, mir gefällt sie sogar recht gut.

Bei uns hier in der Norddeutschen Tiefebene dürfen es ruhig ein paar Gramm mehr an Gewicht sein.

Z.Zt. fliege ich mit einem 3S/5000 mAh-Akku. Die Flugzeit beträgt damit ca. 15 Minuten.

Was will ich mehr?

Paride
12.05.2016, 23:23
Auf dem Foto in Post #12 sieht man deutlich, worin die Fehler der Hersteller aus SOA bezüglich FW-Konzeption liegen:

- der FW-Draht ist viel zu dick
- die Form des FW ist ein stabiles Dreieck, bocksteif
- die Spurbreite ist viel zu gering
- nicht zu shen, aber aus Erfahrung wissend: die Räder sind zu hart

So kann das FW kaum kinetische Energie in statische wandeln; d.h. ein hartes Aufsetzen nicht mindern. Breitere Spur, nur zwei statt drei Drähte und weiche Moosgummiräder - das fängt gut Energie ab. Bei den kurzen Strecken der Radachsen und der Einleitungen in den Rumpf haben nur die freien, schräg laufenden Strecken der FW-Drähte, die in flachem Winkel zum Rumpf stehen, Möglichkeiten, Energie durch Durchbiegen abzufangen, den Rest muß weicher Moosgummi leisten, evtl. als "dritter" Draht pro Seite noch eine Gummischnur. Die Strecke des FW-Drahtes sollte lang genug sein, um genug Energie abzufangen, der Drahtdurchmesser hoch genug, in Durchschlagen zu verhindern, aber dünn genug, ein Abfangen zu ermöglichen. Die geschickte Kombination aus all dem reicht idR.

Silesimo
13.05.2016, 11:10
Hallo, Aluminiumrohr 18 mm außen und 16 mm innen. Das Rohr ist bestimmt ok.
Grüße Erwin

Silesimo
13.05.2016, 11:32
Hallo Paride
ich habe die Moosgummiräder gegen hochwertigere mit Alufrelge und Luftreifen getauscht und bin damit bisher am weichen Rasen unseres Modellflugplatzes gestartet und gelandet. Auf harten Pisten und nicht ebenen Plätzen mag ein Fahrwerk mit Federung von Vorteil sein. Die Form des Fahrwerks ist vom Original der Klemm L25 vorgegeben. In meiner Scaledokumentation an Hand des Nachbaus von Josef Kurz müßte die Federung des Flugzeugs zu sehen sein.
Grüße Erwin

Silesimo
13.05.2016, 12:18
M1:6 der Extron Klemm entspricht einem Rad mit 100 mm Durchmesser1601268
Grüße Erwin

husi
13.05.2016, 13:03
Hallo Erwin,

könntest du bitte die 3-Seitenansicht komplett und evtl. unverzerrt -> gescannt hier einstellen, oder mir via PN schicken?
Du schreibst "Scale extra Nr. 2", du meinst die Zeitschrift, oder? Von wann ist die Zeitschrift?

Ich habe mir hier über das Forum eine Klemm gekauft und möchte noch etwas daran herumbauen...


Vielen vielen Dank!
Mirko

Silesimo
13.05.2016, 13:30
Halllo Mirko
Die Zeitschrift Scale extra Nr. 2 erscheint schon lange nicht mehr. Ich finde keine Jahreszahl auf meinem Exemplar Anbei jedenfalls die restliche Originalzeichnung
der Klemm L 25 1601277
Grüße Erwin

RC-Fan-51
14.05.2016, 02:12
also ob das Alu-Rohr aus besonderem Material ist kann ich nicht sagen. Wie auch?
Es ist außen eloxiert und hat eine Wandstärke von ca. 1.2mm

Noch etwas zur Steckung der Flächen mit diesem Rohr:
Ich muss mich korrigieren zu meinen vorherigen Aussagen diesbezüglich:
Das Alurohr steht auf jeder Seite 14,5cm aus dem Mittelteil heraus (nicht 7-8cm).
D.h.: es steckt 14,5cm in den ca. 100cm langen Flächen!
Von der Wurzelrippe bis in die erste und zweite Rippe (nicht nur bis in die erste Rippe)
- dann ist allerdings schon Schluß mit dem Tragflächenhalt!
Die Flächen selbst haben keinen "richtigen Holm" sondern nur Verkastungen zwischen den einzelnen Rippen!
Durch ihre Stärke sind sie aber schon recht robust und total steif.

Hier haben schon einige gesagt bei ihren Flügen "sei nichts passiert" (trotz der lausigen Streckung), aber ich denke, bei einem derartig großen Modell gehört ein Rohr mindestens (!) bis ein Drittel - besser bis in die Hälfte - der Tragflächen.
Ich habe das mit dem Einbau des CFK-Rohrs verwirklichen können.

Fahrwerk:
Wie schon hier einer geschrieben hat: "bockhart" - keinerlei Elastizität der 4mm Stahldrähte.
Die Räder geben auch kaum nach
Das war für mich der Grund ein gefedertes Fahrwerk zu bauen.
Wie schon gesagt: bis auf die Federelemente fertig.
Ich denke es wird kaum schwerer als der Original-Fahrwerksbügel
Werde mit Bildern berichten

Da ich aber immer an mehreren Projekten zugleich arbeite (heute ist schon wieder eins dazu gekommen) wird es wohl noch etwas dauern - sorry!

Silesimo
14.05.2016, 09:20
Hallo RC-Fan-51
verglichen mit Flächensteckungen meiner Eigenkonstruktionen s. Foto ca.13 cm mit 6 mm Stahl vorne und 5 mm Stahl hinten bei Segelflugmodell mit hoher Streckung ca, 3,7 kg Fluggewicht
und 4,6 m Spannweite ist eine Verlängerung bei diesem stabil und leicht gebauten Motorflugmodell nicht nötig, da extreme Kunstflugmanöver schon vom Profil her nicht möglich sind.1601599

RC-Fan-51
14.05.2016, 23:22
Ja, aber ich denke dass sich bei Deinem Flieger die Rohre, in die Du die Stardrähte steckst, in den Tragflächen wohl noch weiter in Richtung Flächenspitzen erstrecken, oder?
Bzw. die Flächen einen entsprechenden(e) Holm(e) haben, an denen diese Röhre befestigt sind?
Wie halten denn sonst die Flächen dieser Belastung stand?
Die Stahldrähte halten das aus - keine Frage, aber die Kräfte müssen/sollten ja über die gesamte Flächenlänge verteilt werden.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einer Flächenlänge von 230cm pro Seite 13cm Verankerung - und nach nix mehr - ausreichen würden.

Bei der KLEM ist da nix mehr:
Das Papprohr endet an der zweiten Rippe nach der Wurzelrippe: Wurzelrippe + zwei Rippen (14,5cm) - Schluss
kein richtiger Holm kein nix

ich bin jedenfalls froh mit meinem CFK-Rohr.

Silesimo
15.05.2016, 08:39
Die Messingrohre in den Tragflächen sind gleich lang wie die Stahldrähte.Das vordere habe ich zwischen den Hauptholmgurten eigebaut, alle Zwischenräume mit Harthölzern ausgefüllt und die Holmgurte mit 1 mm Sperrholz vorne und hinten verkastet. Weiters achte ich auf einen gleichförmigen Übergang in der Festigkeit nach dem Ende der Messingrohre. Das Flugmodell ist für Kunstflug und böigen Wind ungeeignet.
Einsatz der Tragflächen an 2 neuen Rümpfen Youtube-Kanal: erwin beizeiten im Herbst 2015: Airwin 2 - 5 kg Durchbiegung der Tragfläche und vor einer Woche: Airwin 2 V - 3,6 kg wenig Durchbiegung der Tragfläche

RC-Fan-51
16.05.2016, 02:04
Also hier meine ersten (erfolgreichen) Bemühungen zum gefederten Fahrwerk für die KLEMM

Bei derartigen Projekten (ich nenne es "Verschlimmbesserungen") benutze ich so weit es geht die gelieferten Teile mit.
In diesem Falle erschein es mir aber einfacher praktisch alle Teile selber neu zu machen. Also das "bockharte" Original-Fahrwerk wurde nicht angetastet.

Meine Idee war es, die beiden Streben, die von der Mitte des Rumpfes zu den Rändern führen zu Dreiecken zusammen zu löten in der Mitte des Flächenmittelstückes vorne und hinten in Messing-U-Profilen drehbar zu lagern. Dies erscheint mir die einfachste Lösung. Nicht ganz so scale aber was soll´s!
Ich habe dazu, wie beim Originalfahrwerk, 4mm Stahldrähte genommen, die sich nach entsprechender Erwärmung gut biegen ließen, dabei aber nach Erkalten noch hart blieben.

Im Bereich der Räder habe ich die Stahldrähte mit Messinglot (s.u.) hart gelötet und zusätzlich eine Metallasche angebracht, an der dann später die Dämpfer befestigt werden. Auf dem Bild ist diese noch "roh" und unbearbeitet, Diese weist natürlich nach oben! Das täuscht hier auf den Bildern.
Zum Löten habe ich die einzelnen Streben in die auf das Mittelstück montierten Messing-U-Profile (s.u.) gesteckt, eine dünne Steinfliese zwischen Flächenmittelteil und Drähte gelegt (Wärmeschutz) und dann so "am Modell" hart gelötet. So bekam ich eine genaue Passform hin und die in die U-Profiele eingeschobenen Drahtstücke lassen sich einfach einführen.
Die Bohrungen sind sehr passgenau.
Zusätzlich habe ich zum Schluss noch eine Unterlegscheibe als Anschlag für die Räder daran (weich) gelötet.

1602586

1602587

Als Lager habe ich auf die Teile, mit denen man das "Original-harte-Fahrwerk" im Mittelteil befestigen sollte jeweils ein U-Messing-Profilstück mit der jeweiligen 4mm Bohrung für die Fahrdrahtaufnahme weich gelötet (hier zu sehen die Teile mit einer Bohrung für die Befestigung der Dämpfer Außen vorne, daher nur eine Bohrung).
Hartlöten ging nicht, da es sich herausstellte, daß das beschaffte Lot genau dieselbe Schmelztemperatur hatte wie das Messing-Profil für die Lager und diese Teile beim Löten schmolzen:

16025831602584

Die Teile wurden dann in der Mitte des Flügel-Mittelteils verschraubt und die Fahrwerksdrähte eingeführt. Alle vier Bohrungen fluchten. Somit drehen sich die Fahrwerksstreben einwandfrei.
Zum Schluss werde ich die Streben hinter den Messing-Profilteilen noch kürzen.

1602585

Als Befestigung habe ich im U-Profil einen Stellring auf die Fahrwerksdrähte geklemmt. Somit sind diese gegen Herausrutschen gesichert.
(leider kein Bild)
So sieht das Ganze nun von unten hinten aus. Die Laschen für die Dampferbefestigungen im Bereich der Räder sind so angelötet, dass sie genau auf die Befestigungen der Dämpfer oben im Vorderteil des Mittelstückes weisen:

1602588

Fortsetzung folgt (Dämpfer etc.)

P.S. Federn konnte ich schon in unterschiedlichen Härten besorgen:
von 37N bis 60N (bei jeweils 20mm Federweg). Ich denke so etwa 45N (je Rad) ist das Richtige für die KLEMM

Paride
17.05.2016, 13:12
Hallo RC-Fan51,

hier spricht "wie schon hier einer" (er hat einen Namen: Paride) - gut gemacht! Deine Lösung finde ich sehr gut durchdacht und freue mich darüber, nicht allein auf weiter Flur zu stehen, mit meinen Aussagen zum FW der Klemm. ;)

Welche (neuen) Reifen nimmst Du, und wo bekommt man sie (ich weiß, im Fachhandel, aber in welchem genau)? Würde mich über Info freuen und lese gespannt mit. Hast sauber gelötet! Bin auf den weiteren Teil Deines Berichtes wirklich gespannt, das wird gut. Und ich sehe es als Beleg dafür, daß ein guter Modellbauer zu konstruktiven Lösungen beiträgt, die auch anderen weiter helfen. Danke dafür.

RC-Fan-51
17.05.2016, 16:27
Hallo Paride!

Freue mich über Deinen Beitrag.

Reifen: habe ich mich noch nicht ´drum gekümmert - die Original sind zwar sehr leicht aber auch bretthart und zu klein denke ich - ist also nix! Sollten 100mm Durchmesser haben - wohlmöglich mit Luftreifen!

Zuerst sind mal die Dämpfer ´dran - ich habe jetzt ja genügend Federn zur Auswahl

Mein Problem ist/sind meine gleichzeitig laufenden Projekte - und ich bin ja begeisterter "Verschlimmbesserer":

"Sea Wind" - ein Wasserflugzeug 1450mm - Schaumwaffel mit EZW - tolles Teil mit einigen kleinen Mängeln - ist fast fertig

"B 17 Flying Fortress" - Schaumwaffel 1875mm mit EZW etc - Elektrik ist noch fertig zu stellen
"Dornier DO27" - Schaum/Staufenbichel 1600mm - gefedertes Fahrwerk fertig - Elektrik und Beleuchtung fehlen noch

"Twin Air" - Schaum/Robbe 1600mm mit EZW - noch einiges zu machen - die Motoren bzw.deren Befestigung sind Mist: bei Vollgas vibrieren die so stark, dass sich die Motorwellen verbiegen - suche nun nach anderen Motoren

"Grob" - Schaum/Robbe 1700 - liegt noch unberührt im Karton - Fünfblatt-Propeller, EZW etc tolles Ding!

"Ospry" ein Senkrechtstarter/Rotormast - Wahnsinnsteil - aber extrem schwierige und komplizierte Programmierung der Bordelektronik - mechanisch halb fertig - hat zwei komplette Hubschrauber Rotoren

"Canadair" - Schaum/HobbyKing - schönes Teil aber aus Styro! die 1. schon kaputt, das Neue noch nicht angefangen, überlege noch ob ich mir nicht noch zusätzlich die Version aus EPO kaufe

"KLEMM 25" Balsa/Pichler 2000cm Fahrwerk ist noch fertig zu stellen, Motor, Elektrik, fertig bespannen etc. - tolles Teil!

Du siehst: es ist genug zu machen - lassen wir besser mal was liegen :-)

P.S. manchmal fliege ich mit den Dingern auch!
Allerdings habe ich noch einige fertige, jungfräuliche Flieger, die noch nicht in der Luft waren:

"JU 52" Pichler/Balsa 1650mm - mit gefedertem Fahrwerk, dreimotorig

"Mosquito" Freewing/Schaum 1400mm - EZW, zweimotorig

"B25 Mitchel" ?/Schaum 2000mm, 6,5Kg Das absolute Über-Teil mit scale EZW aus Metall, elektr. Scheibenbremsen, im Flugzeug sind 17 Servos verbaut. Ob ich den aber jemals fliegen werde weiß ich noch nicht - ist viel zu schön zum Runterfallen :-)

Wolfram Holzbrink
26.05.2016, 18:52
Hallo,
heute konnte ich meine Klemm auch endlich mal einfliegen, nachdem sie schon ein paar Wochen auf den Erstfkug gewartet hat.
Als Antrieb ist der Boost 40 mit einer 12x6APC montiert, als Akku sitzen zweimal 3S 5000mAh ( also 3S2P 10000mAh... ) vorne drin.
Fliegt meiner Meinung nach absolut vorbildgetreu und macht richtig Spaß. Die Folie ist zwar qualitativ nicht gerade als gut zu bewerten, aber aufgrund des Aussehens lasse ich sie auch drauf. An die Falten gewöhnt man sich schon ;)

160769216076931607694

Baumflieger
05.09.2016, 21:07
Wie viel wiegen eure Klemms denn?
Hätte da nochn motor über:D

Silesimo
04.12.2016, 21:12
Vorweg zur Frage -Meine Klemm L25D hat mit der Originalklebefolie der Fa. Extron ca 3200 g gewogen. Das Gewicht ist mit der von mir benutzten Hobbyking Bügelfolie wieder ca. 3200g.
Ich verwende den Joker 5050 Motor mit 575 Umdrehungern pro Volt und eine Holzluftschraube 16 Zoll mal 8 Zoll bei Lipo -Akku mit 3Zellen 5000 mAh. -Filme vom Folienwechsel und Erstflug mit Hobbyking-Folie unter erwin beizeiten auf YouTube
Anbei einige Fotos
während des Folienwechsels mit Klebefolie nach dem Folienwechsel

Silesimo
06.12.2016, 16:17
Wie in meinem Video https://youtu.be/_ykTqCSwYPk zu sehen sind mit dem Flugmodell Rollen , Loopings oder Turns ohne Bruch der Tragfläche möglich. Das Steckungsrohr ist noch nicht ausgebrochen. ca. 20 Rollen und ca. 15 Loopings oder ca. eben soviele Turns hat meine Originaltragfläche ausgehalten.

Vollgas
29.01.2017, 16:08
Hallo Fliegerkollegen,
wir bauen gerade eine Extron Klemm und wollten gleich das Fahrwerk ersetzen. Da keiner von uns Hartlöten oder Schweißen kann, wurde ein Fahrwerk der
Piper Super Cub 25e von E-flite gleich mitbestellt. Montiert wurde das auf einer Pappelsperrholzplatte 190 x 130 x 12 mm. Das orginal Fahrwerk wurde auseinandergeflext und die Teile wurden als Aufnahmehilfen und Achsen wiederverwendet. Das Brett mit montiertem FW wurde dann vollflächig mit Epoxi verklebt.
Wie das dann federt berichte ich wieder wenn das Wetter nicht so ekelig ist.
Wenn man bedenkt, das wir dieses Teil rein auf Verdacht bestellt haben....könnte evt passen....haben wir hier doch eine Punktlandung hingelegt.
Das neue FW ist ca. eine Reifenbreite breiter und nur ca. 2 cm tiefer wie das bockelharte orginal FW.
Und klasse sieht das auch noch aus.
Fliegergruß Vollgas
173021017302111730214

AchimP
25.02.2017, 18:48
Nachdem ich mir schon zu Beginn 2 große Löcher in die Klebefolie gehauen hatte, habe auch ich die Klebefolie mit dem Heißluftfön in mühevoller Kleinarbeit entfernt. Da mir die Klemm-Replika D-EKDJ sehr gut gefiel, habe ich nach entsprechenden Fotos aus dem Netz bespannt. Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen. Die Klemm muss nur noch ausgewogen werden.
Antrieb Turnigy G25-710 an 4s 4000mAh und APC 13x6,5
1744060

Silesimo
28.02.2017, 14:31
Hallo, habe auch die Folie gewechselt und bin ein Mal im Spätherbst mit Rädern und oftmals im Jänner und Anfang Februar mit Schiern geflogen.
Im Herbst konnte ich bei böigem Wind bzgl. Schwerpunkt - mit 85 mm nach Plan eingestellt - nichts genaues sagen.
Im Winter mit Schiern hat meine Klemm meist kopflastig gewirkt. Auch mit S 90 mm oder 95 mm muß ich meine Klemm bei Halbgas für Höhe halten ein weinig höher trimmen.
Das Fahrwerk vom Lieferumfang ist in Ordnung. Andere Fahrwerke passen nicht zu diesem Modell. Landungen besser mit mehr Gas und Tiefenruder bzw. neutral beim Aufsetzen fliegen.
Die Klemm setzt bei zu viel Höhenruder durch zu wenig Gas auch mit gefedertem Fahrwerk nicht glatt auf. Videolinks: https://youtu.be/xuPLuV6awRo https://youtu.be/_ykTqCSwYPk

Erdie
28.02.2017, 15:57
Eigentlich gehört in sowas ja ein Viertakter rein. Welche Größe wäre da angemessen?

Silesimo
01.03.2017, 17:27
Hallo
da kann ich als Elektromotorflieger nichts sagen. Die Kosten sind bei Verwendung günstiger E-Motore gleich wenn nicht niedriger. Das Starten z.B. im Winter ist beim E-Motor meist einfacher.
Außerdem könnte der Elektromodellflug Vorbild für die manntragenden Leichtflugzeuge sein, Elektromotoren zu verwenden. Unlängst ist vor dem Starten meiner Pitts S1 die große Ju 52 von Ju-Air aus der Schweiz durchs Tal geflogen. - nicht nur weil selten schöner vom Klang als jedes heute übliche hoch drehende Turbinenmotorflugzeug.

Erdie
01.03.2017, 18:01
Oh, ich habe fast nur Elektroflieger. Kleine und große und kenne die Vorzüge. Aber das große Vorbild der Klemm hat "Knatterrammtammpuff .." gemacht. Das paßt einfach gut dazu. Und du glaubst nicht, wie gut eine feiner Saito anspringt. Der steht den ganzen Winter rum und springt mit der ersten Umdrehung an. Ich könnte mir vorstellen, dass ein 10er oder 13er passen würde.

Silesimo
02.03.2017, 20:52
Hallo meine Klemm fliegt da fast lautlos diesbezüglich natürlich nicht vorbildgetreu. Bei Unwucht der Luftschraube- z.B. bei meiner Piper J3 -entsteht oft vorbildähnlicher Motorklang.
Soundmodule habe ich noch nicht verwendet.
Gruß aus der Steiermark Erwin

frankenandi
02.03.2017, 21:17
Eigentlich gehört in sowas ja ein Viertakter rein. Welche Größe wäre da angemessen?

Hallo

Wenn du einen Saito reinbaust, der eh relativ viel Leistung hat, reicht hier ein FA 56 (9,2 cm³) mit einer 12x6" Latte locker aus. Der befördert meine 1,60m Beagle mit über 3 Kg ziemlich senkrecht nach oben. Das reicht dicke für die Klemm. Fa 65 mit 13x6" in der Klemm wäre schon eine "Scale-Rakete" :D

Gruß
Andi

WOMO
02.03.2017, 21:29
Hallo,

wenn Verbrenner, dann gleich in eine größere Klemm ;) Ich hatte mir vor etlichen Jahren mal die L 20 in 1:4 nach Plan gebaut und einen 20er 4T OS-Boxer drin, das war traumhaft. Aber meine kleine Extron-Klemm fliege ich lieber elektrisch. Ich liebe es, mit der kleinen an einem lauen Sommerabend nur mit Modell, Sender und zwei - drei geladenen Akkus "bewaffnet" und ohne viel "Heckmeck" in den Sonneuntergang zu fliegen. Das ist Entspannung pur :)

LG
Wolfgang

Silesimo
03.03.2017, 15:29
Hallo dem stimme ich zu. Die Extron Klemm ist mein größtes E-Flugmodell. Motor Lindinger 5050/8 575 kV Luftschraube 16"x 8" Holz 4 Zellen 5000 mAh Regler 80 A YGE
ca. 36 A Maximalstromaufnahme bei Fluggewicht von ca. 3,3 kg. Ich fliege meist mit Gasknüppel in der Mitte. Vollgas beim Turn oder Looping, Aufschwung erforderlich.
Eine Frage: Ist es sinnvoll, beim Motormodell bei Gasgeben Tiefenruder beizumischen, da ich die Klemm L25 für Langsamflug hoch trimmen muß oder kann der Schwerpunkt derzeit 90 mm weiter nach hinten gelegt werden? Ich fliege meine Modelle selten übermotorisiert. Die Extron Klemm müßte mit Motorbremse aktiviert bei Motor aus auch in entsprechender Thermik steigen.
Grüße Erwin

AchimP
11.03.2017, 09:21
Nachdem ich mir schon zu Beginn 2 große Löcher in die Klebefolie gehauen hatte, habe auch ich die Klebefolie mit dem Heißluftfön in mühevoller Kleinarbeit entfernt. Da mir die Klemm-Replika D-EKDJ sehr gut gefiel, habe ich nach entsprechenden Fotos aus dem Netz bespannt. Das Ergebnis kann sich meiner Meinung nach sehen lassen. Die Klemm muss nur noch ausgewogen werden.
Antrieb Turnigy G25-710 an 4s 4000mAh und APC 13x6,5
1744060
Gestern war endlich Erstflug. Ich brauchte noch 105 g Blei am Motorträger; Fluggewicht dann 2960 g. Die Rudereinstellungen der Anleitung sind stimmig, habe aber 50% Expo auf Höhe und Seite, da sonst sehr empfindlich auf beide Ruder. Bei vorbildgrechtem Fliegen 15 min Flugzeit. Die Querruderdifferenzierung ist wichtig, da kein Schieben erkennbar und die Seitenruderwirkung schwach ist. Durch das bocksteife Fahrwerk muss sehr gefühlvoll gelandet werden und man braucht aufgrund des Gleitwinkels eine weiträumige Landeeinteilung.

WOMO
12.03.2017, 21:35
Hallo,

kann ich bestätigen. Ich dachte schon, dass ich das Landen verlernt hab´, aber die Klemm landet sich tatsächlich "etwas anders" ;)
Ich hab´s heut´ auch wieder getan. Macht einfach Spaß die kleine. :)

1751977

LG,
Wolfgang

PS: Achim, die Farbgebung Deiner Klemm gefällt mir übrigens sehr gut. Mal was anderes :)

t_sieger
07.05.2017, 11:05
Hallo zusammen,

da das Fahrwerk der Klemm L 25 d wirklich zu Bockhart für mich ist, habe ich das Fahrwerk auch modifiziert.
Dank meines Fliegerkollegen Werner hat das super für mich funktioniert.

Altes Fahrwerk:
1778198

Neues Fahrwerk:
1778199

Wir haben dazu ein 4mm Messing Rohr etwas aufgebohrt, damit wir das über das Fahrwerk schieben konnten.


Außerdem habe ich die Reifen durch 100er Luftreifen ersetzt.
1778203

Hier auch mal ein Video zur Landung - Die erste ist noch etwas heftig :cool:

https://youtu.be/cwIfZAKEEYs

oldtimerfan
29.12.2017, 07:48
Hallo Leute!

Ich habe mich von euren Berichten Inspirieren lassen und mir auch die Extron Klemm mit 2200 mm SPW geholt.
Erste Aktion zu Hause war, Folie runter!! Wollte sie eigentlich mit Oratex Antik bespannen habe mich dann aber für Gelb und Silber entschieden.
Bei Antik sieht man zu viel von den Spachtelstellen durch. Gelb deckt etwas besser.
Foliert habe ich sie jetzt gefällt mir auch ganz gut. Bin jetzt beim Bau und freue mich schon auf das fliegen mit ihr.
Motor kommt ein SK3 5055-430 rein wird mit 5S3000 geflogen beides habe ich in meinem Modellbaufundus:D
Möchte sie dann noch optisch etwas peppen:cool:
Wo bekommt man eigentlich so eine Cockpit Einfassung her? Hat da jemand eine Quelle?
Bilder folgen sobald es möglich ist.
@Erwin ich bin aus der Oststeiermark, wo ist euer Platz in Trieben?
vielleicht können wir ja mal zusammen was machen. Ich gehe auch gerne und viel auf den Hang.
Oder du bist mal in unserer Thermenregion Bad Blumau:)

LG
Manfred

oldtimerfan
29.12.2017, 07:51
Noch eine Frage sind in den Messingrohren eigentlich Druckfedern drinnen?
Hatte mal eine PC6 dort war es so. Hat super funktioniert:D

LG
Manfred

Mue29
22.03.2018, 15:15
Wo bekommt man eigentlich so eine Cockpit Einfassung her? Hat da jemand eine Quelle?

Hallo Oldtimerfan Manfred,

mich hat die rohe Kante des Cockpits auch gestört. Ich habe mir dann auf der Segelflugmesse in Schwabmünchen einen passenden schwarzen Kraftstoffschlauch gekauft und den dann der Länge nach aufgeschnitten. Selbst um enge Radien konnte ich den gut legen. Nur bei den rechten Winkeln habe den "Schlauch" im 45° Winkel abgeschnitten. Zur Sicherheit habe ich das Ganze dann mit Pattex verklebt obwohl es auch ohne Klebstoff schon gut gehalten hat.

Unten noch zwei Bilder ohne und mit der Einfassung. Sieht denke ich einem originalen Lederwulst sehr ähnlich.

LG
Peter

bronco
05.08.2018, 21:46
Servus miteinander,
hab mir vor einer Woche auch die Klemm zugelegt und heute war Erstflug. Mein Motor ist von LF-Technik, ein 5053, der von 5 Zellen mit 5000 mAh gespeist wird und eine 16X10 Latte antreibt. Der Stromverbrauch liegt bei Vollgas bei 36 A und bei Vorbildgetreuem Flug nur noch bei 11 A. So komme ich auf Flugzeiten von 25 Min. Gewicht, natürlich ohne Blei, 3350 g und der Akku liegt genau im Bereich des Rumpfdeckels. Wie Ihr schon schreibt, ist das Landen schon anspruchsvoll, wegen des harten Fahrwerks, habe es vorne nicht verschraubt, damit es wenigstens ein bisschen nachgibt, vielleicht mache ich das bei der hinteren Abstützung auch so, mal sehen. Ansonsten ein toller F.lieger

Baumflieger
18.08.2018, 23:09
Knapp 3kg ist ein super Gewicht.
So viel wiegt meine krick Klemm nach etlichen Reparaturen.:D
Fliegt aber noch gut.
Wird aber Zeit für was größeres also die von extron.
Mit 8,5ccm oder 10ccm Viertakt.

Und ein anderes Fahrwerk müsste ich machen.
Hartlöten ist kein Problem.
Das hat mich immer an der krick Klemm gestört.

Baumflieger
18.08.2018, 23:16
Wie groß ist denn die Haube von innen?

Tom Franke
12.09.2018, 11:23
Hallo,

ich habe mir auch die extron Klemm gekauft und bin beim Schwerpunkt einstellen. Allerdings habe ich jetzt ca 240gr. am Motorträger befestigt und der SP liegt immer noch bei 105mm. Kann das sein das die Flieger unterschiedlich im Gewicht im Heckbereich sind? ich hatte weiter oben was von 180Gramm Blei gelesen. Den Akku (3s 5000mah) habe ich so weit es geht nach vorn geschoben.Oder stimmt die Schwerpunktangabe in der Beschreibung nicht?


Gruß Tom

ohnemoosnixlos
21.09.2018, 07:12
Hallo zusammen,

nix für ungut Leute, aber ist es nicht so, daß dieses Modell (und etliche andere) gar nicht mit Oracover bespannt ist, sondern mit vergleichsweise schwerem DC-Fix ähnlichem Material? Runter mit dem Zeug, wenn's so ist. Wundere mich immer wieder drüber, das zig Leute lieber Bleiklumpen vorn anbringen, als die Kiste erst mal hinten zu erleichtern. Das stammt aus der VB-Fliegerei. Wenn die "Bespannung" runter ist, sieht und fühlt man, wo Spanten und Gurte sind, wenn nicht, messen. Dann "Erleichterungsausschnitte" anzeichnen, wenn's stimmt (nochmal überprüfen) setzen, danach mit Stoff bespannen und spannlackieren, den Spannlack vorher etwas verdünnen. Danach müßte es möglich sein, vorn entweder kein oder deutlich weniger Blei zu brauchen. Wer elektrisch fliegt, sollte eh lieber prüfen, ob sich durch Umbau nicht statt dessen die Akkus weiter nach vorn bringen lassen. Wenn's klappt, machen, denn Blei war gestern (für E-Jünger auf jeden Fall).

h.eberbach
21.09.2018, 22:14
Tom, eine zusätzliche Bemerkung - wenn sie zutrifft?

Bei der Klemm liegt der Masseschwerpunkt deutlich oberhalb der Tragfläche, also muss beim Auswiegen, wenn es nach der "Pendel-/Finger-"methode geschieht, das Modell in "Rückenfluglage" gebracht werden um ein eindeutiges Ergebnis zu erzielen.

Viel Erfolg
Herbert

Horst Kirschning
23.09.2018, 18:02
Hi,

Ich habe im Frühsommer eine solche Klemm zusammengesteckt.
Es war von Beginn an klar,das die schwere Klebefolie nicht auf dem Modell verbleibt.
Auch optisch..na ja..wer es mag,sah die Klebefolie nicht wirklich schön aus.
Was allerdings nach Entfernung der schweren und nicht nachzustraffenden Plastiktapete zum Vorschein kam,war etwas ernüchternd.
Die Bespannung lies sich ohne Mühe und sehr leicht wegziehen,ohne das nur ein Holzfaden daran hängen blieb.
Eine beim Vertreiber gestellte telefonische Anfrage wurde beantwortet mit :"was erwarten sie für diesen Preis,und die Bespannung sei ein High-Tec-Produkt...
Die Bespannung war ja gar nicht das Thema,sondern was DARUNTER zum Vorschein kam...Antwort des Vertreibers :"seien Sie froh das man sich um Baufehler kümmert"..hääää?Bereits im Lieferzustand repariert und nachgespachtelt ??
Das komplette Modell übersäht von Flick- und Spachtelstellen.
Mal hartes Balsa,mal weiches Balsa,allerdings an den nicht passenden Stellen verarbeitet.
Im Nachgang wurde der Flieger holztechnisch überarbeitet und mit Oratex -Antik bespannt.
Die beplankten Bereiche wurden mit einem passenden seidenmatten Braunton hauchdünn nachlackiert.
Alles in allem waren das 188 Gramm weniger...Kleinviech gibt auch Mist.
Trotz eines 4s Akkus ganz vorne war Blei dennoch notwendig.
Sie fliegt,aber na ja...
Anbei noch paar Bildchen ohne Tapete die den Zustand nur annähernd wiedergeben.

Horst

http://up.picr.de/33896143yc.jpg

http://up.picr.de/33896146ue.jpg

http://up.picr.de/33896152bp.jpg

http://up.picr.de/33896158gd.jpg

http://up.picr.de/33896162ft.jpg

SpeederBee
25.09.2018, 06:38
Was würde es kosten wenn du die Klemm in der Größe selber baust Horst ? :)

Fliege selbst eine Krick Klemm die ich nun basierend auf dem Krick Plan mit 2,6m Spw baue. Wird auch nicht billiger.... aber so was von nicht billiger... :)


Übrigens hat " Oldgliders" auch eine ARF Klemm mit 2,5m die man auch ohne Bespannung haben kann....

2017371

Horst Kirschning
25.09.2018, 12:32
Hi,
Da ich die Klemm nicht für mich zusammengesteckt habe,stellte sich die Frage nach dem Eigenbau nicht.
Sollte ich einmal eine KL-25 für mich bauen, käme entweder ein auf ca 3,8m vergrösserter Krick-Plan oder eine von Schlund in betracht.
Auch bei einem vermeindlich günstigen ARF-Flieger sollte man aber dennoch einen in akzeptablen Grenzen sauberen Aufbau auch unter der Bespannung erwarten können.
Hier muss sich dann jeder seine eigene Meinung bilden was er akzeptiert wird und was nicht.

Horst

Baumflieger
25.09.2018, 12:41
Habe da glücklicherweise eine mit 3,8m ergattern können:D