PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bristol Fighter F2B als E-/VB-Motor ARF



Paride
19.03.2016, 16:55
Lindinger hat ein Modell neu im Programm, das von Maxford USA angeboten, wohl in SOA hergestellt wird. Es handelt sich um eine Reihe interessanter Modelle, eines davon ist die WW I Bristol Fighter F2B mit rund 70“ SPW (ca 1.8m).

Da die Beschreibung bei Lindinger bislang etwas arg knapp ausfällt, habe ich im Netz gestöbert und 3 sehr ausführlich Videos vom US-Anbieter entdeckt, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=Uml-RGRyEEE

Die weiteren Videos aßen sich von der Webseite des US-Anbieters aus anklicken. Ich hätte sie gern auch hier eingestellt, doch Google schaltet sich dazwischen und versucht mich zur Zusage für Ihre Datenabgriffe zu zwingen, was ich generell ablehne (ich lasse mich von Google nicht zu solchen Schritten und zum Ausspionieren meiner Surfaufenthalte zwingen, das ist mE auch, auf die EU bezogen, Gesetzes-widrig). Also schaut Euch die Webseite an und holt Euch die URLs bitte von dort – auf jeden Fall sehenswert. Ein Video zur Montageanleitung gibt es dort auch.

Ein weiteres zeigt das Modell im Flug mit elektrischem Antrieb:

https://www.youtube.com/watch?v=3rxeVLzV9hU

Natürlich sind alle Videos in US-Englisch besprochen. Die Sprache sollte man beherrschen oder sich das Besprochene im Video von jemandem übersetzen lassen – zusammen ansehen kann ja auch Spaß machen.

Ich finde das Modell interessant und recht gut gemacht. Sicher wird es auch bei diesem ARF Modell das eine oder andere zu verbessern oder modifizieren geben, aber das bedeutet ja nicht, daß es von Grund auf nicht gut wäre.

Ein bißchen schade finde ich, daß immer noch fast von keinem Hersteller verstanden wird, daß zu solchen Modellen mE leicht rauhe Textilbespannung viel besser paßt und wohl auch aerodynamisch cleverer wäre, entsprechende Profilierung der TF vorausgesetzt. Doch auch das ist ggf. ein Schönheitsfehler und sowieso Ansichtssache – dem Modell selbst wird es wenig machen.

Die Abfluggewichte betreffend kann ich aus den im Video gezeigten nur sagen, daß man, wie bei SOA ARF Modellen fast üblich, mit einem entsprechenden Aufschlag (hier etwa 3/5) rechnen muß, wenn man die Leergewichts-Katalogangabe mit dem Abfluggewicht vergleicht. Aus meiner Sicht immer noch zu viel Gewicht, aber fliegen tut das Modell ja recht ordentlich.

Würde mich interessieren, ob es schon jemand von Euch hat, gar geflogen, und was Eure Erfahrungen damit sind.

Die Ausstattung mit einem 63er an 10-12s scheint mir etwas hoch angesetzt. Wie seht Ihr das?

Andreas Maier
19.03.2016, 17:29
Ein bißchen schade finde ich, daß immer noch fast von keinem Hersteller verstanden wird, daß zu solchen Modellen mE leicht rauhe Textilbespannung viel besser paßt und wohl auch aerodynamisch cleverer wäre, entsprechende Profilierung der TF vorausgesetzt.


Warum sollte das besser sein ?


Gruß
Andreas

Paride
19.03.2016, 18:39
Hallo Andreas,

mag akademisch klingen, vielleicht ist es das auch, aber DDs flogen vergleichsweise langsam und hatten eine Stoffbespannung. Folien sind aalglatt und beim Langsamflug neigt die Strömung schneller zum Abriß. Gemessen habe ich es nicht, aber aus eigener Erfahrung weiß ich etwas rauhere Flächen bei langsam fliegenden Modellen zu schätzen.

Also Aerodynamik und Aussehen. Ob es jeder besser findet, sei dahin gestellt. Sehe es eher als Anregung, mal drüber nachzudenken.

Im angesprochenen Post ist noch ein Schreibfehler, den ich nicht mehr korrigieren kann (Zeit abgelaufen): es muß im Satz nach der ersten URL "...lassen..." heißen, nicht "...aßen..." - da waren meine Finger schneller als das Auge, sorry.

Papa14
19.03.2016, 20:58
Lindinger hat ein Modell neu im Programm, das von Maxford USA angeboten, wohl in SOA hergestellt wird. Es handelt sich um eine Reihe interessanter Modelle, eines davon ist die WW I Bristol Fighter F2B mit rund 70“ SPW (ca 1.8m).
Stimmt ... neue Modelle, aber Bristol Fighter ist nicht dabei. :confused:

Die beiden Videos sind auch nicht sehr erquicklich - das eine die übliche US Selbstdarstellung mit wenig Inhalt und das andere der Beweis, dass sie allerdings besser reden als fliegen können. :D

Davon abgesehen - selbstverständlich wäre eine Textilbespannung besser.


LG Peter

Paride
19.03.2016, 22:32
Hallo Peter,

da muß ich mich entschuldigen. Kommt davon, weil ich es nicht selbst kontrolliert habe. Weiß aus dem Stehgreif nicht, wo ich es las, nur daß ich es gelesen hatte - mea culpa (Entschuldigung)!

Das Modell ist bei Maxford USA im Programm, zeigt deren Webseite. Vieleicht war sie bei Lindinger mal im Gespräch und man hat sich dort am Ende anders entschieden? Oder ich hab davon geträumt. Keine Ahnung, ich weiß es nicht mehr. Bei Lindinger mal nachfragen lohnt vielleicht doch. Immerhin bezieht das Unternehmen Modelle von Maxford USA - und kann vielleicht etwas bewegen? Drücke Dir die Daumen - tut mir aufrichtig leid.

Hier noch die URL zur Montageanleitung:

http://www.maxfordusa.com/manual/f2b.pdf

Am Ende ist die Tel.-Nr. in den USA genannt. Habe nicht geprüft, ob sie funktioniert, aber gehe mal davon aus. Die Anleitung enthält auch eine Reihe von Tips. Finde das nicht uninteressant. Das Modell ist als DD zwar nicht mein Ding, aber hier könnte ich vielleicht doch schwach werden.