PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Easyglider Pro Startschwierigkeiten



Jan1980
06.04.2016, 14:38
Moin Moin zusammen,
Nach 3 jährigem Abstinenz vom Anfängerfliegen mit einem Nuri, wollte ich mein Hobby nochmal auffliegen lassen :). Seit fast drei Jahren hängt auch ein fast fertiger Easyglider pro im Keller und wurde fertig gestellt. Ein Brushlessantrieb mit 3 S ist auch eingebaut. Nun habe ich mehrere Startversuche und leider auch Abstürze hinter mir. Jedes Mal das Gleiche Fehlerbild: Ohne Motor beim anwerfen tolle Gleitphase. Mit gestartetem Motor zieht er links hoch und stürzt dann senkrecht zu Boden direkt auf Nase und Flügel. Nach dem letzten Crash hab ich die Ruder alle aggressiver eingestellt (Anlenkung am Flügel näher an die Flügel gesetzt und hoffe auf Verbesserung). Seitdem war ich nicht mehr fliegen. Welche Ursachen kann das noch haben? Die Kugeln hatte ich zu Beginn beide drin. Jetzt nur noch eine. Da der Rumpf nicht am SChwanz nicht komplett verklebt ist, kann ich den Rumpfschwanz öffnen und die Kugel dadurch verschieben in den kleinen Lagerfächern. Das hab ich so lange gemacht, bis er schön gleitet, aber wie gesagt nur ohne Motor.
Kann der Motorsturz falsch eingestellt sein? Ein Freund von mir meinte, durch das Anzugsdrehmoment dreht sich der Flieger quasi um sich selbst und man muss immer dagegen steuern. Ich hab echt nur noch wenig Vertrauen in mein Können und würde gerne vor dem nächsten Versuch noch ein paar Fehlerquellen ausschließen. Ach ja, Propeller sind auch schon jede Menge zu Bruch gegangen. Lohnt sich der Umstieg auf Klappluftschraube? Halten die länger beim Absturz?
Wäre toll, wenn jemand noch ein paar Ideen hat. Wie gesagt, Schwepunkt stimmt optimal mit den 70 mm von der vorderen Flügelkante...

Liebe Grüße Jan

S aus GT
06.04.2016, 15:17
Hallo Jan,
wenn die Gleiteigenschaften zufriedenstellend sind, dann wird es mit der Motormontage zu tun haben.
Ich hatte bislang noch keinen Easyglider gehabt, aber bei Modellen wo der Motor vorne sitzt, muss ein gewisser Seitenzug
und Sturz eingebaut werden. Durch das Drehmoment will er sich zur Seite drehen. Deshalb muss der Motor leicht nach rechts unten zeigen.
Wieviel das ist hängt vom Modell und Motor ab.
Da deiner auch stark nach oben zieht, bekommt er einen Strömungsabriss.
Dabei fallen die dann gerne über eine Fläche ab, was bei dir auch eintrifft.
Versuche doch mal mit einem Helfer den so zu werfen, dass er leicht nach unten geworfen wird.
Da kann der Flieger fahrt aufnehmen und sich stabilisieren. Dann langsam Gas rein und mal mit Halbgas versuchen.
MFG Stefan

MaikG
06.04.2016, 15:23
Eigendlich muss man einem Easyglider schon verdammt viel antun, damit er nichtmehr fliegt. Hab schon einen gesehen, der hat ein V-Leitwerk drauf gebastelt, die Ruder als Fischflossen ausgelegt und ne Coladose auf die Schnauze geklebt.. Der fliegt irgendwie immer.
Aber der Satz hat mich so ein bischen stutzig gemacht:


Lohnt sich der Umstieg auf Klappluftschraube? Halten die länger beim Absturz?
Liebe Grüße Jan
Ähm ja. Das ist bei einem E-Segler eigendlich obligatorisch. Ich befürchte auch, aufgrund dieser Fragestellung, dass da noch 1-2 weitere "Fehler" in das Modell eingebaut wurden, das es nun nicht fliegt. Ein paar Bilder würden helfen.

Edit: Noch etwas, wo ich es jetzt schon wieder zweimal lese: Ja, Zug/Sturz sind nicht verkehrt (ein EG fliegt aber auch ohne). Den brauch man aber nicht primär wegen irgendeinem ominösen Motordrehmoment. Stell Dir einmal die vom Propeller abgehende Luftstömung vor.. Dieser bläst nicht gerade nach hinten. Der Stömungsverlauf ist vielmals stark in sich verdreht (ungefähr so wie die Felder und Züge in einem Gewehrlauf) wenn diese Strömung am Leitwerk ankommt wird jeweils eine Seite der Leitwerke stärker angeströmt als die im Strömungsschatten liegende. Dies führt zu einer "Steuerbewegung" welche man mit Zug/Sturz ausgleichen möchte.


Gruß
Maik

Jan1980
06.04.2016, 15:55
Ok, das klingt logisch. Kann ich einfach mit kleinen Unterlegscheiben arbeiten für die Montageschrauben am Motor? Müsste ja gehen, wenn das Gewinde reicht. Bilder mache ich auf jeden Fall heute Abend. Leider hab ich das erste Mal einen EG mit normalen Luftschrauben gesehen. Ergo wusste ich nicht, dass die Klappluftschrauben eigentlich Standard sind. Dann werd ich mir die als erstes Mal anschaffen. Aber wenn die Gleitphase ohne Motor stimmt, muss ich mir keine Gedanken über den Scherpunkt mehr machen oder?

Datterich
06.04.2016, 16:04
Hallo Jan,

falls das Flugzeug ohne Motor einwandfrei fliegt ist die Lösung relativ klar.
Mein Vorschlag: werfe das Flugzeug ohne Motor und nach dem Abwurf gibst du vorsichtig Gas. Bitte zunächst maximal Halbgas.
Dann wirst du ja sehen was der Flieger macht und kannst darauf reagieren.
Eigentlich dürfte ein Easy-Glider (vorrausgesetzt der Schwerpunkt stimmt wirklich und er gleitet einwandfrei) dann keine besondere Schwierigkeiten provozieren, aber erst mal mit wenig Motorschub probieren.
Möglicherweise ist auch Deine Luftschraube völlig ungeeignet für den Flieger, das könnte nach Deiner Beschreibung durchaus möglich sein. Eine dem Flugzeug richtig angepasste Klappluftschraube ist auch auf jeden Fall empfehlenswert.
Wenn das dann klappt; mal im Sender (wenn Dein Sender das kann) etwas tiefe zum Gas mischen, das ist bei einem kräftig motorisiertem Segler sowieso empfehlenswert.


Viele Grüße Helmut

UweHD
06.04.2016, 16:25
Es kann schon sein dass so ein eher gemütlicher Motorsegler bei eingeschaltetem Antrieb stark nach oben zieht. In dem Fall hilft Motorsturz, aber man muss auch mal beherzt gegensteuern - und das sofort von Anfang an, nicht erst wenn er fast auf dem Kopf steht ;)

Vielleicht liegt da irgendwo der Fehler? Man könnte auch noch die Propellersteigung reduzieren. Dann hat der Antrieb weniger Schub und erzeugt auch weniger Drall, ist also leichter beherrschbar.

Plotterwelt
06.04.2016, 16:56
Aber wenn die Gleitphase ohne Motor stimmt, muss ich mir keine Gedanken über den Scherpunkt mehr machen oder?

Schwerpunkt muss passen laut anleitung . hat mit dem motor nichts zutun
Und der glider mit 1/3 gas gegen der wind starten.
Und wenn er wegdreht gas weg.

Paar bilder hier rein setzen . meine glider flog wie es gehörte von ersten flug an.

Mfg Johan

GC
06.04.2016, 17:22
Bei solchen Fliegern muss man in der Regel bei laufendem Motor nachdrücken, sonst steigt er zu steil, kippt ab und bumms ...
Soviel Motorsturz kann man gar nicht einbauen.
Und bitte nicht zum Motor am Sender Tiefe beimischen, sonst bei fast leeren Akku in niedriger Höhe: Motor einschalten und er steckt.:(

Jan1980
06.04.2016, 17:44
So ich hab mal ein paar Bilder gemacht. Bei genauem hinsehen, scheint der Motorsturz leicht nach links unten zu zeigen. Ob das von den Crashes her ist, weiß ich nicht. Aber danke für den Tipp mit Halbgas oder weniger... Beim Absturz natürlich Panik und Gasknüppel nach vorne... War wohl nicht so clever. Welche Klappluftschraube ist empfehlenswert? Motorleistung etc hab ich fotografiert.

PS: Keine Ahnung, warum die Bilder falsch herum sind :D... Auf dem Rechner sind sie richtig

GC
06.04.2016, 17:55
Wie groß ist denn der propeller heute? Fliegst Du mit 2 oder 3S?
Welcher Regler? Kann man Sanftanlauf einstellen?

schieber
06.04.2016, 18:09
Wie weit fliegt er mit motor - dreht der vllt verkehrt herum?

Herbert1
06.04.2016, 18:19
Hi Jan

Was hast du denn für einen Propeller jetzt drauf, wenn es der Propeller ist , den man auf einem Bild sieht , der ist viel zu groß.
Der Motor verträgt nur Propeller 8x5 9x5
Deine Abstürze deuten auf einen Strömungsabriss hin, das Modell wird zu langsam und das in der Startphase .
Bei einem E-Segler sind Klappschrauben ein Muss.
Der Motor hat für einen Segler eigentlich eine zu hohe KV.
Sturz und Seitenzug sind bei einem Segler und dieser Leistung vernachlässigbar.

Jan1980
06.04.2016, 18:37
Könnte echt sein, dass der zu groß ist. Laut Typ 254mmx119...Ok, dann eine Klappluftschraube mit 8x5 bzw. 9x5... Habt ihr Tipps im Internet? Gibt's da verschiedene Wellentypen?
Falsch herum gepolt kann eigentlich nicht sein. Der föhnt mich schon ganz schön beim anwerfen. Sorry, dass ich mich so amateurhaft anstelle und nicht gleich alles beantwortet habe...
Fliege mit 3S 1800 mAH...Hab mal nachgewogen, Motor mit Motorhalter knappe 76 Gramm. Hab daraufhin mal die letzte Kugel entfernt und Schwerpunkt stimmt immer noch... Gehalten mit 2 Fingern unter den Tragflächen laut Schwerpunkt in der Anleitung... Würgtest ( Wurftest natürlich :D, aber coole Korrektur) folgt dann demnächst

Herbert1
06.04.2016, 19:52
Hi Jan

hier kannste lesen

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/4327-Easy-Glider-Electric-von-MPX?highlight=Easyglider

Jan1980
06.04.2016, 20:24
Wow, ne Menge Infos, danke!

Aber hat jemand nen direkten Kauflink für die Klappluftschraube??? Bin überfordert... überall entweder Spinner, Blätter etc... aber welche brauch ich?

http://www.ebay.de/itm/like/390975710680?lpid=106&chn=ps&ul_noapp=true

oder

http://modellflugwelt.de/klappluftschraube-easyglider-pro

http://www.der-schweighofer.de/artikel/16771/klappluftschraube_set_9x5_cam_folding_prop_-_spinner_39_mm_fuer_3_17_mm_welle

Laut Schiebelehre hat die Welle zwar 3.15 aber ich denke die passt oder?

Herbert1
06.04.2016, 21:58
Hi Jan
auf deinen Bildern hast du eine Rückwandmontage deines Motors und somit ist deine Welle 6 oder 8mm.
Somit muss dein Propellermittelstück 6-8mm Bohrung und eine Breite von 55-60mm haben.
Oder du musst den Motor rumdrehen und von der anderen Seite festschrauben.
Dann brauchst du einen Mitnehmer mit 3,2 mm Bohrung.
Hier habe ich mal deine Motordaten
er kommt mir sowie etwas schwach für dieses Modell vor.

Motor Dualsky XMOTOR XM2830CA-8
Stator-Durchmesser: 22 mm
Die Länge der Magneten: 12 mm
Gewicht: 55 g
RPM / V (KV) 1480
Schaftdurchmesser: 3,2 mm
Stromversorgung: 2-3 LiPol
Strom für max Effizienz.: 15 A
Max. Strom (15 s) 20 A
Max. Leistung (15 s): 200W
Propeller: 8x5 - 9x4,7
Regler: XC1812BA
Klasse: 550-800 Gramm, Klasse 400-450

http://www.hm-system.de/html/klemm.html

http://www.der-schweighofer.de/artikel/33099

Das ist auch eine gute Adresse

https://www.reisenauer.de/

Plotterwelt
07.04.2016, 06:45
Wenn motorzug dan muss er nach rechts zeigen (vom piloten sitz aus gesehen)
Propeller nemen der zum modell gehört , nicht der grösste der auf der motor passt . (10x 6 klappropeller)
Sauber auswiegen , CG liegt auf 70 mm von der nasenleiste am rumpf.
Und mit wenig gas starten .

So gemacht fliegt er auch wie alle MPX modellen.

Nochmal anleitung wenn nicht vorhanden http://www.multiplex-rc.de/fileadmin/content/dateien/downloads/md_easyglider_pro_5sp.pdf

Mfg Johan

Herbert1
07.04.2016, 09:59
Propeller nemen der zum modell gehört , nicht der grösste der auf der motor passt . (10x 6 klappropeller)
Sauber auswiegen , CG liegt auf 70 mm von der nasenleiste am rumpf.
Und mit wenig gas starten .

So gemacht fliegt er auch wie alle MPX modellen.

Nochmal anleitung wenn nicht vorhanden http://www.multiplex-rc.de/fileadmin/content/dateien/downloads/md_easyglider_pro_5sp.pdf

Mfg Johan

Hi Johann

Jan hat nicht den original Motor, da ist 10x6 viel zu groß. Der Propeller muss zum Motor passen und nicht zum Modell.
Bei dem Motor brauchts Vollgas , mit wenig Gas kommt er nicht in die Bötte.

Plotterwelt
07.04.2016, 11:16
Man baut doch kein schwächere motor ein ?
Das macht überhaupt kein sinn .:confused:

Auch der motor muss zum modell passen , und da man normal immer mehr nimmt soll der propeller zum model passen.

Mfg Johan

Küstenschwalbe
07.04.2016, 11:27
Hallo Jan, ein Grund für das katastrophale Flugverhalten bei eingeschaltetem Motor ist dein falscher Seitenzug des Motors!!!

1583755

Herbert1
07.04.2016, 16:35
Man baut doch kein schwächere motor ein ?
Das macht überhaupt kein sinn .:confused:

Auch der motor muss zum modell passen , und da man normal immer mehr nimmt soll der propeller zum model passen.

Mfg Johan

Hi Johann

Jan hat den EG als Anfänger , wahrscheinlich ohne Hilfe gebaut, darum auch der Starrpropeller.
Sicher hilft ein falscher Seitenzug zu einem komischen Flugverhalten, aber bei der Leistung sollte das nicht unbedingt zu diesem Flugverhalten
führen, ich denke der bekommt einen Strömungsabriss beim Start da er zu langsam ist.
Der Motor hat für einen Segler eine zu hohe 1480 Kv.
Der Motor passt nicht zum Flieger.
Der original Motor hat um die 1200 Kv und dann passt der 10x6 Propeller.
Warum soll ich den Motor mit einem kleineren Propeller betreiben und nicht mit der Größe die er verträgt.:confused::confused::confused::confused:

eifeljeti
07.04.2016, 18:11
Sollten der Motor u. Akku die Leistung umsetzen können ohne komplett "abgewürgt" zu sein,
ist bei 1480KV, 3s, und 10x6 die Leistung für den Start eines EG "brachial",
Zug richten, und dann mit 50% Gas werfen. Mögliches Steigverhalten erstmal wegdrücken und rumgurken.

Ich hoffe keiner hat ihm Gas => Höhe in die falsche Richtung mit reingemischt :rolleyes:

gruss rudi

Herbert1
07.04.2016, 20:30
Hi Rudi
hast du dir mal die Daten vom Motor angeschaut ?


Bei einer 10x6 geht der Strom auf das doppelte wie mit einer 8x5
mal sehen wie lang der Motor das mitmacht.
Wir sind nicht bei F5B .

Plotterwelt
07.04.2016, 21:25
Warum soll ich den Motor mit einem kleineren Propeller betreiben und nicht mit der Größe die er verträgt.:confused::confused::confused::confused:

Fliegen mit ein prop der zum model passt ergibt viel längere flugzeiten und verbratet nicht umsonst ampere.
Ein grössere prop erhöht das drehmonent vom modell wo grade anfänger nicht mit klarkommen.

Mfg Johan

maddyn
07.04.2016, 21:41
Hi

man muss aber auch sagen das der EasyGlider, wenn nicht der orginal motor verbaut is
beim start dazu neigt in nen looping zu gehn
ich hatte nen 980kv motor mit ner 10x6 drin, den konnte man hochhalten und einfach los lassen
und der flog dahin
da war nix mit sturz und zug, des kann man bei dem schaumbomber aussteuern
selbst als anfänger

Herbert1
07.04.2016, 23:16
Fliegen mit ein prop der zum model passt ergibt viel längere flugzeiten und verbratet nicht umsonst ampere.
Ein grössere prop erhöht das drehmonent vom modell wo grade anfänger nicht mit klarkommen.

Mfg Johan

Hi Johan
Es sollte eigentlich alles zusammenpassen Flugzeug ,Motor u. Propeller.
Warum soll ich einen großen Motor und einen kleinen Propeller nehmen ,
da nehme ich einen kleineren Motor mit passendem Propeller und spare auch noch Gewicht.
Man muss doch sehen was für einen Flieger ich habe, da sind die Leistungen nicht so stark das das Drehmoment zum Tragen kommt.
Selbst bei meinen Hotlinern mit Leistung zwischen 1,6 Kw und 5,6 Kw ist das Drehmoment nicht so das es den Flieger beim Start um die Achse dreht.
Der Schwächste geht gerade aus der Hand beim werfen.

Plotterwelt
08.04.2016, 07:52
Ist schon richtig Herbert was du schreibst.

Wenn man hotliners fliegt weiss man in algemeinen was modellflug ist.
Bei der anfängers wird oft der fehler gemacht etwas zu übertreiben was sich averechts auswirkt .
Nach 25 j jugendleiter kennt man der fehlers der gerne gemacht werden . ;)

Etwas mehr power bei gleicher prop kan sich positiv auswirken.
Grade bei der kopterboom macht sich das deutlich bemerkbar.
Da brauche ich bei ein 4kg hexa model nur 18A um im in der luft zuhalten.
Ein 4kg 3D E-model braucht da deutlich mehr beim hovern .:D

Mfg Johan

Tinu87
08.04.2016, 13:14
Bei meinem gebraucht gekauften EG war die Nase bereits einmal gebrochen. Dank nicht einhalten des Schwerpunktes von mir ist sie ein zweites Mal gebrochen (inzwischen ein drittes Mal dank zu riskantem Flugmanöver und ändernden Windverhältnisse).
Nach dem zweiten Mal leimen zeigte die Nase ein wenig (ca. 10°?) nach oben. Dies war aber mit dem Höhenruder locker aus zu gleichen.
Ich starte immer mit 1/2 bis vollgas. Ansonsten steigt mein EG, hat aber dann zu wenig Power und bekommt einen Strömungsabriss.

Wenn ich ohne Antrieb fliege und den Antrieb einschalte, senkt sich die Nase nach unten bevor er beschleunigt. Dies kompensiere ich indem ich kurz Höhe ziehe, bevor ich ihn mit dem Antrieb Tiefe drücke.

Sorgen wegen einem schief eingebautem Motor würde ich mir beim EG nicht machen.

(Nach dem zweiten verleimen der Nase ist sie jetzt einigermassen gerade und der Flieger zieht nicht mehr so stark nach oben. Die Querruder als Klappen finde ich auch nicht schlecht und würde es weiter empfehlen.

Küstenschreck
08.04.2016, 13:23
Naja Tinu
zum einen wäre es sicherer für das Modell und zum anderen nicht so viel lästiges Korrigieren für dich wenn du deinen Baufehler mal behebst, ich würde so ein Verhalten schon garnicht empfehlen oder poosten

Tinu87
08.04.2016, 14:44
Der Verzug wurde inzwischen behoben und die Bruchstelle mit einem Carbonstab verstärkt. Was ich sagen wollte, und beim ersten Post unglücklich rüber kam, ein paar Grad Abweichung beim Motor führt noch nicht zwangsläufig zu einem Absturz (zumindest beim EasyGlider). Auch als Anfänger kann man dem relativ einfach entgegen wirken.
Auf längere Sicht so zu fliegen ist sicher nicht ideal und man gewöhnt sich ein falsches Verhalten an. Leider waren meine ersten Klebe versuche nicht gut, aber ich bin fleissig am dazu lernen.
Gruss Martin

flusiflieger
10.04.2016, 13:09
Die Kugeln hatte ich zu Beginn beide drin. Jetzt nur noch eine. Da der Rumpf nicht am SChwanz nicht komplett verklebt ist, kann ich den Rumpfschwanz öffnen und die Kugel dadurch verschieben in den kleinen Lagerfächern. Das hab ich so lange gemacht, bis er schön gleitet, aber wie gesagt nur ohne Motor.

Hallo Jan,

ich kann mir das nicht so recht vorstellen. Auf welcher Länge ist der Rumpf nicht komplett verklebt und warum nicht??
Vorstellbar ist, dass der Rumpf und damit auch der Höhenleitwerksbereich dort an Stabilität verliert und sich das Modell mehr verwinden kann.

Auf Bild 1 habe ich den Eindruck, dass der Rumpf, von vorne gesehen, nach hinten rechts verzogen ist.
Kannst Du das Bild nochmals machen, etwas weiter weg und etwas höher, damit man die Rückennaht von vorne bis zum Höhenleitwerk sieht?
Und: steht das Höhenleitwerk winklig?

Auf einem anderen Bild ist zu sehen, dass das Servohorn nicht mit der notwendigen Schraube fixiert ist. Bist Du damit so geflogen??

Gruss
Axel

Herbert1
10.04.2016, 16:46
Hallo Jan wo steckst du ?

Es wurde sehr viel geschrieben um dir zu helfen , nur hört man seit 15 Beiträgen nichts mehr von dir.:(:(:rolleyes::rolleyes:
Ich hatte auch geschrieben er könnte mich anrufen, aber scheinbar ist das Problem nicht mehr vorhanden, oder die Vorschläge sind zu verwirrend. :confused::confused:

alfatreiber
10.04.2016, 17:20
Hallo Jan wo steckst du ?

Es wurde sehr viel geschrieben um dir zu helfen , nur hört man seit 15 Beiträgen nichts mehr von dir.:(:(:rolleyes::rolleyes:
Ich hatte auch geschrieben er könnte mich anrufen, aber scheinbar ist das Problem nicht mehr vorhanden, oder die Vorschläge sind zu verwirrend. :confused::confused:

Ich hasse das auch!

Man versucht zu helfen und der hilfesuchende meldet sich nicht mehr!:confused:

Bond007
11.04.2016, 17:31
Wir Modellbauer helfen einander, aber wenn man keine Hilfe mehr braucht, dann sollte man es wenigstens mit einem Kommentar abschließen, oder nicht?:confused:

S aus GT
17.04.2016, 18:29
So langsam könnte schon mal eine Erfolgsmeldung kommen :confused:

Bond007
18.04.2016, 12:51
:confused: Meinst du wirklich, dass da noch was kommt :confused:

S aus GT
18.04.2016, 13:02
Der Glaube macht stark