PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche Antrieb für Extra 300 HP



Core021
11.04.2016, 11:48
Hallo Kollegen,

ich würde meine Graupner Extra 300 HP (1,7m Spannweite) gerne auf Elektro umbauen.

Da ich vom Heli-Fliegen noch die Akkus zuhause habe, kam mir die Idee, die Extra mit diesen zu befeuern.
Der "Haken" an der Sache ist, dass das 12S-Akkus sind.

Die Frage die sich daraus ergibt...Funzt das?...
Oder MUSS ich hierfür auf 10S runter gehen?

Hätte für die 12S-Variante eine Combo von D-Power gefunden (AL80)

Was meint ihr dazu?

Andreas Maier
11.04.2016, 12:48
Wie schwer ist die Möhre ?


- und warum willst du mit 10S
1,7m SPW befeuern ? Da sollten 3 bis 6 S genügen.

und wenn es diese Bleibombe ist dann würde ich erstmal versuchen 1 bis 2 kilo abzuspecken!
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/134025-Graupner-Extra-300-HP?p=1231901&viewfull=1#post1231901



Gruß
Andreas

Core021
11.04.2016, 13:02
Leergewicht des Holzbausatzes knapp 3kg....wie soll ich denn hier 1-2kg abspecken? ;)

Wie gesagt, es geht mir darum ob es möglich wäre diesen mit 10-12S zu fliegen.
Akkugewicht so grob 1,6kg bei 12S, +Regler+Motor (roundabout 1kg)...somit wären wir bei 5,5kg.

ruvy
11.04.2016, 13:06
Fliegen kannst Du sicher, da die 12s wahrscheinlich genug Power haben, den Flieger in die Luft zu ziehen.

Landen möchte ich die Kiste mit dem Gewicht allerdings nicht :cool:

Kannst Du Dein Akkupack nicht teilen, das Du 12s für den Heli hast und 6s für den Flieger?

lg
Rudi

Core021
11.04.2016, 13:13
...nein, sind 2 12s-Packs.

Was haltet ihr von der D-Power-AL80-Combo?

ruvy
11.04.2016, 13:24
Der Motor ist sicher nett, ich persönlich kenne ihn aber nicht und kann somit nichts dazu sagen.

Allerdings: das oder ähnliches in einem solchen Modell ... nicht vergessen:

Motorhalterung verstärken bis in den Rumpf hinein
Fahrwerkhalterung bei dem Gewicht deutlich verstärken.

Somit kannst Du nochmal 300 bis 400 Gramm Abfluggewicht dazurechnen.

Mach Dir selbst einen Gefallen und hol Dir einen Akku/Motor der zum Modell passt oder einen Flieger der zu Deinem Akku passt. Ist aber nur meine persönliche Meinung!

lg
Rudi

Fly2Heaven
11.04.2016, 19:06
Hallo,

deine Extra ist ja schon leer nicht die leichteste, dafür wohl recht stabil.

Ein 12S Akku ist mit entsprechenden Motor viel zu schwer, da kommst du weit über 5,5 kg Gesamtgewicht, das ist für die Spannweite schon Grenzwertig, du willst ja auch noch mal landen.

Mein Vorschlag: 6S bis max. 5800mAh leichter Motor/ Regler mit Bec = günstig und fliegt auf jeden Fall besser.

Vom Preis her bekommst du dann schon den Motor, Regler, und fast 2 Akkus, (im Verhältnis zur AL 80 Combo)

Dann kannst du evtl. 2x6S in Reihe auch für deinen Heli verwenden.

Hier mal eine Rechnung als Beispiel, hat genügend Leistung für Dynamischen Kunstflug, Flugzeit ergibt sich durch drosseln, musst ja nicht immer Vollgas Fliegen, dann sind 5-8 min. kein Problem. (für 3D gibt es leichtere, optimierte Modelle)

1585832

Gewichte: Modell ~3000g
Anlage ~ 500g
Akku ~ 900g
Motor ~ 300g
Regler ~ 50g
Gesamt: ~4750g


Das sollte auf jeden Fall gut fliegen, wichtig, alle Komponenten wegen Schwerpunkt nach vorn, gerade auch der Akku.

Evtl. noch ein leichteres Fahrwerk in Kohle, das spart auch noch gut 100g

Am besten einen E-Holzprop, die haben einen guten Wirkungsgrad.

Je leichter desto besser.

Fliegergrüße Thorsten

Reisenauer Antriebe
11.04.2016, 22:15
Na ja,

er könnt schon bei 12s bleiben,
wenn er die woanders auch sinnvoll nutzen kann.
Bei dem niedrigen Strom reichen schon 3000er.

Auf der Welle kommt da schon mehr an:

1586016

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

Fly2Heaven
11.04.2016, 23:10
Na Ja,
das Gewicht der vorhandenen 12S Akku beträgt ja schon 1,6kg.

Mein Vorschlag Akku, Regler, Motor wiegt nur 1250g.
Das ist schon ein Unterschied beim Fluggewicht und für die Flugeigenschaften. (mit 12S ~ 5,5kg Fluggewicht, 6S ~4,7 kg)

Es geht natürlich auch der Motor, ist noch günstiger, nur ~80g schwerer. (ist leider nicht im Drive Calc)

http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1900

mit 6s und Fiala 16x10


Fliegergrüße Thorsten

Core021
12.04.2016, 07:24
Warum seht ihr das Landen teils so kritisch?
Fahrwerk habe ich schon gegen eines von KHK getauscht, also hier konnte man mal richtig Gewicht sparen :)

Habe heute gewogen:
Komplette Maschine mit Komponenten, aber ohne Antrieb wiegt mit Flächen 3500g.

Reisenauer Antriebe
12.04.2016, 08:29
.....
........Es geht natürlich auch der Motor, ist noch günstiger, nur ~80g schwerer. (ist leider nicht im Drive Calc)

http://www.reisenauer.de/artikeldetails.php5?aid=1900

mit 6s und Fiala 16x10

Fliegergrüße Thorsten


Ups...
da sind ja noch die Daten von den dicken Blechen drinn...
Die aktuellen Daten mit den 0,2er Blechen werd ich heute in
einer Nachtschicht .......
Soviel vorweg: Bestes Eta 86,4%
Mit 16x10 Fiala bei 64Amp (6s) Eta 82,1%.

Werd mal sehen,
dass ich mehr Daten in den DC bringen kann.

Sorry und Gruß
Andy Reisenauer

Core021
12.04.2016, 10:47
Andy, den Motor den du in DriveCalc angezogen hast, geht ja "nur" bis 8S?
Bräuchte es hier nicht den LC6362?

Reisenauer Antriebe
12.04.2016, 11:24
Nee,

der hat mit 12s kein Problem.

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

Fly2Heaven
12.04.2016, 12:52
Hallo,

natürlich du kannst es ja mit den 12s und den von Andi empfhohlenen Motor versuchen, hast ja noch die Option auf 6S zu gehen.
(es kann aber sein das du dadurch das Modell riskierst)

Mit 12 S kommst du voraussichtlich auf ein Fluggewicht von:

Modell: 3000g
Anlage: 500g
Motor: ~400g (incl.Kleinteile)
Regler: ~100g
Akku : ~1600g
Luftschraube, Akkubrett usw. : ~200g
Gesamt: 5800g
==============

Mit 6S:

Modell: 3000g
Anlage: 500g
Motor: ~400g (incl. Kleinteile)
Regler: ~60g
Akku: ~900g (5600mAh) (5000mAh~800g) (4000mAh~650g)
Luftschraube, Akkubrett usw. : ~200g

Gesamt: 5060g
==============

Das ergiebt eine Differenz von 740g, das macht sich bei einer Spannweite von 1,7m sicher deutlich bemerkbar.

Laut Graupner Anleitung:

Gesamtfl. Inhalt 67 dm²
Gewicht: 4800g (+ Treibstoff ~500g) =5300g

Das entspricht einer Flächenbelastung von: 79g/dm² (früher hatten die Verbrenner Kunstflugmodelle meist um 75g/dm², mit halb leeren Tank
passt das auch )

Mit 12 S = 5800g entspricht das einer Fl.Bel. von 87g/dm² :eek: (das ist für ein Modell dieser Größe meiner Meinung nach zu viel, das geht ab einer Spannweite von 2m)
Draus ergeben sich folgende Probleme: hohe Landegeschwindigkeit, Modell kann springen und sich überschlagen.
hohe Grundgeschwindigkeit, du verbrauchst mehr Energie, beim "Aushungern" Gefahr des plötzliches
Ströhmungsabrisses
sieht einfach nicht mehr schön aus beim Fliegen (Gleitbombe)

Mit 6 S= 5060g entspricht einer Fl. Bel. von 75g/ dm² (das fliegt und landet sich dann wie vorher der Verbrenner, mit deutlich mehr Leistung bei dem Leopard Motor) :)

Alles andere macht meiner Meinung nach keinen Sinn.
(Ich habe vor 20Jahren schon Verbrenner Modelle mit Elektro geflogen, mit entsprechenden Problemen):rolleyes:

Ich bu auch gerade einen Fräsland Schlepper mit 2m Spannweite auf Elektro um, der hat bei 80dm² Fläche ein Gewicht von ca. 6,5 Kg,
entspricht ~81g/dm² Fl. Belastung. (Ich fliege gern die robusten etwas schwereren Modelle, erinnert ein wenig an Verbrenner):)

@ Andi Reisenauer: die Leopard Außenläufer hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, die machen ja einen guten Eindruck, auch vom
Preis/ Leistungsverhältnis.


Fliegergrüße Thorsten

Core021
12.04.2016, 13:15
Vielen Dank für den ausführlichen Beitrag Thorsten!

Du meinst ich könnte bei dem Motor immer noch auf weniger S zurückgreifen...
Beispielsweise 6S oder 8S?

Der Leopard 5065 Spezial hat 390KV, der 6362 180KV...welcher eignet sich denn in diesem Fall besser?
Unterschiede liegen doch hier hauptsächlich in der Drehzahl, richtig?
Sprich bei dem 6362 könnte man eine größere Latte fliegen?
Oder bin ich hier auf dem Holzweg?

Fly2Heaven
12.04.2016, 14:40
Hallo,
ich würde auf 6S gehen, schon wegen dem Gewicht.

Am besten rufst du mal bei Reisenauer an, er kann dir da sicher eine gute Kombi auch mit BEC Regler anbieten, mit entsprechender Luftschraube. (Bedenke die mögliche Größe am Modell, 16" ist wohl auch die Grenze, muss ja noch Bodenfreiheit haben)
So 6kg Schub reichen völlig, VPitch um 110 Kmh ist auch ausreichend. Motorlaufzeit um 4,5 min. Vollgas auch. (man fliegt ja nicht immer Vollgas)

Wenn das Modell soweit fertig ist, mit Anlage, am besten erstmal den Motor montieren (Rückwandbefestigung, mit Montagekreuz).
Den benötigten Abstand von Motorspant zum Motorträgerkreuz mit Gewindestange im Alurohr ausgleichen. Oder Drehteile verwenden.
Den Regler am besten am Motorspant oder an diesen Verlängerungen befestigen, so das auch Luft drüber vorbeistreicht zur Kühlung. Auch für gute Durchlüftung im Motorspant sorgen (für Akku), die Luft muss aber auch wieder raus !!! Deshalb ist eine Rumpföffnung wichtig, die nicht zu klein sein sollte.

Wenn der Motor/Regler montiert ist, alle anderen Teile bis auf den Akku sich im Modell am richtigen Platz befinden, kannst du dir die richtige Pos. für den Akku suchen. Dabei den Akku grob reinlegen, noch ~100g zusätzlich (Befestigung), so das der Schwerpunkt stimmt. Dann den Akku befestigen.
(Ist noch mal ein Thema für sich) Ich denke der Akku wird dann schon Halb unter der Motorhaube liegen. Kein Blei zum Austrimmen verwenden. Lieber einen Akku mit mehr mAh.
Am besten auch eine Klappe oder Motorhaube klappbar vorsehen.
Den Lipo Akku nie im Modell zum laden lassen, deshalb ist ein guter Zugang zum Akku erforderlich. Zum Akkuwechsel jedesmal die Fläche abnehmen macht auf Dauer auch keinen Spaß.

Es gibt noch genug zu tun:) Viel Spaß dabei.


Ich habe mal die Tiger Moth von TC umgerüstet, ist sehr gut geworden. Vielleicht kannst du aus diesen Bericht die ein oder andere Idee übernehmen.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/310472-Das-etwas-andere-E-Modell?highlight=tiger+moth

Wenn du nochTipps brauchst, gerne melden.

Fliegergrüße Thorsten

Core021
13.04.2016, 12:22
Wow, vielen Dank für den Beitrag!
ok, aber mit der 6S-Konfiguration würde ich, wie du schon angemerkt hast, auf ein Abfluggewicht von ca. 5,1kg kommen.
(Habe heute gewogen:
Komplette Maschine mit Komponenten, aber ohne Antrieb wiegt mit Flächen 3500g. )

....scheint mir doch ein bisschen schwer für 6S?
Hätte hier lediglich ~1000W/5,1kg=196W/kg
Meines Wissens nach sollte für dynamischen Kunstflug ca. 250W/kg vorgehalten werden.

Ggf. würde ich die Komponenten so wählen, dass ich bei Bedarf auf 8S hochgehen kann...?

Fly2Heaven
13.04.2016, 13:09
Hallo,
auf 8S zu gehen wäre wohl auch möglich.
Ich würde mich bei Reisenauer erkundigen, der kann dir den richtigen Motor/ Regler empfehlen.
Nur bei 8 S brauchst du wieder einen HV Regler, ist teurer und auch schwerer.

Für normalen Dynamischen Kunstflug reicht es auch mit 6S völlig aus, hat dann schon mehr Leistung wie mit einem Verbrenner.

Die 250W/kg kommen noch aus einer Zeit, wo die Antriebe weniger Wirkungsgrad hatten, auch ist es Geschmacksache wie schnell das Modell senkrecht beschleunigen muss.:eek:
Der Leopard Motor hat mit der Fiala Luftschraube schon einen sehr guten Gesamtwirkungsgrad.
Für Vorbildähnlichen Kunstflug reichen auch 150bis 200W Leistung aus. (Die Modelle sind sowieso meist zu schnell unterwegs)

Wenn du Tourqen willst, und für 3D Flug ist es wohl nicht das richtige Modell. Da gibt es bei gleicher Spannweite leichteres.
Ist aber ein ganz anderes Fliegen.

Fliegergrüße Thorsten

Core021
14.04.2016, 07:18
Hatte gestern ein sehr ausführliches und nettes Gespräch mit Reisenauer.
Die Beratung war top, und ein Leopard-Motor mit passendem Regler und Fiala-Luftschraube wurden auch gefunden :cool:

Fly2Heaven
14.04.2016, 10:36
Hallo,
geht doch;)

Welches Setup hast du jetzt?

Berichte mal wies weitergeht, würde mich interessieren.

Fliegergrüße Thorsten

Core021
14.04.2016, 11:12
- Leopard LC6362 14pol - 340KV - SPEZIAL 0,2mm mit Welle 8mm
- SunriseModel ICE 120A HV
- Fiala 18x16 Luftschraube

Damit sollte er ~1360 Watt, einen Schub von 6,6kg, einen Pitch von 145 km/h und einen Wirkungsgrad von 82,4% haben.

Mit dem Setup habe ich mir aber die Option freigehalten, doch mal auf 8S zu gehen.

Bin nur gespannt ob es sich Schwerpunktmäßig mit dem 6S ausgeht.
Bis dato musste ich beim 30ccm Benziner (inkl. Dämpfer 1,1kg) vorne noch Blei reinpacken,
und jetzt bin ich theoretisch beim Antrieb noch mal 400g leichter.
Klar ein bisschen was kann ich mit dem Akku noch machen, aber obs reichen wird.
Ganz auf Blei kann ich wohl nicht verzichten, selbst wenn ich einen 1016g schweren 6s 5800mAh wähle.

Fly2Heaven
14.04.2016, 11:33
Hallo,

wusste ja nicht, das du vorn so viel Gewicht brauchst.
Wo sitzen denn die Servos für Höhe u. Seite? Können die evtl. weiter nach vorn?

Dann ist der Motor genau richtig, den schweren Akku dann ganz nach vorn, wenn möglich unter dem Motor.
Dann sollte der Schwerpunkt auch ohne Blei passen.

Interessant wird dann natürlich die Befestigung und der Akkuwechsel. Vielleicht eine "Akkurutsche" das der Akku ganz bis nach vorn geschoben werden kann.

Mach doch mal Bilder von der "Baustelle"

Fliegergrüße Thorsten

Andreas Maier
14.04.2016, 11:40
Bin nur gespannt ob es sich Schwerpunktmäßig mit dem 6S ausgeht.
Bis dato musste ich beim 30ccm Benziner (inkl. Dämpfer 1,1kg) vorne noch Blei reinpacken,


Warum sagst das erst jetzt ? :confused:


Ähem, da würde ich erstmal die Servos - zumindest Seite vor den SP einbauen.
Bei Elektro kann man auch oft kleinere, leichtere Servos nehmen.

Die Akkus kann man in die Cowling integrieren und somit hat man schnell die 1,1kg beisammen.


Gruß
Andreas

Core021
14.04.2016, 11:48
Die Servos sitzen etwa in Höhe Flächenmitte, also eh schon weit vorne.

Fotos kann ich heute Abend nachreichen, wenn ich zuhause bin.
Bis nach vorne durchrutschen wird schwer, da kein Durchkommen vom "Innenraum" nach vorne vor den Motorspant.
Aber ich schicken mal die Bilder dazu.

Grüße
Florian

Core021
15.04.2016, 06:59
Guten Morgen,

so, hier mal Bilder von gestern Abend:
(Hat hier noch einiges an "Verbrenner-Zubehör" drinnen, wurde von mir aber schon heute Früh entfernt...Gasservo, Zündschalter, Bleigewichte und Spritschläuche....)

1587294

1587295

1587296

1587297

1587298

Fall es vom Gewicht so sein sollte, könnte man den Akku unter den Motorspannt hängen, und die Haube mit einer Klappe versehen...
Aber das muss ich erstmal austesten..werde mir mal die Einzelteilgewichte zusammenstellen, und einen Testverbau machen.
(Motor dauert leider noch 1-2-Wochen bis er kommt)

Gruß
Florian

Fly2Heaven
17.04.2016, 20:14
Hallo Florian,

das Modell ist ja Top, es wäre schön wenn du noch einmal wiegst was du jetzt nur für Elektro auf die Waage bringst, ohne Blei.
Hast jetzt bestimmt noch gut 200g gespart. :)
Es lohnt sich bestimmt das Modell auf Elektro umzurüsten.

Ist der vorgestzte Motorspant mit dem Rumpf verzapft, oder nur stumpf angeklebt? (lässt sich auf den Bildern schlecht erkennen)
Dieser bereich muss unbedingt stabil sein. (bedenke bei Benzinern süfft der Antrieb oft das Holz ein, Verklebungen sind nicht ganz einfach)
Evtl auch den ganzen Motordom passend mit integrierten Akkuhalter neu bauen. Habe ich auch öfter bei einem Umbau gemacht, geht manchmal am besten.
Weitere Tipps dazu auf Anfrage.

Der Empfängerakku wird ja bei deinen Regler auch benötigt. (ist der Nachteil bei mehr als 6 Zellen)
Den würde ich auch unter die Motorhaube setzen.
Wo er jetzt sitzt wüde ich die Akkurutsche durchbauen.

Das Seitenruder ist soweit in Ordnung, würde ich lassen.

Falls der Schwerpunkt sich dann immer noch nicht einstellen lässt, kannst du die Höhenruderservos (sind doch 2?) nach vorn im Schwerpunkt setzen.
Wenn das 2 50g Servos sind und du sie in Schwerpunktnähe setzt spart das durch den Hebelarm locker 300g oder mehr am Motorspant.
Musst dann natürlich darauf achten das die Ruder möglichst wenig Spiel haben. (Ist etwas aufwändiger, denke aber wenn du die vorherigen Tipps nutzt brauchst du das auch nicht)

Den Akku würde ich über die Kabinenhaube einschieben (ist ja eh schon ein Deckel) .
Ich würde dazu ein "U" aus 3mm Balsa bauen das erstmal etwas länger wie der Akku ist, vorn mit Sperrholz 3mm verschließen und für Lüftung etwas durchlöchern. Innen noch Dreikantleisten zur Verstärkung. (kann man auch aus GFK oder Kohle fräsen, vielleicht gibt es auch schon so etwas als Zubehör?)
Im Rumpfspant ein passendes loch sägen, fräsen, oder mit der Bohrmaschine Loch an Loch ausbohren.
Die Akkurutsche über der Flächensteckung einsetzen und bei aufgesetzter Motorhaube möglichst weit nach vorn schieben.
Dies im Zusammenspiel mit der Motorhalterung, Motor, Motorhaube, Akku, Kabinenh. Deckel als ersten ausführen.

Dann Schwerpunkt prüfen, wenn er gut passt, ganz leicht Kopflastig, alles verkleben, schrauben, mit Dreikantleisten am Spant verstärken.

Den Akku unbedingt mit einer, besser bei schweren Akkus 2 Klettschlaufen befestigen. (gibt aber auch andere Möglichkeiten)

Dann die restlichen Komponenten einbauen so das der Schwerpunkt erhalten bleibt.
Sollte nicht allzuviel Aufwand sein.

Du solltest bei so einen Starken Antrieb auch eine Sicherung vor unbeabsichtigtes Anlaufen verwenden, (Emcotec oder ähnl.) oder zumindest die Kabinenhaube schnell öffnen und Stecker ziehen können. Oder Steckerbrücke von außen, die man ziehen kann.
Wenn der Antrieb warum auch immer ungewollt anläuft kann es sehr gefährlich werden, Kennst du sicher auch vom Heli.


Viel Spaß dabei und berichte bitte weiter, am besten mit ein paar Bildern, ich finde man kann heute fast alle ehemaligen Verbrenner auf Elektro umrüsten. (ohne einbußen in den Flugleistungen)

Vielleicht ist es auch für andere interessant.

Fliegergrüße Thorsten

Core021
18.04.2016, 09:52
Hallo Thorsten!

danke für deine ausführlichen Worte :)

Der aktuelle Motorspannt ist via Labyrint verklebt, und noch mals von mir an den Ecken mit Glasfaser verstärkt.

Mit den 200g bin ich mir nicht so sicher...
letztendlich brauche ich annähernd das selbe Gewicht vor dem Schwerpunkt wie mit dem Verbrenner.
Er wurde hinter dem Schwerpunkt ja fast nicht leichter....(Gasservo, Schalter für Zündung)

Ich habe das Ganze mal mit "Platzhalter-Gewichten" aufgebaut, und es scheint als ob das Ganze funktioniert.
Meine Bedenken waren, dass ich hier einfach zu wenig Gewicht nach vorne bekomme.

Der neue Motor bekommt vor den vorhanden Motorspannt noch einen Vorbau aus Holz (ca.80mm lang) an welcher der Motor verschraubt wird.
Der alte Motorspannt wird in der Mitte durchbrochen. Hierdurch soll der Flugakku bsi zum Anschlag am neuen Motorspannt via. Führungsschiene über die Kabinenhaube eingeschoben werden.
Der Empfängerakku muss aus Gewichtsgründen ebenfalls nach vorne wandern.
Somit sollte es gewichtstechnisch mit dem 6S-Akku klappen.

Ich werde die Fortschritte hier festhalten. (Bitte zeitlich um Nachsicht, da 2 kleine Kinder :))

Sollt ich später mit 8S fliegen, kann der Empfängerakku wieder nach hinten.

Gruß
Florian

Fly2Heaven
18.04.2016, 10:10
Hallo Florian,

das hört sich doch gut an, denke auch, das es klappt.
Denk beim Akku auch an eine gute Durchlüftung, am besten, dass die Luft an mindestens 2 Seiten vorbeistreichen kann.
Und den Luftaustritt hinten beim Modell. (kann auch im Flächenbereich oder hinter der Fläche unten sein)
Dann viel Spaß beim umbauen und fliegen.

Fliegergrüße Thorsten

Andreas Maier
18.04.2016, 16:10
Wenn du eine GFK-Cowling (Motorhaube) hast,
kleb einen GFK Motorspannt vorne ein, ein paar Rovings nach hinten zu den
Schraubbefestigungen und gut ist.
-
Dann kannst du da wo jetzt das ganze Holz ist eine tolle Akku- und Reglerhalterung hinbauen.



Gruß
Andreas

Fly2Heaven
18.04.2016, 19:23
Hallo,

die Idee mit der Motorhaube von Andreas finde ich auch recht gut, da kannst du evtl noch etwas Gewicht sparen.

Wichtig sind aber eine saubere Verklebung und Verstärkung bis zu den Befestigungsschrauben.
Bei den Schraublöchern muss das Material der Haube dann dicker sein, min. 3mm, die Löcher möglichst weit vom Rand der Haube, min. 5-8mm entfernt, evtl. eine Unterlegscheibe mit einlamenieren, sonst können die Löcher ausreißen.

Da sollten aber min. 6 Stück M4 Schrauben (2 links/ rechts, 1 oben, 1 unten) eingebaut werden. Oder 8 Stück M3, jeweils 2 Schrauben. Auf jeden Fall Metallschrauben, am besten VA.

Außerdem sollten die Holz Lagerklötze gut verklebt, evtl etwas größer wie jetzt sein.
Dann würde ich entsprechende Rampa Muffen einsetzen, das geht super und hält auf Dauer. (nur mit Holzschrauben hält das nicht)

https://www.rampa.com/de/shop.html

Da sind doch schon ordentliche Hebelkräfte, gerade beim Kunstflug und mit einer 18" Latte. Der lange Abstand Befestigungsschraube/ Motrorhaube vorn, Motorbefestigung (die dann eingeklebt wird) und der Umfang der Haube.

Der Motor wiegt mit LS sicher Richtung 800g, Die Motorhaube ca.350g (geschätzt) das will gehalten werden, beim Kunstflug sind 10g locker erreichbar, das heißt die Haube/ Befestigung muss mindestens 11,5 Kg Zug in alle Richtungen, Vorn/ Seite (vereinfacht) aushalten.

Es ist aber machbar.

Fliegergrüße Thorsten

Andreas Maier
18.04.2016, 19:54
Wir haben da bis 2KW mit Tesa, Abziehauben befestigt

Fly2Heaven
18.04.2016, 20:28
Hallo Andreas,

ich weiß ja nicht ..., bei einem Hotliner unter 2kg oder so, mag das ja funktionieren, mit angeformten GFK Rumpf, aber bei einer ~5kg schweren Kunstflugmaschine mit dieser großen Haube und Luftschraube :confused::confused:

Ich als Kontrukteur würde sagen: Das ist Waffenscheinpflichtig:D

Fliegergrüße Thorsten

Core021
19.04.2016, 07:12
Guten Morgen,

ja, die Haube ist aus GFK, allerdings sehr dünn, und dieser möchte ich ungern diese Belastung zumuten.
Außerdem brauche ich vorne möglichst viel Gewicht, da hilft es mir nicht weiter wenn diese Ausführung mittels eingebauten Motorspannt in die Haube leichter wird als mit vorgelagertem neuen Holz-Motordom.

Zugegeben die Idee finde ich sehr interessant, sowas hatte ich noch nie im Kopf.

Gestern vorgestern hatte ich schon mal angefangen den Holz-Vorbau anzufertigen.
Aussehen würde das Ganze dann mal folgendermaßen:

1589644

Beim Befestigen am alten Motorspannt werden natürlich noch 3-kantleisten verwendet.
Zur Versteifung des neuen Motorspanntes würde ich die vorderen Seiten
noch mittels Glasfaser leicht verstärken (oder auch zusätzliche seitlich kleine Schrauben eindrehen?)

Somit könnte ich mit der Akkurutsche den Lipo (seitlich geführt) bis nach vorne durchschieben.
Mein weiterer Gedanke zur Befestigung des Lipo´s war dann folgender:
Am Lipo wird an der Unterseite eine CFK-Platte befestigt, welche nach hinten deutlich länger ist als der Lipo,
so dass ich bei eingeschobenen Lipo die CFK-Platte (von oben zugänglich) unter der Kabinenhaube verschrauben kann.
Vorne wird der Lipo von einem kleinen Winkle am neuen Motorspannt gehalten.
Somit sollte der Lipo ausreichend befestigt sein...

Grüße
Florian

Core021
21.04.2016, 07:36
Guten Morgen!

Gestern hatte ich wieder a bissal Zeit...

Es wurden die Aussparung des alten Motorspanntes an den Vorbau angepasst, und auch die Akkurutsche angefertigt.
Bei dieser werde ich noch eine Einschlagmutter im Bereich der Kabinenhaube einbringen, an welcher ich die Befestigungsplatte des Lipos anschrauben kann.

Für den Lipo musst ich noch den vordersten Spannt des Rumpfel leicht nach oben hin ausschneiden, hier war nicht genug Platz.

Für die genaue Schwerpunktbestimmung werde ich leider auf den Motor warten müssen :(

Hier noch die aktuellen Bilder:
1590630

1590631

Viele Grüße
Florian

Core021
12.05.2016, 13:18
So, am Wochenende sind vom Reisinger die bestellten Komponenten angekommen.
Alles sauber verpackt.

Als erstes habe ich den Motor an den neuen Spannt mittig angebracht, und für eine bessere Durchlüftung des dahinter liegenden Lipos Lüftungslöcher und Aussparungen eingebracht:

1600847

Der Empfängerlipo sitzt seitlich:
1600850

Innen wurde der Lipo mit einer Schiene versehen, mit welcher ich diesen im Rumpf anschrauben kann.
Vorne wird dieser mittels einem Holz in Position gehalten:
1600853
1600855

Der Regler wurde unter dem Motordom mittels Abstandshülsen angeschraubt, und die Leitungen in den Innenraum geführt.
Geschützt werden diese im Durchtritt durch ein Geflechtsschlauch:
1600856

Im Innenraum habe ich noch eine Verbindungsplatte angeschraubt, an welcher ganz einfach die Lipostecker angesteckt werden können:
1600857

Schwerpunkt passt mit den verbauten Komponenten super, es musste eben lediglich noch der Empfängerakku nach vorne gelegt werden. Somit ist sie noch minimalst Schwanzlastig.

Im Anschluss wurden noch die Wege des Gasknüppels eingelernt, und schon konnte ein kleiner Probelauf im Keller stattfinden.
Soweit scheint alles zu Arbeiten.
Jetzt werde ich schauen ob ich am We einen Probeflug hinbekomme.

Wäre nett wenn ihr hier noch den einen oder anderen Kommentar dazu loswerdet.

Viele Grüße
Florian

Fly2Heaven
12.05.2016, 23:48
Hallo Florian,
der Motorträger ist sehr "kreativ", wenn es hält ist das in Ordnung.;)

Ansonsten sieht es schon ganz gut aus, hast du daran gedacht, das die Luft über den Akku streicht und dann auch wieder raus muss?
Also Luftaustritt in der Nähe der Tragfläche oder dahinter, größe mindestens so groß wie der Lufteintritt (Flächeninhalt).

Kleiner Kritikpunkt: der vordere Akkuanschlag und der obere 45° gedrehte Holzvierkant sind nicht optimal.
Beim härteren Kunstflug und harten Aufsetzen besteht die Gefahr, das der Akku eingedrückt wird.
Auch die Muttern und durchgehenden Schrauben können den Akku zerstören, auch die Motorwelle.

Habe früher schon ähnliches gebaut und bei einer härteren Landung hat der LiFEPo Akku schaden genommen. (und der ist robuster)

Am besten den vorderen Anschlag als ganze senkrechte Platte (mit Luftlöchern, evtl steckbar um an die Motorschrauben zu kommen, es gehen aber auch Einschlagmuttern ) ausführen, oben auch, da reichen in der Länge sicher 5cm. der rest kann offen bleiben.

Wird der Akku auf der Rutsche geschraubt? Nie den Lipo Akku beim Laden im Modell lassen. Hat schon öfter schöne Lagerfeuer gegeben.:cry:

Wie schwer ist jetzt das Flugfertige Modell? Welche Akkugröße hast du verbaut?

Ist der Empfängerakku gegen "rausrutschen (oben, uten) gesichert.
Bei härteren Kunstflug können locker Kräfte bis 10g auftreten, das heißt die Befestigungen werden mit der 10fachen Kraft belastet.
Auch beim Antriebsakku. (Dann üben 900g Akku eine Kraft von 9kg auf die Befestigung aus) :confused:

Schwanzlastig würde ich sie nicht fliegen, Schwerpunkt erstmal nach Anleitung, Nase leicht nach unten, im Notfall erstmal etwas Blei, dann kannst du dich an den richtigen Schwerpunkt rantasten. (evtl. dann noch Veränderungen vornehmen um den Schwerpunkt ohne Blei einzuhalten.

Bin auf den Flugbericht und die Leistung gespannt.
Viel Erfolg!!!!

Auf dem Bild benutzt du Kuststoffdübel um die Akkustecker zu isolieren, besser geht Silikonschlauch in entsprechender Größe (darf ruhig etwas schwer gehen) und 4cm lang. Damit habe ich über 20 Jahre nie Probleme oder Kurzschlüsse gehabt. Am besten immer ein paar in Reserve mitnehmen, manchmal verschwinden diese einfach.:confused:

Fliegergrüße Thorsten

Core021
13.05.2016, 10:37
Hallo Thorsten,

war schon immer ein kreativer Mensch :)

Ja, habe kurz hinter den Flächen die Folie unten am Rumpf auf gut 8x10cm aufgemacht, und mit einem Gitter "verschlossen".
Somit sollte die Durchlüftung gewährleistet sein.

Mit der Akkubefestigung hast du wahrscheinlich Recht...werde das noch mal überarbeiten.
Aber immerhin habe ich hier die Ausrede dass ich das erstmal "provisorisch " gemacht habe, da ich erst mal einen
bestehenden 6s-Lipo mit 5000mAh von meinem Dad ausprobiere. Sollte das an Power nicht reichen, muss ich das noch mal anpassen auf 2x4S.
Aber nach dem ersten Flug werde ich das überarbeiten, ja.

Ja, der Lipo wird mit der Verlängerungsplatte an der Rutsch verschraubt, aber zum laden kommt dieser natürlich raus.
Die Verschraubung ist leicht zugänglich von der Cockpithaube aus.

Silikonschlauch ist sicher auch eine gute Lösung, werde ich mal auschecken.
Aber ehrlich gesagt halten auch die Dübel sehr gut. Aber ich bin immer offen für was Neues.

Ach ja, das Gewicht. Flugfertig bin ich mit dem "Bomber" jetzt bei 5,4kg inkl. Flächen.
Bin gespannt ob 6S ausreichend sein werden.

Gruß
Florian

Reisenauer Antriebe
13.05.2016, 12:30
Von 8s auf 6s runter
halbiert sich die Leistung bei gleichem Prop.
Zum Cruisen wird es reichen.

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

Core021
13.05.2016, 13:09
von 8S auf 6S runter? wieso runter?

Naja, bei 8S bräuchte ich dann wohl sowas um die 18x12....

Gruß
Florian

Reisenauer Antriebe
13.05.2016, 13:28
Sorry,

dachte irrtümlich Du wolltest 18x12 mit 6s.
Das wäre halbe Leistung gewesen.

Lieber Gruß
Andy Reisenauer

Fly2Heaven
05.06.2016, 19:37
Hallo Florian,
bist du schon geflogen??

Gruß Thorsten