PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F-Schlepp mit EFlite Apprentice und Radian (Seglernase)



flying rodent
17.04.2016, 20:53
Hallo Zusammen,

hat jemand von euch Erfahrung mit F-Schlepp mit einer Apprentice und einem Radian? Der Radian hat keinen Motor mehr, dafür eine neue Balsanase mit Schleppkupplung. Im Handwurf gleitet er sehr schön. Nun haben wir versucht, das Teil mit einem Apprentice zu schleppen. Der Apprentice wahr ziemlich überfordert und hat es erst nach mehreren Anläufen geschafft, den Segler hintendran überhaupt in Bewegung zu kriegen. Einmal in der Luft, gehts so leidlich. Meint ihr, die Verwendung eines 4s LiPo anstelle des original vorgesehenen 3s würde da etwas ausmachen? Der Apprentice ist mit seinem staksigen Fahrwerk bei Nicht-Golf-Rasen beim Start sehr kippgefährdet.

Eure Meinungen interessieren mich, vor allem, wenn der eine oder andere eine ähnliche Konstellation auch schon probiert haben sollte.
Danke.

Schaumfan
18.04.2016, 10:17
Moin !
Die Apprentice ist natürlich nur schwach motorisiert für solche Übungen.
Ob bei 4 S der Motor oder Regler mitmachen, lasse ich außen vor.....

Hier aber ein Tipp, benötigt wird ein Helfer :

Dieser nimmt den Segler in die Hand, Schleppschnur ist stramm , Apprentice startet....und Helfer läuft ein Stück mit und schiebt Segler in die Luft.
Dieses haben wir mal mit einer Discovery ( U Can Fly ) und einem EG Pro Segler probiert, ging an sich prima.

Nur hat die schwachbrüstige Discovery ( 3 S ) natürlich keine 45 Grad geschafft und der Akku war auch recht schnell leer ( 2200 er ) !:D
War dennoch ne lustige Übung.
Wir haben hier aber ne Asphaltpiste, das war schon wichtig für den Start.

Gruß Andreas

flying rodent
19.04.2016, 14:37
Hallo Andreas,

danke für die Antwort. Gute Idee mit dem Handstart, das wird auf jeden Fall erprobt. Geht allerdings bei der Regionalen Jugendmeisterschaft des DMFV nicht, da muss der Segler vom Boden aus starten. Okay, an unserem Platz lag es wahrscheinlich auch zum Teil, Patschnass und noch ziemlich hohes Gras, man konnte den Segler schleifen hören.

Der Regler, der im Apprentice drin ist, soll 3-4s LiPo abkönnen, allerdings auch nur max. 35A als kurze Spitzenbelastung. Ich würde es auch eher bei den serienmäßigen 3s belassen.
Um das Herumgebounce des Seglers zu reduzieren, werden wir mal die (nachträglich eingebauten) Querruder beim Schlepp als Bremse hochstellen. Das hatte bei einer Kombination aus Hangar9 Piper (1,80m) und einem Easystar auch einen erstaunlich beruhigenden Effekt.

Ich werde dann berichten, wie es weiter ging.

Beste Grüße,
Mario

Schaumfan
20.04.2016, 10:25
http://https://www.youtube.com/watch?v=QMebFI0FjRw (https://www.youtube.com/watch?v=QMebFI0FjRw)

Moin Mario,

na klar spielt der Untergrund ne Rolle beim Start, flutschen sollte es schon.

Hochgestellte QR nehme ich beim EG Pro als Landehilfe, bei zu viel Fahrt loopt er aber dann nach oben weg, also Obacht geben.

Oben mal ein Video mit FunCub/EG Pro mit Vater/Sohn :)

flying rodent
11.05.2016, 09:29
Also, nach etlichen Versuchen: Der Radian hat zuviel Reibung, als dass der Apprentice ihn am Boden in Bewegung setzen könnte. Bei etwas höherem Rasen hat der Apprentice alleine schon seine Mühe, aus dem Quark zu kommen.
Wir haben dann einen fliegenden Start versucht, also den Segler aus der Hand hinterher werfen, das ging einigermaßen gut und nachdem dann auch der Apprentice abgehoben hatte, ging es ordentlich. Kann man in der Kombi mal just for Fun machen, aber nicht zum regelmäßigen sicheren Schleppen. Hat trotzdem Spaß gemacht, es zu erproben.