PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aeronaut DH 100 Vampire Baubericht kurz



Manuel334
09.05.2016, 13:10
Hallo Zusammen,

ich möchte euch einen kleinen Baubericht der Aeronaut DH 100 Vampire präsentieren.
Eventuell hilft es dem ein oder anderem – wie ich feststellen musste gibt es ja recht wenige Erfahrungen zu dem Modell.

Den Bausatz habe ich im RCN Anfang diesen Jahres recht günstig erstanden- besten Dank nochmal an Christoph.

Die Eckdaten zum Setup: 6s 4000mAh,
Jetfan 90 V2 mit HET 700-68-1680KV
Pichler XQ 85 mit BEC
Scorpion Backup Guard
3x Graupner DES 658 BB


Der erste Eindruck vom Baukasten war sehr positiv- die Qualität der Teile ist als sehr gut zu bezeichnen. Wie sich im Laufe der Zeit herausstellt hat sich der erste Eindruck größtenteils bestätigt. Drei Dinge die mir nicht so gut gefallen haben:
1. Die Anlenkung der Querruder: Ist meiner Meinung nach sehr zart ausgefallen und wollte ich so nicht umsetzen.
2. Die Lufteinlasskanäle: Sind auch sehr leicht ausgeführt. Da hatte ich kein
Vertrauen dass sie den täglichen Belastungen langfristig standhalten. Sie wurden mit CFK Rovings und GFK Matten verstärkt.
3. Der GFK Rumpf: Für mein Verständnis auch zu sehr auf Gewicht optimiert.
Auch hier kam einiges an CFK Rovings zum Einsatz.

Nun eine paar Bilder vom Zusammenbaubau. Wobei ich nicht auf alle Details eingehen möchte sondern nur ein paar spezielle Lösungen darstellen werde.

Begonnen habe ich mit dem Aufbau des Höhenleitwerks und Ruders.
1599278
Wie man sieht auch hier der Einsatz von Rovings speziell um die Torsionssteifigkeit im Heckbereich zu erhöhen. Auch das Ruder hat eine Zwischenschicht von CFK spendiert bekommen da es später nur einfach und ganz außen angelenkt wird.

Hier sieht man die Lufteinlasskanäle.
1599279
Zuerst habe ich sie mit Rovings umwickelt und anschließend mit einer 80g Matte laminiert. Zusätzlich wurden die Scharfen Kanten im Kanal mit einem Radius versehen. Dazu habe ich im Moment kein Bild.
Aber hier eine kleine Skizze ( aus dem Paint ) um es sich vorstellen zu können.

Dies soll den Querschnitt des rechten Einlaufkanals darstellen:
1599281

Nun zum Mittelholm.
1599289
Wie ihr seht auch hier schön mit CFK ummantelt. Wichtig ist das er sich beim Aushärten nicht verzieht bzw. auf einer Ebenen Oberfläche aushärten kann.
Ich habe ihn zwischen zwei Glasplatten gelegt und mit Bücher beschwert.

Was ihr noch sehen könnt ist dass die Einlauflippe fix mit dem Mittelholm verbunden ist. Der Impeller wird also in die Lippe eingeschoben und danach mit zwei Schrauben seitlich fixiert.
1599291
1599294
1599296

Grund für diese eher aufwändige Konstruktion ist das ich unbedingt eine Einflauflippe verbauen wollte obwohl dies laut Bauanleitung so nicht vorgesehen ist und mir darüber hinaus große Probleme mit dem Schwerpunkt einbrachte.
Die Einlauflippe erzeugt aber ein sehr angenehmes Geräusch. Ich hatte einen kleinen Prüfstand gebaut um die verschieden Varianten –mit/ ohne Lippe, Open Duct/ Semi Open Duct oder im Einlaufkanal liegend- zu testen. Das Ergebnis war eindeutig: Ohne Einlauflippe ( Impeller im Kanal liegend) ein sehr lautes und unangenehmens Kreischen des Antriebes.

Also wählte ich die Semi Open Duct Variante mit Lippe wodurch der Schwerpunkt stark nach hinten wanderte.
Da ich generell kein Freund von Trimmblei bin und ich ca. 330g in der Nase benötigt hätte wurde kurzer Hand der Rumpf um 6cm verlängert.
1599297
Sieht ein bisschen komisch aus aber als er dann lackiert war- halb so schlimm

1599298

Hier noch die Befestigung und Positionierung des Reglers direkt im Luftstrom des Einlaufkanals liegend.
15992991599305

Hat sich bei anderen Modellen schon oftmals bewährt und wird es auch diesmal tun.

Und nun zum Schluss noch ein Bild vom fertig lackierten Modell:
1599306

Falls ihr Fragen habt nur zu :)

Ich werde bald über den Erstflug und die Einstellwerte berichten.

lg Manuel

nsx
09.05.2016, 15:40
Hallo Manuel,

bin ein großer Fan von Venoms und Vampiretten ,besitze selbst drei Stück und fliege sie immer wieder sehr gerne.
Aus Erfahrung kann ich dir sagen,die Vampire von Aeronaut fliegt sehr gut. Aber was hast du mit der Nase gemacht???? Es gibt Sachen die macht man einfach nicht...
Habe meine mit einem Ultra 930-6 und 16 2300er NiCd Zellen geflogen und trotz des relativ hohen Gewichts, dem völlig veraltetem Antrieb und den schweren Zellen fliegt die Vampire sehr gut. Das Blei in der Nase zum einhalten des Schwerpunktes hätte ihr mit Sicherheit nichts ausgemacht. Bitte nicht falsch verstehen aber mit der Nasen-OP ist sie keine richtige Vampire mehr.
Wünsche dir trotzdem viel Spaß mit dem Flieger!

Gruß!
Andreas

WeMoTec
09.05.2016, 16:10
Ich hab vor einiger Zeit auch so ein Modell in der Börse günstig gekauft, habs auf die Waage gelegt und war völlig (positiv) überrascht!

Also aus heutiger Sicht würde ich das mit nem 6s 70er Impeller aufbauen. Das beendet die chronische Atemnot, man bekommt das Modell deutlich unter 2 kg hin und das Schub-/Gewichtsverhältnis liegt dann easy bei fast 1:1.

Hab noch keine Zeit gefunden, bin aber sicher, daß man dann auch kein Gummi mehr braucht.

Das Modell stammt aus einer Zeit, als 90er Impeller deutlich weniger Leistung hatten als heute ein Mini Fan mit 2W20, und das bei doppeltem Gewicht.

Nur so als Anregung, falls noch jemand das Schätzchen restaurieren möchte.

Oliver

Manuel334
09.05.2016, 16:56
Servus Oliver,

die Sache mit dem 70er Impeller hatte ich mir auch überlegt und so wie du sagst hätte es bestimmt bestens funktioniert.
Vermutlich geht sie damit auch aus der Hand, was bei meiner ausgeschlossen ist.
Schlussendlich wollte ich dann aber einfach mehr Power und habe den 90 er genommen :)

Manuel

Manuel334
09.05.2016, 17:08
@ Andreas

du kannst mir glauben dass ich die "Nasen OP" wie du es nennst :) nicht gerne gemacht habe.
Mir ist klar dass sie nun keine "echte" Vampire mehr ist- aber bei mir steht Funktionalität fast immer vor Design.

Und ehrlich gesagt ein Scale Modell ist die Aeronaut Vampire ja sowieso nicht.

WeMoTec
09.05.2016, 17:12
Ich wollte den Thread hier auch nicht zerschießen, war nur überrascht, daß der fertige Flieger ohne Antrieb bei rund 800g lag.

Vielleicht ergibt sich im nächsten Jahr mal ein Vergleichsfliegen. :D

Du hast mehr Schub, aber auch ca. 500 g mehr Gewicht, dafür hab ich die höhere Strahlgeschwindigkeit.
Vermute mal, das kommt am Ende des Tages dann aufs Gleiche raus.

Oliver

da_vinci
09.05.2016, 17:15
Hallo
Also das mit der Nase....
Allgemein stimmt da was mit den Proporzionen nicht, der Rumpf scheint mir viel zu schmal, oder die Flächen zu tief.
Egal, Saubere Arbeit. 👍
Hat den der 90er impeller genug Atemluft? Ist immer so eine Sache bei Flügelansaugung..


Mit freundlichen Grüßen
Edi

Manuel334
09.05.2016, 19:28
Kein Stress du hast ja Recht. Mit dem leichteren 70er Setup kommst du vermutlich auf das selbe Leistungsniveau.
Man sollte aber ein Abfluggewicht von ca. 1,8-2,0 kg anpeilen.

Ein Vergleich wäre Interessant :)

Zur Ansaugung:

Meiner Meinung nach sind die Einlaufkanäle vom Hersteller gut gemacht, aber es herrscht ein wenig Luftmangel der sich in einer etwas verzögerten Geschwindigkeitsaufnahme beim Gas geben äußert.
Dieses Phänomen merkt man am ehesten bei langsameren Flugpassagen oder beim Durchstarten über der Piste.
Mich stört es aber kaum, denn im schnelleren Flug ist dieses Verhalten nicht mehr so ausgeprägt.

Manuel334
12.05.2016, 11:23
Ich hatte nun schon einige Flüge mit der Vampire.
Der Schwerpunkt laut Bauanleitung sollte tunlichst eingehalten werden. Beim Erstflug war sie leider zu schwanzlastig und ich konnte einen Crash gerade noch so verhindern.
Ich denke das der optimale Schwerpunkt sogar 2-3 mm vor dem in der Bauanleitung angegebenen liegt.

Durch das relativ hohe Gewicht (meine wiegt ~2,7 kg) muss man sie immer auf Zug halten. Sprich nie zu langsam werden.
Das erfordert ein wenig Aufmerksamkeit aber ist für einen ambitionierten Piloten kein Problem :)

Die Querruderausschläge sind ~8 mm (innen gemessen) mit 60% Expo. Zusätzlich habe ich noch ein wenig negative Differenzierung beigemischt damit sie schön gerade durch die Rolle geht.
Zum Landen fahre ich die Querruder 1,9 mm nach oben und mische ein wenig Tiefenruder dazu.
Am Höhenruder habe ich 10mm Ausschlag in beide Richtungen und 50 % Expo.

Mit diesen Einstellungen lässt sie sich sehr flüssig durch große, weite Passagen fliegen.

Das Flugbild ist wirklich cool. Der "Oldschool" Look macht schon was her.
Mit dem Sound des Impellers bin ich auch sehr zufrieden. In den richtigen Drehzalbereichen gibt es ein schönes tiefes Rauschen welches schon in die Richtung Kerosin Turbine geht.
Trotzdem hat man abhängig von Drehzahl mal mehr oder weniger hochfrequente Geräusche dabei. Aber ich kenne keinen Impeller wo dieses Phänomen nicht auftritt.