PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Verständnisfrage



Gwion
26.05.2016, 19:57
Hallo,

da ich noch nicht allzu viel Erfahrung im Modellsport habe, eine Frage:

Ich habe ein Flugmodell, bei dem in der Anleitung steht, dass man dieses nicht länger als 20-25 Sek. Vollgas fliegen darf.

Woran liegt so etwas? ESC mit zu wenig Leistung? Motor mit zu wenig Leistung? Beides?

Das ESC hat 20A, der Motor ist ein 2630, Kv1200

Generell kann ich damit leben, nach 20 Sekunden vom Gas zu gehen, nur würde ich gerne wissen, wie man das "Problem" beheben könnte ;) Mein Lipo hat 45-90, der sollte nicht das Problem sein...

Tigger
26.05.2016, 20:46
Welcher Flieger?!?
Was für ne Luftschraube?!?...

kioto
26.05.2016, 20:47
Hallo,
Leider konnte ich über den Motor keine Daten mehr finden. War bei Hobbyking im Programm. Annahme 50g, 250W also max 25-30A bei 3S Lipo. Bitte gib doch mal die Werte des Lipos an, die Du hast, also 2,3 oder 4S, Amperzahl ist egal. Was für einen Flieger hast Du, wie groß ist er und was steht auf der Luftschraube (z.b. 7x5 oder sowas?).
Ein Bild des Reglers wäre auch nicht schlecht, dann kann man einen Ratschlag geben.

Ron Dep
26.05.2016, 21:14
Ich habe ein Flugmodell, bei dem in der Anleitung steht, dass man dieses nicht länger als 20-25 Sek. Vollgas fliegen darf.

25 Sekunden ist in der Praxis ohnedies relativ viel. Zwischendurch sollte es ja auch wieder mal abwärts gehen.
Ist es ein Segler?

Mit optimierter Kühlung wäre sicherlich mehr rauszuholen, ist da was machbar?

Außenlandung
26.05.2016, 21:32
Hallo Gwion,

einfach mal nach so einer Vollgaspassage landen und die Temperatur von Motor und Regler prüfen...
dann merkst Du schon, ob und wo das Limit erreicht ist.

Die sollten noch "anfassbar" sein (bis ca. 60° - 65°C, darüber wird es grenzwertig).

Und nicht vergessen: was bei 15° Aussentemperatur noch grenzwertig aber gut funktioniert, kann bei 30° die Grätsche machen...

Viele Grüße,

Georg

Gwion
26.05.2016, 23:48
Ist die HobbyKing™ Wingnetic Sport Speed in der PNF-Version

Das ESC wird schon recht warm, nach der Landung gefühlt, bin aber auch nicht "Dauergas" geflogen, der fliegt auch mit wenig Gas gut.

Fliege mit 3s Lipo, der Propeller ist ein Klappprop Diameter: 7 in. Pitch: 6

Mir geht's nicht unbedingt darum, dass ich mit dem Teil Dauerheizen will, sondern eher ums Verständnis, ob man bei höherwerigeren ESC/Motorkomponenten weniger Wärmeentwicklung hätte bzw. eine noch bessere Performance.

Im Prinzip bin ich mit den "stock settings" zufrieden.

Schwabenpfeil
27.05.2016, 06:22
Hallo Gwion,

ich habe mir mal den Flieger bei HK angeschaut.

Die 20-25 Sekunden Vollgas sind deswegen, weil es keine Vernünftige Kühlung gibt.

Der Flieger hat zwar vorne Aussparungen, aber so wie ich es sehe keinen Turbospinner wo die Luft zur Kühlung vorne rein geht.
Daher kann auch kein vernünftiger "Kühlstrom" der Luft vorbei fließen.

Man nimmt eh nur beim Start Vollgas, und da reichen die 20-25 Sekunden ewig um auf Höhe zu kommen.
Wenn man danach mit 2/3 Gas fliegt, ist man dann ziemlich flott unterwegs.

Da Du schreibst, dass Du mir der jetzigen Situation zufrieden bist, dann passt es ja.

Ich würde so vorgehen, damit Du keine Probleme bekommst:

Start Vollgas, dann auf Höhe Motorleistung ziemlich zurück nehmen oder Aus machen, etwas Segeln und wenn er wieder unten ist, mit Vollgas wieder hoch und dabei kannst Du ja etwas rumturnen.

Höherwertige Kommponennten bringen in dem Fall nichts, da wie gesagt die Kühlanströmung nicht gegeben ist.

Du könntest einen Turbospinner drauf machen, dann kommt Luft durch den Spinner an den Motor, dass würde etwas bringen.
Vorausgesetzt das Öffnungen am Motorspant sind, wo die Luft vorbei gleiten kann.
Falls nicht, bringt auch das nichts.

Falls ja, dann müsste der eingehende Luftstrom auch gut wieder raus kommen, ansonnsten hast Du einen Luftstau.

Gruß,

Michael

Ron Dep
27.05.2016, 07:55
Mir geht's nicht unbedingt darum, dass ich mit dem Teil Dauerheizen will, sondern eher ums Verständnis, ob man bei höherwertigeren ESC/Motorkomponenten weniger Wärmeentwicklung hätte

Grundsätzlich sind sicher Komponenten denkbar, die auch bei schlechter Kühlung überleben. Aber die sind dann vielleicht schwerer oder teurer. Oft bringen schon kleinste Kühlungsschlitze 10° Celsius und mehr Abkühlung.

Wenn man grenzwertig fliegt, kann es, wie erwähnt, an heißen Tagen problematisch werden, oder beispielsweise, wenn man mal einen steiferen oder gar falschen Propeller ausprobiert. Fertigflieger fliegen mit guten Propellern oft deutlich flotter, aber dann muss man halt aufpassen.

Gwion
27.05.2016, 20:50
Ich danke euch allen für die Antworten, da hab ich doch wieder was gelernt :)

Öffnungen sind am Motor Mount... dann werde ich vielleicht mal nach einem Turbospinner Ausschau halten.

http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/uh_viewItem.asp?idProduct=72404

Schwabenpfeil
28.05.2016, 09:52
Hallo Gwion,

noch ein kleiner Nachtrag:

HK wie auch andere Hersteller die billige "Chinamotoren" verwenden schreiben das wegen der Dauerlaufzeit,
weil sich die Verklebung der Neodymmagnete in der Glocke bei Hitze lösen kann.

Es gibt Motoren, die Hitze ziemlich gut abkönnen, sind aber teurer wie das ganze Modell.

Hier mal als Beispiel Scorpion Motoren (werden auch in China gefertigt):

https://www.parkflieger.eu/antrieb-und-motor/motoren/scorpion-bl-motoren


Gruß,

Michael