PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kiel..Braucht man überhaut ein Profil



Le concombre masqué
23.11.2006, 09:52
bei den Geschwindigkeiten die ein Boot erreicht, scheint eine einfach profilierte Platte zu reichen

http://rousseaux.patrick.free.fr/classM/profilplaqueplane9wv.jpeg

Tobias H.
23.11.2006, 10:50
Hallo Eric,

das finde ich sehr interessant.

Nur leider kann ich als Laie zu den schönen Kurven auf den Diagrammen gar nichts sagen, bzw. verstehe die Aussage nicht.
(X Achse - alpha Grad = angestellter Winkel der Flosse im Schlepptank???)
(Y Achse - Ca und Cz = Widerstand im Wasser??? Welche Einheit???)


Kann mal bitte ein Versierter die Kurven in Deutsch übersetzen.

Danke im Voraus.

Gruß
Tobias

karl o.
23.11.2006, 14:20
bei den Geschwindigkeiten die ein Boot erreicht, scheint eine einfach profilierte Platte zu reichen

Ich blick da auch nicht ganz durch.
Die senkrechte Achse ist wohl ein Maß für die Geschwindigkeit?

Und, wenn die Platte unter hydrodynamischen Gesichtspunken gut genug wäre, sie ist - so pi mal Daumen - nur 1/3 so breit wie das Profil, wo bleiben da die Biege- und die Torsionssteifigkeit?

andre5
23.11.2006, 15:01
wo bleiben da die Biege- und die Torsionssteifigkeit?

Bei den rg65 mit 2mm Flugzeugalukiel und 500g Bombe, reicht die Biege- und Torsionssteifigkeit gerade noch. Aber bei den IOM mit 2.5kg Blei wirds Probleme geben.

Le concombre masqué
23.11.2006, 15:17
cfk 3.1 mm wäre auch bei Iom kein Problem

andre5
23.11.2006, 15:31
In dem Fall kann man viel Zeit sparen beim Kielbauen. Wie siehts denn mit dem Ruder aus?

JB 359
23.11.2006, 16:09
das sind Profilpolaren...
googelt mal selbst, dann werdet ihr finden...

Arnim L.
23.11.2006, 17:17
Links in der Grafik schein das der Auftriebsbeiwert über dem Widerstandsbeiwert zu sein.
Mitte bzw Rechts der Auftriebsbeiwert über dem Anstellwinkel. Immer in Abhängigkeit zur Reynoldszahl, die bei steigendem V zunimmt.
Bei einer Rumpfgeschwindigkeit von 1,25m haben wir es mit Reynoldzahl 1,09x10-6 = 1.096.500 zu tun. In Wasser bei 15°. Die Werte sind aber geringer. Es handelt sich wohl um die Reynoldszahl in Luft. Es handelt sich um die Polare von einem Flugzeugprofil. Das ist ein ziemlicher Unterschied.

Korrektur komt bestimmt umgehenden Fußes ;)

Gruß

Arnim

Gast_633
23.11.2006, 18:24
was ihr alles wisst;)

verstehe nur bahnhof. vielleicht bin deswegen so langsam ;)

ihr scheint alles vom fliegen zu kommen, oder?

andreas

Hans Rupp
23.11.2006, 18:24
Hallo,

das Thema Rezahl im Wasser hatten wir schon mal hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=41333&highlight=Wasser+Profil)

Danach herrschen an der Kreuz (da wo es wichtig ist) eher deutlich kleinere Rezahlen als 100.000. Für möglichst viel Auftrieb müsste man einen Stolperdraht vorspannen wie es die Freiflieger zum Teil machen.

Das NACA0009 mit einer ebenen Platte mit 3,5% zu vergleichen ist natürlich unfähr. Im Maximalauftrieb bei kleinen Rezahlen unterscheiden sie sich in der Tat nicht mal so groß. Bei den Leitwerken der Modellflieger (wo ähnliche Rezahlen herrschen) haben sich die HT-Profile (HT12 und dünner) von Mark Drela bewährt. Also eher mit einem HT08 vergleichen. Dummerwiese können die meisten Rechenverfahren mit der ebene Platte nicht viel anfangen.

Bei der Ruderflosse ist die Tiefe und damit die Rezahl nochmal um Faktor 2-3 kleiner. Da wird schon aufgrund der Baugenauigkeit die ebene Platte ganz gut sein bzw. größte Dicke weit vorne (um die 20%) und dann vorne rund und hinten spitz zuschleifen und man hat keinen großen Fehler gemacht.

Und wenn man nur ein Fitzelchen Kraut eingefangen hat ist die ganze Diskussion hier Nebensache :)

Hans

Dennis Schulte Renger
23.11.2006, 18:27
Offtopic on


Und wenn man nur ein Fitzelchen Kraut eingefangen hat ist die ganze Diskussion hier Nebensache

Träumst du auch noch schlecht vom Silbersee?? :D :D :D

Offtopic off

WIESEL
23.11.2006, 19:55
Eric du schreibst 3,1 mm Carbonplatte, wäre kein Proplem.
Frage: Wie kommst du darauf!

" WIESEL " GER 86 Glaubt nur was er selber ausprobiert hat!

WIESEL
23.11.2006, 19:57
Andreas glaube nur was du selbst ausprobiert hast!

" WIESEL " GER 86

Ulrich Burbat
23.11.2006, 20:12
Ich wollte/will es nicht glauben, dass ein Profil wenig oder kaum vorteile gegenüber der ebenen Platte haben soll. Ich weis, dass Flieger im Leitwerk oft die ebene Platte fliegen. Aber wenn Ihr das so aus den Diagrammen lest, muß es ja stimmen. Oder werden Argumente der Fliegerei wieder auf Jachten gesülpt, was nicht so ohne geht?
Auftriebswert über Anstellwinkel:
Ich versuche meine Flosse auf Mittschiffslinie auszurichten, also Anstellwinkel Null. Drifft? ist das nun Anstellwinkel, oder entspricht das dem Sinken bei Seglern.
Ich glaube aus der Schule noch in Erinnerung zu haben, dass der Widerstand in der Reihenfolge abnehmen sollte
Platte Quer
Schöpfkelle nach vorne offen
Schöpfkelle nach hinten offen
Kugel
Platte in Strömingsrichtung
Tropfenprofil mit geringstem Strömungswiderstand

Bei den Tropfenprofilen soll es welche geben, die noch geringere Widerstandswerte haben.

Ulli

Le concombre masqué
23.11.2006, 20:23
Eric du schreibst 3,1 mm Carbonplatte, wäre kein Proplem.
Frage: Wie kommst du darauf!



Weil es ausprobiert wurde
mehr sage ich nicht

WIESEL
23.11.2006, 20:30
Da muß ich dir recht geben, Carbonplatte von CARBONVERTRIEB Weißgerber,
Fazit, nicht zu gebrauchen!!! als Kiel für IOM Boot.

Kurt LEHMANN SUI 12- Peter GERNERT GER 86 hat es ausprobiert 2004
zu wenig STABILITÄT um alle ACHSEN.

" WIESEL " GER 86 Glaubt nur was er selber ausprobiert hat.

Le concombre masqué
24.11.2006, 10:57
ein tip

googelt mal nach "Structil"

Gerhard
24.11.2006, 12:10
SORRY off-topic

@opi44

da deine Signatur viel zu schön ist, als dass sie nur Leute mit Russischkenntnissen lesen können, habe ich sie mal kurz übersetzen lassen

Ein Segler

Einsam glänzt ein weißes Segel
In des Meeres blauem Nebel!
Von der Fremde, was verlangt's?
Was verblieb am Heimatstrand?..

und so geht´s weiter:

Winde heulen, treiben Wogen,
Und der Mast knarrt weggebogen...
Weh, der Segler sucht kein Glück,
Und er weist es nicht zurück!

Unter ihm strömt helle Bläue,
Golden strahlt die Sonn' aufs neue...
Mit der Windsbraut will er rechten,
Als wenn Stürme Ruhe brächten!

Michail Lermontov 1832




Gruß

Gerhard