PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lithium Ionen Akkus im Flugmodel Statt Lipos ?



Jangomango1
27.06.2016, 15:15
Hallo zusammen :) ich heiße Alex und bin neu hier im Forum.
Habe ein Paar Fragen an die Spezialisten. Hoffe ihr könnt mir da weiter helfen.

Kann ich als Flugakkus Auch Lithium Ionen verwenden ? wenn ja:

Mein Plan ist es, da mein model ( Yuki U can fly) mit 3s 2200 11,1 befeuert wird , diese durch L.I. 6 X 18650 zu ersetzten da das Gewicht nicht wesentlich höher ist. Jeweils 3 in Reihe und 2 Bänke parallel, woraus theoretisch 10,8 V und 6000 mAh resultieren. ist das so machbar ? Hat das schon jemand gemacht ? Erfahrungen ?

Vielen Dank schon mal im Voraus:)

Alex

UweHD
27.06.2016, 15:25
Du solltest dazu mal den Strombedarf deines U can Fly messen und dann abschätzen, ob die geplanten LiIo Akkus die notwendige Discharge-Rate liefern können.
Die gängigen LiPo Akkus werden nicht umsonst im Flugmodellbau eingesetzt - im Regelfall sind das die Akkus mit dem besten Leistungsgewicht, bezogen auf die notwendige C-Rate.

Martin Greiner
27.06.2016, 16:27
im Regelfall sind das die Akkus mit dem besten Leistungsgewicht, bezogen auf die notwendige C-Rate.

Also ich würde sagen es sind die Akkus bei denen der Verkäufer am meisten Kohle einsackt.;)

UweHD
27.06.2016, 16:45
Also ich würde sagen es sind die Akkus bei denen der Verkäufer am meisten Kohle einsackt.;)
Welche alternativen Akkus sollte man denn anstelle eines LiPos verwenden, wenn - wie bei einem Antriebsakku üblich - Leistungsgewicht und notwendige C-Rate gefordert sind? Und der zudem noch günstiger ist?

Nehmen wir doch als Beispiel den Akkutyp des Threadstarters, einen 3s 2.200 mit konservativen 30C. Hier mal am Beispiel von SLS (http://www.stefansliposhop.de/liposhop/SLS-XTRON/SLS-XTRON-30C/SLS-XTRON-2200mAh-3S1P-11-1V-30C-60C::1006.html)

Der Akku wiegt 195g und leistet 66A Dauer und kostet 20,90€. Welchen nicht-LiPo Akku würdest du als Alternative sehen?

Ewald
27.06.2016, 17:06
Hallo,

im Prinzip kann man auch die 18650 nehmen. Es kommt auf die Motivation an - will man LiIon weil robuster? Will man länger fliegen - 6000mAh statt der 2200mAh?

Die LiIons haben eine geringere Spannungslage - siehe http://www.elektromodellflug.de/oldpage/akku-test/LiIonM-1100.htm - nicht ganz aktuell aber die Tendenz ...

Also - es wird gehen, aber die Leistung wird etwas niedriger sein.

Gruß
Ewald

Andreas Maier
27.06.2016, 17:49
Mein Plan ist es, da mein model ( Yuki U can fly) mit 3s 2200 11,1 befeuert wird , diese durch L.I. 6 X 18650 zu ersetzten da das Gewicht nicht wesentlich höher ist. Jeweils 3 in Reihe und 2 Bänke parallel, woraus theoretisch 10,8 V und 6000 mAh resultieren. ist das so machbar ?


Bitte entschuldige, aber warum sollte man ein solches Modell mit 6000mAh fliegen wollen ?
Das ist unnötig schwer und macht dieses Styro Modell, zur Blei Ente, denn 90gr. sind nicht gerade wenig
wenn parallel dazu die Spannung nur noch 9,7V gegenüber 11,1volt unter Last beträgt.




Dh: über 10% weniger Leistung und das Gewicht steigt von ca.: 1.250 g auf 1340gr. an




Gruss
Andreas

Andreas Maier
27.06.2016, 17:58
Also ich würde sagen es sind die Akkus bei denen der Verkäufer am meisten Kohle einsackt.;)



Auch mit Smiley finde ich diesse Antwort nicht Hilfreich für den TO,
zumal sie obendrein nur unnötig Unruhe stiften kann.
Daher bitte ich Dich in Zukunft solche Antworten entweder richtig Humorvoll zu gestallten
oder vor dem Absenden nochmal zu überdenken. ;) Danke :)



Gruss
Andreas

Martin Greiner
27.06.2016, 18:09
Auch mit Smiley finde ich diesse Antwort nicht Hilfreich für den TO,
zumal sie obendrein nur unnötig Unruhe stiften kann.
Daher bitte ich Dich in Zukunft solche Antworten entweder richtig Humorvoll zu gestallten
oder vor dem Absenden nochmal zu überdenken. ;) Danke :)



Gruss
Andreas

...was auch für deinen Beitrag gilt...Danke! (extra ohne Smilie, denn dafür gibt es keinen Passenden)

depronator.
27.06.2016, 18:21
Mein Plan ist es, da mein model ( Yuki U can fly) mit 3s 2200 11,1 befeuert wird , diese durch L.I. 6 X 18650 zu ersetzten da das Gewicht nicht wesentlich höher ist. Jeweils 3 in Reihe und 2 Bänke parallel, woraus theoretisch 10,8 V und 6000 mAh resultieren. ist das so machbar ? Hat das schon jemand gemacht ? Erfahrungen ?


Hallo Alex.
Ich bin ein glücklicher LiIon - Benutzer seit mindestens 10 Jahren.
Suche nach "Konion", das sind Starkstrom Lixx 18650 Becherzellen von Sony. Die Palette reicht von 1100mah und 4A bis 2200mah und 20A und mehr.
Solche als 3S1P könnten in Dein Konzept passen, ohne den Flieger unnötig schwer zu machen.
Der Flieger wird mit der 10x5 Latte etwa 20A max. brauchen, wenn ich mich nicht täusche. Nachmessen ist, natürlich, am Besten.
Z.B.: Die Zelle hier braucht sich nicht hinter den LiPos preislich und leistungmässich zu verstecken: http://www.akku-store24.de/Akku/Industrie-Akku-71/Sony-Li-Mangan-Konion-Akku-US18650VTC4-3-7V-2100mAh-Industriezelle---1er-lose.html
Oder die hier (teurer) http://www.akku-store24.de/Akku/Industrie-Akku-71/Sony-Li-Mangan-Konion-Akku-US18650VTC5--3-7V-2600mAh-Industriezelle---1er-lose.html

Gruß
Juri

Jangomango1
27.06.2016, 22:17
Vielen Dank für die zahlreichen hilfreichen Antworten :)

Warum LiIon :

1. wegen der längeren Flugdauer
2. wegen der Stabilität der Akkus und Ladezyklen

Ich bin auf diese Akkus gekommen weil ich die Sony Konion VTC4 in meinem Dampfgeräten habe und sehr zufrieden bin und dachte das muss doch auch für meinen Flieger gehen. :)

@depronator
Lötest du die Akkus selbst oder kaufst du die schon fertig gelötet als Pack ?

depronator.
27.06.2016, 22:27
Flugdauer wäre nicht besser als mit LiPo.
LiPos wiegen oft weniger und leicht fliegt leicht.
Stabilität ist in der Tat ein Tick besser. Auch mechanisch halten die was aus.
Ich hatte wie fertige Packs als auch selbstgelötet. Löten ist etwas tricky, aber wer schon Nixx gelötet hat, kommt auch mit 18650 zu recht.
Lötfahne ist vom Vorteil. Man findet aber 18650 ohne Fahne öfter.

Gruß
Juri

Jangomango1
28.06.2016, 08:56
Ok alles klar :)

eine Frage hätte ich noch. Wenn man Konions verwenden würde bräuchte man doch ne Schutzschaltung ? wo gibt es sowas zu Kaufen bzw. was sind die richtigen ? Könnte man auch geschützte Li verwenden und die Schutzschaltung weg lassen oder hab ich da nen Denkfehler ? :confused:

Martin Greiner
28.06.2016, 09:07
Ja, Denkfehler!

Das Wichtigere zu schützen wäre richtig, das Modell.
Würde die Schutzschaltung auslösen wäre die Versorgung des Modells gekappt und das Modell würde unsteuerbar rumgondeln.
Nicht so prickelnd.

Jangomango1
28.06.2016, 09:28
Das ist mir bewusst. Hätte noch einen kleinen Akku für die servos.
Bringt mir auch nichts wenn ich den Akku Pack tiefen entlade und das Modell unkontrolliert zu Boden geht ;)

Küstenschreck
28.06.2016, 09:35
Ist schon eine sichere Methode, man nehme ein Anfängermodell packe unnötig schwere Akkus mit schlechterer Spannungslage dazu noch mit doppelter Kapazität rein um damit die gutmütigen Flugeigenschaften zu zerstören

depronator.
28.06.2016, 10:57
Schutzschaltungen gegen Tiefentladung stecken in allen modernen Reglern. Extra Akku für Servos bringt nur Gewicht und extra Fehlerquelle mit.
Im Bereich 2-3S ist der Spannungsunterschied zu LiPos noch nicht so groß. Vor Allem, moderne Konions haben höhere Nennspannung, als die Alten und können an "normalen" Lipolader geladen werden.
Keine Sorgen machen, laden und fliegen gehen.

Gruß
Juri

SB1987
01.07.2016, 11:15
Das ist mir bewusst. Hätte noch einen kleinen Akku für die servos.

Das ist bei diesem Modell nicht notwendig. Extra Spannungsversorgung erst dann wenn große Servoströme fließen, oder der Antriebsakku viele Zellen hat und die HV-Regler keine BEC-Spannung leifern...

Aber definitiv nicht in einer U can Fly.

Überhaupt ist deine Idee nicht nachvollziehbar....

Nimm LIPOS und gut.....

Gerry03
02.07.2016, 23:07
Wenn man die Lipos vernünftig behandelt, sprich nur bis zu einer Restkapazität von 20% entlädt, halten sie sehr lange.
Gerade die 3S 2.200er sind Standardakkus die man in vielen Modellen verwenden kann.
Davon habe ich verschiedene Fabrikate und ich habe bisher nur eine Niete gezogen.
Selbst preiswerte aus Fernost habe ich schon vier Jahre und viel Zyklen im Einsatz.

Der einzige Grund auf andere Typen auszuweichen wäre für mich die Sorge vor einem Abbrand, ist mir tatsächlich einmal passiert.
Zum Glück im Freien, denn der Rauch stinkt erbärmlich.

Ich würde allerdings vor den 18650ern eindeutig die A123 bevorzugen.
Sehr solide, hoch belastbar, mechanisch stabil, kein Theater mit irgendwelchen Sicherungen die bei Überlast Probleme machen.
Zwei Nachteile: Niedrige Spannungslage, d.h. man braucht statt 3 Zellen deren 4 und sie sind teurer.
Rechne mal mit 10 Euro pro Zelle, also 40 Euro pro Akku.
Dafür bekommt man beim Hobby King 3-4 3S 2.2200 je nach C-Rate.

Gruß Gerry

Lauser42
05.07.2016, 00:11
Hallo Jangomango1,

um auf Deine Eingangsfrage einzugehen:

LiIon Akkus mit 6S-4000 25c (HaDi) als Flugakkus setze ich seit dieser Saison in einer ASW22 mit 4,95 und 4,7 kg ein.
In Verbindung mit einem Getriebemotor Peggy Pepper (Reisenauer-Empfehlung) kann ich damit ausgedehnte Flugzeiten umsetzen und die Leistung ist mehr als ausreichend. Ich kann keine Einbußen erkennen. Ich starte damit das Modell locker aus der Hand.
Vielleicht solltest Du mal mit dem Verkäufer Deiner Wunschakkus telefonieren.
Die letzten Zweifel hat bei mir dankenderweise Gerd Giese ausgeräumt.

Bisheriges Fazit: ich bin zufrieden mit meiner Entscheidung.

Für die Überwachung nutze ich das unisens-e. Ich reize die Restkapazität nicht aus und lande bei etwa 40% Rest.
So lagere ich den Akku auch (oder ich entlade zuhause noch etwas nach)

In anderen Modellen, die den kleineren Akkus höhere c-Leistung abverlangen, verwende ich
Lipos SLS 3/1000 45c, z.B. im Experience pro (und bin auch da zufrieden).
Diese entlade ich zuhause allerdings immer auf 3,75 V. Aber das kann jeder für sich entscheiden.

Gerry

Küstenschreck
05.07.2016, 07:37
Ja Gerry
Äpfel mit Birnen vergleichen ist super, du beziehst dich auf ein 4,7 Kg Modell ist nur komisch das du die Zellen nicht in kleineren verwendest :p:p

Lauser42
05.07.2016, 09:43
Hallo Norbert,
ich will mit meinem Beitrag natürlich keine Grundsatzdiskussion auslösen.
In meinem Beitrag hatte ich darauf hingewiesen, dass ich die kleinen Lipos weiterhin einsetze, da es die c-Rate (in meinem Fall 45 c) erforderlich macht. Die von mir benannten LiIon haben 25c, auch die kleineren und sind zumindest in meinem Fall dann nicht geeignet.
Ich wollte dem Ts damit nur noch verdeutlichen, dass er diesen Punkt nicht ganz außer acht läßt.
Ich bin auch nicht für oder gegen Lipos. Ich behandle diese so, dass ich (und meine Familie) gut schlafen kann.
Ich habe mit meinem Beitrag dem Ts meine Antwort auf seine Frage gegeben.
Du kannst das gerne auch tun.

Mir ist klar, dass es auch noch andere Antworten gibt, die auch richtig sind. ;);)

Schönen Tag,
Gerry

Küstenschreck
05.07.2016, 10:57
Moin Gerry wir rudern ja eigentlich auch in die selbe Richtung ;)
Ich bin auch nicht gegen LiIon aber bei seinem Einsteigermodel ist nunmal jedes unnötige Gramm fehl am Platz.
Ich nehme lieber kleinere Akkus mit hoher C-Rate als das ich unnötig Gewicht ins Modell packe, früher bei den NIXX ist das besonders aufgefallen, ich bin mit !000er Zellen im gleichen Modell fast genau so langeoben geblieben wie Fereinskollegen mit gleichem Antrieb und ~3000er Zellen, brauchte halt weniger Leistung für den Steigflug und hatte einen besseren Gleitwinkel

Lauser42
05.07.2016, 10:59
Schöne Grüße an Deine Fereinskollegen:D

JaRa
06.07.2016, 10:00
Wenn ich mir die von depronator empfohlenen Konion TC5-Akkus anschaue, scheinen die mir abgesehen vom höheren Preis den LiPos überlegen zu sein. Bei gleicher Nennspannung und Kapazität sind sie leichter als LiPos, allerdings weniger belastbar. Wenn man die Strombelastbarkeit dann aber durch Erhöhung der Kapazität anpasst, hat man unterm Strich bei ähnlichem Gewicht und Belastbarkeit mehr Kapazität. Bei vernünftiger Auslegung sollte die Strombelastbarkeit der Konions aber auch so schon ausreichen. Was soll ich mit 40C, da ist der Akku in anderthalb Minuten leer. Legt man den Antrieb beispielsweise auf eine Durchschnittsbelastung von 10C (6 Minuten Flugzeit oder etwas weniger, wenn man den Akku nicht durch exzessives Leersaugen quälen will) aus, dann sollten die Konions noch genug Reserve für Stromspitzen haben. Außerdem sind sie nach dem was ich gelesen habe robuster und machen deutlich mehr Zyklen mit als LiPos.

Andreas Maier
06.07.2016, 11:56
Ähem, Leute ...

es geht hier um das Modell: " Yuki U can fly ".


Hier ist doch sicherlich die Lebenszeit im Schnitt niedriger,
wie die von Lipos oder gar LiIo Akkus.
Diese kann man sicherlich erhöhen in dem man so viel wie möglich
an unnötigem Gewicht einspart, damit die Zelle weniger belastet ist.



Auf der anderen Seite wieviel Geld mag man für einen Akku,
für dieses Modell in die Hand nehmen ?
- Ich für mich fliege nur noch 45C APL (http://www.elektromodellflug.de/sls-apl-45c.html) Zellen da ich diese
in verschiedenen Modellen einsetze und ich noch gut die Preise
für 4/5 SUB-C 2200 NiMh P+M im Hinterkopf habe. ;) :rolleyes:


---


Wenn der TO dieses Vorhaben durchführt, wäre ich an seinen Erfahrungen
sehr interessiert, da man davon sicherlich profitieren kann.



Gruß
Andreas

Gerry03
06.07.2016, 23:13
Was die Zyklenzahl betrifft mögen die LiIon ja theoretisch besser sein. Robuster sind sie sicher auch.
Deshalb sind sie z.B. auch in den E-Bikes und Elektrowerkzeugen verbaut.
Die Anzahl der Zyklen ist aber nur eine Seite, die chemische Alterung ist die andere Seite.
Ich glaube kaum das ein Pedelec-Fahrer auch nur annähernd auf die theoretisch möglichen Zyklen kommt.
Vorher ist der Akku 5-6 Jahre alt und wird deshalb hochohmig und verliert an Kapazität.
Gleiches gilt für die Werkzeug-Akkus. Kaum anzunehmen dass mal jemand die theoretisch möglichen Zyklen seines Akkuschraubers ausgenutzt hat.

Bei meinem Pedelec-Akku notiere ich konsequent jede Ladung, bin mal gespannt auf wieviele Zyklen ich da komme...

Bei meinen Lipos habe ich auch mal damit angefangen, war aber nicht wirklich konsequent.... die Strichliste wurde halt irgendwann eingestellt.
Fakt ist aber nach 5-6 Jahren, egal ob viel oder wenig benutzt sind die Lipos hochohmig und nicht mehr zu gebrauchen.
Auch da komme ich nie auf die theoretisch möglichen Zyklen.
Ein Bekannter der, nicht ganz zu unrecht, auf die A123 schwört spöttelt immer ... deine Lipos kannst du nach ein paar Jahren nur noch für Beleuchtungszwecke verwenden ....
seine A123 sind alle noch topfit, auch ältere.
Abhängigkeiten vom Fabrikat habe ich bei meinen Lipos, bis auf wenige Nieten, bisher nicht festgestellt.

Von einem Bekannten habe ich mal eine ganze Kiste Laptop-Akkus bekommen. Habe alle aufgemacht, die Zellen entnommen, selektiert und mir für ein Modellboot einen 7S 13P Akku zusammengelötet.
Durch die 13P ist die schwache Belastbarkeit der Laptopzellen kein Problem denn der Antrieb zieht nur 20A. Der Akku ist seit drei Jahren im Dienst und hält sich ganz wacker.
Wirklich beurteilen kann ich natürlich nichts da ich das Alter der Zellen nicht kenne. Für umsonst ist er gut, gekauft hätte ich die Zellen dafür nie.
Schon die Zusammenlöterei war ein ewiges gepfriemel.

Interessant sind die Überlegungen hier auf jeden Fall, bin mal neugierig ob es noch weitere Erfahrungen mit den Zellen gibt.

Gruß Gerry

flugsegler
28.05.2018, 18:23
Hallo
Carf Edge540 60ccm Modell

Welche RX Accus sind sinnvoll?

https://www.hoelleinshop.com/eflug-zubehoer-aakus-liio-4250-2-stueck.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=HA43055&t=49302&c=67895&p=67895

oder

https://www.asn-shop.de/Empfaengerakku-Konion-Sony-US18650V3-74V-225Ah