PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Benedini



Friedrich M.
27.08.2016, 21:22
Hallo
Ich plane in einen Scaleoldtimer ein Soundmodul einzubauen. Der Flieger wird komplett mit Gewebefolie bespannt, muss ich nun die Folie vor den Lautsprechern perforieren oder kommt der Schall genügend durch ?
Gruß
Fritz

Schorch
27.08.2016, 21:32
Die Gewebefolie brauchst du dafür nicht perforieren, die läßt Schall normalerweise gut durch.

andre_kestler
28.08.2016, 17:05
schau dir das mal an .
http://test.mrrcsound.com/
geht auf jeden fall ohne löcher .
die alte version ist auch bei hk in europa lieferbar.

andre

Oldchap
29.08.2016, 13:00
Kleiner Hinweis am Rande:

das Beier-Soundmodul USM-RC2 ist um einiges umfangreicher und hat bei unseren (Fahr-) Modellen die Benedinis praktisch abgelöst. Die Schallproblematik bleibt davon natürlich unberührt..........

Arnie65
29.08.2016, 13:19
Hallo Gerhard,
gibt es für das Beier-Modul denn mehr als die drei Flugzeugsounds, die auf der Website gelistet sind ?

Gruß
Arnd

rotor02
29.08.2016, 14:34
Hallo Gerhard,
gibt es für das Beier-Modul denn mehr als die drei Flugzeugsounds, die auf der Website gelistet sind ?


Hi,
ich bin zwar nicht Gerard, aber ich versuchs mal:
Auf der Webseite steht, daß jeder beliebige Sound als mp3-Datei verwendet werden kann. Die Liste sind nur Beispiele.

Roman

Arnie65
29.08.2016, 14:47
Hallo Roman,
beim Benedini-Modul sind halt alle möglichen Motorengeräusche schon verfügbar, es hat ja nicht jeder Zugang zu einem Allison V1710 ;-)
Und beim MrRCSound gibt es Speicherbausteine, die mit unterschiedlichen Sounds fertig bespielt sind.

Das man bei Benedini / Meier / Neumann jeweils eigene Sounds aufspielen kann, ist schon klar. Aber so ganz ohne Bearbeitung wird das wohl nicht gehen bzw. sub-optimale Ergebnisse bringen.

VG
Arnd

Oldchap
30.08.2016, 00:54
Hallo Arnd,

wie schon gesagt wurde: Beier liefert nur Mustersounds mit. Was zunächst wie ein Nachteil klingt, ist eher ein Vorteil: Das WWW bietet (z.B. per youtube) nahezu alle gewünschten Sounds, und der von Beier mitgelieferte Soundeditor (Audacity) ermöglicht es, daraus die nötigen Sound-Strips zu erzeugen (Kaltstart, Warmstart, Leerlauf, Betrieb, beschleunigen, bremsen, abstellen). Daraus werden WAV-Dateien (nicht MP3) erzeugt, die der Sound-Editor des Moduls zu einer "Betriebsdatei" vereinigt und die auf eine SD-Karte schreibt, die wiederum zusammen mit der Firmware als "Betriebssystem" des Soundmoduls arbeitet. Somit ist absolut jede Sound-Kombination erzeugbar, und komplette Sound-Setups sind bequem auf den SD-Kärtchen vorzuhalten.

Für Funktionsmodelle (oder eben Sonderfunktionen im Flugmodell) bietet das Modul auch z.B. programmierbare Servo-Sequenzer und ähnliches mit an; hier etwa "automatische Bonbon-Abwurfschächte mit Ansage" usw. usw.