PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3J mit Winde???



Sebi87
12.12.2006, 20:58
Hallo alle miteinander,

in meinem heimischen Verein geht seit letzter Woche das Gerücht herum,
dass auch die nationalen und internationalen F3J-Wettbewerbe in Zukunft mit einer Winde, statt mit der Laufleine ausgetragen werden sollen.

Da ich nirgends weitere Informationen dazu gefunden habe, Frage ich hier vor allem die Wettbewerbsszene, was daran ist.

MfG

Sebastian

Karl Hinsch
13.12.2006, 08:27
Hallo Sebastian,

kurze Antwort: meines Wissens nach gibt es keine derartige Regeländerung für das kommende Jahr.

Rückfrage: Gibts denn in eurem Verein außer Gerüchten irgendwelche Fakten, z.B. woher genau solche Gerüchte kommen, wer sie in Umlauf gebracht hat, woher die Info stammt usw.?

lange Antwort:
Es gibt in Deutschland bekannterweise (mindestens) zwei Verbände, die Modellflug-Wettbewerbe normalerweise über Vereine veranstalten, nämlich den DAeC und den DMFV. Begriffe wie F3J stammen international vom Weltverband für Flugsport, der FAI. Der deutsche Vertreter der FAI ist der DAeC.
Allerdings veranstaltet auch der DMFV nationale Wettbewerbe unter dem Kürzel F3J, macht dabei aber seine eigenen Regeln. Ich kann dir also nicht genau sagen nach welchen Bedingungen bei einem solchen Wettbewerb geflogen werden.

Beim DAeC weiß ich etwas mehr, da ich momentan als F3J-Referent dem Fachausschuß F3 der Sportfachgruppe Modellflug des DAeC angehöre.
Regeländerungen in den F3-Klassen (also z.B. F3A Kunstflug, F3B Thermik-Segelflug, F3J Thermik-Dauerflug, usw.) werden national normalerweise einmal im Jahr auf einer Fachtagung der Sportfachgruppe Modellflug, Fachausschuß F3 von den jeweiligen Fachreferenten, den Landesreferenten oder den Aktivensprechern eingebracht und in diesem Gremium diskutiert und verabschiedet. Diese Fachtagung findet immer Mitte November statt. Bei dieser Tagung vor ca. einem Monat gab es zwei internationale Anträge zur Klasse F3J, die allerdings nichts mit Winde zu tun hatten. National wurde keine Änderung gegenüber dem bisherigen Reglement beschlossen.
Die beiden internationalen Anträge wurden ebenfalls verabschiedet und werden nun bei der FAI zur Diskussion und Abstimmung eingereicht. Das zuständige Gremium der FAI (CIAM) stimmt darüber im März 2007 ab. Änderungen können dann bei Sicherheitsfragen sofort effektiv werden, bei normalen Regeländerungen dauert es bei F3J momentan bis Anfang 2009, bis sie bei positiver Abstimmung frühestens im Reglement aufgenommen werden.
Bei dieser Sitzung der CIAM der FAI werden natürlich alle international gestellten Anträge behandelt. Es könnte also sein, das ein entsprechender Antrag von irgendeinem Land zur Einführung einer Winde bei F3J gestellt werden wird. Dies ist aber derzeit noch nicht bekannt, die einzelnen Anträge müssen erst noch weiterverteilt und zugänglich gemacht werden.
Allerdings gab es in der Vergangenheit bereits mehrfach internationale Anträge auf Einführung einer Winde bei F3J. Diese Anträge wurden aber bisher immer mit großer Mehrheit zurückgewiesen.

Fazit: Mir liegt derzeit keine Information zur Einführung von Windenstarts bei F3J vor. National wird sich für 2007 garantiert nichts ändern (ich kenne die Beschlußlage), international müßte man die Entscheidungen der FAI (genauer CIAM) im nächsten März abwarten, aber auch da kenne ich derzeit keinen entsprechenden Antrag.

Kleine Anmerkung: Meintest du eventuell die nationale Klasse F3B-A? Diese Klasse könnte man salopp als "F3J mit Winde" bezeichnen. Dabei wird im Wesentlichen die Aufgabe A (Zeitflug) aus der Klasse F3B geflogen, natürlich dann mit Windenstart. Entsprechende nationale Wettbewerbe werden schon seit vielen Jahren ausgetragen.

Gruß, Karl Hinsch

Reinhold Krischke
13.12.2006, 08:32
Hallo Sebastian,

dieses Gerücht ist falsch.

Es gab und gibt zwar immer wieder Bestrebungen für F3J eine Winde einzusetzen, dies wird aber von den meisten Wettbewerbspiloten abgelehnt.

Ich sehe gerade Karl war schneller und deutlich ausführlicher.

Gruß
Reinhold

Hans Rupp
13.12.2006, 09:23
Hallo,

also Ergänzung und evt. Erläuterung woher so ein Gerücht kommen kann.
In der Schweiz gibt es eine Winterliga (http://www.thermik-freak.ch/Winterliga/index.html), bei der mit Winde gestartet wird.

Hans

Karl Hinsch
13.12.2006, 10:08
Hallo Hans,

die schweizer Winterliga in Sachen F3J, die mit Winde geflogen wird, kenne ich auch. Das wird aber in der Schweiz schon seit Jahren so gemacht. Auch die Qualifikation für die Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften wird in der Schweiz auf F3J-Wettbewerben mit Windenstart geflogen. Ist also insgesamt nichts Neues. Außerdem liegt Gelsenkirchen (da wohnt der Sebastian offensichtlich) doch etwas entfernt von der Schweiz.

Mich interessiert einfach, woher solche Gerüchte stammen und wer sie in Umlauf bringt. Um diesen Gerüchten den Garaus zu machen habe ich auch so genau erläutert, wie es national und international zu Regeländerungen kommt.

Gruß, Karl Hinsch

Jörn Meyer
13.12.2006, 10:33
Moin Karl,

offtopic on:

Die beiden internationalen Anträge wurden ebenfalls verabschiedet und werden nun bei der FAI zur Diskussion und Abstimmung eingereicht. Das zuständige Gremium der FAI (CIAM) stimmt darüber im März 2007 ab. Änderungen können dann bei Sicherheitsfragen sofort effektiv werden, bei normalen Regeländerungen dauert es bei F3J momentan bis Anfang 2009, bis sie bei positiver Abstimmung frühestens im Reglement aufgenommen werden.

Welche beiden Anträge?

Offtopic off.


Gruß aus Hamburg

Jörn

Reto Schmid
13.12.2006, 10:33
Hallo,

wir haben in der Schweiz die Winde eingeführt weil sonst keiner F3J fliegen würde. :-)
So kommt wenigstens die Nationalmannschaft zu Trainingsflügen und kann sich mit den gar nicht so schlecht fliegenden F3B'lern messen!

Spass macht es so oder so!

Grüsse aus der Schweiz

Reto

Karl Hinsch
13.12.2006, 10:43
Hallo Jörn,

hab mir schon gedacht, das irgendein Neugieriger nachfragen würde, hier also die Themen in Kurzform:

Beim ersten Antrag geht es um die Festschreibung eines Kanals aus den 3 gemeldeten Kanälen pro Teilnehmer für die Vorrunden (also keine Kanalwechsel mehr von Runde zu Runde möglich, außer bei Reflights). Das dient der Sicherheit wesentlich, da wann immer Kanäle gewechselt werden müssen, auch Modelle wegen Doppelbelegung runterfallen und irgendwo einschlagen, weil irgendjemand vergessen hat seinen Kanal rechtzeitig zu wechseln. Diese Regel gibt es national schon seit 2002.
Da dies sicherheitsrelevant ist, kann es bei positiver Verabschiedung im kommenden März sofort in Kraft treten.

Beim zweiten Antrag geht es um die modifizierte Landeregelung, die national in 2006 schon eingeführt wurde (Einzelpunktvergabe bei Abständen unter 2 m vom Landepunkt, also 100 Punkte bei 0-20 cm, 99 bei 21-40 cm, usw.)

Gruß, Karl Hinsch

Jörn Meyer
13.12.2006, 11:06
Danke für die Info.

Jörn

Sebi87
13.12.2006, 14:24
Danke erstmal für die schnellen Antworten, vor allem an Karl, der hier ja quasi als Fachmann fungierte.

Leider lässt sich, wie es bei vielen Gerüchten ist, auch bei diesem die Herkunft nicht mehr nachhalten.:mad:


Jedenfalls weiß ich dann jetzt wie es wirklich aussieht und kann solchen Gerüchten auf unserem Platz sofort entgegentreten.:)

MfG
Sebastian

Weyershausen
17.12.2006, 19:54
Ich persönlich finde es gut, dass in der Klasse F3J nach FAI-Regeln mit Laufstart gestartet wird. Das stärkt den Teamgeist und betont eher den sportlichen als den technischen Charakter des Wettkampfes.

Eigentlich schade, dass der DMFV da nicht mitmacht. Da eine F3B-Winde sicherlich mehr Energie im - doppelt so langen - Seil speichern kann, ist die Starthöhe wahrscheinlich größer als im Laufstart. Ich vermute, dass deshalb die weitaus meisten Teilnehmer bei DMFV-Wettbewerben den Windenstart bevorzugen, oder etwa nicht? Gibt es vergleichende Höhenmessungen zu beiden Startmethoden?

Gruß
Gerald

Robert G.
17.12.2006, 20:47
Egal wie lange das Seil auch ist, die Zugkraft die das Modell aufbaut, sagen wir 50kg, ändert sich kaum mit der Seillänge.
Richtig ist, je länger das Seil umso höher ist die Höhe vor dem Ausklinken. Auch weil sich ein längeres Seil mehr dehnt.

Mit der Winde braucht man nicht unbedingt einen Helfer. F3B/J Modelle kann man auch selber starten.
Zum Teil wird bei diversen Wettbewerben eine Winde für alle Teilnehmer gestellt. Braucht weniger seitlichen Platz.
Finde das Verletzungsrisiko mit Winde geringer.

Anfänger
18.12.2006, 08:32
Hi,

Winde hin oder her, wer trainieren will wird ohne Winde nicht auskommen.
In meiner näheren Umgebung (100km) ist kein F3J oder F3B-Betrieb, ebenso fehlt auch der Platz um einen Laufstart auszuführen.
Da bleibt entweder der Gummistart oder eine Winde.

Gruß
Herwig

Weyershausen
18.12.2006, 09:10
Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Zum regelmäßigen Trainieren am Wochenende ist eine Winde klasse. Aber zudem haben wir letztes Jahr vor dem Wettbewerb auch einige Laufstarts geübt. Das macht richtig Spaß, weil man sich als Läufer mal so richtig verausgaben kann.

Gruß
Gerald