PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F2G Speedantrieb.



Holger Lambertus
04.11.2016, 09:14
Fortführung des Themas von hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/602075-Limited-Antrieb?p=4185706#post4185706



Rennsemmel Hallo Holger !

Ich danke dir auch schon mal so weit für die Tipps.
Flaschenhals nummer eins ist das per Reglement vorgegebene maximale Abfluggewicht von 600g. Vor zwei Jahren waren es auch noch ein bisschen die Akkus, da kamen aber gerade recht gute von SLS raus (weisse mit Schwarz-grünem Etikett), die hatte ich damals vorgesehen. Die 10x23 kam auch gerade als "Serienteil" auf den Markt. Ich bin dann auf die Getriebelösung mit der 22er Peggy gegangen, da ich auch mit Umwickeln nicht unter 150g Motorgewicht bei der benötigten Leistung im Direktantrieb gekommen wäre. Ausserdem waren die Ströme recht hoch, da müsste ich dann schon wieder fast 100g Regler mitfliegen lassen.
Angepeilt waren min. 750W an der Welle, Gesamtlaufzeit 45 sec, die aber am Stück bei Vollgas mit einer ca. 10-sec. Hochlaufphase. Diesen langen Vollgasanteil brauche ich, weil beim Fesselflug immer ein Kilometer als Messtrecke durchflogen werden muss und die Jury auch nicht bei der ersten Runde anfängt zu stoppen. Da fand ich das Peggy konzept dann zu Grenzwertig, weil ich nicht wusste, wie die verluste tatsächlich aussahen.

Habe etwas beim Lehner nachgesehen, die Standardmotoren sind ja bis 85000 zugelassen http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/biggrin.gif
Die Leistung würde ich lt. Lehnerrechner bei ca. 77000 und 6s mit einem 1515er hinbekommen, wiegt 90g der Motor, nur welches Getriebe ?
Der längste aus der 10er Serie wäre auch schick, reicht aber vermutlich gerade nicht aus.
Die Hohen Spannungen kommen mir sehr entgegen, dann kann ich mit 6s 1300 fliegen, Kabel und Regler bleiben da auch leicht.
1000er würden zur not auch noch gehen, sind dann aber auch nicht lange überlebensfähig.
Propeller gibt es ja auch einige neue, da sollte ich mich mal umsehen.

Aktuell fliegen alle einen Direktantrieb mit kleinen APC-Props um die 5-6" und erreichen so 250
Das Getriebekonzept mit der Peggy hätte mich so auf 270 gebracht, was einem mittelaltem 2,5er Speeder entspricht, die aktuellen V-Speeder sind bei 307,4 km/h angelangt
Wär natürlich schön, wenn man da etwas stänkern könnte http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/biggrin.gif

Viele Grüße,
Sebastian

Hallo Sebastian

Ich habe weitere Fragen,
1300er 6s
150g Motor
würde passen.
was darf Motor/Regler/Propeller/Akku zusammen genau maximal wiegen ?

50-60C der 1300er 65-78A, Spannung wird kaum 19Volt sein, aber das ist deutlich über 1Kw (ca, 1,25-1,5KW) , warum nur 750W ?
GENAU hier sollten wir erst mal mit der Optimierung im erstem Schritt anfangen !


Hier mal ein Vorschlag, den Antrieb hätte ich demnächst hier zum testen liegen:
Vpitch 348km/h, allerdings kann mehr Steigung in den Prop, und weniger im Durchmesser, das ist vielzuviel Schub, 400 sollte da schon bei rummkommen. Am Motor lässt sich mit der Drehbamk einiges an Gewicht rauspulen, so auf 150g sollte man schaffen.
Aber mit detailierteren Daten gehts sicher noch besser, erstmal der Akku...
1687646

AliasJack
04.11.2016, 10:56
Hallo zusammen,

zum Thema Speed mit Getriebeantrieb hab ich auch was beizutragen:

Batleth (F5D Flieger)
Abfluggewicht: 930g
Flächenbelastung: 58g/dm²(!)

Motor: Kira 480 - 38 1/5.2
Getriebe: 5.2/1
Akku: 5s1400 GensAce (230g; 27% vom TOW)
Propeller: eigener, irgendwas um 8.5x20 (sehr dünn)

Eigentlich hab ich den Flieger und Antrieb für F5D Wettbewerbe gebaut und ausgelegt.
Da ist er auch gut dabei, wenn der Pilot nen guten Tag erwischt, sind definitiv unter 60s möglich(siehe Video unten, der zweite Flieger, der startet).

Rein aus Interesse hab ich das Ding auch mal durch die Messstrecke gejagt, da hing die Nadel bei 340km/h mit coolem Sound :cool:
Im F5D Kurs pendelt sich die Durchschnittsleistung auf 950Watt ein.
Auf der F3S Messstrecke sinds eher 850Watt.

Das Setup funktioniert gut, jedoch muss man sagen, dass die Akkus das ganze nicht lange mitmachen,
nach 20 Flügen (70% Entladung, auf 40° geheizt) ist Ende im Gelände...



https://www.youtube.com/watch?v=8-Kr77lZ90c

Beste Grüße,
Jakob

Rennsemmel
04.11.2016, 12:09
Hallo, da freue ich mich ja, dass es dich interessiert :D
Nun etwas Gewichte :
Modell kann man mit allen Anlenkungen um die 200g rechnen, Timer/Controller+Funke sind noch mal ca. 25, ergibt also rund 375 g für den kompletten Strang inkl. Akkus+Prop e.t.c.

Die 750W kommen hauptsächlich von :
- Schweren Akkus
- Schwerer Regler

Jakob, danke für die Infos. Dass die Akkus das nicht lange mitmachen kann ich mir vorstellen. Ist auch die Region, wo ich hin will, muss b.z.w. bei Wertungsflügen wohl tatsächlich auf 1000er umstellen.

Grüße !

kasumi
04.11.2016, 12:19
Hallo Holger..

Irgendwo habe ich mal gelesen das der Leinenwiederstand beim Fesselflug sehr hoch ist und ich denke das man schon einiges an Schub am Prop braucht um diesen samt Modellwiederstand auf einen guten Speed zu bringen.
Es ist aufjedenfall völlig anders zu berechnen als bei RC gesteuerten Modellen.

Beim F2A Fesselflug Speed( Verbrenner) werden sehr oft Einblattprops verwendet wohl wegen Ihrem besseren Wirkungsgrad ,genau weiß ich es aber nicht!

Gruß Holger

Rennsemmel
04.11.2016, 12:33
Ja, der Widerstand ist sehr hoch. Es gibt da sogar ein Paper über Windkanalmessungen an Steuerleinen. Muss ich aber erst einmal wieder raussuchen. Heute schaff ich das aber nicht mehr, Spiele heute abendmit meiner Band im Maschinenhaus :D

Viele Grüße,
Sebastian

Doch noch kurz geschafft : http://controlline.org.uk/microair/f2ax/speed/LarrPapr.htm
Hatte aber irgendwo noch eine bessere Version... Wenn ich die finde, liefer ich die nach

Holger Lambertus
04.11.2016, 13:57
Immer mit der Ruhe, Mucken geht vor ;)

Ja, dann also mal also profilierte Leinen bauen :p

Bei den Gewichtslimits muss ich mal ganz tief in mich gehen, und mal die Denkkappe aufsetzen, da spukt grad viel unausgegorenes rumm, kleiner Ausenläufer extrem gepimpt mit unter 100g.

Meine mylipos 45c 1500er 6s wiegen abgespeckt ca. 250g, bei den 1300er Quatums wird das wohl etwas mehr sein, dann eher 5s 1300er als 6s1000er.
Also gehts nun um jedes Gramm.

Das ist dann Abwägungssache, leichterer Motor mit folglich kleinem Prop, und dafür mehr in die Akkuschublade, oder doch anders.... der optimale Komprimiss muss her. 10% mehr Akku sind nunmal auch 10% mehr Leistung....

Was Jakob schreibt, die F5D-Antriebe sind da ja in den Anforderungen recht ähnlich, sein Kiraantrieb auch rechnerisch super, aber eben fast 200g :(


edit:

Timer/Controller+Funke
Kannst Du uns das mal näher beschreiben ?

Christian Lucas
04.11.2016, 20:02
Hi,
als erstes muss eine Singel leine aus Volldraht her die wir durch ein Tool ziehen damit sie Aerodünn wird . Hab zwar noch keinen Plan wie man die dann noch durch verdrillen zum ansteuern verwenden kann aber da gibt es bestimmt eine Lösung . Gleich einenFrage dazu ,Darf man trotz Leine eine Fernsteuerung verwenden ,das wärs halt um die Leine nur als Singelleine und superaerodünn auzulegen . Höhenruder per Funke . Oder einfach die Steuerleine selbst wie eine Tragfläche leicht um ein paar Grad anstellen um den Flieger höher steigen zu lassen oder eben runter. Muss ja nicht zwingend mit dem Höhenruder geschehen , reicht ja wenn die Tragfläche mehr Auftrieb bekommt um Höhe zu gewinnen. Wie Flach dürfte den so eine superaerosteuerleine werden ? Da steckt für mich am meisten Potential zum Optimieren drin.
Zum Antrieb : da könnten wir ja einen superleichten Innenläufer wie den 1515 von Lehner mit dem kleinen Getriebe vom Florian Schambeck kombinieren . Der Christian Rössler hat so einen fast nur auf CFK Motor schon mal für F5D gebaut und von Steve Neu kenn ich da Versionen für die Senkrechtsteig Segler der hatte auch nur ein paar Rovings als Motor und Getriebegehäuse.
Wenn das alles stimmt könnt Ihr Euch beim Akku austoben , wird der nicht zu klein.

Rennsemmel
05.11.2016, 16:35
Hallo Christian !
Monoleinen und profilierte Drähte,sowie Grouper sind bei F2G leider nicht erlaubt. Bei F2C fliegen sie mit Litze. Da hat jemand als annäherung an die Tropfenform eine 5-Eckige herstellen können, die wohl auchei en deutlichen Geschwindigkeitszuwachs erlaubt. Es gibt vielleicht noch eine FAI Rekordkategorie für elektrischen Fesselflug, da sind sie meist etwas offener bei den leinen.
Die Funke ist nur zum ein und ausschalten des Motors erlaubt, gesteuert werden muss weiterhin über die Leinen.
Ich muss mir das Reglement noch mal zu Gemüte führen, es scheint sich in den Details etwas geändert zu haben.
MfG,
Sebastian

Christian Lucas
05.11.2016, 22:48
Hi Sebastian,

wie Schade . Sind den die Asymetrischen Tragflächen erlaubt ,wie ich sie von den Verbrennerspeedern kenne . Die könnte man doch ganz weit nach innen immer schmaler werden lassen um innen die Leinen zu führen . In der Kifferorthopädie gibt es Retainerdrähte . Das sind Litzendrähte die es zb. in Quadratischer Form gibt . Muss mal nachsehen was die Aushalten und ob es noch andere Formen gibt .

Happy Amps Christian

Holger Lambertus
06.11.2016, 10:38
Sebastian, warum wiegt die "Funke" im Modell 25g ? Das ist doch nur ein Indoor-Empf mit ca. 1g....

Wie wäre es mit diesem Akku (2St.)
http://www.mylipo.de/Lipo-1300mAh-111V-50C-100C-FPV-Parcour


Spannung : 11,1V
Kapazität: 1300mAh
Gewicht : ca 110g
Abmessungen 24 x 34 x 70mm
Konfiguration 3S1P
max Dauerbelastung 50C = 65,0A
kurzfristige Belastung 100C = 130A
Balanceranschluß : JST-XH
AWG12 Anschlußkabel - flexibles Silikonkabel
Zellenboden mit Schutz versehen
Ladung 5C = 6,5A wenns mal schnell sein muß
(unsere Ladeempfehlung 1C = 1,3A)
Lieferung mit XT60 Stecker


Direkter Link zur Bemod
http://www.modellflug-im-daec.de/images/buko/bemod/pdf/t4/t45/t452/45203.pdf


Steuerleinen
a) Nur Zweileinen-Steuerung ist erlaubt.
Der Mindest-Leinendurchme
sser beträgt 0,4 mm mit
einer Toleranz von minus 0,011 mm.
b) Die Steuerleinen müssen einen runden Quer
schnitt haben und dürfen weder mit irgendeiner
Flüssigkeit behandelt noch umma
ntelt sein. Lösungsmittel darf nur zum Reinigen aufgetragen
werden.
c) Absichtliches Verdrehen und/oder das Zusammenbringen der beiden Steuerleinen zwischen dem
Punkt, an dem die Leinen aus dem Flugmodell treten und dem Steuergriff, ist nicht gestattet.
Die Leinen müssen am Austrittspunkt der Leinen
aus dem Flugmodell wenigstens fünf (5) mm
voneinander entfernt sein und wenigstens 25 mm am Steuergriff.

Messstrecke ist 1km, also jeh schneller, jeh kürzer darf die Laufzeit ausfallen ;)

Ich kann aber nichts finden, das ausschliesst das du Energie durch die Steuerleinen zum Modell übertragen darfst.
Schreit nach Akku in Jackentasche inkl. einer gescheiten Choppersteuerung (für den Kurzschlussfall).
Oder habe ich da was übersehen ?
edit, evtl sollen die unbeschichteten Leinen das ausschliesen, aber da haben die uns dann unterschätzt :p:rolleyes::p:cool:

kasumi
06.11.2016, 10:54
Holger du Fuchs:cool:

Rennsemmel
06.11.2016, 22:50
Hallo !
Habe die Regeln noch mal gelesen.
Man braucht keine Fernabschaltung mehr, also kann die Funke rausfliegen. Mein Timer wiegt 12g, viel leichter bekomme ich den nicht mit meinen Mitteln.
Asymmetrische Modelle sind erlaubt.

Habe die Idee , mit Energie durch die leinen schicken auch schon mal weiterverfolgt, direkt durch die leinen als Gleichstrom wird etwas schwierig, da die leinen vom querschnitt es einfach nicht hergeben.
Eine Idee war auch eine Teslaspule :D, die mögen eines aber gar nicht, hohe leistungen und distanz...
Ich hatte 2013 tatsächlich an einer Tesla-HF-Eindraht Energieübertragung gearbeitet, habe aber bei meinem Testaufbau die Kopplung der Schwingkreise nicht zuverlässig hinbekommen (Spulen waren zu empfindlich auf Änderungen)
Da wäre dann was möglich gewesen, habe aber nicht die Mittel (Elektroniklabor) gehabt, um das erfolgreich durchzuziehen.

Heute ist mir noch eine relativ interessante Idee gekommen, man braucht noch nicht mal einen vollständigen Motor im Modell.
Dadurch, dass der Griff beim Flug in eine drehbar gelagerte Gabel engehängt werden muss, hat man ja eine ziemlich genau definierte Flugbahn.
Das ergibt die Möglichkeit den ganzen Flugkreis als Innenläufer auszulegen, dass Modell als Rotor.
Man müsste halt "nur" innerhalb der paar minuten Vorbereitungszeit ein Paar Spulenmaste ausgerichtet und gut befestigt bekommen. Modell müssten dann zwei mit einer Stange verbundene Magnete sein, bei denen die beiden Steuerleinen im Dreieck befestigt sind. Der Voreilende "Messmagnet" induziert im Spulenmast eine Spannung fürs "Motortiming" und der zweite ist dann der "Arbeitsmagnet" , der dann angetrieben wird. (alternativ ein magnet und optische erfassung mit Lichtschranken, da wird das Ausrichten der Masten aber noch schwieriger) Da die Jury erst nach zwei geflogenen Runden Stoppen darf, wär es kein Problem gleich beim start den Griff in der Gabel zu haben.
Gestartet wird dann über eine kleine "Railgun"
Nur doof, dass der Pilot dann noch mitflitzen muss
:D

Aber mir reicht glaub ich erstmal was "konventionelles" :D Wenn die Geschichte mit dem Lehner über 70000 funktioniert, denke ich auch, dass man bei Geschwindigkeiten um die 300 eigentlich keine herberen Akkuprobleme mehr hat. Viel schneller ist dann auch von Pilotenseite nicht mehr handhabbar, ich muss ja auch pro Runde einmal um den Mast flitzen, wass dann irgendwann unter 1,2 Sekunden wird... :(
Was wiegt denn so ein Schambeck-Getriebe ?
Welche Regler machen die Drehzahl mit ?

MfG,
Sebastian

Rennsemmel
07.11.2016, 08:54
Hier übrigens noch der Link zum Timer (oh mann , das war tatsächlich 2012 :D) : http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/364532-Arduinobasierter-Timer-f%C3%BCr-F2G-Elektrospeed
Ich würd das meiste neu schreiben, in der zwischenzeit hab ich schon ein paar hundert Meter mehr Code geschrieben. Der Timer war eher am Anfang entstanden.

Grüße !

Holger Lambertus
07.11.2016, 09:52
Moin Sebastian

Den Timer absspecken, ein attiny85 wiegt selbst als DIP8 unter 1g
Dann Simonk auf den Regler, dann direkt mit PWM auf den Regler losgehen.

Ansonsten habe ich hier einen Schwung Cheapduinos rummliegen, wiegen auch ca. 1g, LED ist mit drauf halt nicht in RGB, und es ist "nur" ein Atmega8, aber der reicht ja völlig aus dafür.
Der steuert in unseren Solarmodellen den Motor nach MPPT, die funzen wunderbar die Teile, können gerne die Codes teilen.
Bei Cheapduino wird über ein leichtes Folien-Flachkabel geproggt, das mit ins Modell, dann kannst Du jederzeit mit dem Schleppi rann. Start-Taster sollte m.E. nach reichen ?
Ich bin da auch recht spartanisch, Main-Power ist Akku dranngesteckt ;)

Quelle: http://www.komputer.de/zen/index.php?main_page=product_info&products_id=315
http://www.komputer.de/wordpress/wp-content/uploads/2015/01/53AU4226-900x600.jpg

Oder halt gleich auf den Regler mit in die Soft, bei SimonK ist wäre das m.E. machbar.



Ein Bekannter ist schon vor über 10Jahren mit Akku in der Tasche geflogen.

Evtl. 42V nutzen, und das nur als zusätzliche Energie obendrauf sehen, alles was ankommt, macht den Flieger schneller.

Christian Lucas
07.11.2016, 11:41
Hi Sebastian,
die 70000 U/min sind beim zweipoler mit eigentlich jeden Steller am Markt zu bewältigen . Heute gehen die meisten bis ca. 200000 U/min und darüber ohne Probleme .
Noch mal bitte ,wo wilst du Leistungsmässig hin ? Zellenanzahl und Strom und Laufzeit .
Das kleinste Schambeckgetriebe wiegt so viel ich weis 20 Gramm und das nächst größere dann 65 Gramm beide mit 6.75:1 .

Wenn du mal bedarf haben solltest an etwas Entrückten Versionen . Habe einen Linearbeschleuniger mit Entwickelt . Zum austesten der Komponenten gab es dazu eine Einfache Version die hat auf 6 Meter Beschleunigerlänge das Flugmodell auf Mach 10 Beschleunigt . Da würde wohl nur der Beschleuniger reichen und der Flieger bräuchte weiter gar keinen Antrieb . Problem ist die Auslegung der Oberflächen um nicht schon nach einer Runde im Feurschweif der Luftreibung zu Verglühen und Du wirst wahrscheinlich zu langsam sein um Rechtzeitig in der Mitte am Plok zu stehen und das Ding zu steuern . Aber das wird wohl auch besser so sein , denn ein kleiner Fehler und die Steuerleinen werden Dich ganz schnell an den Plok Festbinden wie an einem Totenpfahl ,unter Umständen wird die Leinenzugkraft dich sauber in Scheiben teilen . Also besser genügend Abstand wahren .
Besser wäre sicherlich eine Energieversorgung per Powerlaserstrahl . Das hat man schon mit Drohnen erfolgreich durchgeführt die aber möglichst lange fliegen wollten . Bei einem Fesselflieger würde ein Laserbeheiztes Strahltriebwerk einfacher und mehr Power liefern wie ein rein Elektrischer durch Licht gespeister Propellerflieger . Pläne zum Laserbrennkammer beheizten Triebwerk kann ich dir besorgen ,ist keine Hexerei und man braucht keinen Tank einzuplanen.
Last doch die Leinen Glühen . Warme Luft ist Dünner ,macht weniger Luftwiderstand . Ein paar Runden pre flight und es ist mollig Warm im Kreis . Propeller der dünneren Luft anpassen ,dann klappt es auch mit dem Speed .

Happy Amps Christian

Rennsemmel
07.11.2016, 13:40
Hi !

Ich hab noch ein paar von denen hier :

1689660

Waren als nächste Evolutionsstufe des Timers gedacht.
Sind Chinesische Digispark-Klone, tun ihren Job aber.
Die langen Pads sind ein USB-Anschluss, der dürfte zwar etwas mehr als dein Cheapduino wiegen, dafür kann ich den über den USB direkt an 5v hängen.
Ich muss mich mal mit der SimonK-Firmware auseinandersetzen. Wenn die direkt mit ner PWM läuft.. easy peasy.
Wie sieht es denn mit den sonstigen Funktionalitäten wie Timing aus ?
Hast du dazu einen Empfehlenswerten Link ?
Den Regler direkt zum Timer Umflashen hab ich auch schon überlegt, dann waren aber erstmal andere Dinge wichtiger.

Leistungsmäßig hatte ich als Unterkante 750W an der Welle angesehen, ab da fängt es an , Spaß zu machen.
je näher an 1kW um so besser. Viel dadrüber ist (von mir) nicht mehr Pilotierbar-da geht es dann schon deutlich über 300.
Vielleicht aber später schon.

Vielen Dank schonmal für die Hilfe, es scheint nun langsam wirklich kein "Hexenwerk" mehr zu sein, richtig schnell zu fliegen.

Holger Lambertus
07.11.2016, 15:01
Hi Sebastian
Auf dem USB Board ist ja auch ein Attiny85, der USB schluckt da richtig was weg, da er per Soft emuliert wird. Spannungsstabi hast Du auf dem Regler, brauchste also nicht.


Attiny85 im Modell verwende ich so (links DIP, rechts SMD).

http://lambertus.info/files/der-mppt-regler.jpg

Bei Cheapduino gehts über das Flachkabel dann an das USB.


Klein Leistungsfähig und direkt USB wäre der Arduino-Beetle:
https://www.dfrobot.com/wiki/images/thumb/a/ad/Beetle_face45_pic.png/400px-Beetle_face45_pic.png

Christian Lucas
08.11.2016, 11:04
Hi,
eigentlich sind die 1000 Watt ein ganz normaler F5D Pylon antrieb ? Habe da eventuel was spezielles für Dich . Melde mich .

Happy Amps Christian

Peter Germann
08.11.2016, 14:08
Liebe Freunde

es ist schön zu sehen, dass ihr offenbar an der provisorischen FAI Klasse F2G, elektrische Geschwindigkeitmodelle für Fesselflug, interessiert seid.

Hier ist der Stand der Dinge erläutert:

http://www.fesselflug.ch/content/fesselflug-in-der-schweiz___/f2g--elektro-speed/

Mittlerweile liegen die Geschwindigkeiten etwas über 260 Km/h.

Mit besten Grüssen, Peter Germann

Rennsemmel
11.11.2016, 22:42
Hallo !

Überlege gerade, ob man so etwas wie einen Softanlauf in die SimonKFirmware reinbekommt, wenn der reine PWM kann, müsste man dann ja nur einen pol (je nach dem pos. oder neg. auf was er halt reagiert) aufs signal legen und schon gehts los... Bleibt die Frage nach dem Knüppelweg, der bei Dauerhoch am Eingang aber auch eigentlich klar sein sollte :D
Eventuell dlie PWM ganz rauswerfen ? Die Pulsleitung ist ja vermutlich ein normaler Digitalpin, oder ?
Viele Grüße !

Holger Lambertus
12.11.2016, 11:58
Moin
Nicht ganz
bei 8Bit PWM. (0-254)
Im Setup startest du mit

analogWrite(Pin, 253)
kurzes Delay
dann mit analogWirite(Pin, 0)
kurzes Delay

dann ist der Regler scharf, und die Gaswege werden stets mit eingelernt.

Leerlauf ist dann analogWrite(Pin, 0)
Vollgas analogWrite(Pin, 253)

Das Ganze passiert dann in 500Hz PWM an einem PWM-tauglichem Digitalpin. (beim Nano D3 5 6 9 10 11)
Früher war Leerlauf Mitte, weil es beim altem 50Hz Servosignal ja auch so war. (1000-2000ms, also 50-100%)

Volle 100% geht nicht, da das als Fehler vom Regler erkannt wird, und der Motor ausgeht, und das ist auch gut so, damit bei Fehlern nicht der Motor plötzlich losrennt, sparen tust Du dadurch nichts, ob Du nun digitalWrite(Pin, HIGH) oder analogWrite(Pin, 253) schreibst.

Höher auflösend geht dann im Fast-PWM-Mode. Wenn Du dafür die Codes brauchst, sag Bescheid (Fast-PWM ist ja auch sehr Prozessor abhängig).


Edit, bei dem Digispark-Board scheint der Attiny ohne Quarz zu sein. Ich hatte da ein paar da kamen da über 600Hz PWM raus, da kann es Probleme am SimonK geben. Die normale ServoLib rennt auf dem 85er Attiny nicht, da er nur 2 8Bit Timer hat.

Christian Lucas
14.11.2016, 14:55
Hallo Sebastian,

also der ganz Spezielle ist doch schon weg ,erst mal ,der war etwas leichter mit 160 Gramm . Die 10er Serie von Lehner geht erst mal nicht ,da die Verschaltungsplatte im Motor für max 40 Ampere ausgelegt ist . Sonst wäre es mit einem 1025 und dem kleinen Schambeck Getriebe DIE LÖSUNG weil wiegt fast NIX. So bleibt aber mit der möglichkeit zu mehr Power ein 1520/11 Lehner mit dem größeren Schambeck Getriebe. Das wiegt dann 180g und kann auch bis 1100 Watt ohne Rot zu werden .
Mit einem 1525/10 gehen auch bis 1600 Watt ,wiegt halt mehr mit 201g . Melde Dich mal was Dir so gefallen würde.
http://www.klapptriebwerk.de/produkte/antriebe/seglerantriebe-fur-schnelles-fliegen/1-2-kg-abfluggewicht/powerline-1520-9/

http://www.klapptriebwerk.de/produkte/antriebe/seglerantriebe-fur-gutes-steigen/2-3-kg-abfluggewicht/powerline-1525-10/



Happy Amps Christian

Holger Lambertus
15.11.2016, 09:54
Hallo Christian
Aber da drehen wir uns doch wieder im Kreis, wie das so beim Fesselflug so ist;)

Bei Antrieben um die 160g sind entweder 6s 1300er oder 5s1500er möglich.

Bewährte Antriebe dafür passendes um die 160g gibt es aus der F5D Fliegerei genügend, genannt wurde für jeweils 6s Pyro400-13 mit der 7x10 und Mega 16/26/2 mit Getriebe und grossem Klappprop. Letzteren könnte man mit dem kleinem Reisenauer auf unter 130g bekommen.
Beide funzen wunderbar, und passen direkt so zum Modell zu den 1,3KW vom Akku. Beide kämen auf ca. 350km/h Vpitch mit ausreichend Schubreserven.

Hätte man einen Antrieb um die 100g, dann könne man 6s1500er nehmen, und hätte um die 1,55KW.

Christian Lucas
15.11.2016, 12:39
Hi,
Du meinst den hier , im Bild , den habe ich mir mal angefangen für F5D . Müste noch was dran gemacht werden ,sonst past das Paket schon . Das ist aber ein 5:1 mit Nadelgelageten Planeten .
Der Beat ist ein 40-6-18 also 25 Volt 40 Ampere Bingo 1kw .
Mit Steller sind dann 115 Gramm .
Ach, noch ein paar Daten . Motor dreht unter Last 166000 U/min somit kommen gut 33300 U/min am Propeller an der für 300km/h um die 7 Zoll steigung haben sollte.
Das Problem ist ,dass der Motor einen neuen Rotor hat der noch keine Bandage aufgewickelt hat. Die ist bei mir ein Titandraht der mit Vorspannung sauber aufgewickelt wird ,die Enden sind in Aluscheiben an den Stirnseiten des Rotors verstemmt .
Dafür habe ich im Moment keine Zeit um das mit der nötigen Qualität zu machen .

Happy Amps Christian

Rennsemmel
15.11.2016, 13:56
Hallo Ihr beiden !

Erstmal noch einmal vielen Dank für die Mühe und wertvollen Informationen.
Ich habe noch einige Fragen, bin bei diesen Antribskonzepten (noch) nicht so zuhause ..
Ist das ein Mega am Reisenauer ?
Hat der Mega einen Lüfter ?
Was spricht denn gegen den 1515er Lehner ?
Hält beim 1025er Lehner die Wicklung mehr als 40A aus ?
Wie kritisch ist die Hitzeentwicklung bei den kleinen Motoren bei lestungen um 1kW?

Fragen über Fragen, aber ich freue mich sehr, dass ich euch da etwas löchern darf.. :D
Evtl. bekomme ich eine Alu-Speedfläche von einem Vereinskollegen. Ich hab mal meine asymmetrische Balsa-Kiefer Holzfläche gewogen, da komme ich bei ca. 70g raus.

Viele Grüße,
Sebastian

impi
15.11.2016, 15:25
Hi,

Ach, noch ein paar Daten . Motor dreht unter Last 166000 U/min somit kommen gut 33300 U/min am Propeller an der für 300km/h um die 7 Zoll steigung haben sollte.

Happy Amps Christian

Hi zusammen verfolge das ganze mit intresse.

Was mich ein wenig stutzig macht sind jetzt aber die Drehzahlen.
Wirklich 166 000 1/min Eingangsdrehzahl am Getriebe??

Laut Bild ist das ein Reisenauer Microgear. Und das 5:1 ist vom Datenblatt begrenzt auf auf max. 50000 1/min.
Ok ein bisschen mehr geht sicherlich, aber mehr als das 3 Fache??
Gibts hierzu Erfahrungen?

Grüße
Mario

Christian Lucas
15.11.2016, 16:14
Hi,
Ja das sind halt Versuche . Beim Getrieb rein mein eigenes Risiko . No Risk no Fun . Bei kleine Turbinenantrieben mit Generator kommt man auch auf extreme Drehzahlen. 33000 für den Plantenträger sind meine ich noch nicht die Welt . Um kleiner und leichter zu werden muss man die Drehzahl erhöhen und das halt dann Extrem . Wir haben ja auch den 400 KW Aussenläufer der 35-40000 U/min dreht ,nur so wird soetwas kleiner .
Sebastian ,
über 40zig ehr nicht ,muss auch noch sehen wie er 40 A wegsteckt . Habe aber noch einige Kühloptionen die so noch nicht angewendet sind . Mal sehen .

Happy Amps Christian

Holger Lambertus
15.11.2016, 18:12
Moin Christian
Akkus sind entweder 1300er oder 1500er. Für die Laufzeit 50C stecken die Akkus problemlos weg, 65-75A, sonst dreht sich der Flieger zu lange in Kreis ;)

Christian Lucas
15.11.2016, 18:50
Hi Holle ,
an sich kann schon der Motor mit der halben Drehzahl die 40 Ampere . Statt 12 sind es so 6 Windungen die auch den doppelten Strom tragen können .

Happy Amps Christian

Rennsemmel
16.11.2016, 14:20
Ich hab mal was gesucht :

Lehner 1515/15 mit 5:1 Reisenauer micro mit Nadellagern an 6s 1300
Was haltet ihr von der Idee ?

Die Megas haben aus der Box heraus zu wenig Drehzahlfestigkeit.
Grüße !

P.S.: ich bekomm die Fläche !!!

Christian Lucas
16.11.2016, 17:27
Hi Sebastian ,
ja ,sollte gehen . Hätte auch mehr Masse zum Verlustleistung wegstecken . Trotzdem auf gute Kühlluft zuführung achten . LK Version nehmen und der wäre nicht so ein Experiment .

Happy Amps Christian

Rennsemmel
16.11.2016, 22:30
Mir ist eingefallen, das ich noch was in meinen Katakomben habe :

1694701

Der war mal für einen MK17. Sollte prima als testmodell für den Timer und Dolly geeignet sein.

Grüße!

NoNitro
16.11.2016, 23:56
Hi,

ist normalerweise nicht das Leitwerk auf der anderen Seite ?

Gruß Klaus

Rennsemmel
17.11.2016, 00:11
Ja, normalerweise schon. Hier aber innen wg. Einfacherer Anlenkung.
Grüße. !

Christian Lucas
18.11.2016, 12:49
Hi,
habe heute Früh bischen mit dem Antrieb gespielt und bin auf 150000 U/min Eingangsdrehzahl hoch gegangen . Lief alles ganz Ruhig . Dann habe ich einen anderen Steller angelötet und auf die Schnelle nicht auf die Drehrichtung geachtet . Akku dran und Hochgefahren und Zack , Dumheit verlass mich nicht , hat sich das Getriebe aufgeschraubt . Schnellschrauber halt ,so schnell schaust gar nicht und schon waren fast alle Innenbauteile gut Verteilt im Raum . Die Planetenräder lagen nicht weit und schauen ganz sauber aus . Nur die Nadellagerkäfige sammt Nadeln sind nur schwer zu finden in meiner Werksatt. Also Reisenauer angefufen und neue bestellt . Dabei mit dem Andy geredet und Er hat mir noch eine nette Alternative aufgezeigt . Seinen kleinen Peggy Pepper AL 2221/10 mit 3000 U/min/Volt plus Micro Edition NL 5:1 an einer 9x21 Luftschraube . Schau dir das mal auf seinen Seiten an . Der Antrieb hat auch nur 100 Gramm bei niedrigerer Eingangsdrehzahl und größeren Klapp Propeller.

Happy Amps Christian

Rennsemmel
18.11.2016, 23:17
Upps :D

Witzigerweise ist die 2221er Peggy mit 5:1 auch mein letzter Schluss 2012 gewesen. Da ich aber Gewicht sparen musste war ich nach damaligem Kenntnisstand sehr auf 3s aus, da ja ein Akku mit wenig Zellen bei gleichen Wh weniger wiegt als einer mit vielen. Bei mir wär es die mit 5 Windungen und einem 3s 1800er bis 2000er geworden. Mir machten halt die ca. 90A - 100A etwas sorgen, die man benötigt, um 750W an der Welle zu haben.. so richtig lange kann der sowas nicht ab und ein Regler wiegt fast 100g. Der Wirkungsgrad ist lt. Homepagedaten um die 80%, da hab ich also bei 1kw Eingang 200W Heizleistung. Damit kann man Dachrinnen zusammenlöten :D
Ich weiss nicht, ob so ein kleiner Motor überhaupt genug Fläche hat, um die bei einem 40 sec-Flug über die Luft loszuwerden und auf Magnetenfreundlicher Temeratur zu bleiben.
Das wär bei der 6s Version auch eine Frage. Bei der Version könnte man halt einen kleineren Regler nehmen, 20% Verlust hat man aber trotzdem.
Es kann sein, dass man auch einen Spezial-Regler braucht, da bei vollen Akkus die 66.666 u/min überschritten werden können (Die Peggy hat 6 Pole)

Da ist der Lehner besser, da um die 90% , ausserdem kommt auch max. 100W mehr an der Welle an. Finde die Version wirklich gut.

Rennsemmel
26.11.2016, 01:00
Hallo !

Es ist interessant, was man alles so rumzuliegen hat.
Habe sozusagen die Komponenten für eine ersten Testflieger noch ohne Getriebeantrieb zusammen. Als Motor ein 42g Teil mit 0,8mm Draht, der mal von mir für einen kleinen RC-Flitzer gewickelt worden war. Dazu die ABS - Haube, die eine meiner FDM-Printübungen war und witzigerweise ziemlich genau zu dem Asymmetrischen Modell passt, das mit mein Freund Fritz geschenkt hatte. dazu noch ein Regler und der Alte Timer, jetzt muss ich das nur noch zusammenfrickeln. Motor ist schon dran.

Nächste Timerversion kommt, wenn ich den geflogen hab, damit ich weiss, was ich alles noch brauche. Der hat nämlich einen Kippschalter als Shutoff über die Leinen bedienbar, das ist recht nützlich. Das RGB-Kino kann aber definitiv rausfliegen, kleiner werden muss der auch, was aber dank der guten Tipps von Holger auch gehen sollte.

1699041

Gewicht des ganzen Klimbims incl. Modell ohne Akku ist 212g. Ich rechne damit, dass es nicht schneller als 150 wird. An 12m Leinen kann man aber auch damit gut für die hohen Speeds üben.

Für das "richtige" Modell hab ich auch noch was im Fundus wiederentdeckt, zwei extrastabile gfk rümpfe des PetPet von Hobbyshop Seele, die ich mir 2012 für einen Elektrospeeder hab machen lassen. Da passt dann die F2A-Alufläche ran, und ich muss mir nur noch ein HLW bauen.

Viele Grüße,
Sebastian


MfG,
Sebastian

PeterKa
26.11.2016, 09:21
Sieht sehr rattig aus.... abba.. meine olle fette bräsige Mustang (selig) hat auch schon 148 kmH in den Kreis geworfen (an 3S 1800).

PeterKa

Rennsemmel
26.11.2016, 10:54
Alter angeber :D

P.s. 1300er würden auch reichen

Rennsemmel
29.11.2016, 14:52
Hallo !

Ich habe mal eine frage an Holger oder Christian : Wisst ihr in etwa wie viel % Wirkungsgrad zwischen einer 7x10 bei ca. 19500 und einer 9x20 bei ca. 11000 liegen ? Pi mal daumen reicht, ich würde mich über eine ungefähre Hausnummer freuen

MfG, Sebastian

Rennsemmel
29.11.2016, 16:09
Ich glaub, ich hab die Frage etwas falsch formuliert. Es geht eher in die Richtung : Die 7x10 passt bei ca. 20000 sehr gut zum Modell, wie viel kann man mit einem Klappropeller, mit max. 9" Durchmesser, Noch rausholen, davon abgesehen, dass er schwerer als die 7x10 ist ?

Rennsemmel
29.11.2016, 18:49
Derzeit tut sich nämlich noch eine Alternative auf, die noch leichter sein könnte, der 1515er Lehner mit 4:1 untersetzung. Wenn ich da auf um die 80000 Eingangsdrehzahl gehe, hab ich dann die 20000 an der Welle.
Hätte auch den Vorteil, dass eine 4mm Welle möglich wäre und ich mehr Klebefläche für das Ritzel habe. Propeller wären auch nicht so teuer :D, Der Kleine Prop hätte in der notwendigen Pehipherie wie Dolly und das per Reglement vorgeschriebens Fahrwerk auch Vorteile.

MfG,
Sebastian

Rennsemmel
02.12.2016, 00:55
Hallo !

Das Motorenkonzept gedeiht, die Idee mit der höheren Propeller-Drehzahl und 7x10 wurde aber wieder verworfen.

Am Übungsmodell geht es auch weiter, viel Kleinkram aber es geht langsam voran. Bin auch wieder etwas optimistischer mit dem Top speed, es können doch schon 180 werden. Ich werde Leinen mit 13,26m verwenden, da sind dann 12 Runden 1 km und die Rundenzeit ist dabei ca 1,5 sec. , was ca. 270 km/h an 17,68m leinen entspricht. Da kann man dann gut um den Mast hetzen üben.


Grüße !

Rennsemmel
11.12.2016, 21:20
Hallo !

Neuigkeiten :

1706548

Die Hauptkomponenten hab ich alle, jetzt müssen die natürlich zusammen gebaut werden.
Natürlich alles zu schwer :D . Naja, werds schon hinbekommen..
Nach vielen Mails wird es nun doch der Reisenauer-Antrieb an 6s 1000mAh der neuen SLS Quantum 40C, die 65er sind zu schwer.
Mit Innenläufer wär es nicht unter 130g gegangen.
Danke auch noch mal an Christian für den Tipp. Nach dem ich mit meinem kleinen 42g special Motor am Testmodell mal etwas gespielt hatte und der 50A abkann , hatte ich dann auch mehr vertrauen zum Konzept.
Testmodell ist auch fast fertig, da muss nur noch an einer Stelle gelötet werden und der Schalter mit dem "Steuerdreieck" verbunden (als Shutoff)

1706550

Grüße !

Christian Lucas
12.12.2016, 17:41
Hi,
na dann lassen wir uns mal überaschen wie schnell der Flieger den Kilometer durch hat .
Habe von Reisenauer die ersatzlager gleich nach dem Maleur bekommen und auch das Getriebe gleich repariert aber noch keine Zeit gefunden den Antrieb voll,laufen zu lassen . Vielleicht mal die Woche .

Happy Amps Christian

Rennsemmel
13.12.2016, 13:28
Hallo Christian !

Bin auch gespannt :D
B.T.W. denkst du, dass es sinnvoll ist dem Motor noch Hybridlager zu spendieren ? da die Welle ja eigentlich 4mm d hat und nur vorn auf 3,17 geschliffen ist sollte das ja gut gehen, und so teuer sind die auch nicht mehr (ca. 5€ in der Größe pro Stück)
Ein Effekt wäre auch die höhere thermische "trennung" von Stator und Rotor, weiss nur nicht ob das besser ist .. ?
Was meinst du dazu ?

Grüße !

Rennsemmel
14.12.2016, 20:27
Hi !

Noch eine andere Frage in die Runde :
Kann mir jemand einen Hallsensor für den Arduino empfehlen ? Ich muss sicherstellen, dass bei der Landung der Prop waagerecht steht.
Es gibt ja so kleine Boards, glaube aber, die braucht man ja eigentlich nicht, da di ja sachen machen, die man ja auch Softwareseitig gut erledigen kann.
Müsste dann nur zwei Magneten in das Propmittelteil einlassen und den sensor irgendwo vorn auf der waagerechten platzieren.

Viele Grüße und danke im Vorraus !

Rennsemmel
16.12.2016, 17:10
Der Weihnachtsmann war schon da !

1708499

Jippeee :D
Schon an 5S der Pure wahnsinn lt. Diagramm.
Ansonsten hab ich jetzt einen Hall-Sensor, es ist ein infineon TLE4945L
Der hat einen Digitalausgang und 8mA consumption.
Da reicht es ja eigentlich aus, wenn ich zur Strombegrenzung einen Widerstand zwischen output und Arduino-Pin schalte, oder ?

Grüße !

PeterKa
16.12.2016, 17:36
wow :) Du kannst den Ausgang (soweit ich weiß) direkt an den Arduino Eingang legen. Das ist alles recht niederohmig. Ich hab das Bauteil ja bei meinem Drehzahlmesser verwendet, abe aber nicht mehr alle Details im Kopf, nur daß es superprimitiv war. Da hatte ich allerdings einen kleinen Widerstand und eine LED verbaut, um sehen zu können ob der Sensor schaltet.

PeterKa

das fetzt :)

Christian Lucas
17.12.2016, 21:59
Hi Sebastian,
super ,bin voll gespannt auf die ersten Flüge. Was mir zu dem Flieger noch so durch den Kopf gegangen ist . Hast Du mal nachgedacht ob es nicht besser wäre wenn die Akkus nicht im Rumpf ,sondern in der Tragfläche untergebracht werden . Ich bin mir nicht sicher ob das weniger Widerstand bringt . Aber wenn die Akkus im Rumpf liegen muss er dicker ausfallen und die Tragfläche muss trotzdem mitgeschleppt werden . Sind die Akkus im Flügel könnte der Rumpf viel schlanker ausfallen ,klar würde die Tragfläche etwas dicker und vielleicht mehr Tiefe bekommen . Ist halt die Frage ob die aber nicht Strömungsschlanker wäre wie der dickere Rumpf der ausserdem ganz Aussen den größten Speed sieht ? Oder ganz anders .
Muss die Tragfläche nach irgendwelchen Regeln passen . Wie groß dürfte die Streckung den sein ? Könnte der Akku nicht ganz weit innen zum Drehpunkt hin in einer Stromlinienbombe liegen bei super Streckung und quasi sau dünner Profildicke . Tragfläche aus zwei Kupferblechschalen verklebt , die Steuerleinen sind dann Stromfrei.

Happy Amps Christian

Rennsemmel
17.12.2016, 22:59
Hallo Christian !

Die Idee kommt zum rechten Zeitpunkt. Nach dem ich hin und her gewogen habe bin ich nämlich zum Entschluss gekommen, dass ich die schöne Alufläche nicht nutzen kann, da die 95g wiegt, der GfK-Rumpf auch so 57. Der Komplette Antriebsstrang mit Motor, Propeller ESC, Timer und Akku wird um die 380g wiegen Ich bekomm zwar vielleicht noch ein paar Gramm rausgegeizt, ist aber nicht die welt, vielleicht so 5. Das würd ich mir gern als Backupstrategie aufheben.
Von daher Wird die Kupferfläche evtl. zu schwer.
Hatte schon überlegt ein halbes F2D Combatmodell zu nutzen und einfach alles in den Flügel zu packen, denn ich bekomm mit meinen Derzeitigen mitteln keinen großen Formenbau hin.
Momentan sieht das Konzept dank deinem Input wie folgt aus:
FAI Vorgabe ist 1m Spannweite maximal, wobei bei Asymmetrischen Modellen ohne Aussenfläche bis zur Motormittelachse gemessen wird. Max Flächenbelastung 100g/dm²
Einen dicken rumpf bauen ist zu schwer. Also alles in den Flügel bauen, das ganze dann als symmetrische Rechteckfläche mit Trapezförmigem ansatz Kreisinnen. Reihenfolge Equipment : Motor-ESC+Timer-Akku-Akku-Steuerdreieck. Hinten dann so weit wie Möglich Kreisinnen zwei Carbonrods mit dem HLW aus der Fläche raus.
Sieht dann Pi x Daumen so aus :

1709260

Weisst du, ob ich noch was brauch, damit der Flieger sich nicht reindreht ? Beim Start liegt er ja im Dolly, in der Luft sollte ich ja mit dem Schwerpunkt schön weit aussen hinkommen, da der sich selbst ausrichtet. Habe aber das Gefühl, dass ich noch was vergessen habe. Mir ist schon mal beim Start ein Flieger reingedreht und der Motor ist in Resonanz gegangen als der Flieger genau auf mich gezeigt hat, so was ähnliches darf mir hier nicht passieren.. :eek:

Grüße !

Christian Lucas
18.12.2016, 14:10
Hi,
das muss der Dolly richten . Der muss halt so angestellt sein dass der Flieger erst bei ausreichend Zentrifugalkraft von Ihm abhebt . Sprich der Flieger muss mit negativen Anstellwinkel drauf liegen und erst wenn Du am Höhenruder ziehst darf er sich lösen . Muss ein super Augenblick sein wenn der Flieger den Piloten aufs Korn nimmt .

Wenn die Lager anfangen Geräusche zu machen ,kannste ja mal über die Hybridlager nachdenken .Klar sind die Toll ,laufen auch noch wenn keine Tropfen Öl auf der Laufbahn ist .

Happy Amps Christian

Rennsemmel
29.12.2016, 19:00
Hallo !

Hoffentlich hattet Ihr ein schönes Weihnachtsfest.

An dem Flieger ging es etwas weiter, ich hab mir nun ne Grobe Form zurechtgelegt und noch mal bei de rFAi nachgesehen, was da im Detail zum Fahrwerk steht. Siehe da, Regeländerung, keines mehr notwendig. Was aber noch geändert wurde :
- Leinenzugtest mit 50g ! (sind dann 30 kg bei einem 600g Modell ?:rolleyes: )
- Wieder diverse "Mandatory Shutoff Devices", wo ich erstmal rausfinden muss, wie man das lesen kann...

Also weiter gehts :D!

Sebastian

P.S.: Sporting Code 4 Kategorie F2 , Annex 4K behandelt F2G

Rennsemmel
29.12.2016, 23:51
Hier mal der betreffende Abschnitt aus dem Sporting Code 2017:



f) A radio control system may be used to control the electric motor in accordance with CIAM
General Rule B.1.2.2 c). A person other than the pilot may operate this system. An external
manually operated device to disconnect the battery must be fitted to enable total shut-down of the
power when the model aircraft is not airborne.

g) A person other than the pilot may operate this system. A person other than the pilot may control
the starting and shutdown of the electric motor. If the pilot controls the shutdown of the electric
motor he must maintain control of the electric motor until the aircraft power system has been
made safe by an assistant. Between initial motor start and final shut off, the pilot may control the
power of the motor.

Quelle- www.fai.org

Da müsste ich doch mit nem Timer mit Shutoff über die Leinen und einer Steckbrücke für den Helfer fein sein, oder ?

MfG,Sebastian

Rennsemmel
16.01.2017, 20:42
1724255

So, das Übungsmodell ist soweit fertig.
Ich hab dann doch noch einen anderen Motor eingebaut, da mir der andere leider etwas abgekocht ist.
Es ist ein ehemaliger Modellbautruhe 2826er, der jetzt mit 8Wd. 0,8mm Y in SPS bewickelt ist. Hat ca. 2100 U/min pro Volt, sollte mit einer 6x6 Camspeed gut gehen.
Wenn das Wetter so wird dass man vom Boden starten kann wirds ernst :D

Jetzt hab ich wieder etwas Platz auf dem Baubrett und es kann mit dem scharfen Modell losgehen. Es war auf jeden fall schon mal gut den ersten, einfachen zu bauen, da hab ich doch schon wieder einiges dabei gelernt.

Viele Grüße,
Sebastian

Rennsemmel
22.01.2017, 21:43
Hallo !

Es geht weiter. Bin gerade viel am Zeichnen und grübeln, derzeit frag ich mich gerade, bis zu welcher Geschwindigkeit wohl bespannte Rippenfelder funktionieren. Sicher, kann man auch alles mit 1mm Balsa beplanken, aber wiegt ja alles :D
Konstruktiv ergäben sich ein paar stellen, die genug Festigkeit haben aber halt ein offenes Feld sind. Ist jetzt nichts total dramatisches, aber wär halt eine elegante/leichte Lösung

Viele Grüße ,
Sebastian

Rennsemmel
15.05.2017, 21:53
Der Testflieger (Direktantrieb) ist geflogen. (auch in BF)
Timer geht. Flieger zu langsam :D
Habe jetzt aber Anhaltswerte für Leinenwiderstand und wie weit der Strom im Flug runtergeht.
Das Testmodell hat damit seinen 1. Einsatzzweck erfüllt. Ich bekomm ihn vermutlich auf 150, brauche dafür aber nur 180-200W in der Luft.
An der 13m Leine kann ich dann gut um die Gabel flitzen üben. Für die , die Anwesend waren : Prop war tatsächlich noch zu klein, Zwischenstufe in der Gaskurve hat in der Luft gefehlt, weil er beim Start zu lange am Boden war.

Habe noch einen 2221/12 Scorpion bekommen und ein Maxon 4,4:1 ist auch unterwegs. Damit kann ich dann einen Mockup der neuen Auslegung aufbauen. Ich muss nämlich noch etwas mehr unter '"reellen bedingungen" Testen, bevor ich dann mit der Reisenauerkombi richtig ernst mache. Habe einfach zu wenig Daten ..
Ausserdem wird der erste erstmal definitiv zu schwer werden. Deshalb muss ich erstmal einen bauen, um zu sehen obs überhaupt geht und wie es besser werden kann :D

Grüße !

P.S. Weiss jemand, was der 80a unilog sensor für ein Signal ausgibt ? Will mir eine stromgeführte beschleunigungskurve bauen..

Rennsemmel
02.08.2017, 10:17
1818556

Der Wahnsinn geht weiter. Habe jetzt einen 2. Triebkopf. Etwas schwächer, aber gut zum testen.
Habe das Testmodell noch etwas ausprobiert, die Abschaltung ist mit einer Mechanischen Lösung ziemlicher schnulli.
Will jetzt Richtung OpenTx gehen und so viel es geht über die Funke machen.

Grüße!

Rennsemmel
08.08.2017, 15:36
1821297

So, meine Testakkus sind nun auch da (2x 3s 1000mAh), CFK-Material ist vorhanden, es kann endlich losgehen :D
Auch wahnsinn, was da für Fette Kabel dran sind, aber die können ja echt abliefern.

Geil, Neuland :D
(zumindest für mich)

Rennsemmel
10.08.2017, 09:58
Hier mal schon ein Test mit dem Maxon und den alten Akkus :

https://www.youtube.com/watch?v=cxraJEAB9tU

Ich freue mich, dass die Verklebung des kleinen Ritzels hält.
1,3 kW Peak ! Das ist noch der Testmotor. Hat aber mit Getriebe nahezu die gleiche spez. Drehzahl wie die Peggy. (nur 300 min-1 bei 22V gerechnet)
Alle anderen Daten sieht man im Video.

Viele Grüße,
Sebastian

Rennsemmel
10.08.2017, 13:10
Und hier noch die Peggy mit der 9x21,5 GM an einem 31mm Mittelteil :


https://www.youtube.com/watch?v=y_A40lR-8Ho

Ich werd mir eine Hülse auf das Maxon machen, damit ich auch dort die 6er Mittelteile verwenden kann. Es hat ja nur eine 4mm Welle.
Dann kann ich die Props einfach hin und her wechseln.
Die Peggy hat "nur" 1,2 kw Peak , hat aber auch nur das 31mm Mittelteil, wohingegen der Scorpion wg. der dünnen Welle des Maxon mit dem 45er klarkommen musste (hatte nichts anderes da).
Die macht jetzt aber dafür schon 10k im Stand bei recht humanen Strömen (ca. 60A) was definitiv noch orangegrüner Bereich für diese Kombi ist, der Scorpion war schon im Roten. Ich muss definitiv noch mal die 9x21,5 mit 31er MT am Scorpion Testen.
Die Peggy mit der 8x7 am 31er Mittelteil drehte bis ca.12500 bei ca. 23 V und 20A. Der Hr. Reisenauer sagte mir, dass die Ausbeschleunigten F5D auch so mit 20-25A unterwegs sind. Also wenn man dann annimmt das diese Kombi , wenn sie erstmal in der Luft ist, noch auf 12000 auftourt, ist man bei fast 400 kmh Strahlgeschwindigkeit was pi x Daumen nach Schlupf so ca. 300 km/H stehen lässt . Standschub hätte man dann um die 1,2 kg , ist aber eher ein informativer Wert, da in der Luft eh alles anders aussieht. Ist eh alles nur GANZ grob überschlagen, aber die Richtung ist erkennbar.. Insgesamt wird die erreichbare Geschwindigkeit vermutlich sehr stark davon abhängen, wie gut die Akkus im Bereich zwischen 25-35 A die Spanung halten können.

Viele Grüße,
Sebastian

Rennsemmel
28.03.2018, 16:49
Hi !

Ich versuch mal, bis Bitterfeld ein Proof of Concept-Flieger zu bauen. Beim V-Getriebebauen habe ich schon ein paar Metallteile mitgemacht, einige Holzteile gibts auch schon..

Ist gar nicht soo viel.

Grüße !

Rennsemmel
30.03.2018, 01:28
so in etwa :

1937584

:D

Grüße !

Rennsemmel
13.07.2018, 14:29
Gerade gesehen :

Neu in 2018

Nur noch Funke mit steckbrücke nun auch im Wettbewerb, kein Timer mehr nötig :

4.K.2
Characteristics of an Electric Speed Model Aircraft
a)
Maximum voltage of power supply 42 volts off load.
b)
Minimum total projecte
d area
5 dm
2
.
c)
Maximum loading
100g/dm
2
.
d)
Maximum weight
600 g.
(Note: this weight shall be checked at rand
om after flights, see 4.K.17 c.)
e)
The model aircraft must take off from the ground.
f
)
A radio control system may be used to control the electr
ic motor in accordance with
CIAM
General Rule
B
.
1.2.2
c
). A person other than the pilot may operate this system.
An external
manually operated device to disconnect the battery must be fitted to enable total shut
-
down of the
power when the model aircraft
is not airborne.
g)
A person other than the pilot may operate this system.
A person other than the pilot may control
the starting and shutdown of the electric motor. If the pilot controls the shutdown of the electric
motor he must maintain control of t
he electric motor until the aircraft power system has been
made safe by an assistant. Between initial motor start and final shut off, the pilot may control the
power of the motor.
h)
The pilot must make the motor power system live (The pilot must connect
the motor power battery
to the ESC whilst preparing the model for flight inside the flying circle).