PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wie Schub (g) umrechnen auf Watt (p)



Rar
27.12.2006, 12:06
Hallo !

Ich würde mir gerne selber immer ausrechnen wieviel watt oder auch schub meine Modelle bringen.

angenommen ich habe einen Jet der mit einem Poly tec 480 S 2700 Umin/V an einem 3 Lipo mit einer 6x5 LS 730 g Schub bei 24 A bringt.

wieviel watt währen das, gibt es dafür eine Formel ???

und wie errechne ich mir das wenn ich das Modell nicht mit der schnauze auf die wagge stelle und den Schub in (g) messen kann.

sorry für die vielen Fragen, hab zwar die suche benutzt und es gibt ja viele fertige rechner aber so recht schlau werde ich aus den angaben dort nicht.

habt bitte rücksicht mit einem Anfänger.

guten rutsch noch ins neue Jahr

lg Rar

Ps.und was hat es mit der effizienz auf sich besser gesagt wie errechnet man sich das ?

sualk
27.12.2006, 12:14
Hallo Rar,

Watt = Strom x Spannung, allerdings Spannung unter Last.

Deine 3-S-Lipos werden unter Last 10 V habe, somit ergeben sich 10 V x 24 A = 240 Watt.

Die 240 Watt sind die Eingangsleistung.

kurbel
27.12.2006, 14:47
Wenn das Modell nicht vorwärts fliegt, kann der Schub beliebig groß sein,
trotzdem wäre dann der Wirkungsgrad 0,
weil eben auch die ans Modell abgegebene Leistung 0 ist.
Genau genommen ist die gesuchte Leistung das Produkt aus Schub
und der aktuellen Geschwindigkeit des Modells gegenüber der Luft.
Das läßt sich normalerweise nur indirekt ermitteln,
und geht nur mit relativ viel Aufwand.

Kurbel

Fliegerhannes
27.12.2006, 15:03
Hi!

Du könntest auch die Leistung ausrechnen, mit der die Luft nach hinten gepustet wird, dazu brauchst du aber noch die Strahlgechwindigkeit!
Das Funktioniert dann aber nur im Stand, um die Leistung im Flug zu bestimmen, muss du noch die Fluggeschwindigkeit von der Strahlgechwindigkeit abziehen.
Du rechenst also aus, wieviel Gramm Luft mit welcher Geschwindigkeit nach hinten geschoben werden.
Im Flug relativiert sich dann die Geschwindigkeit!

So habe ich mir das vorgestellt, die Formeln kann ich dir allerdings nicht geben, die sind in den Schulferien immer wie weggepustet:D !

Das stimmt doch so, oder? Korregiert mich bitte, wenn's nicht stimmt!

Gruß Hannes!

Bernd E.
27.12.2006, 15:41
Hallo Rar,

die Eingansleistung kannst du ja wie sualk schon formulierte relativ einfach ermitteln. Per Unitest sogar direkt anzeigen lassen.
Nur Leistungsaufnahme in Relation zum Schub zu setzen bringt eine Unmenge von Rechenarbeit mit sich. Dafür wurden die Antriebsrechner erfunden. Der Knackpunkt ist der Wirkungsgrad der Antriebseinheit, die dazwischen sitzt. Jeder neue Motor und jeder neue Propeller hat seine Leistungscharakteristik. Die Antriebsakkus natürlich auch.

Es kann keine einfache Formel geben, die dir beliebige Betriebspunkte liefert.

Eine einfache Methode um an den Standschub zu kommen ist nun mal die Methode per Federwaage z.B. aus dem Anglerbedarf. Ist das Modell zu groß oder zu schwer stelle es auf eine glatte Unterlage und messe die erforderliche Kraft um das Modell per Waage zu ziehen. Dann befestige die Waage sicher am Heck und am Boden/Unterlage und gib langsam Vollgas. Nun zeigt sich eine Kraft in KG. Dazu rechnest du das Meßergebnis von vorher und du hast die Gesamtkraft in KG. Das alles bezieht sich aber auf den Standschub. Im Flug kommen noch weitere Einflüsse durch die Fluggeschwindigkeit in der Luft dazu. Deswegen ist es besser eine etwas höhere Steigung am Propeller zu wählen als es der Standschub suggeriert. Denn Standschub ist nicht alles!

Dies soll und kann keine wissenschaftliche Erklärung sein. Vergleiche Antriebseinheiten von anderen hier im Forum. Motorenhersteller veröffentlichen auch immer mehr Antriebsempfehlungen auf ihren Seiten.
Als Lektüre um die Grundlagen zu verstehen sei noch das Buch von Wilhelm Geck, ANTRIEB NACH MAß, genannt.
Einige Artikel im Modellflieger sind auch sehr hilfreich.
Wenn dann die Bedeutung von Durchmesser/Steigung einer Luftschraube sowie die verschiedenen Parameter eines Elektromotors wie z.B. Leerlaufdrehzahl und Innenwiderstand, Stator Durchmesser und Länge geläufig werden, wird sich dir auch die Bedeutung der geforderten Parameter in den Antriebsrechnern erschließen.

Als Online Lektüre für uns E-Modellflieger bietet sich die Seite von Gerd www.elektromodellflug.de an. Dort wird schon vieles erklärt.

Das ganze ist nicht einfach, aber spannend!

Grüße, Bernd

eJet
28.12.2006, 09:39
Ciao Rar,

die berechnung deiner problemstellung ist komplex und beruht auf der sogenannten propeller theorie. die lässt sich nicht auf die schnelle im forum erklären. aber auf all deine fragen spuckt dir mein Online Calculator für Propeller und Impeller (http://www.s4a.ch/eflight/) den entsprechenden wert aus....

die effizienz ist nichts anderes als der wirkungsgrad des antriebs oder der einzelnen komponenten.

gruss eJet

Golfkatze
29.12.2006, 10:56
Ich rechne immer ganz einfach:

100 Watt rein, 400g Schub raus. Das passt fast immer.

Beispiel: Lipo 3 Zellen -> 10V unter Last

Willst 1000g Schub haben -> 1000/400 = 2,5

2,5 * 10 = 25

Also wirst du 25A aufbringen müssen. (bei einem vernünftigem Wirkungsgrad)

Auf die Dauer hilft nur Power.

Bernd

Rar
29.12.2006, 22:58
@all

danke euch allen für die super hilfestellung hier im Board ,hilft mir doch um einiges weiter.


wünsche euch allen noch einen guten rutsch ins neue jahr und viel Erfolg und Gesundheit

lg Rar