PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was sind das für Teile ???



f3d
07.01.2007, 09:45
Hallo meine lieben F3D Piloten,

wer kann mir sagen um welche Teile es sich handelt auf dem Bild ??

Bitte kleine PN an mich.

54279

54280



MFG Mr. f3d

Voodoo
07.01.2007, 19:58
Sag nur das weißt Du nicht?:D :p

Gruß

Georg

Binzflyer
18.01.2007, 14:53
Hallöchen ihr beiden
Was sind das denn jetzt für teile, oder ist das streng geheim?
Ich mache mir jedes mal Gedanken wenn ich die Dinger sehe, weiß aber nicht was das sein soll.
mfg Sebi

fly2pylon
18.01.2007, 15:27
Hallo Sebi,

bei den oberen Teilen handelt es sich um Aufnahmen für den MB um diesen sicher in den Motorprüfstand von WERO zu spannen. Es empfiehlt sich neue Motoren bzw. Kolben nicht im Modell sondern auf dem Prüfstand einlaufen zu lassen damit man sich nicht die Komponenten und den Flieger kaputt schüttelt.

Die unteren Teile sind hilfreiche Tools um den Kopf wieder auf Hochglanz zu bringen: Wenn (infolge magerer Einstellung oder zu hoher Kompression) im Motor eine Kerze gestorben ist sieht der Brennraum und der Kolben aus wie gesandstrahlt (Pylon-Fachterminus: "gesandelt").

Das Problem an der Sache ist das
a) winzige Partikel des geschmolzenen Kerzendrahts in den Oberflächen sitzen welche sich beim nächsten Laufenlassen des Motors wieder lösen und dann die nächste Kerze ins Nirvana befördern und
b) durch die rauhe Oberfläche die Verbrennungshitze Angriffspunkte findet. Dies führt dann im Zweifelsfall zu unschönen Löchern im Kolbenboden.

Früher wurde der Kopf nach alter Väter Sitte in mühevoller Handarbeit mit einem Tuch und Polierpaste wieder auf Hochglangz gebracht. Nachteilig an dieser Methode ist (neben den schmerzenden Fingern) das die Kante zwischen äußerer und innerer Bubble (siehe unten) mit der Zeit abgerundet wird was sich nachteilig auf den Gasaustausch (ca. 570 mal pro Sekunde) und somit auf die Motorleistung auswirkt.

Mit dem neuen Tool (welches sich Lyle Larson aus den USA ausgedacht hat) wird einem die Arbeit wesentlich erleichtert. Der Kopf wird auf den Ring geschraubt, auf den Stempel (besitzt exakt den gleichen Radius des Kopfes) wird Naßschleifpapier geklebt und anschließend der Kopf geschliffen bis er wieder schön glänzt. Da die Köpfe eine sog. Double-Bubble-Form haben muß die kleinere Bubble (wo die Kerze drin sitzt) anschließend noch mit einem Filzkörper und Polierpaste (Dremel) extra gemacht werden.

So, der Kopf wäre nach Reinigung wieder zum Einsatz bereit, bleibt noch der Kolben. Das hierfür benötigte Teil ist auf den Bildern nicht zu sehen, es handelt sich um einen Kunststoffring der (nach Demontage von Rohr und Zylinderoberteil (wir fliegen Integralmotoren) um den Kolben gespannt wird und dessen Rand bündig mit dem Radius des Kolbenbodens ist. Anschließend mit feinem Naßschleifpapier vorsichtig den Boden glätten bis er wieder glänzt wie neu.

Abschließend alles penibel mit Bremsenreiniger wieder saubermachen, Motor zusammenbauen, Rohr drauf und nach ca. 1 Std. intensiver Arbeit ist das Modell wieder einsatzbereit... ;) Da beim (F3D-)Pylonfliegen jeder Motorabsteller im Wettbewerb unbarmherzig bestraft wird kommt man nicht umhin diesen Aufwand zu treiben.

Dies zur Info für alle Speed- und Pylonfreaks :)

Ich hoffe ich konnte ein wenig Licht in die Sache bringen!

Gruß
Gerald

Binzflyer
18.01.2007, 17:54
Danke Gerald
Du konntest Licht in die Sache bringen!!!:) :) :)
Ist ja ein interessantes Teil.
Gruß Sebi