PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Paritech Natrix mit Schübeler DS-215-DIA HST



Broecky
22.02.2017, 16:43
Hallo Impeller Freunde,

ich habe vor einiger Zeit einen Impeller bei Schübeler auf der Messe gesehen, der bei mir eine sehr Große Reizüberflutung ausgelöst hat. Gewaltige 25 kg Schub. Das war total irre für mich, das sowas überhaupt möglich ist. Nach vielen interessanten Gesprächen mit Christian Willescheck und Daniel Schübeler, war es für mich relativ schnell klar, das so ein Impeller dringend in einem Modell verbaut werden muss, welches dann möglichst schnell Luft unter die Flügel bekommen muss. Nach den wirklich sehr sehr guten Erfahrungen mit dem 94er Impeller in meiner Elektro-Futura von Tomahawk Design konnte es nur gut gehen. Nach einigen Monaten des Wartens, habe ich dann Firma Schübeler in Ihren Räumlichkeiten besucht und konnte quasi die ersten Baustufen meines Großen Impellers sehen - es war alles sehr professionell und beeindruckend wie die Firma Schübeler damit umgeht und auf den Kunden eingeht. Einige Wochen vor meinem Besuch bei Schübeler kam dann das Thema auf in welchem Flieger kann man sinnvoll so einen grossen Impeller verbauen, so das er vom Platzangebot her passt und er überhaupt durch irgendeine Öffnung ins Modell passt. Dabei ist dann auch noch das Gesamtgewicht in Auge zu fassen, weil der Antriebsstrang Elektro ca. 2,5 kg schwerer ist als der Turbinenantriebsstrang. Dann sind natürlich auch noch die Einlassflächen und auch die Auslassflächen mit ein sehr wichtiges Thema. Der große Bursche zieht schon einiges an Luft durch. Dann habe ich ein sehr langes Gespräch mit Uwe Rihm von der Firma Paritech geführt. Es ging um eine mögliche Modellauswahl. Meine Vorstellung war eigentlich eine Viper XXL mit dem Impeller zu betreiben. Aufgrund des schwereren Antriebstranges musste ich die Idee wieder bei Seite legen. Ziemlich schnell war dann die alternative Idee gekommen den relativ neuen Sportjet Natrix der Firma Paritech mit dem Impeller zu versorgen. Nach langem hin und her der verschiedensten Berechnungen für das Gesamtgewicht und der Ein- und Auslassflächen, war es klar das meine Natrix die mit einer Turbine versehen war umgebaut wird. Dann ging die Reise los. Da Bilder mehr als Worte sagen, stelle ich jetzt mal eine kleine Auswahl der verschiedenen Bilder mit den verschiedenen Baustufen vor. Bevor ich das tue , möchte ich mich sehr deutlich bei allen helfenden Kollegen, die mit sehr viel Wissen um den Impeller Bereich und Know How in technischen Bereichen mit in meine Werkstatt gebracht haben bedanken. Ebenfalls sehr deutlich bei den Herstellern vom Modell und vom Antrieb.


Hier beginne ich mal mit der Feststellung der Schubachse über die Festlegung der Position des Impeller, der Herstellung des Schubrohres....

1742548
1742547
1742549
1742551
1742550
1742552
1742553
1742554
1742555
1742556
1742557
1742558
1742559
1742560
1742561
1742562

weitere Bilder folgen gleich - dauert mit dem Hochladen immer ein wenig


Lieben Gruss


Peter

weitere Bilder folgen gleich - dauert mit dem Hochladen immer ein wenig



1742565
1742568
1742566
1742572
1742569
1742573
1742570
1742571
1742576
1742574
1742577
1742578
1742579


Wenn noch weitere Bilder gewünscht sind, ist noch was da...

Lieben Gruss Peter

Jetfrank
22.02.2017, 20:18
Hallo, nicht dass ich ein ähnlich großes Projekt vor habe.....aber es interessiert mich trotzdem. Was für ein Steller kommt zur Anwendung? So richtig üppig ist der Markt in der Größenordnung ja nicht.......

Gruß Frank

Broecky
22.02.2017, 20:21
Hallo ,

Das ist ein 400 Ampere Regler von MGM

Lieben Gruß

Peter

Maniac_TE
22.02.2017, 20:28
Super Projekt, toll umgesetzt!

Wie ist deine Erfahrung mit den Akkus?
Interessieren würde mich u.a. die Spannungslage sowie Temperatur unter Last.

Viele Grüße,
Tim

PS.: so hab ich die Gummis auch noch nie benutzt. Sehr kreativ =D

Cebar
22.02.2017, 22:58
sehr cooles Projekt :D

open Duct soweit ich erkenne ? - Mann muss da ein Orkan im Enlaufbereich herrschen !

da musst du wohl jeden einzelnen Kabelhalter auf perkekten Halt testen ?

hoffentlich sehen wir deine Maschinen auf der Jetpower.

Gruss
Eric

milka45
23.02.2017, 07:33
Hallo,

wie schwer ist Sie flugfertig ,wie viel Schub am Boden?

Grüße Karl-Heinz

Broecky
23.02.2017, 09:38
Hallo zusammen, ich versuche mal alle Fragen in einem zu beantworten....

ich habe in meiner E-futura exakt die gleichen Akkus verbaut, eben nur mit 10.000 mha - sie sind nach ca. 60 Flügen immer noch sehr Druckvoll.

Ich kann zu den entwickelnden Temparaturen bei den Akkus wenig sagen, ausser das sie Handwarm werden.

Bei dem Erstflug hatte ich einen maximalen Strom von 323 Ampere und die Spannung ist im tief beim Start bei 53,13 Volt gewesen.

Die Firma Schübeler war so freundlichen und hat mir einen Temparatursensor direkt in dem Impeller so nah wie möglich an dem Motor verbaut. dieser hat eine maximal Temparatur bei dem ersten Flug von 32 Grad erreicht.

Die Maschine wiegt Flugfertig 24,6 kg und hat einen Standschub von knapp 21kg. habe noch ein kurzes Video von dem ersten Start. Das war bei null Wind und einem extrem schlechten Rasen - sehr feucht / klebrig. Der Jet war nach knapp 70m oben.

Ich denke das der Jet auf der Jetpower zu sehen sein wird. Entweder im Slot von Schübeler oder Paritech.


Lieben Gruss Peter


Hier noch der Link zum Video : https://youtu.be/FALVYYSfwTo

Leider in einer nicht so guten Qualität, weiss nicht warum Youtube das so komisch macht.....ist aber ein zumindest ein Eindruck