PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Open Source CAD Projekt RES Flieger?



Faronas
05.03.2017, 14:59
Moin,

Angesichts der Vielfalt der RES Modelle und der vergleichsweisen Einfachheit der Konstruktion stelle ich mir die Frage, ob es nicht sinnvoll wäre, einen kompletten Fräsdatensatz gemeinsam als Open Source Datensatz zum Selberfräsen zu entwickeln. Überrascht hat es mich, dass das in der DLG Fraktion das sogar mit einem kompletten Formensatz geklappt hat. Der Vorteil beim Fräsen ist ja, dass keine Vorrichtungen oder Formen gebraucht werden.

Ich komme aus der CATIA Ecke, habe mal versucht, ein solches Modell so parametrisch zu modellieren. Geht, ist aber ein Heidenaufwand, der sicher mit anderen Tools wie DevCAD oder so vielleicht einfacher zu leisten ist. Ich fände eine gewisse Parametrik schick, um bei einer Modifikation nicht jeden Strich anpassen zu müssen. Was wäre eine geeignete Software, die man legal als Privatmensch verwenden kann?

Ferner denke ich, dass man zumindest mittelfristig (vermutlich sinnvollerweise ab Version 1) eine Plattform wie Github verwendet, um die Datenvarianten, von denen es etliche geben wird, zu verwalten.

Schon viel konkretes auf einmal. Was denkt ihr von der Idee?

Patrick

Gast_53593
05.03.2017, 15:38
Hallo Patrick

Habe schon bei dem einen oder anderen Projekt mitgemacht , ich glaube auch das das eine Löbliche Idee von dir ist , doch wirst du an vielen Sachen scheitern.
aber versuche das ins laufen zu bringen und alle Vorschläge wie und warum das Modell dann so oder so auszusehen hart unter einen Hut zu bringen.

Ich selber konstruier in Solid und das geht recht gut , bin gespannt wie es sich hier entwickelt

Norbert

Yoshio
06.03.2017, 16:39
So ein Projekt wäre sicherlich sehr interessant und ich würde da auch gerne mitmachen bin mir aber nicht sicher ob ich Dich, Patrick, richtig verstanden habe. Beruflich darf ich auch CATIA nutzen und da bedeutet für mich Parametrik, dass ich z. B. so Dinge wie Fügeltiefe, Trapetzverteilung, Profil etc. verändern kann od. zumindest parametrisieren kann. Wenn man das so machen möchte benötigt man natürlich eine Software-Plattform die das nicht nur zulässt sondern auf die dann alle Interessierten auch zugriff hätten.
Nachdem ich kein Programm zur Zeit neben CATIA nutzen kann ich dazu nicht wirklich etwas sagen ausser das mir spontan Sketch-up, Wing Helper, Autodesk Fusion 360 etc. einfallen.
Mit dem Projekt im DLG-Bereich denke ich spielst Du auf den RCN09 an. Ein sehr schönes Projekt wie ich finde und sehr gelungen!

Wie gesagt, Interesse hätte ich an so einem Projekt und werde den weiteren Verlauf hier auf jeden Fall verfolgen.

Erik Dahl Christensen
20.07.2017, 16:29
I have something similar in mind, and a new friend of mine has started drawing it.

3-plan sketch:
https://www.modelflyveforum.dk/download/file.php?id=86898&mode=view

Thread on the danish forum:
https://www.modelflyveforum.dk/viewtopic.php?f=88&t=100612

Thread on rc-groups:
https://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?2925542-Lollipop-2M-RES-open-source

cheers
Erik Dahl Christensen
Denmark

Yoshio
21.07.2017, 22:12
It looks very nice and promising. I wish You all the best with this project and should there be any news, I would be very happy to hear about them!

cheers,

Johannes

Aerofred
21.07.2017, 22:33
Hallo Patrik und alle anderen,
ich arbeite beruflich mit Ug-NX und habe auch Res-Modelle damit konstruiert. Ein Flügellayout parametrisch ist kein Problem. Profile austauschen geht auch noch. Ich baue Holme selber und passe dann die Rippenausschnitte an die tatsächlichen Maße an.
Aber spätestens beim Schachteln der Rippen auf das Balsabrett ist jedesmal Handarbeit angesagt.
In der DXF-Sammlung hat ein Konstrukteur seinen RES-Segler zur Verfügung gestellt, der für Selberfräser schon mal ein Einstieg ist. Ein 100% parametrisches Modell, wo alle Geometrien inkl. Profiletausch mit schachteln geht, halte ich für sehr herausfordernd. Was ist das Ziel? Das jeder eine config liefert und dann den passenden Frästeilsatz bekommt? Oder der beste Segler aller Zeiten? Dann ist nur noch das beste layout entscheidend und es muß nicht mehr parametrisch sein.
btw: FLZ kann dxf der Rippen auswerfen und ist freeware.

@ Eric Dahl: Classic design, Drela with BC-profiles? Should work, but the name must contain somehow "res". Lollipop?
Better: Popolores, Lolitares or something like that.

VG / BR
Christoph

Hans Hoffmann
21.07.2017, 23:15
Das mit den Namen ist doch KokoloRES:D
Ich hab meinen Flieger jetzt RÉSUMÉ getauft, weil er das Ergebnis aus zusammengeklauten Ideen ist.

Gruß Hans

Faronas
22.07.2017, 13:16
Moin,

krass - neue Antworten!
ich hatte das Thema ja nach Norberts Post ad acta gelegt, da bis zu dem ja nicht so viel positives kam.
@Erik: Ich finde es schön, so viele HLG Veteranen wiederzutreffen. Geht also nicht nur mir so, dass die RES Idee fasziniert.

Der erste Teil wäre tatsächlich die Idee dahinter. Gut, mit meiner Idee versuche ich auch die 13 Jahre CATIA in ein Modell zu gießen, mit kontinuierlicher V-Form bei geodätischen Rippen und so. Damit sprengt man jedes System. Wir haben in der Modellfluggruppe der TU mehr Möglichkeiten CAD mäßig, aber auch da gehen schon die Meinungen stark auseinander, was die Konzeption angeht. Ironischerweise verhindert unter Umständen die Freiheit von Holz & Laser ohne Werkzeug (Formensatz) sein Modell individualisieren zu können, den Zusammenhalt - etwas, was ein parametrisches System ändern könnte.

@Christopf: Was ist FLZ? Hast Du einen Link zu der DXF Sammlung?

Patrick

Gast_53593
22.07.2017, 13:46
Hallo Patrick
ich wollte dich keineswegs entmutigen , nur wen du diese Sache nicht in die Hand nimmst es macht kein anderer für dich
da sollten von dir schon Vorschläge kommen wie der Flieger aussehen soll usw .usw.
Unterstützung wirst du bestimmt erhalten nur muss was greifbares da sein zb. Skizzen

Ja die DXF Daten vom Lolipop hätte ich auch gerne

Norbert

Aerofred
22.07.2017, 21:43
Hallo Patrik,

die Fräsdaten sind von Flores: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/113776-Datensammlung-Fr%C3%A4sdateien/page6
Post #76.
Wurde unter Res-Modelle vorgestellt

Und Flz heißt vollständig Flz-Vortex, Beschreibung auch im Forum. (Wer nichts weiß, muß alles glauben)
1813474

Was meiner Meinung nach für ein open source-Projekt Sinn machen würde, ist alles, wofür man Formen braucht. Da macht jeder eine Form, hat aber am Ende einen kompetten Satz Teile. (Ein F5J-400 würde mir gefallen) Das ist natürlich für RES = Holzbau nicht sinnvoll.

VG
Christoph

Matl
04.10.2017, 20:05
Lustig, die gleiche Idee ist mir auch gekommen. Allerdings erst jetzt. Ich hab schon die ganze Zeit überlegt, wie man das am besten formuliert. Ich will ja nicht nur Nutznießer von anderer Leute Arbeit sein. Andererseits ist es doch nicht sinnvoll, dass jeder wieder bei Null anfängt mit dem Zeichnen von Rümpfen und Flächen. Ich weiß, dass manche damit ihr Geld verdienen, das ist auch gut so, aber nach vielem Lesen vieler, vieler Artikel über die Entwicklung der RES-Fliegerei der letzten Jahre, meine ich schon, dass sich gewisse Formen entwickelt haben, mit denen sehr viele Leute was anfangen könnten. Spannweite ist eh klar. Bei den Profilen scheint man auch nah beieinander zu liegen. Rumpfkeule aus Holz und Leitwerksträger aus Kohle. Flächennase beplankt oder nicht, wird eher unterschiedlich gewertet. Eine oder zwei Störklappen - darüber muss man sicher nicht streiten. Ich fände es schön, wenn ein gemeinsames Projekt entstehen könnte. Dann könnte man sich auch auf Wettbewerben fliegerisch vergleichen. Und die eine oder andere Abwandlung fällt den Profis sowieso immer ein. Es muss ja nicht die aller neueste Entwicklung sein, aber für viele Bastler wäre es ein Anfang.

Gast_53593
05.10.2017, 20:25
Hi
ich hatte mich ja hier mal eingeklinkt
doch leider ist vom Themenstarter so gut wie nichts gekommen , mal damit anzufangen zb. ein Lastenheft zu starten
geschweige den Vorschläge zu machen , eigentlich schade
also ich sehe hier kein vorrankommen
Norbert

Erik Dahl Christensen
09.12.2017, 14:44
Es geht langsahm forwarts. Die letzten modifikationen wird heute gemacht bei mein freund, und Montag zum mein dritte freund geschickt. Er empfängt auch nächste Woche balsa von Balsabar und weiteres. Ich hoffe das wir schon das erste bausatz fertigen kann und das Flieger ins luft bringen. Ich vorsehe das die bau des prototyp, einige ganz kleine änderungen mitführen:)

Hies sind photos von die zeichnungen:

Nichtflügler
09.12.2017, 17:43
Hallo Erik,

beim Leitwerk scheint mir 5 mm Balsa viel zu dick. Normal ist 4 mm (40 g oder leichter) und ich verwende bei allen meinen Modellen von 350 g bis 800 g immer nur 3 mm Balsa (30 g bis 39 g) mit einem kurzen Mittelsteg aus 3 x 0,5 Carbon hochkant.
Damit sind auch Windgeschwindigkeiten von 6m/s am Boden und 10 m/s oben in der Luft ohne Probleme machbar.

Vielleicht kommt ihr mal zu einem RES-Wettbewerb nach Deutschland, im Frühjahr ist wieder Wettbwerb in Süsel bei Lübeck.

Viel Spaß in der Bausaison wünscht
Carsten, der Nichtflügler