PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Midi Fan Evo 1680 Vergleich mit Midi Fan Evo 1340



Arnd01
17.03.2017, 11:22
Hallo Zusammen,

da ich bisher so viel aus diesem Forum gewonnen habe, dachte ich mir, dass es an der Zeit ist selbst mal was interessantes beizutragen. Ich habe im Winter die Konfiguration meiner L39 von 10S auf 8S geändert und das vermeintliche Downgrade erwies sich als Mega Upgrade.

Ausgangslage:
Ende letzter Saison hatte ich mit meiner Savex L39 mit Einlaufkanal folgende Konfiguration:
- Wemotec Midi Fan Evo 1340 (Schub 44 Newton an 10s, Strom max 100 Ampere)
- 10s 4500 35c
- Pichler SCON 120 HV
- Jet 1a Fahrgestell mit Radbremsen
180 Flüge hinter mir und mit allen Sensoren ein Gewicht von 4,99 kg erreicht.

Hier ein Video zu dem Flieger

https://www.youtube.com/watch?v=u0XBtkODL7c&t

Da ich standardmäßig auf einem Platz mit 5 kg Limitierung fliege, wollte ich das Gewicht reduzieren und entschied mich im Winter für folgende Konfiguration:
- Wemotec Midi Fan Evo 1680 (Schub 43 Newton an 8s, Strom max 120 Ampere)
- 8s 4500 35c
- YGE 160 HV
- Jet 1a Fahrgestell ohne Radbremsen (die kommen nur dran, wenn es so trocken ist, dass der Rasenplatz nicht mehr bremst)
In dieser Konfiguration ging ich letztes Wochenende ohne strukturelle Änderungen am Flieger mit 4,68 kg auf den Platz und absolvierte die ersten 3 Flüge.

Die folgende Grafik beinhaltet die Gegenüberstellung vergleichbarer Startphasen eines Fluges aus dem letzten Jahr (gelb, typisch für das letzte Jahr) und des dritten Fluges vom letzten Wochenende (blau). Die Starthöhen sind natürlich Nonsens. Da es sich um einen GPS basierten Sensor mit Vario handelt, wird der Unterdruck der im Flieger entsteht in Höhe umgesetzt.

1753721

Die wesentlichsten Unterschiede zwischen den Konfiguration, die ich feststellen konnte:
1. Der Flieger ist mit dem neuen Antrieb nochmal erheblich leiser geworden und klingt noch besser. Kein wie auch immer geartetes Pfeifen mehr.
2. Der Flieger macht einen deutlich dynamischeren Eindruck und ist tatsächlich erheblich schneller und agiler als im letzten Jahr.
3. Strom maximal knapp 120 Ampere bei der neuen Konfiguration bei allen Starts im Vergleich zu 100 Ampere bei der alten Konfiguration
4. Die Flugzeit hängt natürlich davon ab wieviel Gas ich gebe. So wie es aussieht, sind die Einschränkungen im Vergleich zum Vorjahr aber geringfügig, da der Flieger erheblich agiler geworden ist. Mal sehen wo ich am Ende der Saison stehe.

Erstes Fazit:
Ich habe vermutet, dass die neue Konfiguration besser sein könnte, da beide Antriebe in der entsprechenden Konfiguration einen ähnlichen Schub haben. War mir aber nicht sicher. Was ich erlebt habe, hat dann meine Erwartungen bei weitem übertroffen und der subjektive Eindruck wird durch die Messwerte bestätigt. 180 kmh nach der erste Kurve nach dem Start im Gegenanflug im Vergleich zu 150 kmh stellen einen so gravierenden Unterschied da, dass es nicht immer ein neuer Flieger sein muß, um ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern.

Beste Grüße

Arnd

fireeye
17.03.2017, 14:19
Hallo Arnd,

ich habe drei Fragen:
< Welchen Durchmesser hat das Schubrohr am Rumpfende?
< Sin die zwei Fluggeschwindigkeiten in einem Flug gemessen, einmal mit, dann gegen Wind?
< Was ist der Unterschied zwischen Evo 1340 und Evo 1680?

Gruss und tschö wa, Hans.

65gt
17.03.2017, 16:38
Hallo Arnd,

gleicher Schub bei gleichem Fan, gleiche Strahlgeschwindigkeit.
ABER 300g Gewichtsdifferenz !
Pack mal 300g Ballast hinein und vergleiche die Logs nochmal :).
Ich glaube nicht, dass man dann noch einen Unterschied sieht.

Gruß Martin

WeMoTec
17.03.2017, 18:06
Hallo Martin,
das war auch einer meiner Gedanken, die ich intern schon geäußert hatte. Sind immerhin rund 7% Gewichtsunterschied.
Man könnte sich ja alternativ auch ausmalen, was man anstellen könnte, wenn man diese 300g in Akkuenergie und zusätzliche Motorleistung investiert hätte. Nur als Beispiel, wie groß der Einfluß sein kann.

Wobei ich ja auch eher ein Anhänger leichter Modelle bin. :D

Hinzu kommt natürlich, daß der 1680er nominal zumindest, erstmal 20% kürzer läuft.
Fairer im Sinne der Probanden wäre natürlich hier ein Vergleich mit einem gleich schweren 8s mit gleicher Laufzeit (also 4.500x 1,2 = 5.400 mAh) gewesen.

Und ein Aspekt würde mich wirklich mal interessieren:
Hier wird auch gleichzeitig ein High End Regler gegen einen der allereinfachsten Bauart verglichen. Da würden mich Vergleichsmessungen auch mal interessieren.

Bleibt auf jeden Fall festzuhalten, man kann 10s Modelle auch mit 8s fliegen. :D

Oliver

Maniac_TE
17.03.2017, 18:15
Wo es Oliver gerade so anspricht...

Wie ist denn der "reale" Unterschied zwischen einem SCON 120 und einem YGE120/160/200?
Bzw. wie äußert sich das?

Habe beides in Gebrauch, aber noch nie gegeneinander getauscht und Leistungsdaten verglichen.
Vom Gefühl her habe ich nicht erwartet, dass die Verlustleistung sich deutlich unterscheidet und sich das in deutlich unterschiedlichen Schubleistungen am Impeller äussert.

Viele Grüße!

WeMoTec
17.03.2017, 18:35
Wo es Oliver gerade so anspricht...

Wie ist denn der "reale" Unterschied zwischen einem SCON 120 und einem YGE120/160/200?
Bzw. wie äußert sich das?

Habe beides in Gebrauch, aber noch nie gegeneinander getauscht und Leistungsdaten verglichen.
Vom Gefühl her habe ich nicht erwartet, dass die Verlustleistung sich deutlich unterscheidet und sich das in deutlich unterschiedlichen Schubleistungen am Impeller äussert.

Viele Grüße!

Ich habs auch nie vermessen und denke auch weniger an die reine Verlustleistung. Der SCON läuft halt ein gutes Stück ruppiger. Frage ist, wie sich das auf die Leistung auswirkt. Dazu können natürlich noch Timingfragen etc. kommen...

Müßte man mal messen...

Oliver

Maniac_TE
17.03.2017, 18:38
Also einen SCON hätte ich noch im Regal... nen 200er YGE auch... wenn du willst :D

WeMoTec
17.03.2017, 18:45
Also einen SCON hätte ich noch im Regal... nen 200er YGE auch... wenn du willst :D

Ja gerne, gleiches Timing, gleiche PWM, gleiche Kabellängen und Stecker, gleicher Antrieb, gleicher Akku und dann los... :D

(wenn Du es Dir einfacher machen willst, reicht es ja auch bei gleicher Spannung die Drehzahl zu messen).

Oliver

Arnd01
17.03.2017, 19:14
Hallo Hans,

< Welchen Durchmesser hat das Schubrohr am Rumpfende? >
ca 78mm
< Sin die zwei Fluggeschwindigkeiten in einem Flug gemessen, einmal mit, dann gegen Wind >
Nein, es handelt sich um die Startphase zweier unterschiedlicher Flüge. Einem aus dem letzten und einem aus diesem Jahr
< Was ist der Unterschied zwischen Evo 1340 und Evo 1680? >
Es handelt sich um zwei Impellersets mit unterschiedlichen HET Motoren. Der 1340er ist ein HET Motor der 650er Serie ausgelegt für 10 bis 12S und der 1680er ein HET Motor der 700er Serie ausgelegt für 8S. Letzterer hat einen größeren Durchmesser und ist ca. 30 Gramm schwerer.

Hallo Martin,

< Pack mal 300g Ballast hinein und vergleiche die Logs nochmal >
Das werde ich in jedem Fall im Laufe der Saison noch testen mit 8S 5000er Akkus (100 Gramm +) und den pneumatischen Bremsen (130 Gramm +) und berichten.

Adler14
17.03.2017, 22:28
Hallo Arnd,

wie ich sehe, misst du bei der Savex auch die Geschwindigkeit. Auf wieviel KM/h bringst du deine denn mit und ohne Anstechen?

Ich frage daher, da eine Schreiner L39 ebenso an 10s mit E50M 1,5Y und Schübeler HDS fliege. Bei meiner habe ich letztes Jahr auch ein Upgrade gemacht und den Closed Duct gegen Open Duct getauscht. 1000 mal besser :)

Viele Grüße
Alex

Arnd01
18.03.2017, 16:23
Hallo ALex,

ich habe den Flieger nicht um die Ecken gejagt, da ich mich, abgesehen vom Start, meistens im Bereich von 50-75% der möglichen Leistung bewege. Volgas fliege ich mit der L39 eher selten. Die dabei erreichte Geschindigkeit ohne Anstechen im "Normalflug" lag meistens im Bereich zwischen 150 - 180 kmh. Mit Anstechen habe ich 210 - 225 kmh erreicht.

Grüße

Arnd