PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Negative Pfeilung bei Modellen



Beetle
30.01.2007, 19:15
Hallo Modellbauer,

ich habe eine ganz verrückte Idee und überlege ob es überhaupt realisierbar ist.
Ich möchte mal ein Modell "konstruieren" mit negativer Pfeilung (nach vorne geneigten Tragflächen) und negativen (nach unten geneigten) Winglets und Heckantrieb.


Gibt es da irgendwelche Erfahrungen oder fliegt so ein Ding überhaupt gar nicht?

Über ein paar Wortmeldungen würde ich mich freuen.

Grüße
Beetle

Jürgen N.
30.01.2007, 20:25
oder fliegt so ein Ding überhaupt gar nicht?
Warum solls nicht?
Schau einmal eine ASK13 an.
Nur, was bezweckst du damit?
Gruss Jürgen

Engelbert Hanisch
30.01.2007, 20:35
Hallo Beetle

Schau mal hier:
http://www.acteurope.com/html/bat.html
Hat allerdings Zugantrieb.

Beetle
30.01.2007, 20:36
Hallo Jürgen,

die Frage stellt sich im Moment gar nicht so nach dem Zweck, sondern mehr auf die Verwirklichung einer Idee. Nach Sinn oder Unsinn stellt sich mir im Moment gar nicht.

Ich will nur mal herausfinden wie so etwas fliegt mal vollkommen losgelöst von herkömmlichen Modellen.

Warum nicht einfach mal was anderes probieren.

Gruß
Udo

Beetle
30.01.2007, 20:41
@Engelbert,

ja das kommt der Idee schon näher. Den Heckantrieb möchte ich aber auf jeden Fall realisieren. Und das Leitwerk soll ja auch noch anders als herkömmlich werden.

Also die Grundidee ist:

Negative Tragflächen, nach hinten geneigte Winglets und ein Delta V-Leitwerk oder einfaches V-Letwerk.

Ich weiss das es ein wenig verrückt ist. Aber das soll es auch ;)

Gruß
Udo

FamZim
30.01.2007, 23:29
Hallo Udo

Eine Pfeilung nach vorne wurde bei Seglern gemacht damit bei Doppelsitzern der zweite Pilot im Schwerpunkt sahs und so auch als Einsitzer ohne Ihn und ohne Schwerpunktkorektur geflogen werden konnte.
Es gibt aber Nachteile die mal aufgezählt werden sollten.
Da wäre die biegsame Fläche, die sich bei höherer Belastung nach oben biegt.
Dadurch verwindet sie sich auch etwas, und das fürt zu einer grösseren Anstellung am Flächenende wo sie eine geringere Flächentiefe hat.
Dadurch neigt sie zum Aufschaukeln und Wippen.
Ist sie nach hinten gefeilt wirkt es dämpfend.
Bei Querruder ausschlag im Langamflug erzeugt das "hängende" Ruder einen höheren Widerstand und die Fläche bleibt etwas zurück obwohl sie ja den grösseren Bogen machen soll.
Dadurch schiebt das Flugzeug und will nicht in die Kurve, sondern muß mit Seitenruder gezwungen werden.
Nach unten gerichtete Winglets die ja nach innen gerichtet sind verstärken den Bremsefekt an der Aussenfläche auch.

Das heist jetzt nicht das es nicht geht, ich habe ja auch einen 2m Segler so gebaut und mit Quer und Seite gekoppelt flog er dann ganz manierlich.
Ich hoffe es kommen noch mehr Tips und meinungen (Erfarungen) es interressiert mich auch weiter.

Gruß Aloys.

Roter Baron II
31.01.2007, 00:08
Hallo Beetle,
ich würde sagen du versuchst das einmal. Lass dich von niemandem davon abhalten, Bau einen Balsawurfgleiter ganz nach deinen Vorstellungen Da kannst du schon verschiedene Wichtige Daten ausprobieren.
Im übrigen habe hier zwei Themen: Die Tandem Ente
Das Röhrenufo
Schau dir das mal an dann siehst du was alles möglich ist.

Gast_282
31.01.2007, 13:14
...gibts doch schon so ähnlich

http://www.aerospaceweb.org/aircraft/fighter/s37/s37_03.jpg

Beetle
31.01.2007, 14:25
Hallo Michi,

das stimmt, die Mig habe ich auch schon gesehen. Nur das mein Modell wohl keinen Jet, sondern ehr einen Propellerantrieb bekommen soll. Aber wie auch schon erwähnt als Heckantrieb.

Ich bin grade am ausknobeln wie ein Leitwerk aussehen und funktionieren könnte und wie weit das nach hintenverlegt werden müßte. Alles im Allen interessante Fragen :)

Gruß
Udo

Locke
31.01.2007, 19:01
Hallo,

so nur nebenbei, das Foto zeigt keine MiG ->> ist eine S-47 oder auch Su-47 "Berkut" genannt...

Als Modell dort zu haben : http://members.aol.com/offshoreel/modelle4.htm

Gruß Pierre

DHK
01.02.2007, 06:05
Warum sagst du nicht
"der Flieger soll rückwerts fliegen" dann ist doch alles gesagt oder?

rkopka
01.02.2007, 11:21
http://www.edgerc.com/bop.htm

RK

AliasJack
01.02.2007, 17:31
hi
was ich mal festgestellt habe ist, dass man durch die nach vorne gepfeilte tragfläche eine extreme überziehfestigkeit erhält
Mfg Jakob

Michu
02.02.2007, 12:07
Ich hab mal einen vorwärts gepfeilter Nuri gebaut. Flog super, im Grenzbereich tauchen dann aber die Tücken der Vorpfeilung auf.

Mehr im Fred:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=11603&highlight=negative+pfeilung

Beetle
02.02.2007, 12:28
@Locke,
man kann sich ja auch mal irren gell, :)

@Michu
Danke für den Hinweis, ich werde den Beitrag mal in Ruhe durcharbeiten.

Noch mal eine andere Frage, welches Tragflächenprofil würdet ihr denn so empfehlen? Das Ding soll zügig unterwegs sein aber nicht als Pylonrenner ausgearbeitet werden und einigermaßen Langsflugeigenschaften vorweisen können. S-Schlag ist bestimmt nicht gut geeignet für "Speed", oder? Meine Tendenz geht so ich Richtung NACA 2410 wenn nicht sogar in die NACA 6xxxxx Linie.

Für hilfreiche Hinweise wäre ich dankbar.

Gruß
Beetle

Experimentalhans
02.02.2007, 23:18
Da hat mal einer ein Rennflugzeug bauen wollen. Dummerweise ist ihm die Weltgeschichte dazwischen gekommen, was das Vorhaben etwas aufgehalten hat. Und als er es endlich angehen wollte, kam ihm das eigene Ableben zuvor.
Wer war's?
Ettore Bugatti.

58795

Die Pfeilung ist negativ, die V-Form auch etwas. Die Unterseite der Flügel ist gerade, was bei der starken Zuspitzung der Enden eine negative V-Form der Oberseite ergibt, im Mittel also auch etwas negetiv.
Mit Clark Y 10% fliegt das Teil ganz gut.
Was mich bei dem Flugzeug schon während der Recherchen gewundert hat ist, daß der alte Ettore dem Ding nicht wenigstens einen Heckpropeller verpaßt hat. Immerhin sollte es zwei Mittelmotoren bekommen, die per Fernwelle auf zwei gegenläufige Propeller wirken (der Pilot sollt quasi rittlings auf der Welle sitzen).
Da die Gleitflugeigenschaften nicht wesentlich anders sind als die im Kraftflug, sollte ein Druckpropeller kein Drama sein. Klar ist die Fuhre nicht sonderlich eigenstabil, aber allzeit gut beherrschbar.

Das Überziehverhalten ist grandios, was vielleicht mit der Pfeilung, vielleicht aber auch nur mit dem Profil und seiner üppigen Tiefe an der Wurzel zu tun hat. Wenn man im Segelflug den Vogel auf die Nase stellt, mal eben 30 m fallen läßt und dann voll zieht, dann kann man hören, wie die Ströung abreißt. Anschließend ist der Schwung weg und die Maschine fliegt ganz ruhig weiter.

Die eigenwillige Form lohnt sich schon allein für das Flugbild.

Beetle
03.02.2007, 10:23
Hallo Experimentalhans,
wir hatten schon mal das Vergnügen bzgl. deines Modells weil ich vor längere Zeit über genau diese Maschine mit dir korrespondiert hatte und wenn ich mich nicht irre du deine Modell entwicklung dieses Modelles vertiefen wolltest.
Aber hast dich ja nie wieder gemeldet ;) deshalb steigerte ich meinen "Irrsinn" der Modellweiterentwicklung noch mehr und zwar soll das ganze in Richtung "BOP" gehen.

Ich denke zur Zeit grade über das Profil und die Schränkung nach. Was sich nicht grade als einfach heraus stellt. Aber das sollte es ja auch nicht sein.

Wie weit bist du denn mit deinem "R100" in der Weiterentwicklung? Schön was größeres ausgearbeitet?

Gruß
Beetle

Experimentalhans
03.02.2007, 10:57
Hallo Beetle,
nein, mit der Weiterentwicklung ist nichts gelaufen.
Derzeit habe ich ein Projekt in der Mache, das kann nicht mal fliegen, dafür ist es manntragend. Da geht erstmal alle Zeit und viel Geld rein.
Aber viel braucht man an dem Vogel auch nicht zu entwickeln. Wer will, kann sich ja mal an einem Doppelmotor versuchen, oder an einem Heckantrieb.
Aber viel ändern dürfte das an den recht hübschen Flugeigenschaften nicht.
Gruß
Hans

Roter Baron II
10.02.2007, 18:37
Hallo,

Experimentalhans, wie groß ist das Fluggerät denn so wenns fliegt?Gibt es davon einen Plan oder eine Dreiseitenansicht?
Sehr interessant!!

Beetle
10.02.2007, 18:46
Hallo Herr Baron :)
es gibt mittlerweile sogar ein Modell aus dem Franzosenlande dazu. Nur leider antwortet der Frenchman nicht.

Guggst du hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=47811&highlight=Bugatti


Und eine Dreiseitenansicht und Unmengen von Bildern kann ich dir mailen wenn du möchtest.

Experimentalhans wollte das Ding ja mal "flugfertig" herstellen nur hat er jetzt leider andere Vorlieben und ich habe nicht die technischen Möglichkeiten. :(



Gruß
Udo

Roter Baron II
16.02.2007, 16:08
Hallo Udo,
zunächst mal, ich bin nicht der Herr Baron, ich bin der Christian, und mein Herr liegt noch im Bett uns schläft.
Sicher bin ich an den Unterlagen interessiert, würde mich freuen wenn du sie mir senden Würdest.
Schau mal unter Scale nach, Titel:Nach Motiven von Avroe. Der dicke mit der Lo100 , das bin ich

Christian

Experimentalhans
28.02.2007, 21:50
Hallo Roter Baron,
die Bugatti ist im Flug so groß wie vorher (hinterher kann sie durchaus kleiner sein :rolleyes: ).
Ich habe mein Exemplar in 70 cm Spannweite gebaut, aber jeder gute Copyshop hat großformatige Kopierer. So ist fast jede Größe zu machen.

63304
Deshalb musste ich die Plankopie entfernen!

Wie man den Motor festmacht und in die Kontur des Rumpfes integriert, hängt vom Motor und den bevorzugten Methoden des Erbauers ab. Ich habe einen Sperrholzspant so weit hinter der Rumpfvorderkante eingeklebt, daß der vor Kopf montierte Motor (Eigenbau-BL) mit seinem Propeller und Spinner nicht am Rumpf schleift. Irgendwelche Kühlhutzen sind natürlich vorzusehen, wenn der Motor nicht gebraten werden soll.
Alles andere ist Modellbau nach alter Väter Sitte.

Gruß
Hans

wurpfel
02.03.2007, 12:22
hi Leutz

ich habe die BUGATTI als "slowflyer" gebaut ;)

http://mypage.bluewin.ch/a-z/wurpfel/index.html

video hats eins vom erstflug.
bei böigem wind mit halbgas wird geworfen, dann schaut was passiert wenn man vollgas gibt...
der flieger kann sehr langsam gemacht werden. mit einem 60W cdr erreicht der winzling gemessene 85kmh. senkrecht ist kein thema!
zur zeit wartet sie auf eine überholung.


und in gross im massstab 1:5 mit doppel-crocos an 6s. 1,8kW in 2kg flugzeug ;)
leider ist der kahn im neuaufbau, habe ihn letztes jahr geschrottet.

Jürgen Heilig
03.03.2007, 18:12
Hallo Modellbauer,

ich habe eine ganz verrückte Idee und überlege ob es überhaupt realisierbar ist.
Ich möchte mal ein Modell "konstruieren" mit negativer Pfeilung (nach vorne geneigten Tragflächen) und negativen (nach unten geneigten) Winglets und Heckantrieb.
...
Grüße
Beetle

So neu und verrückt ist deine Idee garnicht:

Winter 1982/83:

63643

Theo Coenen
04.03.2007, 08:22
oder diesem lookalike scale Pond-Racer eine kopie von einem bekanten pylon-racer.

http://members.lycos.nl/modelbouwupload/afb1222.JPG

http://members.lycos.nl/modelbouwupload/afb1231.jpg

sie flog tadeloss und ganz einfach.

Jürgen Heilig
04.03.2007, 09:27
...
Was mich bei dem Flugzeug schon während der Recherchen gewundert hat ist, daß der alte Ettore dem Ding nicht wenigstens einen Heckpropeller verpaßt hat.
...

Wie hoch (und schwer) hätte wohl das Fahrwerk sein müssen bei Heckluftschraube? Das Teil muss bei Start rotieren können und kommt bei der Landung mit hohem Anstellwinkel daher.

:) Jürgen

Beetle
04.03.2007, 10:29
@Theo

Hallo Theo ist das ein Entwurf von dir oder ein fertiger Bausatz?
Das Original habe ich auch schon mal im Fernsehen gesehen, ist ja unheimlich schnell, naja Pont eben.

Kannst du mit ein bisshen mehr zu deinem Modell erzählen?

Gruß
Udo

Theo Coenen
04.03.2007, 18:41
jep, model ist eigen entwurf. Skizzen und unterlagen habe ich fur dich must mir nur deine email geben dan schikke ich alles wass ich habe davon uber.

Daneben hat Prop-er von die unterlagen einem plan gemacht fur eine grossere version und ist er jetzt dabei um einem pond-racer aus depron zu bauen. When der gut fliegt komt der plan auch frei.......mehr infos hier http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=583699

hoffentlich ist dass model flugfertig am 13 Mai fur der electromeet auf unserem flugplatz.

Experimentalhans
04.03.2007, 20:54
Hallo Jürgen,
das wäre nicht so tragisch gewesen. Immerhin sollte das Gerät auf einem Hauptfahrwerk und einem Spornrad in der nach unten gerichteten Heckflosse landen. Wenn man bedenkt, daß man für Hochgeschwindigkeit (der Vogel sollte den Geschwindigkeitsrekord brechen) eher einen hochtourigen, kleinen Propeller als einen Riesenlöffel braucht, hätte das ohne allzu große Änderung klappen können.
Mit zwei Motoren war die Maschine eh ausgerüstet, ebenso mit zwei Propellern - allerdings beide vorn, wo sie sich aerodynamisch ins Gehege kommen.
Die Do 335 kam allerdings erst später, so daß Ettore nicht mehr davon abkupfern konnte. Bei ihrem letzten Überführungtsflug ist der Pilot mit der Do den zwei Mustangs als "Geleitschutz" einfach davongeflogen. Das zeigt das Potential der Anordnung.

Gruß
Hans

Experimentalhans
04.03.2007, 21:03
Hallo Eckard,
das mit dem Plan geht in Ordnung. Ich dachte nicht, daß etwas, das frei im Internet präsentiert wird, dem Urheberrecht unterliegt und nicht kopiert werden darf.
Wer Interesse hat, der sucht in Google unter dem Stichwort "Bugatti R100" und schalte auf Bilder um. Da wird der Plan angezeigt und läßt sich als Bild speichern.
Der Rest geht über Kopierer großen Formats.

Eckart Müller
05.03.2007, 08:36
Hi Hans,

vielen Dank für Dein Verständnis. Das mit dem Copyright ist ein leidiges Thema, bei dem man sich unversehens in die Nesseln setzten kann. Da kann man nicht vorsichtig genug sein...
Was Anderes: Liegt Hesseneck im Odenwald, so in der weiteren Umgebung von Mudau?

Jürgen Heilig
06.03.2007, 23:46
Hallo Jürgen,
das wäre nicht so tragisch gewesen. Immerhin sollte das Gerät auf einem Hauptfahrwerk und einem Spornrad in der nach unten gerichteten Heckflosse landen. Wenn man bedenkt, daß man für Hochgeschwindigkeit (der Vogel sollte den Geschwindigkeitsrekord brechen) eher einen hochtourigen, kleinen Propeller als einen Riesenlöffel braucht, hätte das ohne allzu große Änderung klappen können.
Mit zwei Motoren war die Maschine eh ausgerüstet, ebenso mit zwei Propellern - allerdings beide vorn, wo sie sich aerodynamisch ins Gehege kommen.
...
Gruß
Hans

Die erforderliche Grösse des Props hängt natürlich auch von der verwendeten Motorleistung ab. Auch wenn er am Heck montiert wäre, hätte er die gleiche Grösse wie vorne.

Aerodynamisch sind gegenläufige Props gar nicht 'mal schlecht. Das Drehmoment kann ausgeglichen werden und der Drall kann reduziert werden.

:) Jürgen

Paul Hopfgartner
27.03.2007, 14:35
Hm, negative Pfeilung/V-Form, da fällt mir auch noch ein Beispiel ein:

http://home.tiscali.nl/modelbouw/Mijn%20modellen/Decent/Descent%2035a.jpg

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=143248&sid=706bff8efeaf4653c8cb63774adc8cc4&

Paul

fly-bert
27.03.2007, 14:59
Sagt mal kann man so was bauen. Verrückt wärs ja allemal..
67712

MfG
Herbert

FamZim
27.03.2007, 15:49
Hi Herbert

Warum den nicht.
Opfer doch mal ein bischen Depron oder Balsa für einen 50 cm Gleiter.
Wenn der fliegt dann TUT es der Große sicher auch.

Gruß Aloys.

Beluga
27.03.2007, 21:45
Ich hätte hier noch eine Eigenkonstruktion mit Impeller- Antrieb, gebaut im Winter 2003/2004. Das Modell hat ein gutmütiges Flugverhalten sowie eine gute Steuerbarkeit um alle drei Achsen, auch im Langsamflug. Selbst die Instabilität um die Hochachse, bedingt durch die Negativpfeilung, war kaum bemerkbar (nur bei sehr schnellen Überflügen pendelte es ein wenig um die Hochachse).
In der "Aufwind"- Ausgabe 6/2005 habe ich über dieses Modell ausführlicher berichtet (Bau, Einfliegen, etc.).

67761

67762

Länge: 1150mm
Spannweite: 1350 mm
Höhe: 400 mm
Fläche: 41,03 dm² (mit tragender Rumpffläche)
Gewicht: 2850 g
Flächenbelastung: 69,5 g/dm²
Pfeilung (t/4): - 10°
Profil Tragfläche: Clark Y (mit Vorflügel)
Profil Leitwerk: ebene Platte (Pendelhöhenruder)
EWD: 3° innen; 1° außen (mit Vorflügel gemessen)
RC- Funktionen: Höhen-, Seiten- und Querruder
Bugrad- Steuerung, Frachtrampe für Fallschirmabwurf (funktionierte sogar)
Regler: 2x Power- MOSFET 70A von Heino Jung
Akku: 2x 10 Zellen Sanyo CP 1700 mAh
Impeller: 2x Graupner 75mm- Impellergondeln
Antrieb: 2x Speed RX 540 BB VZ


Zur Zeit wartet es darauf, wieder restauriert und mit BL- Antrieb ausgestattet zu werden.

Gruß Bill

Experimentalhans
30.03.2007, 23:35
Hallo Eckart,
ja , Hesseneck liegt im Odenwald.
Warum?

Gruß
Hans

Eckart Müller
30.03.2007, 23:56
Weil ich gelegentlich in Mörschenhardt bin und meinte, auf dem Weg dorthin an einem Wegweiser mit HESSENECK vorbei zu kommen!

Experimentalhans
31.03.2007, 21:13
Hallo Eckart,
Hesseneck ist so groß, daß es in drei Ortsteile gegliedert ist:
Hesselbach, Schöllenbach und Kailbach.
In letzterem wohne ich.
Falls Du mal vorbeikommst, fahr nicht zu schnell, sonst bist Du durch, ohne es gemerkt zu haben.

Gruß
Hans