PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : HE 162 1:5 Antriebsauslegung



grisu
16.06.2017, 11:12
Hallo,

als Basis zu diesem Thread wurde dieser Thread im Turbinen Forum erstellt:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/608040-HE-162-nach-Bauplan-von-Kriz/page4

Da ich jetzt gerne meine He 162 mit einen 90er Impeller versehen möchte, meine Fraga an Euch Impeller-Spezialisten:

Gewicht derzeit mit allem aber ohne Antrieb 3200g

Meine Überlegung ohne jegliche Kenntnisse Midi Fan HET650-68-2000 an 6s mit 36N Schub oder HET 700-68-1200 an 12s mit 52N Schub?????
Für die 6s Variant ist Impeller mit Motor und Regler vorhanden bei mir.
Vielleicht habt ihr noch Vorschläge zur Antriebsauslegung?
Welche Akkus würden die 6s Variante aushalten?

Vielen lieben Dank
Christian

WeMoTec
16.06.2017, 11:24
An welche 6s Akkus ist denn gedacht? Es gibt ja noch ein paar andere Varianten.

6s oder 12s ist gesetzt?

Oliver

grisu
16.06.2017, 12:31
Welche 6s bzw. 12s Akkus ich kaufen soll keine Ahnung? Welche die die hohen Amper aushalten. Also keine so blauen HK denk ich mal?

Mit welchem Gesamtgewicht (Impeller, Motor, Regler, Akku) kann man bei dem Midi Fan HET650-68-2000 bzw. HET 700-68-1200 rechnen?
Ist dann entscheiden für das Verhältnis Gesamtgewicht zu den Schub. Ich Glaube die HE162 hält schon ein Gesamtgewicht von 5,5kg aus?Aber wenn sie leicht ist, ist es auch kein Fehler?

Ah noch was, gibt es für den Midi Fan fertige Einlaufrohre (ca.50-55cm lang)? Vielleicht hat da jemand was zuhause rumliegen oder so, dann muss ich mir keines selber machen?


Christian

WeMoTec
16.06.2017, 12:45
Na wenn die Akkus überhaupt nicht vorhanden sind, frage ich mich, warum 6 oder 12s und nicht z.B. 10s?

Einlauf in der Länge gibt es nicht fertig. Eine einfache Lösung wäre 0,4 mm Sperrholz gewickelt.
Frage: warum soll der Impeller denn in der Gondel nach ganz hinten?

Wenn der Impeller vorne sitzt und der Akku zentral, dann sollte doch der Schwerpunkt gut passen und die Kabelwege sind kurz?

Midi evo mit HET 650-68-2000 = 400g
Midi evo mit HET 700-68-1200 = ca. 430g

Oliver

grisu
16.06.2017, 13:44
Ahja, 10s kann ich auch nehmen auf die Idee bin ich noch nicht gekommen :-(

Was würdest du vorschlagen?

Der Impeller ist nicht ganz hinten fast mittig, ich sag mal 10cm hinter dem Schwerpunkt, die 50cm waren nur geschätzt.
So gesehen sind 2x5s eh besser, da beim Schwerpunkt nicht viel Platz ist weil Streckungsrohr und Fahrwerkbefestigung genau dort sind.

Die Reglerkühlung macht mir auch noch Kopfzerbrechen, ich könnte sie durch die Maschinenkanonenlöcher mit einen Rohr zum Regler kühlen?
Nur am Stand wird da nix gekühlt.

Nur Probleme,
Chrisitian

grisu
18.06.2017, 12:03
Hallo
Welchen Antriebsauslegung würde ich für 50 N an 10s benötigen im Midi Fan evo?

Ich gehe von einem Gesamtgewicht mit 10s von ca. 5,3 kg aus.
Vielen Dank
Chrisu

grisu
04.07.2017, 19:01
Für die ersten Versuche nehme ich den Midi evo mit HET 650-68-2000 weil er schon vorhanden war und somit sich die Kosten in Grenzen halten.
Abfluggewicht 4750g Schub 36N. Bin gespannt ob es reichen wird????

18051021805103

LG
Chrisu

Christian Abeln
04.07.2017, 21:55
Ich bin gespannt :) Weitermachen :D

grisu
05.07.2017, 10:43
Danke,

und glaubst du Schub : Gewicht kann passen?

ja weitermachen, als nächstes das Einlaufrohr aus 0,4mm Sperrholz

Gruß

Chrisu

MichaK
05.07.2017, 14:21
Wenn die 36N nicht nur theoretischer Natur sind reichen die auf jeden Fall zum Fliegen.

Christian Abeln
05.07.2017, 16:04
Reicht. :)

grisu
26.07.2017, 21:55
Helle,
Bin gerade bei dem einjustieren der Schubachse, siehe Bilder. Bin mir aber nicht sicher in welche Richtung die Schubachse gehen soll,nach oben under nach unten? So wie auf dem Foto ersichtlich ist 1-1,5 Grad nach oben eingestellt. Das Höhenleitwerk ist auf 0 Grad eingestellt. EWD ist 1 Grad an den Tragflächen.
Anbei noch ein Foto von meinerS Antriebsauslegung.

1815635

1815634

Christian Abeln
27.07.2017, 05:54
Bei unserem Salamandern war die Schubachse zwischen 2,5 und 4 Grad nach oben einjustiert. Hat eigentlich immer gepasst.
Bei kleineren Winkeln gabs manchmal recht unangenehme Nebeneffekte. Ich gehe davon aus (ich hab nicht gerechnet oder gemessen) dass das was mit der Um- / Anströmung des Leitwerks zu tun hat.
Größere Winkel waren meist gutmütiger.

grisu
27.07.2017, 07:23
......also hinten(Auslass) nach oben und vorne (Einlauf) nach unten meinst du? Also der Schub drückt auf die Nase?

Dann wäre es auf dem Foto die fasche Richtung?

viele grüße
chrisu

Christian Abeln
27.07.2017, 08:46
Auslass nach oben, korrekt. Die Richtung auf dem Bild ist grundsätzlich richtig. (vorne runter, hinten hoch)
Du kannst auch einfach die Düse hinten nach oben anheben. das Ändert ja auch die Ausströmrichtung.
Der Schub drückt dann nicht auf die Nase sondern der Kraftvektor greift im Prinzip da an wo der Strahl das Rohr verlässt. Sprich dem Moment dass der Antrieb produziert (liegt über dem Rumpf, der Rumpfbug wird heruntergedrückt) wird entgegengewirkt indem der Schubstrahl, der hinter dem Schwerpunkt das Rohr verlässt nach oben abgelenkt wird und dadurch das Heck nach unten drückt.
Vereinfach gesagt.
Ein weiterer Pluspunkt ist dass der Einfluss des Schubstrahles auf das Leitwerk abgeschwächt wird weil er eben höher darüber weg bläst.

grisu
27.07.2017, 12:37
ja aber wenn man Bezug auf die Rumpfmittellinie nimmt die in der Waage (0Grad) liegt, ist der Auslass dann unten und der Einlauf oben bei meinem Foto.
Ich weiß natürlich nicht wieviel Grad die Rumpfmittellinie im Flug hat, daher ist es schwer die 2,5-4 Grad des Auslasses nach oben zu bestimmen?

Oder hab ich da einen Denkfehler drinnen :D

Christian Abeln
27.07.2017, 13:55
Unsere 2,5 bis 4 Grad bezogen sich auf die Profilsehne der Tragfläche...
Idealerweise sollte ja die Tragfläche so eingestellt bzw angestellt sein dass bei Marschgeschwindigkeit dein Rumpf waagerecht in der Luft liegt. In wie weit das der Fall ist kann ich natürlich nicht beurteilen :)

grisu
28.07.2017, 11:40
alles klar, dann passt die Schubachse eh so halbwegs wie ich sie jetzt eingestellt habe ;)

Als nächstes berechne ich mal den Druckpunkt/Schwerpunkt, eine Woche hab ich noch bis zu meinem Urlaub und dann geht's los mit den Flugversuchen :(


Gruß Chrisu

grisu
09.08.2017, 19:01
Leider spielt das Wetter jetzt nicht mit, entweder 37 Grad oder Sturm :cry:

http://www.mbc-guenselsdorf.at/1webcam.aspx

Von der Leistung des Antriebes bin ich begeistert, mörder Schub. Das eine gerade nicht bei optimaler Umgebung gemessene Resultat ergab 3,5 kg bei 108 A
Das letzt gewogen Abfluggewicht ergibt genau 4,7 kg :D


18216911821692



Viele Grüße
Chrisu :cool:

marvin
11.08.2017, 16:25
Sehr schick, bitte weiter berichten!

grisu
26.08.2017, 10:22
Gestern war bei optimalen Wetter bei 30 Grad der Erstflug :)

Wie man auf dem Video erkennt ist die HE162 bei Scherpunkt bei 10 cm zu Hecklastig. Ich musst vollen Anschlag bei Halbgas drücken damit sie nicht wegsteigt. Bei Vollgas war es nicht mehr so viel nötig was auf die Schubachse rückzuführen ist?
Werde jetzt mal 9 cm oder 8 cm probieren ob es dann besser wird. Vielleicht passt die EWD auch nicht? Das Seitenleitwerk ist glaube ich auch ein wenig schief eingebaut weil sie nach dem abhebern nach rechts zieht?

https://youtu.be/GlTVbZjTGz0

Von dem Antrieb bin ich begeistert super Sound und Schub. Werder mit noch einen 6600er Red Power zulegen.

Viele Grüße
Chrisu

WeMoTec
27.08.2017, 22:12
Super! Jetzt Feintuning und Lackierung. :)

Oliver

grisu
29.08.2017, 14:09
Nachdem ich mir das Video Zick Mal angesehen hab, hab ich folgende Analyse erstellt :D
Nach der langen Bauphase mit dem vielem schleifen und dann noch das Warten auf optimales Wetter war mir dann bei dem Erstflug schön langsam alles egal, hatte sogar einen Müllsack mit :(. Ich machte nicht mal einen Rolltest oder sonst was. Modell zusammen gebaut, Akku angesteckt und raus zur Startbahn und Gas geben.
Was mir gleich positiv auffiel sie beschleunigte recht gut und hielt die Spur ohne Korrektur. Nach dem 2/3 der Piste zog ich dann und sie hob ohne Probleme ab also kein Grund den Start abzubrechen. In meinem unterbewussten steuerte ich nach links (mach ich immer so?). Mit Vollgas stieg sie recht konstant in den Himmel. Als ich dann auf Halbgas zurückgegangen bin, fing sie an sich aufzubäumen blieb fast in der Luft stehen (man hört es an meinen Aussagen) Ich musste voll drücken damit sie waagrecht flog. Auf einmal war sie unfliegbar :confused: Mit Halbgas hat sie trotz voll gedrücken Höhenruder nicht an Höhe verloren eher Tendenz aufsteigend. Was mich wunderte, dass sie extrem langsam Flugeigenschaften hat ohne irgendwie über einer Tragfläche abzureisen. Bei Vollgas flog sie ein bisschen besser da der Schub die Nase nach unten drückte.
Der Landeanflug wurde dann mit voll gedrückten Höhenruder und mit Leistungsminimierung eingeleitet. Nach der Verfahrenskurve hab ich dann das Gas ganz abgestellt um die Gleiteigenschaften mal zu sehen. Mit voll gedrückten Höhenruder waren diese nicht mal so übel, sie flog auch ganz gerade, also die Seitenrudereinstellung passte. Leider hab ich dann darauf vergessen vor dem Aufsetzen das Höhenruder ein bisschen zurück zu nehmen. Mir war eigentlich eh schon immer klar mit diesem starren Hauptfahrwerk und den großen Rädern die Landung eine Hüpftier ähnliche werden wird :D

Resümee aus dem Erstflug :eek:
Der Schwerpunkt wird mal von 10 cm auf 9 cm nach vorne verlegt. Ich glaube sie war viel zu hecklastig. Die Schubachse lasse ich mal so wie sie ist. Die Antriebsauslegung passt so mal werde mir noch einen 6100er Akku zulegen. Die Lackierung muss unbedingt sehr leicht ausfallen. Hat vielleicht jemand ein Foto von der Lackierung des Prototypen?
Einziehfahrwerk mit Fahrwerksklappen werde ich mal keines einbauen da würde der momentan Antrieb überfordert sein. Da müsste auf 12s oder Turbine umgerüstet werden da ich dann bei einem Abfluggewicht von 7 kg wäre. Landeklappen würden auch notwendig sein.

Sobald das Wetter passt gehen die Probeflüge weiter :D

Liebe Grüße
Chrisu

gibacht
19.10.2017, 07:52
Hallo Chrisu,

hast Du mittlerweile weitere Flüge machen können und die optimalen Einstellungen (EWD,Schubachse, Schwerpunkt etc.) ermitteln können?

Den Bauplan von Kriz habe ich jetzt auch hier liegen. Das was mich aktuell stark verunsichert, ist die Sache mit der Schränkung der Fläche. Wie ich gelesen habe, wurde die von Dir berücksichtigt. Meinem Bauplan liegt leider keine Beschreibung bei so, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, wie ich die in einer Rippenkonstruktion umsetze. Dazu kommen die - nicht 'nur' von Dir - beschriebenen Probleme mit Strömungsabrissen. Könnte das mit der Schränkung zusammenhängen ...sollte ich evtl. auf die Schränkung verzichten?

Viele Grüße Dirk

grisu
19.10.2017, 15:45
Hello Dirk,

die 2 Grad Schränkung must du unbedingt machen!!! Die EWD war beim Erstflug 4 Grad was viel zu viel ist, da ist etwas schief gegangen beim einmessen :D Ich hab sie jetzt auf 1,5 Grad reduziere und seit dem fliegt sie super.
Überhaupt keine Tendenz von einem Strömungsabriss man kann sie sehr langsam fliegen wie ein Taxi, wahrscheinlich auch wegen dem geringen Abfluggewicht von nur 4,7kg.

Leider hat sich ein Stecker vom Regler zu Akku im Flug gelöst und somit ist die ganze Stromversorgung ausgefallen weil ich nur die BEC Stromversorgung vom Regler hatte zu einem Absturz geführt :cry:
Bin gerade wieder beim zusammenflicken der HE und werde nie wieder die Stromversorgung nur über Regler-BEC lösen :mad:

Viele Grüße
Chrisu

gibacht
19.10.2017, 17:15
Danke für die Info und mein Beileid! Hauptsache sie ist noch reparabel.

Hast Du vllt. noch eine Info, wie ich die Schränkung bei meiner Rippenkonstruktion richtig umsetze... oder jemand der gerade mitliest? :confused:

Würde mich auch freuen mehr über die vorgenommenen Änderungen des Bauplans zu bekommen. Hast Du vllt sogar noch Schablonen von den geänderten Bauteilen?

Liebe Grüße Dirk

Christian Abeln
20.10.2017, 05:25
Vorm schliessen der Beplankung eine Leiste unter die Endleiste unterlegen die die Fläche entsprechend verwindet (nach aussen eben dickern ao wie Dus brauchst). Oder Rippen mit Füsschen herstellen/fräsen (lassen).

gibacht
21.10.2017, 20:31
Ok, danke!... dann werde ich die Schränkung umsetzen.

Übrigens ist im Bauplan (von Kriz) ist die Schubachse mit 2,5° angegeben.
Dann habe ich im Plan nachgemessen:
Schubachse zur Profilsehne: 1°
Schubachse zur Rumpfmittellinie: 2°

Oh weia... bin die ganze Zeit am Grübeln und am hin und her messen.

Und dazu kommt, dass die Schubachse vorne hoch/hinten runter angegeben bzw. gezeichnet ist... im Gegensatz zu Euren Infos in diesem Thread. Habt ihr wirklich die Schubachse andersherum? Also, vorne runter/hinten hoch? Wenn ja, wird das echt schwierig den Impeller in den Aufbau zu bekommen...

gibacht
22.10.2017, 12:19
Hi Chrisu,

kannst Du mir bitte eine Info geben... hast Du die Gondel so umgebaut, dass die Schubachse - wie beschrieben (2,5°-4°) vorne unten/hinten hoch - ist?
Möchte gerne weiter bauen... kann ich aber aber nicht, da ich ja dann die Rumpfanten inkl. Gondel komplett anders konstruieren müsste...

Viele Grüße Dirk

grisu
23.10.2017, 08:10
Hallo Dirk
Aufzeichnungen von den Änderungen hab ich keine gemacht. Die Triebwerksgondel vom Plan kann man so überhaupt nicht nehmen da passt rein Garnichts. Ich finde den Plan sehr schlecht da passt auch viel nicht von den Abmessungen. Vom Scale sehr weit entfernt :(
Meine Triebwerksgondel ist auch nicht gerade perfekt geworden, vielleicht mache ich mir die Arbeit an und überarbeite sie nochmal :mad:

Vorne runter hinten soweit es geht nach oben das Schubrohr. Man sieht es am Foto von #19

Gutes Gelingen,
Chrisu

Christian Abeln
23.10.2017, 09:31
Ansonsten reicht es wie schon oft angesprochen den letzten Teil vom Schuhrohr (so 10 15 cm) entsprechend anzuwinkeln bzw im korrekten Auslasswinkel einzubauen...
Auch hier gilt: Starke Richtungsänderungen vermeiden.

grisu
23.10.2017, 17:52
Hello
So jetzt ist sie fast wieder im Ganzen. Hab natürlich einige Baufehler wie Ttagflächenübrrgang auf 1,5 grad abändern usw. gleich vorgenommenen
1857888
1857889

Jetzt wird sie auch gleich lackiert weil schon das nächste Winterprojekt in Planung ist :D

Viele Grüße
Chrisu

gibacht
23.10.2017, 18:08
Hello
So jetzt ist sie fast wieder im Ganzen. Hab natürlich einige Baufehler wie Ttagflächenübrrgang auf 1,5 grad abändern usw. gleich vorgenommenen
1857888
1857889

Jetzt wird sie auch gleich lackiert weil schon das nächste Winterprojekt in Planung ist :D

Viele Grüße
Chrisu

War ja fast ein Totalschaden... Habe gerade mit jemanden telefoniert, der sich definitv auskennt... der sagt, dass 1,5° zu viel (viel zu viel) ... Grüße Dirk

Christian Abeln
24.10.2017, 05:18
Es wäre vielleicht an dieser Weise hilfreich keine Geheimniskrämerei zu betreiben sondern echt zu helfen...
Vielleicht hat Dir dieser jemand auch gleich gesagt wie es richtig funktioniert. Und auch noch was zur Schubachse... Und zur EWD... Und wo wir bei Schubachse sind auch gleich was zum Antrieb.

Turbine und EDF unterscheiden sich hier streckenweise auch reichlich. Von der Leistung ganz zu schweigen, da kanns auch unangenehme Effekte geben... Es gibt Flieger die fliegen mit zunehmender Leistung einfach nicht mehr so gut / kritischer als andere...
Hat unter Anderem damit zu tun wie und in welcher Ausprägung der Schubstrahl eventuelle Flächen (Rumpfseitenwände, Leitwerke etc) trifft.

Just my two cents: Wir haben zwei von den Fliegern mehr oder weniger nach dem Plan gebaut. Flächenanstellwinkel zum Rumpf waren 1,2 Grad (habs grad nochmal rausgekramt), Schränkung 1 Grad, EWD 1,5 Grad und dem Schubvektor 5 Grad (ja... hinten nach oben) Ist natürlich auch immer Profilabhängig. Bei uns (Tragfläche: NACA2415, HLW: NACA 0010) hats gepasst obwohls das streng genommen eigentlich nicht dürfte. Schwerpunkt war anhand dieser Angaben und dem Flächengrundriss gerechnet. Da gibts ja die einschlägig bekannten Tools...
Aber vielleicht haben unsere Flieger auch gar nicht gewusst das das so nicht sein kann und deshalb brav gemacht was sie sollten ;) (Tschuldigung das konnte ich mir echt nicht verkneifen)
Der Vollständigkeit halber: Beim Fahrwerk einfahren auf die Schwerpunktverschiebung aufpassen. Räder können einiges wiegen...


Um nochmal ernsthaft zu werden: Meiner Meinung nach bringt es nichts, einfach Werte in den Raum zu werfen ohne das Gesamtkonzept mitzubeschreiben (Profile etc). Das hat nen nicht zu unterschätzenden Einfluss... Wir reden hier immerhin nicht von einem Schaumbausatz der 1000mal verkauft wurde und bei dem abweichende Angaben (Schubachse verändern z.B.) auf einer gemeinsamen Basis aufbauen.

Daher wäre es glaube ich an dieser Stelle mal sinnvoll die ganze Auslegung von Deinem Bekannten mal zu beschreiben...

gibacht
25.10.2017, 18:08
Hallo Chris,

sorry, dass ich mich erst jetzt melde... ich war auf Dienstreise. Wenn man sich, wie ich, zum Bau einer Salamander entscheidet, versucht man natürlich entsprechende Informationen zusammen zu tragen, um nicht die bereits bekannten Bauplanfehler erneut zu verifizieren - dafür ist der Aufwand dann doch zu groß. Die Qualität des Bauplans von Kriz wird ja ziemlich häufig bemängelt und leider gibt es nicht allzuviele Kollegen, die Ihre Erfahrungen veröffentlicht haben. Jedoch werden immer wieder EWD und Schubachse, teilweise auch die Flächenschränkung, thematisiert. Grunds. wollte ich niemandem zu nahe treten. Das Du auch schon welche nach dem Plan gebaut hast, wusste ich nicht... Nichtsdestotrotz, geht es mir darum gemeinsam die beste Lösung zu finden. Von daher freut es mich, jetzt doch etwas angeregter zu diskutieren.

Du hast recht, mein Kommentar war durchaus wenig aussagekräftig. Die Antriebsauslegung - EDF oder Turbine - war ebenfalls Thema. Da wir hier aber über eine EDF-Version
sprechen, ist mir persönlich die Leistung des Profils wichtig. M.E. ist es kontraproduktiv ein langsames Profil bei einem EDF-Modell einzusetzen, um dieses wiederum mit einer
stärkeren Anriebsauslegung (mit einem EDF, wegen des Wirkungsgrades eh schwierig) zu kompensieren ... korrigiere mich, wenn ich mit meinem Ansatz falsch liege...

Kurzum die Empfehlung sieht so aus... ich formuliere jetzt mal bewusst im Konjunktiv:
Nasa2410 gestrakt auf Naca0012 (soll automatisch eine Schränkung ergeben)
Schubachse und EWD: 0°
HLW: Naca0010

Was hältst Du davon?


Viele Grüße
Dirk

Christian Abeln
25.10.2017, 20:28
Wird so vermutlich nicht sauber funktionieren. Steht aber alles im Thread... Stichwort Schubachse... Hatte ich in meinem Post aber auch nochmal ausgeführt wies bei uns funktioniert hat...
Schubachse nach oben ist wichtig damit der Schubstrahl nicht das Leitwerk direkt trifft. Das hat unangenehme Effekte... Modell geht auf die Nase beim Gasgeben etc etc...
Naca 2415 hat bei uns funktioniert mit den Angaben die ich gemacht habe.

Das Profil 2410 und der Strak sollte funktionieren. Wichtig ist die Endscheiben an der Fläche nicht zu vergessen. Die stabilisieren recht gut. Zumindestens wenn man die Originalgeometrie der Fläche fliegt...
EWD gehe ich nicht konform und Schubachse wie gesagt auch nicht.

grisu
17.11.2017, 14:53
Hello
So die Lackierarbeiten sind erledigt und 4800g Abfluggewicht hat sie jetzt :)

Ä1869968

Jetzt fehlen nur noch die Decals dann kann ich diese Projekte anschließen.
Hat vielleicht jemand decals von der He 162 in Corel draw Format?
Würde nur den Roten Pfeil und die Nummern benötigen vielleicht noch so Wartungsschriftzüge
Viele Grüße
Chrisu

grisu
04.05.2018, 18:57
Hello,
nachdem sie zum zweiten Mal abgestürzt ist, diesmal ein perfekter Rückenaufschalg wo außer der Triebwerksgondel alles heil blieb :D wurde zu Tests nur der Antrieb oben drauf gebaut. Ehrlich gesagt hat mir die Triebwerksgondel eh nie gefallen. War überhaupt nicht passend. Die Ursache war der Schwerpunkt und Schubrohrwinkelnach oben.
Nach der Korrektur fliegt sie jetzt erstmalig bei allen Geschwindigkeit gerade. Kein nach oben wegsteigen usw.

Ich hab mir jetzt einer Revell Bausatz ergattert und nach diesem Modell wird die Triebwerksgondel jetzt passend angefertigt.

1954291

Ein bis eineinhalb cm werde ich das Triebwerk noch tiefer legen damit die Auslassdüse passender wird und die Schubachse mehr zum Modell Mittellinie wandert. Vielleicht brauch ich dann weniger Anstellwinkel nach oben.
Schön wäre ein S förmiger aus dem 3D Drucker gedruckter Einlauf. Muss mir mal eine 3D Drucker zulegen :D


Viele grüße Chrisu

Christian Abeln
05.05.2018, 06:09
Na siehste. Geht doch :) Vielleicht war der Tip mit dem Winkel der Schubachse doch gar nicht so verkehrt wie ich sehe. Das ist allerdings heftig viel. Hattest Du Dich da herangetastet oder gleich mal 10 Grad (?) angehoben?

grisu
05.05.2018, 20:40
Hi,
Ja mir der derzeitigen Einstellung brauche ich fast die doppelte Startstrecke, drückt zu viel auf den Bug.
Bin noch im testen wie weit ich den Winkel reduzieren kann , damit sie bei jeden Schub gerade fliegt.

Den Revell Bausatz hab ich auch schon bekommen jetzt gehört nur von1:32 auf 1:5 vergrößert :D
1954790[ATTACH=CONFIG]1954791[/ATTACH

Oder hat jemand brauchbare Pläne von der Triebwerksgondel?

Viele Grüße
Christian

spitty
06.05.2018, 18:25
Grisu,

was mir sehr gut gefällt ist, dass Du Dich von dem Schei.ding nicht unterkriegen lässt....

Wiederaufbau nach heftigem Einschlag, klar, weil Du sie selbst gebaut hast und viel Herzblut

drinsteckt.

Sieht man immer seltener, diesen Biss....oldschool halt:)

Und wenn Sie Dich nervt, kannst Du Sie ja irgendwann Vollgas gegen die Vereinshütte fliegen..

Drück Dir die Daumen...
Andy