PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Slats (Vorflügel)



Michi1992
23.06.2017, 00:08
Hallo Liebe Rc Gemeinde,
ich möchte gerne mal ein Thema ansprechen zu dem ich überhaubt nichts finde, undzwar Slats bei Großmodellen die automatisch NUR durch die anströhmende Luft ausgefahren werden ( keine feststehenden ), machen sie sinn oder eher nich ?
Hat jemand sowas schon gebaut und geflogen?
Oder gibt es davon irgenwo schon einen Bericht ?

PS Den bericht hier im forum und im WBF gefunden Thread kann glöscht werden

MfG Michi

otaku42
25.06.2017, 07:42
Sowas wird gerade bei einem DLG realisiert:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/582891-Neuentwicklung-bei-unseren-asiatischen-Kollegen-steht-vor-der-T%C3%BCr

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/611850-FLARE-von-Aero

Holger W.
25.06.2017, 08:06
Hi,
@Michi
Vorflügel werden von der Strömung aber eingefahren, nicht aus.
H.

steve
25.06.2017, 08:21
Hallo Michi,
sowas macht Sinn und ist eine reizvolle Aufgabe. Es kommt natürlich ein wenig auch auf das Modell an. Ich würde aber die Klappen mechanisch so verbinden, dass sie garantiert synchron ausfahren/einfahren.
Vg

MarkusN
25.06.2017, 09:29
Vorflügel werden von der Strömung aber eingefahren, nicht aus.
Nö. Mit steigendem Anstellwinkel wandert der Druckpunkt unter die Nase und um die Nase bildet sich eine Saugspitze aus. Bei korrekter Geometrie führt das genau beim richtigen Anstellwinkel zum Ausfahren der Slats.
Die Me 109 und 262 hatten solche automatischen Vorflügel; auch an einigen Ultralights werden sie eingesetzt.

Am reibungsärmste lässt sich der Ausfahr-Mechanismus realisieren, wenn die slats nicht auf einer Schiene ausfahren, sondern in einem Bogen auf einer Parallelelogramm-Konstruktion an zwei (oder mehr) Schwingarmen ausfahren. (Ähnlich wie die Konstruktion einer Markise, aber ohne die Doppel-Schere; der Vorflügel schwenkt einfach etwas zur Seite.)

Hans-Jürgen Fischer
25.06.2017, 09:41
Die Me 109 und 262 hatten solche automatischen Vorflügel;

und wenn die Piloten bei der Bf 109 das nicht synchrone ausfahren der Vorflügel satt hatten,
wurden die Vorflügel einfach mit ein paar Schrauben fixiert und somit außer Funktion gesetzt.

Gruß
Hans-Jürgen

ROL4ND
25.06.2017, 10:03
Nicht zu vergessen ist die Morane-Saulnier (später SOCOTA) Rallye.

Gruß Roland

UweHD
25.06.2017, 10:35
Ich würde sowas im Modell nur über eine gesteuerte Anlenkung umsetzen, alles andere wäre mir zu unsicher

Holger W.
25.06.2017, 10:43
Nö.

Aso?
Dann versteh ich aber nicht, warum die Vorflügel bei den genannten Lusser-Konstruktionen am Boden ausgefahren sind... Da ist nämlich eher keine Strömung. Und beim Start haben die mit Anstellwinkeln nahe null abgehoben, aber (natürlich) mit gesetzten Vorflügeln.
Soweit ich weiss, war der Mechanismus etwas komplizierter, als schlichte Federbelastung, und zwar um die Vorflügel auch beim zackigen Abbiegen bei Voll Rohr auszufahren.
H.
ohne Detailwissen;)

Hans-Jürgen Fischer
25.06.2017, 12:00
ist kein Strömungsdruck vorhanden fallen die Vorflügel raus, diese Vorflügel haben keine Feder oder sonst etwas ähnliches.
Die Funktion erfolgt ausschließlich automatisch über die Anströmung.

Gruß
Hans-Jürgen

MarkusN
25.06.2017, 12:08
Sowas wird gerade bei einem DLG realisiert:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/582891-Neuentwicklung-bei-unseren-asiatischen-Kollegen-steht-vor-der-T%C3%BCr

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/611850-FLARE-von-Aero

Das sind allerdings keine Slats, sondern leading edge flaps (Absenkbare Nasenleiste), ein ziemlich abweichendes Konzept. Slats wollen maximalen Auftrieb erreichen, ohne viel Rücksicht auf minimalen Widerstand, also vor allem für super langsame Landungen und ganz enge Kurven. Leading edge Flaps wollen dagegen, ähnlich wie Wölbklappen, den Arbeitsbereich des Profils erweitern und dabei den Widerstand gering halten. Machen deswegen Kompromisse bei Ersterem, um bei Letzterem nach wie vor gut zu sein.

otaku42
25.06.2017, 16:15
Das sind allerdings keine Slats, [...]
Danke, wieder was gelernt :)