PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regler schaltet Moror nicht ab



ka.beh
27.06.2017, 07:54
Hallo Leute,

ich fliegt 2 Flächenmodelle mit vollständig separater Technik. ( separate Sender, Empfänger, Regler , Motor )
Bei all meinen Akkus (die bis ca 4,15V aufgeladen werden) schaltet der Regler den Motor ab, wenn die Spannung unter ca 3,6V geht.
Das lässt dann genügend "Saft" um Empfänger und Servos für einige Minuten am Leben zu halten um zu landen.

Nun habe ich 2 Akkus der Marke Melasta 3S 1500 mAh 40C gekauft.

Beide Akkus reagieren in beiden Modellen so, dass der Regler den Motor nicht abschaltet und plötzlich GAR KEIN Saft mehr da ist und der Flieger ohne jede Kontrolle ins Kornfeld geht.:confused::confused:
Wie gesagt, etliche andere Akkus mit ähnlichen Daten funktionieren an der selben Technik prima.

Die Akkus gehen natürlich zurück an den Verkäufer.

Hat jemand ggf. ähnliche Erfahrungen und kann mir sagen ob das wirklich defekte Akkus sind oder ob es auch die Regler sein können ?

uija
27.06.2017, 08:02
Also mal ganz davon abgesehen, dass du dir mit der Art der "Kontrolle" deine Akkus kaputt machst, kann ich mir nur vorstellen, dass du vielleicht vorher 2S hattest und jetzt 3S. Der Regler kennt ja die Einzelzellenspannung nicht. Der kennt die Gesammt-Spannung des Akkus. Im Fall von 2S wären das 8.4V voll und 7.2V Abschaltspannung. Wenn du jetzt 3S Akkus verwendest, ist die Spannung bei vollen Akkus 12.6V, bei Abschaltspannung con 3.6V wären das 10.8V. Wenn dein Regler also bei 7.2V abschaltet, dann kannst du darauf ewig warten, mit einem 3-Zeller. Wenn der 3-Zeller bei 7.2V ankommt, dann wär das eine Zellenspannung von 2.4V. Die sind dann völlig im Arsch.

Mach es doch einfach, wie alle anderen Modellflieger, und flieg nach Timer (oder nach Telemetrie, wenn es der Sender kann). Dafür erfliegt man sich die Zeit, die es braucht, bis man noch so 20-30% Restkapazität im Akku hat, und nutzt dann diese Zeit zum Fliegen. Tiefer entladen solltest du die Akkus eh nicht.

Fox12
27.06.2017, 09:09
denke am Regler ist was faul ... Regler ist zuständig für die Abschaltung nicht der Akku...

versuch es nochmals mit den alten und neuen Akku´s , wenn möglich mit Spannungsüberwachung am Boden.

also Akku auf 40 - 50 % laden und Motor laufen lassen, entweder muss der Motor abschalten , oder anfangen zu pulsieren ( Drehzahl geht ständig rauf und runter) je nach Regler...

Gruß Jürgen

sunnywelt
27.06.2017, 09:10
Hallo Leute,

ich fliegt 2 Flächenmodelle mit vollständig separater Technik. ( separate Sender, Empfänger, Regler , Motor )
Bei all meinen Akkus (die bis ca 4,15V aufgeladen werden) schaltet der Regler den Motor ab, wenn die Spannung unter ca 3,6V geht.
Das lässt dann genügend "Saft" um Empfänger und Servos für einige Minuten am Leben zu halten um zu landen.

Nun habe ich 2 Akkus der Marke Melasta 3S 1500 mAh 40C gekauft.

Beide Akkus reagieren in beiden Modellen so, dass der Regler den Motor nicht abschaltet und plötzlich GAR KEIN Saft mehr da ist und der Flieger ohne jede Kontrolle ins Kornfeld geht.:confused::confused:
Wie gesagt, etliche andere Akkus mit ähnlichen Daten funktionieren an der selben Technik prima.

Die Akkus gehen natürlich zurück an den Verkäufer.

Hat jemand ggf. ähnliche Erfahrungen und kann mir sagen ob das wirklich defekte Akkus sind oder ob es auch die Regler sein können ?

3,6V Gesamstspannung?
Viel zu wenig!
Der Regler ist falsch konfiguriert.


"Die Akkus gehen natürlich zurück an den Verkäufer."
Da kann der Akkuhersteller und Verkäufer nichts für!

Welchen Regler verwendest Du denn?

tdrach
27.06.2017, 09:56
Hallo,

es wäre super wenn du uns sagen würdest welche Akkus das genau sind mit denen es funktioniert.
Du solltest auch nochmal genau sagen ob du von Gesamtspannung oder von Zellen-Spannung sprichst. 4,15V wäre bei einem 1S LiPo ggf. die Gesamtspannung aber definitiv nicht bei 3S LiPos (außer sind die komplett kaputt).

Generell kann ich mich aber den Vorrednern hier nur anschließen:

1. für die Abschaltung ist der Regler verantwortlich und nicht der Akku.

Die meisten Regler haben eine automatische Erkennung der Anzahl der Zellen. Bei vielen Reglern wird die Anzahl der Zellen auch beim anstecken des Akkus akustisch ausgeben (2s = 2 x piepsen, 3s 3 x piepsen). Wie das genau klingt und ob davor ein langer Ton kommt kann von Regler zu Regler verschieden sein.

2. Der Unterspannungsschutz der Reglers wird normal pro Zelle des LiPos angegeben und nicht mit der Gesamtspannung.

3,6V pro Zelle ist hier denke ich schon fast ein konservativer Wert da man die Spannung bei starker Belastung ja gerne mal kurz einbricht.
ABER: Dieser Mechanismus ist ein reine Schutzvorrichtung für deine Akkus. Ist so ein bisschen wie ein Notbremsassistent beim Auto. Den will man ja auch nur haben wenn es wirklich mal eng wird!

Kauf dir am besten falls du noch keinen hast mal einen LiPo-Checker.
Mit dem kannst du nach einem Flug schauen wie viel Prozent der Ladung ungefähr noch im Akku sind. Mit diesem Richtwert kannst du wie weiter oben beschrieben bestimmen wie lange du fliegen kannst bis nur noch ca. 20 - 30% im Akku sind. Wenn du länger was von den LiPos haben willst solltest du nur im Notfall da drunter gehen.

Wenn du deine Akkus immer leer fliegst dann hast du durch die Reglerabschaltung zwar noch die Möglichkeit das Modell zu steuern aber durchstarten bei einer schlechten Landung kannst du nicht mehr da der Regler ja dann direkt wieder abschalten wird.

Gruß
Timo

grossegler
27.06.2017, 11:03
Hallo,
die heutigen Zellen mit sehr hohen Entladeraten, C, haben eine sehr gute Spannungslage.
Bedeutet, dass die auch bei Belastung nicht sehr stark einknicken.
Wenn der Strom nicht zu hoch ist und Du schreibst, dass der Flieger vom Himmel gefallen ist, weil Akku leer,
kann das auch daran liegen, dass Du über den ganzen Betriebsbereich nicht unter die 3,6 Volt pro Zelle kommst,
was Deine Abschaltung gewesen wäre.
Nur meine Meinung.
Wolfgang

kreidler
27.06.2017, 17:20
Hallo,
die heutigen Zellen mit sehr hohen Entladeraten, C, haben eine sehr gute Spannungslage.
Bedeutet, dass die auch bei Belastung nicht sehr stark einknicken.
Wenn der Strom nicht zu hoch ist und Du schreibst, dass der Flieger vom Himmel gefallen ist, weil Akku leer,
kann das auch daran liegen, dass Du über den ganzen Betriebsbereich nicht unter die 3,6 Volt pro Zelle kommst,
was Deine Abschaltung gewesen wäre.
Nur meine Meinung.
Wolfgang

Dito, ich musste letztens bei neuen SLS Quantum die Warnschwelle um 0,1V (pro Zelle) hochsetzen, damit noch Restkapaziität drin bleibt. Aufgrund der guten Zellen nichts passiert - war aber komplett auf Null runter.

Gruß Matthias