PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flächenstab steckt in Messinghülse fest! Wie bekomme ich ihn wieder raus?



speedbird
11.08.2017, 12:16
Kann mir vielleicht jemand weiterhelfen? Ich betreibe zwar schon recht lange ModellBAU, aber diesen Fall hatte ich noch nicht und ich möchte nichts durch Unwissenheit beschädigen.

Mein Flächenstab (Edelstahlrohr innen mit CFK Stab verstärkt) sass schon immer sehr stramm in der Messinghülse im Flügel. Nun bekomme ich ihn beim besten Willen nicht mehr dort raus. Hat jemand einen Tip wie ich ihn dort rausbekomme. Er lässt sich auch nicht drehen, zumindest nicht mit einer Zange. Zu fest möchte ich ihn allerdings auch nicht zusammendrücken um den Stab nicht zu verformen.

Besten Dank für eure Hilfe.

Hape1
11.08.2017, 13:02
... ich könnte mir vorstellen, das ein wenig Kriechöl (wie z.B. WD40) hilfreich sein könnte. Kommt in einer Sprühdose und "kriecht", wie der Name schon sagt, in die letzte Ecke ... wäre mein erster Ansatz.

grossegler
11.08.2017, 16:36
Hallo, stell mal die eine Fläche in der der Stahl ist, senkrecht und klopfe von oben auf den Stab drauf.
Möglicherweise ist es Staub, der sich durch die Erschütterungen dann möglicherweise löst.
Zeichne, bevor du beginnst, die aktuelle Position am Stahl zum Flügel an damit Du siehst ob sich was rührt.

Mit der Zange drehen ist nicht gut weil sich dann erst ein Grat in der Hülse bilden kann.
Meine Meinung
Von welchem Durchmesser beim Stahl sprechen wir hier
Welche Spannweite vom Flieger.

Viel Glück
Wolfgang

steve
11.08.2017, 16:57
Hallo,
versuch es mal mit etwas Wärme/Kälte. Messing dehnt sich auch etwas weiter als der Stahl aus. Im Wesentlichen kommt aber etwas Bewegung ins Gefüge.

Für die Wärme geht ein Industriefön sehr gut, für die Kälte nehme ich Bremsenreiniger. Das Ganze dann einige Male wiederholen.

Wenn das allein nicht reicht, kannst noch etwas Kriechöl dazu geben und ein paar Tage Zeit geben. Immer wieder einen Tropfen dazu geben. Den Rest erledigt die Kapillarwirkung. Etwas Wärme hilft natürlich auch dabei - sie beschleunigt jeden chemischen Prozess.

Wenn auch das nicht hilft, würde ich bei einen massiven Stahl jetzt sagen: Flamme draufhalten und den Stahl mit der Hülse herausziehen. Bei den meisten Harzen reichen 100° - 120° und die Klebung verliert ihre Struktur. Das würde aber auch den Stab beschädigen - geht also nicht, es sei denn, Du willst den Stab opfern.

Deshalb, falls sich der Stab so nicht hinreichen von Deinen Bemühungen beeindrucken lässt: Bohrung am Ende des Stabes anbringen, Gewinde rein, 100-200mm lange Gewindestange reinschrauben, über den Stab eine passende Hülse. Sie sollte deutlich länger als das freie Ende des Flächenstabes sein. Die Gewindestange sollte aber oben noch rausschauen. Dann fehlt nur noch eine große U-Scheibe/Mutter und Du kannst mit diesen Abzieher den Stab sehr schonend aus der Fläche ziehen. Aber auch hierbei würde ich etwas Wärme/Kriechöl für Dich arbeiten lassen.

VG

DuoXL
12.08.2017, 11:06
Spann den Flächenstab mit einem weichen Tuch im Schraubstock ein und drehe und ziehe die Fläche. So habe ich noch jeden Stab herausbekommen.

speedbird
12.08.2017, 12:03
Vielen Dank schon mal für die Tips. Es handelt sich um ein 12mm V2A Rohr mit 2mm Wandstärke. Dort eingeharzt ist ein CFK Stab.

Ich werde es erstmal mit einem Föhn und Bremsenreiniger versuchen. Den Stab selbst opfere ich gerne, möchte nur nicht die Struktur des Flügels (Styro/Abachi mit CFK unterlegt) durch zu viel Wärme zerstören.

Einspannen ist glaube ich auch gefährlich, oder? Ist die Gefahr nicht zu groß, das Stahlrohr oval zu drücken?

steve
12.08.2017, 12:39
Hallo,
bei der Schraubstockmethode kannst ja einen Holzklotz mit der passenden Bohrung für das Steckungsrohr versehen. Den dann an einer Stelle entlang der Bohrung schlitzen oder einfach im Schraubstocke zusammen drücken. Je nach Härte der Holzsorte (zB Buche), passiert dem Rohr mit so einem "Werkstückhalter" dann nichts. Das Holz etwas nass machen - dann hebt das auch.

Aber Vorsicht: Da bekommt man enorm viel Drehmoment auf die Steckung und wenn dumm läuft, dreht sich das Rohr in der Fläche mit - und nichts kommt raus.

VG

RT-Schwabe
13.08.2017, 08:57
Mein erster Ansatz wäre auch WD40 oder Caramba. Damit hab ich so was auch schon mal gelöst bevor ich mechanische Gewalt anwenden würde.