PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : die Frage nach einem Bausatz



FFantasyX
10.09.2017, 21:05
Hallo liebe Leut,

ich habe dieses Jahr erst das Model Fliegen begonnen und habe auch schon so meine Probleme gehabt.
Nach vielen Hilfestellungen komme ich mit meinen beiden Anfängermodellen Easystar 2 und Bix 3 ganz gut klar.
Der Winter kommt und da auch die Zeit des Basteln.

Deswegen möchte ich hier gerne die Frage stellen, was ist ein gutes Model zum selber zusammen bauen.
Ich suche dazu ein Modell wo man selber das ein oder andere zusammen kleben, schrauben, stecken kann.
Selber Laminieren sollte es nicht sein.

Die Vorstellung geht Richtung Funcub XL und dessen Artgenossen.

Da ich in der Rubrik Elektroflug bin, sollte die Motorisierung Elektro sein.
Es wäre auch toll, wenn ich meine vorhandenen Lipo's beibehalten kann.

Der Preis für so ein Modell sollte bis max 500€ gehen. eher 400€
Wenn ich von einem Bausatz rede, sollte entweder alles dabei sein, oder aber jeweils eine passende Empfehlung dabei sein.

Wäre toll wenn man mir hier die ein oder andere Empfehlung geben könnte.

Viele Dank!

Andreas Maier
11.09.2017, 10:56
ich weiß jetzt nicht ob du Holzmodelle oder Schaumflugzeuge suchst ?
Aber ein Liste von Einsteigermodellen findest du hier:
http://wiki.rc-network.de/index.php/Einsteigermodelle_%C3%9Cbersicht


Bei Holz wird dir vermutlich zu genau so vielen Modellen wie in EPP geraten.
- Holz hat bei guten Baukästen den Vorteil dass das Modell dann oftmals
leichter ist wie ein vergleichbarer Schäumling.


Balsaworks (http://www.balsaworx.com/), Höllein (https://www.hoelleinshop.com/elektro-motormodelle-hoellein.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=catalog&t=49301&c=12623&p=12623), ... bis hin zu Staufenbiel (https://www.horizonhobby.de/rc-flugzeuge/staufenbiel-motorflugzeuge/index.htm?SessionId=&a=catalog&p=46477) und Fliegerland (https://www.fliegerlandshop.de/shop/index.php?XTCsid=en3dsh5hclvk329466jkbu4bb0) (R.Pfister) findet sich überall etwas.


Es gibt viele gute Baukästen, aber leider sind nicht alle Anfänger geeignet,
da die Baubeschreibung etwas umständlich ist.
Vermutlich ist so ein Big Easy von Höllein nicht übel als Bau- und Fluganfänger


Gruß
Andreas

frankenandi
11.09.2017, 13:06
Hallo

Der Winter kommt und du hast also Lust und Zeit zu Basteln und willst einen Flächenmodell-Bausatz?
Denkst dabei aber an ein Modell wie die Fun Cub ( ELAPOR®-Model 95% fertig gebaut ) und es soll möglichst auch alles schon dabei sein ?

Sorry....aber da paßt was nicht so ganz zusammen ;):confused:

Willst du ein Modell bauen oder doch nicht ? Einen Schaumflieger hast du entweder sofort flugfertig oder pappst ihn in einem Nachmittag ohne irgendwelche Bastelansprüche oder Kenntnisserweiterung zusammen. Das ist ganz was anderes wie ein Modell aus einem Bausatz raus zu bauen.

Falls du also keinen reinen Holzbaukasten willst, wo du wochenlang im Bastelkeller sitzt, aber dennoch ein bißchen bauen mit guter Erfolgsaussicht ---dann hol dir eines der vielen angebotenen ARF Holzmodelle, bei denen du dann selbstständig den Antrieb einbauen und anpassen mußt, die Leitwerke verbauen, Ruder anschlagen, Anlenkungen einsetzen, ablängen , RC einbauen usw. Da hast du als Anfänger auch schon einiges zu tun, wenn es ordentlich sein soll und kannst auch die RC Sachen und Antrieb selbstständig auswählen. Antriebstipps und RC-Tipps sind meist mit angegeben, Tipps aus der Praxis heraus, was wirklich gut funktioniert bekommst du jederzeit hier im Forum.

Du mußt aber auch erst mal genau definieren welche Größe an Modell vom Antrieb her du im Sinn hast und was an Elektronik/Ausrüstung genau bei Dir vorhanden sind. (vorhandene Akkugrößen /Kapazität usw ) Wenn nämlich doch noch Akkus, Ladegerät, RC Anlage ect. noch neu mit angeschafft werden müßen , weil nur zu den bisherigen Modellen passendes Equipment Vorhanden ist, dann muß man sich über die Größe der Neuanschaffung und Preisvorgabe nochmals Gedanken machen.

Dann kann man erst genaue Tipps geben ( und evtl Links zu konkretem Modell ) und Dir dann gezielt weiterhelfen.

Gruß
Andi

hotwax
11.09.2017, 13:50
Hallo Ronny,

wenn Du selbst bauen möchtest und dabei z. B. Deine Akkus weiter verwenden willst, dann schau Dir doch mal die Foamboard Modelle von Flitetest an.
Die Speed Build Kits gibts inzwischen ganz einfach hier im gut sortierten Modellbaugeschäft. Da kriegst Du für kleines Geld einen tollen Bausatz, der in ein bis 2 Nachmittagen flugfertig ist.

Gruß

Werner

grossiman
11.09.2017, 14:22
Da kriegst Du für kleines Geld einen tollen Bausatz, der in ein bis 2 Nachmittagen flugfertig ist.



Beisst sich auch irgendwie :rolleyes:

Denn......





Der Winter kommt und da auch die Zeit des Basteln.

Deswegen möchte ich hier gerne die Frage stellen, was ist ein gutes Model zum selber zusammen bauen.
Ich suche dazu ein Modell wo man selber das ein oder andere zusammen kleben, schrauben, stecken kann.
Selber Laminieren sollte es nicht sein.



Gruß Andreas

FFantasyX
11.09.2017, 15:32
ich denke ich wurde hier falsch verstanden, oder ich habe mich unklar ausgedrückt.

Ich möchte kein Model designen, Antriebe selbst ausrechnen, oder das Modell selbst bespannen.

Was ich bisher hatte, stand ja in meinem Eingangsbeitrag.
Es soll dazu also eine Steigerung sein. Was bei einem Schaummodell alla FunCub Xl, oder dessen Artgenossen wie Beaver, Timber, Carbon-Z noch zu tun ist, weiß ich nicht genau.
Deswegen stelle ich ja hier die Frage in nem Forum.

Das was ich will, wurde im Prinzip nochmal von Andi zusammen gefasst.


Hallo

Falls du also keinen reinen Holzbaukasten willst, wo du wochenlang im Bastelkeller sitzt, aber dennoch ein bisschen bauen mit guter Erfolgsaussicht ---
-> dann hol dir eines der vielen angebotenen ARF Holzmodelle, bei denen du dann selbstständig den Antrieb einbauen und anpassen musst, die Leitwerke verbauen, Ruder anschlagen, Anlenkungen einsetzen, ablängen , RC einbauen usw. Da hast du als Anfänger auch schon einiges zu tun, wenn es ordentlich sein soll und kannst auch die RC Sachen und Antrieb selbstständig auswählen. Antriebstipps und RC-Tipps sind meist mit angegeben, Tipps aus der Praxis heraus, was wirklich gut funktioniert bekommst du jederzeit hier im Forum.

Gruß
Andi

Das ist genau das, was ich möchte!



Du musst aber auch erst mal genau definieren welche Größe an Modell vom Antrieb her du im Sinn hast und was an Elektronik/Ausrüstung genau bei Dir vorhanden sind. (vorhandene Akkugrößen /Kapazität usw ) Wenn nämlich doch noch Akkus, Ladegerät, RC Anlage ect. noch neu mit angeschafft werden müssen , weil nur zu den bisherigen Modellen passendes Equipment Vorhanden ist, dann muss man sich über die Größe der Neuanschaffung und Preisvorgabe nochmals Gedanken machen.

Dann kann man erst genaue Tipps geben ( und evtl Links zu konkretem Modell ) und Dir dann gezielt weiterhelfen.

Gruß
Andi

Ich habe im Moment die Multiplex Cockpit SX9
Das Model sollte also maximal 9 Kanäle benötigen. Dementsprechend ist ein 9Kanal Empfänger vorhanden.
Das Modell sollte ein langsam zu fliegendes Modell sein, welches beim Fliegen für Anfänger geeignet ist. Die Modellgröße sollte bei ungefähr 2m liegen und ein Fahrwerk haben, welches evtl. (nicht zwangsläufig) de-montierbar ist.
Ladegerät für sämtliche Akkus ist vorhanden. im Moment sind zwei LiPo's 2200 3S vorhanden.

Servos, Motor, Regler, und was zum Modell dazu gehört und fest verbaut werden muss, fehlt natürlich.

Ich hoffe ich konnte mein Thema nun klarer beschreiben.

frankenandi
11.09.2017, 17:47
Hallo Ronny

Jetzt wissen wir genauer was du suchst. Muß dich aber enttäuschen...ein Hoch oder Tiefdecker Modell mit 200cm Spw. mit Fahrwerk für 3s Antrieb wirst du wohl nicht finden. Wenn dann nur 2m Elektrosegler für 3s.
2m Modell mit Fahrwerk ist schon ordentlich groß und geht locker in die 6s Klasse ( Akkus ab ca.5-6s 4000mah+)
Selbst wenn du deine Akkus in Reihe schaltest als 6s sind die von der Kapazität und Belastbarkeit her noch zu klein.
Für 3s kannst du so etwas in Richtung 1,3-1,5m Hochdecker oder ca 1,2-1,3m Tiefdecker nehmen, wenn Gewicht sich in Grenzen hält ( max. um die 2 kg schätze ich mal ). Ich spreche hier von ARF Modellen, fertig bespannt in leichter Holzbauweise. Und viel Leistungsüberschuß kann man da auch nicht erwarten.
Mußt dich also dann etwas in Richtung deutlich kleiner umorientieren oder mit neuen Akkus in andere Klasse gehen ( 4s Akkus mit 4-5000mah z.Bsp gehen für eine Nummer größeren Flieger so um die 1,5-1,7m als Hochdecker bis ca.3 Kg zBsp.)

Gruß
Andi

FFantasyX
11.09.2017, 19:30
Hallo Andi,

Danke für Deine Info.

da ich die jetzigen Flieger ja beibehalte, weil ich die direkt von meiner Tür aus der Hand starten kann, benötige ich die Lipo's eh weiterhin.
Es wäre also keine Schande auf andere leistungsstärkere Lipo's gehen zu müssen.

Von dem her würde ich mich eher für ein etwas größeres Modell entscheiden.

Ich wollte eigentlich mit dem Modell fliegen beginnen, weil ich gerne schon zuvor Modelle gebaut habe. Mein Kumpel hatte mich aber nun eher zum Fliegen gebracht und dabei ist das Bauen erstmal nach hinten gerückt.
Ich möchte nun aber auch etwas bauen.
Deswegen ist mir dies schon sehr wichtig. Einen Bauplan lesen, werde ich schon hinbekommen. Ich hatte in der Vergangenheit schon fummeligere Modelle für Modelleisenbahn oder Holzschiff Modelle gebaut.

Ich bin jetzt ab Morgen bis nächsten Donnerstag im Urlaub, also nicht wundern, wenn die Antworten nicht mehr kommen.
Mir ist das Thema schon wichtig und freue mich auf tolle Empfehlungen.

k_wimmer
11.09.2017, 22:30
Hi,

OK wenn es in Richtung FunCub gehen soll, dann nimm doch eine !
Wenn dir die normale zu klein ist, dann nimm die XL.
Liegt sowohl in deiner Preisklasse und deckt eigentlich auch deine restlichen Anforderungen.
Zum Fliegen wirst du kaum einen braveren Hochdecker finden (außer eine CarbonZ Cub, aber das ist eine ganz andere Klasse), und der Endmontage stellt einen nicht vor unüberwindbare Hindernisse.

Ich selber bin zwar kein Schaumwaffelfreund, aber zum Lernen gibt es derzeit nix besseres.

Andreas Maier
11.09.2017, 22:53
Meine Seawind aus Epp fliegt auch mit 3S 2200mAh. Akkus.
Ein leichter Storch ( also kein Schaum! ) könnte mit 2m und 1,8kg bis 2,0kg optimal mit 3S 2200 befeuert sein.
Die neue Husky von Graupner könnte mit 3S und entsprechendem Motor auch noch gehen.



Gruß
Andreas

FFantasyX
16.09.2017, 11:51
Hallo Kai,

Was meinst du damit die CarbonZ Cub ist eine ganz andere Klasse.

Danke Andreas für Deine Alternative.
Die Husky schaut interessant aus für die Variante Schaum.

Ich würde mich aber über Möglichkeiten in Holz freuen.
Ich möchte nicht unbedingt ein Modell was ich in kurzer Zeit zusammen gesteckt habe.

Danke

wno158
17.09.2017, 20:54
Ich möchte nicht unbedingt ein Modell was ich in kurzer Zeit zusammen gesteckt habe.

Hmmm - dann überleg doch mal, vielleicht doch den ganz harten - aber ungeheuer befriedigenden - Weg eines kompletten Selbstbaus zu gehen, allerdings dann auch mit Bespannung und allem Gedöns...
Z.B. Outerzone (https://outerzone.co.uk/)hat eine ganze Menge Pläne von Fliegern aus der "guten alten Zeit" und davor (z.B. Graupners Amateur (https://outerzone.co.uk/plan_details.asp?ID=4246)). Die lassen sich auch elektrifizieren und in der Retroecke (http://www.rc-network.de/forum/forumdisplay.php/95-Retro-Flugmodelle) hier im Forum findest Du dann auch jede Menge Material dazu.
Die sind aber meist kleiner als 2m; wie Andi schon schrieb: bei 2m und Motormodell wird das mit den 3S-2200er Akkus eher nix.

Frage an die wirklichen Experten: Wäre ein 180er-Engel-Telemaster noch mit 3S sinnvoll zu befeuern und evtl. eine Alternative für Ronny?

Gruß Walter

Andreas Maier
18.09.2017, 00:26
Ok, dann entweder solche Laser ( CNC ) Kästen wie sie von Höllein, Balsaworks, oder RBC vertrieben werden.

Aber auch hier gibt es gute und leichte Modelle,
doch leider ist der Bau nicht immer optimal beschrieben. :(
alles was um 2kg hat fliegt super gut mit 3S und minimal Hirnschmalz.
http://modellstudio.de/epages/4ff941d4-bf56-4d4d-aa64-4d6b82888e52.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/4ff941d4-bf56-4d4d-aa64-4d6b82888e52/Categories/74/01.


Gruß
Andreas

FFantasyX
18.09.2017, 18:46
Danke für eure Hilfen ein Modell zu finden.
Ich bin nur kein Retro Freund. Also generell nicht. Deswegen wäre ich über Vorschläge aus nicht allzu vergangener Zeit glücklicher.

Ihr müsst euch bezüglich den vorhandenen LiPo's nicht den Kopf zerbrechen. Wenn es notwendig wird kommen andere Akkus zum Einsatz.

Ich würde einen Laser Cut Bausatz gut finden. Bezüglich des selbst bespannens bin ich wirklich sehr skeptisch. Daran wollte ich mich noch nicht trauen.

bendh
18.09.2017, 19:32
Danke für eure Hilfen ein Modell zu finden.

Ich würde einen Laser Cut Bausatz gut finden. Bezüglich des selbst bespannens bin ich wirklich sehr skeptisch. Daran wollte ich mich noch nicht trauen.

das Eine bedingt aber das Andere.

wno158
18.09.2017, 20:29
Ich würde einen Laser Cut Bausatz gut finden.
So was in der Art (http://seagullmodels.com/gas-power-trainer/challenger-balsa-build-up-kit---sea200k-314.html) habe ich gerade auf der Werkbank liegen (der geht auch elektrisch) - das nächste Mal würde ich einen gefrästen Bausatz vorziehen. Dann müsste ich nicht jede Kante einzeln nochmal anschleifen.

FFantasyX
18.09.2017, 21:45
So was in der Art (http://seagullmodels.com/gas-power-trainer/challenger-balsa-build-up-kit---sea200k-314.html) habe ich gerade auf der Werkbank liegen (der geht auch elektrisch) - das nächste Mal würde ich einen gefrästen Bausatz vorziehen. Dann müsste ich nicht jede Kante einzeln nochmal anschleifen.

Der Baukasten ist ein Laser-Cut, oder?
Also so steht es beschrieben.
Muss man da generell noch etwas anschleifen? Oder etwas machen? Bevor man sich dem zusammenbauen witmen kann.

FFantasyX
18.09.2017, 21:46
das Eine bedingt aber das Andere.

Das dachte ich mir auch schon, habe aber immer von Laser-Cut Bausätzen gelesen die fertig bespannt waren.

wno158
18.09.2017, 22:06
Der Baukasten ist ein Laser-Cut, oder?...
Muss man da generell noch etwas anschleifen? Oder etwas machen? ....
Hallo Ronny,
ja, das ist ein Laser-Cut.
Und ja, es empfiehlt sich sehr, vor oder beim Zusammenbau alle Laser-geschnittenen Kanten, an denen Klebstoff halten soll, vorher abzuschleifen. Je nach Qualität des Bausatzes kann es auch erforderlich sein, die eine oder andere Passung nachzuarbeiten - das würde ich aber unter "normaler Modellbau" abhaken (wenn es nicht zu viel ist).

Dieser spezielle Bausatz ist bis auf einen Spant soweit in Ordnung; nur die Anleitung ist grottenschlecht (diese Videoserie (https://www.youtube.com/watch?v=lpq3bukkraw) ist besser) und ich habe für ihn einen 4S-Antrieb vorgesehen.

Gruß Walter

FFantasyX
19.09.2017, 13:06
Hallo Ronny,
ja, das ist ein Laser-Cut.
Und ja, es empfiehlt sich sehr, vor oder beim Zusammenbau alle Laser-geschnittenen Kanten, an denen Klebstoff halten soll, vorher abzuschleifen. Je nach Qualität des Bausatzes kann es auch erforderlich sein, die eine oder andere Passung nachzuarbeiten - das würde ich aber unter "normaler Modellbau" abhaken (wenn es nicht zu viel ist).

Dieser spezielle Bausatz ist bis auf einen Spant soweit in Ordnung; nur die Anleitung ist grottenschlecht (diese Videoserie (https://www.youtube.com/watch?v=lpq3bukkraw) ist besser) und ich habe für ihn einen 4S-Antrieb vorgesehen.

Gruß Walter

Das ist ja echt nen super Video.
So etwas in der Art wird es wohl für andere beliebte Modelle geben?.

Jetzt leuchtet mir schon ein, was mit den Bearbeiten der Lasergeschnittenen Kanten gemeint ist. Die sind wir bei Kunsstoffteilen etwas rauher. Würde ich auch unter normale Modellarbeit bezeichnen.

k_wimmer
19.09.2017, 13:30
Dann würde ich den hier auch noch mal ins Rennen werfen:
https://www.hoelleinshop.com/Gruener-Big-Easy.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=GRU0800&t=49301&c=171&p=171

Andreas Maier
19.09.2017, 21:50
......es empfiehlt sich sehr, vor oder beim Zusammenbau alle Laser-geschnittenen Kanten, an denen Klebstoff halten soll, vorher abzuschleifen.

..





Also ich mache das nur wenn die Qualität sehr schlecht ist
und dann mit einer Zahnbürste.
Auch oder gerade wenn die Teile noch im Brett sind,
oder sie mit viel Abbrand im Beutel liegen.
Alles andere kann bei Grüner und Co. Baukästen getrost dran bleiben.




Gruß
Andreas

wno158
19.09.2017, 22:03
Hallo Andreas,
Danke für die Hinweise; die helfen nicht nur Ronny, sondern auch mir (mein Fazit: Keine Sorge bei LaserCut).

Das ist mein erster "LaserCut"-Bausatz - die Teile waren lose mit Gummi zusammengebunden und mit tiefbraunen bis schwarzen Kanten im Karton. Ich wollte da auf Nummer Sicher gehen, hatte das auch "irgendwo" (vielleicht auch hier) gelesen und deshalb das Schleifpapier verwendet. Schaden wird es wohl nicht :)

Gruß Walter

FFantasyX
21.09.2017, 17:39
Wieder erholt aus dem Urlaub zurück bin ich immer noch am schmökern.

Eine mögliche Empfehlung habe ich durch eine private Nachricht von Thomas bekommen.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/263709-Super-Cub-EP-1870mm-Balsa-Ply-Hobbyking?highlight=piper+hobbyking

wie wäre es mit diesem Modell?
Ich habe mir dies daheim nun etwas angeschaut.
Fände den gar nicht schlecht.

grmpf
21.09.2017, 18:11
Hi,

auf Grund meiner Erst-Erfahrungen mit einem Lasercut-Bausatz würde ich Dir empfehlen, einen von Höllein/Grüner zu nehmen. Bei mir war das damals der Climaxx-E (4-Klappen-E-Segler), den es leider nicht mehr gibt. Einen besseren Einstieg in die Welt der Holzbausätze hätte ich kaum finden können. Der Bausatz war in großen Teilen ein 3D-Puzzle, besser geht es kaum. Gerade beim ersten Bausatz würde ich keine Experimente eingehen, man hat schon so genug zu tun, sich mit der Materie zurecht zu finden. Wenn man dann mehr Erfahrung hat, dann kann man auch gerne Bausätze nehmen, die u.U. Optimierungsarbeiten verlangen. Aber dann weiß man um die Basics schon Bescheid.

k_wimmer
21.09.2017, 20:20
Wieder erholt aus dem Urlaub zurück bin ich immer noch am schmökern.

Eine mögliche Empfehlung habe ich durch eine private Nachricht von Thomas bekommen.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/263709-Super-Cub-EP-1870mm-Balsa-Ply-Hobbyking?highlight=piper+hobbyking

wie wäre es mit diesem Modell?
Ich habe mir dies daheim nun etwas angeschaut.
Fände den gar nicht schlecht.

Hallo,

warum willst du dir als Erstlingswerk etwas so komplexes antun?
OK, wenn sie sauber gebaut ist wird sie mit Sicherheit hervorragend fliegen (wie alle Piper Cub's), aber der Bau dieses Vogels ist sicherlich kein Spaziergang.

Ich würde definitiv zum Big Easy tendieren, aber das ist schlußendlich deine Entscheidung.

FFantasyX
21.09.2017, 22:15
Hallo Kai, Harald,

ich wollte noch mal nachfragen, was am bauen, bei der Big Easy einfacher sein soll, als bei der verlinkten Piper?

Also nur damit ich es verstehe, die CNC gefrästen Teilen werden ja bei beiden Modellen herausgetrennt und entsprechend eines Planes zusammen gebaut/geleimt.
Wovor ich am meisten Respekt habe, ist das laminieren. und dies muss ebenso bei beiden Modellen gemacht werden.

Ein Spaziergang darf es werden. Ich habe genug Zeit.
Ich möchte dies ja nicht in kürzester Zeit zusammen Nageln, sondern Step by Step aufbauen und ggf. auf Forumshilfe hoffe.

Noch eine allgemeine Frage zu einem LaserCut Modell:
Kann man die ganze Elektronik am Ende einbauen, oder muss man da Teile wie Servos, Regler, usw. während des Bauens einbauen?

grmpf
22.09.2017, 07:47
ich wollte noch mal nachfragen, was am bauen, bei der Big Easy einfacher sein soll, als bei der verlinkten Piper?
Da ich die Piper nicht kenne, weiß ich nicht, ob sie schwieriger zu bauen ist. Ich weiß allerdings, dass die Höllein-Modelle ein sehr gute Qualität haben. Da würde ich einfach kein Risiko eingehen, wenn ich keine Erfahrung habe. ;)



Also nur damit ich es verstehe, die CNC gefrästen Teilen werden ja bei beiden Modellen herausgetrennt und entsprechend eines Planes zusammen gebaut/geleimt.
Wovor ich am meisten Respekt habe, ist das laminieren. und dies muss ebenso bei beiden Modellen gemacht werden.
Im Prinzip hast Du recht, was die Vorgehensweise betrifft. Die Unterschiede zeigen sich halt gerne in der Qualität des Holzes (gerade oder verzogen?) und der Qualität des CNC/LaserCut-Schnittes. Das muss nicht immer so masshaltig sein wie gewünscht :p



Kann man die ganze Elektronik am Ende einbauen, oder muss man da Teile wie Servos, Regler, usw. während des Bauens einbauen?
Das kommt auf den Bausatz an. Bei manchen kann man die Elektronik erst zum Schluss einbauen, bei anderen ist es einfacher, wenn man es während dem Bau macht. Ich schätze mal, dass es im Regelfall zu einem gemischten Vorgehen kommt: Servos in den Tragflächen während dem Bau, Rumpfservos nach Zugänglichkeit und Motor/Regler/Empfänger zum Schluss.

Crashtestpilot
22.09.2017, 07:55
Hallo Kai, Harald,

ich wollte noch mal nachfragen, was am bauen, bei der Big Easy einfacher sein soll, als bei der verlinkten Piper?

Also ich bin ja nicht Kai oder Harald, aber die Höllein-Bausätze sind absolut sicher und einfach zusammen zu setzen.
Da kannst Du fast die Packung schütteln, aufmachen und es fällt das fertige Flugzeug raus - na ja, fast. :)

Zu der Hobbyking-Piper:
ich habe derzeit die kleinere Version, 1180mm, vom selben Hersteller (elerc.com) in Arbeit.
Die Holzqualität geht ja für den Preis gerade noch so in Ordnung, aber es ist sehr viel Nacharbeit und Nachdenken erforderlich.
Zudem muss man einige Teile entweder selber und selber neu fertigen.
Da sollte man schon wissen, was man tut.

Die Bauanleitung - vergiss es! Das Papierchen hätte man sich sparen können, zumal es im Netz drei verschiedene Versionen dieser Anleitung gibt.
Ein solcher Bausatz erfordert viel Nachdenken und Intuition, Erfahrung etc. die man sich am besten vorher bei einfacheren Bausätzen holt.

Deswegen stütze ich die Empfehlung zum Big Easy vom Höllein.

Die restlichen Fragen wurden Dir ja schon beantwortet...

Old Stone
22.09.2017, 08:30
Moin.
Ich kenne die Laser-Cut-Baukästen vom Höllein, wenn auch nicht den hier vorgeschlagenen Big Easy.
Von Höllein waren bislang alle Baukästen absolut Spitze, was Verarbeitung, Anleitung etc angeht. Auch die Modelle vom Höllein sind bekannt, so dass Hilfe über das Forum zu erwarten ist.

Empfehlen kann ich noch den Laser-Cut Kasten von der Robbe Charter welche dem Big Easy recht ähnlich ist. Ich habe die Charter aus diesem Kasten gebaut, als robbe noch robbe war. Die Pläne wurden aber vom Nachfolger übernommen und ich denke, das die Qualität noch die gleiche ist. Die Bauanleitung ist gut bebildert und die Teile passen perfekt. Vertrieben wird sie u.a. über Lindinger.
Auch kennen hier sehr viele alte Hasen das Modell, so dass es zu Fragen garantiert hilfreiche Antworten gibt.
Zur Charter in der E-Version kann ich sagen, dass ich sie mit 3s/5000mAh und Querrudern fliege.


Tu Dir bitte als ersten Baukasten keinen Bausatz vom Hobbykönig oder anderen Chinesen an. Da sind zwar Tatsache richtig gute Bausätze dabei, aber die Anleitungen sind doch "interessant", insbesondere aufgrund der Übersetzungen. Mit Erfahrung im Bau von Laser-Cut-Sätzen entstehen teilweise gute Modelle, aber gerade am Anfang kann das schnell überfordern.

Bau Dir dann lieber für Charter / Big Easy mit Laubsäge und Plan eine zweite Tragfläche ohne V-Form. Dann machen die Modelle auch lange Spaß.

FFantasyX
22.09.2017, 09:49
ok, die Verunsicherung wurde erreicht. :D

ist der Bausatz von HobbyKing mit dessen schlechten Plänen, oder das Modell an sich?
Die Frage zielt darauf ab, ob es die Piper von einen anderen Hersteller als Bausatz gibt, der besser aufzubauen ist?

Mir sagt die Easy vom Aussehen her einfach nicht zu. Ich weiß es ist vielleicht naiv, oder dumm ein Modell nach seinen Aussehen auszusuchen.
Aber für mich isst einfach das Auge mit, auch wenn ich noch nie zuvor ein Holz Modellflugzeug gebaut habe.

Als ich mich mit der Modellfliegerei beschäftigte bin ich auch immer sofort auf die Charter von Robbe gestoßen. Die würde mir prinzipiell auch zusagen, wobei mir aber die Piper einfach um einiges mehr zusagen würde.
Von Höllein gibt es die
https://www.hoelleinshop.com/Flugmodelle-Helis-Quadcopter/Flaechenmodelle/Hoellein-CNC-Modelle/Piper-le-J3-V2-CNC-Holzbausatz-1047mm.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=HG1002&t=49301&c=171&p=171

wäre die noch eine mögliche Alternative, auch wenn diese deutlich kleiner ist?
Oder wie schon oben geschrieben, noch mal die Frage nach einen anderen Bausatz der größerer Piper.

k_wimmer
22.09.2017, 10:43
Hallo Ronny,

mit dem Piperle machst du sicher nichts verkehrt.
Ist die bessere Variante als die HK-Piper.
1. eine bessere Holzquali
2. unkomplizierterer Aufbau.
3. bei Fragen steht dir auch jemand hier in D zur Verfügung.

Ich bin übrigens auch großer Piper Fan und kann dich bzgl. des Aussehens durchaus verstehen,
aber ich würde trotzdem einen etwas einfacheren Flieger als Erstlingswerk in Angriff nehmen.
Die HK-Piper ist schon sehr umfangreich.


Als zweiten Schritt kannst du ja mal nach der SIG-Piper ausschau halten.
Die gibt es in mehreren Ausführungen bis 2,7m !

Old Stone
22.09.2017, 12:36
Mit der Piper vom HK hab ich keine direkten Erfahrungen, lass aber als erstes Model die Finger davon.
Ich hab auch mit dem Bauen von Holzmodellen ohne Helfer angefangen. Es kommen noch genug Fragezeichen im Kopf. Beim ersten Modell kommen einem Fragen und Hindernisse, die bei weiteren Modellen mit steigender Erfahrung Selbstverständlichkeiten sind. Es wäre schade wenn ein ggf. eigentlich guter HK-Kasten die Lust am Bauen verdirbt, weil man als Anfänger nicht weiterkommt.


Hab mal diesen Baubericht http://www.wupperflyer.de/piperle.htm angesehen.
Das Piperle ist schon recht anspruchsvoll (für das 1. Eigenbaumodell). Da dürften genügend Fragen kommen! Sieht komplizierter aus, als die Charter oder der Big Easy. Ggf. hat ja jemand alle drei Modelle gebaut und kann was dazu sagen.

Was fast schon eine Geling-Garantie hat sind der Quido oder Luxx von Aeronaut. Hab beide Kästen hier und will sie mit den Kindern bauen. Logischer einfacher Aufbau, super Anleitung. Da geht nix schief. Zum Sammeln von Erfahrung vor dem Wunschmodell Piper(le) gut geeignet.
Wobei das Piperle auch gut zu schaffen sein sollte, mit etwas handwerklichem Geschick und Geduld.

Die Sig-Piper http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/136960-Baubericht-Sig-Piper-Cub-1-5 dürfte nochmals anspruchsvoller sein.

Im Forum kann keiner abschätzen, welches handwerkliches Geschick / technisches Verständnis Du mitbringst.

Ich hab damals mit dem Baby-Hai-FMT-Bauplan und einer Laubsäge angefangen. Klappte, fliege den Hai immer noch gerne. Aber da lagen einige schlaflose Nächte und gefühlte 100 Stunden Recherche im Netz wie ich welche Detaillösung mache bis zum Erstflug dazwischen. Hinterher betrachtet: Würde ich mir so nicht mehr antun wollen.
Der Einstieg über einen guten präzisen Lasercut-Baukasten mit guter leicht verständlicher Anleitungist definitiv der richtige Weg.

Nimm Dir am besten mal einen Nachmittag Zeit, und suche gezielt nach Bauberichten zu den verschiedenen Laser-Cut-Bausätzen, lies Dich ein und schau Dir Baustufenbilder an. Nimm dann ein Modell, was Du Dir wirklich zutraust.

HE-219
22.09.2017, 13:50
Hallo,
ein reiner Holzbaukasten ist was feines damit man im Winter was zu tun hat man lernt grundlegende Dinge aber das fliegen und darum geht es ja eigentlich lernt man damit nicht, ganz im gegenteil wenn das Ding fertig ist werden dir die Knie zittern wenn du das erste mal fliegen willst, sowas würde ich nebenher bauen und hauptsächlich ein guten ARF Kasten aus Holz oder Schaum nehmen und keine Angst vor der Größe ein 2m Modell fliegt besser alls ein 1m. Z.b. lese mal den Thread von der Twin Otter ( VQ-Pichler ) nicht teuer einfach zu fliegen nicht zu viel funktionen und 2 Motoren bekommt man auch noch hin ist jedenfalls einfacher alls ein Holzbaukasten.

Gruß
Markus

k_wimmer
22.09.2017, 14:00
Hallo Markus,

zum Fliegen lernen hat er ja schon was.
Und eine Twin Otter ist ganz bestimmt genau das richtige zum fliegen Lernen, echt guter Tip !

Sorry für den Zynismus, aber wenn du von einem anfängertauglichem Holzmodell redest, dann bist du damit definitiv auf dem "Holzweg" (niedliches Wortspiel).

Ich schule sehr viel, und würde daher (wenn der TE sich darauf einlässt) eher die FunCub XL zum Fliegen lernen empfehlen und in der Zwischenzeit ein schönes Holzmodell ganz in Ruhe aufbauen.

FFantasyX
22.09.2017, 14:41
es schaut mir so aus, als wenn die Piperle möglicherweise ein geeigneteres Modell zum anfangen wären.

Vor allem nach dem verlinkten Baubericht. :-)

Ich schaue hier jeden Tag ins Forum nach Bauberichten und bin dazu leider noch nicht fündig geworden. Deswegen stellte ich konkret die Frage.
Was ist denn nun wieder die SIG-Piper? bzw. welcher Hersteller ist da empfehlenswert?
Die Frage deswegen, ich wollte mich eigentlich eher Richtung 2m orientieren, hatte das Piperle aber zur Diskussion gestellt.

Ich hatte mir auch gedacht ein Schaum Modell zu holen, dabei stand die FunCup XL im Fokus. Mögliche Modelle waren noch die Timber und die Beaver.
Allerdings möchte ich ja bauen und habe bereits zwei Schaummodell mit denen ich das Fliegen über möchte.
Den Easystar 2 und die Bix 3. beide mit Querruder. Ich weiß dieses sind andere Modelle als eine Piper, aber ich denke zum Fliegen lernen doch in Ordnung.

Und ich denke es wird voraussichtliche so sein, dass ich den Bausatz nach erfolgreicher Fertigstellung nicht zu erst fliege. Dazu würden mir wahrscheinlich zu sehr die Knie schlottern.
Ich bin ein Bastler, wollte eigentlich mit dem Basteln beginnen und bin eigentlich nur durch drängen durch meinen Kumpel zum SOFORT Fliegen gekommen.

Nochmals gesagt. Ich habe nicht den Anspruch das Modell in zwei Wochen fertig zu stellen.
Ich habe als weiteres Hobby die Astrophotographie und auch dieses Hobby braucht Zeit.
zwei kleinere Kinder habe ich auch noch. :-)

eropleni
22.09.2017, 16:54
Hallo,

die HK-Piper ist ein ARF-Modell !

Sooooo komplex ist der Aufbau eher nicht:
Die Einzelteile hat ja schon einer in China (oder sonstwo) aus den Brettchen genommen, zusammengeklebt und sogar bespannt ;)
Genügend Infos sind ja hier im Forum vorhanden (Ronny hat ja verlinkt).

Da ist ein Big Easy, Piperle usw. m.E. etwas umfangreicher und bauseitig fehleranfälliger.
Aber klar: auch das ist kein unlösbares Problem und die Baukästen vom Höllein sollten für einen halbwegs begabten Bastler machbar sein.

Grüße
Thomas

grmpf
22.09.2017, 17:04
Hallo Thomas,

bei der HK Piper war nicht die ARF-Piper gemeint sondern diese hier (https://hobbyking.com/en_us/piper-j3-cub-balsa-wood-airplane-laser-cut-1800mm-kit-only.html).
Wie man sieht, hat da noch keein Chinese die Teile aus den Brettchen genommen. :rolleyes:
Ja, es mag Dich erstaunen, aber bei HK gibt es tatsächlich auch Laser Cut Bausätze.

Matze7779
22.09.2017, 17:18
Was ist denn nun wieder die SIG-Piper? bzw. welcher Hersteller ist da empfehlenswert?
Der Hersteller heisst SIG.
Hier im Wiki: http://wiki.rc-network.de/index.php/Piper_J-3_Cub_von_SIG_1,8m

eropleni
22.09.2017, 17:25
Hallo Harald,

hmmmm, der link von Ronnys post '24 war hierrauf:
Thema: Super Cub EP 1870mm Balsa/Ply Hobbyking
Das ist / war ein ARF ...
Allerdings tummeln sich in diesem Thema mehrere Flieger, von daher kann das schon zu Missverständnissen kommen.

Ja, klar HK hat auch Bausätze, hier würde ich aber auch eher abraten.

Grüße
Thomas

FFantasyX
22.09.2017, 19:25
Matze, danke Dir.
Bezieht man das Modell auch direkt vom Hersteller, oder wird das von einem deutschen Händler vertrieben?

Und ich anscheinend habe ich hier ein großes Missverständnis geschürt, da ich es selber falsch verstanden hatte.
Ich dachte es geht bei Thomas um den Bausatz und nicht ums ARF Modell... dieses fand ich auf der HK gar nicht, deswegen ging ich von dem Bausatz aus.
Also sorry dafür.

eropleni
22.09.2017, 19:40
Hallo Ronny,

da gibts mehrere Händler ...
Eine top-Beratung für die Komponenten gibts beim Himmlischen gratis dazu.

Missverständnisse sind dazu da, ausgräumt zu werden.

Grüße
Thomas

FFantasyX
22.09.2017, 19:57
Danke Thomas,

irgendwie komme ich mit den Suchen nicht klar. :cry:
Weder finde ich die ARF Piper von HK, noch auf der Himmlischen Seite die Piper von SIG.
Kann mir hier mal jemand nen Link einfügen? :D

bendh
23.09.2017, 09:01
einfach im Suchfeld Piper eingeben:

https://www.hoelleinshop.com/e-vendo.php?shop=hoellein&SessionId=&a=search&SearchStr=Piper+J-3+Cub%2C+1%3A6%2C+1800mm+%28KAVAN%29%2C+%23+SIGRC3

Piperle eingegeben findet:

https://www.hoelleinshop.com/Flugmodelle-Helis-Quadcopter/Flaechenmodelle/Motormodelle-fuer-Elektro/Hoellein/Piper-le-J3-V2-CNC-Holzbausatz-1047mm.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=HG1002&t=49301&c=12623&p=12623

hoffentlich findest du beim einkaufen was zum essen :o

grmpf
23.09.2017, 10:47
Die SIG-Modelle bekommst Du in D bevorzugt bei KAVAN.
Die Piper gibt es in mehreren Maßstäben und Varianten (J-3 oder Clipped Wing) -> Klicky

(http://www.kavanrc.com/cgi-bin/dpsmart.exe/IndexText/FRCAircraftARFs.html?E+Kav)

Andreas Maier
23.09.2017, 14:11
Ich schule sehr viel, und würde daher (wenn der TE sich darauf einlässt) eher die FunCub XL zum Fliegen lernen empfehlen und in der Zwischenzeit ein schönes Holzmodell ganz in Ruhe aufbauen.


Welche gern mal zickig auf das Seitenruder "über"reagiert.




Warum nicht die einfachen Kästen von Höllein, Aeronaut, oder gar Modellstudio.....uvam.

https://www.hoelleinshop.com/Gruener-Big-Easy.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=GRU0800&t=49301&c=171&p=171

https://www.hoelleinshop.com/luscombe-silvare-8.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=AN136900&t=49301&c=12624&p=12624

http://modellstudio.de/epages/4ff941d4-bf56-4d4d-aa64-4d6b82888e52.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/4ff941d4-bf56-4d4d-aa64-4d6b82888e52/Products/0150020

Der gute alte Charter fliegt super gut mit 3S 2200 !!! - selbst gebaut und ausgiebig inkl. an die Latte hängen getestet.
https://www.hoelleinshop.com/motormodelle-elektro-aviotiger-charter-classic.htm?shop=hoellein&SessionId=&a=article&ProdNr=AV3183&t=49301&c=69825&p=69825&rdeocl=1&rdetpl=productpage&rdebox=box1



**********************

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/644949-Baubericht-Aeronaut-Luscombe-Silvaire-8?p=4378630&viewfull=1#post4378630


****


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/409204-Welcher-Motor-f%C3%BCr-Charter?p=3201837&viewfull=1#post3201837
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/243029-Robbe-Charter-umbau-auf-Elektro?p=3620903&viewfull=1#post3620903








Gruß
Andreas

FFantasyX
24.09.2017, 22:11
Andi, danke Dir für deine Alternativen.
Auf Deinen Beitrag hatte ich Dir ja schon eine Nachricht geschrieben.

Ich habe mich aus irgendwelche Gründen auf die Piper als Bausatz eingeschossen. Bin hierzu aber noch nicht mit den Fragen am Ende.

Was ist der Unterschied zwischen der Piper J-3 Cup und der Clipped Wing Cup?
Durch die längere Suche bin ich auf diese Seite gekommen, wo man beide Varianten anschauen kann.
http://www.kavanrc.com/IndexCatalog0101G.html
Die Clipped Wing ist im selben Maßstab (1:6) wohl kleiner? Gibt es sonst Unterschiede? Beide sind beim Höllein erhältlich.

Ich habe was gelesen, dass es von der Piper gestanzte Versionen gibt und Laser Cut Versionen.
Von der Genauigkeit stelle ich mir die Laser-Cut Version genauer vor, was mir als Anfänger nur zu Gute kommen kann.

Mittlerweile habe ich auch schon 4 Bauberichte zur Clipped Wing bzw. Piper J-3 gefunden. Diese sind auch sehr gut beschrieben, allerdings stammen die eher aus dem Zeitraum 2009, wo es meist um den Umbau auf elektro geht.
Einen aktueller Betrag habe ich leider keinen gefunden. Ich denke es gab hier weitere Optimierungen.
Vielleicht weiß also jemand aktuellere Beiträge.

noch eine weitere Frage zur Wahl des Klebstoffs.
Da es sich um Holz handelt würde ich davon ausgehen das ich Weißleim verwenden würde.
Nun habe ich auch schon davon gelesen das manche Sekundenkleber verwenden, was mir im Moment nicht einleuchtet.
In einem anderen beitrag habe ich von einen speziellen Propellerleim gelesen.
https://bindulin-shop.de/de/produkt/holzleime/b3_d3_leime/bindulin_bindan-p_propellerleim_-das_original-_100g_flasche__BFL9L.html

Wie klebt man denn nun am besten so einen Holzbausatz zusammen?

Danke!!!

Andreas Maier
24.09.2017, 22:48
Bin heute mal vom 2 Achs Charter geschleppt worden.
umbau auf 3 Achs ist nur eine neue Fläche .. bei max 30gr. mehr.


Das 3Beinfahrwerk ist optimal für Anfänger .. ist der Charter eh.


'Piper muß ich mich schlau machen ....


Bei guten Passungen klebe ich nur mit Sekunde !




Gruß
Andreas

hänschen
24.09.2017, 23:02
Was ist denn mit der hübschen Bellanca von aeronaut? Führt die nicht ein unverdientes Schattendasein? http://www.aero-naut.de/produkte/flugmodellbau/flugmodelle/single-view/?tx_edxproductman_pi1%5Bproduct%5D=134100&tx_edxproductman_pi1%5Bsearcharray%5D%5Bsubject%5D=&tx_edxproductman_pi1%5Baction%5D=show&tx_edxproductman_pi1%5Bcontroller%5D=Product&cHash=49480f99fa88954177e1241cb8a7bb75

Matze7779
25.09.2017, 09:16
Clipped Wing

Bedeutet bei Flugzeugen(Original) das bei der Tragfläche etwas abgeschnitten wurde. Also weniger Spannweite. Wird gemacht um die Wendigkeit beim Kunstflug zu erhöhen.
Gibts nicht nur bei der Piper sondern auch bei anderen Flugzeugen.

Andreas Maier
25.09.2017, 12:40
Der Charter von (ehemals Robbe) einfach Zeitlos und ideal für Anfänger !



1700gr, 3S 2200 und ganz locker sogar 2 F-Schlepps mit gemacht. :D :p

1843745


1843744


1843743




Gruß
Andreas

FFantasyX
25.09.2017, 18:56
Bedeutet bei Flugzeugen(Original) das bei der Tragfläche etwas abgeschnitten wurde. Also weniger Spannweite. Wird gemacht um die Wendigkeit beim Kunstflug zu erhöhen.
Gibts nicht nur bei der Piper sondern auch bei anderen Flugzeugen.

Danke für die Erklärung.

FFantasyX
25.09.2017, 18:58
Der Charter von (ehemals Robbe) einfach Zeitlos und ideal für Anfänger !



1700gr, 3S 2200 und ganz locker sogar 2 F-Schlepps mit gemacht. :D :p

1843745


1843744


1843743




Gruß
Andreas

Sehr schöne Bilder hast du da.
Ich bleibe wahrscheinlich trotzdem bei der Piper...
umso mehr Info ich bekomme... umso schöner wird der Aufbau für mich. :-)

FFantasyX
18.02.2018, 21:15
Hallo Harald,

hmmmm, der link von Ronnys post '24 war hierrauf:
Thema: Super Cub EP 1870mm Balsa/Ply Hobbyking
Das ist / war ein ARF ...
Allerdings tummeln sich in diesem Thema mehrere Flieger, von daher kann das schon zu Missverständnissen kommen.

Ja, klar HK hat auch Bausätze, hier würde ich aber auch eher abraten.

Grüße
Thomas

Da ich damals die gemeinte ARF Piper von HK vom Thomas angeboten bekommen hatte,
möchte ich hierzu kurz schreiben.

Im Nachhinein gesagt kann ich dem ARF Bausatz von HK nichts negatives abtun.
Die Verarbeitung war tadellos.
Das Fahrwerk war nicht dabei gewesen. Dieses habe ich nach Bildern von ähnlichen Fahrwerken selbst gebogen und mit Kupferdraht verlötet.
Da der Winter noch da ist, habe ich zu diesem noch passende Ski gebastelt. (sind noch vom lackieren abgeklebt)

Da ich mich nicht traue den First Flight zu machen, warte ich immer noch auf einen Spezl, das dieser mal Zeit hat.
Oder stellt sich jemand aus dem Forum aus dem Raum Kempten/Allgäu zur Verfügung. :-)

Falls sich jemand für den Baubericht der Simprop Piper von mir interessiert. Hier kam es wegen dem Aufbau der ARF Piper nun etwas ins Stocken.
Wird nun aber wieder aufgegriffen.

Als Anhang noch ein paar Bilder.

1917132

1917133

1917134

1917135

1917136

1917130

Danke...

hänschen
18.02.2018, 21:57
hi Ronny, ich weiss nicht, wo du nach geschaut hast, aber: vergleiche dein Fahrwerk mal mit diesem hier: wesentlich flacher und breiter...http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/566172-Graupner-Piper-PA-18

bei outerzone.uk.com gibts viele Pläne von Pipers, da kannst du auch nachschauen. Zudem hast du deines in der Mitte verbunden, dass wird sicher nicht lange halten. Irgendwo sollte es federn können (s.Graupner Plan)

FFantasyX
19.02.2018, 19:01
Hallo Hans,
danke für Deine Einwände.
meine Vorlagen waren folgende.

1917579
1917580

und so weiter...
Länge und Höhe waren mir natürlich maßlich nicht ersichtlich. Aber die wo ich so gefunden habe, waren in der Mitte durchaus verbunden.
Ich muss den Flieger nun erstmal irgendwie in die Luft bekommen. Bei der Landung könnte es dann etwas hart werden, weil es tatsächlich wenig nachgibt/federt.

hänschen
19.02.2018, 21:25
Hallo Ronny, das Original ist in der Mitte auch verbunden, aber links und rechts, gibt es diese stromlinienförmige Verkleidungen, dahinter verbergen sich Expandergummis für die Federung (Pitts, Husky und Christen Eagle haben das z.B. auch). Auf dem Graupner Plan ist das auch skizziert...
Dein Fahrwerk ist am Rumpf schon schmäler als der Rumpf, unten bei den Rädern wenig breiter..., so wird das beim Rollen etwas wackelig werden. Mach mal Rollversuche...