PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chinasegler- Kauflust vs. schlechtes Gewissen



Horbach
01.03.2007, 14:55
Hallo allerseits,

in einer aktuellen Zeitschrift habe ich ein neues Objekt der Begierde entdeckt, einen wunderschönen ARF-Semiscalesegler zu einem unglaublich tiefen Preis.

Bisher ging ich davon aus, das solches Zeugs nichts taugt und miese Verarbeitung aufweist. Der Bericht behauptet jedoch das Gegenteil. Der gute Preis, die tolle Optik und die gute Qualität erzeugen in mir ein gewisses "Habenwollen"-Gefühl.

Andererseits weiss man natürlich, dass gute Qualität eigentlich ihren Preis haben muss, und wenn man das weiterdenkt, kommt man unweigerlich auf den Gedanken, dass hier irgendwas nicht stimmen kann. Zumal, wenn man das Ding von Grund auf selber bauen würde, man sicher für das Rohmaterial mehr hinblättern müsste als beim erwähnten Angebot für den fertiggebauten Segler!

Nun habe ich oft gelesen und gehört, dass in China, wo das Modell offenbar gefertigt wird, die 'Arbeiter' meist unter aller Sau behandelt werden und was am Arbeitsplatz nicht unbedingt gebraucht wird, eingespart wird. Stichwort Sicherheit zum Beispiel. Dann stellt man sich vor, wie ahnungslose Leute den ganzen Tag Rümpfe ohne Atemschutz und Handschuhe harzen, andere Wolken von Balsastaub einatmen (was bei mir stets zu längeren Hustattacken führt) usw. Und dann stellt sich die Frage, ob das wirklich so ist, und ob man das unterstützen will.

Was denkt ihr darüber? Ist es so oder mache ich mir da falsche Vorstellungen?

Gruss, Marcel

Uwe Gartmann
01.03.2007, 15:39
Tja, wenn Du Skrupel wegen den Arbeitsbedingungen in China hast, darfst Du fast nichts mehr kaufen. Heute sind praktisch alle technischen Geräte 'Made in China'.

Um welchen Segler handelt es sich denn?

MTT
01.03.2007, 16:01
Ob man so etwas kauft, muss wohl jedermann fuer sich selbst entscheiden...

Zu dem Thema lief vor kurzem ein Thread bei RCGroups, ein chinesischer Hersteller bietet eine 1:4, und demnaechst auch eine 1:3 ARF Minimoa an, ganz in Holz gebaut, fertig bespannt, zu einem sehr guenstigem Preis an.
Soweit, so gut...
AAAABER :

Das Ding ist ganz offensichtlich bis in die Details von dem Minimoa Bausatz der Fa. CNC-Modellbautechnik abgekupfert.....
Das Modell scheint recht ordentlich gebaut zu sein, bedarf zwar einiger Nacharbeit, was man bei dem Preis aber durchaus in Kauf nehmen koennte.
Guckst du hier : http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=629857&highlight=Minimoa

Wuerde ich die kaufen ? Ich will nicht kategorisch ja oder nein sagen....
Einerseits, will man natuerlich nicht das Ausbeuten der chinesischen Arbeiter(innen), sowie die copy-right Verletzungen unterstuetzen, andererseits ist sowas natuerlich sehr verlockend....
Allerdings tendiere ich mehr zum "nein" aus dem einfachem Grunde, das ich meine Flieger am liebsten selbst baue.

Hier in den USA bietet ein chinesischer Hersteller seit einiger Zeit bei eBay einen 4m ARF Discus/Ventus zu einem konkurrenzlos guenstigem Preis an, zu dem Modell ist schon viel geschrieben worden, und die Meinungen gehen ueber das gesamte Spektrum von "hochzufrieden, klasse deal" bis '"totaler Schrott"....

So ein Modell kann also ein guter deal sein, oder auch nicht....

MTT
01.03.2007, 16:05
P.S.
Das mit den Arbeitsbedingungen stimmt, ich habe vor einiger Zeit mal irgenwo auf dem Net Fotos von so einer Modellschmiede gesehen (kann den Link jetzt aber nicht mehr finden), und dem ist wirklich so.

Wenn dir das also Skrupel macht, darfst Du den Flieger nicht kaufen....

Jürgen L.
01.03.2007, 16:06
Hallo Marcel!
Ich stehe vor einem ähnlichen Problem.
Es ist ja inzwischen auch bei der Elektronik so das man die meisten Teile schon zum halben Preis bekommen kann.
Ich habe mich aber bis jetzt immer für die " Markenprodukt " entschieden, nicht zuletzt, weil man hier gut beraten wird und auch Ersatzteile bekommt.
Was die Arbeitsbedingungen in China angeht, gibt es ja genug Reportagen, die Dir Recht geben.
Gruß Jürgen

turbo-enzo
01.03.2007, 16:54
Andererseits: Wenn man sowas nicht kauft, ist den kleinen ausgebeuteten chinesischen Arbeitern auch nicht geholfen, dann haben die bald nämlich gar keinen Job mehr.
Und wenn ein höherer Preis einem evtl. ein besseres Gewissen macht, so kann es ja sein, dass einfach der europäische Importeur seine Gewinnspanne nach oben schraubt und der kleine handschuhlose chinesische Laminierer in seiner Baracke trotzdem nicht mehr Lohn sieht.
Dann müsste man explizit auf "made in EU" o.ä. (mit Nachweis) bestehen.

Nicht, dass ich diese fernöstliche Ausbeuterei gut fände, aber ob ein Boykott da weiterhilft?

Gruß
Tino

hannesk
01.03.2007, 16:59
hallo china skrupel habende..:rolleyes:

wie im post 2 geschrieben: es ist schon schwierig china zu boykottieren!
kaufst du vielleicht ab+zu bananen? oder schokolade? oder - oder?
wir leben in saus und braus auf kosten der dritten welt :rolleyes: .

die frage stellt sich für mich anders: was ist das hobby? einen möglichst
billigen arf segler, am besten ready-to-fly (wie die kleinen hubi's,
angeblich 500000 allein in der schweiz vor weihnachten) zu kaufen und
damit rumfliegen (oder an die decke hängen), - oder technik verstehen
und "erbasteln".

man kann natürlich auch "richtig" geld reinstecken, aber dann stellt sich die china frage auch nicht :D .

grüße aus beijing
hannesk

ps: hier geht die post ab. da läufst du besser ganz schnell, und versuchst deine verkrustungen loszuwerden, die in der denke anfangen.

Uwe Gartmann
01.03.2007, 17:11
Ein Boykott hilft da überhaupt nicht. Im Gegenteil, die Arbeiter dort sind froh überhaupt einen Job zu haben. Es müsste bei den Konsumenten verstärkt 'in Mode' kommen, Hersteller und Händler auch nach ethischen Grundsätzen zu beurteilen. Hier happerts bei den Chinesen etwas mehr als im 'good old Europe'. Was den Chinesen auch noch fehlt ist der Blick auf gleichbleibende Qualität und Zuverlässlichkeit. Aber sie lernen schnell....

Gerade gestern lief eine Sendung im TV, wo sie erklärten wie PET-Flaschen zu Fliespullies werden. Eine Näherin in CN bekommt 70 Cents pro Stunde!

(Hand)arbeitsintensive Produktion ist somit in CN konkurrenzlos günstig zu haben.

Horbach
01.03.2007, 17:28
Eigentlich bau ich mir meine Modelle schon lieber selbst, aber manchmal hat man einfach keine Zeit übrig, um alles selbst zu tun. Da kommt ab und an schon der Wunsch auf, mal was fertiges zu kaufen. Sonst steht man im Sommer dann blöd da und hat nix für in die Berge...

Wenn es sich machen lässt, mache ich einen Bogen um Produkte aus zweifelhafter Herkunft. Das geht leider nicht immer, und je länger, desto weniger. Bin mir aber sicher, dass sich die Standards in China o.ä. am bessern sind. Als die ersten deutschen Hersteller ihre Modelle in Tschechien fertigen liessen, waren die Argumente etwa die selben. Heute steht Tschechien für solide Qualität. Die gleiche Geschichte in den 80ern bei der Unterhaltungselektronik und Autos aus Japan...

Was ich mir nicht vorstellen kann, dass jemand, der seine Arbeit unter widrigen Bedingungen macht, trotzdem so eine Qualität zustande bringt. Für mich ein Hinweis, dass es so schlimm eigentlich nicht sein kann. Den Medien glaube ich auch immer weniger, die interessiert eine reisserische und sensationsgeile Aufmachung mehr als objektive Berichterstattung. Das machts nicht einfacher, sich selbst ein Bild zu machen.

Das Argumet, dass die armen sonst alle keinen Job hätten ohne uns, lass ich nicht gelten. China gabs schon vor dem Chinaboom. Und das man diese Situation ausnützt nach dem Motto "entweder ihr schuftet 20 Stunden täglich unter miesen Bedingungen oder ihr habt keine Arbeit" find ich bedenklich und nicht unterstützenswert.

Gruss, Marcel

Julez
01.03.2007, 17:38
Nun ja, wenn man mal einen chinesischen Durchschnittsarbeiter vor die Wahl stellt, sich im Kohlebergwerk verschütten zu lassen, im Stahlwerk ungefilterte Abgase einzuatmen oder Modellflugzeuge zusammenzukleben, denke ich, ich weiß, was gewählt werden würde.

Wenn man sich die Fotos hier so betrachtet, muss ich sagen, dass ich schon schmutzigere/ gefährlichere/ giftigere Arbeit erledigt habe.

http://www.rcgroups.com/forums/showthread.php?t=460137

Vor 100-150 Jahren wurden auch bei uns die Kinder in Fabriken geknechtet, das sind nun mal die Geburtswehen einer Industrienation, da kann man nix machen.
Und wenn jetzt son Chinasegler gekauft wird, kann man sicher sein, Arbeitsplätze zu erhalten, die auf China bezogen auf jeden Fall über dem Durchschnitt der Unzumutbarkeit liegen.

Ciao,

Julez

Hg
01.03.2007, 20:00
Hallo
Wie schon von anderen erwähnt, es werden sehr viele Artikel die wir täglich kaufen in billig-lohn Ländern produziert. Ich denke, auch diese Modelle werden bald mehr kosten...
Für mich ist es eher eine Frage der Qualität und des Anspruches.
Ich habe letzten Sommer einen (billig) Duo Discus in den Bergen fliegen sehen, das Modell war so was von weich, dass er am Hang bei relativ starkem Wind nicht mehr genau steuerbar war. Nach dem Einschlag (da waren noch andere Faktoren dabei) konnten wir den Aufbau sehr genau anschauen: falschrum gemasertes Balsa, alles deutlich unterdimensionert und vorallem die Kohlerovings vom Holmgurt konnten locker verknöpft werden, sprich sie wurden nicht richtig getränkt!
Wenn ich ein 5m Modell baue, setzt sich der Endpreis aus dem Modell UND den Komponenten zusammen, ok, auch da kann man ja jetzt sparen und zu Billigem greiffen. Wenn dann das Modell wegen solch schlechter Qualität nicht den von mir gewünnschten Flugstil aushält, kaufe ich schlussendlich doch das teuere Modell und habe so doppelt gekauft.
Vielleicht ist das jetzt ein bisschen schwarz/weiss geschrieben, klar gibt es viele Piloten die "nur" in der Ebene Schleppen und mit so einem Modell jahrelang Spass und Freude haben. Darum ist sowas immer auch eine Frage des Anspruches, oder?
Gruss
Hg

Stefan Kreuz
01.03.2007, 20:17
Hallo,

@Horbach

von welchem Modell redest du und gibt es vielleicht auch einen Hersteller Link ?

Gruss

Stefan

femo
01.03.2007, 20:36
also leutz,

ich glaube viele unterschätzen hier die kollegen in china........kinders wacht auf, das ist nicht indien ! china ist um welten weiter als sich das der durchschnitts europäer bei uns so vorstellt.

china hat momentan die schnellst wachsende industrie der welt, und nicht alles sind plagiate oder ramsch. sicher gibt es überall schwarze schafe und speziell in schnell wachsenden industrieländern gibt es diese.

ich gehe mal davon aus, das ihr alle ferngesteuerte flugzeuge fliegt....was meint ihr eigentlich wo die ganze elektronic herkommt ? deutschland ?
selbst wenn es von deutschen firmen vertrieben wird, kommt es zu 99,9 % aus fernost. oder der pc mit dem ihr in diesem forum surft ?
die asiaten sind pfiffige kerlchen die nicht zu unterschätzen sind.

also weiter ausholen wäre wohl off-topic.....

also ich würde mir genau angucken was du kaufst, so wie überall kann es ramsch sein, muss aber nicht ! also selbst angucken was man kauft und mit gesundem menschenverstand handeln.

ICH UNTERSTÜTZE AUCH KEINE SCHLECHTEN ARBEITSBEDINGUNGEN ODER KINDERARBEIT !

also informieren und abwägen
greez

Mathias Fälber
01.03.2007, 21:52
Guten Abend

Ich bin da ähnlicher Meinung wie Femo.

Klar werden heute viele Produkte in China hergestellt. Man sollte aber schon genauer hinsehen. Ich habe kein Problem ein Produkt zu kaufen, dass ein namhafter Hersteller in China fertigen lässt. Sehr lang ist dagegen die Palette an kopierten Produkten, die teilweise vom Original nicht zu unterscheiden sind. Ich kenne Viele die da begeistert zuschlagen, sei es um mit einem „teuren“ Produktnamen zu glänzen, oder in der Hoffnung wenig Geld für ein vermeintlich gutes Produkt zu bezahlen. Letzteres oft aus Unwissenheit oder Naivität.

Mein Arbeitgeber unterhält selbst eine Fertigungstätte in Shanghai. Wir wissen sehr gut wie die Qualität unserer in China gefertigten Produkte und die unserer Chinesischen Konkurrenten ist. Mir selbst wäre daher das Geld zu schade, dass ich für so ein China Modell ausgeben soll. Sollte es erkennbar eine eindeutige Kopie eines hochwertigen Produktes sein, würde ich es schon aus Protest nicht kaufen.

Sicher gibt es unter den namhaften Herstellern die in China Fertigen lassen auch schwarze Schafe, die Ihre Arbeiter ausbeuten. Mit dem Kauf einer Kopie unterstützt man aber ganz sicher den Falschen.

Letztendlich hat sich bei mir der Spruch, buy cheap- buy twice bewährt, HG hatte das ja auch schon angedeutet.

Bevor ich also 50EUR für eine Kopie einer Outdoor Jacke eines Amerikanischen Herstellers, oder eine Uhr mit den Aufdruck einer großen Uhrenmarke aus dem neuen Bundesländern kaufe, spare ich lieber bis ich mir das Original leisten kann. Anderenfalls lasse ich es ganz.

Übrigens, meine Kollegen die länger auf Dienstreise in China sind kaufen lieber wieder deutsche Produkte, warum wohl?

Gruß

Mathias

snowbulli
02.03.2007, 09:37
Was mir an Argumenten bisher fehlt ist die Kehrseite der Medallie.

Die ganze technologische und aerodynamische Entwicklung und somit die gewaltigen Fortschritte, die im Modellflugsektor gemacht wurden (vom Ritz bis zum Rg/Mh/AH-Profil) sind hier in Europa und z.T. in den Staaten gemacht worden. Wenn die "westlichen" Hersteller unter dem enormen Preisdruck des fernen Ostens jetzt entweder "eingehen" oder auch nur noch "Billigschrott" produzieren können, dann wird bald ein Mangel an Qualität und Innovation um sich greifen, der sich sehr negativ auf unser Hobby und dessen Sicherheit auswirken könnte. Mir graut es vor der Vorstellung eines 8 Meter- Seglers aus China auf einem gut besuchten Flugtag. Womöglich noch mit einem Ritz-Strak profilert ;)

Nur meine persönliche Meinung !!!!

Manfred

Ach sooo: Ich fliege mit MPX, ACT, habe Schulze Lader usw. . Auch meine Modelle sind maximal aus Tschechien, Polen. Aber meist "Made in Germany". Mein Auto ist ein Franzose...

Horbach
02.03.2007, 11:10
@snowbully:
Diese Entwicklung gabs schon auf anderen Gebieten, mit den gleichen Ängsten. In den 70ern standen Namen wie Grundig, Philips und Schneider für gute Unterhaltungselektronik, heute kommt die gute Ware aus dem damals für schlechte Billigprodukte verhassten Japan. Bei den Autos gings ähnlich.

Die Leute in China sind ja nicht weniger intelligent als wir, und wenn man ihnen die Möglichkeit gibt, auch dazu fähig, Hochwerige Dinge herzusztellen und weiter zu entwickeln. Der Grund, weshalb bisher der Westen führend war im Modellflug, ist m.E. die Tatsache, dass diese Hobby bei uns verbreiteter ist. Asien ist uns dafür in anderen Bereichen überlegen. Das ist eine Frage der Entwicklung, und die steht noch ganz am Anfang, der "Billigschrott"-Phase eben. Die hatte Japan auch einmal...

Die GWS-Fabrik sieht doch schon sehr ordentlich aus....

wernerhetzel
02.03.2007, 12:35
Hallo Manfred!
Nachdem du einige Modellbau-Produkte die du verwendest aufgelistet hast , glaube ich mal nicht das diese nur in Europa gemacht / gefertigt werden.
Solltest du mal dazukommen wenn in Baumärkten , Elektrogrosshandel und so weiter die Waare ausgepackt wird , dann stelle dich dazu und schaue auf die Aufschriften der Kartons.
Da unsere Grosshändler und Importeure immer reicher werden wollen, werden sie immer dort einkaufen wo es am billigsten ist. Der Konsument hat so keinen Spielraum , da er sonst ja auf fast alles verzichten müsste , und wer macht dies!!!!. Ich habe gerade vor 2 Stunden Paprika aus Israel fürs Mittagessen gekauft , da ich nur heimische Kartoffel (diesmal nicht aus Ägypten) sonst essen könnte.
mfg
werner

WeMoTec
02.03.2007, 13:18
@werner
Weil ja immer wieder behauptet wird, die Elektronik spezialisierter Firmen komme auch nicht aus Deutschland, bitte mal ganz konkret:

Manfred hat geschrieben:
Ich fliege mit MPX, ACT, habe Schulze Lader

Welches dieser Teile kommt nicht aus Deutschland?

Und ide Liste ließe sich mit Kontronik, YGE, Emcotec, Orbit, Weatronic ... noch ne ganze Weile fortsetzen

Beim Billigramsch aus dem Baumarkt, und Graupner, Robbe, Jamara und Konsorten zähle ich mal dazu, stimmt natpürlich das von Dir Gesagte.

Aber es gibt halt noch Ausnahmen!

Ich hab mir nen einfachen Akkuschrauber von Einhell gekauft. 19,95 Euro, Chinaschrott. Weil ich jetzt neu gebaut habe, hab ich mir mal nen Akkuschrauber von Bosch gegönnt, 129 Euro. Übrigens "Made in Switzerland".
Drei Schrauben später habe ich das Einhellteil verschenkt. Damit würde ich nicht mal mehr ne Rumpfform zuschrauben.
Selten so einen krassen Unterschied erlebt!

Nominal ist das Einhellgerät übrigens angeblich erheblich stärker.

Oliver

Adrenalin
02.03.2007, 14:06
@Oliver:
Das kannst Du nicht miteinander Vergleichen. Der Einhell Akkuschrauber ist für Heimwerker gedacht, die 10 mal im Jahr eine 4x35 Spaxschraube in Fichtenholz eindrehen. Dafür ist er gut genug. Ich habe z.B. in meiner Firma Akkuschrauber von Dewalt im Einsatz, die jahrelange rüdeste Behandlung ohne murren wegstecken. So ein Ding kostet dann eben auch mal 250.-Euro oder mehr.
Apropos Chinesen: Mein Schwager ist Prokurist in einer mittelständischen Firma. Er kommt ziemlich rum in der Welt, unter anderem auch in China. Seine Firma unterhält dort auch ein Werk. Verwunderlich für ihn war, dass die chinesischen Arbeiter die extra eingerichteten Toiletten nicht angenommen haben, sondern ihre Notdurft nach wie vor am Arbeitsplatz verrichteten. In einen Eimer!!!
Als ich das erfahren habe, musste ich erst mal meinen Eurolight Adrenaline 2 und meine Sebart Katana S30E mit Sagrotan abwaschen. Man weiss ja nie.
Wir haben das mal überschlagen: Die Jungs dort kriegen 50 Cent Stundenlohn. Jetzt lassen wir mal an der Katana ca. 40 Stunden basteln (Die sind ja fix und machen das ja auch jeden Tag). 20 Euro Lohnkosten. Für Holz, Folie und alle anderen Materialien veranschlagen wir (in China) nochmal 30 Euro. Jetzt sind wir bei 50 Euro. Ein Seecontainer von China nach Europa kostet ca. 1400 Dollar. Da passen rund 300 Katanas rein. Pro Stück sind das 4,66 Dollar. Nun sagen wir mal vereinfacht, mit allen Frachtkosten und pipapo steht der Karton für 80-90 Euro beim Grosshändler. Der verkauft ihn dann für 179.-Euro (inkl. Mwst.)
Liegen wir da ganz falsch? Ich meine jetzt nicht das mit den Toiletten, sondern mit den Preisen.

chradtke
02.03.2007, 15:11
ich weiss nicht warum keiner das Kind beim Namen nennt:

Es handelt sich dabei um einen Bericht im aktuellen AUFWIND-Magazin (http://www.aufwind-magazin.de/)
über den Discus von Jamara (http://www.jamara-modelltechnik.de/product_info.php/info/p1303_Discus.html)
Preis glaube ich offiziell 169.- Euronen

wernerhetzel
02.03.2007, 15:18
Oliver dann schau dir mal die aufgelisteten Firmen und ihre Produkte an, kann mir nicht vorstellen das die Leiterplattenbestückung und Elektronikteile in Europa gemacht werden. Oder glaubst du wir hätten umsonst so viele Arbeitslose? Hat nicht Hitec Multiplex geschluckt? Und ACT erklärte mir bei einer Reklamation eines Ortungspiepser ( ich wollte nur einen Ortungspiepser ohne sonstiges) es sei nicht möglich einen einfachen Piepser so wie früher herzustellen da der Markt dies nicht mehr bietet, welcher Markt wohl?
mfg
werner

femo
02.03.2007, 23:17
sag mal jungs habt ihr blaue augen ?
...............................
femo: Die Behauptung darst du Konrad Kunik nachweisen, wenn sie weiter hier stehen bleiben soll/DW

euch iss nicht zu helfen......findet euch damit ab, das heute nix mehr ohne fernost läuft auch kein französisches auto....... :rolleyes:

ob diese entwicklung toll ist oder nicht, sei dahin gestellt, aber gerade in userem hobby kommt wahrscheinlich fast gar nix mehr aus deutschland, aussr ein paar einzelne fliegers. findet euch damit ab, ihr werdet das nicht ändern.

greez

Matthias_BT
03.03.2007, 00:10
Nun ja, dann dürft ihr auch kein Fusball mehr schauen, so wie ich.

Fussbälle werden zu 99% -da ist der Dudldings-WM-Gold-Frundschafts-keine Ahnung-wie-richtig-heißt-Ball auch dabei- in den Philipinen von KINDERN gebastelt (oder genäht, oder wie auch immer) !!!

:(

M

maverik
03.03.2007, 08:45
Es ist - denke ich - jedermanns eigene Entscheidung, wo und was er kauft. Allerdings sollten fleißige Asienkäufer so konsequent sein und zukünftig auf einem alten klapprigen Fahrrad über Feldwege fahren und sich einen schlechten Zahn selbst rausreissen und nicht mit dem dicken "Schlitten" über ausgebaute Autobahnen fahren und das Inland-Sozialsystem haben wollen. Wo Germany draufsteht ist leider nicht immer Germany drin, aber wo Asien drauf steht ist mit Sicherheit Asien drin. Ich persönlich leiste mir lieber weniger, aber ausschließlich in Deutschland gefertigte oder montierte Dinge. Jeder Arbeitsplatz hängt von anderen, deutschen Arbeitsplätzen ab und die gilt es zu unterstützen. Bei namhaftem online-Verkauf sollten Produkte aus China/ Indien garnicht zugelassen sein. Ausserdem: Hoch lebe der Klimaschutz mit einer chinesischen Einstellung.
So, jetzt geht´s mir wieder besser
Ernst

femo
03.03.2007, 09:37
ja ernst.....anti globalisierung ! bravo...funktioniert bestimmt.
und du fliegst in zukunft freiflieger ? weil die technik ja aus asien kommt.

klimaschutz......ja super thema, würde ich jetzt richtig gerne diskutieren, weil ich bin gegen kohlekraftwerke, die in deutschland 42% des co2 ausstosses verursachen (die autos aber 'nur' 8%). und ich kann mich als böser atomkraft befürworter outen. aber ich glaube wir gehen hier zu weit.

und ich glaube es soll jeder selber entscheiden, und ein schlechtes gewissen muss er nicht haben, weil der markt sich selber reguliert angebot und nachfrage.

hihihi und ich selber habe keinen einziegen chinaflieger.....lol

so long
greez

Günter B.
03.03.2007, 10:14
Hallo,
steht jetzt im Caffee Klatsch

fliegerassel
03.03.2007, 10:22
Eigentlich wollte ich es ja beim Lesen des Threads belassen, da im Prinzip alles gesagt ist. Ich komme nur nicht so ganz dahinter, welchen Beitrag ich leiste, wenn ich meine Flieger selbst baue? Denn das Balsaholz, welches ich verbaue, kommt sicher nicht aus Deutschland oder Europa. Und wo das Harz, die Schrauben, Bowdenzüge, etc. hergestellt werden, kann ich schon gar nicht nachvollziehen.
Ich denke, ohne Asien könnten wohl 60% der Modellbauer ihr Hobby in dieser Form an den Nagel hängen, weil es wirklich nicht zu bezahlen wäre.

Mal am Rande: Ich war vor einigen Jahren in einer kleinen Lampenfabrik in Norditalien. Da tun sich verblüffende Parallelen zu den bemängelten chinesischen Manufrakturen auf. Ich hätte es nie für möglich gehalten, unter welchen bedingungen da geschraubt wird. China ist nämlich gar nicht so weit weg...

Mirko

Raphael
03.03.2007, 12:18
so
muss jetzt auch noch was sagen, obwohl ich nicht wollte.
Hab mal einen Bericht im TV gesehen. Über irgend so ein Billig-RC-Auto-Hersteller in China. Da sprach ein ehemaliger Mitarbeiter. Der erzählte, dass er 6 Tage pro Woche 12-14h am Tag arbeitete. Als er dann einmal am Fliessband vor lauter Müdigkeit einpennte, riss es ihm beide Unterarme in der darauf folgenden Maschine ab. Die Firma (ich glaube es war ................. )

Glauben heißt "Nicht wissen" - Vorsicht mit solchen Behauptungen, FR 1.1/DW

hat in darauf entlassen - klar, ohne Arme arbeitet's sich schlecht am Fliessband.

Wer so eine Haltung unterstützen will, soll ruhig weiter Produkte aus diesen Ländern kaufen, sich selber damit rausreden, dass er "sowieso nichts dagegen machen könne", argumentieren, dass sich der Markt über die Nachfrage (von wem denn???) selbst reguliert und ignorieren, dass der Konsument schlussendlich wesentlich mehr macht hat, als die Meisten glauben.

WeMoTec
03.03.2007, 13:43
@ femo, Beitrag 22.

Was soll das? Es gibt eine ganze Reihe Firmen, die auch Elektronik in Deutschland produzieren.
Ich wundere mich immer, wie hier massiv Unwahrheiten verbreitet werden, obwohl gar keine Kenntnisse über die Firmen vorliegen können! Zumindest würden diese Behauptungen ansonsten den Tatbestand der Verleumdung erfüllen.

Schau doch mal bei Schulze, Kontronik, Plettenberg und den anderen von mir genannten hinter die Kulissen und verrate mir bitte, was die eigentlich mit der ganzen selbstproduzierten Elektronik und den Motoren anstellen, wenn sie die garnicht verkaufen, sondern stattdessen Ware aus Fernost?

Nur ein kleines Beispiel zu Schulze:

http://www.schulze-elektronik-gmbh.de/masch_m.htm

Glaubst Du im Ernst, die Machinen stehen in Weiterstadt unbenutzt rum, weil die Teile in Wirklichkeit aus Fernost kommen?

Und ich kenne etliche deutsche Hersteller (einige habe ich genannt), die einen ähnlichen Fuhrpark vorhalten.

Natürlich weiß ich auch, daß 90% der Modellbauteile aus Fernost kommen. Was mich nur nervt, ist daß die seriösen hiesigen Hersteller von Leuten wie Femo immer wieder gezielt diskreditiert werden. Warum nur? Macht das Spaß? Egotrip? Keine Ahnung.

Ach und bevor einer fragt, unsere Impeller werden auch nicht in China gefertigt, sondern ausschließlich in Deutschland und England. :D

Oliver

Engelbert Hanisch
03.03.2007, 19:21
Weshalb bleibe ich wohl MPX, ACT, Schulze und Co treu?

femo
03.03.2007, 20:11
@ femo, Beitrag 22.

Schau doch mal bei Schulze, Kontronik, Plettenberg und den anderen von mir genannten hinter die Kulissen und verrate mir bitte, was die eigentlich mit der ganzen selbstproduzierten Elektronik und den Motoren anstellen, wenn sie die garnicht verkaufen, sondern stattdessen Ware aus Fernost?

Nur ein kleines Beispiel zu Schulze:

http://www.schulze-elektronik-gmbh.de/masch_m.htm

Glaubst Du im Ernst, die Machinen stehen in Weiterstadt unbenutzt rum, weil die Teile in Wirklichkeit aus Fernost kommen?

Und ich kenne etliche deutsche Hersteller (einige habe ich genannt), die einen ähnlichen Fuhrpark vorhalten.

Natürlich weiß ich auch, daß 90% der Modellbauteile aus Fernost kommen. Was mich nur nervt, ist daß die seriösen hiesigen Hersteller von Leuten wie Femo immer wieder gezielt diskreditiert werden. Warum nur? Macht das Spaß? Egotrip? Keine Ahnung.

Ach und bevor einer fragt, unsere Impeller werden auch nicht in China gefertigt, sondern ausschließlich in Deutschland und England. :D

Oliver

hallo oliver,
auf die polemik geh ich mal nicht weiter ein, aber ich lasse mich bezüglich schulze gerne belehren, aber bezüglich mpx sicherlich nicht weil dahinter nunmal schon offiziel hitec steht. plettenberg und hacker zb (bei kontronik weiss ich es nicht) sind sicher fimen die in deutschland produzieren, und auch hochwertige produkte herstellen. diese firmen standen aber nicht zur diskussion. und bewegen sich in einer preisklasse die wohl für die meisten modellflieger nicht erreichbar ist.

ich will dich nicht angreifen, aber du selber vertreibst ja auch asiatische produkte oder ? ist es ramsch ? glaube ich nicht.

genau so wie du dich darüber aufregst, das ich sage das es blauäugich ist, wenn man glaubt es ginge ohne fernost, genau so habe ich mich aufgeregt, wenn gewisse leute hier von schrott aus china reden. es stimmt einfach nicht ! es gibt schrott hier und da. mann muss halt genau gucken was man kauft.

elektronik kommt nunmal zu 99% aus asien, und das ist so, selbst wenn hier entwickelt wird. iss doch auch gut so, lasst uns auf unsere stärken konzentrieren die auf ihre.

ich habe keine firma genann, sondern meine kommentare immer generell gehalten, also beruhige dich wieder. nix verleumdung....und strafbestand ist nicht erfüllt, oder möchtest du mich über strafrecht aufklären ?

wollen wir weiter diskutieren ? ich zb würde wenn ich könnte produkte aus england und usa heute umgehen, weil ich mit der politik der firmen nicht einverstanden bin, aber ich mache keinen wind darum, ich tue es einfach.

ich würde das gerne mal in einer 'gemütlichen' runde nach dem flieen dikutieren, speziel über egotrips......vieleicht treffen wir uns ja mal, und können das sachlich diskutieren mit vielen bieren :D

aber nicht persönlich werden......iss nicht gut speziell nicht als werbung für den eigenen webshop..das nur so als tip ;)

und jetzt verabschiede ich mich aus diesem unendlichen fred.



noch nen kleiner kommentar an raphael.....wenn du schon so eine traurige geschichte zitierst, dann sei dir sicher mit den namen, weil das ist gefährlich speziell wenn es nicht ..............(Name gelöscht/DW) war. und wenn du asien boykotierst fein akzeptiert finde ich super wenn jemand stärke beweist, dann sei aber bitte konsequent - .....was fliegst du für ne steuerung ? futaba oder war es ne JR ? .........

so long nicht falsch verstehen bin nur ein offener mensch der international kauft und auch ausländer mag und akzeptiert ;)

schönen abend noch

Raphael
03.03.2007, 20:19
schon klar, ................... wird mich schon morgen deswegen verklagen. ich boykottiere asien nicht. und meine steuerung kommt aus asien. denkst du nicht auch, es gibt noch etwas anderes als schwarz/weiss-malerei? man kann z.b. den fleischkonsum wegen dem schlechten gewissen den tieren gegenüber auch einschränken, nicht jeder möchte deswegen gleich vegetarier werden. denkst du das bringt nichts?
andere dazu auffordern, sie sollen konsequent sein, selber aber gar nichts machen... das ist sehr einfach.

bitte auch nicht falsch verstehen ;)
gruss
raphael

femo
03.03.2007, 21:02
schon klar, ........................ wird mich schon morgen deswegen verklagen. ich boykottiere asien nicht. und meine steuerung kommt aus asien. denkst du nicht auch, es gibt noch etwas anderes als schwarz/weiss-malerei? man kann z.b. den fleischkonsum wegen dem schlechten gewissen den tieren gegenüber auch einschränken, nicht jeder möchte deswegen gleich vegetarier werden. denkst du das bringt nichts?
andere dazu auffordern, sie sollen konsequent sein, selber aber gar nichts machen... das ist sehr einfach.

bitte auch nicht falsch verstehen ;)
gruss
raphael


eben das sage ich doch die ganze zeit :D
das ist ja alles was ich sage.....es geht nicht ohne asien ;-)

wie gesagt ich habe selber auch keinen chinasegler, würde es aber in zukunft nicht ausschliessen.....:D
und das wir uns mal treffen beim fliegen könnte schon mal passieren :cool:
wir haben nämlich gemeinsame freunde .....hihihi

so ich bin ml wieder beim technischen teil am lesen ;)

bis bald villeicht mal am hang.

greez
femo

WeMoTec
03.03.2007, 21:02
@femo:

Ja wir haben nach langen Tests HET Motoren ins Programm genommen, weil sie recht gut funktionieren. Das sind die einzigen asiatischen Produkte.
Von den meisten Sachen aus China laß ich die Finger, auch HET Modelle (siehe Diskussion zur F-16), ganz einfach weil die Qualität meistens (noch) nicht stimmt. Und für nen schnellen Euro Schaumwaffeln wie den Tigershark zu verkaufen, dazu fehlt mir einfach die Motivation.

Hat übrigens nichts mit China zu tun. Aus den gleichen Gründen nehmen wir auch viele amerikanische Vertriebsangebote nicht an.

Wobei ich grundsätzlich nichts gegen chinesische Ware habe. Wenn sie nicht raubkopiert und in guter Qualität von einer seriös agierenden Firma kommt, warum nicht? Wir liefern ja umgekehrt auch global. Und der asiatische Markt ist für uns als Hersteller längst bedeutender als der deutsche Markt.

Was mich nur aufregte war, daß hier pauschal drei namentlich genannte Firmen verunglimpft wurden mit der Behauptung, sie produzierten nicht hier.
Ich hätte auch gar kein Problem damit, wenn sie es nicht täten, aber es ärgert mich, wenn z.B. eine Firma wie .......(erledigt durch vorherige Löschung/DW) tief in der Region verhaftet ist, hier entwickelt, produziert, Arbeitsplätze schafft, investiert und Steuern zahlt, und dann pauschal verunglimpft wird,



sag mal jungs habt ihr blaue augen ?
ihr glaubt doch nicht wirklich das einer dieser firmen in deutschland produziert oder ?

Bei ACT würde ich die Hand nicht ins Feuer legen, aber zumindest wird hier entwickelt.

Multiplex wurde an Hitec verkauft, das ist richtig. Dennoch werden momentan Multiplexfernsteuerungen noch hier entwickelt und produziert. Ob das so bleibt, entzieht sich natürlich meiner Kenntnis.

Bei Schulze und den von mir genannten Anderen ist es definitv so, daß sie im Inland produzieren. Natürlich gibt es auch "Hybridfälle" wie Hacker, der seine hochwertigen Produkte in Deutschland /Tschechien fertigt und dazu parallel eine Billigschiene aus China fährt.

Aber da wir gerade bei im Inland produzierenden Elektronikfirmen sind: Simprop produziert ebenfalls einen beträchtlichen Teil seiner Elektronik selbst. Sie haben sich halt die passenden Nischen gesucht. Servos kaufen sie natürlich zu, das ist Massenware.

Aber um mal wieder auf den Eingangsflieger zurückzukommen: Wir planen momentan in Deutschland eine GfK-Produktion aufzuziehen.

Vor einem Jahr dachte ich noch, das sei ein exotischer Gedanke, der eigentlich den Wünschen unserer Industriekunden entsprang.

Jetzt nach einem Jahr intensiver Vorbereitung bin ich überrascht, wieviele Firmen von den Edlen über die normalen bis hin zu einigen bekannten Billiganbietern inzwischen ihre GfK-Produktion ebenfalls wieder nach Deutschland geholt haben und längst wieder hier im Lande produzieren ohne davon Aufhebens zu machen.
Das hätte ich nicht vermutet!

Was mir aber auch aufgefallen ist in den 13 Jahren, die ich nun in der Branche aktiv bin, die hiesigen Anbieter hochwertiger Produkte wachsen und gedeihen, investieren, stellen Personal ein und manch einer ist längst viel größer, als es nach außen scheint. Sie sind von der inländischen Konjunktur auch meist nicht abhängig.

Allen gemeinsam ist allerdings, daß sie sich dann auch auf die Qualität konzentrieren, auch wenn Sie damit vielleicht 90% der inländischen Kunden nicht ansprechen. Dafür sind alle, teilweise in starken Netzwerken, global aktiv und alle die ich kenne machen auch erhebliche Teile ihrer Umsätze mit ihren Produkten außerhalb des Modellbaus. Ich schließe uns da nicht aus.

Bei jenen, die intensiv mit chinesischen Produkten handeln herrscht dagegen ein ständiges Kommen und gehen. Mir fallen da momentan gerade mal Graupner und Jamara ein, die sich mit dieser Schiene nachhaltig am Markt halten konnten.

Und kleines Trostpflästerchen für Femo: Unsere Fahrwerke werden nachweislich und genuin in der Schweiz gefertigt. :D

Oliver

femo
03.03.2007, 21:44
@femo:
Und kleines Trostpflästerchen für Femo: Unsere Fahrwerke werden nachweislich und genuin in der Schweiz gefertigt. :D


bin kein schweizer...... :p

Dieter Wiegandt
03.03.2007, 22:38
Guten Abend,
die Schärfe scheint ja raus zu sein. Das sollte auch so bleiben.
Behauptungen im Hinblick auf Firmen und daraus resultierende Folgepostings, die Rückschlüsse zuließen, wurden von mir editiert. Falls jemand darauf bestehen sollte, kann der Wahrheitsgehalt bei Konrad Kunik bewiesen werden.

Marcus M
04.03.2007, 22:48
Und alle freuen sich wenn neue Lipos aus (garnicht mehr so) weit entfernten Ländern kommen... :D