PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Graupner Comet - Impellersuche



SirToby
16.09.2017, 19:37
Hallo Kollegen,

ich habe hier einen Baukasten vom Graupner "Comet" von 1998 liegen.

Die Impellereinheiten (Speed 400 6V) waren Zubehör und liegen mir leider nicht vor. der Durchmesser der Impeller war 58 mm.

Nun suche ich nach günstigen Impellern, die ich hierfür einsetzen kann. Max. Durchmesser 60 mm, um das Erscheinungsbild einigermaßen original zu erhalten

Das Modell soll keine Rakete werden, jedoch darf die Leistung gerne besser, als die Speed 400-Impeller sein ;)

Die Impelleraußenverkleidungen werde ich mir wohl selber machen müssen.

Hat jemand Vorschläge für die zwei benötigten Impeller? Ich bin in dem Bereich etwas unbewandert...

Zu den Modelldaten:

Spannweite 1360 mm
Profil Eppler 374
Ursprüngliches Fluggewicht laut Katalog 1550 g mit 10x1000 mAh-Zellen (natürlich werde ich Lipos verwenden)

Grüße
Tobias

Savoy73
17.09.2017, 11:58
Moin Tobias,

ich würde zwei Wemo 60mm evo an einem 4s3000-3300mAh Lipo einsetzen.

Pro Antrieb sollte ein Motor um die 30A Stromaufnahme verwendet werden, ob jetzt ein 3W Het ausreicht, ist fraglich?

Gruß Frank

SirToby
17.09.2017, 13:05
Wemo 60 mm? Ich finde da nur 50er und 69er... Hast Du evtl. Einen Link?
60 A Gesamtstromaufnahme an 4S? Das erscheint mir schon recht viel für so einen kleinen Flieger. Aber ich bin auch eher der Propellerflieger, mit Impellern kenne ich mich, wie gesagt, nicht so aus.

hps
17.09.2017, 13:33
Servus Tobias,
WeMoTec hat sehr wohl auch 60mm EDF, jedoch nicht im Shop. Ich empfehle einfach Hr. Oliver Wennmacher anzurufen. Er kann dir für deine Anforderung sicher ein perfektes System zusammenstellen. Es wird dabei der Evo Rotor auf das notwendige Maß abgedreht.
Ich habe auch 60er EDF in Verwendung. Z.B. bei den ALFA Modellen sind die Kanäle alle auf 60mm optimiert. Es gibt/gab auch den ALFA EDF 60/25 (https://www.alfamodel.cz/index.php?_RQhow=listdetail&_RQwhat=acc&_RQid=5103&_RQid_2=0222%2FB&_RQlang=ger&_RQstate=d) mit 3- und 5-Blatt Rotor, wobei der Mantel aus CFK ist. Ich habe mir selber einen Vielblatt 70mm Rotor (wegen Sound ;)) abgedreht und verbaut; klappte auch gut. Heute würde ich aber für einen 60mm EDF auch auf ein fertiges Produkt von WeMoTec zurückgreifen.
Jetgruß Peter

H.-Christian Effelsberg
19.07.2019, 19:52
Mir ist im letzten Jahr auch so eine Comet unangetastet im Karton zugeflogen. Die originalen Impeller sind ja heute nicht mehr "state of the art" und da musste natürlich was anderes her.
Also WeMoTec kontaktiert und Oliver pimpte die Dinger mit Brushless und WeMoTec Imps auf. Alles auf 3s ausgelegt.
Der Erstflug wartet noch, da heute erst die XT60 3polig angekommen sind, denn man muss ja jedesmal die Fläche abnehmen und das geht mit einem 3poligen XT60 gut.
Also noch etwas löten und evtl. kann sie morgen in die Luft.

SirToby
19.07.2019, 21:57
Beschreibe doch bitte einmal genau, wo Du die Regler sitzen hast, bzw. Deine Verkabelung. Merci!

H.-Christian Effelsberg
21.07.2019, 22:45
Heute war Erstflug, allerdings ohne Video. Der an der Kamera kam nicht hinterher:D
Habe sie zur Sicherheit für den Erstflug geflitscht, da ich nicht genau wusste, ob CG und auch die Schubachsen der Imp stimmen. Handstart dürfte problemlos möglich sein. Die erreichbare Geschwindigkeit ist schon recht hoch. Riesengroße Loopings sind kein Problem. Die Landung muss sehr flach erfolgen, gelangen aber sofort.

Die zwei 60Ah Regler kleben rechts und links etwa in Höhe der Nasenleiste an den Rumpfseitenwänden. Die Plus- und Minusleitungen der Regler habe ich zusammen gelötet, also nur ein Kabel an den Akku. Dann beide Regler mit einem Y-Kabel an den Empfänger. Die Trennung der Imp-Kabel habe ich mit den 3-poligen XT60 Steckern gelöst. Das HR-Servo habe ich in der Seitenruderflosse eingebaut.

Was mich überrascht hat ist das Gewicht. Um kein Blei in die Nase packen zu müssen, verwende ich einen 3S 6000er. 1900g bringt sie auf die Waage.

Macht riesen Spaß das Teil mit dem Antrieb.

WeMoTec
21.07.2019, 22:58
Erstmal Gratulation zum erfolgreichen Erstflug! :D


Dann beide Regler mit einem Y-Kabel an den Empfänger.

Du hast aber auch bei einem Empfänger das BEC abgeklemmt (rotes Kabel)? Ansonsten würde ich das schleunigst nachholen.

Oliver

PS.: bevor jetzt tausend Fragen kommen, in den original Graupnergondeln sind jetzt HET2W Motoren, die gekürzte Mini Evo Rotoren antreiben.
Zieht an 3s ca.45A je Antrieb.

H.-Christian Effelsberg
22.07.2019, 18:31
Du hast aber auch bei einem Empfänger das BEC abgeklemmt (rotes Kabel)?
aber natürlich.

Start vom Boden mit laufenen Impellern mache ich nicht, da die Gefahr, etwas anzusaugen viel zu groß ist.

Danke noch einmal für die tolle Arbeit. Die Impeller schnurren wie Kätzchen.

beershare
23.07.2019, 12:33
Der Flieger gefällt mir sehr!

Glückwunsch zum gelungenen Erstflug und noch weiterhin viel Spaß mit dem schnittigen Flitzer :)

WeMoTec
23.07.2019, 12:41
Wenn ich nur wüßte, wer damals die schicken Gondeln (und wer den Flieger) produziert hat... :D

Ich weiß nur, daß die Gondeln aus der Ukraine kamen, aber da verliert sich leider die Spur.
Fall da jemand was weiß...

Oliver