PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe: Excel 4004 Elektro oder Alpina Elektro ??



frossmei
23.03.2007, 20:05
Hallo zusammen,

ich bräuchte euren Rat, irgendwie kann ich mich nicht entscheiden zwischen:

- Simprop Excel 4004 Elektro
- Tangent Alpina Elektro

Beim Alpina käme eher aufgrund des Gewichts die Carbon-Thermik Edition in Frage. Aber selbst da bin ich nicht 100% sicher. Für die ThermikEd. spricht das geringere Gewicht (wenn ich es richtig verstanden habe, dann auch aufgrund dessen nicht unbedingt notwendige Störklappen) - so könnte man gerade noch unter die magische 5kg Grenze fallen.

Ich wollte eigentlich nicht in den Alpen oder im Hochgebirge fliegen, eher Flachland und max. sehr hügeliges Gelände. Einfacher runder Kunstflug sollte reichen (langgezogene Rollen/Loopings), da ich zum Heizen einen TurnLeft mit heissen Lehner fliege.

Rein design-technisch gefällt mir zwar das Kreuzleitwerk d. Alpina besser, aber am Ende des Tages kommt es mir doch mehr auf die Funktionalität/Leistung und Qualität des Modells an.

Zudem bin ich mir nicht sicher, welcher von beiden die stabilere Konstruktion ist.

Und gleich noch eine Frage zum Antrieb beider Modelle:

- Wäre ein Hacker B50L 6,7:1 mit 9 oder 10 Windungen die bessere Wahl (mit ner 18x11 od. 18,5x12)
- Ist der MagicDrive 50-28 (welcher Hacker ist das eigentlich? ist doch ein Hacker, oder?) wirklich das Optimum für den Excel
- sind 4S 3200er Kokam oder doch 5S für mehr Drehzahl angesagt ?

Fragen über Fragen, zu denen Ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt ...

Vielen Dank schon mal im Voraus !

Grüsse,

Florian

Markus_Gloekler
23.03.2007, 20:51
Hallo Florian,
ich fliege die Alpina 4001 elektro nun schon seit 5-6 Jahren, übrigens noch in der gänzlich unverstärkten Version (noch zu MPX-Zeiten) und bin bei rundem Kunstflug nie an die Festigkeitsgrenzen gestoßen. Meine Alpina wiegt übrigens mit 12 Zellen SubC (und Edelstahl/CFK-Flächensteckung) gerade mal 4800g.
Die Excel 4004 fliege ich nun seit einem halben-dreiviertel Jahr, mit dem von Simprop vorgeschlagenen Magic-Drive und mit denselben 12 Zellen SubC. Okay, damit kommst Du beim Excel über die 5kg-Grenze, aber fliegerisch tun sich beide Modelle nicht viel. Beim Excel sehe ich den Vorteil der unten angeschlagenen Wölbklappen, damit sind große Ausschläge realisierbar für Butterfly, meine Alpina hat Störklappen.
Fazit: Mit beiden Modellen machst Du nichts falsch, es sind beides ausgereifte Konstruktionen und festigkeitsmässig habe ich bei deinem beschriebenen Flugstil (runde Figuren) sowieso bei beiden Modellen keine Bedenken.

Bleibt die Frage, für was entscheidest Du Dich ?

Gruß Markus

Tangent Modelltechnik
23.03.2007, 21:11
Hallo Florian,

ich möchte ungern unsere Alpina direkt mit dem Excell vergleichen. Hier aber einmal ein paar Punkte die es zu vergleichen lohnt.

- Hat das Modell eine Intro Nasenleiste oder ist die Nasenleiste vorne nur Stumpf verleimt?

- Ist die Steckung formschlüssig mit dem Hauptholm verbunden oder nur in einem Ausschnitt im Holm eingelassen und vorne und hinten verleimt?

- geht ein stabiler Holm von der Wurzelrippe bis weit über 2/3 der Fläche?

- Sind die Flächen wie selbst bei der Carbon Thermic Bauweise wirklich sinnvoll von der Wurzelrippe bis zum Randbogen mit Carbongurten verstärkt oder liegt nur im Bereich der Wurzelrippe ein 10 cm Carbonstreifen?

- Sind bereits verdrillte Kabel mit großem Durchmesser in den Flächen eingebaut oder fehlen diese?

- liegen hochwertige Metallbeschläge in M3 und Alu Augenschrauben für die Ruder bei oder sind diese aus Plastik in M2 ausgeführt?

- ist der Rumpf mehrfach Carbonverstärkt?

- Sind in der ARF Version individuelle auf die Folie gedruckte Designs möglich oder liegen nur 0815 Aufkleber bei?

- Ist die Folie im Bereich der Ruder aufwendig um alle Kanten gebügelt und verhindert den Eintritt von Feuchtigkeit oder ist die Folie nur im Bereich der Ruder durchgeschnitten?

Diese Punkte kann man bei der Alpina alle mit ja beantworten und machen den Unterschied aus...einfach mal prüfen.

Die Carbon Thermik Version ist was die Biegesteifigkeit angeht fast genauso stabil wie die Master Edition. Die Torsionsteifgkeit ist etwas geringer. Trotzdem ist jederzeit vernünftiger Kunstflug (Rolle, Looping positv und negativ, Kuban Acht, Rollenkreis, Trudeln, etc..) möglich. Nur 200 m senkrechte Abstiege mit anschließendem hartem Ziehen sollte man nicht fliegen. Das Gewicht unter 5 kg ist in der Carbon Thermik Version problemlos machbar. Auch ohne Lipos.


Gruß,

Team Tangent

6NDavid
23.03.2007, 21:35
Hallo,

ich kenne den Excel nicht- habe aber eine Alpina im Karton gleich hinter mir liegen :)
Der Flieger ist einfach klasse gemacht! Ich hab bisher nicht viel Zeit für´s Bauen gehabt- erfreue mich aber immer wieder beim "Blick in den Karton"! Klingt komisch- ist aber so ;)
Gruß, David

chrisu69
24.03.2007, 03:24
Hallo Florian,

ich möchte ungern unsere Alpina direkt mit dem Excell vergleichen. Hier aber einmal ein paar Punkte die es zu vergleichen lohnt.

...

Diese Punkte kann man bei der Alpina alle mit ja beantworten und machen den Unterschied aus...einfach mal prüfen.


@Tangent Team
erst möchtet ihr ungern den Vergleich anstellen, dann kommt eine lange Liste mit Dingen die die Alpina wohl vorweisen kann. Als nächstes das diese Punkte den Unterschied ausmachen.
Habt ihr euch also doch die Mühe gemacht alles zu vergleichen, d.h. auch Excel-Flächen zu zersägen um den Aufbau komplett dokumentieren zu können?
Oder bezieht ihr euch auf den ominösen Flächenbruchversuch der damaligen Prolutionfläche der hier im Forum verbreitet wurde?
Die Excel Fläche wurde überarbeitet, das weis ich da ich einen besitze und man Unterschiede zur damaligen Prolution feststellen kann.

Was nützen alle diese beschrieben "Vorteile" wenn mein Excel einfach gut fliegt, gut aussieht, sehr stabil ist (im Flug getestet und nicht mit irgendwelchen Gewichten) ich damit voll zufrieden bin und somit einfach nur Spaß macht?

@Florian
Zum Glück hat die Entscheidung jeder selbst zu fällen der ein neues Modell kaufen möchte. Ob nun diese Hervorhebung der Vorteile durch den Hersteller ausschlaggebend war kannst du uns ja gerne berichten :rolleyes:

Gruß Christian

DieterK.
24.03.2007, 10:27
Hi Florian,
ich denke mit beiden Fliegern kannst gar nix falsch machen.
Ich kann Deine "Qual der Wahl" aber absolut nachvollziehen. Es wird daher sicher eine "aus dem Bauch heraus" Entscheidung geben, ich kenn das.
In diesem Sinne viel Spaß mit dem Flieger den Du letztlich aussuchst!
Gruß
Didi

Gast_12327
24.03.2007, 10:40
Hallo Leute,

"Jeda Kraomer lobt sei Woar"

Auf Deutsch, jeder Hersteller lobt seine Flieger, aber auch jeder Käufer verteidigt seine Kaufentscheidung, weil man ja sonst zugibt eine Blödsinn gemacht zu haben.

Es ist immer schwierig Modelle zu vergleichen, da es wenige gibt die beide besitzen und somit das Flugverhalten BEIDER beurteilen können, ansonsten ist immer subjektiv.

Ein weiterer Punkt ist leider, das "geht gut in der Thermik" (also das mitsteigen in der Blase) hängt viel mehr vom Piloten als vom Flieger ab. Dazu bedarf es auch min. 50h um den Flieger gut einzustellen und kennenzulernen. Bei uns im Verein wird manchmal der Segler von anderen übernommen (oft wegen menschlicher Bedürfnisse hinterm Vereinsbusch, manchmal auch schlicht wegen Faulheit), und da kommt alles von "der geht ja überhaupt nicht" bis "unglaublich was Du mit dem Teil zustandebrigst" vor. Nach wie vor bin ich der Ansicht, dass ein Vario deutlich mehr an Steigleistung in der Thermik bringt, als dieser oder jener Segler.

Die Spreu vom Weizen trennt sich nur einige Male im Jahr, beim "kontrollierten" Abstieg an der Sichtgrenze. Ja das kommt auch im Flachland vor, das es plötzlich überall hochgeht (mit 10m/s und mehr) und Trudel bzw. senkrecht nach unten der einzige Weg zur Rettung des Modells ist. Hier ist plötzlich alles wichtig, Festigkeit der Fläche, Anschlag der Ruder, Auswahl der Servos, ...

Aber eine seriöse Art herauszufinden welches Modell besser ist einen Verein zu besuchen wo beide Modelle geflogen werden, (oder z.B. in Fiss) ansonsten ist dies eine Bauchentscheidung und man wird den Unterschied nie kennenlernen.

lg Ferdl

P.S: Ich würd die Alpina nehmen

DieterK.
24.03.2007, 10:52
Servus Ferdl,
gut geschrieben, da steckt schon viel Wahrheit drin. In diesem Thread gibt es jemand, der zufällig beide Modelle fliegt. Und wie man auch hier entnehmen kann.......man macht bei beiden nix falsch.
Also wie Du auch sagtest- ne Bauchentscheidung-
Gruß
Didi

PS: Ach ja......ich würd den Excel 4004 nehmen.....weil ich die Alpina (Magic) schon hab

Andreas Maier
24.03.2007, 12:20
Kauf beide und berichte. ;) :D

gruß Andreas

Sebi87
24.03.2007, 12:45
Hallöchen,

das is ja lustig, erst macht Tangent da den riesen Aufriss mit Vorteilen ihrer Alpina und nach der ersten Kritik kommt kein Ton mehr.:D :D :D :D :D :D

Man könnte meinen Christian hat mit seiner Antwort voll ins Schwarze getroffen.:D :D


Gruß
Sebastian

gecko_749
24.03.2007, 12:54
Hallöchen,

das is ja lustig, erst macht Tangent da den riesen Aufriss mit Vorteilen ihrer Alpina und nach der ersten Kritik kommt kein Ton mehr.:D :D :D :D :D :D

Man könnte meinen Christian hat mit seiner Antwort voll ins Schwarze getroffen.:D :D


Gruß
Sebastian

... ob das wohl daran liegt das heut Samstag ist ?

Abgesehen davon fand ich den Kommentar von Tangent reichlich überzogen.

Ich hab einen Big Excel und eine DG 600 von Tangent in Bau - danach würde ich den Excel 4004 empfehlen.

Der BE ist einfach durchdachter gemacht - und mann kann ihn im Gegensatz zur DG als ARF bezeichnen.

Just my 2 ct.

Gunnar

frossmei
24.03.2007, 17:23
Ja schon mal vielen Dank für all euren Input.
Ich seh schon, die Entscheidung wird eher schwieriger als leichter.

Derzeit favorisiere ich die Alpina E und zwar in folgender Konfig (5kg Grenze muss erreicht werden):

- Alpina E als Thermic Ed (ohne SK)
- Hacker B50L 6,7 mit 10 Windungen (315g)
- Kontronik Jazz 80-6-18 (60g)
- 5S1P Hacker Flight Power Evo20, 3700mAh (480g)
- 4x MPX micro speed digi, auch wenn ich ein bei den QR ein wenig fräsen muss (WK/QR, 120g)
- 2x Simprop CS-35 BB MG, mal ganz was anderes (HR/SR, 60g)
- ACT Micro 8-DSQ (24g) (entgegen vieler Unkenrufe tut der in meinem TurnLeft und - verkauften - LiftOff XXS ohne jede Probleme).

Geflogen wird mit dem Jazz-80-BEC, sollten noch 117g "übrig" bleiben, würde ich noch einen Graupner 4NH-2000RX RTU Empfängerakku zur Sicherheit nehmen.

Ich hoffe mal, mit der o.g. Config kommt man unter 5kg.

Die gleiche Ausrüstung würde ich auch in den Excel packen.

Noch eine Bitte, auf der Hepf/Tangent Seite habe ich gesehen, dass es die ARF-TE Version zweifarbig in zwei verschiedenen Farbkombis (weiss/blau und weiss/gelb) gibt: 214163B oder 214163G.
Leider kann ich dazu keine Bilder finden.

Könnte mir jemand ein Foto zur jeweiligen Version schicken, oder hier posten, wie diese aussehen ? Das wäre echt klasse.
Vielleicht meldet sich ja auch nochmal ein Vertreter der Fa. Tangent bei mir.

Danke und Grüsse,

Florian


----------------------------------------------------------------
- CHK SuperFIPS für den Hang (Seglerversion mit WK)
- TurnLeft mit Lehner direkt (als Adrenalinspritze) (8x1950FAUP P+M)
- Eflite miniFuntana (Brushless)
- Plöchinger Acrobat SHARK
- Plöchinger Acrobat SE

Tobi Schwf
24.03.2007, 18:08
Deine Ausrüstung ist soweit OK, aber bitte nimm keine Micro Speed Digis, sondern die "normalen" Micro Digis.

Mit den Speed haben einige schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht (ich selbst nicht), denn ich habe in meiner Alpina Pro Elektro Micro Digis in den Flächen :)

Tangent Modelltechnik
24.03.2007, 18:17
Hallo Florian,

hier nochmal ein "Vertreter von Tangent",

bisher wurden die Elektro Alpina in blau und der Segler in orange ausgeliefert. Ab jetzt werden die Modelle analog der auf der HP beschriebenen bedruckten Folie gefertig. Auf der HP gibts dazu Details. Auch für die Alpina gibt es dazu verschiedene Designs, die wir in Kürze auf der HP einstellen werden.

@all: Beide Modelle fliegen mit Sicherheit Prima und sind kein Fehlkauf. Bestimmte Dinge machen wir aus Überzeugung jedoch anders als andere (siehe oben). Davon haben wir uns persönlich bei unseren Wettbewerbsanalysen überzeugt und nicht auf Hörensagen verlassen.

frossmei
24.03.2007, 19:21
Danke für den Tip mit den Servos !

Hat jemand noch eine Idee für einen optimalen Spinner für die Alpina E ?
Wellendurchmesser vom Hacker6,7 ist 6mm.

Simprop Alu-Classic/Turbo (45/35 od. 28) ?
Brauchts die Kühlluftöffnung wirklich vom Turbo ?
Gibt es eine schönere Möglichkeit von einem anderen Hersteller ?

Ich denk damit hab ich dann nämlich alles beisammen ... könnte sozusagen am Montag beim Händler meines Vertrauens die Orders platzieren.

Hoffentlich ist alles lieferbar, ab übernächste Woche hab ich drei Wochen Urlaub ... (und keine grossen Baustellen mehr im Bastelkeller offen).

Und ich bin heiss auf mein erstes grosses Modell seit ich fliege (sind auch schon 20 Jahre, Amigo II lässt grüssen), bisher war immer bei 2m schluss.

Grüsse,

Florian

WalterL
24.03.2007, 22:50
Ich kann eigentlich noch nicht viel dazu sagen. Fliege den kleineren Excel EC3, die Alpina Elektro wartet auf gutes Wetter für den Erstflug.

Was mir aufgefallen ist: EC3 ist ein klasse Flieger, beim Big Excel scheinen mir die Flächen etwas zu weich. Ein Freund von mir hatte sie schon einige Male zum Flattern gebracht. Ich geh jetzt einfach mal davon aus, dass dies bei der Alpina nicht so leicht geschehen wird (werde aber auch nicht sofort ans Limit gehen).

Beim Bau der Alpina hatte ich einzig etwas Probleme mit der Anlenkung des Seitenruders (ziemlich Spiel). Ist zwar auch mein Fehler, da ich die Augenschraube zu weit hinten gesetzt habe, aber bei diesem Punkt hätte ich gerne eine detailliertere Anleitung gehabt. Die eingezogenen Servokabel im Flügel nützen nicht besonders viel, da man sie mit einem Draht problemlos selber reinkriegt. Hätte ich lieber an anderen Stellen noch etwas mehr ARF (Flügelsteckung, ev. eingelassene Hülsen für Augenschrauben etc.).

Auf jeden Fall freue ich mich auf den kommenden Erstflug (Morgen dürfte es auf unserem Platz leider noch etwas zu viel Schnee haben)

Wigens
25.03.2007, 20:33
Hi Jungs,


als Alpina Flieger und bekennenden MPX/Tangent Fan möchte ich es trotzdem wagen, etwas dazu zu schreiben. Seit kurzem hat ein Verinskollege den großen Excel. Der erste Eindruck: Das Gerät wirkt größer als die Alpina. Wenn man die Rümpfe nebeneinander legt, sieht man es deutlich, der Excel ist dicker und länger. Die Fläche des Excel ist auch größer, hat durch mehr Flächentiefe mehr Fläche. Fliegerisch macht der Excel vom zuschauen einen guten Eindruck, die Grundgeschwindigkeit scheint etwas höher als bei der Alpina, was mich bei der größeren Fläche gewundert hat, das mag aber am Profil liegen. Die Festigkeit des Excel ist wohl auch gut, der Kamarad hat das Ding schon ganz schön gescheucht, das sah alles gut aus. Die Flugleistungen des Excel erscheinen auf den ersten Blick nicht schlechter oder besser als bei der Alpina, hier müssten wir mal bei Windstille oder schwacher Thermik gegeneinander antreten.

Ich glaube auch, daß es eher Geschmackssache ist, was man nimmt.


Grüße

christian

WalterL
26.03.2007, 21:38
Heute war es endlich soweit. Auch die mässige Bise konnte mich nicht stoppen. Reichweitentest war etwas Limit (ca. 60Meter mit eingez. Antenne). Das Werfen gegen den Wind war kein Problem, der Flug war super. Alles wie vorgesehen und eingestellt. Den Schwerpunkt habe ich sukzessive von 95mm Vorderkante gegen die von Tangent empfohlenen 100mm eingestellt. Einstellwinkel bei mir etwas mehr als nach Handbuch, 2°. Vielleicht kann ich den Schwerpunkt noch etwas weiter zurück nehmen. Da dies mein erster Segler mit Wölb- sowie Störklappen ist, musste ich mich etwas rantasten. Die Wirkung ist recht heftig, im Endanflug muss man schon fein dosieren.

Einziges Problem: Schon beim zweiten Flug hatte ich einige kurzen "Fail Safe" Phasen (Angezeigt durch Vario). Habe dann die Antenne aus dem Rumpf genommen und aussen bis zur halben Rumpflänge angeklebt, den Rest baumeln lassen. Für den Reste des Tages zum Glück keine Fail Save mehr.
Für mich nicht ganz nachvollziehbar, dass Tangent die Verlegung im Rumpf empfiehlt.

Letzte Landung habe ich Mist gebaut und mich in der Distanz verschätzt. Die Alpina schlug ein Rad in Zeitlupe. Zum Glück nur die Halterung des Capot rausgebrochen. Ist schon wieder geflickt und bereit für die nächsten Flüge am Mittwoch.

steini1
26.03.2007, 23:08
Hallo Walter,

herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Erstflug.
Ich fliege auch eine Alpina E ME und hatte bisher keine Empfangsprobleme. Ich habe einfach die Antenne um ca. 80-100 cm verlängert und durch den Rumpf hinten nach außen geführt. Draußen baumeln ca. 30 cm Antenne - ohne Probleme. Reichweitentest mit voll eingeschobener Antenne und Sender auf dem Boden über 100 Meter.
Wo und welcher Empfänger hast du drin?

WalterL
28.03.2007, 08:52
Ich hätte die Probleme mit Fail Save ohne Vario gar nicht bemerkt, da die Phasen nur kurz waren. Meine Ausrüstung MX22 Sender und DSCAN-20 Empfänger (oder so ähnlich, bin grad nicht zu Hause).
Die Antenne hatte ich in einen Bowdenzug gezogen und diesen in Spirale im Rumpf verlegt. Das Problem ist wohl, dass die Antenne vollständig im Rumpf war. Eine Verlängerung der Antenne ist aber aus meiner Sicht auch nicht ideal,da die Länge auf den Empfänger abgestimmt ist. Allenfalls könnte man sie verdoppeln. Da ich aber jetzt ausserhalb des Rumpf während 1 1/2 Stunden keinen einzigen Fail Save mehr hatte denke ich, dass es gut ist so.

Heute Nachmittag die nächsten Flüge...

h.eberbach
28.03.2007, 17:09
Hallo Walter,

die "abgestimmte Antenne" ist inzwischen eine Mär geworden, siehe viele frühere Themen hier in den Foren. Verlängere sie ruhig hoch in das Seitenleitwerk um zu verhindern, daß der Sender die Empfängerantenne manchmal nur "punktförmig" (d.h. schlecht) "sieht". Siehe auch Empfänger-ABC auf www.acteurope.de .
Kurze Empfangsausfälle, die man an der Modellreaktion gar nicht sieht, sind (leider) ganz "normal", siehe dazu auch das Thema "diversity" a.o.O.

Happy landings
Herbert

WalterL
28.03.2007, 21:54
Hallo Walter,

die "abgestimmte Antenne" ist inzwischen eine Mär geworden, siehe viele frühere Themen hier in den Foren. Verlängere sie ruhig hoch in das Seitenleitwerk um zu verhindern, daß der Sender die Empfängerantenne manchmal nur "punktförmig" (d.h. schlecht) "sieht". Siehe auch Empfänger-ABC auf www.acteurope.de .

Ich denke auch, lieber eine verlängerte Antenne als eine abgeschirmte im Rumpf. War aber trotzdem eindrücklich zu beobachten, wie gross der Unterschied in und aussen am Rumpf ist. Haber heute wieder vier z.Teil längere Flüge bis an die Sichtweitengrenze gemacht. Keine einzige Störung.

Mich würde noch interessieren, in welcher Konfiguration ihr landet. Nur Störklappen oder noch Wölb als Landeklappen ausgefahren? Krähe scheint mir zu heftig und auch für die Steuerbarkeit nicht ideal.
Im Prinzip reichen die Störklappen alleine ja völlig aus. Könnte mir aber vorstellen, dass Landeklappen noch etwas bessere Langsamflug Eigenschaften bringen.

Uebrigens ist die Alpina beim Ueberziehen wesentlich gutmütiger als mein EC3.

frossmei
29.03.2007, 07:46
Auch wenn es etwas OffTop ist, ich habe die gleichen Erfahrungen mit einer im Rumpf verlegten Antenne in meinem CHK SuperFIPS gemacht.
Antenne im Rumpf verlegt und die letzten cm am Ende beim V-Leitwerk nach hinten raushängen lassen (Graupner C17, reiner Segler, ohne Antrieb). Bereits in unmittelbarer Umgebung beim Hangflug immer wieder Zuckerer, kleinere Störungen.
Seit ich die Antenne direkt nach der Tragfläche aus dem Rumpf geführt, aussen bis ans Ende des Rumpfes gespannt (dort mit einem kleinen Streifen Tesa fixiert) und den Rest runterbaumeln lasse, absolut null Probleme.

Exakt die gleiche Verlegung funktioniert bei meinem Turnleft (Lehner, BK Regler, ACT DSQ8 Empfänger) genauso zuverlässig. Auch dort keine Störungen mehr (Motor läuft zudem praktisch während der gesamten Flugzeit).

Grüsse,

Florian

PS: Die Empfänger-Antennenkabel haben alle noch ihre Originallänge

frossmei
30.03.2007, 10:08
Hallo zusammen,

gestern fiel nun die endgültige Entscheidung (und wurde prompt in einen Kauf umgesetzt).

Zugunsten eines Excel 4004.

Kurz zur Begründung (ohne mich hierfür rechtfertigen zu wollen). Die im Thread aufgeführte Konfiguration passt in beide Maschinen.

Der Hauptgrund war jedoch, dass ich zahlreiche PNs unabhängiger Leute bekommen habe, die zwar durchwegs von sehr guten Flugeigenschaften der Alpina berichten, aber die Passgenauigkeit und Qualität des Baukasteninhalts kritisieren.

Interessanterweise waren dies nie pauschale Aussagen, wie "nix passt" sondern gutgemeinte Tipps wie "überprüfe dies, achte auf das, war bei mir falsch/unvollständig vorhanden, musste ich da und dort nacharbeiten" etc.

Durchaus gibt es auch Besitzer die hier im Forum berichtet haben, dass bei ihnen alles gepasst hat, aber wie es scheint, ist hier die "Serienstreuung" doch erheblich.

Gut, den Excel gibt es nun noch nicht in der Stückzahl "im Feld", die Reaktionen - speziell was auch die Qualität des Baukastens anbelangt - sind aber durchweg positiv und decken sich auch mit meine Erfahrungen (Simprop LiftOff XXS und TurnLeft).

Da ich nun jemand bin, der ebenso gerne baut wie fliegt, aber nichts mehr "dick" hat, als praktisch beim Zusammenbau jeder Baugruppe was zusätzlich passend zu machen, weil's halt nicht so ist wie's sein soll, fiel die Wahl auf den Excel.
Bausätze in dieser Grössenordnung sind auch kein Schnäppchen, und ich will einfach nicht drum beten müssen, hoffentlich einen zu bekommen, wo alles passen könnte.

Obwohl ich aufgrund von Kreuz-LW, der langjährigen Modellhistorie und der allseits als sehr gut eingestuften Flugeigenschaften eher zur Alpina tendierte, habe ich mich trotzdem aufgrund der o.g. Gründe umentschieden.

Der Preis stand nicht im Vordergrund, obwohl mich der Excel 50.-€ weniger gekostet hat.

Eine erste genaue Inspektion des Baukasteninhalts des Excels gestern zusammen mit einem Freund erbrachte - augenscheinlich - erstmal nur positives.
Die Flächen sind perfekt gebügelt (Folie auch an den Enden umgeschlagen und angebügelt) und beplankt. Auch an den Enden mit den Spitzen und anderen kritischen Stellen kein Mangel erkennbar.
Beigelegter Flächenstahl, anstecken der Flächen passt direkt OOTB perfekt und masshaltig mit dem Rumpf überein. Auch die Anformungen Rumpf/Fläche stimmen.

Die Oberfläche des Rumpfes ist als sehr gut einzustufen. Keine Lunker, Poren, matte Stellen, Unebenheiten. Die Nähte an der Ober- und Unterseite sind gut (kein "sehr gut").
Die CFK Kabinenhaube passt perfekt und die Oberfläche/Struktur des Sichtcarbons ist super.
Die CFK-Einlagen im Rumpf sind sauber, gleichmässig und symmetrisch links und rechts durchgehend mit eingeharzt.
Die Bowdenzüge sind ebenfalls sauber verlegt/eingeharzt. Über die passende Länge kann ich erst im Verlauf des Bauens was sagen.

Das ist mein erster Eindruck des Baukastens, und entspricht dem wie ich es bisher vom TL und LO kenne.

Noch will ich ihn nicht vorzeitig "über den Klee" loben. Da ich in den kommenden 2 Wochen den Excel fertigstellen wollte, werde ich weiter berichten (was die Qualität/Vollständigkeit der Teile beim Zusammenbau betrifft), positiv wie auch negativ.

Zur Lieferbarkeit beider Modelle möchte ich auch noch etwas loswerden. Naja. Einen Excel 4004 ARF in Deutschland zu bekommen ist eine ausgesprochene Challenge. Viele Händler bieten ihn zwar auf ihrer Website an (z.T. sogar mit Lieferstatus "verfügbar" gekennzeichnet), geben aber dann auf Rückfrage an, dass dieser nicht lagernd ist. Unisono die Aussage, Simprop kann frühestens in 6-8 Wochen liefern.
Da meine Wahl auf eine Alpina Elektro ThermicEdition gefallen wäre, diese jedoch scheints nicht so oft geordert wird, war diese auch nicht sofort verfügbar.
Die Rückfrage meines Händlers (in meinem Beisein) bei Tangent erbrachte, lieferbar bis in ca. 2 Wochen, befindet sich derzeit in Produktion.

In Österreich scheint da die Lage etwas besser zu sein, von mir nicht aus der Welt, hab ich den Excel lagernd bei unseren Nachbarn erworben und direkt dort abgeholt.
Schliesslich hab ich ab nächster Woche wg. Urlaub drei Wochen Zeit zum Bauen und Fliegen ...

In jedem Fall möchte ich mich bei allen recht herzlich bedanken, die mich mit Ihren Tipps, Tricks und Ideen so zahlreich versorgt und geholfen haben.

So long,

Florian

DieterK.
30.03.2007, 10:33
Hi Florian,
Glückwunsch! Freu mich schon auf Deinen weiteren Bericht. Viel Spaß mit dem Excel 4004!
Grüßle
Didi

frossmei
30.03.2007, 11:12
So, nun noch ein paar Rohgewichts-Daten zum Excel 4004 ARF (Teile direkt dem Baukasten entnommen, mit keinerlei Ein- oder Umbauten).

Das hilft vielleicht dem ein- oder anderen, der unbedingt - wie ich auch - die magische 5kg Grenze unterschreiten, und daher seine Ausrüstung/Antrieb entsprechend wählen will:

Die elektronische Digitalwaage hat eine Genauigkeit zwischen 0 - 5kg von 2g.

- Servo-Kästen 28g
- CFK Kabinenhaube 74g
- V-Leitwerksflächen 162g (beide zusammen)
- Rumpf 610g
- linke Tragflächenhälfte 1.112g
- rechte Tragflächenhälfte 1.068g
- Flächenstahl 310g
- Kleinmaterial (Schrauben, Gabelköpfe, Ruderanlenkungen, Motorspant, etc.) 40g
- Sperrholzteile (z.B. Servo-/Akkubrettchen) 82g

Das Mittel der beiden Tragflächen liegt bei 1.090g. Der Gewichtsunterschied der beiden Flächen ist 44g, im günstigsten Fall (Genauigkeit der Waage 2g) also ca. 40g.
Bemessen am Mittelwert ergibt das eine Gewichtsdifferenz von ca. 3,7%.

Grüsse,

Florian

Tobi Schwf
30.03.2007, 13:31
Zum Vergleich vielleicht mal meine Alpina Pro (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=40955&highlight=Alpina+Pro):

Übersicht der Gewichte:


Rumpf (o. Haube) 833g
Flächenstahl 287g
Carbon Haube 101g
Seitenruder 49g
Pendelhöhenruder re. 67g
Pendelhöhenruder li. 63g
rechte Tragfläche 1150g
linke Tragfläche 1160g


So viel leichter wie ich gedacht habe ist der Excel gar nicht :rolleyes:

Jan
30.03.2007, 21:37
...Der Hauptgrund war jedoch, dass ich zahlreiche PNs unabhängiger Leute bekommen habe, die zwar durchwegs von sehr guten Flugeigenschaften der Alpina berichten, aber die Passgenauigkeit und Qualität des Baukasteninhalts kritisieren.

Ich war neulich mal mit dem Chef von Tangent am Hang. Während ich gnadenlos absoff - es ging gerade überhaupt nichts (klar, war das Wetter ;), nicht der Pilot) - plauderten wir über dies und das. Dabei kam heraus, dass die Firma Tangent seit ca. 2,5 Jahrzehnten jährlich ca. 1000 Stück Alpina baut. Früher noch für MPX und da hieß das Ding noch Alpina Magic. Und später für MPX die Alpina 4001. Und inzwischen für die eigene Firma. Made in Germany. Vom Rumpf bis zu den Flächen. Ständig verbessert und mittlerweile mit so stabilen Holmen und so viel Cfk in den Flächen, dass manch andere Hersteller sich das von der Kalkulation her gar nicht trauen. Die bauen lieber Sperrholz ein. :D Egal.

Eine ganz einfache Frage: Wenn jemand über die Jahre deutlich mehr als 20.000 Modellflugzeuge für den Markt produziert hat, wird es ab und zu doch auch mal einen Ausreißer geben dürfen, oder? Kein Wunder, dass es hier SEHR VIEL MEHR unzufriedene Alpina-Kunden als Excel-Kunden gibt. Von dem Excel wurden bisher wahrscheinlich höchstens ein paar Hundert verkauft. Wenn überhaupt.

Dieter Bär erleidet mit Tangent nach meiner ganz bescheidenen Meinung das Schicksal eines Marktführers: Jeder versucht sich an dem Marktführer zu orientieren. Sollen sie. Und die Alpina soll NOCH besser werden. Und das wird sie.

Alpina ist einfach geil. Und beim Kreisen und beim Landen (gerade in schwierigem Gelände) gefällt MIR ein Kreuzleitwerk immer noch besser. Und den Mist, den ich bei der Prolution gesehen habe (ich erinnere nur an den schmalen Streifen Cfk-Gewebe an der Wurzelrippe, damit jeder denkt, die hätte Cfk in der Fläche :D :D ), das hat mir das Vertrauen in Simprop genommen. Und ich flog früher gerne Simprop. Meine Antares mit einem 6,5er Webra Speed mit Reso (ging schon senkrecht, als das noch gar nicht IN war :D ) hielt fast ein ganzes Jahrzehnt. Bis ich sie nach einem tiefen Abschwung auf einem Acker zerlegte. ;)

Möge meine nagelneue Tangent Elektro-Alpina länger halten als mein Tangent Kult (der mich nach Störung für immer verließ und mit dem ich sehr zufrieden war). Und jetzt könnt Ihr Euch gerne länger streiten. ;) Ich gehe in die Werkstatt! :)

(übrigens: Ich bin weder verwandt noch verschwägert mit Tangent - ich habe allerdings Spaß an Qualität made in Germany)

matt
30.03.2007, 22:55
Meine Alpina hat mich letztes Jahr verlassen, man sollte die elektrischen Verbindungen von Rumpf nach Fläche eben doch nicht auf beiden Seiten verkleben. Ich hatte eine Alpina Elektro ME, die Flächen waren etwas schwer, passten nicht so recht an den Rumpf und die Tesa-Ruderscharniere nervten mich ziemlich. Das war auch schon alles was ich an dem Modell verbessern würde. Mich haben die unglaubliche Stabilität, die wirklich komplette Baukastenausstattung, der absolut drucksteife Rumpft und der GfK-Umlenkhebel überzeugt. In der Luft ist sie eine Wucht!
Ich suche schon lange einen adäquaten Ersatz für meine Alpina, konnte aber nicht wirklich was Passendes finden. Also wird´s wohl wieder eine (hoffentlich verbesserte) Alpina werden und das hauptsächlich weil die Optik des Exel 4004 nicht mein Ding ist. Eine FS4000 oder einen Shark-XL, ja das wäre was, aber wir wollen ja nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

chrisu69
31.03.2007, 03:01
So viel leichter wie ich gedacht habe ist der Excel gar nicht :rolleyes:

@Tobi
Also hab ich doch nicht zu schwer gebaut, und unsere Gewichte passen ja dann gut zueinander


@Florian
vielleicht kennst den Thread (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=40645) schon, ich hab da zu meinem Excel einige Bilder und Infos während des Bau gepostet.

@alle
Warum freuen wir uns nicht einfach das der Florian sich entscheiden konnte und sich einen 4m Segler gekauft hat. Er hat auch begründet warum er diese Wahl getroffen hat. Somit sind die nachträglichen Antworten das ein anderes Modell doch besser wäre weil...aber diese Begründung doch nur für einem selbst zählt usw. wirklich nicht mehr wichtig.

Florian, ich wünsche dir viel Spass damit (und das hätte ich ihm auch bei anderer Wahl gewünscht). Lass uns wissen wie du vorankommst und wie du im späteren Flugbetrieb mit dem Dingens zufrieden bist.

Gruß
Christian

WalterL
31.03.2007, 15:36
gestern fiel nun die endgültige Entscheidung (und wurde prompt in einen Kauf umgesetzt).

Zugunsten eines Excel 4004.


Kann ich durchaus verstehen. Die Excel ist bestimmt ein sehr schöner Flieger und ich bin überzeugt, dass du Spass daran haben wirst.

Zur Qualität des Alpina möchte ich aber trotzdem sagen, dass bei mir eigentlich alles gepasst hat. Vermutlich habe ich auch eine der aktuellsten Versionen. Einzig das Servobrett war etwas gross, ich wollte es aber so oder so etwas anders machen.
Der etwas negative Punkt ist lediglich, dass halt die Fertigstellung schon einige Arbeitsstunden verschlingt. Eine bereits vorgefertigte Flügelsteckung würde dem Anfänger sicher helfen Fehler zu vermeiden. Ein fortgeschrittener Modellbauer hat das aber schnell angebracht.

Das Einharzen der Servostecker ist wegen der schwimmenden Steckung problematisch, dass kann ich bestätigen. Bei mir hats bei einer etwas harten Landung eine der Buchsen eingedrückt, die Servos blieben in der aktuellen Position stehen. Einem Kollegen ist das auch schon in der Luft passiert. Dies ist aber nicht ein reines Alpina Problem, man sollte ja generell nur eine Seite der elektrischen Verbindung verkleben.

Man kann Tangent höchstens den Rat geben, in der Anleitung drauf hinzuweisen und auch die Empfehlung, die Antenne im Rumpf zu verlegen, unbedingt rauszunehmen.

Ansonsten bin ich von der Alpina absolut begeistert und auch sehr froh, dass man den Flieger problemlos selber starten kann. Ich hoffe, Tangent wird ihn noch weitere Jahre im Programm behalten.

MTT
31.03.2007, 16:37
Wundert mich, dass einige Leute Probleme mit der elektrischen Verbindung Flaeche-Rumpf hatten...

Ich habe es in 3 MPX/Tangent Modellen ( Alpina, ASH26, DG600 evo ) so gemacht, wie in der Bauanleitung vorgesehen, d.h. Stecker und Buchse fest eingebaut, und nie auch nur das geringste Problem gehabt.

Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern anschliessen, ich habe keinerlei Erfahrung mit Simprop-Bausaetzen, aber, wie schon erwaehnt, mehrere MPX, und mit der Alpina liegt man einfach nie verkehrt.

Die Alpina ist vergleichbar mit dem Porsche 911, meine ich, vom Grundkonzept vielleicht etwas alt, aber ueber die Jahre immer wieder ueberarbeitet und verbessert, so dass man sich heute schon anstrengen muss, um etwas besseres auf die Beine/Fluegel zu stellen....

matt
31.03.2007, 19:02
Ich finde es gut dass Florian zu seiner Entscheidung steht, wenn gleich ich eine andere gefällt hätte, aber wer will schon nur Alpinas fliegen sehen? Ich denke der Exel 4004 ist auch ein klasse Modell und über ein paar Eindrücke von Florian würde ich mich freuen.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht ob ich mir eine Alpina kaufen oder doch besser auf eine FS 4000 sparen soll. Voll-GFK gefällt mir besser und vor allem kann man Standardservos an den Rudern verbauen, das finde ich mal richtig gut!
Allerdings wäre der Vergleich wohl etwas unfair, alleine schon des Preises wegen...

frossmei
31.03.2007, 20:20
Hallo zusammen,

mir war fast klar, dass es mehr (zufriedene) Alpina Vertreter in diesem Thread gibt, die sich jetzt melden - wie kann er nur ... ;-)
Für mich ist Tangent eine grüne Wiese, muss also versuchen mir einen Eindruck über Nachlesen zu verschaffen.
Die flugtechnischen sehr guten Eigenschaften der Alpina stehen (und standen für mich) auch ausser Zweifel.
Wie gesagt, es kamen halt einige Infos die mich haben aufhorchen lassen.

Darum wollte ich mich auf die (bisher selbst in zwei Modellen gemachte) Erfahrung mit Simprop verlassen, dass der Bausatz passt. Vier Freunde von mir hatten die gleiche Erfahrung mit Simprop und deren Segler (LiftOff 2m, Excel Competition und 2x LiftOff XXS) gemacht, darum dachte ich, gehe ich dabei auf Nummer sicher.

Nun ist es zwar so, dass bei den Flugeigenschaften des 4004er Excels bei weitem noch nicht so viele Berichte und Erfahrungen vorliegen wie von der Alpina, aber diesbezgl. "vertraue" ich mal auf Simprop, da wir uns wohl alle einig sind, dass die Flugeigenschaften von TurnLeft bis LiftOff sehr gut sind.

Da der 4m Excel nun auch nicht grad das Rad neu erfindet (hoch-skalierter Excel Competition ;-) ), denke (hoffe) ich, dass mich hier keine bösen Überraschungen erwarten.

Einen direkten Vergleich in Punkto Flugeigenschaften zwischen Alpina und Excel kann ich sowieso nicht geben, da ich nur den Excel besitze.

Ich verspreche aber allen hier, hoch- und heilig, sollte ich den Excel zerstören (egal ob durch Steuerfehler oder falls die Flächen doch aus Schwäche zusammenklappen sollten), kaufe ich als Ersatz eine Alpina von Tangent !

Vielleicht honoriert aber auch jemand den Mut, dass ich mal ein neues, nicht so bekanntes Modell ausprobiere.

Grüsse,

Florian (der heute seine letzten "Zutaten" bekommen hat, und morgen mit dem Bau loslegt ...)

Tangent Modelltechnik
01.04.2007, 09:54
Hallo Florian,

willkommen im "Club der 4 m Segler"

Auch wenn ein Wettbewerbsmodell das Rennen bei Deiner Entscheidung gemacht, wünschen wir Dir viel Spaß beim bauen und fliegen. Allein schon das fliegen in der 4m Klasse ist schon etwas ganz anderes als die "kleinen" Flieger um die 3 m.

Liebe Grüße,

Team Tangent

PS: Deine Alpina steht schon bereit...

Tiger1952
01.04.2007, 10:42
Hallo,
ich Fliege den Exel 4004 und kann nur gutes dazu sagen.
nun ja ich bin begeistert und würde ihn wieder kaufen.

WalterL
01.04.2007, 10:54
Wundert mich, dass einige Leute Probleme mit der elektrischen Verbindung Flaeche-Rumpf hatten...


Das war bisher mehr mein Fehler. Zu wenig geschliffen schlecht eingeharzt und dann noch etwas hart gelandet. Normalerweise passiert das nicht.

Habe mir aber überlegt was passiert, wenn ich vielleicht mal eine Kollision in der Luft habe (auch wenns nur etwas fliegendes Styropor ist). Die Fläche wird schnell etwas rausgezogen, dann ist die el. Verbindung gekappt und eine erfolgreiche Landung zumindest recht schwierig. Deshalb würde ich zukünftig bei einem Segler (bei Motorfliegern habe ich kein Problem damit) eine Seite unverklebt lassen.

frossmei
01.04.2007, 13:53
@Tangent: Respekt, faire Antwort !

Was mich jetzt interessieren würde, wären die Gewichte von Rumpf und Flächen (ebenfalls roh dem Baukasten entnommen) der Elektro Alpina, und zwar einmal in der Termic- und zum anderen in der CarbonMaster Edition.

Damit würde die so oft im Forum gestellte Frage, schaffe ich X,Y kg mit dieser und jener Ausstattung, endlich beantwortet sein, da es sich dann jeder selber ausrechnen kann.

Grüsse,

Florian

Tangent Modelltechnik
01.04.2007, 18:06
Habe einfach mal ein paar Teile unselektiert aus dem Regal genommen.

Carbon Thermik Edition bespannt incl. Kabeln: ca. 2000 g

Carbon Master Edition bespannt incl. Kabel und Störklappen: ca. 2500 g


Alle Leitwerke HR/SR bespannt: ca. 200g

Flächenstahl: ca. 350 g

Rumpf incl. Haube ca. ca. 550 g

zzgl. einer Tüte Kleinteile und Holz.

Fazit: Die Thermic Edition kann man als E-Segler unter 5 kg bauen

Gruß,

Team Tangent

frossmei
02.04.2007, 10:39
UPDATE:

- heute Morgen hab ich die Servokabel in die Flächen eingezogen.

Dazu hab ich mir den Kabelsatz, welchen es explizit für den 4004er Excel gibt, für rund 20€ gegönnt.
Der Kabelsatz ist an sich ganz nett, die (verdrillten, mit dicken Querschnitt versehenen) Kabel sind bereits alle richtig abgelängt, Goldkontaktstecker für die Flächensteckung und die Servos (ich verlöte die lieber) sowie die beiden anderen Stränge zu den Empfängern mit Kombisteckern verlötet und eingeschrumpft.
4 Ferritkerne sind auch mit dabei, die müssen allerdings noch aufgewickelt werden und liegen nur lose bei.

Der Kabelsatz schlägt incl. der Ferritkerne (20g) mit 88g zu Buche.

Zum Einziehen der Kabel hab ich die GFK-Stäbchen/Seelen der Bowdenzüge für die hinteren Ruderanlenkungen des V-Leitwerks verwendet.
Das funktioniert ausgezeichnet (die Kabel in einer Linie mit den GFK-Stäbchen in etwas Tesa-Film der Länge nach einwickeln und durchziehen).

ABER: hier die erste Tadel. Die dünnen Kabelkanäle im Styro-kern der Fläche (zwischen der Oberflächenbeplankung) reichen nicht ganz zum 2. Servoschacht (=Querruder) durch !
Mit meinen (langen) GFK-Stäben konnte ich nun exakt checken, "wieviel" denn vom Kabelkanal zum äusseren Schacht fehlt.
Gottseidank waren es bei der einen Fläche zur ca. 5mm und bei der anderen ein knapper Zentimeter.
So musste ich die fehlenden mm erstmal mit dem Stäbchen durchstochern.

Ruckzuck war für das gesamte Einziehen der Kabel aber eine Stunde weg.

Wären die Kabelkanäle sauber durchgehend gewesen, wäre man in 15min mit dem Einziehen der Kabel ohne Probleme durch.

Grüsse,

Florian

WalterL
02.04.2007, 22:16
Habe etwas gestaunt, bin auf "nur" 5100g gekommen. Dies mit einem recht dicken Lipo. Da ich nicht besonders aufs Gewicht geachtet habe denke ich, dass man auch die Elektro Version auf unter 5Kg bringt.

frossmei
23.04.2007, 20:04
Hallo zusammen,

wollte mal wieder ein Update zum Thema geben.

Nachdem ich mit dem Bau und dem Einfliegen soweit ganz gut durchgekommen bin (Modell hat bis jetzt ca. 1.5h in der Luft verbracht), hier ein paar Infos.

- Abfluggewicht 4.504g (!). Ich konnte es selbst kaum glauben. mit 5S 3700er Lipo, allerdings ohne Empfängerakku und ohne Vario (wart ich nun schon knapp 3 Wochen drauf).

- Das BEC am 80er Kontronik tut anstands- u. problemlos seinen Dienst zusammen mit den MPX micro digis und den beiden CS-35MGBB (ok, ich hab noch ein 4700er Elko als Puffer mit am RX).

- Der absolute Erstflug bei gleissendem Sonnenschein und blauen Himmel gegen 13:00 Mittags wurde nach 15 min. abgebrochen, weil ich extreme Probleme mit der Lageerkennung hatte, da ich die Unterseiten der Flächen zu Anfangs hatte weiss gelassen.
Sofort wurden feuerrote Streifen v. 8cm breite über die gesamte Fläche aufgebracht. Der Kontrast ist jetzt super (heute unter gleichen Bedinungen geflogen).
Man könnte die Flächen jetzt aber auch als Absperrungen im Strassenbau verwenden :-)

- Die werksseitig vorgegebenen Ruderausschläge funzen recht ordentlich, nur im Speed könnte der neg.-Wölb ca. 0,5-1mm mehr sein (liegt wohl aber eher an meinem geringen Abfluggewicht).

- Grund-Speed (in Normal-Stellung) ist im Vergleich zur Alpina (durfte ich ausführlichst am WE bestaunen, hatte 5,5kg Abfluggewicht) höher, und kommt in etwa in der pos.-Anwölbung der der Alpina in Normal-Stellung gleich.

- Die empfohlene pos.-Anwölbung gefällt ganz gut.

- Die empfohlene Tiefenbeimischung (ca. 2-3mm) bei empfohlener Butterfly-Bremsstellung ist (selbst bei Windstille) um ca. 1mm zu wenig (steigt deutlich weg).

- V-LW Ausschläge incl. Expo-Empfehlung tut gut, in normal als auch Thermik lässt es sich schön eng und flach kreisen (Seite u. Quer "händisch" und natürlich zusammen gesteuert).

- Man kann ihn ganz schön langsam machen, bis wirklich ein Abriss erfolgt. Kippt dann über die Seite weg, fängt sich aber wieder zügig. In jedem Fall mag er es in dieser kritischen Phase gar nicht, wenn man ihm in die Höhe reingreift. Finger weg, HR auf Neutral lassen und ruckzuck ist er wieder stabil.

- Die Antriebsleistung ist richtig fett. Hab jetzt eine (Sicht-)Carbon Klapp-LS von robbe mit 18x12 am B5010L (6,7:1) und den 5S dran. Steigleistung ist famos (18,5x12 muss nicht sein), aus jeder Lebenslage.
Hatte mal 2 verpfuschte Landeanflüge, auf 1.5m Motor ein und es geht in 60-70° problemlos wie an der Schnur gezogen hoch.
Der effizienteste Höhengewinn erscheint mir jedoch bei etwas mehr Fahrt unter ca. 55-60°. Da reichen je nach Gegenwind Einschaltzeiten von 10, max. 15sec.

- Motorlaufzeit hab ich mit 03:30 Timer bemessen. Das passt ganz gut. Da werden dann zwischen 2900 und 3200 mAh verbraten.
Je nach Effizienz sind 10 - 14 Steigflüge locker möglich, und ein Backup von 500 - 700 mAh Restkapa im Akku.
Wenn's wirklich brennt reicht das zur allerhöchsten Not auch nochmal für einen Minidurchstarter bei verdaddelten Landeanflug.

- Alleiniger Handstart ist problemlos möglich, dank Antriebsleistung. Das Problem ist eher, dass es einem das Ding nicht aus der Hand reisst und damit verreisst.
Ich werde mal probieren, eine Start-Phase zu programmieren, die den Motor in 3-4 sec. auf Vollgas hochfährt, gepaart mit ein paar Laufschritten erscheint mir das etwas einfacher/harmonischer.

Finalgewichte (Rumpf OHNE Vario und OHNE zus. Empfängerakku), abflugfertig, mit Werks- + zus. Sichtdekor auf der Unterseite:

- linke Traflächenhälfte: 1.234g
- rechte Tragflächenhälfte: 1.190g
- Rumpf (incl. V-LW u. Akku): 2.080g

Zusammen 4.504g (Genauigkeit der Waage 2g/5kg).

Mit gut nachdrücken kann man auch mit den 4.5kg mit richtig Speed rumknallen (vor allem bei strammen Wind) - Die Ästheten mögen mir das verzeihen.
Selbst in diesem Modus sind mind. 30 min. Flugzeit absolut kein Problem.

Noch ein paar Worte zum Zusammenbau. Alles in allem baut sich der Baukasten recht flüssig und schlüssig. Das gilt auch für die Anleitung selbst, die an sich ausreichend und korrekt ist.

Wer sehr sorgfältig und gewissenhaft zu Werke geht kann die beworbenen 10h ARF Bauzeit getrost verdrei- oder vervierfachen (incl. Sender/4-Flugphasen Programmierung und Zusatzdeko an der Flächenunterseite).

- Einziger weiterer Mangel (neben den nicht ganz durchgehenden Kabelschächten im Styrokern für die QR) war das fertig ausgeschnittene Dekor, welches an der Hinterkante von den Flügelenden über die QR geklebt wird.
Hier hat der Verpacker zwei linke Aufkleber in den Baukasten gepackt, anstatt das gegenüberliegende Teil für die rechte Tragflächenhälfte.
Eigenimprovisation und neuer Zuschnitt beider Teile war dafür erforderlich.

Grüsse,

Florian

DieterK.
24.04.2007, 10:16
Hi Florian,

super Bericht! Da weiss ich nun genau, was mich demnächst erwartet( freu)!
Grüßle
Didi

frossmei
24.04.2007, 11:41
Noch ein Update zum Schwerpunkt.

Die Anleitung besagt dieser könnte von 86 - 94 mm gewählt werden. Aktuell eingestellt bei mir sind 90mm.
Tendenziell würde ich aber sagen, 94 stehen ihm leistungsmässig etwas besser.
Werde mal auf 94 ändern, testen und berichten.

Grüsse,

Florian

Laisy
19.10.2007, 20:04
Hallo Florian,
habe mit großer Aufmerksamkeit deinen Bericht verfolgt. Auch mir geht es zur Zeit sehr ähnlich. Entscheidung zwischen Alpina und Excel. Momentan tendiere ich ebenfalls zur Excel, vielleicht aus dem Grund weil bei uns am Platz fast jeder eine Alpina fliegt. Dein letzter Beitrag war im April, wie ist es denn weiter gegangen. Du wolltest doch noch über die Schwerpunktveränderung berichten.
Gruß
Andreas

Jan
19.10.2007, 22:01
Könnte vielleicht mal jemand, der eine Excel hat, zu den von Tangent weiter oben angesprochenen "Knackpunkten" (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=616594#post616594)etwas sagen? Mittlerweile dürften doch ein paar Baukästen verkauft, gebaut und geflogen worden sein. Mich würde interessieren, wie Simprop konstruiert und gefertigt hat. Wer es vergleichen kann: Was ist bei den Excel-Flächen nun anders bzw. besser gemacht als bei den nach meiner eigenen Einschätzung (und ich hatte die Dinger in der Hand) beinahe peinlich schlechten Prolution-Flächen? Insbesondere: Gibt es immer noch den "Gag" mit dem schmalen Kohle-Streifen an der Wurzelrippe?

DieterK.
20.10.2007, 11:07
Hi Jan,

ich kann leider nicht so viel weiterhelfen, aber eines ist für mich aus leidvoller Erfahrung klar: Die Flächen halten verdammt viel aus.....:D. Ich hatte ja vor kurzem leider einen unglücklichen Crash mit dem Excel, bei dem der Rumpf sich verabschiedete und sogar der Flächenstahl sich verbog. Da ich dummerweise auch noch kurz vor dem Aufschlag den Antrieb eingeschaltet hab, :o wirkten enorme Kräfte. Der Einschlag erfolgte zudem genau über eine der beiden Flächen.
Diese haben aber absolut nichts mitbekommen, sind picobello in Ordnung. Mir machen sie auch einen extrem steifen Eindruck. Da ich jedoch die ARF Version habe, kann ich über das genaue "Innenleben" leider nicht berichten. Zwischenzeitlich fliegt mein Excel wieder, ich würde sagen besser denn je.
In der Excel Bauzeit durfte die Alpina Magic öfters ran, ist für die damalige Zeit auf jeden Fall auch ein Super-Flieger! Ich fliege jedenfalls beide sehr gerne.
Grüßle
Didi

Bruchvogel
20.10.2007, 11:35
Hallo,
habe auch einen Excel und bin sehr zufrieden damit.
2 Punkte zu meiner Kaufentscheidung für den Excel:
Ist im Preis günstiger als die Alpina. Hat kein Kreuzleitwerk. Bei meiner Ex- Alpina 4001 war ein leichtes Spiel in den Messingbuchsen (ist nach Anleitung gebaut). Mit der Zeit bekommen die Messingbuchsen einfach ein gewisses Spiel. Der Rumpf hat bei der Alpina im hinteren Bereich (Übergang) einen sehr kleinen Querschnitt. Bei unsauberen Landungen kann es schon passieren das sie mal mit dem Leitwerk einem zuwinkt.#

Grüße
WS

Olli77
20.10.2007, 23:35
Ich habe heute auch mal meinen Excel 4004 zu begutachten. Ich kann nichts negatives über die Flächen sagen. Die machen, wie der ganze Bukasten, einen sehr sehr guten Eindruck.