PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : *** Mig-15 for 90mm EDF - 3D printed ***



Seiten : [1] 2 3

hps
26.01.2018, 19:23
Hallo zusammen,

als Mig-15 Fan suchte ich schon lange ein Modell für 90er Impeller. Zwei Modelle für 60mm und 70mm hab ich schon; die nächste Größe wäre also 90mm :). Es gibt derzeit in der Größe weder etwas aus Schaum (früher FlyFly Mig-15, hatte ich auch mit Kolibri), noch in GFK oder Holz. Aber es muss ja nicht unbedingt aus diesen bekannten "Baustoffen" sein, es kann auch etwas "Unkonventionelles" sein.
Da ich mich schon längere Zeit mit 3D Druck befasse bzw. mich dafür interessiere, wurde ich auf die Mig-15 von 3D-LabPrints aufmerksam. Dort wird eine Druckdatei für eine Mig-15 angeboten. Diese Mig wurde rund um einen 90er EDF designed, also sehr gute Kanäle; prädestiniert für closed duct. Das Konzept ist zwar noch nicht ganz schlüssig (dazu mehr im Bericht), aber mit ein paar Modifikationen lässt sich daraus ein tolles Modell mit guten Flugeigenschaften realisieren. Da ich nicht tagelang 3D drucken wollte, wurden die Teile im Kollegenkreis gedruckt. Der Druck selber ist ja auch nicht sonderlich interessant - dauert nur ;). - Die Spannweite des Modells beträgt übrigens 122cm.
Eigentlich hätte man nach dem Drucken und Verkleben der einzelnen 3D Teile, dem Einbau von Antrieb und der Elektronik ein flugfähiges Modell. Funktionell und optisch habe ich jedoch etwas höhere Ansprüche :D. Deshalb werde ich diesmal 3D Druck mit Foliendesign kombinieren und die eine oder andere Modifikation am Modell vornehmen. Aber alles der Reihe nach; erst mal wurde das engl. Manual ausgedruckt, die Teile auf Vollständigkeit kontrolliert und provisorisch zusammengesteckt. Hier mal ein paar Fotos:

1903469

So sollte sie später dann mal in etwa aussehen. Das Design gefällt mir ganz gut.

1903460
Bilder: www.3dlabprint.com (http://www.3dlabprint.com)

Ein roter Einlaufkanal geht natürlich gar nicht :). Diesen sollte man also vor dem Verkleben der einzelnen Rumpfsegmente lackieren (in meinem Fall 2x mattschwarz gestrichen, am Foto 1. Anstrich), später kommt man viel schlechter ran. Eine Tragfläche mal lose zusammengesteckt:

1903461

Als erste Optimierung ist ein größerer Akkuschacht notwendig. Die bestehenden Schächte fassen maximal 3S/2.600 bis 3S/2.800mA Lipos. Da wir von einem 6S Antrieb reden, ein 6S Pack jedoch nicht verstaut werden kann (läßt der Kanal nicht zu), werden 2x 3S in Serie Verwendung finden. Bei 90er Antrieben wird man aber mindestens 3.500 - 4.000 mA einsetzen wollen, daher ist Optimierung angesagt!
Mit einer Japansäge werden die Schächte nach oben hin eingesägt, das 3D Material zum Teil rausgesägt und rausgeschmolzen und mit 1mm Sperrholzbrettchen wieder ein ordentlicher Schacht geschaffen. Das klingt hier recht einfach, ist aber eine mühevolle und zeitraubende Arbeit.

1903462

1903467

Aber die Mühe hat sich gelohnt. Ich bringe jetzt nicht nur meine 3.000er Zellen, sondern sogar meine 4.200er Lipos rein. Das wird schon passen ;).

Schönes Wochenende und
Jetgruß Peter

klausnolte
26.01.2018, 20:33
Hallo Peter,

auf deinen Bericht habe ich gewartet!

Ende letzten Jahres habe ich meine gedruckte Mig 15 eingeflogen, mit zwei mal 3S 2400mAh.
Da ist die Flugzeit echt begrenzt, deshalb finde ich deine Idee den Akkuschacht zu vergrößern genial.
Was du mit der Folie vor hast interessiert mich auch sehr.

Warte gespannt auf deinen weiteren Bericht...

Gruß
Klaus

hps
26.01.2018, 21:04
Servus Klaus,
darf ich fragen, welchen Antrieb du verbaut hast? Ja, bei 2.400er Lipos hat man leider kurze Flugzeiten, egal welchen 90er EDF man verwendet. Ich werde mich erst nach Fertigstellung und Finishing entscheiden, welche Leistungsklasse ich verwenden werde. Derzeit favorisiere ich Midi Evo / 650-58-1760 (tel:650-58-1760). Bei 65-70A liegen 3.500-4.000er Lipos noch immer in der „goldenen 20er Regel“ :). Dürfte passen; bin gespannt, wo sich schlussendlich die Waage einpendeln wird!
Jetgruß Peter

klausnolte
27.01.2018, 06:26
Moin Peter,

ich habe den Dr. Mad Thrust 90mm 11-Blade Alloy EDF 1700kv eingebaut, wie in der Anleitung beschrieben.
Die Mig 15 war mein erstes Impellermodell und ich ganz unbedarft.
Im Nachhinein würde ich auch einen Wemotec Impeller einbauen, ist sicher der bessere Antrieb.
Läuft ruhiger und mit besserem Wirkungsgrad.

1903599

Gruß
Klaus

crutav
27.01.2018, 06:46
Peter dein Bautempo und Projekte ist atemberaubend....

habt ihr in Salzburg 16 stunden mehr am tag oder wie schaffst du dies alles....

freu mich schon auf den bericht

lg max

hps
27.01.2018, 11:37
... ich habe den Dr. Mad Thrust 90mm 11-Blade Alloy EDF 1700kv eingebaut, wie in der Anleitung beschrieben.
Danke für die Info, Klaus!


Peter dein Bautempo und Projekte ist atemberaubend....
habt ihr in Salzburg 16 stunden mehr am tag oder wie schaffst du dies alles....
Servus Max! Mit zunehmenden Alter läuft einem die Zeit davon und da muss man sich sputen :D. Nein im Ernst, so zeitaufwändig waren die letzten Modelle nicht, da dürfte diese kleine Mig noch zu den Zeitintensiveren gehören. Bei der lasse ich mir aber echt Zeit, da es mit Sicherheit das letzte Projekt vor der heurigen Flugsaison ist :)!
-------------------------------------------------------------------------

So, ich habe jetzt die Rumpfsegmente und Haube verklebt. Eine Klarsichthaube wäre natürlich schöner, aber ich baue sie zuerst mal so wie vorgesehen. Habe mir auch überlegt die Fensterflächen auszuschneiden und dahinter mit Klarsichtfoliensegmenten zu bekleben. Das würde aber die Haube zu filigran und instabil machen. Zudem reichen auch die elektr. Komponenten zu weit in den Haubenbereich, sodass ein Cockpitausbau nur schwer zu realisieren ist. Trotzdem werde ich versuchen, der Haube ein gutes Aussehen zu verpassen ;):

1903682

1903683

Am oberen Bild ist die Fläche nur mal lose zusamengesteckt. Passt alles sehr gut! Beindruckt bin ich vor allem ob der durchdachten Steckung. Das scheint äußerst funktionell und stabil zu sein. Leichte Montage und ein einfaches Fixieren nur mittels einer kleinen Schraube am hinteren Flächenanschlußbereich. Keine störenden Steckungen durch den Ansaugkanal. Man wird sehen, wie sich das bewährt; scheint aber festigkeitsmäßig ausreichend dimensioniert zu sein.
Jetgruß Peter

hps
27.01.2018, 11:55
Ach ja, die Einziehfahrwerke habe ich auch schon bekommen. Für diejenigen, welche diese Mig auch bauen wollen eine Info: Man muss/soll sich 1-2 HFW-Ersatzmechaniken dazubestellen, da die Mechanik des Bugfahrwerkes umgebaut werden muss. Dazu benötigt man eine Hauptfahrwerksmechanik! Details dazu, wenn ich zum Einbau des EZFW komme. (sind übrigens HK Mechaniken)
Die Chromoptik der Plastikfelgen geht natürlich gar nicht :D. Es gäbe zwar gedruckte Felgen, diese gefallen mir jedoch nicht und sind zudem sehr schwer. Ich habe deshalb nur die Optik verbessert und die Felgen silber lackiert; das schaut schon mal wesentlich besser aus. Das wird beim Finish dann auch noch etwas auf "alt" getrimmt:

1903698

Jetgruß Peter

spazierflieger
27.01.2018, 20:56
Ich bin sehr begeistert von der Mig.
Etwas erschrocken bin ich über das Gewicht. Bei Thingiverse gibt es ja ein Teststück der Mig zum Download. Es handelt sich dabei um das Rumpfteil mit der vorderen Flächenanformung. Mein Cura spuckt nach dem Slicen ein Gewicht von 540g aus :eek:
Kommt das hin? Kann ich mir kaum vorstellen. Wie schwer wird den die Fuhre? Hast du den Rumpf schon gewogen?


Edit:

Oooops, habe glaub ich den Fehler entdeckt, hatte 15% Infill eingestellt. Man muß es ja wahrscheinlich ohne Infill drucken, dann liege ich nur noch bei 127gr.

hps
27.01.2018, 23:59
Servus Thobi,
ja, genau, ich habe eben den kompletten Rumpf ohne Höhenleitwerk gewogen und liege bei 802g. Es ist jetzt kein Leichtgewicht, aber mir kommt der Rumpf gefühlsmäßig nicht zu schwer vor. Man muss auch bedenken, dass gegenüber einem GFK Rumpf hier ja schon quasi alle Spanten und die Steckung eingebaut sind.
Ich bin überzeugt, dass ein Abfluggewicht unter 3Kg zu realisieren ist. Aber auch wenn es mit 4.000er Zellen etwas über 3Kg wird, hätte ich keine Bedenken. Schau‘n wir mal ;)!
Jetgruß Peter

PS: Vielleicht kann uns Klaus verraten, wo er mit seinen 2.400er Lipos hinsichtlich Gewicht gelandet ist!

hps
28.01.2018, 10:50
Weiter geht's. Ich habe mich jetzt einmal um die Kabinenhaube gekümmert. Das hat zwei Gründe: Zum einen wollte ich sehen, ob ich mit einer "fensterlosen" Kabinenhaube überhaupt leben kann :D, zum anderen wollte ich testen, ob mein Vorhaben hinsichtlich selbstklebender Silberfolie funktioniert respektive optisch ok ist. Da ich das ganze Modell mit dieser Folie folieren möchte, und zwar segmentweise, sodass die 2-3mm Überlappungen gut zum Original passen, hat sich die Kabinenhaube dafür angeboten.

Nachdem die Fensterflächen mattschwarz lackiert waren, wurden erst mal der Kabinenhaubenrahmen beklebt und dabei wieder von unten nach oben gearbeitet. Auch hier kommt die leichte Überlappung der Folienstücke gut zur Geltung. Für den unteren größeren Teil wurde mittels Seidenpapier eine "grobe" Vorlage erstellt und dann das Stück ausgeschnitten. Damit tut man sich wesentlich leichter beim Aufbringen der Folie um die Rundungen. Mit einem scharfen "Skalpell" werden dann die Überstände gekappt ;).

Schlussendlich wird mit einem ganz feinen Schleifpapier sehr sachte die Folie angeschliffen (vielleicht sollte ich es auch mal mit einer Metallwolle probieren :confused:). Vorher sollte man jedoch die hauchdünne durchsichtige Schutzfolie abziehen :D, macht Sinn; das hatte ich erst später bemerkt:

1904338

So präsentiert sich nun die Kabinenhaube. Wie schon erwähnt ging es mir vorrangig um den Metalleffekt und ich bin eigentlich damit ganz zufrieden. Es wird also der Vogel in "Metall" gehüllt :). Zum Schluß wird sicherlich noch mit Öl ein wenig Weathering erfolgen, bis dahin ist es aber noch ein langer Weg. Es macht aber enorm viel Spaß aus ein paar Plastikteilen einen ansehnlichen Jet zu zimmern :);)!

1904340

Schönen Sonntag und
Jetgruß Peter

klausnolte
28.01.2018, 11:42
PS: Vielleicht kann uns Klaus verraten, wo er mit seinen 2.400er Lipos hinsichtlich Gewicht gelandet ist!

Meine Waage sagt komplett mit Akkus 2930g, habe aber auch die etwas schweren selbstgedruckten Räder dran.

Peter, jetzt sag du mir aber mal, mit welcher Silberfolie du arbeitest??? Die muss ja extrem dünn sein!?

Gruß
Klaus

hps
28.01.2018, 14:04
... Peter, jetzt sag du mir aber mal, mit welcher Silberfolie du arbeitest??? Die muss ja extrem dünn sein!?
Servus Klaus, danke,
diese Chromfolie habe ich bei Selbstklebefolien.com (http://www.selbstklebefolien.com/Chrom-Folie/monomere-Chromfolie-mit-Luftkanaelen--1112.html) bezogen. Sie ist natürlich etwas schwerer als herkömmliche Klebefolien, jedoch bin ich sicher, dass das Modell dadurch keine 100g mehr wiegen wird. Sie läßt sich sehr gut verarbeiten.

Zu deinem Modellgewicht: Laut Manual wird ein Abfluggewicht von 2.450g mit 2x 2.700er Lipos angegeben. Mir erschien das auch etwas unrealistisch.

1904633
Bildquelle: www.3dlabprint.com
(https://3dlabprint.com/shop/mig-15-fagot/)
Kannst du in etwa abschätzen, wodurch beim Gewicht die relativ hohe Differenz zu den Herstellerdaten entstanden ist? Vielleicht kann man hier irgendwo Gewicht sparen; die Info wäre sehr hilfreich. Thx!
Jetgruß Peter

Airpainter98
28.01.2018, 14:15
Das meiste Gewicht gewinnt, oder verliert man beim Druck.
Die Druckparameter machen extrem viel aus. Durch eine leichte Überextrusion wirds richtig schwer.
Ein gut eingestellter Drucker, ist meistens bei Singlewall-Drucken etwas drüber (15 Prozent gehen da ganz schnell) und schon knallt es richtig rein.
Bei einer 0,4mm-Düse und gut eingestellt, ist die Singelwall meist bei 0,45 bis 0,48mm.
Wenn man die angegebenen Gewichte einhalten möchte, muss man den Drucker auf Singlewall kalibrieren.

klausnolte
28.01.2018, 15:20
Hallo Peter,
ich denke, ich war beim Druck überall etwas schwerer, dann habe ich einen schweren Castle Creation Phoenix ICE 100 BL-Regler drin, dann die selbstgedruckten Felgen und Räder.
Alles zusammen macht das Mehrgewicht.
Wobei ich bisher nur von schwereren Mig´s gehört habe, die Angaben von 3DLabPrint sind sicher sehr "optimistisch"
Mein Fluggewicht hat sich aber bei den Flugeigenschaften nicht negativ bemerkbar gemacht.
Bin bisher aber auch nur einmal geflogen und auf Asphalt gestartet, das war völlig problemlos! Die Flugeigenschaften sehr gutmütig.
Etwas Respekt habe ich vor meinem ersten Start auf Rasen.
Unser Platz ist kein Golfplatz.
Habe mitlerweile schon so einige 3DLabPrint Modelle gedruckt und viel geflogen.
Die Flugeigenschaften sind super, gutmütig und doch flott, auch sicherer Handstart ist immer drin.

Gruß
Klaus

hps
28.01.2018, 15:34
Vielen Dank Klaus,
das ist beruhigend zu wissen. Ich denke auch, dass man sich wegen dem Gewicht keine allzu großen Sorgen machen muss. Ich werde nur versuchen bei den Komponenten leicht zu bleiben. Leichter 80A Regler, leichter Antrieb, am Fahrwerk kann ich nichts mehr optimieren :). Eventuell wäre statt dem 1760er HET auch ein leichter Außenläufer interessant. Hat da vielleicht jemand Erfahrung in Verbindung mit dem Midi Evo?
Jetgruß Peter

PS: Danke übrigens auch an Torti (Airpainter98) für die Infos!

hps
28.01.2018, 18:21
Ein wenig ist heute noch geschehen. Am Rumpfende sind die Airbrakes zwar angedeutet, aber leider gibt es keine "Deckel" dazu. Natürlich sind diese Bremsen bei dieser Modellgröße nicht notwendig und hätten auch zu wenig Wirkung. Aber hier einfach ein "Loch" zu lassen geht auch nicht. Komplett auffüllen und zumachen wollte ich es nicht ;). Also wurde aus 3 Schichten 6mm Depron ein "Bremsdeckel" entworfen. Ich ließ aber ca. 1mm Abstand zum Rumpf, damit sich dieser abhebt und zumindest optisch "funktionell" erscheint.
Dazu wurde dann getrennt an den Rumpf-Rändern zuerst eine Folienbeschichtung gemacht und dann erst die "Brakes". Somit entsteht später beim Folieren des Rumpfes hier an den Rändern wieder eine leichte Erhabenheit und das dürfte sich optisch ganz gut machen. Im Spalt wurde das teilweise noch sichtbare weiße Depron mit einem dünnen Pinsel mit Silberlack gestrichen. Die selbe Prozedur noch auf der anderen Seite, Folie wieder etwas angeschliffen und schon hat man Airbrakes :D. Dass das Ganze fast zwei Stunden gedauert hat, glaubt man kaum ;):
Am Foto rechts sieht man übrigens, dass die Auslassdüse ca. 20cm nach innen auch mattschwarz lackiert wurde.

1904864

Schönen Abend und
Jetgruß Peter

fly-kai_
28.01.2018, 20:18
Hey,

Nach Rückfrage im Forum von 3dlabprint sind das die Luftauslässe für die Kühlung des Reglers.

Hoffe meine fliegt nächste Woche auch :)

Mit freundlichen Grüßen
Kai

hps
28.01.2018, 20:30
Hallo Kai,
ja, danke für die Info. Ich hab auch gesehen, dass hier eine Öffnung entsteht und die Luftführung bis in den Kabinenhaubenbereich geht, um diesen zu kühlen. Ein gut dimensionierter Regler wird auch ohne zusätzliche Kühlung die 3-4 Min überstehen :). Das beweisen mir auch meine anderen zwei kleinen Migs. Mit dem Loch hätte ich einfach nicht leben können :D. Zur Not könnte man ganz hinten an der Rumpfunterseite auch ein kleines Loch für die Entlüftung schaffen; das würde man dann wenigsten nicht bzw. kaum sehen!
Ich wünsche dir für deine Mig einen erfolgreichen Erstflug! Kannst du uns zu deinen verbauten Komponenten und zum Gewicht etwas sagen?
Jetgruß Peter

fly-kai_
28.01.2018, 20:46
Hey,

Also die Gewichte der Einzelteile passen bis auf +2 bis 5g.

Also Impeller kommt bei mir ein Wemotec Midifan in Verbindung mit einem Turnigy Fandrive zum Einsatz.

Einzig die Flächensteckung macht mir etwas Sorgen:
Die Flächen gehen zwar gut stramm rein aber wenn man die Mig außen an den Flächen hochhebt ist da schon etwas Spiel vorhanden. Ist das bei deiner auch so ??

Mit freundlichen Grüßen
Kai

hps
28.01.2018, 20:57
Hallo Klaus und Kai,
da ihr mit euren Migs schon fertig seid hätte ich eine Frage. Mir ist aufgefallen, dass die Räder des HK Fahrwerk nicht zentrisch im Radschacht zu liegen kommen und fast an einem Rand schleifen. Ich kann mir zwar helfen, indem ich den geschleppten Schenkel umbaue, um mehr Winkel zu bekommen, aber ist das bei euch auch so, respektive wie habt ihr euch da abgeholfen?

1904986

Jetgruß Peter

klausnolte
28.01.2018, 20:59
Hallo Kai,
wirst du auf Rasen oder Asphalt starten?
Über ein Video würde ich mich sehr freuen.
Wnsche dir auch Holm und Rippenbruch.

Gruß
klaus

hps
28.01.2018, 21:02
... Also Impeller kommt bei mir ein Wemotec Midifan in Verbindung mit einem Turnigy Fandrive zum Einsatz.
Einzig die Flächensteckung macht mir etwas Sorgen:
Die Flächen gehen zwar gut stramm rein aber wenn man die Mig außen an den Flächen hochhebt ist da schon etwas Spiel vorhanden. Ist das bei deiner auch so ??
Nein, Kay, das kann ich bei meiner nicht feststellen. Sitzt stramm, muss sogar die Fläche etwas zurückdrücken, damit die Fixierlöcher übereinander zu liegen kommen und man die Fläche anschrauben kann.
Welcher Turnigy Fandrive ist das genau den du verwendest bzw. welche KV hat dieser? Ist es der SK3 mit 1.900KV?
Jetgruß Peter

klausnolte
28.01.2018, 21:33
Hallo Klaus und Kai,
da ihr mit euren Migs schon fertig seid hätte ich eine Frage. Mir ist aufgefallen, dass die Räder des HK Fahrwerk nicht zentrisch im Radschacht zu liegen kommen und fast an einem Rand schleifen. Ich kann mir zwar helfen, indem ich den geschleppten Schenkel umbaue, um mehr Winkel zu bekommen, aber ist das bei euch auch so, respektive wie habt ihr euch da abgeholfen?

Ab Seite 7 in der Rubrik 3DLab Print Modelle unter 3D Druck, hier im Forum ( http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/631867-Alles-zu-3Dlabprint-Modellen/page7) findest du etwas über das Fahrwerk der Mig.
Ich habe mich auch über Passungenauigkeiten gewundert und gemerkt, dass Hobby King das Fahrwerk geändert hat.

Gruß
Klaus

hps
28.01.2018, 23:05
Danke für den Link; war interessant und aufschlußreich!

hps
29.01.2018, 00:29
So, die nicht mittige Radposition schon behoben. Um den Schenkel des geschleppten Rades einen größeren Winkel zu geben, wurde der Federweg um ca. 3,5mm reduziert. Es wurde ein neues 2,3mm Loch gebort und ein 3mm Gewinde eingeschnitten. In dieses Gewindeloch wurde der Anschlagbolzen versetzt und nun kommt das Rad genau in der Mitte zu liegen. Ferderweg ist noch immer ausreichend gegeben:

1905054

Jetzt geht es aber erst mal mit dem Flächenbau weiter.
Jetgruß Peter

fly-kai_
29.01.2018, 09:12
Hey,

Also bei mir sieht das normal aus. Was bei mir nich passte war die Tiefe der Fahrwerksschächte. Hab mir 1,5mm Unterlegplättchen gedruckt.

Mit freundlichen Grüßen
Kai

1905082

hps
29.01.2018, 14:21
@Kai: Ja, anscheinend gibt es herstellerseitig div. Modifikationen bei den Mechaniken als auch bei den Beinen. Und ja, auch ich werde 1,5mm bei den EZFW-Aufnahmen unterlegen müssen, aber das sind wohl die kleinsten Problemchen :).
--------------------------------------------------------------------------------

Ich habe jetzt mal begonnen die erste Fläche zu verkleben. Wie auch in der Anleitung hingewiesen wird, ist beim Verkleben der Flächenendstücke eine gewisse Reihenfolge einzuhalten, da auch das Querruder geteilt und mittig an der Fläche zusätzlich gelagert ist. Da jedoch ein Folieren des eingeklebten Querruders (kann ja nicht mehr abgenommen werden) umständlich und teilweise nicht mehr möglich ist, wird dieses vorher mit der Chromfolie beschichtet:

1905263

Nachdem die Flächensegmente der ersten Fläche verklebt sind, habe ich mich ein wenig um die Wartungsdeckel und den Stern gekümmert. Aus Fotos und von meinen anderen beiden Migs habe ich mir die ungefähre Form, Größe und Position der Deckel ausgemessen, am PC gezeichnet und geplottet. Dann habe ich an der Außenseite der Fläche begonnen, diese zu folieren. Dabei verwendete ich jeweils einzelne Foliensegmente, welche ca. 2-3mm überlappen. Auch die Grenzschichtzäune wurden foliert. Zum Schluss wurden noch ein paar Wartungsdeckel und der Stern angebracht. Das muss jedoch nach Fertigstellung noch auf "alt" getrimmt werden ;):

1905265

Jetzt ist mit dem Folieren erst mal schluss, da die Chromfolie aufgebraucht ist. Wird ein paar Tage dauern, bis es wieder weiter geht. Zwischenzeitlich kann ich jedoch die zweite Fläche bauen.
Jetgruß Peter

Thoemse
29.01.2018, 14:46
Bin auch gerade daran. Ich habe meinen 3D-Drucker eben erst zusammen gebaut und bin noch am Druckqualität optimieren. Am Wochenende werde ich aber wohl mit dem Druck starten.
Ich werde einen Freewing 90mm Impeller verwenden, weil ich günstig zu einem gekommen bin. Mal sehen wie der sich macht.
Lipos ahbe ich Wellpower 3300mAh da die gerade noch ohne Modifikationen reinpassen sollten.

Pegg
29.01.2018, 15:26
@Thoemse kannst Du mal einen Link zu Deinen Akkus posten? Habe bisher nur die Bolt mit 2400 vom HK. Da wird die Flugzeit nicht sonderlich hoch ausfallen.

Thoemse
29.01.2018, 15:36
@Thoemse kannst Du mal einen Link zu Deinen Akkus posten? Habe bisher nur die Bolt mit 2400 vom HK. Da wird die Flugzeit nicht sonderlich hoch ausfallen.

https://www.lindinger.at/at/?sViewport=detail&sArticle=9714680&sSearch=9714680

Die haben Höhe und Breite der Bolts vom Hobbyking, sind aber ein wenig länger, was ja kein Problem sein sollte.

klausnolte
29.01.2018, 15:37
Lipos ahbe ich Wellpower 3300mAh da die gerade noch ohne Modifikationen reinpassen sollten.

Hallo Thoemse,
also, die 2400er von HK passen so gerade, reingedrückt in den originalen Akkuschacht.
Ein Millimeter höher oder breiter geht nicht mehr rein, nur länger dürfen sie sein!

Ich sehe gerade, dass könnte wirklich so eben noch passen, wenn man die beiden Akkus vergleicht, da warte ich mit dem vergrößern des Akkuschachts noch bis du es probiert hast.
Sag bitte bescheid, ob es geht...

Gruß
Klaus

Pegg
29.01.2018, 15:51
Danke Dir! Wobei ich überlege gerade ob ich nicht einfach nochmal 2 von den Bolts kaufe und die dann in Reihe schalte. Leidet zwar das Gewicht drunter aber ich hätte 4800mah zur Verfügung.:rolleyes:

klausnolte
29.01.2018, 16:08
Danke Dir! Wobei ich überlege gerade ob ich nicht einfach nochmal 2 von den Bolts kaufe und die dann in Reihe schalte. Leidet zwar das Gewicht drunter aber ich hätte 4800mah zur Verfügung.:rolleyes:

Hallo Jens,
genau das hatte ich auch vor, denn die Akkus sind nicht schlecht, die benutzen wir beim Reno racing in 4S.

Gruß
Klaus

Thoemse
29.01.2018, 16:08
Danke Dir! Wobei ich überlege gerade ob ich nicht einfach nochmal 2 von den Bolts kaufe und die dann in Reihe schalte. Leidet zwar das Gewicht drunter aber ich hätte 4800mah zur Verfügung.:rolleyes:
Das ginge wohl, nur sind die Bolts dann unnötig schwer. Bei 4000+ könntest du mit der C Rate ein wenig runter und Gewicht sparen.
Gehen denn zwei Bolts hintereinander rein? Die Idee ist an sich nicht schlecht.

J.G
29.01.2018, 16:33
@Kai: Ja, anscheinend gibt es herstellerseitig div. Modifikationen bei den Mechaniken als auch bei den Beinen. Und ja, auch ich werde 1,5mm bei den EZFW-Aufnahmen unterlegen müssen, aber das sind wohl die kleinsten Problemchen :).
--------------------------------------------------------------------------------

Ich habe jetzt mal begonnen die erste Fläche zu verkleben. Wie auch in der Anleitung hingewiesen wird, ist beim Verkleben der Flächenendstücke eine gewisse Reihenfolge einzuhalten, da auch das Querruder geteilt und mittig an der Fläche zusätzlich gelagert ist. Da jedoch ein Folieren des eingeklebten Querruders (kann ja nicht mehr abgenommen werden) umständlich und teilweise nicht mehr möglich ist, wird dieses vorher mit der Chromfolie beschichtet:


Nachdem die Flächensegmente der ersten Fläche verklebt sind, habe ich mich ein wenig um die Wartungsdeckel und den Stern gekümmert. Aus Fotos und von meinen anderen beiden Migs habe ich mir die ungefähre Form, Größe und Position der Deckel ausgemessen, am PC gezeichnet und geplottet. Dann habe ich an der Außenseite der Fläche begonnen, diese zu folieren. Dabei verwendete ich jeweils einzelne Foliensegmente, welche ca. 2-3mm überlappen. Auch die Grenzschichtzäune wurden foliert. Zum Schluss wurden noch ein paar Wartungsdeckel und der Stern angebracht. Das muss jedoch nach Fertigstellung noch auf "alt" getrimmt werden ;):


Jetzt ist mit dem Folieren erst mal schluss, da die Chromfolie aufgebraucht ist. Wird ein paar Tage dauern, bis es wieder weiter geht. Zwischenzeitlich kann ich jedoch die zweite Fläche bauen.
Jetgruß Peter

Hi Peter,

sieht echt scharf aus mit der Alufolie ;) Probier doch mal die 3M Schleifpads zum mattieren, das klappt super :cool:

Weiterhin viel Spaß

Gruß Jürgen

fly-kai_
29.01.2018, 16:35
Hey,

@Peter:
Die Chromfolie sieht ja echt gut aus! Von welchem Hersteller ist die ?

Mit freundlichen Grüßen
Kai

Pegg
29.01.2018, 16:37
Das sollte bei mir klappen. Meine liegen ja sehr weit vorne. Must mal in dem 3D Lab Print Beitrag gucken. Da gibt es von meiner MIG ja ein Bild auf dem man sieht wo meine Akkus liegen. Wenn ich dann Dein Bild sehe liegen die ja fast schon bündig im Akkuschacht. Das Problem könnte dann der Schwerpunkt werden. Wenn ich zusätzlich zu den Akkus noch Blei reinpacken muss wird das vom Gewicht sicher viel zu viel. Na mal gucken. Ist richtig mit der C-Rate, wobei zwei von den Akkus hab ich schon. Da ist es günstiger noch zwei die gleichen zu kaufen wie 4Stück mit anderer C Rate. Und die Bolt sind ja Hochstrom Lipos, da dürfte noch ein Tick mehr Leistung rauskommen. Zur Not habe ich noch 5 gleiche 2200mah 3S mit ??25-30C?? davon machen sich 4 STück sicher gut in der MIG.:D

hps
29.01.2018, 17:01
... Probier doch mal die 3M Schleifpads zum mattieren, das klappt super :cool:.
Super, danke Jürgen für den Tip, habe soeben schon bestellt. Ich hätte auch evt. an Stahlwolle gedacht, ist aber eh wahrscheinlich zu heftig ;).
Herzlichen Gruß - Peter

hps
29.01.2018, 17:08
... die Chromfolie sieht ja echt gut aus! Von welchem Hersteller ist die ?
Hi Kai, habe zwar schon mal gepostet aber gerne hier nochmal: www.selbstklebefolien.com (http://www.selbstklebefolien.com/Chrom-Folie---19.html)
Btw, diese Folie läßt sich auf Grund ihrer Struktur kaum durch Wärmezufuhr dehnen, im Gegensatz zu den herkömmlchen Klebefolien, die sich durch Wärme super um Rundungen ziehen lassen. Speziell an den Randbögen ist das daher etwas knifflig. Aber bei einem Russenflieger darf auch mal eine kleine Falte drinnen sein :D, die hatte das Original auch!
Jetgruß Peter

fly-kai_
29.01.2018, 18:46
Hey,

Danke die werd ich mir ma ansehen.

Nochmal zu den Akkus. Es gibt doch diese Regler Halterung (bei mir rot). Wenn ich die auf dem Ansaugkanal schraube, bekomme ich aber keine Akkus mehr rein. Ist das bei euch auch so ?

Mit freundlichen Grüßen
Kai

1905394

Pegg
29.01.2018, 18:54
Bei mir passen die Bolt haarscharf daneben. Schau mal im 3dlab Thread nach da gibt es auch ein Bild von. Bei Klaus passt das laut Bild auch. Wo musst du Deine Akkus denn wegen dem Schwerpunkt montieren? Hinten im Kanal oder seitlich neben dem reglerbrett?

klausnolte
29.01.2018, 19:15
Haarscharf ist das richtige Wort.
Die Akkus liegen bei mir ca. 5cm vorm hinteren Ende des Akkuschachts.
Und man muss sie richtig reinquetschen.

Gruß
Klaus

catman
29.01.2018, 19:25
Hallo Peter,

da ich mich auch für diese MIG interessiere und ebenso in den 3D Druck einsteigen will,
hätte ich gerne gewusst mit welchen Printern ihr arbeitet, was für ein Material ihr verwendet (wahrscheinlich PLA) und
welche Einstellungen ihr verwendet (welches Slicingprogramm?).


Danke und Grüße aus Wien


Cat

hps
29.01.2018, 19:44
Servus Cat,
sorry, aber ich denke, da bist du bei den Vorpostern besser aufgehoben ;), wie schon erwähnt habe ich mir die Teile drucken lassen. Ich kann dir also zu deinen Fragen keine fundierte Auskunft geben und gebe sie somit an die 3D-Druck Spezialisten weiter ;)!
Jetgruß Peter

Pegg
29.01.2018, 19:58
Hallo Cat, es gibt einen extra Thread zu den Modellen. Da wird auch das Thema Drucker usw. Behandelt. Guck mal hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/631867-Alles-zu-3Dlabprint-Modellen

catman
29.01.2018, 20:03
Hallo Jens,

danke Dir!!

Grüße

Cat

hps
29.01.2018, 23:47
Während ich auf den Nachschub an Folie warte, hab ich mich mal ein bißchen mit dem Weathering beschäftigt :). Dazu habe ich einige Proben mit diversen Farben, Ölen und Kreiden gemacht. Zu aufwändig sollte das Ganze bei einem so kleinen Modell auch nicht werden. Am einfachsten und optisch sehr gut gefiel mir die Variante mit der Acrylicpaste. Werde aber noch ein wenig rummachen :D:

1905661

Stay tuned
Jetgruß Peter

Thoemse
30.01.2018, 08:53
Ich werde in Kürze versuchen, die Mig mit dem Anet A8 zu drucken. Den habe ich für 115 € von Gearbest.
Erste Drucke sind von der Qualität her ansprechend.
Aber Vorsicht: Der Drucker ist "out of the box" unsicher und muss elektrisch optimiert werden. Der Drucker ist was für Bastler, kann dann aber auf ein gutes Niveau gebracht werden - für sehr kleines Geld.

Pegg
30.01.2018, 09:42
@ Cat, sehr gerne.

Um nochmal das Thema Akku aufzugreifen. Welche C Rate sollten die Akkus denn mindestens haben? Hab mal geschaut ich habe halt genügend 2200mah 3s mit 30C/60burst. Würden die ausreichen?
Hab den Wemotec Midi Fan evo 650-58-1760 verbaut.

fly-kai_
30.01.2018, 13:14
@Thomese:

Ich würde dir dringend empfehlen erstmal was kleineres zu drucken. Und später dann auch ein kleineres Modell von 3dlabprint.
Ich weis nicht ob du die Videos von platzenden 3D gedruckten Modellen kennst aber die Mig ist schon wirklich ein Brocken. Wenn da nicht alles perfekt gedruckt ist (bei 225-230 grad) passiert dir das auch.
Und ganz billig ja auch nicht wenn die dann vom Himmel fällt...

Wollte gerade Akkus kaufen aber keiner mit 2800-3300 mAh hat gepasst, so ein Mist.
Es scheinen wirklich nur die von Lindinger zu passen...

Mit freundlichen Grüßen
Kai

Thoemse
30.01.2018, 13:51
@Thomese:

Ich würde dir dringend empfehlen erstmal was kleineres zu drucken. Und später dann auch ein kleineres Modell von 3dlabprint.
Ich weis nicht ob du die Videos von platzenden 3D gedruckten Modellen kennst aber die Mig ist schon wirklich ein Brocken. Wenn da nicht alles perfekt gedruckt ist (bei 225-230 grad) passiert dir das auch.
Und ganz billig ja auch nicht wenn die dann vom Himmel fällt...

Wollte gerade Akkus kaufen aber keiner mit 2800-3300 mAh hat gepasst, so ein Mist.
Es scheinen wirklich nur die von Lindinger zu passen...

Mit freundlichen Grüßen
Kai

Ich werde mal ein Teil drucken und die Qualität prüfen. Grundsätzlich habe ich keine allzu großen Bedenken, da beim Absturz nicht allzu viel kaputt gehen kann. Der Regler, Empfänger usw hält das aus. Die Servos kosten praktisch nichts. Hauptproblem ist die Impellereinheit. Ich fliege normalerweise 700er und 800er Helis. Da will man wirklich nicht abstürzen. :D

Ich habe aber auch noch einen Plan B:
https://www.thingiverse.com/thing:1659724/#files

Für diesen kleinen Nuri habe ich alle benötigten Komponenten in der Grabbelkiste. Wahrscheinlich mache ich so einen als Testvogel.

Edit: Ich kenne nur ein Video von einer platzenden Mig und da war die Verklebung das Problem.

fly-kai_
30.01.2018, 13:59
Hey,

Auch wenn du es dir nicht noch nicht vorstellen kannst ;)
3D Druck ist ein eigenes Hobby, wollte ich am Anfang auch nicht glauben.
Und wenn du dann nach nem viertel Jahr die Mig gedruckt hast, sagst du nimmer „es geht ja eigentlich nichts kaputt“ ;)
Der Nurflügel sieht ganz hübsch aus, den werd ich auch mal drucken :)

Mit freundlichen Grüßen
Kai

Thoemse
30.01.2018, 14:16
Hey,

Auch wenn du es dir nicht noch nicht vorstellen kannst ;)
3D Druck ist ein eigenes Hobby, wollte ich am Anfang auch nicht glauben.
Und wenn du dann nach nem viertel Jahr die Mig gedruckt hast, sagst du nimmer „es geht ja eigentlich nichts kaputt“ ;)
Der Nurflügel sieht ganz hübsch aus, des wollte ich auch schon drucken :)

Mit freundlichen Grüßen
Kai

Oh das ist es definitiv. Es saugt meine Zeit derzeit richtig auf. Ich drucke derzeit immer noch Teile für meinen Drucker (Cooling Duct, Verstärkungen, Halterungen usw).
Definitiv ein Hobby für sich. Aber auch ein schönes. Ich bin total begeistert davon. Die Jagd nach guten Drucken hat begonnen.

Keine Sorge, eine Mig fange ich gar nicht erst an zusammen zu kleben, solange ich nicht 100% davon überzeugt bin, dass die Layer auch sauber gedruckt sind und haften. Das muss auch nicht nächste Woche oder nächsten Monat der Fall sein. Ich habe genug Flugmodelle. Das hier ist ganz einfach eine neue Herausforderung.

Das absurde am der Sache ist es, dass ich dem Drucker beim Drucken von simplen Halterungen minutenlang zusehen kann. Ich finde das einfach nur faszinierend. :D

Edit: Bin Heli Pilot. Ich bin es gewohnt, das manchmal etwas kaputt geht. Eine eingebombte MIG würde ich unter "kleinen Rückschlag" verbuchen.

Ich fliege hier. Gefährdet wird also niemand. :) Höchstens Wühlmäuse und Maulwürfe.
Der Nuri wird aber wohl als erster 3D Druck Flieger mehr Sinn machen.

https://i.imgur.com/RR9posP.jpg

Pegg
30.01.2018, 14:37
Hab selber den gasb 2. Der fliegt sich echt gut. Der 1er liegt noch in der Kiste und wartet auf den zusammenbau.

Bei den mig servos würde ich es aber nicht bei den angegebenen belassen. Lieber was mit metallgetriebe reinschrauben. Bei den me's109 usw. Hab ich die Standart plastikservos für 2,50euro verbaut. Da juckt mich das weniger. Die mig ist da ein anderes Kaliber.

fly-kai_
30.01.2018, 14:42
Hey,

Nochmal zum Akku:
Es würden vom Querschnitt 3s SLS 1600 oder 1800er passen. Davon dann 2s2p.
Macht das Sinn ? Ich habe noch keine Parallelen Akkuspacks im Einsatz. Könnte ich die immer verbunden lassen, auch beim Laden ?

Mit freundlichen Grüßen
Kai

Pegg
30.01.2018, 14:44
Beim laden über balancer wirst du gucken müssen wie die dann angeschlossen werden können. Sonst sollte nix dagegen sprechen.

Thoemse
30.01.2018, 15:02
Hab selber den gasb 2. Der fliegt sich echt gut. Der 1er liegt noch in der Kiste und wartet auf den zusammenbau.

Bei den mig servos würde ich es aber nicht bei den angegebenen belassen. Lieber was mit metallgetriebe reinschrauben. Bei den me's109 usw. Hab ich die Standart plastikservos für 2,50euro verbaut. Da juckt mich das weniger. Die mig ist da ein anderes Kaliber.

Ich werde den Gasb 1 drucken, da ich Koptermotoren rumliegen habe. Inkl. Regler. Somit brauche ich nur die CFK Stäbe (gerade bestellt). Da kommen Billigservos rein. In die Mig kommen Servos mit Metallgetriebe. Keine Frage.

Der Gasb 2 schaut auch toll aus. Kommt auf die Liste. :D

Beim Laden bitte vorsichtig sein! Die Akkus werden fürs fliegen in Serie geschalten (2x 3S) oder von mir aus auch zwei mal parallel und dann in Serie (4x 2000 3S zu 4000 6S). Beim Laden also aufpassen, dass man die 3S Akkus dann auch nur parallel mit 3S lädt.
Parallel laden an sich ist kein Problem. Mache ich mit meinen 12S Sticks (2x 5000 6S) schon seit langem so.

madop
30.01.2018, 17:58
Hi, auf grund des fredtitels hätte ich mich mehr auf den bau der mig15 gefreut :confused:!

Peter schmalenbach
31.01.2018, 16:37
Wie ich annehme ist die hier besprochene Mig in PLA gedruckt.Es gibtja auch Materialien die noch besser vom Temperaturverhalten sind.
Gibt es da zur fertigen Mig Erfahrungen ?? MfG HiAmp Peter

hps
31.01.2018, 18:26
Hi, auf grund des fredtitels hätte ich mich mehr auf den bau der mig15 gefreut :confused:!
... geht ja schon weiter :D!
------------------------------------------------------------------------------

Die zweite Fläche wurde verklebt. Auch hier wird das Querruder zuerst foliert, da durch die Hohlkehle ein nachträgliches ganzflächiges Folieren nicht mehr möglich ist. Der leichte Grad an den Klebestellen der Flächensegmente wird noch etwas verschliffen. Eine dezente Erhebung sollte sogar noch spürbar sein, damit nach dem Bekleben eine quasi "Überlappung" angedeutet werden kann.
Da heute auch Nachschub an Folie gekommen ist, geht es auch mit der Beschichtung der ersten Flächenhälfte weiter. An den unteren beiden Fotos sieht man sehr gut den Unterschied vom unbehandelten Folienteil zum "geweatherten" (was für ein Wort :D):

1906509

Wie man übrigens an meinem Bericht bereits erkennen kann, ging es mir bei diesem Modell nicht primär um den 3D-Druck. Für mich war diese Technologie eindeutig Mittel zum Zweck und es stand für mich immer das Modell, optimiert für 90mm EDF, im Vordergrund. Deshalb habe ich die Teile auch nicht selber gedruckt und kann zum Thema 3D-Druck wenig beitragen :(.
Mir geht es vor allem um die Optimierung und um das Finish des Modells. Ich hoffe, dass auch dies für den Einen und Anderen interessant ist.

Jetgruß Peter

klausnolte
31.01.2018, 19:46
"Mir geht es vor allem um die Optimierung und um das Finish des Modells. Ich hoffe, dass auch dies für den Einen und Anderen interessant ist."


Hallo Peter,
deine Oberflächen sehen super geil aus! Da sehen meine gedruckten Flieger ja richtig nackt aus.
Ich muss dich echt noch mal fragen, ob die Folie an sich schon dauerhaft so gut klebt, oder ob du da einen Trick hast?
Und welche Foliendicke du verwendest?
Die meisten Aufkleber halten auf der gedruckten Oberläche sehr schlecht.

Gruß
Klaus

hps
31.01.2018, 20:36
... Ich muss dich echt noch mal fragen, ob die Folie an sich schon dauerhaft so gut klebt, oder ob du da einen Trick hast?
Und welche Foliendicke du verwendest? Die meisten Aufkleber halten auf der gedruckten Oberläche sehr schlecht.
Servus Klaus,
bei der verwendeten Chromfolie handelt es sich um eine 130µm dicke monomere PVC Chromfolie mit Luftkanälen. Ich wische die zu beklebende Fläche kurz mit Nitroverdünnung ab. An exponierten Stellen wie Rundungen und Kanten behandle ich diese Stellen vorher etwas mit UHU-Por, sonst besteht die Gefahr des sich Lösens der Folie an den Kanten. Ebenso an den Grenzschichtzäunen. So vorbehandelt hält die Folie aber gut, an ebenen Flächen sowieso.
Ich befasse mich schon einige Jahre mit dem "Veredeln" von Modellen mit Klebefolien. Vielleicht ist auch mein Magazinartikel (http://www.rc-network.de/forum/content.php/734-Modell-Finish-mit-Klebefolien)dazu nicht uninteressant. Abweichend zu den verwendeten Folien im Magazinartikel läßt sich die hier verwendete Chromfolie kaum ziehen und dehnen. Deshalb kommt das Bekleben mit kleinen Teilstücken diesem Umstand sehr entgegen. Ich bin schon gespannt, wie mir das am Rumpf gelingen wird ;).
Btw, um die Folie etwas "gefügiger" zu machen, kann man mit einem Fön, besser Heißluftpistole etwas nachhelfen. Bei 3D-Druckteilen muss man aber ganz besonders auf die Temperatur achten - Vorsicht!!! Sogar Schaummodelle verzeihen hier mehr ;).
Jetgruß Peter

hps
01.02.2018, 15:27
So, die erste Fläche ist fertig beschichtet und "dirty" gemacht ;). Die zweite Fläche ist auch schon mal foliert, jedoch noch unbehandelt:

1906959

Jetgruß Peter

Daniel Jacobs
01.02.2018, 15:30
Das Schaut echt Geil aus :) Stell doch mal nen Link zur Folie ein :)
Wie schauts mit der Abschirmung des Empfängers aus?

Gruß.

hps
01.02.2018, 15:46
Hi Daniel,
Folienbezug habe ich zwar schon zwei mal gepostet ;), aber gerne hier noch ein drittes Mal: www.selbstklebefolien.com (http://www.selbstklebefolien.com/Chrom-Folie/monomere-Chromfolie-mit-Luftkanaelen--1112.html)
Zu deiner Frage: Ja, deswegen werde ich den Empfänger im oberen Haubenbereich anbringen, respektive die Antennen in diesen Bereich verlegen. Nur dort ist's "folienfrei". Ich glaube jedoch gar nicht, dass die Folie so viel abschirmt. Aber hast schon recht; werde vorsorglich auf jeden Fall einen Reichweitentest machen.
Jetgruß Peter

hps
02.02.2018, 12:48
... Lipos habe ich Wellpower 3300mAh da die gerade noch ohne Modifikationen reinpassen sollten.
Servus, die Dimension würde gut für den WeMoTec mit 1760er Motor passen. Verwendet diese Wellpower 3S/3300 Lipos zufällig schon jemand und kann das angegebene Gewicht von 218g bestätigen?
Jetgruß Peter

spazierflieger
02.02.2018, 20:30
Hi Peter,

kannst du mir mal bitte den genauen Rohrdurchmesser geben wo der Impeller eingeschoben wird?
Ich überleg echt die Dateien runter zu skalieren für nen 70er EDF.

Pegg
02.02.2018, 20:56
Ich würde einfach das Stück von dem Segment ca. runterskalieren und 10mm drucken. Dann den Druck abbrechen und den 70er Impeller in die Öffnung halten um zu testen ob das klappt. Hab das gleiche mit einem 50er Impeller gemacht. Und hab dabei auf 56% skaliert. ;-)
Ich vermute zwischen den einzelnen Druckern gibt es eine Streuung von der Maßhaltigkeit. Daher wird Dir das Maß eines anderen nicht helfen. Dazu kommt dann das der Kanal in dem Bereich leicht konisch zuläuft. Wenn Du ein paar Testdrucke mit verschiedener Skalierung machst kannst Du Dich so am besten an das beste Maß herantasten.
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/631867-Alles-zu-3Dlabprint-Modellen/page15

Beitrag 218.

spazierflieger
02.02.2018, 22:17
Ja, so hab ich mir das auch gedacht. Peters Maß wäre da dann der erste Anhaltspunkt gewesen. Erste Schätzung von mir wären um die 77%.
Ich werde mich mal ransetzen.

fly-kai_
03.02.2018, 00:39
Hey,

@hps:
Wie machst du das weathering genau ?? Sieht sehr schön aus. Hab das heute an meiner P47 von 3dlabprint begonnen. Schleifst du die Folie an ? Mit was genau ? Und die Acrylpaste ist doch nicht wasserfest oder ?

Achja ich habe den 1900er fandrive im Wemotec.

Mit freundlichen Grüßen
Kai

hps
03.02.2018, 10:13
... kannst du mir mal bitte den genauen Rohrdurchmesser geben wo der Impeller eingeschoben wird? Ich überleg echt die Dateien runter zu skalieren für nen 70er EDF.
Servus Thobi,
der Durchmesser beim EDF-Anschluss beträgt 94,2mm. Es wird also ca. 2mm EDF Gehäusewandstärke berücksichtigt.

Hallo Kay,
die Chromfolie schleife ich leicht an. Ich habe mir auch die von Jürgen angesprochenen Schleifpads besorgt. Die sind sehr gut, wenn man vollflächig mattieren will. Da ich aber den Chromeffekt an den leichten Unebenheiten bestehen lassen will, nehme ich normales 240er Schleifpapier und drücke nur ganz leicht an.
Mit einem leicht angefeuchteten kleinen Schwamm (Künstlerbedarf) und etwas Paste wird die Folie eingerieben. Ja, die Acrylicpaste ist nicht wasserbeständig. Da ich aber im Regen nicht fliege :), stört mich das nicht. Zur Not könnte man ja mit mattem Klarlack das Ganze versiegeln. Zudem könnte man, wenn es einem nicht gefällt, das alles wieder „abwaschen“. Hier sieht man noch mal ganz gut den Unterschied zwischen behandelter und unbehandelter (nur angeschliffener) Fläche:

1907719

Jetgruß Peter

hps
03.02.2018, 14:51
Bevor das Leitwerk an den Rumpf montiert/verklebt wird ist es ratsam, diesen zu folieren. Da man den Rumpf ja dabei permanent drehen und wenden muss, ist so leichter zu arbeiten ;). Es wird verständlicherweise von hinten unten nach vorne oben gearbeitet (Überlappung der Foliensegmente!). Durch die leichte Bombierung des Rumpfes und der Tatsache, dass sich diese Chromfolie kaum durch Wärmezufuhr dehnen und ziehen läßt, muss man mit sehr kleinen Teilsegmenten arbeiten, um nicht zu viele Falten zu bekommen. Optisch ist das eher von Vorteil, nur ist das sehr aufwändig und mühsam. Aber wie heißt es so schön: Der Weg ist das Ziel :D! Wird schon:

1907884

1907885

Schönes WE und
Jetgruß Peter

bimbim328
03.02.2018, 16:57
Hallo Peter,

wieder mal sehr saubere Arbeit, unglaublich :)
So langsam wirst Du mir unheimlich ;)
Weiterhin gutes Gelingen.

Gruss Thomas

hps
03.02.2018, 17:25
Danke Thomas,
das Rumpffolieren ist jetzt nicht so der Bringer :rolleyes:, monotones Folie raufpeppen! Trotzdem sollte man halbwegs genau arbeiten. Jedes einzelne Stück ist eine „Sonderanfertigung“ :cool:, muss vorher ausgemessen, zugeschnitten und nach dem Aufkleben meist noch „nachgeschnitten“ werden. Werde für den Rumpf sicher eine Woche benötigen. Aber ist eh schlechtes Wetter, was soll man da sonst machen :D!
Jetgruß Peter

hps
04.02.2018, 13:50
Wieder ein Stückchen weiter mit der Rumpfbeschichtung ;):

1908423

1908424

Schönen Sonntag und
Jetgruß Peter

Peter schmalenbach
05.02.2018, 16:51
Hi Peter,ich werde neidisch auf die Mig ! Sehr sauber machst Du das !! Respekt !! Frage wer hat Dir die Mig gedruckt ? Ich schwanke noch ob ich bei
https://aerofred.com/details.php?image_id=99416#printing einen Satz bestelle ,im Moment haben die den Preis auf 89,-€ herabgesetzt kommt noch versand drauf ca.30,-€ Ich dachte bei der Oberflächenvergütung an das Unebenheiten ausgleichende Harz von XTC-3D von Kaupo Blankenhorn ist extra für 3D Objekte gedacht.(Erfahrung hab ich damit noch nicht habs mir aber schon besorgt ). Bin auf Deine Flugerfahrungen mehr als gespannt.Als Imp.
kommt für mich nur WeMoTec infrage.Wie ich hier im Forum gelernt habe kann man problemlos den Platz für die Akkus erweitern durch kleine Umbauten.
Bitte weiter so ich lese seehr interessiert mit.
MfG HiAmp Peter

hps
05.02.2018, 17:40
Servus Peter, thx,
den Preis des 3D-Drucks der Mig15 des Anbieters in deinem Post ist sicher interessant und preiswert. Meine wurde im Kollegenkreis gedruckt. Ich habe übrigens bewußt auf eine Folienbeschichtung gesetzt. Zum einen gefällt mir die „geschmutzte“ Oberfläche einer Metalloptik, zum anderen versuchte ich dabei auch über die Klebeflächen zu beschichten, was der Stabilität sicherlich noch zu Gute kommt. Das heißt, die Überlappung der Foliensegmente liegen meist in der Mitte eines Rumpfsegments.
Ja, für den Antrieb habe ich mich auch schon für Midi Evo/HET1760 entschieden. Das passt sicher ganz gut, zumal ich nun auch größere Lipos in die dafür vorgesehenen vergrößerten Schächte bringe.
Bin auch schon sehr gespannt, wie das Teil fliegt ;).
Jetgruß Peter

PS: Ob man sich mit dem XTC-Harz nicht ein Gewichtsproblem einhandelt?

Thoemse
06.02.2018, 15:35
Blöde Frage aber: Warum bist du das Teil nicht erstmal testgeflogen bevor du dir die ganze Arbeit antust? Ich finde deine Mig jetzt schon genial. Es wäre aber doch sehr schade, wenn dann was schief geht.
Klar sollte das normalerweise 1A fliegen, zur Mig gibt es aber noch nicht soo viele Erfahrungsberichte bzw Werte.

Soll übrigens keine Kritik sein. Wäre nur total Schade um das schöne Modell.

Peter schmalenbach
06.02.2018, 15:47
Hi Peter, ja mit dem Kaupo Harz die Oberfläche verbessern ,ich weiß es noch nicht ,meine Mig wird in ca.8 Tagen da sein. Der nächste Gedanke wäre Oracover Klebefolie in silber. Nächster Gedanke 3700er Zippy Compakt mit den Maßen 146x19x43 Gew.264 gr. x 2, sollte reingehen. Das EZFW hab ich bei KobbyKing gefunden. Noch sträube ich mich nur für den Umbau des Nasen EZFW einen weiteren Satz zu kaufen.Bei den Servos tendiere ich zu Germany oder hast Du einen Tip für gute HK Servos.
MfG HiAmp Peter

hps
06.02.2018, 18:08
Blöde Frage aber: Warum bist du das Teil nicht erstmal testgeflogen bevor du dir die ganze Arbeit antust?
1. Ich fliege zwei andere Mig‘s, hab also mit den Teilen schon etwas Erfahrung.
2. Gibt ja auch einige Videos von dieser Mig, fliegt doch tadellos.
3. Nachträgliches Folieren (z.B. Querruder,...) ist schwieriger bzw. nicht möglich
4. Kann mit der reinen 3D-Optik nichts anfangen, brauche Mig-Optik :D.

hps
06.02.2018, 18:22
... Nächster Gedanke 3700er Zippy Compakt mit den Maßen 146x19x43 Gew.264 gr. x 2, sollte reingehen. Das EZFW hab ich bei KobbyKing gefunden. Noch sträube ich mich nur für den Umbau des Nasen EZFW einen weiteren Satz zu kaufen.Bei den Servos tendiere ich zu Germany oder hast Du einen Tip für gute HK Servos.
Hi Peter! Ja, durch meine Liposchacht-Vergrößerung bringe ich max. 43mm breite Lipos rein. Die 3700er Compact passen durchaus. Den Schacht könnte man sogar noch 2-3mm größer machen, aber bei 43mm hat man schon einige Lipos zur Auswahl bis 4.000mAh. Größer macht auf Grund des Gewichtes sowieso keinen Sinn mehr. Als Servos verwende ich die einschlägig bekannten und qualitativ ausreichenden HK Corona 939.
Dauert jetzt etwas bis neue Fotos gepostet werden können, bin geschäftlich mehr beschäftigt.
Jetgruß Peter

hps
07.02.2018, 13:48
Ein wenig ist wieder geschehen. Die erste Rumpfhälfte ist mit dem Beschichten fertig. Der rote Einlaufring wird nach dem Folieren der zweiten Rumpfhälfte aus einem Teil mit roter Klebefolie beschichtet. Da sich die "normale" (nicht Chrom) Klebefolie durch Wärmezufuhr sehr stark dehnen läßt, bin ich mir sicher, dass ich das mit einem, max. mit zwei Teilstücken schaffe ;).
An der zweiten Rumpfhälfte wird gerade gearbeitet. Die Beschichtung ist schon relativ weit, jedoch noch nicht "mattiert" und "geweathered" :). Es hat sich übrigens im Laufe der Folierung bewährt, rumpfseitig die Ränder der Teilstücke vorher mit etwas UHU-Por zu behandeln. Sogar durch die nur leichte Bombierung des Rumpfes wirft sonst die Chromfolie nach einigen Stunden leichte Falten.
Die Anformungen für die Kanonen und MG's wurden nicht beschichtet, sondern nur mit einem Chrom/Silber-Lack gestrichen. Da sie ja an der Rumpfunterseite sitzen ist der Unterschied zur Folienbeschichtung kaum sichtbar. Und so genau darf sowieso niemand schauen :D:D!
Hier der aktuelle Zustand:

1910114

1910110

Jetgruß Peter

Daniel Jacobs
07.02.2018, 18:14
Geil geworden :)


Gruß.

bimbim328
07.02.2018, 19:05
Geil geworden :)


Gruß.

Kann man nicht passender ausdrücken :D
Wirklich tolles Finish.

Gruss Thomas

hps
08.02.2018, 09:41
Daniel, Thomas, danke!
Bin selber überrascht, dass das mit der Folie so gut aussieht ;). Ein paar Stunden noch, dann bin ich wenigstens mit der Beschichtung fertig. Langsam sollte ich den Antrieb bestellen :D!
Jetgruß Peter

Thoemse
08.02.2018, 15:39
Schaut wirklich genial aus! Das wird die schönste 3D Lab Mig! Du wirst die oft aufmachen müssen, um zu beweisen, dass das ein Plastikflieger ist!

oberleutnant
08.02.2018, 15:46
Sehr interessant, was Du hier zeigst, Peter.

Ich wusste bis dato gar nicht, daß man sowas drucken kann.
-Ist das Plastik?
-Nicht etwas schwer, wenn ich so an die Revellbausätze denke?
-Wie ist die Stabilität, Torsionssteifigkeit? Plaste ist doch recht flexibel.
-Wie groß muß denn so ein 3D -Drucker sein, daß man das raus bekommt?
-Wie lange hat das Drucken gedauert?

Danke vorab für die Beantwortung und viel Erfolg beim Abschluß und ersten Abschuß...:)

Gruß
Tom

klausnolte
08.02.2018, 16:08
Hallo Tom,
schau dich mal bei youtube dewegen um:
https://www.youtube.com/watch?v=KKO6_uUkC7c

Da werden viele Fragen beantwortet.
Ein Drucker, um so etwas zu drucken, kostet heute ca.300€ und das Material nennt sich PLA.
Ein komplettes Flugzeug kostet an Material zwischen 15€ und 30€ je nach Größe.

Gruß
Klaus

hps
08.02.2018, 16:29
Servus Tom,
ja, heute druckt man sich seine Flieger einfach selber :D. Nein, es ist sicher noch keine Alternative, sondern einfach ein interessantes Projekt. Fliegen tun die Teile jedenfalls, YT Videos beweisen es! Hinsichtlich deiner Fragen hat Klaus schon etwas geschrieben. Ich kann zum 3D-Druck lieder noch nicht viel an Infos beisteuern, da ich mir die Teile habe drucken lassen.
---------------------------------------------------------------------------

So, endlich ist der Rumpf fertig beschichtet. Das war schon ordentlich viel Arbeit. Ein wenig Sorgen machte mir die rote Spitze. Natürlich könnte man das lackieren, das paßt aber nicht so richtig zum sonstigen Foliendesign. Da ich aber aus Erfahrung wusste, dass sich die Oracal Folien unter Wärme super formen und ziehen lassen, habe ich mir mittels "cone_layout" das ganze Kreis-Segment als Muster gedruckt und dann die rote Oracal Folie ausgeschnitten. Ein wenig stolz bin ich, dass ich das Teil tatsächlich trotz der Bombierung nach zwei Seiten sauber aufbringen konnte. Mit Heißluftpistole Folie etwas anwärmen, 4-5cm mit leichtem Ziehen aufbringen, dadurch nimmt die Folie schon fast die Krümmung des Einlaufs an, dann an den noch "zu schrumpfenden" Teil kurz etwas Wärme und schon liegt die Folie satt an. Ging leichter als erwartet ;)!
Als nächstes kommt jetzt das Leitwerk dran. Ebenso ist auch noch die zweite Fläche und der Rumpf zu "weathern". Arbeit genug :D:

1910773

1910774

Jetgruß Peter

Goinzz
08.02.2018, 18:41
Wahnsinn, schaut die lässig aus!!!!!
Welche Komponenten hast du verbaut?

lg günter

hps
08.02.2018, 20:02
Servus Günter, thx,
noch gar nichts; ich baue diesmal "rückwärts", also erst Finish und dann Komponenten :D! Es kommt dann ein Midi Evo mit HET 1760er, 80A YEP Regler und HK Corona 939er Metallgetriebe Servos rein. Zum Testen werde ich 2x SLS 3S/3000/30C in Serie (6S) probieren, die habe ich vorrätig.
Jetgruß Peter

Friedhelm Graulich
08.02.2018, 21:36
Hallo Peter,

sieht super aus!!!!!
Das erinnert mich an das Finish meiner großen F-100 Sabre.

Gruß Friedhelm

hps
08.02.2018, 22:22
Danke Friedhelm,
ja, nur deine F-100 ist natürlich ein anderes Kaliber :cool:! Sehe auch immer wieder gerne ein Video dieser tollen Maschine.
Jetgruß Peter
————————————————————————————

PS: Ich hab übrigens heute im Ami-Forum ein Video (https://youtu.be/FvqtBxrGYIE) zu einer 3D gedruckten Mig-15 (dieses Modell) mit 3,4Kg Abfluggewicht gesehen und die flog super. Alleine der tiefe Überflug im Video bei ca. 1Min20Sek entschädigt für alles ;)!
Brauche mir also wegen dem bißchen Folien-Zusatzgewicht keine Gedanken machen! Werde eher unter 3Kg rauskommen.

Goinzz
08.02.2018, 22:29
Servus Günter, thx,
noch gar nichts; ich baue diesmal "rückwärts", also erst Finish und dann Komponenten :D! Es kommt dann ein Midi Evo mit HET 1760er, 80A YEP Regler und HK Corona 939er Metallgetriebe Servos rein. Zum Testen werde ich 2x SLS 3S/3000/30C in Serie (6S) probieren, die habe ich vorrätig.
Jetgruß Peter

Danke für die Infos, meine MIG 15 wird in den nächsten Tagen / Wochen gedruckt ; )
Bei mir kommt höchstwahrscheinlich ein "österreichischer" Antrieb rein - JETFAN-90V2 von ejets :D

Eine MIG 21 hab ich ja schon ....

1910949

1910950

hps
08.02.2018, 22:44
... meine MIG 15 wird in den nächsten Tagen / Wochen gedruckt ; )
Bei mir kommt höchstwahrscheinlich ein "österreichischer" Antrieb rein - JETFAN-90V2 von ejets.
1910954
Happy printing !!!

Goinzz
09.02.2018, 08:30
1910954
Happy printing !!!

Danke, das Drucken mach ich nicht selber, sondern mein Bruder :D

Thoemse
09.02.2018, 08:47
Ich lege jetzt auch bald mal los. Habe mir als Erstprojekt den GASB 1 Nurflügler gedruckt. Geflogen ist er noch nicht (Keine Zeit) aber der Druck ging recht problemlos von der Hand.
Die Mig ist nun als nächstes dran.

MIB1999
09.02.2018, 12:11
Wollte mir eigentlich mal so eine Art FunJet drucken für nen 70er Wemotec, hatte da auch ne Datei gefunden, allerdings alles zusammen 205 Stunden Druckzeit :eek:
Ich glaube das lass ich doch lieber. Wie lange habt Ihr so in Summe gedruckt und wie viele Rollen (bzw. Gewicht) habt Ihr dafür verbraucht?
Ich tue mich da sehr schwer meinen Drucker laufen zu lassen wenn ich das Haus verlasse. Ich meine wir reden hier von 200 Grad, was auch mal anfangen kann zu brennen.

Pegg
09.02.2018, 12:23
Wie lange kann ich nicht sagen. Aber über 25kg sind schon durch die Drucker gegangen.

hps
09.02.2018, 14:54
So, weiter ging es mit ein paar Decals. Für die Zahlen am Rumpfvorderteil wurden in der Grafiksoftware zwei Größen entworfen. Die Größere durch eine Outline-Funktion (nur vergrößern geht nicht!). Diese plottete ich dann auf weiße und rote Folie und klebte mittels Transferfolie mit "ruhiger Hand" diese auf die etwas größere weiße Folie. Das funktionierte erstaunlich gut ;). Ebenso wird mit dem Stern verfahren. Stern, Schrift und Wartungsdeckel wurden nun vor dem Weathering aufgebracht. Im rechten unteren Bild sieht man den Rumpf noch im "Rohzustand":

1911195

Dann wurde mit dem "Beschmutzen" begonnen :). Etwas schwarze Acrylicpaste, minimal Wasser und mit einem kleinen Schwamm wird nun der Rumpf in mehreren leichten Schichten eingerieben. Teilweise wurde mit einem Wattepad (der Freundin entlehnt :D) noch etwas verrieben.

1911202

Hier sieht man nochmal ganz gut den Unterschied von den bereits wie oben beschriebenen behandelten Teilen zu der noch unbehandelten Fläche:

1911215

Jetgruß Peter

klausnolte
09.02.2018, 15:29
Wollte mir eigentlich mal so eine Art FunJet drucken für nen 70er Wemotec, hatte da auch ne Datei gefunden, allerdings alles zusammen 205 Stunden Druckzeit :eek:
Ich glaube das lass ich doch lieber. Wie lange habt Ihr so in Summe gedruckt und wie viele Rollen (bzw. Gewicht) habt Ihr dafür verbraucht?
Ich tue mich da sehr schwer meinen Drucker laufen zu lassen wenn ich das Haus verlasse. Ich meine wir reden hier von 200 Grad, was auch mal anfangen kann zu brennen.

Hallo MIB1999,
kannst du mal den link zu dem "FunJet" einstellen?

Gruß
Klaus

Goinzz
09.02.2018, 15:52
So, weiter ging es mit ein paar Decals. Für die Zahlen am Rumpfvorderteil wurden in der Grafiksoftware zwei Größen entworfen. Die Größere durch eine Outline-Funktion (nur vergrößern geht nicht!). Diese plottete ich dann auf weiße und rote Folie und klebte mittels Transferfolie mit "ruhiger Hand" diese auf die etwas größere weiße Folie. Das funktionierte erstaunlich gut ;). Ebenso wird mit dem Stern verfahren. Stern, Schrift und Wartungsdeckel wurden nun vor dem Weathering aufgebracht. Im rechten unteren Bild sieht man den Rumpf noch im "Rohzustand":

1911195

Dann wurde mit dem "Beschmutzen" begonnen :). Etwas schwarze Acrylicpaste, minimal Wasser und mit einem kleinen Schwamm wird nun der Rumpf in mehreren leichten Schichten eingerieben. Teilweise wurde mit einem Wattepad (der Freundin entlehnt :D) noch etwas verrieben.

1911202

Hier sieht man nochmal ganz gut den Unterschied von den bereits wie oben beschriebenen behandelten Teilen zu der noch unbehandelten Fläche:

1911215

Jetgruß Peter

Also Peter, ich muss was sagen ....

Diese MIG 15 wird der Hammer! Fast schon zu schön zum Fliegen :D

Jetzt bin ich schon ganz ungeduldig, endlich meine "Revell-MIG 15 RC-Bauteile" auch zu bauen ...
Machst du dann eh auch einen Reichweitentest, wegen der evtl. schon vorhandenen Abschirmung durch die Folie?
Würd´ mich interessieren, weil das Folieren, so wie du das machst, ist der optisch absolute Wahnsinn, echt!
Wie lässig muss das Modell nur im Freien UND in der Luft erst aussehen!!!!

lg günter

PS: Weiterhin deine hilfreichen Tipps!

hps
09.02.2018, 17:00
... Machst du dann eh auch einen Reichweitentest, wegen der evtl. schon vorhandenen Abschirmung durch die Folie?
Ja, Günter, ich habe mir deshalb extra die 400mm langen Empfängerantennen besorgt. Die kann ich dann zum Teil nach außen verlegen und z.B. als Finnen tarnen. Ich sehe da keine Problematik, wenn man das ordentlich macht!
Jetgruß Peter

Goinzz
09.02.2018, 17:51
Ja, Günter, ich habe mir deshalb extra die 400mm langen Empfängerantennen besorgt. Die kann ich dann zum Teil nach außen verlegen und z.B. als Finnen tarnen. Ich sehe da keine Problematik, wenn man das ordentlich macht!
Jetgruß Peter

alles klar, wäre ja echt sehr schade um das schöne Modell!!

hps
11.02.2018, 13:47
Bevor ich das Leitwerk bzw. die einzelnen Teile davon zusammenkleben kann, sind zuerst die Servos zu verbauen. Nachträglich wird es äußerst schwierig, die Kabel zu routen respektive duch die kleinen Rohrleitungen zu bringen. Das bedeutet also, Servos einbauen und Kabel verlängern.
Die vorbereiteten Servoschächte sind nicht dafür vorgesehen, die Montagelaschen an den Servos zu verwenden. Diese müssen daher leider entfernt werden. Im Produktvideo von 3DLab werden diese einfach mit einer Zange abgezwickt ;). Ich bediene mich wenigstens einer kleinen Trennscheibe und schneide die Laschen ab und bereinige den Rest mit einer kleinen Feile :D. Für eine gute Bewegungsfreiheit des Ruderhorns muss der Servoschacht noch ein wenig vergrößert werden. Die Servo werden dann mit doppelseitigem Montage-Klebeband eingeklebt. Dann sind sie absolut bündig mit dem Leitwerk und es kann später schön drüberfoliert werden:

1912433

1912436

Jetgruß Peter

hps
11.02.2018, 15:48
Bevor nun die ersten Leitwerksteile verklebt werden können, ist es sinnvoll, auch die Kabelverlängerungen anzufertigen. Ich habe dazu sehr dünne Servokabel verwendet und erstmal keinen Stecker angelötet, da die Empfängerposition noch nicht 100%ig fest steht.
Beim Verkleben der einzelnen Teile muss auch hier die Reihenfolge beachtet werden. Zudem macht es Sinn, die Seitenruderteile (oberes und unteres Teil sind letztlich miteinander verbunden/verklebt) wieder vorher zu folieren. Auch die Stirnseiten sollten vorher mit Silberlack gestrichen werden, da das später nicht mehr 100%ig zugängig ist. Erstes Seitenruderteil fertig, foliert und angeschliffen:

1912528

1912532

Jetgruß Peter

Goinzz
11.02.2018, 16:19
Bevor ich das Leitwerk bzw. die einzelnen Teile davon zusammenkleben kann, sind zuerst die Servos zu verbauen. Nachträglich wird es äußerst schwierig, die Kabel zu routen respektive duch die kleinen Rohrleitungen zu bringen. Das bedeutet also, Servos einbauen und Kabel verlängern.
Die vorbereiteten Servoschächte sind nicht dafür vorgesehen, die Montagelaschen an den Servos zu verwenden. Diese müssen daher leider entfernt werden. Im Produktvideo von 3DLab werden diese einfach mit einer Zange abgezwickt ;). Ich bediene mich wenigstens einer kleinen Trennscheibe und schneide die Laschen ab und bereinige den Rest mit einer kleinen Feile :D. Für eine gute Bewegungsfreiheit des Ruderhorns muss der Servoschacht noch ein wenig vergrößert werden. Die Servo werden dann mit doppelseitigem Montage-Klebeband eingeklebt. Dann sind sie absolut bündig mit dem Leitwerk und es kann später schön drüberfoliert werden:

1912433

1912436

Jetgruß Peter

Sonntagsarbeit!

hps
11.02.2018, 16:41
Sonntagsarbeit!
Yep, mittags war man eine Runde fliegen, nachmittag wird gemütlich weitergebaut ;):)!
-------------------------------------------------------------------------

So, zweites Seitenruderteil ist auch fertig zum Verkleben. Wiederum wurden die Stirnflächen und auch die Kanten der Hohlkehlen noch etwas silber lackiert, da man die roten Kanten sonst sehen würde. Provisorisch wurde das Leitwerk aufgesetzt und für ok befunden :D, es kann am Seitenleitwerk weitergearbeitet, sprich beschichtet werden:

1912560

Jetgruß Peter

Peter schmalenbach
11.02.2018, 17:55
Hi Peter(HPS) ich lese weiterhin und staune über Deine saubere Arbeit.Ich muß eingestehen das macht mir zuviel Gedöhns Ich werde meine lackieren.Aber ich werde weil ich ein freak von hohen Schüben bin 10x 3000er einbauen und den 650-68-1130 in den Impeller stecken. Gibt auf dem Prüfstand 3,42 Kp,78 Amp. wenn ich dann ev.11 oder 12 reinkriege gibt es 4,4 Kp.Vom Gewicht her ,laß ich das EZFW weg dann sollte es nur knapp über 3 kg sein. Mal schauen ob ich das rein-hin-kriege.Der Bauch der Mig bekommt dann 2 Parallel laufende Leisten als Rutschschutz.
Start müßte dann per Hand oder Flitsche gut gehen.wird spannend.
MfG HiAmp Peter

Messerschmitt
11.02.2018, 18:23
Servus Peter,

ich bin ja meistens nur der stille Mitleser. Nun muss ich mich aber doch mal zu Wort melden, da es einfach unglaublich ist, was Du mit Deinen Folientechniken für Finishergebnisse erzielst. :eek: :eek:
Tolle Arbeit Peter!! :) Das sieht alles sehr realistisch aus. Hat Dich da vielleicht Mugurel aus dem Turbinen-Jet-Bereich ein bisschen inspiriert?? ;)

Ich finde das super, wenn Du zeigst, dass auch ein kleineres Flugmodell absolut realistisch und "scale-like" gebaut werden kann. Ich hoffe Du findest viele Nachahmer! Denn z.T. ist es ja traurig, was da alles für Murks fabriziert wird. Und es muss nicht immer groß, oder noch größer sein, auch die kleineren Modelle können bei entsprechender Bauweise total überzeugen.

Ich wünsche Dir viele genussvolle Flüge mit der Mig.

Wäre schön, wenn wir uns heuer wieder mal auf einem Jet-Meeting treffen, letztes Jahr hat es ja leider nicht geklappt.

Viele Grüße,
Christian Hoffmann

hps
11.02.2018, 19:59
... Aber ich werde weil ich ein freak von hohen Schüben bin 10x 3000er einbauen und den 650-68-1130 (tel:650-68-1130) in den Impeller stecken. Gibt auf dem Prüfstand 3,42 Kp,78 Amp. wenn ich dann ev.11 oder 12 reinkriege gibt es 4,4 Kp.
Servus Peter, danke,
das ist schon ein heftiges Unterfangen! Ich hätte da ein wenig Bedenken hinsichtlich der Strukturbelastungen. Besonders nachdem ich einige Videos der 3D Mig gesehen hatte, die es in der Luft regelrecht zerrissen hat. Sicherlich zum Teil einem nicht ordentlichen 3D-Druck geschuldet, aber der Grad der Belastungsgrenze dürfte sehr schmal sein. Das war für mich auch mit ein Grund, warum ich mich für eine Folienbeschichtung entschlossen habe. Diese, so hoffe ich, dürfte die Stabilität doch etwas erhöhen. Und zudem wollte ich auch beim Antrieb leicht bleiben.
Meine Mig15 muss auch keine „Speedrekorde“ und akrobatische Höchstleistungen :) aufstellen, dazu habe ich andere Jets. Ein eleganter, dynamischer Flug, ohne großartige Kunstflugfiguren, mit einem tollen Sound, das ist es, was ich mir wünsche. Schaun ma mal, was dabei rauskommt ;).
Zu deinem Vorhaben wünsche ich dir gutes Gelingen. Würde mich freuen, wenn du es hier im RCN ein wenig dokumentierst.
Jetgruß Peter

hps
11.02.2018, 20:16
... Ich finde das super, wenn Du zeigst, dass auch ein kleineres Flugmodell absolut realistisch und "scale-like" gebaut werden kann. Ich hoffe Du findest viele Nachahmer! Denn z.T. ist es ja traurig, was da alles für Murks fabriziert wird. Und es muss nicht immer groß, oder noch größer sein, auch die kleineren Modelle können bei entsprechender Bauweise total überzeugen.
Hallo Christian,
vielen dank für deine anerkennenden Worte. Es freut mich sehr, wenn mein „Machwerk“ :) gefällt. Es war für mich vor allem die Herausforderung ein 3D Modell optisch aufzuwerten, was mich reizte. Denn bis jetzt sah ich immer nur „nackte“ 3D Modelle, eventuell noch ein wenig lackiert.
Ja, Mugurel, mit dem ich in Kontakt stehe, hat mich natürlich auch inspiriert. Er hat ja mit seiner Mig-15 ein Traummodell geschaffen; sie gefällt mir unheimlich gut. Aber wie du schon erwähntest, auch kleinere Modelle kann man mit Geduld und etwas Geschick stark aufwerten. Mir macht das riesigen Spaß.
Und ja, ich habe heuer auf jeden Fall 2-3 EDF Jet-Meetings ins Auge gefaßt. Ich freue mich schon, gemeinsam mit Freunden und Kollegen zu fliegen und ein wenig „fachzusimpeln“ :D.
Bis demnächst und
Jetgruß Peter

elektrowilli
11.02.2018, 21:35
Hallo, Peter,

bin auch wieder mal schwer begeistert!
Eine Frage noch: Wäre es eine Option, die Folie vor dem Aufbringen anzuschleifen? Dann würden sich vielleicht die Verstärkungsstege nicht so durchdrücken...

Grüße
Willi

hps
11.02.2018, 22:08
Wäre es eine Option, die Folie vor dem Aufbringen anzuschleifen? Dann würden sich vielleicht die Verstärkungsstege nicht so durchdrücken...
Danke Willi,
natürlich ginge das, genau das gefällt mir aber. Natürlich sind die Strukturen der Verstärkungsstege nicht scale, verstärkt aber den Eindruck von vielen Beplankungsteilen. Mir gefällt das so ganz gut. Auch die Wartungsdeckel sind teilweise nicht genau an den Originalpositionen; hin und wieder wird damit auch etwas „verschleiert“ :);)! Für mich zählt einfach der Gesamteindruck - des paßt scho :).
Jetgruß Peter

Peter schmalenbach
12.02.2018, 11:39
Hi Peter, ja Deine Bedenken sind berechtigt und ich hab das vorerst mal im Kopf so geplant mir ist schon klar das die Struktur wohl an der Grenze ist.Vor allem der Kraftschluss von den Flächen in den Rumpf den halte ich für nicht ausreichend.Hinzu kommt die mögliche
Fehlerbehaftete Verklebung der Flächensegmente.Diese wäre mit leichten Änderungen des Druckprogrammes gut in den Griff zu bekommen.Ich werde dies in Handarbeit mit kleinen Stegverbindern unter den Segmenten und mit einem Vierkant CFK Rohr das dann in einen CFK Roving um die untere Rumpfhälfte mündet und kraftschlüssig verbunden ist erledigen. Das kommt dann meiner Vorstellung von Stabilität nahe .Ich weiß das ist Perlen vor die Säue geworfen aber der Vorteil von Hobby ist ,ich kann machen was mir einfällt . Über Sinn und Unsinn mache ich mir weniger Gedanken ,sondern meine Vorstellung umzusetzen gefällt mir dann. Deine Idee mit der Folie ist mit Sicherheit eine Erhöhung der Außenhautfestigkeit und gleichzeitig wird die Oberfläche besser,glatter.
Es wird interessant was bei den geplanten Änderungen herauskommt,ich bin neugierig.
MfG HiAmp Peter

Peter schmalenbach
12.02.2018, 12:18
Ach ja ein Nachtrag der nicht direkt mit der MIg zu tun hat .Es gibt ein PLAtec ( wird von einer deutschen Firma produziert ) Material das sich gleich gut wie PLA verarbeiten läßt.aber eine höhere Temperatur nach dem Druck aushält (120°C) Während das normale PLA bei max 55-60 °C liegt.Im Sommer im Kofferraum ist das ev.dann zu heiß.Ich versuche gerade einen Produzenten zu übereden das PLAtec einzusetzen.
Der normale Sekundenkleber ist in der Festigkeit nicht der Stand der Technik. R&G hat einen Kleber der
Dickflüssig, schlagfest, zugfest, wärmefest, schälfest
Ca. 6 mal höhere Schlagfestigkeit und 10 mal höhere Schälfestigkeit als konventionelle CA-Kleber
Sehr hohe Zugfestigkeit (240 kg/cm² bei Stahl/Stahl)
Temperaturbelastbarkeit bis 135 °C (bei dieser hohen Belastung besitzt der Kleber noch eine Zugscherfestigkeit von 60 kg/cm² bei Stahl/Stahl)
Sehr gute Wasserbeständigkeit
Viskosität ca. 3000 mPa·s
Diesen Kleber halte ich für den richtigen bei PLA Verklebungen,hinzu kommt er ist sehr preiswert.
MfG HiAmp Peter

hps
12.02.2018, 13:49
Danke für die Infos, Peter. Das hört sich gut an. Besonders das temperaturbeständigere PLA würde Sinn machen. Ich denke auch, dass man im Sommer bei über 30° die 3D Mig eher zuhause lassen soll :D. Zum CA-Kleber: Ich verwende bei diesem Modell das erste Mal den CA-Kleber von HK (50g) in der mittelflüssigen Konsistenz. Da man doch eine größere Menge davon braucht und auch die Jungs von 3DLabs im Video diesen verwenden. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber ich finde, er läßt sich besser verarbeiten und blüht auch nicht so stark aus. Besonders der Insta-Set CA Accelerator von HK (Druck-Sprühflasche) ist super zu verarbeiten und stinkt auch nicht (Gegenteil, richt gut ;)). Werde jetzt immer diesen verwenden; damit blüht überhaupt nichts weiß aus, perfekt!
So, und jetzt geh ich wieder weiterbauen :)!
Jetgruß Peter

Carthago
12.02.2018, 14:28
Servus Peter, ich bin begeistert von Deiner Mig und Deiner Bauausführung / Oberflächenveredelung ! Hut ab !!

WeMoTec
12.02.2018, 14:30
Der normale Sekundenkleber ist in der Festigkeit nicht der Stand der Technik. R&G hat einen Kleber der
Dickflüssig, schlagfest, zugfest, wärmefest, schälfest
Ca. 6 mal höhere Schlagfestigkeit und 10 mal höhere Schälfestigkeit als konventionelle CA-Kleber
Sehr hohe Zugfestigkeit (240 kg/cm² bei Stahl/Stahl)

Die Verklebung mit CA ist doch erheblich fester, als das zu verklebende Material!
Zumindest hab ich noch nie gesehen, daß Teile an der Klebestelle brechen, sondern eher innerhalb des Bauteils.
Warum sollte ich da über einen anderen Kleber nachdenken?

Das einzige wirkliche Problem ist doch, nach einem Bruch die Teile entlang der alten Klebefläche zu lösen, um sauber ein neues Stück einsetzen zu können. Eine Lösung hierfür wäre viel wichtiger. Kann der R-G Kleber das? Das wäre für mich ein Argument.

Oliver

hps
12.02.2018, 17:08
Servus Peter, ich bin begeistert von Deiner Mig und Deiner Bauausführung / Oberflächenveredelung ! Hut ab !!
Danke Frank,
ich bin aber auch schon auf dein neues Projekt gespannt (du weißt schon, was ich meine ;)). Aber jetzt genieße erst man eine schöne Zeit in fernen Landen!
LG Peter
--------------------------------------------------------------------------------------------

Viel geschehen, aber man sieht nichts davon :(. Aber das ist leider bei vielen Arbeiten am Modell so. Widersprüchlich zu meinem vorigen Post konnte am Leitwerk nicht weiter foliert werden, da ich ja eine Überlappung der Folie zum bereits beschichtetem Rumpf brauchte. Deshalb musste also erst das komplette Leitwerk mit dem Rumpf verklebt werden. Dazu ist es aber sinnvoll, zuerst auch das Höhenleitwerk zu bauen, alle Stirnflächen und Kanten silber zu lackieren und auch die zwei Seitenruderteile miteinander zu verkleben.
Dann wurden auch noch die Löcher für die Höhenruderlagerung überarbeitet und sichergestellt, dass später das HR mit einem 1mm Stahldraht oder Kohlestab fixiert werden kann. All das dauert einfach seine Zeit.
Nachdem dies alles erledigt war, konnten die Servokabel durch den im Rumpf vorbereiteten Kanal durchgezogen und das Leitwerk final verklebt werden. Und das kleine rote "Stummelschwänzchen" wurde auch noch angebracht :D. Jetzt kann mit dem weiteren Beschichten des Leitwerkes begonnen werden:

1913145

Jetgruß Peter

Thoemse
12.02.2018, 17:54
Ach ja ein Nachtrag der nicht direkt mit der MIg zu tun hat .Es gibt ein PLAtec ( wird von einer deutschen Firma produziert ) Material das sich gleich gut wie PLA verarbeiten läßt.aber eine höhere Temperatur nach dem Druck aushält (120°C) Während das normale PLA bei max 55-60 °C liegt.Im Sommer im Kofferraum ist das ev.dann zu heiß.Ich versuche gerade einen Produzenten zu übereden das PLAtec einzusetzen.
Der normale Sekundenkleber ist in der Festigkeit nicht der Stand der Technik. R&G hat einen Kleber der
Dickflüssig, schlagfest, zugfest, wärmefest, schälfest
Ca. 6 mal höhere Schlagfestigkeit und 10 mal höhere Schälfestigkeit als konventionelle CA-Kleber
Sehr hohe Zugfestigkeit (240 kg/cm² bei Stahl/Stahl)
Temperaturbelastbarkeit bis 135 °C (bei dieser hohen Belastung besitzt der Kleber noch eine Zugscherfestigkeit von 60 kg/cm² bei Stahl/Stahl)
Sehr gute Wasserbeständigkeit
Viskosität ca. 3000 mPa·s
Diesen Kleber halte ich für den richtigen bei PLA Verklebungen,hinzu kommt er ist sehr preiswert.
MfG HiAmp Peter

Zum erwähnten HT-PLA. Ich beginne heute Abend den Druck meiner MIG. Ich habe HT PLA dafür angeschafft.
ABER: Um die höhere Temperaturbeständigkeit zu erreichen, muss dieses PLA gebacken werden. Dabei kommt es zu leichten Schrumpferscheinungen. Diese sind normalerweise kein Problem, ich denke aber, dass dies den Bau eines Mehrteilobjekts wie der MIG unmöglich macht!
Ein kleiner Trost: Mir wurde vom Shop versichert, dass das HT PLA auch ohne "backen" - einen höheren Schmelzpunkt hat. Es soll erst ab ca 80 Grad weich werden, anstatt 60 Grad.
Vorausgesetzt, dass ich die MIG vernünftig gedruckt bekomme, werde ich über die Haltbarkeit berichten.

Von Fotos werde ich nach dieser Wahnsinns MIG von hps aber absehen. Davon kann ich nur träumen. Meine wird gedruckt, geflogen und anschließend lackiert. Mehr nicht.

Peter schmalenbach
12.02.2018, 19:45
Hallo Thoemse, diese Verbesserung in Richtung 80 °C wäre doch schon das was erreicht werden muß um auch im Hochsommer 3D gedrukte Modelle zu fliegen. Bin sehr auf Deine MIG gespannt.Meine kommt aus Lissabon und wird noch dauern. Hab auch mal mit dem Gedanken gespielt einen 3D Drucker zu kaufen.Aber durch die vielen Beiträge hier im Forum hab ich gelernt ,das ist nix für mich,ich denke zu analog und die Programme einzulernen und dann richtig zu bedienen Brrrrrrrrrrrrrrr. Dann lieber eine von Dir z.B.mit PLAtec.!!!:)
Christian(der Mod.) hat mich schon zusammengefaltet und meinte soviel power in die MIG da platzt die in der Luft.
Schaun wir mal ob meine Verbesserungen etwas bewirken. Zum Kleber ,Oliver über das trennen konnte R&G nix spezielles sagen.Ich denke aber das ist grundsätzlich nicht so wichtig ,denn wenn zerstört dann aussägen (gilt halt nur für die selber Drucker ) Aber die wesentlich höhere Schlagzähigkeit in Verbindung mit höherer Festigkeit ist zuerst mal günstiger. und dann der günstige Preis von ca.4,70 !! Um die Unebenheiten der Oberfläche zu beseitigen werde ich mal das Kaupo Harz XTC-3d das ist speziell für gedruckte Produkte ist, ausprobieren. Ev.sind dann die Rillen weg.Es wird spannend bin ganz nass drauf.
MfG HiAmp Peter

Christian Abeln
13.02.2018, 05:17
Zur Klarstellung wenn Dus schon so schön ansprichst Peter ;) Ich sagte: Bei der Leistung die Du da einpflanzen willst, vermute ich dass das Ding in der Luft platzt. Ich hatte Dir ja auch das entsprechende Video geschickt dass vermutlich jeder kennt (Bei der MiG montiert im Flug die Fläche ab und sie war nicht wirklich schnell:

https://www.youtube.com/watch?v=uuBP9nx7G4c
ab ca 1 Minute. Das hatte mich wahnsinnig irritiert als ich das gesehen habe.

Generell scheint diese MiG ja zu funktionieren wenn mans nicht übertreibt. Es gibt ja auch genug Videos auf denen die Maschine einwandfrei fliegt.
So viel Zeit muss bitteschön sein :)

Airpainter98
13.02.2018, 07:20
Die Mig ist ganz sicher nicht ohne, aber das Video zeigt nur ne Zerstörung.
Da ist kein Druck zu sehen, da ist keine Passung zu sehen, da ist keine Klebung zu sehen.
Beim Drucken ist es nicht anders, wie mit jeder bekannten Fertigungsmethode. Wenn beim Laminieren Mist gemacht wird platzt der Flieger. Wenn nen Holzbau Müll ist passiert es auch.
Wenn beim Druck alle Parameter stimmen, hält die Struktur ne Menge aus. Man sollte sich nur auskennen, oder wissen, das sich der Typ auskennt, der die Teile liefert.

Thoemse
13.02.2018, 08:14
Ich glaube, dass da eine Verklbebung nicht gehalten hat bzw. nicht sauber war. Kann durch einen unrunden Impeller oder einfach schlechte Haftung des Klebs passiert sein. Manche sollen ja gar nicht gut haften. Ich werde vorab mit Versuchsdrucken den Klebstoff testen.

Ich habe jetzt den ersten Bauteil gedruckt, nachdem ich meinen 115 € Anet A8 soweit eingestellt habe, dass zufriedenstellende Ergebnisse rauskommen.
@Peter: 3D Druck ist definitiv ein Hobby für sich. Den Drucker bauen und einzustellen kostet Zeit, macht aber auch viel Spaß!
Es ist nicht perfekt aber ich bin ehrlich gesagt total zufrieden mit dem Ergebnis. Ungeschönt und ohne Nachbearbeitung des Finishs, gedruckt mit HT-PLA @ 230 Grad für optimale Adhäsion damit er nicht in der Luft platzt:

WeMoTec
13.02.2018, 10:08
Die Mig ist ganz sicher nicht ohne, aber das Video zeigt nur ne Zerstörung.
Da ist kein Druck zu sehen, da ist keine Passung zu sehen, da ist keine Klebung zu sehen.
Beim Drucken ist es nicht anders, wie mit jeder bekannten Fertigungsmethode. Wenn beim Laminieren Mist gemacht wird platzt der Flieger. Wenn nen Holzbau Müll ist passiert es auch.
Wenn beim Druck alle Parameter stimmen, hält die Struktur ne Menge aus. Man sollte sich nur auskennen, oder wissen, das sich der Typ auskennt, der die Teile liefert.

In der Sache gebe ich Dir natürlich völlig Recht, dennoch hat jedes Modell natürlich auch seine konstruktiven Grenzen. Peter möchte nun 20% Gewicht extra reinpacken und die doppelte (!) der vorgesehenen Leistung installieren.

Da bin ich dann wieder ganz bei Chris. Ich glaube auch, daß die MIG bei dieser Belastung sehr schnell an ihre Grenzen kommen wird und platzt.

Das Thema wurde ja im 3D Forum auch schon diskutiert. Die 3D Lab Jungs wollen halt alles nur drucken. Da kommt natürlich bei schnellerem Gerät die Frage auf, ob es nicht z.B. sinnvoller wäre, in die Flügel z.B. Rohre zu drucken, in die man verstärkende CFK Holme einkleben könnte. Wurde schon an die Jungs angetragen, wollen sie nicht.

Ich halte den Weg von HPS für sehr sinnvoll und bin schon gespannt. :-)

Ein Tipp noch, falls jemand auch so einen Flieger möchte: Die Teile von Peter habe ich mir ursprünglich mal drucken lassen und Peter dann wegen zu vieler Baustellen übergeben. :D

Gedruckt wurde die MIG bei www.kreuzundquer3d.de

Wenn also einer Interesse hat, kann er/sie Preis und Lieferzeit dort erfragen. Ist ein klasse Laden, sehr angenehmer Kontakt. Hab auch schon anderes dort drucken lassen.

Oliver

Thoemse
13.02.2018, 10:20
Die Jungs von 3DLabs wollen den 3D Druck halt ausreizen. Ich sehe es aber schon auch so, dass dies konstruktionsbedingt Grenzen hat. Ein Karbonrohr zur Stabilisierung kommt ja auch in jeden Holzflieger. Das fände ich jetzt nicht unpassend.

Meine wird gebaut wie sie es vorsehen, ich habe aber auch nur einen (gebrauchten) Freewing 90mm EDF vorgesehen, der sicher nicht besonders stark ist.
Sollte der unzureichend sein bzw nicht rund genug laufen wird es ein WemoTec. Aber sicher nichts übertriebenes. Ich denke ein sanfter Scaleflug ist das Metier der 3DLabs Mig 15. Dazu brauche ich nicht 3kg+ Schub.

oberleutnant
13.02.2018, 10:22
haha, so habe ich meine kleine Schaumwaffelimpeller-Mig-15 auch verloren.
Der Tragflügelholmverklebung war mit der Zeit morsch geworden.
Der Kohlestab war bei der Chinaware nur in eine Fräsenut unterhalb eingeklebt.

Ist also bei der 3d-Mig- gar kein Hauptholm drin?
Das würde ich aber dringend ändern.
Wäre echt schade um die gute Arbeit.

Peter, mich würden noch die Gewichte interessieren, also Zelle ohne und mit.

hps
13.02.2018, 12:09
... Meine wird gebaut wie sie es vorsehen, ich habe aber auch nur einen (gebrauchten) Freewing 90mm EDF vorgesehen, der sicher nicht besonders stark ist ..... Ich denke ein sanfter Scaleflug ist das Metier der 3DLabs Mig 15. Dazu brauche ich nicht 3kg+ Schub.
Genau so sehe ich das auch und dafür baue ich sie. Dafür sind übrigens kein Flächenholm oder sonstige Verstärkungen notwendig! Sollte man an Speedflug und Akrobatik interessiert sein, so sollte man sich darüber schon Gedanken machen :D. Ob diese 3D Mig jedoch das richtige Modell dafür ist, darüber kann man diskutieren :).

@Tom: Sorry, habe leider die Teile vor dem Bau nicht gewogen. Endgewicht gebe ich dann natürlich bekannt ;)!

Peter schmalenbach
13.02.2018, 13:15
Hi Oberleutnant,da ich die Festigkeit der MIG als gering ansehe plane ich (ich habse noch nicht ) in die Flächen ein 8x8 mm Quadratrohr einzukleben,Unterseite.Dieses dann mit um ,die Unterseite des Rumpfes laufendem 5x5 mm Roving kraftschlüssig zu verbinden .Leider sind die Flächen dann nicht mehr demontierbar.(Aber bei 1,22m gehts noch gut ins Auto) Verklebungen werd ich den Sec.Kleber von R&G wie schon erwähnt benutzen wobei die einzelnen Segmente am Umfang kleine Zungen aus 1 mm Sperrholz bekommen die nicht nur die genaue Position sondern auch die Festigkeit der Klebenaht erhöhen sollen.Da ich aufgrund des hohen Gewichtes der 10 Zellen c.970 gr.das EZFW.weglasse, kommen auf die Unterseite des Rumpfes 2 Gleitkufen mit 1 mm Stahldraht zum Schutz bei Asphalt.Durch den Schube von erwarteten 3Kp sollte ein Handstart gut zu realisieren sein.Nach allen Additionen sollte das Gewicht bei 3,0 Kg sein.( Ich starte im Winter grundsätzlich mit auf 40 °C erwärmten Akkus.) mit fröhlichen Ascherdienstagsgrüßen HiAmp Peter

hps
13.02.2018, 19:09
Ein klein wenig ist wieder geschehen. Das Seitenleitwerk macht ordentlich Arbeit ;). Viele kleine Teile, Schrägen und Übergänge. Das Servo muss auch gut kaschiert werden :). Einige kleine Stellen sind silber zu lackieren (auch Servohebel, Gabelkopf, Schubstange usw.). Man sieht seit gestern nicht viel, hat aber über 2 Std. gedauert. Die erste Seitenleitwerkshälfte ist nun mal erledigt, die Zweite ist auch schon zur Hälfte beschichtet. Heute ist Faschingsdienstag - jetzt mag ich nicht mehr :D!

1913651

1913663

Wünsche euch allen noch einen fröhlichen Faschingsausklang und
Jetgruß Peter

Goinzz
13.02.2018, 21:36
Ein klein wenig ist wieder geschehen. Das Seitenleitwerk macht ordentlich Arbeit ;). Viele kleine Teile, Schrägen und Übergänge. Das Servo muss auch gut kaschiert werden :). Einige kleine Stellen sind silber zu lackieren (auch Servohebel, Gabelkopf, Schubstange usw.). Man sieht seit gestern nicht viel, hat aber über 2 Std. gedauert. Die erste Seitenleitwerkshälfte ist nun mal erledigt, die Zweite ist auch schon zur Hälfte beschichtet. Heute ist Faschingsdienstag - jetzt mag ich nicht mehr :D!

1913651

1913663

Wünsche euch allen noch einen fröhlichen Faschingsausklang und
Jetgruß Peter

Verkleiden passt ja gut zu Fasching :D

Christian Abeln
13.02.2018, 21:45
Kleiner Tip ;) Nur auf "Antworten" drücken schützt vor allzu mächtigen Bilderzitaten :D

@hps: Das schaut mal richtig wirklich gut aus. Aber das kennen wir ja von Dir ;)

hps
13.02.2018, 21:55
Danke Chris,
ja, ich hab anscheinend mit der Folie einen Glücksgriff gemacht. Hatte zufällig mal 1m mitbestellt zum Probieren. Leicht angeschliffen und verschmutzt macht das einen coolen Effekt. Hätte ich selber so nicht für möglich gehalten. Für‘n alten Russenflieger passt das perfekt :D.
Jetgruß Peter

heli-papa
14.02.2018, 04:14
Hallo Peter, beobachte das hier schon einige Zeit...... Toller Bericht!

Was mich echt interessiert ist das Endgewicht. Ich glaube da liegt man völlig auf dem Holzweg wenn man es sschätzen müsste :eek:

LG Frank

klausnolte
14.02.2018, 10:54
Hallo Frank,
hatte ich schon mal gepostet:

Die Waage bei meiner Mig 15 sagt komplett flugfertig mit Akkus (zwei mal 3s 2400 Bolt) 2930g, habe aber auch die etwas schwereren selbstgedruckten Räder dran.
Mit größeren Akkus, dementsprechend mehr.



Gruß
Klaus

hps
14.02.2018, 19:31
Puhhh, endlich ist es geschafft; das zog sich schon sehr in die Länge. Aber nun ist der Rumpf mit Leitwerk komplett foliert und angeschliffen. Das Weathering am Leitwerk muss noch gemacht werden. Ebenso sind noch die Höhenruder zu folieren und zu montieren und das Leitwerk-Abschlußstück zu verkleben und rot zu beschichten. Das sind aber nur mehr "Peanuts-Arbeiten", der aufwändigste Teil ist mal geschafft :):

1914096

1914097

Jetgruß Peter

heli-papa
14.02.2018, 19:45
Sieht sehr gelungen aus :cool:

LG Frank

Peter schmalenbach
15.02.2018, 00:32
Hi werte Kollegen,ich freute mich schon auf meine Lieferung der MIG 15.Weit gefehlt !!:rolleyes: heute bekam ich von DHL Leipzig
( ist ja gleich um die Ecke ) die Aufforderung bis zum 21.2.018 (sonst erfolgt Rücksendung ) folgende Dokumente beizubringen.
1.Bestellvorgang oder Bestell oder Auftagsbestätigung.
2.Kaufvertrag oder
3.Transaktionsbeleg oder Paypalauszug
4.oder ähnliches
5. gut lesbar und eine Inhalsangabe.
Eine Freigabe der Sendung erfolgt erst nach Anerkennung eines realistischen Warenwertes durch die Zollbehörde.( Da sind scheinbar alles Modellflieger beschäftigt die das beurteilen können)Ohne einen Wertnachweis in der genannten Form kann keine Abfertigung Ihrer Sendung erfolgen. Die Zollbehörde akzeptiert keine Rechnung als Wertnachweis. Ich kürz mal ab.Der Zoll bestimmt was die Sendung wert ist.Danach werden die zu entrichtenden Beträge festgelegt.
Die Unterschrift mit freundlichen Grüßen empfinde ich als Hohn.Alles was ich habe sende ich nun per Einschreiben nach 04435 Schkeuditz.Wenn ichs mir leisten könnte würde ich einen bösen Brief hinsenden,aber ich will die Kiste nunmal haben.
Ich lerne daraus,Behörden sind nicht für die Bürger da sondern sie arbeiten mit Vorschriften aus dem19ten Jahrhundert.
:cry::cry: MfG HiAmp Peter

hps
15.02.2018, 01:05
Servus Peter,
es tut mir leid, so etwas lesen zu müssen :cry:. Ich hoffe für dich, dass sich das jetzt ohne viel bürokratischen Aufwand erledigen läßt und du bald zu deinem Modell bzw. 3D-Druckteilen kommst. Think positiv ;)!
Jetgruß Peter

Arnie65
15.02.2018, 06:56
Na, auf der anderen Seite wird doch immer mit dem Warenwert getrickst, hab jetzt noch eine Lieferung im Wert von 39,- $ bekommen, da stand auf der Rechnung 7,85$.

Gruss
Arnd

Pegg
15.02.2018, 09:47
Peter, das so ein Paketvolumen keine 22euro oder darunter kosten kann ist auch einem nicht modellbauer schnell klar. Die werden sicher nicht einfach einen preis für den bausatz "würfeln" sondern sich nach dem richten was du laut Rechnung, PayPal Nachweis oder sonstigem gezahlt hast. Ist eine ganz normale Vorgehensweise. Wenn ich im nicht europäischen Ausland bestelle sehe ich zu das ich unter der freigrenze von 22euro bleibe. Wenn es teurer wird muss ich halt in den sauren Apfel beißen und Mehrwertsteuer zahlen. Ab 150euro kommt dann nochmal Zoll oben drauf.

Wenn Dir eine Telefonnummer vom Zoll bekannt sein sollte Ruf mal dort an und frag ob eine Email mit den benötigten Angaben nicht ausreichend ist. Das hat bei mir in der Vergangenheit gut geklappt.

hps
15.02.2018, 11:52
So, ich hoffe, die obige Problematik bzw. Vorgehensweise ist nun geklärt ;), und es kann wieder zum Thema gekommen werden.
------------------------------------------------------------------------------------------

Nach dem langwierigen Folieren kann ich mich endlich einmal wieder anderen Baustufen widmen. schnell wird noch für das Seitenleitwerk ein etwas kleinerer Stern erstellt, geplottet und verklebt. Das Weathering am Leitwerk muss dann noch erledigt werden:

1914604

Wie schon eingangs erwähnt ist an den Fahrwerks-Mechaniken etwas zu ändern. Es müssen die Seitenteile der Bugfahrwerksmechanik gegen jene eines Hauptfahrwerkes getauscht werden. Leider muss man sich dafür einen zusätzlichen Satz an FW-Mechaniken kaufen, da es diese einzeln nicht gibt. Nun, dafür hat man gleich Ersatz, sollte mal eine Mechanik oder FW-Elektronik defekt werden ;).
Da durch den Umbau die originale Bugradsteuerungsmechanik nicht verwendet werden kann, habe ich den Steuerhebel abgeflext (rechtes unteres Bild) und für den so "entstandenen" Stellring aus 1,5mm Carbon einen Steuerhebel angefertigt. Dieser wird, nachdem beide Teile gut angeschliffen und entfettet sind, mit CA am Stellring verklebt. Das hält bombenfest, no problem. Am Steuerhebel wurden auch noch je eine 1mm Bohrung für den später zu montierenden Seilzug gebohrt.

1914607

So präsentieren sich die nun einbaufertigen FW-Mechaniken:

1914625

Jetgruß Peter

heli-papa
15.02.2018, 12:00
Die geplotteten Sterne passen prima zu dem Modell. :cool:

Welche Folie nutzt du dazu?

LG Frank

hps
15.02.2018, 12:05
Es handelt sich bei den Plotterfolien um die matten Avery Folien (http://www.selbstklebefolien.com/Plotterfolie/Avery-Plotterfolie/monomere-Plotterfolie-Avery-500-30cm--49.html) weiß D501 und rot D519. Hier auch nochmal die Chromfolie (http://www.selbstklebefolien.com/Chrom-Folie---19.html)!
Jetgruß Peter

WeMoTec
15.02.2018, 13:10
Was ich bei Peter Schmalenbachs Zollproblem mit DHL nicht verstehe: Das Modell kommt doch aus Lissabon. Das ist doch EU. Da ist doch garnichts zu verzollen?

Oliver

Peter schmalenbach
15.02.2018, 14:54
Whow da war ich wohl zu eilig mit meiner Betrachtung !!!:eek: Da Die Zollbehörde in Leipzig eine Tracking Nr.genannt hat die mir unbekannt war (ich lösche regelmäßig die vielen Bestätigungsmails, Fehler ja :rolleyes: ) Dachte ich es sei meine MIG.Ist es aber nicht.Es geht um 5 Corona Servos ca.39,- ! Da hab ich nu nix mehr.Also freundliche mail und hoffen das langt.Sonst Geld weg weil Ware retour geht. Per Luftfracht sowas zu senden ist doch zu aufwendig.Aber wer versteht schon die Chinesen ??:confused:
MfG HiAmp Peter

Peter schmalenbach
15.02.2018, 15:09
Hi Thoemse,ich hab gelernt durch Fragen an Verwender von HT PLA. Das ist nicht PLAtec ! HT PLA ist wohl flexibler und nicht so doll für Flieger geeignet.PLAtec ist gleich hart wie normales PLA nur die verträgliche obere Temperatur ist höher (ca.80°C )
Nun bin ich sehr auf Deine Ergebnisse neugierig.
Hi Oliver Thema vorerst mal fast erledigt .Die Jungs in Leipzig hatten zwar alle Unterlagen wollten aber von mir eine Bestätigung das dies auch richtig sei.:confused:
MfG HiAmp Peter

hps
15.02.2018, 17:30
Weiter geht es mit dem Antriebseinbau. Heute habe ich den Midi Evo mit HET 1760er erhalten. Für open duct verwende ich eine HET Einlauflippe. Ich fliege übrigens eine meiner zwei anderen Mig15 auch mit open duct. Hatte auch vorher einen closed duct probiert; Sound gefällt mir aber mit o.d. absolut besser. Zudem dürfte eine evt. Standschuboptimierung für diese Mig15 auch nicht verkehrt sein ;). Ich erwarte mir bei einem veranschlagten Abfluggewicht von 3Kg einen Schub von 2,5Kg; also Schub/Gewicht Verhältnis dürfte sich um die 0,8 : 1 einpendeln. Aber auch mit 0,7 : 1 wäre ich noch absolut zufrieden. Ich muss nicht von Gras starten, wir haben eine befestigte schöne Piste!
Es wurden also die drei Motor-Anschlusskabel des 80A Reglers schön hintereinander in Reihe gebracht und wie gewohnt verlötet. Der Regler ist für die max 70A des Antriebs ausreichend und schön leicht. Für die Klettmontage des Reglers habe ich einen kleinen Styrodurklotz geformt, den Impellerdurchmesser eingeschliffen und mit Doppelklebeband auf das Impellergehäuse geklebt.
Die Liposchächte passen für meine 3000er und für die bestellten 4000er Lipos. Da ich :) mit dieser Mig15 wohl nur "scalemäßig" fliegen werde, erhoffe ich mir eine Flugzeit von 4-5 Minuten. Mal schauen!

1914939

1914940

Schönen Abend und
Jetgruß Peter

Daniel Jacobs
15.02.2018, 18:09
Gefällt mir gut der Innenausbau der Mig. Der Platz ist gut aufgeteilt. Hast auch schön die Kabel vom Impeller verlegt.

Gruß.

Gery63
15.02.2018, 18:22
Und wieder einmal eine pipi feine Arbeit. Freu mich schon auf's erste Video.

heli-papa
15.02.2018, 18:48
Funktioniert das mit dem Regler auf dem Impeller?
Hab das noch nie gesehen in meiner Laufbahn.

LG Frank

hps
15.02.2018, 19:19
Funktioniert das mit dem Regler auf dem Impeller?

Natürlich, dem Regler ist es völlig egal wo er raufgepeppt wird :D und dem Impellergehäuse sind die 60g völlig egal ;)!

Aber mal eine Frage an die Elektrotechniker: Ist der Ferritkern im Reglerkabel heute noch notwendig, oder kann man den entfernen? Da ich das Kabel sowieso kürzen werde, könnte man diesen auch gleich mitentsorgen.
Jetguß Peter

elektrowilli
15.02.2018, 19:29
Hallo, Peter,

ich habe die von allen meinen Reglern entfernt und hatte noch nie Probleme...

Grüße
Willi

hps
15.02.2018, 19:43
Danke Willi,
die Aussage genügt mir und bestätigt meine Vermutung! Wird also auch bei mir entsorgt :cool:.

@Gery63 und Daniel: Danke für die netten Postings; ich bemühe mich weiter ;)!
Schönen Abend
Jetgruß Peter

Peter schmalenbach
15.02.2018, 20:14
Hi hps Peter, sehr guter Aufbau obwohl ich ein closed duct besser finde. Ev. ist ja der Schub höher. Hab einen Akkusatz 2x 5 Zellen 3500er mit den Maßen 139x43x38 mm beschafft. Weiter mit der sorgsamen Arbeit ganz prima,
MfG HiAmp Peter

hps
15.02.2018, 21:28
Um den Schenkel des geschleppten Rades einen größeren Winkel zu geben, wurde der Federweg um ca. 3,5mm reduziert. Es wurde ein neues 2,3mm Loch gebort und ein 3mm Gewinde eingeschnitten. In dieses Gewindeloch wurde der Anschlagbolzen versetzt und nun kommt das Rad genau in der Mitte zu liegen. Ferderweg ist noch immer ausreichend gegeben:

1905054


Ich darf mich selber zitieren und korrigieren. Das Verändern des Winkels der geschleppen Schwinge (so das Rad nicht mittig im Schacht zu liegen kommt) geht wesentlich einfacher als eingangs geposted! Ich bin erst durch Zufall im amerik. Forum darauf gestoßen. Leider hatte ich zu dem Zeitpunkt die Madenschraube im ungefederten Bein nicht bemerkt. Damit kann man nämlich sehr einfach den Winkel justieren. Hier ein erklärendes Bild aus dem angesprochenem Forum:

1915070

Jetgruß Peter

heli-papa
16.02.2018, 06:24
Natürlich, dem Regler ist es völlig egal wo er raufgepeppt wird :D und dem Impellergehäuse sind die 60g völlig egal ;)!

Aber mal eine Frage an die Elektrotechniker: Ist der Ferritkern im Reglerkabel heute noch notwendig, oder kann man den entfernen? Da ich das Kabel sowieso kürzen werde, könnte man diesen auch gleich mitentsorgen.
Jetguß Peter

Ich hatte mal den Ferritring bei nem robbe roxxy Regler entfernt. Danach hat das BEC immer abgeschaltet....
Ring wieder Fest und es war alles ok.
Bei allen anderen Reglern hab ich ihn auch entfernt und bis Dato keine Probleme.

LG Frank

Thoemse
16.02.2018, 08:28
Hi Thoemse,ich hab gelernt durch Fragen an Verwender von HT PLA. Das ist nicht PLAtec ! HT PLA ist wohl flexibler und nicht so doll für Flieger geeignet.PLAtec ist gleich hart wie normales PLA nur die verträgliche obere Temperatur ist höher (ca.80°C )
Nun bin ich sehr auf Deine Ergebnisse neugierig.
Hi Oliver Thema vorerst mal fast erledigt .Die Jungs in Leipzig hatten zwar alle Unterlagen wollten aber von mir eine Bestätigung das dies auch richtig sei.:confused:
MfG HiAmp Peter

Das Hauptproblem ist, dass man nicht weiß, was man da kauft. Es gibt nur wenige temperaturresistente PLAs die unter verschiedensten Markennamen verkauft werden.
Dieses drucke ich derzeit:
https://www.3d-printerstore.ch/media/content/Sakata/TechnicalDataSheet_3D850_monofilament_pdf.pdf

Ob es sich bewährt wird sich zeigen. Ich habe mich gegen ein "backen" entschieden, da ich befürchte, dass die Teile nachher nicht mehr zusammen passen. Die Druckzeit mit ca 12-14 Stunden pro Teil ist mir dafür einfach zu lang.
Ich hoffe nun einfach, dass es stimmt, und sie ein wenig später weich wird. Sollte sie früher weich werden wäre das natürlich übel.
Ich werde es auf die eine oder andere Art herausfinden. Das PLA druckt sich aber auf jeden Fall fantastisch. Ich bekomme praktisch perfekte Singlewalldrucke ohne erwähnenswertem Stringing. Und das bei 230 Grad.

Meier111
16.02.2018, 16:02
Natürlich, dem Regler ist es völlig egal wo er raufgepeppt wird :D und dem Impellergehäuse sind die 60g völlig egal ;)!

Aber mal eine Frage an die Elektrotechniker: Ist der Ferritkern im Reglerkabel heute noch notwendig, oder kann man den entfernen? Da ich das Kabel sowieso kürzen werde, könnte man diesen auch gleich mitentsorgen.
Jetguß Peter

Sicherlich kann man nicht von einem Fall auf alle anderen Fälle schließen.
Bei 35MHz Anlagen würde das Entfernen des Ferritkerns wahrscheinlich viel eher Probleme geben.
Um die bösen Geister der Funkstörungen milde zu stimmen, würde ich mich auch bei 2,4GHz Anlagen nicht trauen den Ring zu entfernen...

Carthago
16.02.2018, 16:45
Ich hab bei allen Reglern die Ferritkerne entfernt und noch nie Probleme gehabt !

hps
16.02.2018, 17:39
Servus Mig-15 Freunde,

heute ist relativ viel geschehen. Zuerst wurde meine frühere Modifikation des FW-Beins bzw. der Schwinge wieder "zurückgebaut". Dann habe ich mir zwei kleine Alu-Distanzstücke gedreht und damit den Winkel der Schwinge so eingestellt, dass das Rad wieder mittig im Radkasten zu liegen kommt.
Für die Montage der FW-Mechanik mussten noch aus 2mm Sperrholz jeweils zwei Adapterplättchen angefertigt werden, damit das FW vollflächig auf der Montageplatte aufliegt. Diese werden auch noch silber lackiert!

1915428

Dann wurden auch noch die Höhenruderteile verklebt, geschliffen und die Stirnseiten und Drehpunktflächen silber lackiert. Ebenso wurde die Spitze des Leitwerkes verklebt. Diese Teile müssen dann noch foliert werden.
Für die Abdeckungen der Querruderservoschächte verwendete ich nicht die dafür vorgesehenen Deckel. Ich habe die Servos mit doppelseitigen Montageklebeband in den Servoschacht geklebt (vorher die Klebeflächen mit Nitroverdünnung abwischen!). Um dem Servo noch besseren Halt zu geben, habe ich aus Balsa, das dann noch mit 2mm Sperrholz beklebt wurde, links und rechts einen entsprechenden Füllklotz eingeklebt. Als zusätzliche Sicherheit für das Servo wurde nun aus 2mm Sperrholz ein Servodeckel angefertigt, welcher nun mit zwei Schrauben das Servo auf jeden Fall in Position hält ;). Zudem ist mit diesem Deckel der Servoschacht fast vollständig geschlossen:

1915429

Wie man sieht, sind die Flächenunterseiten nicht foliert. Ich habe das bewußt gemacht um zu zeigen, dass es sich bei dem Modell um einen 3D-Druck handelt. Die Flächenunterseite ist im Flug ja kaum zu sehen und am Boden stehend sowieso nicht. Außerdem spare ich damit minimal Foliengewicht :D.
Es wurden nun alle Servoverlängerungen angefertigt (Querruder, Fahrwerk). Da ich die Flächen steckbar also zum Abnehmen anfertigen werde, lasse ich die Servostecker einfach 3-4cm aus der Fläche rausstehen. Ich werde sie dann jeweils paarweise (2xStecker/2xBuchsen) verkleben, sodaß beim Anstecken der Fläche dies rasch und mit Verpolungsschutz geschehen kann ;).
Letztlich wurden die Fahrwerke und die Querruderservos montiert und auch die Servogestänge angefertigt. Es sind als nächstes die Servodeckel, Anlenkgestänge, Servohebel und Gabelköpfe zu lackieren, dann dürften die Flächen soweit fertig sein.

1915432

Schönes WE und
Jetgruß Peter

hps
16.02.2018, 19:42
Hier noch der aktuelle Bauzustand des Leitwerks:

1915543

Jetgruß Peter

hps
17.02.2018, 13:40
So, die komplette "Metallbeschichtung" (bis auf Flächenunterseite) der Mig ist geschafft. Das zog sich schon sehr in die Länge :rolleyes:.
Vorher wurden noch die Querruderanlenkungen und die FW-Aufdopplungen silber lackiert und die Querruderabdeckungen beschichtet. Und bevor jetzt jemand nachfragt, warum ich an der FW-Befestigung nicht vier gleiche Schrauben verwendet habe, hier die Erklärung ;): Wenn das Fahrwerk ausgefahren ist, hat der kleine Querbalken nur 1mm Spiel zum FW-Gehäuse und fährt somit auf einen hohen Schraubenkopf auf und klemmt. Deshalb habe ich hier einen Senkkopfschrauben verwendet, der ein paar 1/10mm niedriger ist. So paßt es :)!

1915898

Es wurden also noch die restlichen Höhenruder und die SLW-Spitze (rot) foliert und angeschliffen. Die Höhenruder sind auf einem duchgehenden 0,8mm Stahldraht gelagert und völlig spielfrei. Auch an den HR-Anlenkungen wurden Servohebel, Gestänge und Gabelkopf silber lackiert.

Btw, ich habe mir mal zum Testen zwei Floureon Lipos 3S/4000/25C geordert. Erstens passen sie perfekt in die Liposchächte, zweitens sind sie sehr leicht und drittens dürften sie mit belastbaren 25C (wären max. 120A) bei meiner Leistungsanforderung von max. 70A sicher nicht allzu gefordert sein. Aber mal schaun ;), bei 24,- das Stück kann man schlimmstenfalls auch nicht von einer großen "Fehlinvestition" reden :D.

Jetzt sind am Leitwerk nur noch ein paar Wartungsdeckel zu positionieren und das ganze Leitwerk zu wheathern:

1915914

1915940

Schönen Sonntag; stay tuned und
Jetgruß Peter

hps
17.02.2018, 21:37
... und drittens dürften sie mit belastbaren 25C (wären max. 120A) bei meiner Leistungsanforderung von max. 70A sicher nicht allzu gefordert sein.
Sorry, 25C bei 4000mAh macht natürlich nur max 100A! Hatte mich vorhin in der Euphorie verrechnet :rolleyes::D!

heli-papa
18.02.2018, 07:05
Ich muss es nochmal loswerden. Die siberne Folie ist absolut Klasse. :cool:

Werde mein Heck der F-104 auch mit dieser Gestalten....

Weiter so Peter mit diesem tollen Bericht

1916308

LG Frank

hps
18.02.2018, 12:38
So, nach dem letzten Weathering musste alles mal zusammengesteckt werden. Nach dem optischen Zustand zu urteilen, hat diese Mig-15 schon einiges am Buckel :). Jetzt geht es an den Endspurt. Bugrad samt Anlenkung ist noch zu erledigen, komplettes Fahrwerk noch etwas auf "alt" trimmen, Kabelrouting und Empfängereinbau und Programmierung. Bald steht sie zum ersten Mal auf eigenen Füßen: "Huch, ist das aufregend :D!

1916482

1916483

Schönen Sonntag und
Jetgruß Peter

Ghostrider
18.02.2018, 12:57
Hi Peter,

ich glaube wir sollten Dich in einem Zuge mit den namen haften Künstlern nennen. Einfach super was Du da so gezaubert hast. Aber was sag ich, ich habe eigentlich auch nichts anderes erwartet.

Vg
Heiko

Christian0007
18.02.2018, 15:50
1a Arbeit! Glückwunsch zum Ergebnis!

Christian

max-1969
18.02.2018, 16:35
Hallo Peter!
Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen ... großes Kompliment an Deine Folierkünste.
Auch wenn die MIG-15 nicht ganz meinen Modellgeschmack trifft, aber was Du hier draus machst ist echt der Hammer !!

klausnolte
18.02.2018, 17:02
Mannnn Max, so ein gestyltes Modell ist doch keine Geschmacksache:rolleyes:So ein Modell ist einfach Spitze gearbeitet.
Und das Beste, die Kiste fliegt auch noch super.

Gruß
Klaus

hps
18.02.2018, 17:25
Servus Heiko, Christian, Markus und Klaus,

vielen lieben Dank für eure netten Worte und Komplimente. Selber ist man ja meist sehr kritisch mit seinen "geschaffenen Werken" :D. Zudem kommt auf den Fotos auch nicht alles so genau rüber. Ich sehe schon noch etwas Verbesserungspotential ;). Aber als "3D Pilotprojekt" bin ich mit dem Ergebnis auch super zufrieden. Es war ja auch nicht als super detailliertes Semiscale Modell gedacht, sondern ich wollte mir einfach beweisen, dass auch ein 3D gedrucktes Modell nicht als solches zu erkennen ist und man es optisch tunen kann :cool:.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Flugeigenschaften und freue mich auf besseres und wärmeres Wetter.

Noch ist es aber nicht so weit, da ist noch einiges zu machen wie z.B. der Bugradeinbau mit Anlenkung.
Dafür habe ich kein Drahtseil, sondern 0,7mm Sulin (Fischerschnur) verwendet. Wie üblich wird dieses mit einer Quetschhülse servo- und burgradseitig fixiert und zusätzlich mit Schrumpfschlauch gesichert. Das Sulin wird dabei erst mal mit viel Übermaß zugeschnitten und das Servo eingeschraubt:

1916831

Erst dann wird die Fahrwerksmechanik eingebaut und das Sulin wie zuvor beschrieben auch an dem Lenkhebel fixiert. Anfangs war meine Befürchtung, dass sich das Bugrad beim Einfahren verdreht und dabei verspießt (deshalb auch das weichere Sulin statt dem steifen Stahlseil), diese war aber unbegründet.

1916879

Das Bugrahd fährt super gerade ein und aus (normal und am Rücken liegend!) und es gibt kein "Verspießen" der Zugseile. Also wieder einen kleinen Schritt weiter ;)!
Jetgruß Peter

max-1969
18.02.2018, 18:47
Mannnn Max, so ein gestyltes Modell ist doch keine Geschmacksache:rolleyes:So ein Modell ist einfach Spitze gearbeitet.
Und das Beste, die Kiste fliegt auch noch super.

Gruß
Klaus

Doch, jedes Modell ist ein wenig Geschmacksache :p:) .... ABER .... damit wollte ich doch nur meine besondere Begeisterung untermauern.
Obwohl ein Modell, dass mir sonst gar nicht so gut gefällt, mit diesem Styling einfach der Hammer ist.

klausnolte
18.02.2018, 19:04
Hallo Markus,

ich glaube, wir sind einer Meinung!

Bevor ich letztes Jahr beim EDF Meeting in Effeln war, waren Impeller Jet´s für mich nur laut und hatten keine Leistung.
Seit Effeln bin ich absolut begeistert. Ich kannte EDF nur noch von früher, eben laut und wenig Leistung.
Was ich da gesehen habe war Spitzenklasse.
Seit dem habe ich die gedruckte Mig 15 und noch einen SkyFun Jet mit Impeller geflogen und bin mir sicher, dass dies nicht die letzten EDF Modelle sein werden bei mir.
Ich suche noch etwas für unsere Rasenpiste (Mit sehr guten Starteigenschaften auf Rasen und für 6S 5000mAh Akku) wie evtl. die Freewing Avanti oder ähnliches.
Vielleicht hat da ja jemand eine Empfehlung.

Gruß
klaus

Peter schmalenbach
18.02.2018, 19:47
Hi Peter (hps) Ich bin Fix begeister !! sehr gut geworden .Du hast da einen Maßstab gesetzt der schwierig einzuholen oder gar zu überholen wäre !!:cool:
Hi Klaus ,Ev.nicht Dein Geschmack,die F86 in foam kann ich empfehlen mit 1,42 m ein sehr gut fliegendes Modell.Bei Zeller für 125,- als Kit mit Imp. Aber Du solltest einen WeMoTec einbauen. Ich habe diese F86 mit 50 gr.Gewebe belegt ,mit 3,3 Kg einfach hervorragend. Meine MIG ist noch nicht da,:cry:
MfG HiAmp Peter

Peter schmalenbach
19.02.2018, 01:20
Hi Klaus,gehört nicht zu den MIG Infos. Ich empfahl eine F86 als vernünftige Möglichkeit.Hier noch ein Bild nachgereicht.
MfG HiAmp Peter

Guido63
19.02.2018, 07:57
Toller Arbeit, Peter

Ich hatte nicht gedacht das ein gedrucktes Modell so gut aussehen kann.
Dein Finisch ist der Hammer!

Viel erfolg beim eifliegen. Hast Du noch Bedenken beim belastbarkeit der Zelle?

Grusse,
Guido

hps
19.02.2018, 13:37
...Hast Du noch Bedenken beim belastbarkeit der Zelle?
Danke Guido,
aber das Kompliment darf ich zurückgeben. Ich bewundere deinen Bau der Mirage; zuletzt insbesondere deine selbstgebauten FW-Beine! Super!
Hinsichtlich Belastbarkeit und Stabilität der Mig15 mache ich mir jetzt nach dem Folieren weniger Gedanken. Ich denke jedoch, dass die Flächenaufnahme/-Steckung der Knackpunkt bei dieser "Bautechnik" ist. Zum scalemäßigen Rumfliegen ist sie sicher ausreichend, das sieht man ja auch auf diversen Videos. Zum "Runturnen" ist die 3D Mig aber sicher nicht gedacht. Da müßte man dann über einen CFK-Holm nachdenken ;).
Jetgruß Peter

hps
19.02.2018, 16:21
So, eine meiner Lieblingsbeschäftigungen, das Kabelverlegen ist erledigt. Da hier doch 10 Kabel zusammenkommen und ich einen Futaba 7-Kanal Empfänger (entkernt ;)) einsetzen will, werden mit einem 3-fach Y-Verteiler die Fahrwerkskabel und mit einem 2-fach Y-Verteiler die Querruder zu je einem Servoanschluss zusammengefaßt. Seitenruder und Bugradsteuerung will ich auf jeden Fall wegen der einzelnen Trimmoption getrennt haben.

Obwohl ich mich sehr um "Kabelordnung" bemüht habe, gefällt es mir nicht, dass der Strang von Höhenruder/Seitenruder kommend genau über den Regler zu liegen kommt. Ich wüßte aber nicht, wie ich das besser machen kann. Seitlich am Regler vorbei geht nicht wegen der Lipos. Zumindest werde ich einen 1-1,5cm hohen Distanzklotz zwischen Regler und diesem Kabelstrang geben. Sollte ich hier noch Bedenken haben; wie ist eure Meinung?

Jetzt sind auch noch die Antennen zu verlegen. Die 400mm lange Antenne werde ich am Rumpfrücken positionieren; die Kurze im Haubenbereich. Dafür muss ich mir noch ein "Montagegerüst" ausdenken ;), aber da fällt mir schon was ein!

1917455

1917471

Ärgerlich: Das es keine Möglichkeit gibt, mittels Prog-Card die Drehrichtung des Motors zu ändern, muss ich leider den Impeller nochmals ausbauen, und zwei Kabel umlöten :cry:.

Jetgruß Peter

max-1969
19.02.2018, 16:49
Hallo Peter!

Ich glaube zwar nicht, dass der Regler so heiß wird, dass er die Kabel samt Spiralschlauch zum Schmelzen bringen wird, aber Vorsicht ist besser als ....

Was hältst Du davon, wenn Du die Kabel unterhalb vom Regler durchschleifst (sprich durch den vorhandenen Isolierblock (evtl. seitlich), dann würde die Wärme von den Kabeln abgehalten werden) ... lässt sich das noch irgendwie realisieren, vor allem wenn Du die Verbindung zum Motor nochmals aufmachen musst?

Oder sind die Kabeln hierzu schon zu kurz?

Peter schmalenbach
19.02.2018, 16:57
Hi Peter(hps),sauber ! ich würde keinen Abstandsstyro unterlegen.Die Kabel u.die Spirale vertragen 80°C und so heiß wird der Regler kaum.Meine MIG ist da :D 1490 gramm wiegen alle Teile.Sauber gedruckt bis auf ein paar kleinteile die begradigt werden müssen.
Ich will ja ein CFK Vierkantrohr einbauen.Wird sehr fummelig. Nu gehts langsam los.:) MfG HiAmp Peter

hps
19.02.2018, 18:16
... Was hältst Du davon, wenn Du die Kabel unterhalb vom Regler durchschleifst (sprich durch den vorhandenen Isolierblock) ...
Servus Markus,
danke, ja, manchmal sieht man vor lauter Bäumen den Wald nicht! Das ist es, Kabellängen sind ausreichend.
Ich dachte übrigens bei meiner Frage auch an schädliche Abstrahlung von Regler auf die Servokabel! Vielleicht liest auch Oliver hier mit und kann dazu was sagen ;).
Jetgruß Peter

hps
19.02.2018, 18:24
... Ich will ja ein CFK Vierkantrohr einbauen.Wird sehr fummelig. Nu gehts langsam los.:)
Hallo Peter,
danke für deine Einschätzung.
Super, dann kann es ja bei dir auch losgehen. Ich würde mich freuen, wenn du auch ein paar Infos zu deinen geplanten Modifikationen posten würdest, insbesondere zu der ins Auge gefaßten CFK-Verstärkung(en); wird sicher viele interessieren! Was hast du dir schlussendlich hinsichtlich Antrieb überlegt?
Jetgruß Peter

max-1969
19.02.2018, 19:46
Ich dachte übrigens bei meiner Frage auch an schädliche Abstrahlung von Regler auf die Servokabel! Vielleicht liest auch Oliver hier mit und kann dazu was sagen ;).
Jetgruß Peter

Hi Peter!
Das habe ich auch gesehen, dass die Kabeln sehr nahe an den Reglerkabeln vorbeigehen.
Bei den Servokabeln würde ich mir hier nicht soviel denken, anders wäre es bei den Antennen des Empfängers, da würde ich mir eine andere Position suchen.
Bei den Servokabeln könntest Du im Nahebereich der Reglerkabeln unter dem Spiralschlauch einfach ein Stück Alufolie
um die Servokabeln wickeln, das ist dann ähnlich wie eine Abschirmung und dann passiert Dir aus meiner Sicht nichts.

hps
19.02.2018, 20:44
Danke Markus, in der Richtung werde ich mir was überlegen!
Jetgruß Peter

Peter schmalenbach
19.02.2018, 23:58
Hi Peter (hps),Nachdem ich die Struktur der Flächensegmente genauer anschauen konnte bin ich von einem CFK Rohr abgekommen.Wichtiger scheint mir die Verklebungen im inneren der Fläche zu verbessern.Durch 1mm Sperrholzzungen die ja leider nicht auf alle Stege zu kleben sind ,sonst kann man die Teilstücke nicht zusammenfügen.Bei der Außenhaut ebenfalls an 5-6 Stellen.
Werde Fotos machen.Als Muster hab ich schon mal die Kabinenhaube so zusammengefügt und mit Silber gestrichen.48gr.vorher 51gr.danach. Auffallend war das beim 2ten Anstrich (Schwarz) die Rillenstruktur verschwand.
MfG HiAmp Peter

Thoemse
20.02.2018, 09:55
Bin immer noch am drucken aber das mit den Sperrholzverstärkungen für mehr Oberfläche werde ich glaube ich übernehmen. Da müsste man für ein paar Gramm Mehrgewicht ein deutlich bessere Verklebung erreichen. Ich will zwar nicht rum hampeln mit der Mig aber ich kenne mich. Mit dem herumcruisen ist es bei mir schnell vorbei. Bin gerade erst kürzlich mit meinem 5 Blatt Hughes 500 auf dem Kopf rum geflogen. Die Scalejünger bekommen da Magenkrämpfe. :D

hps
20.02.2018, 13:47
... Als Muster hab ich schon mal die Kabinenhaube so zusammengefügt und mit Silber gestrichen.48gr.vorher 51gr.danach. Auffallend war das beim 2ten Anstrich (Schwarz) die Rillenstruktur verschwand.
Hallo Peter,
das sieht doch auch silber lackiert sehr gut aus. Eine Bemerkung zu deinen "Verklebungslaschen" sei erlaubt ;): Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein Bruch sicher nicht an den Klebestellen erfolgt. Oliver hat das auch schon angemerkt! Bei mir waren es z.B. die Kanonenattrappen; aufgeklebt und schon zwei mal abgebrochen, aber nie an der Klebestelle :)! Ich hatte auch anfangs Bedenken, dass die minimalen Klebeflächen der einzelnen Teile zu gering ist und das dort unter Belastung brechen könnte. Ich bin mir aber inzwischen sicher, dort bricht es sicher nicht :D!
--------------------------------------------------------------------------

So, nach reiflichen überlegen habe ich nun meine "Endlösung" für den Kabinenhaubenbereich und für die Antennenverlegung gefunden :). Der Tip von Markus war super! Nachdem ich ja den Impeller nochmal ausbauen musste um zwei Kabel umzulöten (Drehrichtung), habe ich auch den Styrodurklotz für den Regler noch etwas höher gebaut (ging sich mit der Kabellänge zum Motor noch gut aus). Hier schnitt ich unten einen Kanal für die Kabel ein und verlegt die Kabel sozusagen zwischen Impellergehäuse und/im Styrodur. Ein kleines Stück selbstklebendes Alu Dämmmaterial schirmt noch die Servokabel des Leitwerkes zu den Motorkabeln ab.

1917966

Antennenverlegung: Ich habe mich übrigens vorher bei Futaba abgesichert, dass eine kurze und eine lange Antenne am Empfänger funktioniert. Rein rechnerisch ist eine minimale Empfangsschwächung zwar gegeben, jedoch in der Praxis unerheblich und nicht spürbar!
Es wurde also die 400mm lange Antenne am Rumpfrücken montiert und für die kurze wurde im Kabinenhaubenbereich aus einem Bowdenzuginnenrohr ein "Hilfsgerüst" erstellt. Wie man an dem Bild erkennen kann, wird die Antenne erst ab ca. Mitte in das Rohr eingeführt. Die erste Hälfte (ohne Antenne) wird dann einfach am Regler zwischen dem Schrumpfschlauch eingeklemmt. Das ist simpel, schnell zu demontieren und der Winkel zur äußeren Antenne (sollte ja 90 Grad sein) läßt sich so gut einzustellen.

1917970


1917973

Ich habe nun das Modell endgültig inkl. der 3000er Lipos gewogen. Der Rumpf wiegt genau 2.270g und jede Fläche 400g, gesamt also 3.070g. Und das mit der doch etwas schweren Folienbeschichtung; ich bin vollauf zufrieden. Mit den 4000er Lipos wiegt das Modell dann 100g mehr.

Es musste nun auch noch ein einfacher Schubtest erfolgen. Ich habe dazu die Flächen nicht angesteckt, den Rumpf also gehalten und mit halbleeren Lipos Vollgas gegeben. Wow, der Rumpf wollte noch deutlich nach oben. Ergo dürfte ich beim Schub mit vollgeladenen Lipos sicher zw. 2,5 und 2,6 Kg liegen. Also fast keine Schubverluste gegenüber Teststand! Was will man mehr; Wunschziel Schubverhältnis 0,8 : 1 erreicht.

Jetzt muss das Teil noch ausgewogen und eine Möglichkeit gefunden werden, die Lipos in der notwendigen Position zu fixieren. Vielleicht hat da ein bereits 3D Mig15 fliegender Pilot eine(n) Idee/Vorschlag für mich! Thx.
Jetgruß Peter

Peter schmalenbach
20.02.2018, 14:57
Hi Peter (hps),hab mal begonnen den Rumpf zusammenzukleben.Eigentlich passt alles sehr gut.Was mich stört sind die Verbreiterungen an den Klebestellen die auch nach außen überstehen.(innen ist ja nötig )also hab ich die abgeschliffen um eine glattere Außenhaut zu erreichen.(Foto).Peter zur Flä.da schwanke ich stark ob oder nicht.Ein CFK Rohr wäre problemloser,weil ich dann nur ein genaues Loch bohren müßte.(Das Viereckrohr krieg ich nicht da rein,die vielen Verstä.u.Querstre.verhindern das)Das Ansaugrohr hab ich von den nach innen stehenden Rändern befreit.Dann mit vorne schwarz und später mit weiß die Oberfläche etwas von den Querrillen befreit.(Foto). Die Feder für Kabinenhaube fand ich nicht ,aber ein Kugelschreiber mußte sterben und spendete eine passende Feder :p. so nu gehts wieder weiter mit anpassen der Flä.Anschlußstücke.
Ach ja Peter Deine Frage zu dem Antrieb :ich werde 10 Zellen 3500er installieren muß dann die Akkuschächte massiv erweitern.
MfG HiAmp Peter

Peter schmalenbach
20.02.2018, 22:59
Hi Kollegen,Es ist mir gelungen ohne bohren in die Flächen ein 6 mm CFK Rohr zu integrieren.:).Der gerade schwarze Schatten ist das Rohr.Der größere Schatten ist das gedruckte Rohr für die Kabel servo und EZFW. Nach meiner Gewichtsschätzung mit 10 x3500er kommen c.3200 gr zusammen.Ich erwarte einen Schub von 3.2kp . 1:1 ist mir recht :D.Die angedachten 12 Zellen gehen nicht rein :cry: Übermorgen kommt das Heck dran.Die Flächen erst nächste Woche weil von R&G der neue Sec.Kleber kommt.
Tschüss HiAmp Peter

Thoemse
21.02.2018, 00:17
Ich drucke noch immer ( rote Nase und rotes Heck). Der Rest ist aber fertig. Ich habe mal mit dem Zusammenbau begonnen.
Sehr positiv. Die Druckerkalibrierung hat gepasst, die Teile passen!

Peter schmalenbach
21.02.2018, 14:08
Hi thoeme,der Druck ist in HTPLA ? Oder in PLA oder in PLAtec ??? wie ist die Festigkeit ??
Lg HiAmp Peter

Thoemse
21.02.2018, 14:56
Hi thoeme,der Druck ist in HTPLA ? Oder in PLA oder in PLAtec ??? wie ist die Festigkeit ??
Lg HiAmp Peter

Gedruckt mit HT PLA Ingeo 850 von Sakata. Ich habe es aber nicht gebacken, da es dann leicht schrumpfen soll. Ich glaube, dann passen die Bauteile nicht mehr zusammen. Das Sakata PLA druckt sich traumhaft. Nun hoffe ich nur, dass der Flieger nicht wie ein Vampir in der Sonne zergeht. ;)
Festigkeit ist erstaunlich gut. Ich habe keinerlei Bedenken, dass das hält. Angst habe ich bei den Verklebungen. Die Klebestellen scheinen aber auch gut zu halten. Habe mittelflüssigen CA + Aktivatorspray verwendet.

hps
21.02.2018, 18:55
So, abschließend darf ich noch ein paar Bilder von der fertigen Mig15 posten. Nachdem sie das erste Mal auf eigenen Beinen gestanden ist, stellte ich fest, dass die Anstellung einiges zu hoch war. Einzige Abhilfe ist dazu, das Bugfahrwerk respektive das Bugradbein etwas zu kürzen. Ich bohrte daher in das Bein unterhalb der bestehenden Fixierbohrungen ein neues Loch (2,3mm) und schnitt das 3mm Gewinde für eine Madenschraube ein. Dann kürzte ich das Bein um 6mm. Nun dürfte die Anstellung passen:

1918641

Hier noch die finalen Bilder:

1918655

1918649

1918651

Der genaue CG ist noch einzustellen und die FW-Beine und Radfelden sind noch etwas zu weathern; ansonsten fertig.

Conclusio: War ein interessantes Projekt, vor allem die "Hybridtechnik" 3D-Druck kombiniert mit Foliendesign hat Spaß gemacht. Flugtest steht noch aus, aber ich denke, da wird es sicher keine "großartigen" Überraschungen geben. Sobald Erstflug erfolgt ist, wird es eine kleine Videoimpression geben.

Allen Piloten, die jetzt und künftig so eine Mig15 aufbauen, wünsche ich gutes Gelingen und viel Spaß dabei!
Jetgruß Peter

Fliegerharald
21.02.2018, 19:26
Danke für den Bericht, Peter,
...und guten Flug!!

Harald

klausnolte
21.02.2018, 19:56
Hallo Peter,
das Modell ist eine Augenweide!
Du hast mit deinem tollen Baubericht sicher einige dazu animiert auch die Mig 15 zu bauen, da bin ich mir sicher.
Beim Einfliegen viel Glück.

Gruß
Klaus

hps
21.02.2018, 20:07
Servus Harald und Klaus,
danke für die Glückwünsche! Der Winter ist retour, da wird‘s nix mit baldigen Maiden ;). Aber der nächste Frühling/Sommer kommt bestimmt. Da hab ich dann einiges zum Einfliegen :). Schöne Zeit und
Jetgruß Peter

fly-kai_
21.02.2018, 22:43
Hey,

Ja mit der Akkubefestigung überlege ich auch noch...
Ich dachte an einen Styroduranschlag hinten und vorne unter die Akkus einen Klettstreifen im Rumpf verklebt (8cm), den man dann noch oben über die Akkus legt auf dem wieder ein Stück Klettband geklebt ist.
Verständlich ?? ;)

Mit freundlichen Grüßen
Kai

hps
21.02.2018, 22:59
Ja Kai, hab ich verstanden; ist eine gute Idee! Ich hab jedoch unterschiedliche Lipogrößen/-Gewichte, da kann ich nicht mit einem Anschlag arbeiten. Da ich aber durch die Folienbeschichtung hinten relativ schwer geworden bin, muss ich sowieso meine Lipos ganz nach vorne schieben, sodass ich wie üblich ein Klettband verwenden kann. Der schwerere Lipo muss auch nur ganz wenig in den Liposchacht geschoben werden, funktioniert also auch mit diesen ;)
Jetgruß Peter

Relaxr
22.02.2018, 07:46
Respekt Peter, die sieht super aus, vor allem mal was anderes - so bisschen in der "used" Art wie die riesige Mig 15 von Mugurel hier im Forum. Schön geweathered und natürlich was besonderes wegen der 3D-Druck Bauweise.
Schon mal Viel Erfolg und Spaß beim Erstflug
Markus

Edit: was mir noch gerade auffällt, ist die Spannweite leicht über Scale vergrössert, oder sieht das nur auf den Bildern so aus?

Thoemse
22.02.2018, 07:55
Respekt Peter, die sieht super aus, vor allem mal was anderes - so bisschen in der "used" Art wie die riesige Mig 15 von Mugurel hier im Forum. Schön geweathered und natürlich was besonderes wegen der 3D-Druck Bauweise.
Schon mal Viel Erfolg und Spaß beim Erstflug
Markus

Edit: was mir noch gerade auffällt, ist die Spannweite leicht über Scale vergrössert, oder sieht das nur auf den Bildern so aus?

MIG 15 Laut Wiki: 10,04m lang und Spannweite: 10,08.
3DLabs Mig 15: 1,22m lang und 1,22m Spannweite.

Sollte also passen.

Relaxr
22.02.2018, 08:26
Ok - dann hat das Bild unten in #194 getäuscht. Der vordere Flügel erscheint dort irgendwie "lang", ist aber von der Perspektive und Brennweite Foto bedingt. Die Mig 15 ist quadratisch (praktisch, gut) :D
Gruss Markus

hps
22.02.2018, 12:54
Respekt Peter, die sieht super aus, vor allem mal was anderes - so bisschen in der "used" Art wie die riesige Mig 15 von Mugurel hier im Forum. Schön geweathered und natürlich was besonderes wegen der 3D-Druck Bauweise.
Schon mal Viel Erfolg und Spaß beim Erstflug
Danke Markus,
ja, Mugurel hat mich schon auch ein wenig inspiriert ;). Allein jedoch mit Folientechnik bringt man so eine "dirty old school" Qualität wie Mugurel sie praktiziert nicht hin! Ich bin aber auch ganz zufrieden :cool:!
---------------------------------------------------------------------

Hier noch ein kleiner Nachtrag, da bei meinen vorigen Bildern die Fahrwerke noch nicht geweathered waren. Auch im Ami-Forum wurde sofort heftigst "reklamiert" :D:

1918950

Ich kann übrigens meine 3000er Lipo Zellen nicht verwenden; mit diesen komme ich mit dem Schwerpunkt nicht hin und Bleizugabe ist ein no go :rolleyes:! Ist aber nicht so schlimm. Die 4000er Zellen passen dafür genau. Die Vergrößerung der Liposchächte hätte ich mir jedoch sparen können, da ich die Lipos sogar vor den Schächten plazieren musste. Wahrscheinlich kommt doch die Folierung im hinteren Teil zum Tragen; in dem Ausmaß hätte ich es mir aber nicht gedacht. Aber mit den 4000er Zellen habe ich zudem auch ein wenig mehr Flugzeit und die 100g Mehrgewicht spürt sie sicher nicht sonderlich :)!

1918952

Jetgruß Peter

fly-kai_
22.02.2018, 13:54
Hey

Das ist wirklich komisch ?! Ich muss meine 3300er Wellpower fast komplett in die Schächte versenken...

Mit freundlichen Grüßen
Kai

hps
22.02.2018, 14:20
Hi Kai, welchen Impeller verwendest du?

Thoemse
22.02.2018, 14:28
Hier noch ein kleiner Nachtrag, da bei meinen vorigen Bildern die Fahrwerke noch nicht geweathered waren. Auch im Ami-Forum wurde sofort heftigst "reklamiert" :D:


Das war ich. :D
Keine Reklamation. Aber jetzt ist sie perfekt! Meine wird wohl eine Weile nur gedruckt fliegen und bekommt dann etwas Farbe. Deshalb habe ich mich auch fast nicht gewagt es zu erwähnen.
:)

4000er hmm - jetzt bereue ich, vorschnell 3300er gekauft zu haben. Ich dachte, das wäre das Maximum da ich mich an die 3DLabs Maße gehalten habe.

fly-kai_
22.02.2018, 17:27
Hey,

Ich verwende den Wemotec mit dem Sk Fandrive 1900.

Mit freundlichen Grüßen
Kai

hps
22.02.2018, 18:57
Ich verwende den Wemotec mit dem Sk Fandrive 1900.
Hmmm, der ist auch nicht sonderlich schwer. Dann wird es wohl bei meiner Mig an der Folie liegen. Der von mir verwendete 80er Regler ist jedoch auch sehr leicht. However, Migs fliegen alle :D!
Jetgruß Peter

hps
22.02.2018, 19:03
Hallo nochmal,
zum Abschluss habe ich den Bau der Mig noch in ein paar Videoimpressionen zusammengefaßt:


https://youtu.be/VTkK2pqLy78

Jetgruß Peter

Pegg
22.02.2018, 19:40
Meine Akkus liegen auch außerhalb der Schächte. Hab auch keine Folie drauf. ;-)

Christian Abeln
22.02.2018, 21:54
Gut gemacht peter... Die Musik im Video ist klasse :) Das Modell nebenbei bemerkt auch :D

hps
22.02.2018, 22:41
Danke Chris, jetzt hab ich endlich wieder mal mehr Zeit und keinen „Baustress“ :). Das nächste Projekt ist zwar schon in Planung, wird aber noch nicht verraten ;).
Chris, wir sehen uns; spätestens im Rosenthal/Kärnten. Freu mich!
Jegruß Peter

Peter schmalenbach
23.02.2018, 01:32
Hi Peter/hps),Mein Kompliment für diese saubere Arbeit Peter Ich wünsche Dir viele entspannte Landungen.Das Du die Akkus so weit nach vorne schieben mußt erstaunt mich.Ev.hab ich ja auch Glück und durch Farbe und Verstärkungen am Heck muß ich auch nachvorne.Dann brauch ich die Akkuschächte nicht erweitern. Hab jetzt beim zusammenkleben der Fläche feststellen dürfen ,die paßt nicht so gut wie der Rumpf. Hab aber ein 6er und ein 4er CFK Rohr reingebaut.Ging sehr gut weil die Ausparungen in der Verstärkungstruktur hintereinander liegende durchgehende Aussparungen aufweisen. Deshalb habe ich die CFK Verstärkungsplättchen an den Segmenttrennungen weggelassen.
HLW mit Seitenruder auch fertig und der Rumpfansatz mit dem SLW bekam aus CFK 2 kleine T-Stücke für den Übergang,da mir die Klebung zu wenig war.Ich mach ein Schubrohr aus Folie rein, da die Rauhigkeit des Kanals zu groß ist, außerdem sind die Maße nicht passend. Ach ja noch was ,ich werde ein closed duct installieren.So das wars mal wieder.
MfG HiAmp Peter

Thoemse
23.02.2018, 07:59
Ich habe jetzt mal Rumpf und Flächensegmente verklebt. Verstärkungen bei der Fläche habe ich weggelassen nachdem ich nachgelesen habe, wie es die "Youtube - MIG" zerlegt hat. Nein da hat kein Kleber versagt. Der hatte einen PLA-Bruch. Ich tippe auf schlechten Druck. Die Verklebungen scheinen mir dermaßen bombenfest zu sein, dass es unwahrscheinlich ist, dass dort was bricht. Vorher bricht es daneben.

Ich habe aber etwas großzügig aufgetragen, da ich hier auf Nummer sicher gehe. Wenn sie fliegt, und ich sie auf hübsche, werde ich hier noch ein wenig nachschleifen müssen. Die Passform der Teile war erstaunlich gut. Lediglich bei den beweglichen Teilen musste ich ein wenig schleifen, damit das auch reibungslos läuft. Rein vom Design her (Kabelkanäle usw.) haben die 3DLabs Leute eine tolle Arbeit geleistet, finde ich.

max-1969
23.02.2018, 08:40
Das nächste Projekt ist zwar schon in Planung, wird aber noch nicht verraten ;).


Doch noch ein Projekt für die kommende Bausaison .... oder doch ein längerfristiges ?

Relaxr
23.02.2018, 08:47
Das ist schon irre, wie die 3D-Druck Technik nun Einzug im Modellbau hält. Sehr interessant. Ihr seit hier echte Pioniere, vor allem mit dem Finishing. Bin auch gespannt, wie es dann mit der Stabilität der Zellen aussieht. Ich denke der Folienüberzug ist sinnvoll, allerdings anspruchsvoll. Hier kann man ja lesen und sehen wies geht :)
Topp!
Gruss Markus

Thoemse
23.02.2018, 09:29
Das ist schon irre, wie die 3D-Druck Technik nun Einzug im Modellbau hält. Sehr interessant. Ihr seit hier echte Pioniere, vor allem mit dem Finishing. Bin auch gespannt, wie es dann mit der Stabilität der Zellen aussieht. Ich denke der Folienüberzug ist sinnvoll, allerdings anspruchsvoll. Hier kann man ja lesen und sehen wies geht :)
Topp!
Gruss Markus

Zur Stabilität der Zellen kann ich schon vor dem Erstflug folgendes sagen: PLA bricht beim Einschlag. PLA ist super steif, dafür aber brüchig.
Solange die Landung passt, hätte ich wenig Sorgen. Der gedruckte Flieger ist solide.
PETG wäre da dankbarer, ist aber nicht so leicht zu drucken.

Relaxr
23.02.2018, 09:41
Na die Druckfilamente werden sicher auch noch weiter optimiert. Vielleicht nimmt sich ja da noch wer der Entwicklung dieser neuen Modellbau Materialien an. Es geht ja gerade erst "los" ;)

Ich warte noch (bei meinen Landungen teilweise :rolleyes:)

Thoemse
23.02.2018, 09:58
Na die Druckfilamente werden sicher auch noch weiter optimiert. Vielleicht nimmt sich ja da noch wer der Entwicklung dieser neuen Modellbau Materialien an. Es geht ja gerade erst "los" ;)

Ich warte noch (bei meinen Landungen teilweise :rolleyes:)

Stimmt. Gerade im Modellbau ist das noch sehr neu. Ich war aber von der Qualität bzw dem Design der Druckvorlage doch sehr überrascht.
Hier ein Bild eines MIG 15 Rumpfbauteils:
https://i.imgur.com/8Y5gvF3.jpg

Man beachte den bereits mitgedruckten Kabelkanal. Die sind auch in den Flächen vorhanden. Da steckt schon Arbeit dahinter.

hps
23.02.2018, 10:08
Doch noch ein Projekt für die kommende Bausaison .... oder doch ein längerfristiges ?
Servus Markus,
nachdem ich in den letzten Monaten 4 Maschinen aufgebaut habe und davon noch keine geflogen ist, reicht es wohl für die kommende Saison :D:

1919262

Aber damit mir die Arbeit nicht ausgeht und keine Langeweile aufkommt, muss wieder etwas in Angriff genommen werden ;). Bin aber noch unschlüssig ob EDF oder Turbine; mal schau'n!
Jetgruß Peter

Thoemse
23.02.2018, 10:31
Wahnsinn. Also die großen sind sicher spektakulärer (Turbine?). Meiner Meinung nach ist die "kleine" Mig aber mit Abstand die schönste.
Ein herausragendes Modell meiner Meinung nach! Das ausgerechnet dieses ein "Plastikbomber" aus dem Drucker ist, macht das noch viel spannender.
Da wirst du viele interessante Gespräche auf dem Platz führen. ;)

Was ganz anderes: Plant ihr eigentlich die MIG mit leicht angestellten Querrudern zu landen? Ich habe irgendwo gelesen, dass es bei der MIG funktionieren soll. Mangels Landeklappen wäre es sicher nicht schlecht, um etwas Fahrt heraus zu nehmen (Spoilerons)

hps
23.02.2018, 10:52
... Was ganz anderes: Plant ihr eigentlich die MIG mit leicht angestellten Querrudern zu landen? Ich habe irgendwo gelesen, dass es bei der MIG funktionieren soll. Mangels Landeklappen wäre es sicher nicht schlecht, um etwas Fahrt heraus zu nehmen (Spoilerons)
Querruder nach unten stellen wäre ein no go! Wenn Querruder zum Landen verwendet werden, dann leicht noch oben angestellt, um das Abreißverhalten zu optimieren und so die Maschine etwas mehr anstellen und damit etwas langsamer machen zu können!

Thoemse
23.02.2018, 11:06
Querruder nach unten stellen wäre ein no go! Wenn Querruder zum Landen verwendet werden, dann leicht noch oben angestellt, um das Abreißverhalten zu optimieren und so die Maschine etwas mehr anstellen und damit etwas langsamer machen zu können!

Ich habe mich nicht präzise genug ausgedrückt. Natürlich nach oben!
Ich denke ich lege das bei mir auf einen Schieberegler und probiere das aus.
Meine muss auf 70m Asphalt runter. Dahinter habe ich keinen Spielraum um weiter rollen zu können (Dafür etwas hohes Graß bevor ein Kiesweg anfängt, welches die Maschine zur not auch stoppt.) :)

Relaxr
23.02.2018, 12:41
Wenns wie bei der Mig-15 RBC läuft, muss man mit langem Ausgleiten rechnen. Trotz unseres langen Platzes war richtig Disziplin beim Anflug nötig, der Hauptfahrtabbau in der letzten Kurve. Irgendwie gleiten Mig 15s gut nach meinen Erfahrungen. Die RBC wollte sich nicht richtig anstellen lassen (liegt sicher auch an mir) - die kleine Freewing macht das tadellos. Nur als Info.
QR hochstellen könnte man probieren.

Thoemse
23.02.2018, 14:36
Platz zum ausgleiten habe ich. Es muss nur das Timing passen, wegen kurzer Piste. Die Anflugschneise ist weitläufig. Wir bezahlen den Bauern, damit er dort keinen Mais anbaut. :D

Peter schmalenbach
24.02.2018, 23:29
Hi MIG Freaks !! Ich habe eine einfache Möglichkeit entdeckt die MIG mit 6-7-8-9-10-11 Zellen zu bestücken :D:confused: Die vorgesehenen Akkufächer mit den Maßen 27,5x38xca.140 mm .Sind zum Heck hin völlig problemlos, durch entfernen von 4 kleinen Stegen um weitere 140 mm zu verlängern .Dann 6 Sperrholzstreifen einkleben und alles ist OK.Meine ursprünglich vorgesehenen 10 x 3500er wechsle ich nun in 12 x 2200er ,45/90C mit den Maßen 112 x 36 x 26 mm. Der Imp.zieht dann ca.max.80 Amp.Schub dann ca.3,8 Kp. Eingebaut.:rolleyes: Die 12 Zellen sind 184 gr. leichter ! dafür ist der Motor ca.130 gr.schwerer. MIG sollte bei 3200 gr. liegen. Allen Skeptikern sag ich "vorsichtig fliegen" ::D ,Ich eingeschlossen.!! Ach ja noch was ,mein Rohbau wiegt 1.635 gr. Noch einige platzschaffende Gedanken.Die Kabinenhaube ist ja doppelwandig ,das kann man sehr leicht mit dem Lötkolben oder der Dremel entfernen.Dann ist auch da Platz satt. Bis demnächst HiAmp Peter

Goinzz
28.02.2018, 20:39
1922460

Pegg
28.02.2018, 21:11
Sieht aber fehlerhaft aus. Oder gucke ich bloß falsch?

Goinzz
28.02.2018, 22:42
Sieht aber fehlerhaft aus. Oder gucke ich bloß falsch?

bin noch beim "experimentieren" der korrekten Einstellungen....

Goinzz
01.03.2018, 09:21
1922606

Der Anycubic druckt "out of the box" ohne viel "gebastle"!
Weil, wenn jetzt noch ein Hobby zu meinen sonstigen (Modellbau, Modellflug, Motorradbau, Motorradfahren, ...) dazu kommt, dann habe ich morgen eine Kündigung von meiner Frau auf dem Tisch liegen :eek:

heli-papa
01.03.2018, 09:24
Warum stehen deine Bilder immer auf dem Kopf? :D

LG Frank

Goinzz
01.03.2018, 09:35
Warum stehen deine Bilder immer auf dem Kopf? :D

LG Frank

Wenn ich das wüsste, bei mir Zuhause sind die richtig! Evtl, weil ich grad auf der anderen Erdhalbkugel bin :rolleyes:
Bin ich eh nicht....

catman
02.03.2018, 10:33
Hallo Goinzz,


ich sehe, du druckst auch mit dem Anycubic i3 Mega. Aktuell warte ich noch auf den gleichen Drucker.
Ich möchte ebenfalls die MIG 15 und auch die Piper Pawnee drucken.

Haben bei dir die originalen g-codes "out of the box" funktioniert, oder musstest du etwas anpassen?

Dein Druck sieht nämlich schon ganz gut aus.

Grüße aus Wien

Cat

Goinzz
02.03.2018, 11:08
Hallo Goinzz,


ich sehe, du druckst auch mit dem Anycubic i3 Mega. Aktuell warte ich noch auf den gleichen Drucker.
Ich möchte ebenfalls die MIG 15 und auch die Piper Pawnee drucken.

Haben bei dir die originalen g-codes "out of the box" funktioniert, oder musstest du etwas anpassen?

Dein Druck sieht nämlich schon ganz gut aus.

Grüße aus Wien

Cat

Hi Cat,

NEIIIN, die gcodes sind für den Prusa I3 (Direktextruder) - hab mir selbst die Setups erstellt bzw. Ausgangswerte von 3DLabs, mit der Modifikation, dass ich jeweils zu den Klebeflächen der einzelnen Segmente die Wandstärke erhöhe, damit die Verklebung besser wird!
Also, habe auch viel herumgesucht, wollte nicht noch ein Hobby (3D Druck) beginnen, war anfänglich beim Anet A8/6, wäre mir aber zuviel Bastelei gewesen und hab mir dann nach diversen Empfehlungen den Anycubic i3 Mega gegönnt (Ali Warenlager DE 263,-) und der ist sein Geld wert! Druckt von Anfang an tadellos, die Settings sind halt DIE Herausforderung, aber dank Dr. Google und FB (kann dir die "Anycubic i3 Mega DE Facebookgruppe echt empfehlen!!!)
Drucktechnisch geht wohl noch mehr, aber da lass ich mal das "Pareto-Prinzip" walten!

Du wirst mit dem Any sehr zufrieden sein, ich verwende das weiße Filament PLA von Geeetech via Amazon Prime bestellt, das taugt!
Auch die Glasbodenplatte ist der Hammer, sobald abgekühlt, hebst du die Teile einfach runter! Wenn warm (70°) dann klebt der Teil gewaltig, wie´s halt sein soll!

Kann dir auch, wenn du willst die Setups weitergeben, mit denen ich problemlos drucke!
Oder auch gcodes für den Any, wenn ich das rechtlich darf :eek:

Als Slicer habe ich Simplify3D (leider zu kaufen), aber ist meiner Meinung nach sein Geld wert! CURA hat bei mir am Apple Mac gewaltige Darstellungsfehler und Slicr3d ist mir von der Oberfläche (Bedienung) zu komplex!

Hoffe geholfen zu haben!

lg günter

Goinzz
02.03.2018, 11:10
1923069

der Anycubic i3 Mega macht, was er soll :)

Peter schmalenbach
02.03.2018, 11:22
Hi Peter ( hps) hast Du Deine MIG schon geflogen ?? Übrigens Dein sehr schönes Design hat mich zu ähnlichem verführt allerdings mit weniger Arbeit (silber lackiert). Wenn möglich stell doch ein Video deines ersten Fluges mit der MIG ein.
MFG HiAmp Peter

catman
02.03.2018, 11:33
Hallo Günther,


danke für die Info. An den Einstellungen wäre ich natürlich sehr interessiert.
Die files für die MIG und die Piper habe ich schon von 3dlabprint am Rechner liegen.

Danke und Grüße


Cat

PS. das Rumpfteil sieht super aus

Goinzz
02.03.2018, 11:34
Hi Peter ( hps) hast Du Deine MIG schon geflogen ?? Übrigens Dein sehr schönes Design hat mich zu ähnlichem verführt allerdings mit weniger Arbeit (silber lackiert). Wenn möglich stell doch ein Video deines ersten Fluges mit der MIG ein.
MFG HiAmp Peter

... mich auch :)

hps
02.03.2018, 15:19
Servus Peter und Günter,
nein, Erstflug wird erst im Frühjahr sein. Auf unserem Platz liegen 10cm Schnee und es ist „a......kalt“ :). Im April bin ich auf einer längeren Peru/Amazonas-Reise, wird also Mai werden, bis die Mig das erste Mal in die Luft kommt. Davon wird es mit Sicherheit einige Videoimpressionen geben! Zur Zeit arbeite ich am nächsten Projekt. Davon werde ich in Kürze auch einen kleinen Baubericht starten.
Ich lese hier übrigens gespannt mit und freue mich, dass mein begonnener Thread so viel Anklang gefunden hat und es so viele Piloten gibt, welche auch diese 3D-Mig bauen. Ich wünsche allen dazu viel Spaß und Erfolg.
Jetgruß Peter

Goinzz
03.03.2018, 01:35
Servus Peter und Günter,
nein, Erstflug wird erst im Frühjahr sein. Auf unserem Platz liegen 10cm Schnee und es ist „a......kalt“ :). Im April bin ich auf einer längeren Peru/Amazonas-Reise, wird also Mai werden, bis die Mig das erste Mal in die Luft kommt. Davon wird es mit Sicherheit einige Videoimpressionen geben! Zur Zeit arbeite ich am nächsten Projekt. Davon werde ich in Kürze auch einen kleinen Baubericht starten.
Ich lese hier übrigens gespannt mit und freue mich, dass mein begonnener Thread so viel Anklang gefunden hat und es so viele Piloten gibt, welche auch diese 3D-Mig bauen. Ich wünsche allen dazu viel Spaß und Erfolg.
Jetgruß Peter

Hallo Peter!
Nächstes Projekt ist?
Auch ein 3D-Druck...

Peru klingt auch interessant :eek:

PS: Mein Anycubic läuft gerade auf Hochtouren....

Pegg
03.03.2018, 08:52
Günter druckst Du direkt auf die Glasplatte oder kommt vorher noch Klarlack drauf? Halten die Bauteile auch noch bei 60°
Hatte mir ja einen großen Drucker gebaut. Allerdings nur ein Druckbett mit 24Volt welches bei 12Volt aber nur auf 60° kommt. Ich will den kompletten Drucker nur mit einem 12Volt Netzteil betreiben.

Thoemse
03.03.2018, 10:26
Glas + Uhu Stick = perfekte Haftung.

Goinzz
03.03.2018, 10:34
Günter druckst Du direkt auf die Glasplatte oder kommt vorher noch Klarlack drauf? Halten die Bauteile auch noch bei 60°
Hatte mir ja einen großen Drucker gebaut. Allerdings nur ein Druckbett mit 24Volt welches bei 12Volt aber nur auf 60° kommt. Ich will den kompletten Drucker nur mit einem 12Volt Netzteil betreiben.

Hallo Jens,

drucke DIREKT auf die mitgelieferte spezielle Glasplatte vom Any, die ist ganz leicht "geriffelt" und das funzt wirklich super!
Habe die Bed-Temperatur auf 70° und da klebt das PLA (Geetech) wie mit Superkleber befestigt!
Nach dem Abkühlen nur runterheben, keine Spachtel, Meißel, Vorschlaghammer oder sonst was :cool:

Bin mit dem Anycubic i3 Mega vollends zufrieden, nur auf die Druckdauer muss ich mich noch gewöhnen,
aber das dürfte auch an unserer heutigen Zeit liegen, da muss ja immer alles schon gestern fertig sein :eek:

Ich glaub, der Any läuft auch nur mit 12V, weiß ich aber nicht so genau, war fertig gebaut "out of the box"!

lg günter

Goinzz
03.03.2018, 11:00
... mal so übereinander gestellt!

1923506

"Zeit" bekommt eine ganz andere Bedeutung bzw. Dimension :eek:
Egal, derweil oben im Büro Grafik-Arbeiten machen, während im Keller der Any werkelt :)

Wie optimiert ihr eigentlich die Oberfläche fürs Lackieren?
Sollte der Druck mal fertig sein....

Thoemse
04.03.2018, 11:18
Ich mache - sehr langsam - Fortschritte.
Alle Servos sind drin, jetzt warte ich auf die passenden Hörner/Verbinder. Für das Fahrwerk fehlen mir noch passende Schrauben.

Goinzz
04.03.2018, 22:13
Ich mache - sehr langsam - Fortschritte.
Alle Servos sind drin, jetzt warte ich auf die passenden Hörner/Verbinder. Für das Fahrwerk fehlen mir noch passende Schrauben.

Sieht doch gleich besser aus ; )

Peter schmalenbach
05.03.2018, 18:02
Hi Kollegen,hab meine MIG mit einer halbtransparenten Kabine bestückt.Die Innereien aus der Kabine entfernt und mit Klarlack getrichen. MfG HiAmp Peter

Goinzz
05.03.2018, 18:13
Hi Kollegen,hab meine MIG mit einer halbtransparenten Kabine bestückt.Die Innereien aus der Kabine entfernt und mit Klarlack getrichen. MfG HiAmp Peter

Schaut super aus, auch die Kennung ; )

Goinzz
05.03.2018, 18:14
Hi Kollegen,hab meine MIG mit einer halbtransparenten Kabine bestückt.Die Innereien aus der Kabine entfernt und mit Klarlack getrichen. MfG HiAmp Peter

Das Silber ist lackiert? Oder auch Folie?

Goinzz
05.03.2018, 18:47
1925025