PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Radarsichtbarkeit



Cascada
09.04.2007, 10:49
um es vieleicht mal so zu umschreiben. Mich würde mal interessieren wie das so mit Modellflugzeugen ist, ich wohne in der nähe der Friesener Warte gehe da auch häufig fliegen. An manchen Tagen fliegen Passagierflugzeuge so tief das sich die Fenster zählen lassen, aber eben auch so tief das man manchmal Angst um sein Modell haben muss, also wenn die dann so tief fliegen, müßten die Leute doch auf dem Radar in Nürnberg oder wer für den Bereich auch immer zuständig sein mag meinen Flieger sehen, oder spielt die Größe eine Rolle?!! Würde mich doch einfach mal interessieren.

Frohen Ostermontag noch euch allen wünsche.

mfg.

Rainer Walda
09.04.2007, 11:24
Hallo!

... wie ist denn Dein Name?

Zum allgemeinen Verständnis:
In der Luftfahrt wird für die Überwachung der Flugbewegungen ein sog. Sekundärradar verwendet; d.h. ein Funktransponder im Flugzeug sendet ein entsprechendes Signal mit Informationen als Echo an die Radarstation zurück.
Somit ist die Sendeleistung des Radar primär auf diese Art der Echos abgestimmt.
Daneben können natürlich auch Primärechos geortet werden. Der Radarcontroller will aber die Übersicht am Radarschirm erhalten und filtert eben störende Echos heraus.

Mir als ehemaligem Segelflieger wurde mal erklärt, dass sie uns teilweise sehen.

Die Stärke des Echos hängt primär von der Größe, der Masse und der Form des reflektierenden Objektes ab. Ein manntragendes Segelflugzeug kann da schon mal zu wenig Echo produzieren.

Ja, und ein Modellflugzeug wird da sicher zu klein sein um für das zivile Radar ein verwertbares Echo abzugeben. Vermutlich hätte der Radarcontroller dann auch jeden größeren Vogel auf seinem Radarschirm.

Militärisch schauts sicher ganz anders aus, aber da hat das Radar halt auch noch andere Aufgaben als nur Koordinierung des Luftverkehrs.

Wünsche noch frohe (restliche) Ostern,
Rainer

plastikmann
09.04.2007, 11:46
Hallo!


Militärisch schauts sicher ganz anders aus, aber da hat das Radar halt auch noch andere Aufgaben als nur Koordinierung des Luftverkehrs.

Wünsche noch frohe (restliche) Ostern,
Rainer

... wo auch ganz andere Leistungen zugange gehen, eigetnlich müsste man meinen in der Nähe solcher Anlagen müssten einem gleich die Haare ausfallen...


Schöne Ostern auch

Gast_2222
09.04.2007, 12:13
Jain,...

Die Stärke des Echos hängt primär von der Größe, der Masse und der Form des reflektierenden Objektes ab. Ein manntragendes Segelflugzeug kann da schon mal zu wenig Echo produzieren.

Ja, und ein Modellflugzeug wird da sicher zu klein sein um für das zivile Radar ein verwertbares Echo abzugeben. Vermutlich hätte der Radarcontroller dann auch jeden größeren Vogel auf seinem Radarschirm.Die Stärke eines "klassischen" (Radar)echos hängt zunächst von der Größe des Objekts ab in Abhängigkeit der verwendeten Wellenlänge! Radar sind Wellen im cm-Bereich, also ist ein Modellflugzeug groß und sichtbar. Für unsere 35MHz Sender (11m) sind Modellflugzeuge hingegen klein und unsichtbar. Auch Kohlerümpfe werfen keinen Funkschatten.

Womit die Stärke des Echos also auch vom Material abhängt. Bei genannten Wellenlängen gehört zur Reflexion eine gute Leitfähigkeit des reflektierenden Objektes. Deshalb ist ein auch typisches manntragendes Segelflugzeug - wenn kein Blanik - für Radar nur schlecht sichtbar. Modellflieger sind auch meist schlecht leitend :D

Ein umgekehrter Hinweis hierzu sind typische Radarreflektoren zB für die Binnenschifffahrt. Das sind 3 Bleche je A5 gross und im Winkel von 90° verschweißt. Ankommende Radarwellen (cm-lang) werden durch 3-fach Reflexion zurückbefördert.

Es gibt auch Radars im mm-Bereich. Die sehen dann auch Wolken- oder Regentropfen. Für die cm-Radars sind diese unsichtbar.

Gruß Wolfgang

Andreas Maier
09.04.2007, 12:18
und warum fliegst du in der nähe einer flug-/landeschneise ?





, aber eben auch so tief das man manchmal Angst um sein Modell haben muss,




ist dies dort überhaupt zulässig ? :confused:



gruß Andreas

Voll GFK
09.04.2007, 15:56
Ist es dort für Passagierflugzeuge erlaubt und ratsam, so tief zu fliegen ? Bei dem " radarunsichtbaren" Verkehr ?

Rainer Walda
09.04.2007, 16:37
Nach allen möglichen Diskussionen in den Modellflugforen zu den div. Flughöhen habe ich den Eindruck

- dass Modellflieger die Flughöhe des eigenen Modells meistens deutlich höher als realistisch, und
- dass die Flughöhe eines überfliegenden "großen" (~ manntragenden) Luftfahrzeuges niedriger
eingeschätzt wird.

Als Modellflieger dürftest Du nicht über 150m fliegen und ein manntragendes Flugzeug in 150m (oder knapp darüber) wirkt halt schon gewaltig tief.
Ein Verkehrsflugzeug in 150m kann ich mir fast nicht vorstellen; das muß ja dann im letzen Teil des Landeanfluges sein... (Bitte beachten: Der klassische Landeanflug erfolgt ungefähr in einem 3° Gleitpfad; Abweichungen durch topografische Gegebenheiten sind möglich). Jetzt kann man sich schon ungefähr ausrechnen, wie hoch da ein Verkehrsflugzeug im Endanflug an der angesprochenen Position sein könnte bzw. müsste.

Grüße aus Graz,
Rainer

PS: Ev. solltest Du wirklich überlegen, ob Du dort auch wirklich noch Modellfliegen darfst...

Cascada
09.04.2007, 23:33
Das ist ein Segelflugplatz an dem es erlaubt ist Modellfliegen zu dürfen allerdings erst nach dem Manntragenden Flugbetrieb oder wenn schlechtes Wetter. Gut, die tiefer fliegenden Passagierflugzeuge sind eher selten, man sagt das sind die Russen die immer einen etwas tieferen anflug nach Nürnberg achen um Sprit zu sparen, keine Ahnung ob das wahr ist, gut in letzter Zeit gehts mit den Tieffliegern. Und ich hatte auch schonmaleinen gesehen de war so tief das man die Lichter an den Fenstern sah. Gewiss die Höhe eines Modellflugzeuge lässt sich visuell sehr schlecht einschätzen da geb ich euch recht.

@Rainer Was soll das mit meinem Namen zu tun haben?!!
(So Ostern is endlich vorbei, die Osterbrunnenterroristen werden nun auch seltener, und ichwünsh euch noch ne angehme Woche, kein Stress.

mfg. Cascada


die Friesener Warte ist auch im Hangflugführer vertreten.

Gast_56
10.04.2007, 06:33
... wo auch ganz andere Leistungen zugange gehen, eigetnlich müsste man meinen in der Nähe solcher Anlagen müssten einem gleich die Haare ausfallen...


Schöne Ostern auch
Janeee, das bekommst Du nicht mit, da die Leistung "nur" gepulst ist :rolleyes:

Gruß
Heiko

Pike
10.04.2007, 08:56
...Als Modellflieger dürftest Du nicht über 150m fliegen...
Die Friesener Warte ist aber nicht in Österreich! Man darf an ihr sehr viel höher hinauf als nur 150m!

Die Antwort ist aber wohl, dass man mit einem Modellflugzeug den "großen" Flugzeugen einfach ausweichen muss, egal wie tief die daherkommen.

tschüß
Pike

Cascada
10.04.2007, 09:42
Und nun die die Frage der Fragen, wie kann ich einschätzen das mein Modellflieger unter 150m fliegt?!! Wovor ich eigentlich eher Bange habe sind dann eher die Sportflieger die wie gestern auch öfter gesehen wie die Spanner unter 600m mit ihren Katana´s umherflogen. Gut, als absoluter Wildflieger ist es dann mein Problem falls es ein Problem geben sollte, aber ich finde als Privatpilot ist man doch eigentlich verpflichtet die Mindesthöhe bei Überlandflügen(Motorbetrieben) einzuhalten. Die gestrigen Flugzeuge konnte ich von unserem Spielplatz aus sehr gut beobachten, und da waren ja einige dabei die weit unter der zulässigen Höhe umherflogen. Achja quer zum Spielplatz verläuft eine Hochspannungsleitung und dahinter befinden sich noch Fünf 150m hohe WKA´s, die man als Vergleich recht gut nutzen kann. die Entfernung zum Strommasten beträgt etwa 700m mit einer höhe ich denke mal 80m, jedenfalls konnte ich bei einigen Vorbeifliegern die oberen Kabel an der Mastspitze deutlich erkennen, woraus sich wohl schliesen lässt das der Pilot hier die Mindesthöhe deutlich unterschreitet!! Zum Radar nochmal um wieder auf das Thema zu kommen. Ich hatte gestern einen Artikel gefunden bei dem es darum ging das die Fluggeschwindigkeit bei Militärflugzeugen vom Boden aus überprüft wird, unter anderem wurden dabei auch Wildgänse gemessen, nun Wildgänse sind wesentlich kleiner als mein 3m Asterix vom Beineke. Wenn es erlaubt wäre, ich würde zu gern auf der Friesener Warte denn Scanner mit der passenden Frequenz mitlaufen lassen, vieleicht wäre dann zu höhren:" UFO über der Warte, oder so!" Dann wüsste man wenigstens mal wie hoch man einmal tatsächlich kommt. Bei den richtigen Windverhältnissen kann man schon gute Höhen durch Hangaufwind erreichen. Ich hab zwar so ein Gerät aber bisher war mir das gequatsche auf dem Flugfunk zu langweilig, denn hatte ich mir auch nor im Kosovo zugelegt um Deutsche Radiosender zu empfangen.

tanni60
11.04.2007, 08:03
Hallo,

mit den 150 m als Höhe für ein normales Modellflugzeug kann das so im Normalbetrieb hinkommen.

Allerdings kenn ich ausgesprochene Höhenjäger, die schon mal 700 m auf dem Vario hatten.

Dann wird allerdings auch ein 3,5 m Modell sehr sehr klein, zu klein für mich.

Ich denke man sollte sich eher Sorgen machen über Begegnungen mit Gleitschirmfliegern, Hubschraubern und UL.

Auch Segeln zusammen mit manntragenden Seglern hab ich schon erlebt und gehofft, daß viel viel Raum zwischen mir und den großen Seglern ist.
Die wirkten deutlich größer als mein Modell, was kein gutes Zeichen war.

Die Herren habe sich an jenem Abend ganz zwanglos zu uns gesellt, ich hoffe mal :eek: die wußten, was sie da taten.

Cascada
11.04.2007, 09:48
zusammen in der Thermik kreisen, auf der einen Seite sicher irgendwie lustig, aber auf der anderen Seite die Gefahr aber wenn die sich zu euch gesellt haben, dann hatten die anscheinend kein Problem damit. Luftsportmässig ist bei uns so ziemlich alles vertreten, in Siegritz sind die Drachenflieger und richtung Bayreuth die Teebeutel(Gleitschirmflieger). Letztere sind aber meistens mit Motor unterwegs die hört man auch 20 km gegen den Wind. lol
OT
Die eine oder andere Thermik hatte ich schon mit Mäusebussarden zusammen ausgekurbelt, wenn das Modellflugzeug zu nah kam machte er ein paar Flügelschläge und segelte gelassen weiter!! Sowas is ein Erlebniss der besonderen Art auch weil so viele Naturschützer ein völlig falsches Bild vom Modellfliegen haben. Zumindest bei uns kann man ohne Probleme auf den Wiesen fliegen solange sie keinen Lärm machen. Und weit genug von der Ortschaft weg sind. Aber aus persöhnlichen Gründen flieg ich keine Zerknaller, höchstens mal als Gast auf einem Modellflugplatz aber die nächsten sind knapp 15 bis 30 km weit weg.