PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Thommys TWIX - Servowege und Erfahrungen gesucht, da Erstflugprobleme!



Gast_10123
15.04.2007, 09:53
Hallo TWIXpiloten!

Nach meinem Erstflug habe ich einige Problemzonen entdeckt und suche daher Erfahrungswerte und Hilfe von anderen TWIXpiloten.

Mein TWIX hat den Schwerpunkt bei 75mm. Querruderausschlag max. 12mm nach oben und max. 2mm nach unten.
Beim kreisen neigt er sofort dazu eine Rolle nach unten zu machen. Ich habe das Gefühl, er ist einfach zu langsam!? Soll ich mehr Blei rausnehmen und so den Schwerpunkt weiter nach hinten verlagern, damit der TWIX schneller wird? Ich hatte den Eindruck, der TWIX ist etwas zu langsam.

Das wäre vorerst mein HAUPTPROBLEM. Wer kann mir weiterhelfen? Welche Daten könnt ihr mir von eurem TWIX zur Verfügung stellen?

Schon mal vielen Dank
Gruß
Bobby
70661

Raphael
15.04.2007, 10:08
2mm nach unten? Ist das ein Schreibfehler?

Gast_10123
15.04.2007, 10:17
2mm ist kein Schreibfehler - ich wollte dadurch ein negatives Wendemoment von Anfang an ausschließen.:D
Ist das etwa schlecht?:confused:

Gast_10123
15.04.2007, 10:51
Noch was zum Thema "Erst denken dann schreiben"::D
Natürlich interessieren mich die Ruderausschläge ,nicht die Servowege!:rolleyes:

Thommy
15.04.2007, 15:35
Hallo,
der empfohlene Schwerpunkt liegt bei 75-82mm, also aus meiner Sicht bei 82 mm. Der empfohlene QR-Ausschlag liegt bei 15mm nach oben und 10!mm nach unten.
Ich habe keinen Segler bei dem ich das negative Wendemoment vollständig über Differenzierung ausgleichen kann. Das macht aus meiner Sich auch keinen Sinn, denn die QR-Wirkung ist dann doch sehr eingeschränkt. Wenn die sowas stört, dann misch ein bißchen Seitenruder bei, das gleicht das wesentlich effizienter aus.
Das machen übrigens sehr viele Wettbewerbspiloten auch und mit 5- 10% erreichst Du den gewünschten Effekt.

Gruß
Thommy

Gast_10123
16.04.2007, 20:52
Gestern habe ich den Schwerpunkt auf 84mm gelegt. Bei NO-Wind und Thermik ging der TWIX wirklich spitze nach oben!!! So konnte ich auch 40 Min. am Stück oben bleiben.

Die Querruderausschläge sind wohl wirklich zu gering. Während einer Rolle kann man locker ein Snickers verdrücken.
Trotzdem ist das Kurvenverhalten sehr kritisch. Ein Tick zu viel Ausschlag und er schmiert mit einer halben Rolle nach unten ab. Der Horizontalflug ist ohne steuern möglich. Lasse ich allerdings beim anstechen den Steuerknüppel los, fängt er sich nicht von selbst ab und sticht weiter nach unten (hört sich toll an, ist aber nicht Sinn der Sache:D ).:cry:

Ich werde die Ruderausschläge der Beschreibung anpassen (danke Thommy), habe aber irgendwie das Gefühl, so nicht weiter zu kommen.

Muss ich mich vielleicht erst noch auf das Modell eingewöhnen???:confused:

Hilfe jeglicher Art ist ausdrücklich erwünscht!

Gruß
Bobby

berndi68
16.04.2007, 21:58
Hatte bei einer DS Maschine am WE das gleiche Problem lies sich wie folgt lösen auf Höhe Expo Höhenruderausschläge sollten nicht zu hoch sein!!! und die Querruderausschläge auf Höhe 100 Prozent nach oben und 50 % nach unten Expo auf Quer ca. 30 % dann denn Schwerpunkt leicht nach vorne legen und die EWD kontrolieren sollte laut meinen Erfahrungen nicht mehr als 1 % haben bei Handflugfräsen die EWD stimmt bei sehr vielen käuflichen Modellen nicht!!!
MFG
Bernd

Karl Traubeck
17.04.2007, 08:24
Hallo Bobby,

deiner Beschreibung nach mit dem Abfangbogen ist dein Twix schwanzlastig. Gib solange Blei in die Spitze bis er sich leicht abfängt, dann müsste er wieder gutmütiger zu fliegen sein.
Gruß Karl

FoxLima
17.04.2007, 08:54
Trotzdem ist das Kurvenverhalten sehr kritisch. Ein Tick zu viel Ausschlag und er schmiert mit einer halben Rolle nach unten ab. Der Horizontalflug ist ohne steuern möglich. Lasse ich allerdings beim anstechen den Steuerknüppel los, fängt er sich nicht von selbst ab und sticht weiter nach unten (hört sich toll an, ist aber nicht Sinn der Sache

Dann dürfte eindeutig die EWD zu klein sein!

Abhilfe: Schrittweise den Schwerpunkt nach vorn verlagern und EWD vergrößern.

Kontrolle: Aus 45-Grad-Bahnneigungsflug Höhenruder auf Neutral und der Vogel sollte einen selbständigen, weichen Abfangbogen fliegen.
Bäumt er sich auf, ist EWD zu groß bzw. zu kopflastig - sticht er weiter nach unten durch, dann EWD zu klein bzw. zu schwanzlastig.....:o

Gast_10123
17.04.2007, 17:43
@ Bend: bitte erkläre mir mal kurz was Expo auf Quer ca. 30% bedeutet.
Querruderausschläge auf Höhe 100 Prozent nach oben und 50 % nach unten Expo auf Quer ca. 30 %

@ Karl und FoxLima: Alos hau ich nochmal 70g Blei rein. Wenn´s sein muss auch noch mehr. Mal sehen wass passiert.

Gibt es eigentlich keine Twixpiloten unter uns????:eek:

Gruß
Bobby

Thomas Ebert
17.04.2007, 18:01
Hallo Bobby,
warum denn gleich von einem Extrem ins andere? Thommy hatte 82 geschrieben, nicht 84...;)
Ich würde auch nicht gleich wieder 70 Gramm reinpacken. Versuchs erst mal mit der Hälfte!
Wieviel Blei hattest Du denn rausgenommen, um von 75mm auf 84mm zu kommen?

Gruß, Thomas

Gast_10123
17.04.2007, 18:04
Hab 50g rausgenommen. Nicht viel für diesen Effekt - oder?

Thomas Ebert
17.04.2007, 18:13
Bobby,
ich verstehe es nicht ganz:
Bei 75 mm war Dir der Schwerpunkt zu weit vorne.
Dann hast Du 50 Gramm rausgenommen, damit ist Schwerpunkt jetzt bei 84 mm und zu weit hinten.

Wenn Du jetzt 70 Gramm wieder reintust, hast Du doch den Schwerpunkt noch weiter vorne, irgendwo bei 72mm vermutlich!

Wenn wirklich nur 50 Gramm Blei den Schwerpunkt um 9 mm wandern lassen (was mir seeehr viel Wirkung ausschaut, benutzt Du eigentlich eine Schwerpunktwaage?), dann mach lieber mal nur 20 wieder rein und probier das mit dem Anstechen neu aus. Danach Änderungen 10-Gramm-weise!

Gruß, Thomas

Gast_10123
17.04.2007, 18:20
Tja Thomas, da muss ich mich outen: meine Schwerpunktwaage sind meine beiden Daumenspitzen. Ich bringe mit Klebeband an der Tragfächenunterseite eine Schwerpunktskala an. Die Daumenmethode ist natürlich nicht so genau :( .
Aber du hast völlig Recht. Ich werde mich wohl besser in kleinen Schritten mit dem Schwerpunkt nach vorne tasten.

Gruß
Bobby

Thomas Ebert
17.04.2007, 18:26
Naja, Schwerpunktwaage ist ja auch kein muss, letztendlich ist Erfliegen des Schwerpunktes eh besser. Viel Erfolg!

Gruß, Thomas

Peer
18.04.2007, 13:43
Ein schönes Indiz für einen sicheren (vorderen)
Schwerpunkt ist auch das Überziehverhalten im
ausgehungerten Langsamflug - nickt der Flieger gerade
nach vorne ab, hat man einen vorne liegenden SP.

Dann kann man in 10-15gr. Schritten Blei entfernen, bis
der Flieger anfängt, leicht über die Flächen abzuschmieren.

Geht er schlagartig über die Flächenspitze zur Seite weg
(vielleicht mit einem kleinen Eindreher dazu :)), liegt der
SP bestimmt nicht zu weit vorn !

Peer

Gast_10123
19.04.2007, 20:02
Vielen Dank für die reichlichen Tipps.:)

Gibt es aber wirklich keine TWIX Piloten die etwas über ihr Modell berichten können???:eek:

Gruß, Bobby

andrenigge
19.04.2007, 20:20
Ich fliege einen Youngmaster von Graupner, der ist bis auf das Pendelruder was der Twix hat baugleich. Ach ja und das Profil beim Twix ist gaaanz leicht anders. Ich habe meinen Youngmaster von Udo Fiebig übernommen und somit auch seinen Schwerpunkt übernommen und der liegt genau bei 89mm, das ist an der vorderen Kante des Rundstahls. Damit ist der Schwerpunkt zwar ziemlich weit hinten und wenn dann kippt er auch schon ziemlich ab aber ich finde es ist für mich genau richtig. Für reines Thermikkreisen würde ich ihn vielleicht LEICHT nach vorne verlegen aber ich würde niemal etwas wie 80mm nehmen, wäre mir zu kopflastig. Aber wie gesagt ich habe einen Youngmaster ist aber wie gesagt dasselbe in Grün aber falls es da doch gravierende Unterschiede gibt wird das wohl Thommy wissen.

Übrigens wenn ich ihn ansteche fängt er sich fast garnich ab, er hält die richtung und fängt sich nur gaaaanz leicht ab. Da du ein Pendelruder hast hast du kein Problem mit EWD Verstellungen deswegen würd ichs einfach mal probieren, wie gesagt bei mir sind 89mm ein wunderbarer Wert und Udo hat ihn auch immer so geflogen.