PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ASW27 von Blue Airlines oder Tangent ASH26 ?



Steve Egger
25.04.2007, 12:25
Hi Leute

Ich brauche Eure Hilfe.

Ich steh vor der entscheidung, mir einen Segler um die 4m Spannweite zuzulegen.
Nun bin ich beim überlegen ob es ein ASW27 (3,6m) von Blue Airlines oder eine ASH 26 von Tangent (4m) werden soll.

Beide Modelle gefallen mir sehr gut. Die ASW27 kenn ich aus diversen Videos und Bericten - die Härte der Tragflächen soll ja auch sehr gut sein.
Von der ASH26 hab ich nicht viel finden können ausser in diversen Threads zwecks Motorisierung.

Wie sind die beiden Firmen den Qualitätsmässig einzustufen - bei Tangent hab ich ja leider in diversen Threads teils negatives erfahren (Passungen, Nikotinfarbenes Gelcoat, usw.)
Wie schauts da bei Gewalt aus?
Preislich liegen beide etwa im selben Segment.

Des weiteren - weiss jemand warum die ASW27 auf der BlueAirlines Seite um 50 Euro mehr kostet als jene auf der Gewalt Homepage - ich dachte diese beiden Firmen gehören nun zusammen.

Vielen Dank für Euren Input
Steve

Peter Dörscheln
25.04.2007, 15:54
Hi,

wo viel Licht ist, ist viel Schatten. Qualitativ finde ich meinen E-Master von Tangent sehr gut gemacht, die Flächen sind von ausgezeichneter Machart, der Rumpf super, das Zubehör hat nicht wie bei vielen anderen Alibi-Charakter, sondern im Allgemeinen Hand und Fuß. Leider scheint aber der "after-sales-service" nach Geldeingang aufzuhören. Um das zu belegen: in meinem Bausatz sind CFK-Stäbe als Flächenverbinder beigelegt, die lustig mit gehörig Untermaß in der Flächenaufnahme herumklappern. Fliegen kann man damit jedenfalls nicht. Auf meine Rückfrage hat Tangent einen Bezugsquellennachweis für Titanstäbe oder Stahlstäbe (aus eigenem Hause) angeboten, engere Toleranz für CFK-Stäbe sei nicht möglich. Auf die angefragte Bezugsquelle für den Titanstab warte ich noch heute...
Den Kunden mit einer nicht funktionierenden Flächensteckung im Regen stehen zu lassen passt meines Erachtens ganz und garnicht zu dem eigenen Anspruch, wie er einem der Homepage entgegenprangt.
Also, ich würde Steckungen / Passungen genauestens kontrollieren, fliegerisch sind die Tangent-Modelle wohl über jeden Zweifel erhaben und sehr empfehlenswert.

MfG Peter

Hans Rupp
25.04.2007, 17:36
Hallo Steve,

die Blue Airlines ASW 27 kenne ich nicht, die Tangent ASH 26 dagegen recht gut.

Nikotingelbes Gelcoat kann ich mir bei Tangent nicht erklären. Dass an der einen oder anderen Stelle bei Tangent nachgearbeitet werden muss habe ich auch schon erzählt bekommen und war bei meinem Vortex auch so. Aber eigentlich waren es immer Kleinigkeiten, die an einem Werkstattabend zu beheben waren. Ich musste z.b meine CFK-Stäbe etwas runterschleifen, um sie in das Stahlrohr einkleben zu können. An einem anderen Nicht-Tangentmodell musste ich sie mit Sekundenkleber etwas aufdicken, damit sie nicht schlackerten.

Was aber immer bei Tangent gepasst hat, war die Modellauslegung. Ich gehe mal davon aus, dass die sowohl bei Tangent wie auch bei Blue Airlines gut bis sehr gut ist. Ich würde meine Entscheidung woanders festmachen.

Z.B. daran: 3,6m zu 4,0m hört sich nicht gewaltig an, optisch und fliegerisch liegt aber schon spürbar was dazwischen.

Die ASH 26 von Tangent hat die gleichen Flächen wie die Alpina 4001. Mit einem Alpina-Rumpf mit E-Motor hat man ruckzuck einen Allround-E-Segler. Über die Flugeigenschaften einer Alpina braucht man eh keine Worte mehr verlieren.

Muss/will ich unter 5kg bleiben? Dann kommt nur die ASW 27 oder die ASH 26 in Thermikedition in Frage. Gnadenloses Alpinheizen sollte dann bei der ASH 26 nicht die Hauptanwendung sein. Aussenlooping , Rollen un mal aus 300m übern Platz kann aber auch die Thermikedition ohne Probleme

Hans

Stephan S.
25.04.2007, 18:09
Hi Steve,

die ASH wirkt deutlich größer als es der Spannweitenunterschied von nur 40cm auf den erste Blick erscheinen lässt. Der Rumpf der ASH 26 ist ne Ecke bulliger und der Flächeninhalt erheblich größer. Daher habe ich mich damals auch für die ASW 27 entschieden :D , is eben etwas handlicher.

Qualtitätiv geben sich die beiden Firmen wohl nicht viel und liegen auf ähnlichem Niveau.

CG-Willi
25.04.2007, 20:33
Hallo Steve,

ich finde den Preis für die ASW 27 in 3,6m nicht auf der Gewalt Seite?
Jedoch den Preis für die 4,2 m Version - die kostet dann 650,-€.

Gruß
Claus

Knut
25.04.2007, 21:10
Hallo Steve,

Die ASW kenne ich nicht, habe aber die ASH 26 Masteredition.
Von der Qualität des Bausatzes und auch des Zubehörs war ich sehr beeindruckt. Nichts von gelben Rumpf oder dergleichen. An eine Nacharbeit, außer vieleicht das der Steckungsstahl ziemlich straff ging und ich das Steckungsrohr aufreiben mußte, kann ich mich an nichts dramatisches erinneren. Fliegerisch ist sie auf jeden Fall über jeden Zweifel erhaben. Und nicht nur das. Ich hänge Dir mal einen anderen Beitrag ran. Brauche ich das nicht noch mal zu schreiben.


" Ich selbst fliege die ASH Masteredition Carbon.
Ich denke mal so ohne weiteres bekommst Du die in der Luft nicht kaputt.
Und was auch nicht ganz unwichtig ist, auch eine ruppige Landung steckt die klaglos weg. Meine habe ich mal voll gegen den Hang "gelandet". Das hat so geschäppert das ich mich fast nicht hingetraut habe. Vor meinen Augen hatte ich schon die Reste eines Rumpfes. Aber außer der losgerissenen Akkurutsche und einem angeknickten Höhenleitwerk, war nichts. Kein Riss im Rumpf, nichts.
Auch so eine Festigkeit ist nicht zu unterschätzen. Und fliegerisch ist das auch ein wirklich schönes Teil. Von Windstill bis mächtig Wind hast Du immer den richtigen Flieger. Sicher gibt es auch andere geeignete. Aber das ist einer von ihnen."

Und der Gedanke von Hans mit dem Alpinarumpf ist auch nicht zu verachten.

Tschüß Knut

Steve Egger
26.04.2007, 08:05
Hey Leute

Vielen Dank für Eure bisher eingebrachten Informationen.
Der Tipp von Hans wäre eigentlich schon ein Grund, sich für die ASH zu entscheiden.
Eine Elektro Alpina wäre nämlich auch ein schönes Modell und einfach den Rumpf auszutauschen natürlich mehr als Vorteilhaft.

Werd mich mal nach Bezugsquellen für die ASH umschauen

Stellt sich mir nur eine Frage - mit oder ohne Einziehfahrwerk?

Gruß
Steve

Mark
26.04.2007, 11:23
Hallo,

ich fliege die ASH 26 von Tangent in der Carbon Master Edition aber noch ohne Elasicflaps, bei mir wiegt sie genau 4995g. Die Qualität und die Fluggeigenschaften sind hervorragend. Deshalb hab ich mir auch einen Alpina Elktrorumpf dazu gekauft diese wiegt mit Polytec Außenläufer und 4S Lipos 4,7 kg.
Ich kann dir die ASH wirklich empfehlen...

Gruß

Mark

Steve Egger
26.04.2007, 11:37
Was habt ihr für einen Eindruck der Folienqualität von Tangent?
Ist das was brauchbares (ARF?) oder sollte man eher zur ARC greifen.

Steve

Hans Rupp
26.04.2007, 11:59
Hallo,

ich fliege den Vortex seit etwas mehr als einem Jahr. Keinerlei Faltenbildung, Oberfläche sehr gut und so sauber würde ich das nie hinkriegen.

Der neue Dekordruck sieht übrigens fantastisch aus. Am Wochenende auf dem Wettbewerb in Hülben hatte ein Händler ein paar Ausstellungsstücke aufgebaut. Ich würde deshalb sogar nachfragen, ob sie Kennungen etc. aufdrucken können.

Hans

Gast_12327
26.04.2007, 12:38
Kann die Folie ebenfalls nur loben, sowas bekommt man mit Bügelfolie nicht hin. Mit der neuen Dekorfolie siehts aus wie "airgebrusht".

lg Ferdl

http://kickinger.org/Modellbau/Bau-Blog/D14805CC-972B-4BE0-AC8E-5183085A23B0_files/_3240009.jpg http://kickinger.org/Modellbau/Bau-Blog/D14805CC-972B-4BE0-AC8E-5183085A23B0_files/_3240008.jpg

gaspet
26.04.2007, 12:45
Zur Tangent-Folie - sicher nicht schlecht, aber kein Vergleich mit Oracover oder Orastick. Obwohl die Tangent-Ergebnisse schon sehr gut sind! Habe selbst einen ARF Kult mit Tangent Folie!
Habt Ihr schon mal versucht, die Tangent Folie nachzubügeln (war bei mir leider bei einem Neumodell nötig) - viel Spass - auch mit niedrigster Temperatur schwierig - aber noch schwieriger ist das Ablösen der Folie bei einer evtl. Reparatur - auch mit dem Fön ist noch die halbe Beplankung dabei.
Das Handling von Oracover ist eindeutig einfacher. Ich bilde mir ein, sehr gut zu bügeln (nein , keine Hemden) ich habe in 35 Jahren Modellflug bestimmt 100 Modelle gebügelt - auch schwierige Rümpfe. Aber am Liebsten ist mir immer noch Oracover. Begeistert bin ich allerdings auch von den Decordrucken von Tangent - aber da schreit schon wieder der Praktiker in mir - was tun bei einer Reparatur?????????? So Foliengequatsche aus - wieder zum Thema:
Die ASH ist für mich das beste Allround-Serienflugmodell, das ich kenne - stabil, robust, äußerst einfach im Handling (ich möchte meineModelle selbst werfen) und kann einfach Alles - das gilt natürrich auch für die Alpina, ist ja die gleiche Fläche! Mit einer Alpina oder einer ASH 26 kann man eigentlich garnichts falsch machen!
Peter

Knut
26.04.2007, 20:13
Hallo Steve,

Die Frage ist, wo Du am häufigsten fliegst. Überwiegend Hang, würde ich ohne Einziefahrwerk bauen. In der Ebene, zum Schlepp, mit. Halbe halbe, mit.
Sieht einfach besser aus eine Landung auf dem Rad.
Wenn Du nicht unbedingt unter 5 Kg bleiben willst, was bei der Carbonedition ohnehin schwer wird, spielt dann das zusätzliche Gewicht des Rades keine Rolle.
Das was Peter zur Folie von Tangent sagt, ist zu überlegen. Irgendwann, oder auch eher könnte eine Reparatur schon mal nötig werden. Dann scheinst Du mit Oracover die besseren Karten zu haben. Meine habe ich mir Oracover selbst bespannt. Wenn Du allerdings damit noch keine Erfahrung hast, sind 2m Flächen nicht gerade der ideale Einstieg.

Tschüß
Knut

Steve Egger
26.04.2007, 21:09
Hi Knut

Danke für die Info!

Ich hab mich heute bereits für eine ASH26 entschieden. Mit Oracover bespannt.
Werd Sie morgen abholen und dann kann ich mir noch Gedanken machen ob mit oder ohne Fahrwerk, mal schauen.

Aber danke an alle für Eure Tips!

Gruß
Steve

Jan
29.04.2007, 23:28
Meine Erfahrung mit der Tangent-Folie hält sich in Grenzen - ich habe bisher nur ein Seitenruder mit der Folie zu reparieren gehabt. Bügeln würde ich die Folie gar nicht. Lieber mit einem niedrig eingestellten Heißluft-Fön und mit einem Baumwolllappen andrücken. Das vermeidet auch Kratzer...

Wie immer bei Folie: Möglichst niedrige Temp. wählen, dann klappt das auch nachhaltig mit dem Kleben. ;)

cobrareini
30.04.2007, 08:35
Servus,

egal, ob Du im F-Schlepp startest oder am Hang fliegst. Ich würde auf jeden Fall ein Fahrwerk einbauen. Schont die Zelle ganz erheblich.

... und das zusätzliche Gewicht ist meiner Meinung nach gut zu gebrauchen.

Ich glaub' bei Thommy gibts eines mit passendem P/L-Verhältnis.

lg

Reinhard

Steve Egger
30.04.2007, 16:45
Servus cobrareini

Ich sehe du kommst auch aus Tirol. Woher denn?
Ich komm aus Thaur.

EZFW bin ich noch beim überlegen - eher nicht da ich doch auch Hochalpin fliegen möcht und da trau ich der Sache nicht.

Gruß
Steve

chrissi
30.04.2007, 21:15
Wieso, bei hochalpin must du den Rumpf so oder so wegen den Steinen in der Wiese abkleben! Mit kräftigem Tape über den Klappenbereich und hoch gehts?

Steve Egger
02.05.2007, 10:15
Hi Leute

Hätte da noch eine kleine Frage wir ihr die Kontakte für Servos Rumpf/Tragflächen bei Modellen dieser Größenordnung mit schwimmender Flächenbefestigung herstellt.

Bei der ASH ist ja das Loch im Rumpf für den Rundstahl mit ca. 1mm übermaß zu bohren. Wenn ich da nun die 5 pol. grauen Multiplex Stecker/Buchsen fest in den Rumpf bzw. Fläche anbringe dann hab ich doch evt. ein Problem wegen der starren Kontakte?

Oder irre ich mich da?

Gruß
Steve

gaspet
02.05.2007, 10:27
Hallo Steve!
Grundsätzlich am Besten - einmal Buchse (und unbedingt die Buchse, da die ja stromführend ist - Kurzschlußgefahr!) fest im Rumpf einkleben und den Stecker schwimmend von der Fläche, da kann nichts passieren, auch wenn die Flächen arbeiten.
Gruß PG

Steve Egger
02.05.2007, 11:33
Hi Peter

Danke für den Tip - ich hätt beide (Stecker und Buchse) fest verklebt wie Tangent schreibt aber ein Teil locker ist mir eh lieber.

Habt ich auch Ferrit Kerne eingebaut?

Kanns kaum erwarten bis die Servos da sind dann kanns los gehen.
Quer und Wölb verwend ich die roten Multiplex Micro digi, als Störklappen die Hitec HS225MG, Seite und Höhe Graupner 8081 und für die Schleppkupplung das Graupner 5077.
Als Schleppkupplung wird eine Wanitschek Kupplung zum Einsatz kommen (Kugel/Feder)

Schöne Grüße
Steve

Knut
02.05.2007, 20:46
Hallo Steve,

über die Verbindung Rumpf/Fläche ist hier auch schon viel geschrieben worden.
Ich habe es über eine 9 poligen Sub D Stecker/Buchse gemacht. Die Buchse ist im Rumpf schwimmend gelagert, was auch sehr einfach zu realisieren ist.
Auch wenn die Flächensteckung schwimmend gelagert ist, was im übrigen eine feine Sache ist, bewegen sich die Flächen montiert nicht mehr wie sonst auch.
Was auch sehr einfach zu realisieren ist: Stecker(offne Pins) in der Fläche fest einkleben,
Für jede Seite ein Buchsenkabel fertigen, aus dem Rumpf raushängen lassen, bei Bedarf anstecken und Fläche anstecken. Beweglicher geht nicht.
Allerdings würde ich mir bei der Buchse etwas Mühe, bezüglich der Zugentlastung geben geben. Eingießen z.B.
Schaus Du hier.

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=62328
und hier:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=1877

Tschüß
Knut

Steve Egger
03.05.2007, 10:38
Hi Knut

Danke für die Links.
Bei meiner ASW22B hab ich die Verbindung auf die selbe Art hergestellt.
Kabel mit Buchse aus dem Rumpf hängen und Stecker fix in die Fläche kleben.

Durch den Beitrag von Gaspet bin ich aber zur Erkenntniss gekommen, dass es sinnvoller ist, die fixe Verklebung im Rumpf zu machen und die Fläche flexibel da ich falls mal ein Stecker/Buchse defekt ist nicht bei der Fläche was auffräsen muss - im Rumpf komm ich von innen auch an die Rückseite des Verbindung (Sorry - ist irgendwie schwer zu erklären :D)

Die Rückseite der Stecker/Buchsen umklebe ich immer mit Heißkleber und drücke diese dann mit nassen Fingern fest (das hat beim ersten mal höllisch weh getan als ich noch kein Wasser verwendete :D ) so dass ich dann auch nach dem Auskühlen des Heißklebers eine prima Fläche zum angreifen habe, da die Verbindung doch recht schwer lösen lassen.
Die Lötstellen sind noch nie aufgegangen durch den heissen Kleber.

Die grauen Multiplex Stecker kommen mir vorerst ein wenig filigraner vor als die grünen. Wird sich aber sicherlich zeigen.

Schöne Grüße
Steve

Steve Egger
27.07.2007, 09:37
Hi Leute - hab den Thread wieder hochgeholt.

Ich bin gerade dabei zu entscheiden, welche Stromversorgung ich in die ASH26 verbaue. Ich würde gerne eine Doppelstromversorgung mit 5 Zellen installieren.

Mein ServoSetup:

QR und Wölb: 4 x MPX Micro BB digi
Störklappen: 2x HS225MG
Seite: Graupner DS8081
Höhe: Graupner DS8081
Schleppkupplung: Graupner C5077

Empfänger Futaba 149DP
Deutsch PowerBox 12

Nun stellen sich mir folgende Fragen:

1, mögliche Schwerpunktprobleme mit 2 x 5 Zellen? (leider konnte ich niemanden finden der mir seine Erfahrungen mit der ASH und Einstellung mitteilen konnte)

2, Vertragen meine Servos das 5 Zellen Setup (die Hersteller geben zwar auch Daten bei 6V an aber die Spannung bei einem vollen 5 Zeller ist ja deutlich höher als 6V)

3, Wäre es sinnvoller von einem 5 Zellen/Powerbox Setup auf eine Emcotec DPSI RV Micro mit Lipo umzusteigen (diese kann die Ausgangsspannung auf 5,5 oder 5,9V stabilisieren)

4, mache ich mir zu viele Gedanken und installiere nur einen 5Zellen Empfängerakku ohne Doppelstromversorgung?

Bin für Eure Tips sehr dankbar!

Gruß
Steve

oetzi9
27.07.2007, 09:54
Hallo

Ich fliege in meiner ASH26 (auch von Tangent) die Power Box Sensor mit 2x2Zellen 2200Lipos. Funktioniert einwandfrei. Ist schon eine Feine Sache. Stromverbrauch für eine Std. ca. 400mAH.
Mit dem Schwerpunkt sollte es keine Probleme geben, der Rumpf ist ja riesig :D

mschlelein
27.07.2007, 09:55
Hallo,

ich bin gerade dabei eine ASH26 von Krause zu bauen und habe ähnliche Überlegungen angestellt.
Die ASH hat zwar keine WK, ist aber letztendlich nicht wesentlich anders ausgestattet.
Bei mir kommt ein 2100er oder 2500er 2 Zeller Lipo mit einem auf 5,5V stabilisierten Regler mit ÜberwachungsLED und Schalter von Helitron zum Einsatz.
Das sollte reichen...

Gruß
Matz

Steve Egger
27.07.2007, 11:32
Eine Weitere Option ist auch die PowerBox12 mit zwei Eneloop 5 Zellen Packs. Vorteil wäre hier auch die geringe selbstentladung.

Ich bin irgendwie total verunsichert mit den 5 Zellen? Merkt man einen unterschied zwischen 4 und 5 Zellen bei der Stellgeschwindigkeit der Servos? Das wäre nämlich der Grund 5 Zellen einzusetzen. Wenn sich nur marginal auswirken würde, dann könnt ich natürlich darauf verzichten.

Gruß
Stev