PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 1-2 Grad Spiel von Volz Servos normal ?!



Jambo
05.11.2003, 23:05
Hallo leibe Fliegerfreunde-seit ca. einem Jahr benutze ich schon Volz Servos der X - Serie (Micro Maxx X). Irgendwie hat mich die Zuverlässigkeit und der rasche Einbau mittels speziellem Rahmen überzeugt. Leider stellte ich bei meinen neuesten Exemplaren (erst kürzlich bestellt und noch nicht eingebaut) fest, dass diese über ein ziemliches Spiel aufweisen (ca. 1-2 Grad). Mein anschliessendes Telefonat mit der Firma Volz bestätigte diese Tatsache. Volz sagt, dass man keine Servos mit Metallgetriebe herstellen könne, die hundertprozentig spielfrei seien und eins bis zwei Grad Spiel seien völlig normal.

Nun, ist etwas ärgerlich zumal sich dieses Spiel auf Wölbklappen eines F3J-Seglers ziemlich negativ auswirkt.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und wie löst ihr dieses Problem. Gibt es vielleicht bessere Servos? Würde mich freuen über einige Tips und Ratschläge von euch Profis.

Gruss

Sämi

Dr. Lagu
05.11.2003, 23:36
Diese Erfahrungen teile ich ebenfalls

Daniel Gut
06.11.2003, 07:50
Hallo Jambo

Ich bin von Volz auf die Graupner Digis umgestiegen und bin wirklich sehr zufrieden. Volz (besonders die Micromaxx) haben meine meinung nach zu viel spiel und bei jedem Flug muss man die null Einstelling wieder anpassen.
Mit die Hitec 125(analog) habe ich auch schon gute Erfahrungen gemacht und die sind um einiges günstiger als Grp und Volz.

Gruss

Daniel

Raphael
06.11.2003, 08:16
Hi,

die Hitec HS125 sind um Welten schlechter als Volz WingMaxx. Wer schonmal beide nebeneinander am Servotester hatte kann zu keinem anderen Urteil kommen.
Das Getriebe der HS(5)125 ist lächerlich schwach. Die Flanken sind nicht mal halb so hoch wie bei einem WingMaxx.
Ein Kollege (Schlächter vom Lavey - ups, HG Siegenthaler) hat dies auch mit einem komplett abgeflatterten Pike Brio bezahlt, wo bei nicht allzu grosser Last alle 4 Servos ausgestiegen sind.

Gruss
Raphael

Daniel Gut
06.11.2003, 09:58
Hallo Raphael

Klar ist die Qualität von hitec nicht gleich mit der von Volz, aber in diesem Fall reden wir von ein F3J geeignetes Servo und dafür ist es völlig ok. Hier geht es um den Micromaxx und der hat bestimmt mehr spiel als den Wingmaxx.

Mit Begeisterung habe ich Deine Videos angeschaut und wie ihr dort im Hahnenmoos etc. versuchen das allerletzte aus die Modelle raus zu holen ist sehr beeindruckend aber was ihr von eure Modelle und Komponenten verlangen gehört sicherlich in die Kategorie "Hardcore". Dass ihr die beste,robuste etc. haben müssen ist klar. Es gibt auch leute die schon Jahre lang mit Standard Servos in ihre Grosssegler rum fliegen.

Gruss

Daniel

Jambo
06.11.2003, 10:21
Hallo Daniel

Soweit ich informiert bin handelt es sich um die exakt gleichen Getriebe in einem Wingmaxx und einem Micro-Maxx X. Das Micro-Maxx X hat sogar noch ca. 1 kg/cm mehr Stellkraft.

Hat vielleicht die XP und die HP Serie von Volz weniger Spiel. Hat jemand damit Erfahrungen.

Die DS-361 Servos von Graupner finde ich übrigens punkto Spiel auch echt spitze. Habe aber noch keine Langzeiterfahrungen und es ist ja auch kein Metallgetriebe!

Gruss

Sämi

Daniel Gut
06.11.2003, 10:32
Hallo Sämi

Für Wölbklappen und QR würde ich auf jeden Fall die GRP 368 verwenden, die ist identisch aber hat Metalgetriebe und grössere haltekraft.

Gruss

Daniel

Karl Hinsch
06.11.2003, 11:29
Hallo Daniel,

kleine Anmerkung zum Thema F3J: Wer glaubt in ein Wettbewerbsmodell für F3J "Labberservos" einbauen zu können, weil die Modelle ja sowieso nur langsam rumschleichen, der irrt gewaltig! Insbesondere beim Hochstart entstehen bei etwas mehr Wind zum Teil gewaltige Kräfte, mehr als bei einem F3B-Windenstart. Ich konnte dies vor einigen Tagen gut beobachten, als wir im Direktschlepp mit zwei Schleppern ein F3B-Modell zerrissen haben (Holmbruch). Dabei wurde ein 1,55 mm Speedline von EMC-Vega verwendet, das dabei nicht gerissen ist. Das verwendete Modell wurde seit ca. 1 Jahr auf diversen F3B-Wettbewerben eingesetzt.

Gruß, Karl Hinsch

Jörn Meyer
06.11.2003, 11:49
DS 368 sind vom Preis-/Leistungsverhältnis OK. DS 361 sind ja ganz nett, haben nach meiner Erfahrung mehr Spiel als die C 341. Für F3J schließe ich mich der Sichtweise von Karl an.

Jörn

Ulrich H.
06.11.2003, 12:18
Tach auch,

probiert das Spiel mal an einem Servo unter Strom. Ihr duerft nicht vergessen, dass das Poti nicht am Motor, sondern direkt oder indirekt am Abtriebsrad sitzt. Das bedeutet, dass das Servo das gesamte Spiel des Getriebes bis auf das letzte Rad ausregelt. :p
Dass das natuerlich Strom kostet ist klar...
Wenn jemand der Meinung ist, mich aufgrund dieser Argumentation auseinandernehmen zu muessen, bitte, gerne, ich lerne gerne dazu. :eek:

Spunki
06.11.2003, 12:42
Auch ich habe die Erfahrung gemacht das die DS-368-MG unter Strom absolut spielfrei sind!

Habe Volz in der Schublade herumliegen - sind mir zu schade zum Einbauen ;) ...

Grüße Spunki

Gast_2097
06.11.2003, 13:26
Hallo,

bin gerade auch am überlegen welche Servos in die Fläche für meine ASH26 5,14m Spannweite. Werd da doch nochmal überlegen.
Hab mal schnell das Ganze zeichnerisch dargestellt.

Gruß
Helmut
http://www.grubies.de/Images/Servospiel.jpg

Gast_2097
06.11.2003, 13:46
Hab mich noch weitergespielt, je nach dem wo man das Ruderhorn einhängt - wie Tief das Ruder ist usw.

So ergeben sich Abweichungen bei einer Rudertiefe von 4,5cm von 0,33mm bis 1,15mm an der Endleiste des Ruders.

Gruß
Helmut

Daniel Gut
06.11.2003, 13:52
Hallo Karl

Da ich auch an F3J Wettbewerbe teilnehmen verstehe ich das die Modelle enorm belastet werden beim Start und meine Modelle sind auch entsprechend aufgebaut, aber da Jambo nichts von Wettbewerbe erwähnt hat bin ich davon ausgegangen(mein Fehler) das er vielleicht ein von die (mehrheit) piloten der ein F3J Modell besitzt und nicht an Wettberbe teilnimmt.
Ich wil damit sagen dass man die servos nach eigenen Bedarf wählen muss. Nicht jeder muss sein Modell für 300km/h und 25 g ausstätten.

Gruss
Daniel

[ 06. November 2003, 14:44: Beitrag editiert von: Daniel Gut ]

Jörn Meyer
06.11.2003, 17:29
Vielleicht sollte Jambo 'mal seine Ansprüche formulieren damit ihm geholfen werden kann. Es gibt viele Servos, die man kein zweites Mal kauft, wenn man sich anschließend ärgert, daß man nicht gleich beim teuren, saureren Apfel zugelangt hat.
1x40 Euro/Servo ist immer noch preiswerter als 1x40+1x75.

Gast_2222
06.11.2003, 17:35
Tach zusammen,

wenn man sich an die Regel haelt, den vollen Servoausschlag (+/- ca. 45°) immer auszunutzen, versteh ich das Problem nicht: 2° sind dann etwa 1/20 Ruderausschlag oder bei sagen wir 5mm max. Ruderausschlag der Wölbklappe gerade mal 5/20=1/4mm Spiel.

Gruss, Wolfgang

Christoph Braendle
06.11.2003, 17:55
So, weiter gehts im richtigen Forum !