PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Projekt Leitwerkswinglet



André Heß
07.05.2007, 09:03
Servous

Wärend einigen Diskussionen mit Bekannten und Vereinskameraden über das Thema "Winglets an Tragflächen" hab ich mir mal Gedanken gemacht was es wohl bringen würde solche auch an der Dämpfungsflosse des Höhenruders anzubringen.




74048

Nunja es sieht schon etwas eigen aus aber der Nutzen daraus war dann doch imenz.

- absolut ruhiger und sicherer Kreisflug ohne große Beihilfe vom Seitenruder
- extrem gradlininiger Streckenflug bei leicht drehendem Gegenwind
- das ASK13 typische in den Wind drehen wurde bedeutend gesenkt.
- verbesserte Seiten- Höhenruderwirkung
- krasses Flugbild
- *lol*

Ich sehe es als die Top Empfehlung und werde dies auch mal noch an meiner ASH 26 / Ka6 testen.

Pics coming soon...
_____________________________________________________________________________________
Bildgröße geändert
Günter Burmeister
:rcn:

MarkusN
07.05.2007, 11:44
1. April ist doch schon eine Weile rum, oder?

Wie man einen semi-scale Segler mit sowas verschandeln kann, werde ich nie begreifen.

Locke
07.05.2007, 11:56
Hallo,

@ MarkusN :Wie man einen semi-scale Segler mit sowas verschandeln kann, werde ich nie begreifen.

Das hatte man bestimmt auch von den "normalen" Winglets auch einmal gesagt..., und was ist draus geworden ???

@ Senkrechtohneende :
An Deiner Stelle schon einmal patentieren lassen...:) , man weiß ja nie...

OK, an der ASK sieht es nicht gerade schön aus, allenfalls interessant..., scheint sich aber in der Flugdynamik doch bemerkbar zu machen....
Na, dann probiere es mal noch an anderen "moderneren" Seglern....und dann berichten...

Gruß Pierre

MarkusN
07.05.2007, 12:00
Das hatte man bestimmt auch von den "normalen" Winglets auch einmal gesagt..., und was ist draus geworden ???

Wenn das am Original dran wäre / vorkäme, hätte ich ja nichts gesagt.

Die erhöhte Richtungsstabilität könnte man einfacher mit einem etwas grösseren, höher gestreckten Seitenleitwerk bbekommen.

Locke
07.05.2007, 12:13
Hallo,

Warum müssen Modellflieger nur das fliegen, was es schon gibt ???

Das kann doch ruhig mal anders herrum laufen...

In dem Fall der ASK heilen die Mittel den Zweck ...
oder: nicht schön - hilft aber...

ALSO : weiterprobieren...!!!!!!!!!

Gruß Pierre

Hans Rupp
07.05.2007, 12:28
Hallo,

nachdem ich per Mail gefragt worden bin, was ich davon halte,
habe ich mit einem Zitat von www.aerodesign.de geantwortet:




"Nun kommt das aber: Was passiert, wenn ich das Flügelstück, was ich als Winglet verbaut habe, in die Ebene klappen würde?
Die Flugleistung würde besser werden! Schade eigentlich. Also nochmal langsam zum Mitschreiben: Ein in die Ebene geklapptes Winglet ist leistungsmäßig immer besser als sein senkrecht stehender Freund. Viel mehr ist dazu nicht zu sagen."


Aha. Ein zu kleines Leitwerk verbessert man also am besten dadurch, es ganz simpel größer zu machen. Vorher sollte man aber ausprobieren, ob es nicht doch groß genug ist, aber das Profil nicht richtig arbeitet, ei die Rezahl zu klein oder das Profil ungeeignet oder ungenau gebaut ist. Relativ einfach geht dies, indem man testweise Turbulatoren aus Tesa Krepp anbringt. Verbesser sich die Ruderreaktion und Dämpfung, liegt das Problem zumindest teilweise hier.

Hans

MarkusN
07.05.2007, 13:31
Warum müssen Modellflieger nur das fliegen, was es schon gibt ???

Müssen sie nicht. Aber wenn's Semi Scale ist, ist so ein Experiment für mich Stilbruch. Dafür gibt's Zwecksegler.

Dann


kann doch ruhig mal anders herrum laufen...


@Hans
Er freut sich ja v.a. über die bessere Richtungsstabilität. Um den Wirkungsgrad des Höhenruders ging es gar nicht.

Aber grundsätzlich hast du natürlich recht: Winglets machen nur Sinn, wenn man, aus was für Gründen auch immer, die Spannweite nicht beliebig vergrössern kann.

bie
07.05.2007, 13:41
Senkrecht,

weitermachen - sieht interessant aus... ;)

Christian Zinkl
07.05.2007, 13:49
außerdem, müsten dann die winglets am höhenruder nicht nach unten stehen oder???:confused:

--> aber immer dran bleiben viele erfindungen kommen aus frei-und modellflug
nur tote fische schwimmen mit dem strom;)

MarkusN
07.05.2007, 14:18
außerdem, müsten dann die winglets am höhenruder nicht nach unten stehen oder???:confused:

Nö, das muss nicht sein. Dass ein Winglet am Flügel meist nach oben (in die Unterdruckzone) gerichtet ist, hat auch praktische Gründe (Winglets lieben keinen Bodenkontakt). Es gibt auch Konfigurationen mit einem kleinen nach unten gerichteten Winglet vorn und einem grösseren, aufwärts gerichteten hinten am Profil.

Im Übrigen muss ein Leitwerk Auf- und Abtrieb liefern, je nach Flugzustand und Manöver. Ein grosses Leitwerk an langem Rumpf kann im stationären Gleitflug auch durchaus im Auftriebsbereich arbeiten (Tragendes Leitwerk).

Aber eben wegen des breiten Arbeitsbereichs eines typischen Leitwerks ist ein Winglet zu Steigerung des Leitwerkswirkungsgrades nicht die ideale Lösung.
Zusätzlîche Seitenfläche ist wieder etwas anderes. S. dazu z.B. auch den Jumbo, der den Space Shuttle transportiert.

MarkusN
07.05.2007, 14:21
Zum Argument der toten Fische: selbstverständlich soll man auch mal etwas Verrücktes ausprobieren. Aber Denken vor dem Ausführen hilft gegen unnötige Transpiration nach wilder Inspiration.

Und meine Kritik (die meine eigene völlig unmassgebliche Meinung ausdrückt) richtete sich ja v.a. gegen das Experiment am Scale-Segler.

Hans Rupp
07.05.2007, 14:25
@Hans
Er freut sich ja v.a. über die bessere Richtungsstabilität. Um den Wirkungsgrad des Höhenruders ging es gar nicht.

Aber grundsätzlich hast du natürlich recht: Winglets machen nur Sinn, wenn man, aus was für Gründen auch immer, die Spannweite nicht beliebig vergrössern kann.


Ich habe ganz neutral nur vom Leitwerk geschrieben ;) . D.h. es scheint das Seitenleitwerk zu klein bzw. zu wenig gestreckt zu sein. Oder das Seitenleitwerksprofil hat den Deadband-Effekt.

Hans

Steffen
07.05.2007, 14:30
Oder der werte Konstrukteur fühlt einfach, dass es besser ist:


- extrem gradlininiger Streckenflug bei leicht drehendem Gegenwind
- das ASK13 typische in den Wind drehen wurde bedeutend gesenkt.


:D, Steffen

MarkusN
07.05.2007, 14:31
Ich habe ganz neutral nur vom Leitwerk geschrieben ;) .
Auch wieder wahr :)

Yeti
07.05.2007, 14:39
sehe ich genauso

kurbel
07.05.2007, 16:46
Jawoll!

Bertram Radelow
07.05.2007, 17:01
Also wenn ihr schon unbedingt Winglets verbauen wollt, dann doch da wo es Sinn macht: Am Propeller!

Ich habe vor ca. 10 Jahren mal so einen Dreiblattprop an einer echten Mooney gesehen und dachte erst an Bodenkontakt, aber nein, das war Absicht! Da kann ich mir wenigstens vorstellen, dass es was bringt. Sicher bringt es aber auch konstruktive Schwierigkeiten wegen der Fliehkraft. Die Prop-Winglets standen übrigens nach vorne, was gegen den Bodenkontakt spricht. Das ganze hatte aber schon was Moulinette-mässiges. Die ASK lässt einen eher an landwirtschaftlichen Einsatz denken ;)

Ich würde dann auch an Grenzschichtzäune denken, oder vielleicht die Ruderenden (nicht Flächenenden!) mit Winglets ausstatten.

Viel Spass noch!

Bertram

André Heß
07.05.2007, 18:52
Juhu

Wir sprechen hier ja nicht von einem Dauerzustand sonder nur rein von einem versuch.
Selber bin ich auch nicht unbedingt für solche Veränderungen gegenüber dem Original aber für den Versuch musste eben meine ASK herhalten weil hier die Unterschiede oder die erflogenen Werte am trastischsten sind oder vielmehr, aufgrund der "Schwamigkeit" am deutlichsten spürbar.

Grüßle

Harry
08.05.2007, 11:13
Hi Senkrechtohneende,
sind das eigentlich die Winglets vom Kranich, die Klaus schon jahrelang in Walldorf und Lampertheim verkaufen wollte ?
Dann haben die endlich einen passenden Flügel gefunden !

Steffen
08.05.2007, 11:15
Ich habe vor ca. 10 Jahren mal so einen Dreiblattprop an einer echten Mooney gesehen und dachte erst an Bodenkontakt, aber nein, das war Absicht!
Hm, ob das nicht genauso ein Teaser war, wie der vorgepfeilte Prop an der Pontresina?

Könnte allerdings weniger für die Leistung, als für den Lärm sein. Bei Windmühlen wird das auch manchmal angewendet.

Ciao, Steffen

kurbel
08.05.2007, 14:59
Ja, es ist wohl eine Möglichkeit, ohne Nachteile beim Wirkungsgrad, bei gleicher Leistung und Drehzahl durch den etwas kleineren Propellerradius langsamere und eben leisere Blattspitzen zu erreichen.

Kurbel

André Heß
08.05.2007, 16:25
@ Harry

Man könnte es meinen, ich hätte es ihm ja zu sehr gegönnt das man sie hier einsetzen könnte aber... leider nein.
Diese Winglets werden wohl meine ASH 26 schmücken.

Grüße nach Rauenberg aus BS

Andreas Maier
08.05.2007, 17:17
sehr schön und Danke.
doch leider hab ich seit gestern muskelkater und bauchschmerzen.


gruß an alle Eisesser
Andreas

André Heß
08.05.2007, 17:58
@ elo-gustel

Wieso?
Musstest Du wegen meinen Winglets so sehr lachen das Du jetzt Muskelkater hast?

Andreas Maier
08.05.2007, 20:39
jopp !

hab die diskusion mit genuss verfolgt. :D

ich glaube ich sollte nicht so offt zu euch,da geht meine
ganze ernsthaftigkeit den bach runter.


gruß Andreas

André Heß
08.05.2007, 22:18
Achtung Achtung

Sowas färbt schnell ab.... :-)

Andreas Maier
13.11.2007, 16:07
Aber es gab schon im " Altertum " Segler mit HLW-Winglets.
-somit ist dies nicht neu ! -
http://www.luftarchiv.de/segel/kranisch.jpg

www.luftarchiv.de
in der suche: "silberkranich" eingeben.
bei DFS,dann runterscrolen.




gruß Andreas

Kim Niklas Wrazidlo
19.08.2008, 16:13
Die 13 ist so aber nicht Scale......:D