PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gordischer Knoten/ Eierlegende Wollmilchsau



wepfi
08.05.2007, 16:41
Guten Abend zusammen,

war lange nicht mehr hier, habe aber immer mitgelesen. So langsam wird mir die ASH von Tangent/Multiplex mit Antrieb 5kg einfach zu schwer und unhandlich für den Handstart in der Ebene.
Einmal hab ich sie schon in die Wiese gesemmelt und es wäre ja schade,
sollte sie auf diese Weise enden.

Ich suche also nun einen eher thermikausgelegten Scale oder Semiscale
Segler, der sich gut greifen lässt. Er sollte über 3,20 - besser 3,50, noch besser 4 m haben.
Wölbklappen hätte ich schon gerne. Preislich sollte er ebenfalls im Rahmen bleiben. Flächenbelastung hätte ich gern möglichst gering.

Ich denke, dass ich noch ca. 3,5-4 kg gut werfen kann. Vielleicht
auch 4,2.
Meinen Fun 500 mit Getriebe und 3-4 Lipos möchte ich weiterverwenden,
also wäre es nicht schlecht einen Segler zu finden, der sowieso etwas Blei in die Nase braucht.

Von der Form her hab´ich an eine SB 10, DG 1000 o.ä. gedacht.

Ich könnte mir vorstellen, dass einige "Ältere" vor dem gleichen Problem stehen.

Danke für eure Hilfe
Werner

bie
08.05.2007, 17:02
Hallo Werner,

wenn auch ohne Wölbklappen:

Die DG-800 von Gerasis wäre eine Lösung und erfüllt vermutlich deine Anforderungen mit 3,60 Meter Spannweite, einem extrem thermikorientierten Profil (SD7037) und sehr geringem Gewicht (meine wiegt irgendwas unter 3 kg).

Ich fliege meine seit gut zehn Jahren und die Thermikleistung erstaunt mich immer wieder.

Zwei Nachteile der DG-Typen für einen E-Antrieb: Die Form der Nase lässt eine Verwendung von Spinnern praktisch nicht zu, und wenn man den Motor „unsichtbar" einbauen will, muss man die Welle verlängern, weil der Motor sonst weit vorne liegend über die Kabinenausschnitt-Kontur (was für ein Wort) hinausragt.

Andreas Maier
08.05.2007, 17:21
warum versuchst du es nicht mit dem wägelchen,
welches hier im forum so toll dargestellt wurde.

gruß Andreas

wepfi
08.05.2007, 18:55
Grüß euch,

die DG 800 kommt wirklich wg. der Nase nicht in Frage, da Wägelchen leider auch nicht, ich fliege meistens auf Wiesen, die z.T leicht geneigt, aber leider alle sehr "holprig" sind.

Bertram Radelow
08.05.2007, 19:44
hi Werner,

vielleicht http://www.beineke-modellbau.de/asw27.htm ? Wenn Du Fragen hast, mail mal.

Bertram

wepfi
08.05.2007, 20:18
Ja, die hatte ich auch schon im Auge, bin mir allerdings nicht so ganz sicher wie die Festigkeit bei ca. 500g Mehrgewicht ist, und ob sie zum Thermiksegeln noch geeignet ist. .... und ASW mit der dicken Rumpfkeule, kann ich die noch exakt greifen und werfen?

Ach ja, hat zwar hier nichts zu suchen ....
________________________________________________________________________________________
Genau!
Gut das es die Börse gibt.
Günter Burmeister
:rcn:

Knut
08.05.2007, 20:27
Hallo Werner,

den Tipp mit Beinecke würde ich Dir auch geben. Die 4 m ASH wirfst Du locker allein. Das Profil trägt, im Gegensatz zu Tangent ASH, schon nach wenigen Schritten. Selbst die 4,50 m Variante würde gehen. Ein paar Schritte mitlaufen, loslassen. Viel werfen brauchst Du da nicht.
Über die Beinecke ASH ist auch schon hier im Forum viel geschrieben worden. Festigkeitsmäßig sicher kein Vergleich zur Tangent, aber trotzdem für normalen Kunstflug ausreichend. Thermikmäßig würde ich sie, auf Grund des Profiles, als besser einstufen.
Oder sowas: Läßt sich prima allein starten. 3,20m Ka6e

Tschüß
Knut

Anfänger
08.05.2007, 20:57
Hi,
wenn das Werfen das alleinige Problem ist, so würde ich einen Flitschenhacken einbauen und mit einem Gummi den Flieger starten.
Wir starten in der Ebene mehere Flieger mit E-Antrieb im Bereich der 4 bis 4,5kg an einem Gummi, da ein Werfen der Modelle wie ASK 21 usw. immer etwas wackelig ist, trotz Powerantrieb mit 12 bis 16 Zellen.

Gummi gibts bei EMC-Vega oder der H.Flühs hat sogar ein kpl. Set im Angebot mit Auslöseeinrichtung.

Gruß
Herwig

Bertram Radelow
08.05.2007, 21:07
hallo Werner,

die Beineke-ASH26 mit 4m fliege ich selber. Sie ist schon ein rechtes Schiff, und sie in der Hand zu halten ist so eine Sache... Aber sie ist wirklich sehr gutmütig und überziehfest - die Flächen haben eine deutliche Schränkung ca. ab Mitte QR. Ich habe noch eine ASW-20 mit dem gleichen Profil und etwas schlankeren Flügelspitzen, aber ungeschränkt, und die ist wahrhaft giftig beim Langsamflug.

Heute gibt es doch Motoren mit Kraft ohne Ende, da würde ich ggf. einen PowerRex oder einen fetten AXI nehmen (ja ich weiss, Schade um den alten Antrieb), dann zieht es Dir den Segler aus der Hand. Mit 4 Zellen (Lipo) und 65 A ist da sicher was machbar.

Die "Cortina Maxima" von Beineke ist zwar nicht scale, aber sicher gut zu greifen.

Bertram

wepfi
08.05.2007, 21:50
Danke für die bisherigen Antworten, das mit dem Haken will ich einfach nicht, einfach den Fieger schnell und unkompliziert "wegwerfen", ohne zuvor Anker einschlagen und Flitsch ziehen. Das ist schon das Schönere.
Die 4m Beinecke werfe ich sicher nicht mehr. Ich wiege einfach bei 1,8m nur 67kg und habe keine "Pranken".
Der Antrieb hat sicher genügend Power (über 700W ohne ihn zu überlasten)und ist perfekt.
Vielleicht doch SB 10 irgendwo, DG 1000 vielleicht auch Ventus mit größerer Flächentiefe. Hat da jemand einen Tipp ? Ich lande da beim googeln nirgends.

Volker L
08.05.2007, 22:03
Hallo Werner,

von Mario Weichelt (Wildflug) gibt es einen Ventus 2c mit 3,6m und wohl recht geringem Abfluggewicht (Segler ca. 3 kg).
Da sollte Dein Antrieb passen.
Letztens wurde der auch irgendwo getestet; ich kann mich aber nicht mehr erinnern.
Vielleicht wissen ja andere hier mehr dazu.

Gruss,
Volker

wepfi
08.05.2007, 22:06
Ja, ich habe den Test gelesen, fiel nicht soooo super aus. Aber dieser Ventus ist sicher engere Wahl. Danke !

Oliver Kluth
09.05.2007, 09:40
Hallo Werner,

wie wär es denn mit einem Alpina Rumpf zu deinen ASH-Flächen. Die ist zwar nicht Scale, sieht aber "angescaled" aus und lässt sich auch mit 4,5kg noch fast aus dem Stand werfen.

Grüße,

Oliver.

wepfi
09.05.2007, 15:10
Ja, das war auch schon eine Überlegung, ich denke, dass Ich den Rumpf mit Teilen bestellen werde, das Gewicht dürfte allerdings dami bleiben, aber besser zu greifen ist er allemal.
Dennoch bleibt eben danach vielleicht wieder die Qual der Wahl.

Ist mir eigentlich nicht ganz klar, warum die Hersteller in dieser "Lücke" kaum etwas anbieten. Es gibt doch sicherlich viele "Ebenen - oder Kleinhangflieger", die mit zunehmendem Alter vor diesem Problem stehen.

Einen Fliegerguß von Werner

Thommy
09.05.2007, 17:06
Hallo,
wie wäre es mit einer Glasflügel 304 CZ mit 3,13/3,64m und Kohleholmbrücke .
Die ist extrem leicht und weit vorgefertigt, allerdings liegt dadurch der Preis
bei 790.- Euro.

hier ein paar Bilder


74400

oben mit 3,64m



74401

hier mit 3,13m


74402


Beide Varianten sind im Preis enthalten

Gruß
Thommy

wepfi
09.05.2007, 17:42
Hallo Thommy,

danke für den Tipp. Irgendwann war ich mal bei diesem Modell "hängengeblieben". Habs schlichtweg wieder vergessen, oder hab´den Preis damals nicht geschluckt. Aber die könnte es werden. Perfekt !

Ich stell dir einfach noch ein paar Fragen dazu per PN

Danke

Knut
09.05.2007, 20:36
Hallo Werner,

sehr schöner Flieger. Aber ich denke, es sollte preislich im Rahmen bleiben?
Auch wirst Du wohl von dem schönen Cockpit nach dem E- Einbau nicht mehr viel sehen.
Bei dem Geld ist die Bandbreite der möglichen Flieger schon mal größer, wenn auch nicht unbedingt in Voll GFK.
Auch Lenger und Thermoflügel bietet schöne Modelle an. Spontan würde mir dazu bei beiden die DG 1000 einfallen. Zum oben genannten Preis bekommst Du das Klapptriebwerk von Thermoflügel dazu.
Ob damit ein Handstart möglich, bzw. einfach möglich ist, weiß ich nicht. Aber wieso eigendlich nicht?
Eine Augenweite ist das allemal.

Tschüß
Knut

wepfi
10.05.2007, 11:11
Grüß dich Knut,

du hast sicherlich in allem recht was du schreibst. Die Lenger Modelle hatte ich auch so im Kopf rumschwirren, in GFK wird´s aber auch nicht günstiger. Auch die Cockpitwanne wird viellleicht "leiden" müssen.
Auch Thermoflügel Ventus 3600 ist in der Auswahl .
Ich hab´halt von HF Modellen solches und solches gelesen, ebenso von Gerasis. Bei Vagenknecht kenne ich nun nicht wirklich "Erstflugsprobleme".
Und von Thommy hatte ich schon mal ein Modell, zudem ist er nur ca. 70 km von hier.
Der "Geldbeutel" ist relativ, so um die 60 kann man halt keine 5 kg meht werfen, aber sich vielleicht den einen oder anderen Wunsch erfüllen.

Ein zufriedenen Fliegergruß
von Werner