PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Heron (MPX - Spektrum DX10t): Verständnisfragen und Programmierung



Speedy1985
21.09.2018, 22:45
Hallo zusammen,

Ich bin kompletter Neuling auf dem Gebiet des Segelfliegens.
Da das aber ein Bereich ist, der mich sehr interessiert und der Heron sehr gute Rezessionen erhalten hat, hab ich ihn mir zugelegt.

Viele Dinge speziell was die Wölbklappen angeht sind neu und die Programmierung stellt mich vor Verständnisprobleme. Ich stell mal ganz grob meine Fragen zusammen:

1.
Ich hab als erstes die Grundeinstellung gemacht. Feintrimmung der Servos, dass die Klappen sauber ausgerichtet in Neutralstellung stehen. In der Anleitung sind die maximalen Servowege für HR(+/-10mm), SR(+/-20mm) und QR(+16 nach oben/-8mm nach unten) angegeben. Für die Wölbklappen sind diese Servowege nicht angegeben. Liegt das daran, dass die Wölbklappen direkt über die Klappenstellung und Mischer direkt eingestellt werden?

2.
Was ist in der Spektrum Programmierung der Unterschied zwischen "Klappenstellung" und "Klappensystem"? Für was nehm ich das Eine, für was das Andere?


3.
Für Thermik und Speed gibt die Anleitung Tiefenruder von 1,5mm vor. Wie wird das programmiert? Kann man Flugphasenabhängige Trimmung einstellen?

4.
Bei den Querrudern von +16/-8mm steht ein Flapanteil von +/-2mm dabei. Ds hab ich über einen Mischer QR>KL programmiert. Jetzt steht aber zusätzlich weiter unten bei den Wölbklappen ein Queranteil dabei von +10mm. Was soll das bedeuten?

5.
Wie programmiert man dann noch den Butterfly? In der Anleitung steht QR +22mm und Klappen -26mm. Ich hab doch die Servowege vorher schon beim QR auf +16/-8mm einstellen müssen. Wie soll ich die jetzt dazu bringen, auf 22mm auszulenken?
Zusätzlich ist darauf noch Tiefenruder von -5mm gefordert? Läuft das dann wieder über einen Mischer, oder flugphasenabhängige Trimmung, oder wie?

6. Da ich aus dem Elektro-Flächenflug komme, hätte ich am liebsten Gas weiterhin auf dem linken Stick. Was ich mir gut vorstellen könnte, wäre eine Gasgerade, die bei Knüppelmitte ihren Nullpunkt hat. Zieht man nach hinten, würde ich mir einen stufenlosen Aufbau der Butterfly-Stellung wünschen. Somit hätte ich quasi Gas und Bremse auf dem gleichen Knüppel. Geht sowas umzusetzen?


Ich bin mir sicher für viele hier im Forum sind meine Fragen ein Klacks.

Vielleicht helfen die Antworten aber so manchem anderen Quereinsteiger auch weiter.


Freue mich schon drauf, damit ich endlich weiter proggen kann!


Vielen Dank schon mal!


Gruß, Christian

Mörstädter
22.09.2018, 08:36
Hallo Christian,

schau mal hier (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/678625-die-neue-DX-8-Steuerung-von-Spektrum?p=4534519&viewfull=1#post4534519).

Unterschied beim Segelflugzeugtyp anstatt "Motor: aus" musst du "Motor: Gas Knüppel" wählen.

LG
Jochen

Speedy1985
22.09.2018, 12:48
Hallo Jochen

Danke für deine Rückmeldung!
Über die Möglichkeit, den Motor wieder auf den Knüppel zu legen, bin ich bei den Grundeinstellungen schon gestolpert.
Der Link ist aber sehr interessant.
Das heißt schonmal, dass man über den Menüpunkt "Klappenstellung" den einzelnen Flugzuständem einen statischen Ruderausschlag zuweisen kann.

Für was der Menüpunkt "Klappensystem" da ist, kann ich mir immer noch nicht erklären.

Gruß Christian

Mörstädter
22.09.2018, 15:46
Hallo Christian,

die beiden Klappenmenü's sind für Butterfly und Verwölbung zuständig.

Da du die DX10t hast (wie ich) würde ich mir folgende Möglichkeit überlegen:

E-Segler werden eigentlich nur mit Vollgas geflogen, d.h. du könntest dir an deinem rechten Stick auf den vorderen Taster „Vollgas“ legen.
Es soll aber auch E-Segler-Piloten geben, die mit Schleppgas landen geben, dann geht das nicht.
Achtung:
Es kann sein das, sobald du den Akku anschließt das der Motor losläuft, d.h. du muss den Motor auf „Reverse“ stellen, danach neu binden.

Auf den linken Stick, anstelle der Gasfunktion, stufenloses Butterfly, so kannst sehr genau dosieren wie stark/schwach der Heron abgebremst werden soll.

LG
Jochen

PS. Ich habe mir ein einfaches Funktionsmodell mit Billigservos gebaut (der Motor wird durch einen Servo dargestellt) und kann so kann ich komplexe Situationen nachbilden.

Speedy1985
23.09.2018, 14:08
Hallo Jochen,

dass du auch die DX10t hast ist super.

Da der Heron auch relativ gut für speed und leichten Kunstflug tauglich sein soll, tu ich mir mit der Schwarz-Weiß-Steuerung des Motors gedanklich schwierig.
Den möchte ich wie gewohnt auf dem linken Knüppel belassen.

Wenn ich im Menü unter Klappensystem den Butterfly pprogrammieren möchte fragt er mich auf welche Eingabe er reagieren soll. Es gibt die Möglichkeiten "Aus", die vier Potis und "Spoiler".
Wenn ich Spoiler auswähle reagiert er auf den Gaskanal. Ist das in der Software automatisch hinterlegt, dass er dann den Gaskanal als Eingabegröße verwendet? Funzt dann zumindest stufenlos.

Wenn ich jetzt die Gasgerade 0-0-0-50-100 einstelle, dann ist der Motor in der oberen Hälfte des Sticks zu kontrollieren, wenn ich in die untere Hälfte knüpple baut sich Butterfly auf. Das ist schon mal super und so wie ich es wollte.
Die Einstellung "Offset" verschiebt offenbar den Nullpunkt der Butterfly-Stellung in die obere Knüppelhälfte. Wenn ich den Knüppel ganz nach unten ziehe, sind die Ruderausschläge größer geworden, obwohl die eigentlichen Werte nicht verändert wurden, sondern nur der Offset. Ist das normal?

In der Anleitung steht außerdem, dass man zum Butterfly ein Tiefenruder reintrimmen soll. Diese Möglichkeit finde ich aber im Menü Klappensystem nicht, sondern anscheinend nur im Menü Klappenstellung.
Im Menü Klappenstellung kann man aber anscheinend nur bestimmten Flugzuständen Trimmungen oder Klappen-/Querruderstellungen zuweisen, und nicht einer Knüppelposition.
Ich bräuchte quasi eine Kombination aus beidem, oder wie würdest du das programmieren?


Wenn ich mich mal von der Anleitung wegbegebe, könnte man auch mal übersichtlich zusammentragen, welche Einstellungen ihr in den Modi Start, Strecke, Thermik, Speed und Landung so fliegt hinsichtlich Positionen oder Mischern der Wölbklappen, Querruder, Höhe und Motor, z.B. in der Art:

Start: Wölbklappen 3mm nach unten, Querruder neutral, Querruder schleppen Wölbklappen 15% mit, Querruderdifferenzierung 30%, Höhenruder 1mm auf Tiefe getrimmt, Mischer von Motor auf Tiefenruder 1mm (Muss jetzt keinen Sinn machen, soll nur als Beispiel dienen, wie ich mir das vorstellen könnte)

Mir geht's nur mal darum ein Verständnis für die Einstellungen und Mischer zu bekommen.

Noch eine andere Frage: Wenn in der Anleitung die Querruderausschläge auf 16mm nach oben und 8mm nach unten begrenzt werden sollen, glaubt ihr dass die Differenzierung darin schon enthalten sein soll. Brauche ich dann keine Differenzierung extra mehr programmieren?

Ich weiß, wieder viele Fragen, aber ich möchte möglichst viel Hintergrundwissen sammeln, bevor ich die Programmierung versaue und das gute Stück versenke.

Gruß, Christian

Mörstädter
23.09.2018, 19:29
Hallo Christian,

Ich habe dir hier einige "Möglichkeiten" aufgelistet. Gut das heute sch... Wetter ist. :mad::mad:

Servoweg
Den Servoweg würde ich über Dualrate einstellen und ggf. noch etwas Expo auf den Ruderausschlag mitgeben, jeweils für Seite, Höhe und Querruder. Kombiniert über einen Schalter zum Ab-/Zuschalten.


Differenzierung:
Hier den Wert einstellen der von Multiplex (MPX) vorgegeben wurde. Du solltest damit die Werte erreichen die MPX vorgeben hat, evtl. über einen Schalter abschaltbar. Somit hast du wenn du möchtest per Schalter den vollen Querruderausschlag (nach oben und nach unten)


Das mit dem Gasstick:

von der Mitte nach vorn -> Gas
von der Mitte nach hinten -> Butterfly
geht so:


Systemeinstellung

Modellauswahl
Neues Modell anlegen

Modelltyp
Segelflieger
Modellname
Segelflugzeugtyp
Fläche
2 Quer 2 Klappen
Leitwerk
Normal
Motor:
Gas Knüppel
Auswahl der Abbildung. Du wählst das Bild des Motorseglers mit T-Leitwerk


Kanalzuordnung

THRO: L Quer
AILE: R Quer
ELEV: Höhe
RUDD: Seite
GEAR: R Klappe
AUX1: L Klappe
AUX2: Motor
AUX3: K8
AUX4: K9



Über >> zu 'Kanal Quelle'. Du siehst:

THRO: N/A
AILE: N/A
ELEV: N/A
RUDD: N/A
GEAR: N/A
AUX1: N/A
AUX2: Gas
AUX3: AUS
AUX4: AUS

Zurück zu Systemeinstellung.
Jetzt zurück über <Hauptmenü> zum Hauptdisplay.

Am Empfänger sind die Servos entsprechend dem Servo-Monitor anzuschließen!!!



Funktionsliste

Servo Einstellung

D/R und Expo, Differenzierung (= QR-Diff.) zunächst nicht ändern.
Bei 'Motor aus' (Gas aus) den 2-Punkt-Schalter A (oder L) wählen und anschließend das linke Kästchen schwarz markieren.
Steht Schalter A (oder L) auf 0, ist der Gashebel gesichert, so dass nicht versehentlich Gas gegeben werden kann.
Steht Schalter A (oder L) auf 1, ist der Gashebel 'scharf'.


Gaskurve
1. = 0%
2. = 0%
3. = 0%
4. = 25%
5. = 100% einstellen.
Glätten = Ein
Kurve = 1
Geb = Ein


Klappensystem (Wölbklappen)

Eingabe = Spoiler
Offset = 0%

Klappe

Auf 0.0
Ab 40.0





Quer

Auf 0.0
Ab 40.0

auf dem links eingeblendeten kleinen Servo-Monitor siehst du das Ergebnis.


Gasknüppel hinten = Butterfly voll ausgefahren
Gasknüppel Richtung nach vorn = Butterfly fährt ein
Gasknüppel Mitte ganz eingefahren.
Gasknüppel weiter nach vorn (Schalter A bzw. L muss auf 1 stehen) und der Motor beginnt zu laufen bis Vollgas bei Gasknüppel ganz vorn.

Umgekehrt Gasknüppel nach hinten und der Motor wird langsamer
Gasknüppel Mitte = Motor bleibt stehen
Gasknüppel über die Mitte hinaus nach hinten = Butterfly fährt aus bis
ganz ausgefahren.

ACHTUNG!! VOR DEM TESTEN AM FLUGMODELL LUFTSCHRAUBE ENTFERNEN!!!


Höhenrudermitnahme 
Falls Butterfly das Höhenruder mitnehmen soll, in der

Funktionsliste

Mischer


Klappe > HR
1. = 10%
2. = 5%
3. = 0%
4. = 0%
5. = 0%
Glätten = Ein
Kurve = 1
Geb = Ein.
Beim Ausfahren von Butterfly kommt jetzt leicht Höhenruder mit.





Tiefenruder reintrimmen



In der Anleitung steht außerdem, dass man zum Butterfly ein Tiefenruder reintrimmen soll. Diese Möglichkeit finde ich aber im Menü Klappensystem nicht, sondern anscheinend nur im Menü Klappenstellung.

Genauso stehts auch im verlinkten Beitrag

Hier ein Lösungsbeispiel von einer DX10t (Softwareversion 1.13), sollte auch so auf der DX8 funktionieren.
...
2.) Hauptmenü / Funktionsliste

Klappenstellung
-> FZ Schalter F in Pos. Start bringen, somit sind die gewünschten „Klappen“, „QR“ und „Höhenruder“-Werte sowie die „Geschw.“ (Geschwindigkeit) einstellbar.
-> FZ Schalter F in Pos. Strecke bringen, somit sind die gewünschten „Klappen“, „QR“ und „Höhenruder“-Werte sowie die „Geschw.“ (Geschwindigkeit) einstellbar.
-> FZ Schalter F in Pos. Landung bringen, somit sind die gewünschten „Klappen“, „QR“ und „Höhenruder“-Werte sowie die „Geschw.“ (Geschwindigkeit) einstellbar.

So ich hoffe du kommst damit klar.

LG
Jochen

PS. Vermutlich gibt es noch schlauere Wege :D:D

Mörstädter
23.09.2018, 19:58
Hallo Mod,

falls der Threadersteller einverstanden ist, sollte der Thread in die


Fernsteuerungstechnik, Elektronik & Zubehör


Fernsteuerungstechnik

mit dem geänderten Thema


Spektrum DX10t: Butterfly und Gas auf einem Stick

verschoben werden.

LG
Jochen

Mörstädter
24.09.2018, 08:50
Hallo,

die in diesem
Beitrag (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/678625-die-neue-DX-8-Steuerung-von-Spektrum?p=4534519&viewfull=1#post4534519) genannten Schalter, sind 3-Wegschalter.

Beitrag (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/701924-Heron-(MPX-Spektrum-DX10t)-Verst%C3%A4ndnisfragen-und-Programmierung?p=4637817&viewfull=1#post4637817) genannten Schalter, sind 2-Wegschalter.

LG
Jochen

Speedy1985
24.09.2018, 21:13
Hallo Jochen,

du machst dir ja eine Arbeit mir das alles zusammenzuschreiben!
Das weiß ich sehr zu schätzen! Vielen Dank!

Die Idee mit der Dualrate zur Wegbegrenzung z.B. auf den Querrudern find ich super.
Dann hab ich für den Butterfly normalerweise die vollen Servowege auf den Querrudern zur Verfügung und trotzdem die Begrenzung auf der normalen Querruderfunktion. Dann sollte auch der Butterfly schön aber der Knüppelmitte programmierbar sein und auf die entsprechenden Ruderausschläge kommen, ohne dass ich einen Offset dazu brauche.

Schau dir bitte mal die folgende Grafik an.
Das ist, was in der Anleitung vorgegeben wird:

2017294

Von einer Querruderdifferenzierung finde ich nichts. Ich denke, dass durch die Vorgabe auf den Querrudern von +16 nach oben und -8mm nach unten die Differenzierung gleich mit enthalten ist. Würde dann ja einer Differenzierung von 50% entsprechen, oder?

Vielleicht kannst du mir auch noch erklären, was der Queranteil von 10mm bei der Wölbklappeneinstellung sein soll?

Zu deiner Anleitung noch zwei Fragen:

1.
Warum hat die Gaskurve im Punkt 4 nur 25%? Somit ergibt sich ja keine Gasgerade, sondern eine progressive Kennung. Ist das Absicht, oder soll es 50% heißen?

2.
Woher kommt die Kanalzuordnung, wie du sie dargestellt hast?
Wieso legt man den Regler nicht auf Throttle?

Ich hab folgende Belegung.

Throttle: Motor
Aileron: QR links
Rudder: SR
Elevator: HR
Aux1: QR rechts
Aux2: LKL
Aux3: RKL

Die Ansteuerung der ganzen Servos und des Motors stimmen bei mir. Warum liest man bei Seglern häufig andere Belegungen?

Werde deine Programmierung die Tage ausprobieren und Bescheid geben, wie's gelaufen ist, oder ob's noch irgendwo hakt.

Bis dann!

VG

Mörstädter
25.09.2018, 11:59
Hallo Christian,

so wie es scheint bist du noch nicht mit Flächenmodellen geflogen, falls ja solltest du lieber nicht mit dem Heron anfangen, evtl. solltest du dir Hilfe von einem Erfahrenen Flächenflieger holen.
...und/oder wäre ein Modell wie z.B. dem EasyGlider die bessere Wahl.

So zu deinen Fragen.




Von einer Querruderdifferenzierung finde ich nichts. Ich denke, dass durch die Vorgabe auf den Querrudern von +16 nach oben und -8mm nach unten die Differenzierung gleich mit enthalten ist. Würde dann ja einer Differenzierung von 50% entsprechen, oder?
Genau, den Servoweg nicht begrenzen, sondern 50% bei Differenzierung eintragen lt. MPX-Vorlage.



1.
Vielleicht kannst du mir auch noch erklären, was der Queranteil von 10mm bei der Wölbklappeneinstellung sein soll?

Will man die Wölbklappen beim der bestätigen der Querruder synchron mitnehmen. So ist das der max. Weg der Wölbklappen. -> Mischer



1.
Warum hat die Gaskurve im Punkt 4 nur 25%? Somit ergibt sich ja keine Gasgerade, sondern eine progressive Kennung. Ist das Absicht, oder soll es 50% heißen?


Das ist wie bei allen Zahlenwerten der oben genannten Vorschläge, die dienen nur als Platzhalter. Den exakten Wert muss du für dich in Kombination Flieger, Empfänger, Regler, Servos, Servoanlenkung und deren Übersetzungsverhältnis individuell erarbeiten.
Der hier einzustellende Wert muss so gewählt werden, das rund um die Mittelstellung des Gassticks der Motor nicht anläuft., falls du mal die Mitte nicht exakt triffst.




2.
Woher kommt die Kanalzuordnung, wie du sie dargestellt hast?


Wenn ich in der DX10t einen Segler neu anlege, kommt genau die von mir genannten Zuordnungen zustanden.

LG
Jochen

Speedy1985
25.09.2018, 12:43
Hallo Jochen,

woher nimmst du die Einschätzung, dass ich Anfänger im Flächenfliegen sei? :confused:
Das ist keineswegs der Fall.
Ich fliege seit 6 Jahren Fläche und seit 4 Jahren Heli. :cool:
Der Heron ist allerdings mein erster Segler.

Auch Wölbklappen sind für mich neu, wenn man die von der FunCub mal außer Acht lässt. Die sind natürlich bei Weitem nicht so aufwändig programmiert wie bei einem Segler, sondern dienen nur als Landeklappen.

Falls du deine Meinung darauf stützt, dass ich so viele Fragen stelle, dann kommt das eindeutig falsch rüber.
Das ist tatsächlich ausschließlich gesteigertes Interesse, die neuen Techniken und Möglichkeiten des Segelflugs zu erlernen.

Die Fragen sind wie ich finde auch nicht überflüssig, sondern machen durchaus Sinn. (Diese Meinung besitzt der Fragensteller vermutlich immer :D)
Ich kann immer noch absolut nicht nachvollziehen, warum man den Motor nicht auf den Throttle-Kanal am Empfänger legt, sondern alles meiner Meinung nach verkompliziert belegt?

Weiter:
Wenn du dir bitte die Anleitung nochmal ansiehst, dann steht da nix von Differenzierung.
Evtl. liest du das aufgrund deiner Erfahrung automatisch so heraus, weil du "lt. MPX-Vorlage" schreibst.
Ich sehe nur Querruderwege 16mm nach oben und 8mm nach unten.

Weiterhin finde ich, dass sich die Anleitung widerspricht. Es kann auch mangelndes Wissen meinerseits sein.
Unter Querruder steht ein Flapanteil von +2/-2mm.
Heißt für mich, die Wölbklappen gehen bei Vollausschlag der Querruder von +16 um 2mm mit nach oben und bei Vollausschlag von -8mm um 2mm mit nach unten.

Dann weiter zu den Flaps. Hier steht Queranteil +10mm.
Deiner Meinung nach gehen die Flaps hier um 10 mm mit den Querrudern mit. Für was hab ich dann bei den Querrudern den Flapanteil oben gerade noch mit +2/-2mm programmiert?
Außerdem steht hier nur +10mm und nicht zusätzlich -10mm. Heißt das die Wölbklappen gehen nur nach oben mit?

Bitte noch um Aufklärung eines echten (Segelflug)-Neulings. :)
Ich will das echt verstehen! :)

Mörstädter
25.09.2018, 16:14
Hallo Christian,

also



Wenn du dir bitte die Anleitung nochmal ansiehst, dann steht da nix von Differenzierung.
Evtl. liest du das aufgrund deiner Erfahrung automatisch so heraus, weil du "lt. MPX-Vorlage" schreibst.
Ich sehe nur Querruderwege 16mm nach oben und 8mm nach unten.

16mm oben, 8 mm unten = 50 % Differenzierung



Weiterhin finde ich, dass sich die Anleitung widerspricht. Es kann auch mangelndes Wissen meinerseits sein.
Unter Querruder steht ein Flapanteil von +2/-2mm.
Heißt für mich, die Wölbklappen gehen bei Vollausschlag der Querruder von +16 um 2mm mit nach oben und bei Vollausschlag von -8mm um 2mm mit nach unten.

Keine Ahnung was die damit meinen? Vielleicht ist es der Anteil um den du die Querruderausschläge verringern solltest wenn du die Klappen mitnimmst. Aber der Heron ist ja schon ein paar Tage auf dem Markt, vielleicht gibt das Internet noch was brauchbares her.



Dann weiter zu den Flaps. Hier steht Queranteil +10mm.
Deiner Meinung nach gehen die Flaps hier um 10 mm mit den Querrudern mit. Für was hab ich dann bei den Querrudern den Flapanteil oben gerade noch mit +2/-2mm programmiert?
Außerdem steht hier nur +10mm und nicht zusätzlich -10mm. Heißt das die Wölbklappen gehen nur nach oben mit?


Laut der Anleitung von der MPX-Seite (hier ein Auszug Seite 39 rechts oben):

Hinweis: Bei Querruder „rechts“ bewegt sich das in Flugrichtung gesehen rechte Querruder nach oben. Gleichzeitig läuft die rechte Flap den halben Weg mit nach oben. Bei
Querruderausschlag nach unten läuft die Flap nicht mit nach unten!


Aber:
Das mit der Mitnahme der Klappen bei "Querruder" muss erflogen werden, dem einem ist es zu viel dem anderen zu wenig.

Ich persönlich reduziere den Querruderanteil bei der Mitnahme der Klappen erheblich, weil sonst die Reaktion des Modells sehr heftig ist.
Bei den Erstflügen lege ich mir die "Sonderlocken" wie z.b. Querrudermitnahme, Differenzierung, Dualrate, Expo usw. auf 2-Wegeschalter, somit kann ich sie nach belieben zu- und abschalten. Manchmal nehme ich auch 3-Wegeschalter um z.b. 0%, 30% oder 50% Expo auf eine Ruderfunktion auszuprobieren.

Für mich sind die Herstellerangaben, wie was eingestellt werden soll, nur grobe Hausnummern. Die für dich passenden Werte musst du erfliegen.

Berichte mal wie es gelaufen ist.

Ach so hatte ich vergessen, meine DX10t hat den Softwarestand 1.13.

LG
Jochen

PS. ich fliege u. a. den Solius von MPX, etwas kleiner und ohne Klappen, geht wie Sau.

ROL4ND
25.09.2018, 16:47
Keine Ahnung was die damit meinen? Vielleicht ist es der Anteil um den du die Querruderausschläge verringern solltest wenn du die Klappen mitnimmst. Aber der Heron ist ja schon ein paar Tage auf dem Markt, vielleicht gibt das Internet noch was brauchbares her.




Hallo Jochen und Christian,

Nach meinem Verständnis steht das ja bei den Querruderausschlägen und somit ist sicherlich gemeint:
Die Querruder +2 / -2 mm mit den Klappen mitnehmen.
Das heisst bei Klappen in Speed (+3) beide Querruder +2mm hochzustellen.
Analog dazu bei Klappen in Thermik (-3,5) beide Querruder -2mm nach unten.
Das ganze im Menu Klappenstellung programmieren.

Noch zur Spektrum Kanalvergabe:
Wenn man erst den Segler erst komplett ohne Motor anlegt kommt es womöglich dazu, dass eine andere Funktion auf dem THRO Kanal liegt. Müsste man mal testen.

Gruß Roland

FXW
25.09.2018, 17:19
Hallo,

es ist überhaupt kein Problem die Kanalzuordnung zu ändern wenn einem die Standardbelegung nicht gefällt. Einfach im Menü Kanalzuordnung die gewünschte Belegung vornehmen.

Grüsse Franz

Mörstädter
26.09.2018, 09:57
Hallo Franz,


Hallo,
es ist überhaupt kein Problem die Kanalzuordnung zu ändern wenn einem die Standardbelegung nicht gefällt. Einfach im Menü Kanalzuordnung die gewünschte Belegung vornehmen.
Grüsse Franz

das ist mir schon soweit klar.

Aber ich habe das



Kanalzuordnung

THRO: L Quer
AILE: R Quer
ELEV: Höhe
RUDD: Seite
GEAR: R Klappe
AUX1: L Klappe
AUX2: Motor
AUX3: K8
AUX4: K9



Über >> zu 'Kanal Quelle'. Du siehst:

THRO: N/A
AILE: N/A
ELEV: N/A
RUDD: N/A
GEAR: N/A
AUX1: N/A
AUX2: Gas
AUX3: AUS
AUX4: AUS

geschrieben.

Weil wenn die Kanalzuordnung so aussehen sollte


Kanalzuordnung

THRO: Gas
AILE: R Quer
ELEV: Höhe
RUDD: Seite
GEAR: L Klappe
AUX1: L Quer
AUX2: R Klappe
AUX3: K8
AUX4: K9



Über >> zu 'Kanal Quelle'. Du siehst:

THRO: N/A
AILE: N/A
ELEV: N/A
RUDD: N/A
GEAR: N/A
AUX1: N/A
AUX2: N/A
AUX3: AUS
AUX4: AUS

das Modell nicht als Segelflugzeug angelegt wurde, sondern als Motorflugzeug.
Als Motorflugzeug steht im Funktionsmenü nur das Klappensystem zur Verfügung.
Als Segelflugzeug hast du im Funktionsmenü die Klappenstellung und das Klappensystem zur Verfügung.

Mit diesem kleinen "Kanalzuordnungs-Check" sieht man ob das richtige "Grundmodell" verwendet wurde.

Grundlage für diese Annahme ist die DX10t mit der Softwareversion 1.13.

LG
Jochen

FXW
26.09.2018, 12:03
Hallo,

mein Post war allgemein gemeint, da es immer wieder zu Verständnisschwierigkeiten bei der Kanalzuordnung/Kanalquelle kommt.

Auch bin ich davon ausgegangen daß für einen Segler mit Querruder und Klappen auch das Segelflugmenü verwendet wird. Die Kanalzuordnung kann ich trotzdem nachher noch individuell vornehmen. Die Kanalquelle brauch ich dazu nicht verändern.

Dem TE gefiel ja die vom Sender vorgenommene Belegung nicht. Ich wollte ihm nur zeigen daß es möglich ist die Belegung zu ändern.

Ich verwende Airwarestand 2.06.

Grüsse Franz

Speedy1985
26.09.2018, 12:35
Mahlzeit zusammen,

passt, ich wollte nur sichergehen, dass es nicht irgend einen speziellen Grund für die von Jochen aufgeführte Kanalbelegung gibt.
Liest man nämlich des Öfteren, dass der Throttle-Kanal mit einem Klappen oder Querruderservo belegt wird.
Wie gesagt habe ich die für mich besser nachvollziehbare Belegung mit Gas auf THR gewählt.

Ich hab gestern die Servomittentrimmungen genau eingestellt, sodass die Ruder alle schön in Neutralposition stehen. Dazu hab ich mal mehr mal weniger Trimmung auf die Servomitten geben müssen.
Anschließend den Servoweg der Querruder so eingestellt, dass ich z.B. nach oben die 22mm erreiche, die für den Butterfly nötig sind.
Dann die Dual Rate für die Querruderausschläge in den entsprechenden Flugphasen nach oben so gedrosselt, dass die Servos nur bis 16mm fahren.
Dann die Querruderdifferenzierung von 50% drauf gelegt.
Leider hab ich dann festgestellt, dass das gegenüber liegende Querruder nicht wie geplant um 8 mm nach unten auslenkt, sondern deutlich weniger.

Nach einigen Überlegungen könnte ich mir vorstellen, dass das evtl. an der werksseitig eingestellen Ruderanlenkung liegt.
Nachdem ich teilweise schon recht viel Mittentrimmung (s. oben) einstellen musste, schlagen die Querruder (auch ohne Dual Rate und Diff) nicht gleich weit nach oben und unten aus.
Wenn das Servohorn sauber rechtwinklig zum Gestänge in Neutralposition wäre, dann müssten doch die Ruderwege in beide Richtungen identisch sein, richtig?
Ohne Feintrimmung stehen die Ruder teilweise 4mm falsch. Ich denke, dass hier erst mal die Grundeinstellung gemacht werden muss, bevor sauber programmiert werden kann.
Durch die Bewegung der Ruderanlenkung auf einer Kreisbahn durch den Servoarm können natürlich die Wege nicht mehr identisch sein, wenn der Servoarm nach Feintrimmung bereits etwas in eine Richtung ausgelenkt ist.
Ist natürlich jetzt doof, weil die Servohutzen an der Unterseite der Flächen bereits eingeklebt sind.

Seht ihr das auch als Ursache für die Unsymmetrie, oder hab ich was übersehen?

Gruß, Christian