PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zu hohe Landegeschwindigkeit



Korso
14.05.2007, 10:17
Servus!

Gestern habe ich meinen Straling Pro zum Jungfernflug mitgenommen.

Ausgestattet ist er folgendermaßen:

Servos: WK + QR -> HS81MG, VLW -> HS81

Antrieb: Kontronik Twist33-5,2:1 an einer 13x8 Aeronaut (32er Mittelstück)

Akku: Kokam 4s1p 3200H

RX-Akku: 4x Sanyo Twicell AA 2500mAh

Gewogen habe ich ihn noch nicht, hat aber schon ein gutes Gewicht.

Also hoch das Ding, steigt wie eine Eins. Echt prima anzusehen.

Dann wollte ich mal eine Landung probieren.
Schön weit angeflogen und mal über den Platz gelassen, so auf Augenhöhe.
Das Ding verliert kaum an Höhe, Butterfly voll, bringt kaum was, wird einfach nicht langsamer. Der pfeift sogar noch beim Landeanflug! :eek:

Nochmal rum und tiefer angeflogen, Butterfly voll, ein bißchen gezogen um Fahrt rauszunehmen. Nix, der steigt dann...

Nach 3x Landeanflug habe ich ihn dann mehr schlecht als recht runterbekommen.

Woran kann das liegen? Zu schwer? Mach ich was falsch? Wie weit darf er die Nase hochnehmen (habe ca. 25% Tiefe zugemischt bei voll Butterfly).

Meine WK gehen fast senkrecht runter (schätze 70-80°), die QR ca. 28mm hoch.

Muss allerdings sagen, daß Null Wind war.

Oben macht er ja echt Spass so, aber die Landung - Nervenkitzel. Wie soll ich das dann am Hang machen, wenn er auch noch etwas Rückenwind hat??

Hat mir jemand einen Tip hierzu?

Danke und Gruß,
Patrick

Peer
14.05.2007, 10:34
Sicher wiegt dein Starling 5 kg.... ;)

Also, bei der geschilderten Konfiguration kann ICH das
nicht nachvollziehen, dass der nicht bremst.

Wir fliegen 2,3 kg "Opusse" und selbst die bremsen
noch sehr brauchbar, zumindest so, dass man sie auch
im engen Lee einiger DS-Kanten von 150 km/h auf 20 km/h
'runter bekommt und dann sauber landen kann.

Ein Video von einer deiner Landungen wäre sicherlich
hilfreich.

Peer

Uwe G.
14.05.2007, 11:27
Hallo Patrick
versuch doch mal deinen Landeanflug mit mehr Anflughöhe (so ca.10m) und lass die Butterflystellung länger stehen, wobei die Nase dann leicht nach unten gehen sollte.
LG Uwe

gecko_749
14.05.2007, 11:29
Moin,

wo hast den Schwerpunkt ? EWD original ?

Gruß

Gunnar

Anfänger
14.05.2007, 11:29
Hi,
die Wirkung vom Butterfly ist zumindest bein meinen Modellen stark abhängig vom Schwerpunkt. Ist der Flieger kopflastig so bremst er deutlich weniger, dies sind so meine Erfahrungen.

Gruß
Herwig

Korso
14.05.2007, 11:32
Hi!

Zum Erstflug ist natürlich "Angstblei" dringewesen :-)

Nein, im Ernst, Schwerpunkt wie angegeben, eher auf der sicheren Seite, recht weit vorn. EWD ist Original.

Klar, wenn mein Schwerpunkt recht weit vorn ist krieg ich die Speed nicht aus der Kiste raus... :rolleyes:

Mit Butterfly sollte er die Nase runternehmen? Wäre etwas hoch nicht besser, um die Fahrt rauszunehmen?

Gruß,
Patrick

Yeti
14.05.2007, 11:40
Klar, wenn mein Schwerpunkt recht weit vorn ist krieg ich die Speed nicht aus der Kiste raus... :rolleyes:

Was hat der Schwerpunkt mit der Wirkung der Klappen zu tun? :confused:

Korso
14.05.2007, 11:43
Klappen setzen, Flieger wird langsam. Schwerpunkt vorn, holt er sich wieder Speed.

Yeti
14.05.2007, 11:55
Höhenruder ziehen: Wird er wieder langsam :rolleyes:

Korso
14.05.2007, 11:59
Und steigt :-)

Yeti
14.05.2007, 12:06
Und warum sollte jetzt nochmal die Wirksamkeit der Landeklappen von der Schwerpunktlage abhängen? :confused:

Arne
14.05.2007, 12:21
Moin,



Und warum sollte jetzt nochmal die Wirksamkeit der Landeklappen von der Schwerpunktlage abhängen?
Steht doch oben, liegt an der Flugerfahrung :D :D
......der SP-Zusammenhang ist völliger Quatsch!

Irgendwas passt da garnicht. So ein Flieger mit der Ausstattung und den Butterfly-Ausschlägen bremst normal richtig gut. Also irgendwas an den Angaben haut nicht hin.
Um die Bremswirkung noch zu erhöhen, fliegt man mit voll gesetztem Butterfly schön steil an, stellt den Flieger also schön auf die Nase. Durch´s Butterfly gewinnt man dabei keine oder kaum Fahrt und kann so die Höhe effizient "vernichten".

Gruß Arne

Gruß Arne

Yeti
14.05.2007, 12:42
......der SP-Zusammenhang ist völliger Quatsch!

so deutlich wollte ich es nicht schreiben :rolleyes: ;) :D

Gast_8281
14.05.2007, 13:18
Mit Butterfly sollte er die Nase runternehmen? Wäre etwas hoch nicht besser, um die Fahrt rauszunehmen?


Servus Patrick,

ob dein Flieger die Nase hoch nimmt, er sie senkt oder einfach nur geradeaus fliegt ist ziemlich wurscht. Es kommt nur darauf an, wie es sich für DICH besser anfühlt.

Meine Modelle nehmen alle die Nase leicht nach unten, wenn ich BF betätige. Somit kann ich das Modell "reinziehen", anstatt zu drücken. Meiner Meinung nach bringt das auch etwas mehr Sicherheit, denn das Modell wird dabei nicht zu langsam.

Gruß
Mäddis

Uwe G.
14.05.2007, 13:35
so wie Mäddis mache ichs auch. Mit Nase nach oben endete oft mit einer hoch-runter-Eierei (ließ sich von mir nicht richtig aussteuern).
SP bei mir 68mm und ca.1,5mm an der Endleiste der Fläche unterlegt (zur Verringerung der EWD). Allerdings Segler,nur Querruderversion.
LG Uwe

MarkusN
14.05.2007, 14:39
Die Höhenruderzumischung soll so eingestellt werden, dass sich bei voll BF nach dem Einpendeln ein stabiler, steiler Sinkflug ergibt Die Geschwindigkeit soll dabei aus Sicherheitsgründen etwas über der Abreissgeschwindigkeit für die gewählten (Wölb-)Klappenausschläge liegen.

Deshalb das ganze in Sicherheitshöhe testen: BF rein, Fahrt langsam herausnehmen, bis zum Abriss. Das gibt Dir ein Gefühl für die Lage des Rumpfes beim gewünschten Flugzustand. IdR wird sich bei voller Bremse ein stabiler Zustand mit ziemlich Nase unten einstellen. Höhenzumischung dann entsprechend einstellen. Normalerweise ist ziemlich Tiefe nötig. (Der effektive Anstellwinkel am stark verwölbten Innenflügel nimmt ja ziemlich zu; da musst Du mit Tiefe gegenhalten.)

Wenn Ziehen in der BF Konfiguration zum Wegsteigen führt, dann ist der Segler wirklich noch zu schnell (d.h Höhenruder zu weit auf tief). Wegsteigen kann er nur mit Fahrtüberschuss (irgendwoher muss die Energie ja kommen.)

Ach ja, zum Thema Pfeifen: Natürlich pfeift er, so wie da alle Flächen im Wind stehen.

Korso
14.05.2007, 14:44
Steht doch oben, liegt an der Flugerfahrung :D :D
......der SP-Zusammenhang ist völliger Quatsch!




Moin,

Du bist sicher der beste Modelpilot überhaupt.
Daran gibts nichts zu rütteln. Würde ich auch nie wagen.



@MarkusN:

Ja, so hab ichs an meiner Gillette 2 auch gemacht. Aber die Gillette wird auch richtig schön langsam und geht runter wie im Fahrstuhl.
So bin ichs auch gewohnt.

Mein Starling wird vielleicht langsamer, kann schon sein, aber richtig sinken tut er nicht. Und langsam wird er auch nicht wirklich.

Und meine Angaben stimmen.

MarkusN
14.05.2007, 14:48
Wie gesagt, erflieg mal die Minimalgeschwindigkeit bei BF. Je nachdem wie schwer das Teil ist, gehts eben nicht beliebig langsam.

Nie vergessen: Die "Bremsen" an den Fliegern machen sie nicht wirklich langsamer; sie lassen sie steiler herunterkommen (ohne übermässige Fahrtaufnahme; in dem Sinne bremsen sie schon). Langsam macht sie der Auftrieb am Flügel. Der wird (ausser über die Klappen) mit dem Höhenruder eingestellt. Und wird nicht beliebig hoch.

Arne
14.05.2007, 15:35
Hallo Patrick,

was gehst du gleich so hoch?
Ich sag halt geradeaus was ich denke. Den angeblichen Zusammenhang SP-Butterflywirkung hätte ich halt gerne mal begründet. Ich eknne ihn nicht, wüßte keine Gründe dafür und halte ihn daher (immer noch...) für Quatsch.

Du hast es vielleicht nicht gemerkt, aber wie die anderen auch habe ich versucht dir zu helfen. Wenn ich mich nicht irre, hast du das mit dem thread gewollt, oder?
Nein, ich bin sicherlich nirgendwo Weltbester, im Modellflug schon garnicht ;)
Aber ja, ich habe rel. viel Erfahrung mit hochwertigen Butterfly-Modellen und kann es daher schon recht gut beurteilen. Und irgendwo ist bei dir, deiner Konfiguration und deren Beschreibung was faul. Das rauszubekommen, hilft dir es abzustellen. Damit unterstelle ich dir nicht, dass du bewußt was falsches erzählst...
Ich muss dir aber auch nicht helfen.

Nix für ungut,
Gruß Arne

Korso
14.05.2007, 15:44
Hi Arne,

na, jetzt gehst Du aber hoch :-)

Warum so empfindlich?

Ich bin (zur Zeit) nur etwas genervt von den Leuten, die immer gleich schreien, daß man nicht fliegen könne, wenn was nicht passt.
Das ist auch die Art von Leuten, die sich NIE verknüppeln und ein Modell zusammensemmeln. Das sind IMMER Störungen!

Die Art Leute häufen sich bei mir im Verein leider. Wenn ich da gefragt hätte, hieß es nur wieder, daß man nicht fliegen kann, oder sowas.

Glaub mir, wenn ich denke, es liegt an mir, dann mache ich einen Thread auf, der den Titel "Hilfe, wie benutze ich mein Butterfly richtig?" trägt :D
Da bricht mir keiner ab.

Ich habe auch schon Erfahrung mit Butterfly-Modellen. Vielleicht nicht so hochwertige, aber auch schnelle - und die lassen sich schön langsam landen.

Sorry, wenn ich Dich von hinten links angemacht habe.

So. Ende OT...

Ich habe mir halt gedacht - in den Grenzen meines aerodynamischn Verständnisses, daß ein Flieger mit SP vorne immer versuchen wird, wieder Fahrt aufzunehmen, wenn ich sie ihm rausgenommen habe.
Da ich ja mit QR hoch den Druckpunkt an der Fläche auch noch nach hinten verlagere, wandert der SP sogar noch weiter nach vorn.

Falscher Gedanke?


Gruß,
Patrick

Arne
14.05.2007, 15:52
Patrick,
wie du den thread nennst ist doch vollkommen egal. Ich bin übrigens vollkommen entspannt, keine Sorge. Ich hab nur das Gefühl, dass du dir nicht helfen lasen willst. Irgendwo bei der Fliegereinstellung, deiner Landetaktik oder wo auch immer passt was nicht. Sonst hättest du die Probleme nicht. Wenn du dich mit dieser Tatsache nicht beschäftigen willst, kommst du nicht wirklich weiter. Eine vernünftige Fehleranalye ist Basis für weitere Versuche und Verbesserungen.

Ich bin raus, wünsche dir noch viel Glück beim Setup,
Gruß Arne

Anfänger
14.05.2007, 15:56
Hi,
da tut sich ja richtig was :).
Fliegt ein Flieger langsamer wenn er kopflastig ist oder wenn er nicht kopflastig ist?
Oder ist diese Frage auch völliger Quatsch?

Gruß
Herwig

Korso
14.05.2007, 16:01
Natürlich will ich mir helfen lassen, es ist nur ein kleines Problemchen, wenn ich hier bei der Arbeit sitze, es draussen regnet und ich meinen Flieger nich dabei habe, Eure Tips zu probieren.

Yeti
14.05.2007, 16:05
Oder ist diese Frage auch völliger Quatsch?

Die Frage ist natürlich nicht völliger Quatsch. Sie hat nur mit der Wirksamkeit der Landeklappen nicht das Geringste zu tun ;)

Korso
14.05.2007, 16:06
Hallo Herwig,

ja, was tut er denn? (ernste Frage)

Kopflastig ist eigentlich im Endeffekt langsamer, oder nicht?
Wenn Du schneller wirst, dann nimmt er doch die Nase hoch.
Wenn er langsam ist, allerdings holt er selbst wieder Fahrt auf.

Ist es denn nicht so, daß bei QR hoch der SP noch viel weiter nach vorn wandert?

Gruß,.
Patrick

Yeti
14.05.2007, 16:10
Ist es denn nicht so, daß bei QR hoch der SP noch viel weiter nach vorn wandert?

nein

Korso
14.05.2007, 16:11
nein?

Yeti
14.05.2007, 16:14
Der Schwerpunkt hat doch nur etwas mit der Massenverteilung zu tun. Warum sollte der sich durch einen Ruderausschlag verändern? :confused:

Korso
14.05.2007, 16:18
Nö, der Schwerpunkt hat auch was mit der Fläche und dem Profil zu tun.

Wenn ich meine Massenverteilung gleich lasse, aber mein Profil ändere, verändere ich damit auch den Schwerpunkt. Oder nicht?

Ach ja, und ändere ich nicht mit jedem Ruderausschlag mein Profil und damit die Auftriebsverteilung?
Sprich QR rechts -> Links mehr Auftrieb, Rechts weniger davon?

Yeti
14.05.2007, 16:20
nein

http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerpunkt


Ach ja, und ändere ich nicht mit jedem Ruderausschlag mein Profil und damit die Auftriebsverteilung?
Sprich QR rechts -> Links mehr Auftrieb, Rechts weniger davon?
Und warum sollte sich dadurch der Schwerpunkt ändern? :confused:

Anfänger
14.05.2007, 16:23
Hi Patrick,
nur so meine Erfahrungen mit z.B. der Gillette II.
Da habe ich zuerst mal die WK's auf max. Weg eingestellt und die Querruder soweit gefahren, das ich ca. 3mm Tiefe benötigt habe, damit die Gillette sich nicht aufbäumt.
Ohne Wind kommt die Gillette II fast wie in einem Fahrstuhl runter und bei etwas Gegenwind am Hang geht die Gillette II fast rückwärts.
Als ich am Anfang die Gillette II noch etwas kopflastig geflogen bin habe ich ca. 1,5mm Höhe benötigt. Meiner Meinung nach war da die Fluggeschwindigkeit höher und auch die Landegeschwindigkeit.

Querruder hoch bedeuted aus meiner Sicht eine Verringerung der EWD und ich meine (ich lerne gerne dazu), dass dies eine Verlagerung des einzustellenden Schwerpunktes nach hinten bedeuted (umso kleiner die EWD, desto weiter hinten liegt der theoretische Schwerpunkt, wieder meine Meinung).
WK's nach unten bedeuted eine Vergrößerung der EWD und die daraus ergebenden Konsequenzen (wieder aus meiner Sicht).
Also bedeuted dies (wieder für mich), dass bei einer größeren EWD der einzustellende Schwerpunkt weiter vorne liegen muss.
Nun kommt mein Schluss (wieder aus meiner Sicht, als Anfänger), liegt der Schwerpunkt von haus aus weiter vorne, so ist die Bremswirkung der WK's entsprechend geringer.

Na bin mal gespannt, in welch netter Form dieser Beitrag kommentiert wird.
Vielleicht liegt es aber auch an meinen low cost Modellen, wie Ghost's, C3 usw.

Gruß
Herwig

Yeti
14.05.2007, 16:24
Querruder hoch bedeuted aus meiner Sicht eine Verringerung der EWD und ich meine (ich lerne gerne dazu), dass dies eine Verlagerung des Schwerpunktes nach hinten bedeuted (umso kleiner die EWD, desto weiter hinten liegt der theoretische Schwerpunkt, wieder meine Meinung).

nein

MarkusN
14.05.2007, 16:28
Der SP verändert sich selbstverständlich nicht durch den Klappenausschlag. Der Neutralpunkt hingegen wandert etwas (minimal) beim Verwölben, somit ändert sich die SP-Vorlage resp. das Stabilitätsmass sehr wohl.

Ob jetzt aber das hochgestellte Querruder (höheres Stabilitätsmass) oder die abgesenkte Wölbklappe (geringeres Stabilitätsmass) mehr wirkt, hängt von der Konfiguration ab.

Nochmal an Korso: wie ich oben schon geschrieben habe: Wenn er beim Ziehen noch (wesentlich) wegsteigt, hast Du zuviel Tief dabei. Schwammig werden soll er aber auch nicht, also lieber etwas zuviel Tief drin lassen und dann die Fahrt kurz vor dem Aufsetzen (moderat) wegziehen.

Und grundsätzlich stimmt es schon, dass ein weit vorn liegender Schwerpunkt zu stärkeren (automatischen) Korrekturen beim Abweichen von der Sollfahrt führt. Nutzt man ja beim dynamischen Erfliegen des Schwerpunkts aus.

Anfänger
14.05.2007, 16:28
Hi,
trotzdem macht das Fliegen Spass :).

Gruß
Herwig

MarkusN
14.05.2007, 16:37
Das ganze ist im Übrigen ein höchst diffiziles Gleichgewicht. Wenn ich mich richtig erinnere hat H. Quabeck die Mittellinie seiner Profile so ausgelegt, dass die "eingebaute" EWD-Vergrösserung beim +WK-Ausschlag, und die zugehörige Druckpunktwanderung sich für eine WK-Tiefe von 22% für kleine Ausschläge und übliche Leitwerkskonfigurationen kompensieren, eine korrigierender Ausschlag am HLW also nicht nötig wurde. Je nach Mittellinienauslegung kann die Tendenz also in die eine oder andere Richtung gehen.

Bei den extremen WK-Ausschlägen im BF dürfte das aber so oder so nicht mehr stimmen.

Korso
14.05.2007, 16:49
@Herwig:

so, und genauso dachte ich mir das auch.

Oder soll ich einfach nur "ja" schreiben??? :rolleyes:

Meine Gillette verhält sich genauso wie Du es beschreibst, da macht das Landen richtig Spass.
Umso mehr bin ich erschrocken, als der Starling reinkam wie eine Rakete.

Und ja, Fliegen macht trotzdem Spass! :D

Und ja, es liegt sicher an Deinen und meinen Lowcost-Modellen. Die taugen doch alle nix. Und fliegen kannst Du sicher auch nicht, genausowenig wie ich.

(Komisch, daß ich in der Thermik trotzdem oft über den 1200 Euro Harz-Häufen fliege :-) )



@MarkusN:

Meinst Du, ich sollte mal probieren, Tiefe rauszumischen (sind grad 30%) und einfach mal mit hoher Nase reinkommen (so à la 747 ;) )?
Mässig natürlich.
Strömung sollte so schnel ja nicht abreissen, wenn die Fahrt nicht zu wenig wird und die QR voll oben sind.

Und Dank für alle konstruktiven Beiträge mit Wortanzahl > 1. :cool:

Gruß,
Patrick

MarkusN
14.05.2007, 17:03
Wie gesagt: Erflieg mal die Minimalgeschwindigkeit in BF-Konfiguration in Sicherheitshöhe. Dann weisst Du, was an Reserve für weniger "Tief" noch drinliegt. (Vielleicht braucht deine Kiste in BF sogar hoch? OK, das ist wohl eher unwahrscheinlich.) 30% scheint mir viel. Wird auch unterstrichen durch das Wegsteigen beim Ziehen.

Korso
14.05.2007, 17:06
Mach ich mal (wenn es aufhört zu regnen).

Hoch? Ne... :-)

Hab mal mit 10% Tief angefangen und in Höhe BF gezogen.
Da ging das Näschen aber ziemlich hoch.

Ist aber generell so, daß es Flieger gibt, die mit erhobener Nase zu Landen sind?

Yeti
14.05.2007, 17:08
Ist aber generell so, daß es Flieger gibt, die mit erhobener Nase zu Landen sind?
Wenn sie sonst zu schnell sind: ja :D

MarkusN
14.05.2007, 17:10
Ist aber generell so, daß es Flieger gibt, die mit erhobener Nase zu Landen sind?

Mit Scheunentoren bei 70 ... 80° kaum. Sonst natürlich schon. Denk nur mal an ein Delta.

Anfänger
14.05.2007, 18:19
Hi,
@ Patrick
Nur mal so als Tipp:
Versuche doch mal die WK's alleine zu setzen (natürlich in Sicherheitshöhe), indem Du die WK's über einen Knüppel steuerst.
Die Querruder könntest über einen Schieberegler getrennt fahren und die Tiefe über die Trimmung versuchen einzustellen.
Für solch einen Versuch würde ich eine "Flugphase" programmieren. Ich kenne deine Anlage nicht, aber vielleicht geht sowas?


Gruß
Herwig

Korso
14.05.2007, 19:42
Hallo Herwig,

auch ein interessanter Ansatz.
Die WK sollten doch Bremsen, die QR die Fuhre nach unten bringen, soweit mein Verständnis. Zuviel QR würde doch dann wieder schneller machen.

Ich habe eine MC19. Ich könnte meine restlichen 2 freien Mischer herschlagen und auf einen die WK und auf den anderen die QR legen.
Schiebe ich beide gleichzeitig nach vorn habe ich normales Butterfly (wie programmiert). Allerdings könnte ich dann mit einem die QR etwas zurückfahren und mal schauen, was passiert.

Mach ich mal.

Gruß,
Patrick

Anfänger
14.05.2007, 22:12
Hi Patrick,

viel Erfolg.
Ich hoffe ja noch immer, das von denen die bisher nur mit dem geantwortet das etwas nicht sein kann, auch mal ein konstruktiver Vorschlag kommt.

Gruß
Herwig

ciro
14.05.2007, 22:28
hallo

Ich habe ein zumindest ähnliches Problem beim Landeanflug.

Es ist so toll, den Segler durch die Luft zu jagen, dass ich mich an eine viel zu hohe Geschwindigkeit gewöhne.
-> bei mir ist das Problem zwischen den Augen zu suchen, nicht bei den Einstellungen.

Ich habe mir vorgenommen, das nächste mal bewusst schön langsam zu fliegen vor dem Landeanflug.

Gruss
Klaus

hannesk
15.05.2007, 07:44
hallo

Ich habe ein zumindest ähnliches Problem beim Landeanflug.

Es ist so toll, den Segler durch die Luft zu jagen, dass ich mich an eine viel zu hohe Geschwindigkeit gewöhne.
-> bei mir ist das Problem zwischen den Augen zu suchen, nicht bei den Einstellungen.

Ich habe mir vorgenommen, das nächste mal bewusst schön langsam zu fliegen vor dem Landeanflug.

Gruss
Klaus

das denke ich mir auch schon die ganze zeit: energie = 1/2 m v^2, und die muß abgebaut werden. doppelte masse heißt fliegt wurzel-zwo mal so schnell, also 4-fache energie, aber bloß gleich-kleine klappen wie ein leichterer. mit lust schnell geflogen kommt schnell noch ein faktor zwo drauf.

wenn du deinen porsche bloß mit der handbremse versuchst zu bremsen dauerts halt etwas länger ...

grüße
hannesk

femo
15.05.2007, 09:21
Hab mal mit 10% Tief angefangen und in Höhe BF gezogen.
Da ging das Näschen aber ziemlich hoch.

Ist aber generell so, daß es Flieger gibt, die mit erhobener Nase zu Landen sind?


hallo korso,

ich glaube dein problem liegt wirklich in der geschwindigkeit. versuch mal den flieger vor dem butterfly langsam zu machen. wenn ich bei meinen fliegern butterfly im normalflug ziehe muss ich sieh auch erstmal fast in den stall steigen lassen, kurz aber heftig andrücken und dann past es. ich glaube das ist was dir passiert.

ich würde mal alles so lassen, und im nächsten flug mal in gebührender höhe einen betont langsamen überflug machen, kurz vor dem abschmieren, und dann butterfly rein, leicht andrücken und gucken wie sich der flieger verhält....

viel glück.
grüsse


ps 30% kann schon stimmen ich habe nen cappuccino der braucht 60% tiefe
und ich war ähnlich überrascht wie du....war aber nur blind ;) es stand so
gar in der anleitung :p

Korso
15.05.2007, 09:25
Hallo femo,

vielen Dank für Deine Ausführungen.

Könntest ja recht haben. Ich war beim Erstflug ganz allein auf dem Platz und Du weißt ja, wie das ist beim Erstflug, wenn die Knie weich sind :-)

Das nächste Mal gehe ich mal mit etwas mehr Ruhe an die Sache.

Ich bin halt richtig erschrocken, wie schnell das Ding ist und hab mich gefragt, wie ich den jemals wieder runterkriegen soll. Da ist dann wenig Platz im Kopf um rational zu denken.

Jetzt würd ichs auch anders machen.

Mal schauen, was das Wetter in den nächsten Tagen so tut.

Gruß,
Patrick

femo
15.05.2007, 09:39
viel erfolg

Peer
15.05.2007, 10:07
Schnelle Segler sollten bei einer BF-Landung die Nase
nirgendwo hinnehmen, sondern gerade weiterfliegen.

Wo ist das Video ?

Peer

Korso
15.05.2007, 10:09
Hallo Peer,

in Ermangelung des Flugwetters und einer Kamera wird es wohl kein Video geben.

Gruß,
Patrick

Peer
15.05.2007, 10:36
Kein Video - Schade !

Hier nochmal eine kurze Beschreibung einer Landung,
wie ich sie typischerweise fliege:

Komme eher hoch aus dem normalen Gleitflug rein,
ziehe die Bremse und drücke den Flieger nach unten,
dann fange ich mit noch gesetzten Klappen ab - der
Flieger ist mittlererweile ziemlich langsam - und fahre
vor dem Aufsetzen die Klappen langsam ein.

Kommst Du tief und schnell rein und musst dann
die gesamte Fahrt auf wenigen Metern rausnehmen,
kann das bei einem schweren Flieger schon mal etwas
dauern.
Und genau dann kommen auch die Probleme wie:
"Steigt weg - oder "geht auf die Nase".

Also, vielleicht mal Landevarianten probieren und sehen,
was es bringt......

Peer

Korso
15.05.2007, 10:49
Hallo Peer,

das ist genau die Landeeinteilung, die ich an meinen anderen Fliegern praktiziere.
Tief ist dabei genausoviel getrimmt, daß die Nase waagerecht bleibt, etwas tief vielleicht, um beim Aufsetzen ziehen zu können.

Ich fliege eigentlich immer recht weit an (meine Vereinskollegen haben auch schon gefragt, ob ich einen Jumbo fliege :-) )

Evtl sollte ich das Bremsmanöver etwas früher einleiten.

Wie gesagt, ich werde es versuche, wenn das Wetter mitspielt.

Gruß,
Patrick