PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : F3J Segler



Anfänger
03.11.2004, 18:49
Hallo Zusammen,
ein Bayer braucht Hilfe.

Suche für den etwas härteren Hangeinsatz einen F3J Segler in der Preisklasse bis ca. 600.-Euro.
Leider ist die Landebahn mit Disteln und Kletten (harte Stengel) reichlich bestückt.

Welchen F3J würdet Ihr wählen?

Vielen Dank für die Vorschläge.

Markus_Gloekler
03.11.2004, 20:39
Mein Tip:
SharpWind von Valenta, die Oberfläche ist recht druckunempfindlich und durch die großen Wölbklappen läßt sich das Teil sehr gut und schön langsam landen.

Gruß Markus

Thommy
04.11.2004, 14:29
Hallo,
also bei Disteln würde ich von GFk-Modellen wie dem Scharpwind dringend abraten.
Solche Modelle nehmen bei so punktuellen Belastungen schnell Schaden, und wenn Du eine kleine Öffnung in der Nase womöglich übersiehst,
dann explodiert Dir das Modell beim nächsten Schnellflug schneller als Du "oha" sagen kannst.

In diesem Fall würde ich ein Modell mit Styro/Abachi Flächen und Abachi Nasenleiste empfehlen. Die sind da viel stabiler und gegebenenfalls auch leichter zu reparieren.

Gruß
Thommy

michel21
04.11.2004, 15:55
Hi,

also ziemlich unempfindlich (auch gegen punktuelle Druckbelastung) sind Flieger mit Kohlegewebe in der Schale. Leider sind die nicht ganz günstig zu bekommen. Möglicherweise ist ein Evolution von Paul Schneider in Eschenburg zu diesem Preis zumindest mit Kohle D-Box zu bekommen, da müsste man mal anrufen und fragen.

Grüße,
Michel

Thommy
04.11.2004, 19:37
Hallo,


Original erstellt von michel21:
Hi,

also ziemlich unempfindlich (auch gegen punktuelle Druckbelastung) sind Flieger mit Kohlegewebe in der Schale. Leider sind die nicht ganz günstig zu bekommen. das stimmt bis zu einem bestimmten Punkt, dannach sind die Ergebnisse aber umso niederschmetternder :(

Selbst wenn man dementsprechend Rowings in der Nase hat, haut es dann oft die Schale vor dem Holm auf breiter Front zusammen. Sollten es ähnliche Disteln wie an der Teck sein, dann kann man das von der Zähigkeit her mit dünnen Ästen vergleichen.

Gruß
Thommy

Reto Schmid
04.11.2004, 19:40
Hi,

ich stimme Thommy zu: würde mich für Graupner Soarmaster oder Soaringstar entscheiden:
Gute Preise hat: ED-Modellbau (http://www.ed-modellbau.de/01ac5693ee09aa710/019eb89490096f404/01ac5694180d36f01/index.html)
oder Andys-Hobbyshop (http://www.andys-hobbyshop.de/graupner.htm)

Gruss

Reto

Anfänger
04.11.2004, 22:28
Hallo Fachleute,

der Vergleich von Thommy mit den Ästen trifft die Sache ziemlich genau.
Ich werde mich somit nach einem soaring star oder soarmaster umsehen.
Vielleicht hat ja jemand noch eine alternative.

Ich möchte mich für die erhaltenen Vorschläge schon jetzt bedanken.

Thommy
04.11.2004, 22:46
Hallo,
wenn Dir 2,5m Spannweite reichen, wäre der Twix (http://www.thommys.com/Shop/article_g065_043.html) eine Alternative, ist der Zwillingsbruder des Youngmaster und damit der kleine Bruder des Soarmaster. :D
<a href="http://www.thommys.com/Shop/article_g065_043.html" target="_blank">
http://www.thommys.com/Shop/images/twix250.JPG </a>

Einen Vergleich mit CFK-Schalenteilen hält er leistungsmäßig sicher nicht stand, aber Du bekommst gute Flugleistungen zum fairen Preis.
Und im Kunstflug macht der sicher mehr Spaß als ein richtiger F3J.

Der größte Vorteil gerade in der jetzt anbrechenden Jahreszeit ist der einfache Aufbau. Fläche und HLW anstecken und fertig.

Gruß
Thommy

[ 04. November 2004, 22:47: Beitrag editiert von: Thommy ]

F3B-E
05.11.2004, 13:55
Hallo!!!
Fals Du dir nicht schon auf heute ein Modell gekauft hast ;) .Würde ich dir noch den K2 F3J von FVK (http://www.fvk.de/K2.html) empfelen!!! Bin bis vor 2Jahren noch so einen geflogen und ich war mehr als nur zufrieden :) :) :) :) !!!.

Gruss
Marcel

F3B-E
05.11.2004, 14:06
Sorry
Jetzt sollte es funktionieren. :) FVK (http://www.fvk.de/K2.html)

Guss
Marcel

Aeolus
08.11.2004, 20:36
Hallo,

der Suncruiser von Andreas Möller ist ein Edelteil
in guter Qualität (V-Leitwerk Voll GFK, Flächen Styro/Abachi) Der Rumpfpylon sorgt für ausreichend Bodenfreiheit und schützt die einteilige Wölbklappe. Auch gut elektrisch.

Gruß

Olaf

Anfänger
09.11.2004, 19:33
Hallo,

zuerst möchte ich Euch danken für die zahlreichen Anregungen. Mir wurde ein Warp 1 angeboten, eigentlich eher ein F3B aber er soll auch im Bereich vom Hangflug sehr gut bei Thermik sein.

Vielleicht kennt ja einer den Warp und hat noch einen Komentar dazu.

Also nochmals vielen Dank für die geleisteten Beiträge

Hans Rupp
10.11.2004, 10:00
Hallo Anfänger,

Hangflug schreit eigentlich nach F3F oder F3B-Modellen. F3J-ler machen da eben wenn es trägt weniger Spaß und haben nur bei ganz schwachen Bedingungen Vorteile.

Schau mal hier (http://www.aerodesign.de) unter Modelle -> F3B -> Warp1.
MH32 ist ja ein „F3J“-Profil.

Daher mein Tipp: wenn der Preis stimmt kaufen.

Ansonsten: Kult von ACT ist auch ein sehr robuster, dynamischer F3J-artiger Allrounder. Ich hatte schon einen K2 und den Kult und würde am Hang den Kult bevorzugen.

Hans

Peer
10.11.2004, 11:28
Wenn der Warp unbeschädigt oder zumindest
fachgerecht repariert ist und für "kleines
Geld" (bis 500 E incl. Servos)zu haben ist:

Kaufen !

Denn der kann alles, was Du am Hang brauchst
und ist auch für Soft-DS geeignet.

Manches wirst Du, wenn "Nomen est Omen" bezüglich
deines Benutzernamens zutreffen sollte, erst
später "erfliegen" können. Wenn Du aber mit einem
3-Achser bereits zurechtkommst, kannst Du mit so
einem Teil keinen Fehler machen.

@ alle "Landememmen":
Mit Wölbklappen "fett runter" wird mein Flieger so
langsam, dass ihn keine Distel mehr interessiert.

Cüs

Arne
10.11.2004, 12:03
Moin zusammen!

Der Warp ist ein ziemlich guter F3B-Flieger, der aufgrund seiner Auslegung sehr gut in der Thermik ist. Ich bin selbst ne Zeit lang eigenproduzierte Warps geflogen und war sehr zufrieden. Werde auch im Frühjahr wohl zusammen mit einem Freund einen Leichtwarp speziell für´s Thermikfliegen bauen. Ein anderer Freund hat das schon getan. Der Flieger geht mit 2060 g wie die Seuche und ist dank Schale aus 80er Kohle trotzdem schön torsionssteif.
Ein Warp ist, wie die meisten F3B-ler recht einfach zu fliegen. Allerdings ist es ein Modell, bei dem man schon einige Stunden braucht, um sich daruf einzufliegen und keins, bei dem man sich nach der ersten halben Stunde schon so fühlt, als flöge man es schon zwei Jahre. Deshalb wird ein noch nicht so erfahrener Pilot keine Probleme mit dem Fliegen an sich haben, u.U. aber durchaus dabei, richtig gute Leistung aus dem Modell zu holen. Da ist der ein oder andere RG 15 F3Bler dankbarer.

Je nach Zustand und Servotyp ist ein ausgerüsteter Warp eher mehr wert als 500 €.
Weiter ist ein hart gebauter Warp auch für deutlich mehr als softes DS gut. Bereiche, in den man mit so einem Flieger Festigkeitsprobleme bekommen kann, fliegen nicht so wahnsinnig viele Leute.

@ Anfänger
Wenn du mal was zu dem Warp-Angebot sagst, kann man dir da vielleicht noch Tipps geben.

Was den Breich Hangflug angeht kann ich nur bestätigen, dass hier ein F3B-Modell bei den allermeisten Bedingungen gegenüber einem F3J-Modell die bessere Wahl ist.

Gruß Arne

Ulrich H.
10.11.2004, 12:32
Tach auch,

wenn Du einen soliden Allrounder suchst ist der Miraj (http://perso.wanadoo.fr/aeromod.concept/Miraj_eng.htm) eine gute Alternative, sehr gutes Preis-Leistungsverhaeltnis, ein harter Schaumkern, sehr feste Flaeche und enorm gute Nehmerqualitaeten. Fuer einen F3F-ler laesst er sich sehr gut kurbeln und bleibt ziemlich gut oben.

Anfänger
10.11.2004, 20:52
Hallo,

einige Antworten zu dem Warp 1.
Der Warp ist in GFK gebaut 105-er Glas und der Preis liegt bei 750.-Euro mit Servos, ohne Empfänger.
Somit ist die Preisspanne von 500.- Euro bei weitem überschritten, fliegen kann ich sicher dieses Teil, aber anscheinend ist der Preis überzogen oder wie soll ich die 500.- Euro sonst werten?

Danke für die weitere Hilfe.

Karl Hinsch
11.11.2004, 09:50
Hallo,

das der Preis überzogen ist kann man so nicht unbedingt behaupten, hängt von der Ausstattung und vom Zustand ab.

Wenn ich deine Aussagen richtig interpretiere ist das also eine Glasfläche (d.h. keine Kohleschale), oder?
Wie alt ist der Flieger in etwa?
Wie sieht er genau aus (neuwertig, repariert, verbeult, usw.)?
Wieviele und welche Servos sind genau verbaut?
T-Leitwerk oder V-Leitwerk?
Wie sieht´s mit Zubehör (Ballast, Flächentaschen) aus?

Wenn der Flieger optisch und strukturell in Ordnung ist und als Servos ordentliche bis gute Typen verbaut wurden (z.B. Volz MicroMaxx oder WingMaxx, Graupner DS368, Futaba S3102 oder ähnliches), dann ist der Preis durchaus ok.

Gruß, Karl Hinsch

Peer
11.11.2004, 10:33
Mist, Karl war schneller.....!

Ich selber fliege übrigens auch Glasflächen
beim DS - hält bis jetzt alles aus.
Und beim "normalen" Hangfliegen ist eine
gute Glasfläche allemal ausreichend.

Und bezüglich der Aussagen zum Preis schliesse
ich mich Karl an.

Peer

Arne
11.11.2004, 10:36
Moin!

@ Herwig
Zu der Einschätzung des Warps hatte ich dir ja nun schon ausführlich was gesagt. Auch zu der 500 € Einschätzung von Peer, die er mal so in den Raum geworfen hat.
Ansonsten treffen Karls Aussagen ja auch ziemlich das, was ich dir gesagt habe. Entscheiden musst du jetzt noch selbst :)

Gruß Arne

Arne
11.11.2004, 10:42
Mist, Peer schneller... :D