PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Astir CS77 (M 1:4): Baubericht



Onyx
28.10.2018, 17:25
Fernab jeden Mainstreams im Modellbau wurde die Idee eines Revivals geboren. Wer kennt ihn nicht den legändären Harzklumpen aus Mindelheim in Schwaben.
Kein anderes Baumuster umgibt eine vergleichbare "Haßliebe".

2035978
Quelle (https://www.jetphotos.com/photo/8654113)

Sofern Interesse besteht, könnte man ab und an vom dem Bau des Modells im Maßstab 1:4 berichten.

Geplantes Abfluggewicht unter 5 kg für Hang und Ebene ...

Just for Fun!

Gruß
Christian

fliegersepp
28.10.2018, 17:38
Hallo Christian,

Klar besteht Interesse.

Ich abonniere mal das Thema

Gruß
Bernd

Coogan
29.10.2018, 09:12
Hallo Chrtistian,

als Harzklumpen würde ich eher die Grob Astir CS bezeichen ... die 77 ist dagegen ziemlich filigran :D

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6b/Astir_CS_auf_dem_Segelfluggel%C3%A4nde_M%C3%B6nchsheide-edit1.jpg

Gruß
Carsten

Ralph Tacke
29.10.2018, 09:32
Abonniert ;)

Onyx
29.10.2018, 10:31
... als Harzklumpen würde ich eher die Grob Astir CS bezeichen ... die 77 ist dagegen ziemlich filigran :D

Hallo Carsten,

naja die Unterschiede der beiden Baumuster sind eher maginal. Der CS77 hat im Vergleich zum CS (Knubbelastir) nur eine Rumpfspitzenverlängerung und ein ca. 30 nn längeres Seitenruderblatt!

Des weiteren wurde beim CS77 die Tragfläche aus der 2 Baustufe des CS von Beginn an verwendet.

Gruß
Christian

Onyx
29.10.2018, 14:28
Rumpf:

Der Rumpf soll "scale" aufgebaut werden. So wird auch das Seitenruder entsprechend dem Original einseitig angeschlagen.

Für den Cockpitbereich entsteht ein weitestgehend originalgetreuer Ausbau mit Sitzwanne, Instrumentenpanel und Interieur.

Tragflächenbau:

Klassischer Sandwichbau mit CFK Rechteckverbinder

Zubehör

das notwendige Zubehör (Einziehfahrwerk, Flächenverbinder, Schleppkupplungen etc. soll überwiedgend selbst gefertigt werden.

Das Projekt entsteht auf Basis einer originalen Planzeichnung

2036544

Coogan
29.10.2018, 22:35
Da ich noch einen WIK ASTIR CS Rumpf habe
Abonniert ;)

Peter Frische
30.10.2018, 00:41
Hallo Chrtistian,

als Harzklumpen würde ich eher die Grob Astir CS bezeichen ... die 77 ist dagegen ziemlich filigran :D

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6b/Astir_CS_auf_dem_Segelfluggel%C3%A4nde_M%C3%B6nchsheide-edit1.jpg

Gruß
Carsten

Ihr Lästermäuler! Der Astir CS war mein erster Kunststoffeinsitzer. Von der Ka8b auf den Astir. Das war megageil!
Na ja, die ASW 19 danach war schon noch mal was anderes ...
Schöne Erinnerungen!
Das mir bloß keiner mehr über den CS-Astir lästert!!!😍

Onyx
30.10.2018, 09:47
Das mir bloß keiner mehr über den CS-Astir lästert!!!😍

ich weis auch nicht warum solche Fake-News (http://www.segelflug.de/uhrflieger/uhrflieger/astir.html) über ihn veröffentlicht werden :D

Naja mich verbindet halt eine gewissen räumliche Nähe zu Grob. Deshalb ist auf unseren Segelflugplatzen doch einiges an den Baumustern noch zu finden.

Gruß
Christian

fliegergucker
30.10.2018, 11:41
Hallo Christian,
Interesse?? Auf jeden Fall!!
Ich habe selbst noch einen Astir CS-Rumpf im Maßstab 1:4 und ich hoffe, dass ich in nicht zu ferner Zukunft Zeit und Antrieb habe, der Astir Flügel zu verleihen....
Und schön, dass es mal nicht ein Maxi-Segler jenseits von fünf und mehr Metern wird.
Ich komme aus der Zeit, als ein Segler im Maßstab 1:4 und mit 3,75 Meter Spannweite als "Großsegler" bezeichnet wurde...! Witzig, aus heutiger Sicht.

Dabei hat diese Größe gewaltige Vorteile: total kompakt in der Handhabung und beim Transport, groß genug, um wie ein "richtiger" Segler zu fliegen, überschaubarer Bau- und Materialaufwand,
sehr vielseitige Einsatzmöglichkeit in der Ebene, am Hang und alpin!!

Ich werde deinen Bericht sehr gerne verfolgen!!

Schöne Grüße
Martin

Onyx
30.10.2018, 11:59
Griaß di' Martin,

noch ein Allgäuer!

Ja ich wollte auch mal bewußt keine Superorchidee! Was aber nicht heißen soll, das ich dem Projekt nicht wieder einiges abverlangen werde.

Halte die Modellgröße auch für den Hangflug für recht geeignet. Durch die größeren Flügeltiefen dieser Baumuster auch noch in der Ebenen gut fliegbar.

Die Vorplanungen sind zu 90 Prozent abgeschlossen und die CAD Daten für die Planung gerade in der Entstehung.

Bald gibt es Fakten ...

Gruß
Christian

Onyx
30.10.2018, 12:29
jetzt aber mal ein paar Fakten.

Meine Form hat schon ein paar Jahre auf dem Buckel ist daher nicht mit meinen aktuellen Formen vergleichbar.

Retro quasi durch und durch ... Die Form hat Charme und zeigt ihre Rundungen und Kanten. Also fast so wie ich :D

2036934

Die Rumpfform ist "Scale" so läßt sich deutlich die charakteristische Rumpfform des Astir Rumpfkeule erkennen. Von Hügelschäfer Kurven weit entfernt.

Daher bietet das Model im Maßstab 1:4 ordentlich Platz im Rumpf.

Onyx
02.11.2018, 10:07
Im Rahmen eines anderen Projektes entstand der Kontakt zu Clemens. Ihm hat meine Idee den Astir neu aufzubauen gefallen und so war die Position des Flügelmannes im handumdrehen besetzt.

Während ich mich um die Konstruktion und den Bau kümmere wurde die Cockpit- und Innenraumgestaltung an Clemens outgesourct.

Damit er auch vernünftig Hand anlegen kann - musste zunächst ein Dummy Rumpf entstehen.

Im Rahmen eines Laminierworkshops entstand dann der Dummy.

2038179

Hier der NRW Azubi beim tupfen. :D

Die Stimmung war gut und ich hoffe dem Clemens hat es auch etwas Spaß gemacht.

Gruß
Christian

surfer6616
03.11.2018, 07:09
Hallo zusammen,
das laminieren des Dummy Rumpf war eine interessante Erfahrung, Zeitaufwändig aber sehr Lehrreich!

Unsere Astire sollen in unterschiedlichen Ausführungen entstehen:
- zum einen eine reine Segerversion mit der Option zum nachrüsten eines Klapptriebwerk
- zum anderen die Version mit Nasenantrieb (der Flachlandflieger)

Alle benötigten Komponenten sollen möglichst verdeckt eingebaut werden,
Servos für Seitenruder, Einziehfahrwerk und Schleppkupplung soweit wie möglich vor den Schwerpunkt.
Zur Schonung des Fliegers bei Start und Landung wird ein gedämpftes Fahrwerk eingebaut.

Der Dummy Rumpf ist inzwischen ausgeformt und meine Arbeiten rund um den Innenausbau können beginnen

Anhand von Werkszeichnungen und dem Ausmessen einer Original Maschine wird der erste Spant erstellt,
dieser dient als Fixpunkt für alle weiteren Rumpfeinbauten,

2038583

damit die Position reproduzierbar ist wurde eine Einbauhilfe erstellt

2038584

Damit ist die Bausession 2018/2019 eröffnet

Ich werde in loser Reihenfolge über meine Bauvortschritte berichten

Fliegergruss
Clemens

Onyx
04.11.2018, 10:41
So ist der Dummy dann nach 1 Woche "chillen" in der Form geschlüpft...

2039314

Die Nähte können sich auch sehen lassen.

2039315

2039316

Da inzwischen die Fahrwerksposition und viele Teile des Innenausbaus im Dummy ihren Platz gefunden haben wird die Form für den ersten kompletten Rumpf vorbereitet.

Onyx
07.11.2018, 22:28
im Moment sind die Arbeiten im CAD für das I-Panel des CS77 in vollem Gange ...

2041287

Weiterhin erstelle ich anhand von Unterlagen und bemaßten Zeichnungen das Urmodell für die Instrumentenabdeckung.

Gruß
Christian

Onyx
09.11.2018, 11:21
Es geht fleißig an der Konstruktion des Cockpits weiter. Beim Original hat der Astir CS77 im Gegensatz zum CS eine runde Instrumentenabdeckung bekommen.

2041829


Die CAD Daten sind fertig. und bald wird die Fräse angeschmissen. In diesem Zusammenhang entsteht auch gleich das Einziehfahrwerk ...

2041862

Hier haben wir aus Clemens seiner Grundidee und ein paar Ideen meinerseits ein neues Konzept entwickelt was für den Astir sehr gut passt und auch einige Vorteile im weiteren Ausbau bringt.

Die ersten Einbauten im Dummy sehen vielversprechend aus und wir können zu 90 Prozent alle Scale Abmessungen des Originals im Modell umsetzen.

Gruß
Christian

Onyx
11.11.2018, 12:14
die ersten Teile für das Fahrwerk sind gefräst ...

2043160

als nächstes geht es mit dem Instrumentenabdeckung weiter.

Gruß
Christian

surfer6616
11.11.2018, 13:20
Im Rheinland ist man natürlich auch fleißig,
nach etlichen Stunden an der Drehbank sind auch die meisten Drehteile vom Fahrwerk fertig

2043277

Sobald die gefrästen Teile bei mir ankommen werden diese montiert.

Fliegergruß
Clemens

fliegerassel
11.11.2018, 13:51
Das riecht nach wirklichem Eigenbau. Sieht interessant aus, also ernsthaft. Ich lese heimlich aber regelmäßig mit und freue mich über die Fortschritte. Danke für den ausführlichen Bericht.

Gruß Mirko

Onyx
13.11.2018, 08:49
... Das riecht nach wirklichem Eigenbau ...

kann man so sagen.

2044494

Die Styorkerne sind auch fertig.

Gruß
Christian

Sebastian St.
14.11.2018, 13:52
Hallo Christian ,

sehe ich es richtig das ihr pro Flächenhälfte 5 Kerne verwendet ?

Onyx
14.11.2018, 14:01
sehe ich es richtig das ihr pro Flächenhälfte 5 Kerne verwendet ?

ja du siehst richtig http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/biggrin.gif

Eberhard Mauk
15.11.2018, 10:43
Hallo,
die Anzahl der Kerne liegt an mir, ich habe für eine optimale Auftriebsverteilung
aerodynamische Knickstellen eingebaut.
So werden die Kerne auch genauer wenn diese kürzer sind.
Gruß
Eberhard

2045315

2045313

2045314

Sebastian St.
15.11.2018, 11:07
Hallo Eberhard ,

danke für dir Erklärung , die Bilder hättest Du Dir aber für mich sparen können , für mich wird die aerodynamische Auslegung immer ein Buch mit 7 Siegeln bleiben :rolleyes: und orientiere mich dann an Modellen ähnlicher Auslegung oder Frage Leute die sich damit auskennen ;)....
Hatte mir auch schon gedacht das die aerodynamischen Auslegung " Schuld" für die vielen Kerne ist . Welche Bauweise ist geplant, beplankter Kern oder Schalenbauweise in den Styronegativen ?

Onyx
15.11.2018, 11:25
... die Anzahl der Kerne liegt an mir, ich habe für eine optimale Auftriebsverteilung aerodynamische Knickstellen eingebaut.

So ist es! So wurde auch wieder intensiv diskutiert und in gemeinsamer Zusammenarbeit ein schlüssiger Profilentwurf entwickelt. Dickenverlauf und Wölbungsanpassung wurden optimal an den eher problematischen Flügel angepaßt. Dabei ist das reine Profil nur ein Baustein im Gesamtentwurf.


... So werden die Kerne auch genauer wenn diese kürzer sind.

zweifelsohne ... bald geht es los!

Onyx
15.11.2018, 11:35
... welche Bauweise ist geplant, beplankter Kern oder Schalenbauweise in den Styronegativen ?

beplankter Kern

Onyx
16.11.2018, 00:53
Der Instrumententräger ist fertig konstruiert ...

2045553

Irgendwie muss die Wartezeit ja sinnvoll genutzt werden ;).

Einzelkomponenten:

- Urmodell Haubenabdeckung fräsen
- Instrumentenbrett fräsen
- ein Paar Teile drucken
- Instrumentenfuß fräsen

Gruß
Christian

Merlin
16.11.2018, 12:53
@Eberhard: welche Xflr Version nutzt Du u auf welchen Betriebssystem?

Gruß,
Bernd

Onyx
16.11.2018, 13:13
@Eberhard: welche Xflr Version nutzt Du u auf welchen Betriebssystem?

Gruß,
Bernd

Bitte macht das per PN - XFLR5 ist eine andere / eigene unersättliche Baustelle. Ansonsten die aktuelle XFLR5 auf Windows 7 (Eberhard) und ich arbeite auf Windows 10

Gruß
Christian

surfer6616
17.11.2018, 12:41
Ein lose Schüttung an Teilen hat zusammen gefunden,
aus einem Haufen CFK, Alu, Stahl und Schrauben ist ein Fahrwerk entstanden

2046079

2046081

Fliegergruß
Clemens

StratosF3J
17.11.2018, 15:23
Hi Clemens,

Cooles EZFW. Tolle Detaillösungen.
Was wiegt dies denn?
Mit den Federbeinen könnte man glauben, dass dies für ein 1:2 Modell konstruiert wurde :cool:

Smith-mini-plane
17.11.2018, 15:28
Hi Clemens,

Cooles EZFW. Tolle Detaillösungen.
Was wiegt dies denn?
Mit den Federbeinen könnte man glauben, dass dies für ein 1:2 Modell konstruiert wurde :cool:

Hi Clemens,
woher hast du die Dämpfer her ??

Gruß Thomas

surfer6616
17.11.2018, 16:18
Hallo zusammen,
in dem Fahrwerk, so wie es jetzt dasteht, stecken schon so manche Hirnverrenkung drin :)
so wie es jetzt ist wiegt es mit dem 85 mm Rad und den Dämpfern 256 g

2046184

Die Dämpfer sind aus dem RC Car Bereich, bei mir als Fahrwerksdämpfer schon seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz

2046185

Das kleinste Fahrwerk dieser Art habe ich für 1:5 gebaut, dann mit kleineren Dämpfern

Fliegergruß
Clemens

Sebastian St.
17.11.2018, 23:53
in dem Fahrwerk, so wie es jetzt dasteht, stecken schon so manche Hirnverrenkung drin :)
so wie es jetzt ist wiegt es mit dem 85 mm Rad und den Dämpfern 256 g


Sieht man auf den Bildern bzw. Screenshoot , dient die Anlenkung via Bowdenzug um das Servo bleiersparend in der Nase einzubauen, und warum sind die Federelemente ( Dämpfer ) nicht ganz hinten angeschlagen? Denke mir das bei der Position die Dämpfer ziemlich direkt mit der Flächensteckung verbunden werden um da die Kräfte gut einleiten zu können ?!?

PS: Von dem Gewicht kann ich bei meinem Eigenbau Ezfw nur träumen :rolleyes:

steini1
18.11.2018, 08:51
Ich habe es auch mal mit Stoßdämpfern aus dem Car-Bereich versucht und hatte das Gefühl, dass die Dämpfung zu gering ist und schnell durchschlagen.
Reicht dies bei Euch?
Welches Abfluggewicht strebt Ihr an?

surfer6616
18.11.2018, 09:11
gestestet habe ich diese Dämpfer bis zu einem Abfluggewicht von 7,5 Kg ohne probleme,
man kann die Teile sehr weitläufig anpassen,
-verstellen der Federvorspannung
-Dämpferöl mit anderer Viskosität ( brauchte ich bis jetzt noch nie ändern)

Angestrebtes Abfluggewicht ist max. 5000 g ohne Balast


und warum sind die Federelemente ( Dämpfer ) nicht ganz hinten angeschlagen?

Einleitung der Kräfte im Steckungsbereich,
je weiter ich mit dem Dämpfer nach hinten wander um so weniger Federweg ergibt sich

Fliegergruß
Clemens

Onyx
19.11.2018, 21:01
Das Urmodel für die Instrumententrägerabdeckung ist fertig gefräst ...

2047590

Zusammengesetzt und grob gespachtelt.

2047589

Als nächstes geht es mit dem Instrumentenpanel weiter.

Gruß
Christian

Onyx
01.12.2018, 22:07
Zwischenzeitlich wird die Rumpfform aufbereitet und gewachst ...

2053286

Nebenbei entstehen die Frästeile für den Instrumentenpilz.

2053287

Gruß
Christian

Onyx
02.12.2018, 11:57
Die Vorarbeiten für die Instrumentenabdeckung sind abgeschlossen ...

Die Trenneben ist vorbereitet

2053509

Das Urmodell durfte schon mal Platz nehmen. Der Block wird jetzt ausgerichtet und unterfüttert. Umlaufend an der Trennebene ist noch genug Platz für den folgenden Auftrag von Spritzspachtel und Lack.

2053510

Wünsche euch einen schönen 1. Advent

Christian

DasSpeed
05.12.2018, 09:01
Hallo Christian,

gibt es schon was neues? Super Projekt, lese gespannt mit.


Gruß Thies

Onyx
05.12.2018, 11:24
... es geht immer weiter!

Inzwischen habe ich die Lüftungsknöpfe und die Sicherungshalter vom Instrumenentpanel im 3D Drucker erstellt.

2055205

Das eigentliche Instrumentenpanel wird 4lagig aufgebaut.

2055206

Hier noch ein kleines Video vom phasen der Instrumentenringe des Backpanels


https://youtu.be/1e3u-Sieth0

Gruß
Christian

StratosF3J
05.12.2018, 12:55
Hallo Christian,

du machst das genial. Ich bin begeistert mit welcher Detailliebe du dieses tolle Projekt ausrüstest.
Dies ist definitiv die Speerspitze in Sachen Scale hier im Forum. Auf selbigen Niveau kann nur noch Wilhelm mit seiner Allzweckwaffe mithalten :cool:.

Onyx
05.12.2018, 13:07
... du machst das genial. Ich bin begeistert mit welcher Detailliebe du dieses tolle Projekt ausrüstest.
Dies ist definitiv die Speerspitze in Sachen Scale hier im Forum.

man(n) tut was man kann ...


... Auf selbigen Niveau kann nur noch Wilhelm mit seiner Allzweckwaffe mithalten http://img.rc-network.eu/images/rc_network/smilies/cool.gif.

abwarten :D

Gruß
Christian

Onyx
06.12.2018, 09:29
Heute Nacht sind dann noch die Teile aus 1 mm GFK für den Insturmentenfuß entstanden.

So richtig eckig und kantig wie das Original :D

2055572

Lego für Erwachsene sag ich immer ...

Gruß
Christian

Smith-mini-plane
07.12.2018, 11:45
Hallo Christian,
welches Material nimmst du für das Panel ??

Gruß Thomas

Onyx
07.12.2018, 12:02
... welches Material nimmst du für das Panel ??

bei dem Astir CS77 Panel nehme ich ABS und Vivak. Bei größeren Panels geht aber auch Alu oder CFK - ist alles Geschmacksache ...

2055955

Testhalber habe ich es auch in CFK (0,5 mm) gefräst. Wir haben uns aber wegen der groben Faserstruktur letzlich dagegen entschieden.

Es passt auch nicht ganz so zu einem Youngtimer der 70er Jahre.

Gruß
Christian

surfer6616
08.12.2018, 17:14
Bei den Einbauten gibt es Fortschritte,
Die Positionen der Einbauten wurden festgelegt und die Spanten, soweit es geht an die Original Positionen gesetzt
2056577

2056578

2056579
Mit einer Pappschablone wurde die Passform überprüft
2056580
anhand der Pappschablone wurde der erste Styrodurklotz für die Sitzwanne geschnitten
2056581
die Auflage Platte der Sitzwanne wurde aus 1,5 mm Sperrholz angepasst
2056582
die Styrodurklötze wurden auf die Auflageplatte geklebt
2056583
anschließend alles schön in Form gebracht
2056584
Passt ohne anzustoßen
2056585
der Bereich oberhalb der Auflageplatte wurde angepasst
2056586
Passt :)
2056587

Wir wollen ja eine Form für die Sitzwanne anfertigen deswegen wird nach dem anspachteln der Innenradien alles mit GFK überzogen und zum abformen vorbereitet.
wer nur ein Einzelstück fertigen möchte kann den gleichen weg gehen, nur nach dem laminieren dann das Styrodur wieder rauspopeln und die Oberfläche schleifen spachteln usw.

Fliegergruß
Clemens

Onyx
23.07.2019, 10:41
nach einer längeren Pause, wurde wieder Fahrt in Sachen Astir CS77 aufgenommen.

Hier entsteht gerade das Urmodell für die (Scale) Sitzwanne. Spachteln/Schleifen/Lackieren etc.

2161077

Gruß
Christian